Bertha von Suttner-Studienwerk schreibt Stipendien aus: Jetzt bis zum 31. Juli 2021 bewerben

Berlin (ots) Zum Wintersemester 2021/22 vergibt das humanistische Bertha von Suttner-Studienwerk (BvS) erstmalig Stipendien an Studierende und Promovierende. Neben der finanziellen Unterstützung erhalten die Suttner-Stipendiatinnen und -Stipendiaten eine umfassende ideelle Förderung.

Das humanistische Bertha von Suttner-Studienwerk (BvS) schreibt erstmalig Stipendien aus. / Jetzt bis zum 31. Juli 2021 bewerben

Die erste Ausschreibungsrunde ist eröffnet: Bis zum 31. Juli 2021 können sich engagierte junge Menschen beim Bertha von Suttner-Studienwerk bewerben.

Sie sollten sehr gute Leistungen in der Schule, dem Studium oder im außerschulischen bzw. außeruniversitären Bereich erbracht haben. Darüber hinaus spielen soziales Engagement, die kritische Auseinandersetzung mit den großen Themen des Lebens und ein ausgeprägtes Interesse an fachübergreifenden Diskursen beim BvS eine wichtige Rolle.

Zugelassen sind Studierende aller Fachbereiche, Studienanfänger*innen wie Promovierende. Allerdings: Da das Bertha von Suttner-Studienwerk im Unterschied zu den religiös ausgerichteten Förderwerken noch keine staatliche Finanzierung erhält, können Promovierende und Studierende derzeit nur mit einem Förderbetrag von 300 Euro im Monat unterstützt werden. Die Regelförderzeit beträgt zwei Jahre, die Mindestförderzeit 12 Monate.

Jetzt bewerben!

Die Bewerbung für das Suttner-Stipendium ist unkompliziert und wird auf dieser Ausschreibungsseite erläutert. Ab dem 1. August wird die Auswahlkommission des Studienwerks die eingegangenen Bewerbungen sichten. Wer diese erste Runde des Auswahlverfahrens gemeistert hat, erhält die Einladung zu einem Online-Gespräch. „Davor muss man sich nicht fürchten“, heißt es dazu aus dem BvS-Vorstand, „denn Humanist*innen beißen nicht!“ Lange Wartezeiten will das Studienwerk vermeiden: Bis Ende September sollen die zehn „Suttner-Stipendiat*innen des Jahres 2021“ feststehen, so dass die Fördergelder pünktlich zu Beginn des Wintersemesters fließen können.

Das Bertha von Suttner-Studienwerk (BvS) wurde 2021 vom Humanistischen Verband Deutschlands (HVD), der Giordano-Bruno-Stiftung (gbs), der Humanistischen Akademie Deutschland (HAD) und der Bundesarbeitsgemeinschaft humanistischer Studierender (BAG) gegründet. Mit seiner Hilfe sollen humanistische Studierende die gleiche Förderung erhalten wie ihre religiösen Kommilitoninnen und Kommilitonen. Unterstützt wird das BvS von zahlreichen Personen des öffentlichen Lebens, darunter vielen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern.

***

Bertha von Suttner-Studienwerk – Das Humanistische Begabtenförderwerk

Vorstand: Anja Krüger-Chan (Humanistischer Verband Deutschland), Dr. Dr. h.c. Michael Schmidt-Salomon (Giordano-Bruno-Stiftung), Dr. Ralf Schöppner (Humanistische Akademie Deutschland), Tobias Wolfram (Bundesarbeitsgemeinschaft humanistischer Studierender).

Website: www.suttner-studienwerk.de

Napoleon als Karikatur in Magdeburg

„Vom Erhabenen zum Lächerlichen ist es nur ein Schritt“ Kulturhistorisches Museum Magdeburg zeigt 27 Napoleonkarikaturen in einer Sonderausstellung

Am 5. Mai 2021 jährte sich der 200. Todestag von Napoleon Bonaparte. Das Kulturhistorische Museum Magdeburg nimmt dieses Jubiläum europäischer Dimension zum Anlass, in einer Sonderausstellung Karikaturen des französischen Kaisers aus der eigenen Sammlung zu zeigen. Die Sonderausstellung ist seit dem 30. April zu sehen. Man kann sie noch bis zum 15. August im Kaiser-Otto-Saal. Viele der ausgestellten Blätter sind noch heute bekannt. Sie dienen als Illustrationen in Geschichts- und Schulbüchern da sie komplexe historische Themen und Konflikte intelligent und humorvoll verdichten. Die gezeigten Karikaturen laden zudem ein die Rolle von Satire, Meinungs- und Pressefreiheit vor dem Hintergrund großer Veränderungen in der europäischen Geschichte zu betrachten. Zur Sonderausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog (244 Seiten), der neben den Karikaturen auch, bisher unbekannte Zeitzeugenberichte aus Mitteldeutschland, präsentiert.
Die Sonderausstellung wurde dank der Unterstützung durch die Stiftung Kloster Unser Lieben Frauen umgesetzt.

Web: https://www.kulturmd.de/

Dieselskandal: Jetzt auch viele Transporter, Kleinbusse und Vans betroffen

Köln (ots) Transporter und Kleinbusse geraten jetzt immer stärker in den Strudel des Dieselskandals. Wie neue Messungen zeigen, sind neben unzähligen PKW auch beliebte Vans namhafter Hersteller betroffen. Die Fahrzeuge weisen teilweise extrem überhöhte Abgaswerte auf. Es kommen immer mehr sogenannte „Abschalteinrichtungen“ ans Licht, mit denen Abgastests umgangen werden. Diese Vorrichtungen sind jedoch illegal, wenn dadurch nur im Testbetrieb die Abgasnormen eingehalten werden.

Die immer neuen Nachrichten zu diesem Thema zeigen vor allem eines: Kaum ein Hersteller hat auf solche Manipulationen verzichtet. Zu viele verschiedene Marken und Fahrzeugklassen sind mittlerweile von dem Abgasskandals erfasst. „Dass jetzt auch Käufer von Transportern und Kastenwägen ihre Schadensersatzansprüche geltend machen, kommt sicher nicht überraschend, auch wenn diese Gruppe bisher nicht im Mittelpunkt des Geschehens stand.“ so Ilja Ruvinskij, Rechtsanwalt und Partner der Verbraucherkanzlei KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ.

Immer mehr Transporter wie der VW Bulli oder der Fiat Ducato sind vom Dieselskandal betroffen. Illegale Abschalteinrichtungen berechtigen den Käufer zu Schadensersatz.

Beliebter VW-Kleinbus betroffen

Konkret geht es beispielsweise um den VW Bulli (Modelle T5 und T6), dessen große Fangemeinde bislang darauf hoffte, dass „ihr“ Kult-Minibus nicht betroffen sei. VW erkennt anscheinend an, dass es zu Manipulationen bei dem T5 kam, und bietet finanzielle Unterstützung bei Hardware-Nachrüstungen an. Doch dieser Zuschuss deckt längst nicht alle Kosten der Umrüstung – und macht auch den ursprünglichen Betrug nicht rückgängig.

„Betrachtet man alle Vor- und Nachteile einer Umrüstung, bleibt der Klageweg die bessere Lösung.“ so Ilja Ruvinskij, dessen Kanzlei bereits tausende Käufer manipulierter PKWs und auch Vans vertreten hat. Aktuelle Urteile zum T5 zeigen, dass die Rechtsprechung bei Klagen von Bulli-Besitzern verbraucherfreundlicher wird und zugunsten des Kunden tendiert. Und damit nicht genug, auch beim Nachfolger, dem T6 mit dem Motor EA288, wurden illegale Abschalteinrichtungen festgestellt. Das Oberlandesgericht Naumburg (Az. 8 U 68/20) hat VW gerade im Falle eines EA288 verurteilt. Zuvor hatte auch das OLG Köln VW verurteilt (Az. 19 U 151/20, Versäumnisurteil).

Auch bekannte Mercedes-Modelle sind manipuliert

Doch neben VW gibt es auch Vorwürfe gegen andere Hersteller von Transportern und Kleinbussen. Insbesondere gegen Fiat (bzw. den Stellantis-Konzern) und Mercedes hat sich der Verdacht bereits stark erhärtet, so dass es zu ersten Gerichtsurteilen gekommen ist. Bei Fiat sollten in erster Linie Besitzer eines Fahrzeugs auf Ducato- oder Iveco-Basis hellhörig werden. Bei Mercedes geht es im Bereich der Vans um den Vito und den Viano.

„Wer ein so teures Fahrzeug kauft, darf erwarten, dass keine illegale Technik darin verwendet wird“, erklärt Ilja Ruvinskij. Alleine dadurch, dass jetzt Stilllegungen oder verpflichtende Nachrüstungen in Rede stehen, besteht Handlungsbedarf.

So können betroffene Käufer eine Entschädigung erhalten

Besitzer von Transportern, Vans, Wohnmobilen und PKW, die ihre Rechte kennen möchten oder nicht wissen, ob ihr Fahrzeug überhaupt betroffen ist, können ihre Ansprüche kostenlos anwaltlich prüfen lassen. Viele Kanzleien, wie etwa KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ, bieten eine kostenlose Erstberatung an. So erhält man schnell Klarheit über seine Erfolgsaussichten. Sollte man sich für eine Klage entscheiden, trägt eine Rechtsschutzversicherung das Kostenrisiko, sofern sie schon zum Kaufzeitpunkt bestand.

Web: halloanwalt.de

Übernachten während Corona: Das gilt für Camper und Co.

Wiederherstellung der Fahreignung contra Ausgangssperre

München (ots) Übernachten auf öffentlichen Parkplätzen stellt für Fahrer von Pkw, Wohnmobilen und Caravangespannen normalerweise kein Problem dar.

Zur Wiederherstellung der Fahrtauglichkeit darf als „Notfallausnahme“ (StVO) eine Nacht auf Parkplätzen und am Straßenrand im eigenen Fahrzeug verbracht werden. Maximal zehn Stunden darf diese Pause lang sein, während der aber „campingmäßiges Leben“ nicht erlaubt ist – also keine Campingmöbel vor dem Fahrzeug oder eine ausgefahrene Markise.

Jedoch herrscht in den deutschen Landkreisen mehrheitlich derzeit eine Corona-Inzidenz von über 100, und damit gilt eine nächtliche Ausgangssperre. Das stellt für manche Fahrer ein Dilemma dar – eine Fahrt quer durch die Republik kann sich durchaus in die Nacht hinziehen. „Reisende sollten jedoch eine bewusste Zwischenübernachtung vermeiden und ihre Fahrt so planen, dass sie nicht in den Zeitraum der nächtlichen Ausgangssperre fällt“, raten ADAC Juristen. Ob Übernachtungen im Fahrzeug im Geltungsbereich der nächtlichen Ausgangssperre erlaubt sind, ist bisher gerichtlich nicht entschieden worden. Es droht hier ein Bußgeld wegen des Verstoßes gegen die nächtliche Ausgangssperre.

Web: ADAC.de

4 natürliche und einfache Tipps bei Bluthochdruck

Schwäbisch Hall (ots) Mit dem Welt-Hypertonie-Tag am 17. Mai rückt eine Krankheit in den Mittelpunkt, die Betroffene oft nicht sofort erkennen: der Bluthochdruck. Auch wenn er lange Zeit unbemerkt bleibt, kann Bluthochdruck schwere Folgen wie einen Herzinfarkt oder Schlaganfall haben. Sobald die Krankheit entdeckt ist, sind Betroffene keinesfalls machtlos.

Entspannung und sinnvolle Vorsorge zugleich: Wer regelmäßige Auszeiten in der Sauna oder im SANARIUM® in den Alltag integriert, kann bewusst entspannen. Körper, Seele und Geist brauchen solche Ruhepausen.

Mit einem gesunden Lebensstil und dem regelmäßigen Gang in das SANARIUM® kann man zu hohe Werte gezielt angehen. Die vier folgenden Tipps helfen dabei, die Bluthochdruck-Vorsorge ganz einfach in den Alltag zu integrieren.

1.Der regelmäßige Gang in das SANARIUM®

Das patentierte SANARIUM® von KLAFS ermöglicht fünf unterschiedliche Klimazonen in einer Sauna. Neben der klassischen, heißen Sauna kann man so auch die Vorzüge von milden und angenehmen Saunavarianten bei beispielsweise 40°-60° und erhöhter Luftfeuchtigkeit zu Hause genießen. Und das kann auch noch sehr gesund sein. Denn eine Untersuchung, die Doz. Dr. sc. med. Hans-Joachim Winterfeld, schon vor Jahren am renommierten Universitätsklinikum Charité in Berlin, mit Hochdruckpatienten durchgeführt hat, ergab, dass regelmäßige SANARIUM®-Gänge Bluthochdruck senken können. Durch zweimal wöchentliche Besuche in der Niedrig-Temperatur-Sauna (Temperatur: 55 °C, Luftfeuchtigkeit: 48 %) sinkt der Blutdruck von Hypertonikern. Die Forschungsergebnisse zeigen, dass das wirkungsvolle Entspannen im SANARIUM® die periphere Mikrozirkulation, also die Blutversorgung der Gefäße an Armen und Beinen, verbessert. Dies wiederum führt in vielen Fällen schon nach wenigen Wochen zu einer Blutdrucknormalisierung. Und das ohne jedes Medikament. Genauere Informationen zur Studie sind hier nachzulesen.

2. Gesunde Ernährung

Ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse ist die Basis eines gesunden Lebensstils und kann auch zur Normalisierung des Blutdrucks beitragen. Ratsam ist es auf Fertigprodukte zu verzichten, da sie nicht selten viel Zucker und Salz enthalten. Beides kann in Massen Bluthochdruck fördern.

3. Bewegung an der frischen Luft

Ein täglicher Spaziergang kann eine wertvolle Vorbeugung gegen Bluthochdruck sein, denn regelmäßige Bewegung tut gut. Bluthochdruckpatienten sollten sich mit ihrem Arzt beraten, in welchem Umfang Sport angebracht ist. Walken, Schwimmen oder Fahrradfahren könnten ein guter Start hin zu mehr Bewegung im Alltag sein.

4. Auszeiten im Alltag integrieren

Nach einer Sporteinheit an der frischen Luft ist eine Auszeit Zuhause genau das Richtige. In der eigenen Sauna kann man ungestört Ruhe genießen und durchatmen. Denn auch dauerhafter Stress kann sich negativ auf den Blutdruck auswirken. Dabei schenkt man Körper und Geist nicht nur eine wertvolle Pause, auch das Immunsystem wird durch Sauna- und SANARIUM®-Besuche gestärkt. Regelmäßige Besuche in der Sauna helfen neue Kraft zu tanken!

Web: klafs.de