Museum in der Wasserburg Egeln öffnet wieder die Pforten

Nach der Corona bedingten Schließzeit seit Mitte November, kann das Museum in der Wasserburg ab Sonntag den 13. Juni wieder für Besucher geöffnet werden.

Damit sich die Besucher über den Tag besser verteilen, werden die Öffnungszeiten des Museum am Sonntag versuchsweise nun auch auf den Vormittag erweitert, so dass ein Besuch des Museum in der Zeit von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr möglich ist. Ebenso ist es möglich Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 12.00 das Museum zu besuchen. Hier ist es natürlich günstig vorher anzufragen, da an diesen Tagen auch Reisegruppen betreut werden müssen oder Eheschließungen im Museumsfoyer sind. Natürlich müssen die aktuellen Corona Auflagen erfüllt werden und die Daten der Besucher aufgenommen werden.

Die aktuelle Sonderausstellung der Salzländer Nachtfotografierer ist noch bis 4. Juli in der kleinen Galerie des Museum zu sehen. Ebenso können noch Gebote auf die Fotokompositionen „Planet Wasserburg“ und „Planet Ziegelei“ abgegeben werden. Der Erlös kommt dem Förderverein der Wasserburg zugute. Wenn es die weitere Entwicklung zulässt dann möchte Museumsleiter Uwe Lachmuth am Sonntag den 4. Juli die erste Sonntagsführung in diesem Jahr anbieten.

Vielleicht entwickeln sich die Zahlen bis dahin auch soweit herunter das am 11. Jul der Sommermarkt und am 17. & 18. Juli ein Mittelaltermarkt stattfinden können. Für Samstag den 24. Juli ist ein Konzert mit dem Entertainer „Squezzebox Teddy geplant.
Weitere Informationen bekommen Sie demnächst auf der Homepage www.wasserburg-egeln.de oder per Telefon 039268 32 194.

Versicherung der Kameraausrüstung on demand: CosmosDirekt bietet ab sofort Schutz, wenn man ihn braucht

Saarbrücken (ots) Mit dem Versicherungsschutz CosmosDirekt NOW ist neues, gebrauchtes und gemietetes Equipment schon ab einem Tag unter anderem gegen Beschädigung und Diebstahl abgesichert. – Die Produktlösung CosmosDirekt NOW ist bisher einmalig auf dem deutschen Markt und mit ihrem flexiblen On-Demand-Schutz die innovative Antwort auf sich verändernde Kundenbedürfnisse.

Fotoquelle: CosmosDirekt / Getty Images

Gerade jetzt im Sommer dürfte sich so mancher Fotograf auf Motive mit frischen, satten Farben freuen. Entscheidend für schöne Bilder ist jedoch nicht nur das Können des Fotografen, sondern auch das entsprechende Handwerkszeug: Kameras, Objektive und Filter sind nur einige der begehrten Werkzeuge, die zu einer umfangreichen Ausrüstung gehören. Doch die haben ihren Preis. Mehrere tausend Euro kann das Equipment kosten und selbst bei gebrauchten oder gemieteten Geräten heißt es tief in die Tasche greifen. Damit die Investition im Schadenfall nicht zum finanziellen Desaster wird, bietet CosmosDirekt, der Direktversicherer der Generali in Deutschland, ab sofort eine On-Demand-Versicherung für Kameras inklusive Ausrüstung an.

FLEXIBEL UND EINFACH ABGESICHERT

Der Abschluss der Versicherung CosmosDirekt NOW ist nicht nur flexibel und einfach, sondern bisher auch einzigartig im deutschen Markt: Täglich kann der Versicherungsschutz auf now.cosmosdirekt.de aktiviert oder deaktiviert werden. So kann beispielsweise bei einer Reise ein mehrtägiger Schutz exakt geplant werden. Alternativ kann auch eine Flatrate abgeschlossen werden, zum Beispiel für einen Monat.

Mit der On-Demand-Versicherung CosmosDirekt NOW ist sowohl neues als auch gebrauchtes oder gemietetes Equipment gegen Beschädigung, Diebstahl, Verlust oder Zerstörung ohne Selbstbeteiligung abgesichert. Der Versicherungsnehmer bekommt dann bei Beschädigungen die notwendigen Reparaturkosten erstattet und bei einem Totalschaden oder Abhandenkommen ein Ersatzgerät. Sofern eine Ersatzbeschaffung nicht möglich ist, wird die zum Schadenzeitpunkt gültige Versicherungssumme ausgezahlt.

INNOVATION DURCH KONZERNEIGENES KNOW-HOW UND KOOPERATION MIT NEODIGITAL VERSICHERUNG AG

CosmosDirekt entwickelt ihre Produkte immer mit Blick auf die sich ändernden Kundenbedürfnisse: Die neue On-Demand-Versicherung CosmosDirekt NOW entspricht dem Wunsch der Kunden nach mehr Flexibilität. Es ist nach der Lieblingsstückversicherung für das Handy bereits das zweite Produkt der Kooperation zwischen CosmosDirekt und dem InsurTech-Unternehmen Neodigital mit Sitz in Neunkirchen. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Digitalisierung von Prozessen der gesamten Wertschöpfungskette rund um das Thema Versicherungen und ermöglicht somit dem Vertriebspartner, über einen Produkt-Konfigurator eigene, individualisierte Versicherungsprodukte selbst zu gestalten.

Die Plattform, auf der sich die Kunden für die On-Demand-Versicherung registrieren und diese dort auch verwalten können, stellt das konzerninterne Start-up LINGS bereit. LINGS ist seit mehr als drei Jahren erfolgreich in der Schweiz aktiv und wurde im dortigen Insurtech Innovation Hub der Generali entwickelt, dem House of Insurtech Switzerland AG.

COSMOSDIREKT

CosmosDirekt ist Deutschlands führender Online-Versicherer und der Direktversicherer der Generali in Deutschland. Mit einfachen und flexiblen Online-Angeboten und kompetenter persönlicher Beratung rund um die Uhr setzt das Unternehmen neue Maßstäbe in der Versicherungsbranche. Zum Angebot zählen private Absicherung, Vorsorge und Geldanlage. Mehr als 1,8 Millionen Kunden vertrauen auf CosmosDirekt.

GENERALI IN DEUTSCHLAND

Die Generali ist eine der führenden Erstversicherungsgruppen im deutschen Markt mit Beitragseinnahmen von 14,4 Mrd. EUR und rund 10 Mio. Kunden Ende 2020. Als Teil der internationalen Generali Group ist die Generali in Deutschland mit den Marken Generali, CosmosDirekt und Dialog in den Segmenten Leben, Kranken und Schaden/Unfall tätig. Ziel der Generali ist es, für ihre Kunden ein lebenslanger Partner zu sein, der dank eines hervorragenden Vertriebsnetzes im Ausschließlichkeits- und Direktvertrieb sowie im Maklerkanal innovative, individuelle Lösungen und Dienstleistungen anbietet.

Generali Deutschland AG
Adenauerring 7
81737 München

www.cosmosdirekt.de
www.generali.de

Zukunft schmeckt: Roadshow der Ernährungswirtschaft in Hamburg

Unilever und GoodMills stellen nachhaltige Innovationen vor

Berlin (ots) „Wir reden nicht nur über nachhaltigere Ernährung, wir liefern konkrete Ergebnisse“, sagt Christoph Minhoff, Hauptgeschäftsführer von Lebensmittelverband und Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie anlässlich der zweiten Station von „Zukunft schmeckt“. Die Roadshow der Spitzenverbände der Ernährungswirtschaft macht am 8. und 9. Juni Station in Hamburg. „Innovationskraft und Zukunftsvisionen sind zum Markenkern der Lebensmittelbranche geworden. Auf unserer Tour diskutieren wir mit Experten aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft darüber, wie das Essen von morgen aussehen kann“, so Minhoff.

Die Roadshow „Zukunft schmeckt on Tour“ der Spitzenverbände der Ernährungswirtschaft macht am 8. und 9. Juni Station in Hamburg.

Es geht unter anderem um Teff, Maramabohne und roten Rettich. Denn die Zutaten unseres Essens werden in Zukunft andere sein als heute. Nahrhaft und geschmackvoll, aber nachhaltiger angebaut als die Kost der Gegenwart. Pflanzliche Proteine aus Getreiden und Hülsenfrüchten werden in vielen Gerichten tierische Proteine ersetzen. Davon gehen jedenfalls die beiden Nahrungsmittelhersteller Unilever und GoodMills in Hamburg aus, die am 8. und 9. Juni via Livestream Einblicke in ihre Unternehmen geben. Sie zeigen Fortschritte bei der Einsparung von Ressourcen, informieren über Forschungsergebnisse zu neuartigen Lebensmitteln und diskutieren mit Experten über aktuelle und zukünftige Ernährungstrends und Herausforderungen der Branche.

Talk mit Unilever am Dienstag, den 8. Juni 2021

Ein konkretes Maßnahmenpaket wird Unilever-Geschäftsführer Peter Dekkers vorstellen. Denn Unilever möchte mit der Marke Knorr in Zukunft auf mehr pflanzenbasierte Inhaltsstoffe setzen. Darüber hinaus hat Unilever eine Liste der weltweiten, pflanzenbasierten 50 Future Foods mit entwickelt, von denen 20 für die Ernährung hierzulande in Frage kommen.

Ziel der Future Foods ist es, das Ernährungsverhalten der Menschen im Sinne einer positiven Entwicklung für den Planeten zu beeinflussen (https://www.knorr.com/de/future-50/future-50-zutaten.html).

Im transparenten Igluzelt, das auf allen Stationen der Tour zum Einsatz kommt, diskutiert Christoph Minhoff mit der Zweiten Bürgermeisterin von Hamburg, Katharina Fegebank (Bündnis 90/Die Grünen) sowie mit der Ökotrophologin und Nutrition Hub-Gründerin Simone Frey, Christin Siegemund, Gründerin vom FoodLab, Hamburg Prof. Wilhelm Windisch von der TU München, Christian Gessner vom Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung der Universität Witten-Herdecke, dem Ernährungswissenschaftler Uwe Knop und dem Hamburger FDP-Vorsitzenden Michael Kruse. Parallel zur Diskussion wird von Koch Adrian Springer im Food Truck ein vegetarisches Gericht aus Zutaten der Zukunft zubereitet.

Talk mit GoodMills am Mittwoch, den 9. Juni 2021

Christoph Klöpper, Geschäftsführer von GoodMills Deutschland, beschreibt die Herausforderung, angesichts zunehmender Flächenversiegelung das regionale Sourcing für Getreide und Hülsenfrüchte auszuweiten. Zudem thematisiert das Unternehmen, ob die romantische Vorstellung des Müller-Berufs überhaupt zukunftsfähig ist und wie sich die Getreidebranche für die Zukunft aufstellt. Weitere Gesprächsgäste sind der bekannte Landwirt Bauer Willi, Prof. Dr. Stefan Siebert, Leiter der Abteilung Pflanzenbau der Universität Göttingen, Malte Siegert, Vorsitzender des NABU Hamburg, Dr. Peter Haarbeck, Hauptgeschäftsführer des Verbands der Getreide-, Mühlen- und Stärkewirtschaft, Ernährungspsychologe Prof. Dr. Johann Christoph Klotter und Gitta Connemann (CDU).

Beide Sendungen im Livestream verfolgen

Die 60-minütigen Talks können über die Website www.zukunftschmeckt.de gestreamt werden. Start am 8. Juni bei Unilever ist 12.30 Uhr. Der Talk bei GoodMills am 9. Juni beginnt eine Stunde später, um 13:30 Uhr.

Über die Roadshow „Zukunft schmeckt on Tour“

Der erste Stopp der Tour „Zukunft schmeckt“ war im Januar das Berliner Messegelände anlässlich der Digitalen Internationalen Grünen Woche 2021. Von hier produzierten die Verbände zehn Sendungen zu unterschiedlichen Aspekten der nachhaltigen Ernährung und Lebensmittelproduktion, darunter zwei Mitkoch-Sessions.

Mit der Roadshow unterstreichen die Verbände in Zusammenarbeit mit ihren Mitgliedern aus Landwirtschaft, Handwerk, Industrie, Handel und Gastronomie die Führungsrolle der Lebensmittelbranche in Sachen Nachhaltigkeit. Ob Klimaschutz, pflanzliche Alternativen, nachhaltige Produktion, Vermeidung von Lebensmittelverlusten oder Ernährungstrends – an konkreten Beispielen werden aktuelle gesellschaftliche Debatten aufgegriffen und deren Umsetzung in den Unternehmen dargestellt. An der Roadshow beteiligen sich ebenso große internationale Unternehmen wie kleine und mittelständische Firmen sowie Startups. Abschluss und Höhepunkt bildet die ANUGA im Oktober in Köln.

„Zukunft schmeckt on tour“ von Lebensmittelverband und Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungswirtschaft wird gefördert von der Rentenbank.

Web: bve-online.de

Online-Supermarkt Gorillas und VYTAL starten bequemen Abholservice für Mehrweg verpackungen von Lieferessen

Köln (ots) Die beiden schnellwachsenden Startups Gorillas und VYTAL starten heute in Köln eine offizielle Kooperation. Ab sofort können Nutzer der Gorillas-App als Teil ihrer Lebensmittelbestellung angeben, dass sie bei der Lieferung benutztes Mehrweggeschirr von VYTAL zurückgeben möchten. Mit ihrer Zusammenarbeit verfolgen die beiden Unternehmen das Ziel, dass sich Nachhaltigkeit und Convenience für ihre Kunden nicht länger ausschließen. Innerhalb von 10 Minuten sind frische Lebensmittel geliefert und benutzte VYTAL Behälter abgegeben.

Gorillas-Fahrer liefert Lebensmittel und nimmt einen VYTAL Mehrwegkaffeebecher sowie eine VYTAL Mehrwegschale zurück.

„Diese Kooperation ermöglicht unseren Kunden, VYTAL Mehrwegverpackungen schnell und bequem zurückzugeben. Damit wird Müllvermeidung noch einfacher“, freut sich Dr. Fabian Barthel, Mitgründer von VYTAL und führt aus: „Die Zusammenarbeit ist ein weiterer Baustein, das bequemste und effizienteste Mehrwegsystem anzubieten. Unsere Mehrwegbehälter kommen dank Gorillas schneller in den Kreislauf zurück und können noch mehr Einwegverpackungen ersetzen – damit steigern wir auch unsere Umweltwirkung.“

Fabian Willkomm, Regional Manager NRW bei Gorillas, ergänzt: „Die außergewöhnliche Kundenerfahrung steht bei uns im Mittelpunkt. Mit der Kooperation unterstützen wir eine nachhaltige Verpackungslösung und steigern gleichzeitig die Attraktivität unserer Dienstleistung für unsere Kunden. Eine Win-Win-Win Lösung.“

Und so funktioniert die Rückgabe von VYTAL Mehrweggeschirr mit Gorillas: Kunden wählen bei ihrer Lebensmittel-Bestellung in der Gorillas-App neben den gewünschten Einkäufen auch das Produkt „VYTAL Rückgabe“ aus. Dadurch weiß der Gorillas-Fahrer, dass er nicht leer, sondern mit den VYTAL Behältern des Kunden zurück zum Lager fährt. Dort werden die Mehrwegbehälter in die VYTAL Rückgabebox gegeben und durch das Scannen der QR-Codes auf den Behältern aus dem Kundenkonto ausgebucht. Das VYTAL Team verteilt die Behälter dann wieder an die Partnergastronomen, die die Mehrwegbehälter am besten gebrauchen können.

Der Abholservice für VYTAL Mehrwegbehälter durch die Rider Crew von Gorillas wird zunächst ausschließlich in Köln angeboten und soll nach erfolgreichem Betrieb dann auf alle weiteren Städte ausgeweitet werden.

Über VYTAL: VYTAL betreibt seit 2019 Deutschlands größtes digitales und pfandfreies Mehrwegsystem für Mitnahme- und Lieferessen. Mit der VYTAL App finden Nutzer deutschlandweit nachhaltige Restaurants und leihen sich für ihr To-Go Essen hochwertige, auslaufsichere Mehrwegverpackungen für bis zu 14 Tage kostenlos aus. VYTAL ist aus der VOX-Gründershow die Höhle der Löwen bekannt und kooperiert inzwischen auch mit großen Catering Unternehmen sowie dem Lebensmittelhändler REWE Group.

Über Gorillas: Das Berliner Startup liefert in nur 10 Minuten über die Gorillas-App bestellte Lebensmittel zu Supermarktpreisen in 16 deutschen Städten aus. Gorillas wurde von Kagan Sümer gegründet und deutschlandweit bekannt, weil es schneller als jedes andere deutsche Startup nur 9 Monate nach Gründung eine Milliardenbewertung erreicht hat.

Web: www.vytal.org