Deutschland-Scout.de – Birnbaumteich bei Neudorf im Harz

Hallo ich bin Ben, Ihr Deutschland Scout.
Ich werde Sie, an viele schöne und historische Orte in Deutschland führen.

Deutschland-Scout.de – Birnbaumteich bei Neudorf im Harz

Willkommen am Birnbaumteich bei Neudorf im Harz.
Der Birnbaumteich ist ein künstlicher Badesee, welcher ehemals als Wasserspeicher für den Bergbau errichtet wurde. Heute ist der Birnbaumteich ein beliebtes Urlaubsziel mit Campingplatz im Harz. Der Ferienpark Birnbaumteich liegt eingebettet in Berge und Wälder im Unterharz, nahe Harzgerode im Ortsteil Neudorf. Schon an der Rezeption wird man freundlich begrüßt. Es gibt neben der Anmeldung ein Kiosk Verkauf. Ein moderner Campingplatz, mit Zelten, Wohnwagen und auch die Vermietung von Bungalows und rustikalen Blockhütten, stehen dem Besucher zur Verfügung. Es gibt moderne sanitäre Anlagen mit WC und Dusche. Weiterhin einen tollen Kinderspielplatz mit Kletterwand und Rutsche. Man muss nun nicht mit schwerer Technik anrücken, wie hier der umgebaute Armee W 50 als Wohnmobil. Unter Bäumen finden auch mittelgroße Zelte ihren Standort. Auch die ganz kleinen Zelte finden hier einen schönen Platz mit Grillecke. Natürlich ist auch an die gastronomische Versorgung gedacht wurden, so gibt es eine Gaststätte auf dem Campingplatz. Der Hauptgrund eines Besuches ist natürlich der Badesee, mit seinem Strand im Uferbereich. Aber sehen Sie selber. Also besuchen Sie den Birnbaumteich im schönen Harz. Wassersport und Wandern als super Kombination für Ihren Urlaub. Zum Abschluss sehen Sie noch den Birnbaumteich im Morgennebel. Also bis in Kürze im Harz.
Danke.

So spannend kann Museum sein: Deutsches Gartenbaumuseum öffnet mit neuer Dauerausstellung

Erfurt (ots) Auf der Suche nach dem wa(h)ren Paradies – multimediale Erlebnisse für jedes Alter

Im Shoppingparadies wird klar, welchen Beitrag der Gartenbau für die Ernährung hat.

Christian Reichart wäre erstaunt und sicher auch ein wenig stolz, welche Spuren er im Gartenbau in Erfurt hinterlassen hat. Der erfolgreiche Quereinsteiger in die Gärtnerbranche hat Vorbildwirkung für Generationen des grünen Berufsstandes. Was er im 18. Jahrhundert auf den Weg brachte, führte Thüringens Landeshauptstadt um 1900 weltweit an die Spitze des Gartenbaus.

Künftig begrüßt Reichart gemeinsam mit anderen Protagonisten virtuell die Besucher in der neuen Dauerausstellung des Gartenbaumuseums. Am 12. Juni 2021 galten seine begrüßenden Worte Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee, Oberbürgermeister Andreas Bausewein sowie Kathrin Weiß, Vorstand des Gartenbaumuseums.

Der Garten als Sehnsuchtsort, als Paradies, als Anfang aller Entwicklung.

Vom Raum mit den virtuellen Abbildern der Protagonisten des Gartenbaus startet die neue, spannende Tour in den historischen Räumen der denkmalgeschützten Cyriaksburg. Was den Museumsgast erwartet, ist ein Kommunikations-, Erfahrungs- und Erlebnisort. Fast lebendig wirken die Wegbereiter des Gartenbaus im ersten Raum, wenn sie die Besucher begrüßen und die eigene Rolle im Gartenbau erklären. In den ehrwürdigen Räumen ist Christian Reichart genauso gegenwärtig wie Gregor Mendel, Rose-Marie Wörner oder die Gartenbauingenieurin der Zukunft. Und weil es nicht nur um Gartenbau, sondern auch um den Garten als Sehnsuchtsort, als Paradies, als Anfang aller Entwicklung geht, dürfen Adam und Eva nicht fehlen. Folgerichtig gibt es auf der Suche nach dem Paradies einen Garten Eden zu entdecken.

„Auf dem Weg durch die Ausstellung kann der Besucher sich mit Themen wie Züchtung, Normierung und deren praktischen Auswirkungen auf unseren Alltag auseinandersetzen. Im Shoppingparadies wird klar, welchen Beitrag der Gartenbau für die Ernährung hat. Am Ende kann reflektiert werden, welche Folgen die eigenen Entscheidungen für die Gesellschaft und die Umwelt haben.“, erklärt Museumsvorstand Kathrin Weiß das neue Ausstellungskonzept.

Spuren des Reichartschen Erbes finden sich allerorts in der diesjährigen BUGA-Gastgeberstadt. Mit dem Deutschen Gartenbaumuseum ist dem Thema ein einzigartiger Lern-, Kommunikations- und Erlebnisort gewidmet. Zur Bundesgartenschau laden neben der modernen Dauerausstellung noch weitere grüne Bildungs- und Informationsangebote zum Neuentdecken des 1961 begründeten Museums ein. Entstanden ist es mit der Internationalen Gartenbauausstellung, der iga 61, auf traditionsreichem Gartenschauboden in der ehemaligen Zitadelle Cyriaksburg. Dank baulicher Sanierung öffnet sich das Haus inmitten des egaparks nun barrierefrei den Besuchern, Erlebnisstationen führen während der Gartenschau auf dem Plateau vor dem Haus in die spannende Welt der Pflanzen und auch des Gartenbaus ein.

Der zweite Teil der neuen Dauerausstellung wird bis 2022 umgesetzt. Die Gesamtkosten für alle Maßnahmen belaufen sich auf knapp 6.450.000 Euro. Die Investitionen verteilen sich auf die vier Teilprojekte.

– Außenanlagen – Erlebniszugang vom egapark zum Deutschen Gartenbaumuseum, gartenbauliche Neugestaltung und Optimierung der Wegeführung – Barrierefreie Zugänge mit Bau eines Aufzuges und Einbau von drei Plattformliften, Verbesserung der auditiven und visuellen Führung im Museum, Steigerung der Energieeffizienz durch Optimierung von Heizung und Lüftung, Sanierungsarbeiten – Denkmalgerechte Fassaden- und Natursteinsanierung – Teilaktualisierung der Dauerausstellung

Das Museum ist einzigartig in Deutschland. Auf 1640 m² Ausstellungsfläche, von denen zwei Drittel für die BUGA 2021 komplett neu gestaltet wurden, beherbergt das Museum einen wahren Schatz: 4000 Exponate zum Gartenbau und zur Gartenkunst, ebenso viele Pflanzen- und Samenkataloge, auch 700 Fachbroschüren oder Zeitschriften aus Erfurts Blütezeit des Gartenbaus bis ins 19. Jahrhundert.

Zur Bundesgartenschau bündelt das Museum die grüne Kompetenz mit dem i-Punkt Grün der Deutschen Bundesgartenschaugesellschaft und den Angeboten des BUGA-Klassenzimmers. Das Wissensangebot der Dauerausstellung 2021 erweitern temporäre Schauen:

„Kultiviert – Ein Jahrtausend Gartenbau in Erfurt“ – konzipiert vom Verein Freunde der Bundesgartenschau Erfurt 2021 e.V. sowie „Geschmack der Regionen – Obst und Gemüse neu entdeckt“

Web: buga2021.de

Hamburger Restaurant 100/200 trotz Pandemie und Fachkräftemangel in europäischer Topliga

Hamburg (ots) Monate lang stand die Gastronomie still und hat darauf gewartet, wann und wie es weitergeht.

Inhaber Sophie Lehmann und Thomas Imbusch des nachhaltigen Sternerestaurant 100/200 kitchen an den Hambuger Elbbrücken freuen sich, endlich wieder Gäste zu begrüßen.

So auch das 100/200 Kitchen (1 Stern im Guide Michelin| 1 grüner Stern). In der Zeit haben Sophie Lehmann und Thomas Imbusch die Grund-Kiste gepackt und sich auf die im Hintergrund laufenden Veränderungen vorbereitet: mit der Brandherd Esskultur Akademie widmen Sie Ihre Arbeit im Gourmetrestaurant 100/200 Kitchen an den Hamburger Elbbrücken zukünftig nicht nur den Themen Genuss und Nachhaltigkeit, sondern noch mehr auch der Ausbildung. Dass ein Mangel an handwerklichen Kenntnissen und vor allem der Abgang leidenschaftlicher Gastgeber aus der Gastronomie durch die Pandemie nur verstärkt wurden, kommt nicht überraschend. Umso logischer erscheint die Konsequenz nun ein in Deutschland einzigartiges Ausbildungskonzept umzusetzen. Hierbei geht es um die ganzheitliche Vermittlung aller gastronomischen Themen. Vom Kochhandwerk, der Getränkekunde, dem Umgang mit Menschen bis zu Praktika bei Erzeugern und Partnern.

Nach Wochen intensiver Vorbereitung öffnet das 100/200 nun am 15. Juli 2021 unter dem Motto „Der Beginn 3.0“ endlich erneut seine Türen. Nur drei Jahre nach der Eröffnung wird am kommenden Montag erstmalig auf der OAD Liste platziert. Passend dazu sind dann auch wieder die langersehnten Plätze online buchbar. Die von Steve Plotnicki (Entdecker RunDMC) initiierte OAD Liste gehört zu den weltweit wichtigsten Listen für Gourmets und Foodies und wird als Einzige auch ausschließlich durch deren Ranking bestimmt. Das Konzept des 100/200 erfährt also als eines von wenigen in Deutschland (u.a. sind Christian Bau und Tim Raue feste Größen neben die internationalen Namen wie Björn Frantzen) schon jetzt eine ungeheure Aufmerksamkeit und Wertschätzung. Das trotz oder gerade wegen des immer stärker zum Problem werdenden Fachkräftemangels hier an die Zukunft der Gastronomie geglaubt wird, ist für Gäste und Gastronomien gleichermaßen ein hoffnungsvolles Zeichen. Denn die Wertschätzung dafür besondere Momente gemeinsam erleben zu dürfen und täglich seiner Passion nach zu gehen ist bei den meisten Menschen in den letzten Monaten sicher nur gewachsen.

Montags bis freitags können sich Freunde des nachhaltigen Genusses nun bald wieder im Fine Dining Restaurant in Hamburg begeistern lassen. Aktuell natürlich noch etwas eingeschränkt durch die geltenden Auflagen der Stadt Hamburg. Aber wenn man sich einer Sache sicher sein kann, dann der, dass ein Abend im 100/200 einen für einige Stunden in eine andere Welt entführt.

Positionierung

Das mit einem Michelin Stern ausgezeichnete 100/200 kitchen in Hamburg von Sophie Lehmann und Thomas Imbusch ist nicht nur für seine außergewöhnliche Küche, seine einzigartige Servicekultur, die Schönheit der Location und seine ganzheitliche Arbeitsweise bekannt, sondern auch für die einmalige Ausbildung und die ständige Weiterentwicklung. Man ist überzeugt, das Essen und Trinken elementar sind und das Sie jeden Bereich unseres Lebens berühren. „In der Einfachheit steckt die Komplexität!“, ist das Motto,

Web: www.100200.kitchen

Weltbeste Startups für die zukunftsweisende Stadt mit dem Future Hamburg Award ausgezeichnet

Hamburg (ots) Der Future Hamburg Award 2021 wurde im Rahmen des digitalen International Innovation Day von Plug-and-Play Hamburg am 10. Juni 2021 verliehen.

Future Hamburg Award 2021 winners Breeze (1st place), traceless materials (2nd place)and infinity mobility (3rd place)with the award trophies(Credit: Hamburg Marketing / Stefan Groenveld)

Die Startups „Breeze Technologies“, „traceless materials“ und „Infinite Mobility“ wurden mit Hamburgs internationalem Startup-Award ausgezeichnet. Mit ihren smarten Lösungen für die nachhaltige Stadt von morgen überzeugten die Startups aus Norwegen und Deutschland die Expertenjury. Die drei zukunftsweisenden Unternehmen werden zu einem maßgeschneiderten Programm durch Hamburg‘s Startup Unit in die Hansestadt eingeladen. Als Erstplatzierter nimmt Breeze Technologies am internationalen Accelerator-Programm von Plug-and-Play im Silicon Valley teil. Nachwuchsunternehmen aus 15 Nationen hatten sich beworben. Die Teams von KONVOI und Blue Atlas Robotics erhielten Bonuspreise durch den Award-Partner homePORT.

Gewinner des Future Hamburg Award 2021:

Arne Lotze from the Hamburg Startup-Unit and Livia Toth from Plug and Play Tech Center Hamburg announce the startup Breeze as winner for the first price of the Future Hamburg Award 2021 (Credit: Hamburg Marketing / Stefan Groenveld)

1. Platz: Breeze Technologies, Deutschland

Das Startup mit Sitz in Hamburg und Kopenhagen zählt bereits heute zu den Technologieführern für Luftqualitätssensoren, -daten und -analysen. Die Sensoren von Breeze bieten eine flächendeckende Überwachung der Luftqualität in Echtzeit; egal ob in Geschäftsräumen oder im städtischen Umfeld. www.breeze-technologies.de

2. Platz: traceless materials, Deutschland

Das Bioökonomie-Startup traceless materials hat einen umweltfreundlichen Ersatz für Plastik entwickelt und leistet somit einen Beitrag zur Lösung der globalen Plastikverschmutzung. Die Technologie ermöglicht, aus Nebenprodukten der Agrarindustrie lagerstabile Folien, feste Materialien sowie hauchdünne Beschichtungen herzustellen, die vollständig kompostierbar sind. www.traceless.eu

3. Platz: Infinite Mobility, Norwegen

Infinite Mobility entwickelt leichte, mit Solarenergie betriebene Fahrzeuge für die städtische Mobilität und könnte die innerstädtische Mobilität revolutionieren. Das Unternehmen will zu den UN Nachhaltigkeitszielen (SDG) sowie zur Nachhaltigkeit von Städten beitragen, indem das Design des Solar-Tuk-Tuks kostengünstig, sicher und platzsparend ist. www.infinite-m.no

Die Stadt Hamburg vergibt den Future Hamburg Award über die Hamburg Marketing GmbH seit 2019 zum zweiten Mal. Als internationales Zentrum für die Mobilität der Zukunft findet in Hamburg im Herbst der ITS Weltkongress 2021 statt. Hamburgs Metropolregion stellt sich zudem als zukunftsweisender Standort für grünen Wasserstoff im Herzen Europas vor. Als Nordeuropas wichtigste Handelsmetropole und zweitgrößte Stadt Deutschlands ist Hamburg mit rund 1,8 Millionen Einwohnern der ideale Ort, um neue Märkte mit innovativen Ideen zu erschließen.

Mehr Informationen unter: https://future.hamburg/award.