Deutschland-Scout.de – Obscurum in Thale im Harz

Hallo ich bin Ben, Ihr Deutschland Scout.
Ich werde Sie, an viele schöne und historische Orte in Deutschland führen.

Obscurum Thale im Harz

Heute besuche ich das Obscurum Thale im Bahnhofsgebäude Thale. Es ist Deutschlands größtes Museum der Hexerei und der dunklen Mächte. Ein Besuch für mich als Tourismus Scout ist natürlich Pflicht. In früheren Jahrhunderten betrachtete man Märchen, Sagen und Gruselgeschichten, welche überliefert wurden als Realität. Dieses faszinierende und einzigartige Museum führt Sie in eine Zeit zurück, in der Zauberei und das „Böse“ überall lauerte. Im Glauben der Menschen waren Hexen, Vampire, Werwölfe, Geister und andere Kreaturen der Nacht Bedrohung, welche Tod und Verderben brachten. Finden Sie heraus, wozu man eine Hexenwaage, Drudensteine oder die Leber eines Einhorns brauchte. Wie schützten sich die einfachen Leute vor den wiederkehrenden Toten, die ganze Dörfer auslöschten? Woran erkannte man eine Hexe? Entdecken Sie Schicksale und Namen hinter den Ausstellungsgegenständen. Mit unzähligen Exponaten und deren Geschichte auf über 400 Quadratmeter Fläche – vom „Vampir von Venedig“, Flugsalben und Krötensteinen über das Grauen der Hexenprozesse bis hin zu Abwehrzaubern gegen den bösen Blick, Rezepturen für den Liebeszauber und der wahren Geschichte der „Zombies“ finden Sie in dieser einzigartigen Ausstellung vieles, was ungläubiges Staunen aber auch Fassungslosigkeit über das Wesen des Menschen vermittelt. In einem umfangreichen Shop gibt es viel zu sehen und kaufen. Das „Unglaubliche“ erwartet Sie im Obscurum Thale.
Danke.

„100 Jahre Händel-Feste in Halle“ – Eine Stadt und ihre Gäste erinnern sich!

Nach dem Händel-Fest ist vor dem Händel-Fest: Die Händel-Festspiele feiern 2022 ihr 100-jähriges Jubiläum. An vier aufeinander folgenden Tagen wurde 1922 ein breit gefächertes Händel-Programm mit Oratorien, einer Oper und Instrumentalmusik präsentiert. Seit 1952 finden die größten und ältesten Musikfestspiele des Landes Sachsen-Anhalt jährlich statt.

Die Stiftung Händel-Haus will im Vorfeld des kommenden Jubiläumsjahres „100 Jahre Händel-Feste in Halle“ dieses Ereignis gemeinsam mit den Festspielgästen vorbereiten und lädt diese herzlich ein, ihre Erinnerungen als Zeitzeuge oder Zeitzeugin mit der Stiftung zu teilen.

Wir möchten erfahren, was unsere Gäste persönlich mit den Händel-Festspielen verbindet. Ob sie sich an ihre ersten Händel-Festspiele in Halle erinnern. Ob sie andere Festspielgäste kennengelernt, oder gar Freundschaften geschlossen haben. Welches Festspielkonzert oder welche Opernaufführung ihnen am deutlichsten in Erinnerung geblieben ist. Vielleicht gab es auch enttäuschende Erlebnisse. Gerne möchten wir wissen, was für die Festspielgäste bei einem Händel-Fest auf keinen Fall fehlen darf und was sie sich die Zukunft der Händel-Festspiele in Halle wünschen.

Alle Antworten in diesem Kontext werden unter dem Motto „2022“ für das Festspielarchiv gesammelt, über soziale Netzwerke geteilt oder mit Hilfe anderer Formen für die Kulturberichtserstattung aufbereitet. Eine Auswahl von Statements und Beiträgen wird in der Jahresausstellung 2022 öffentlich gezeigt. Die Aufarbeitung der Inhalte sowie die Betreuung der verschiedenen Präsentationsformen ist auch Teil eines Kooperationsprojektes zwischen der Hochschule Merseburg (Fachbereich Kultur- und Medienpädagogik) und der Stiftung Händel-Haus.

Alle an dieser Aktion interessierten Bürger*innen, Festspielgäste von Nah und Fern, können bis zum Ende des Festspieljahres 2022 verschiedene Wege der Beteiligung nutzen. Am einfachsten ist es, wenn sie ihre Geschichten aufschreiben und diese unter dem Stichwort „2022“ per Post an die Stiftung Händel-Haus oder an die E‑Mail-Adresse 2022@haendelhaus.de senden. Natürlich darf auch ein Foto mitgeschickt werden. Möglich ist auch, dass mit dem Handy ein Audio oder Video aufgezeichnet wird und die Geschichten uns, auf diese Weise erzählt werden.

Anonyme Einsendungen allerdings werden nicht berücksichtigt. Deswegen bitten wir darum, bei der Einsendung der Beiträge den Namen und die Adresse des Autors zu nennen. Außerdem benötigen wir für die Nutzung und weitere Verwendung der Beiträge auch eine schriftliche Zustimmung. Ein entsprechendes Formular für die Zustimmungserklärung findet man auf der Homepage der Händel-Festspiele.

Gerne dürfen interessierte Festspielgäste unter dem Stichwort „2022“ auch einen Termin vereinbaren, an dem Mitarbeiter der Stiftung Händel-Haus oder Studierende der Hochschule Merseburg in den Räumen des Geburtshauses Händels persönlich mit den Gästen ins Gespräch kommen und die Geschichte in einem Video-Interview aufzeichnen.

Die Stiftung Händel-Haus lädt herzlich ein: Werden Sie Teil einer großen Erzählung über „100 Jahre Händel-Feste in Halle“!

Stiftung Händel-Haus, Händel-Festspiele
Große Nikolaistraße 5
06108 Halle

www.haendelhaus.de

Kraftfahrt-Bundesamt kündigt Schritte gegen Fiat-Wohnmobile an

Schon bald erste Stilllegungen im Wohnmobil-Abgasskandal?

Köln (ots) Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) wird im Wohnmobil-Dieselskandal gegenüber Fiat bzw. Stellantis einschreiten. Das kündigte KBA-Chef Richard Damm jetzt gegenüber der Deutschen Umwelthilfe (DUH) an.

Hunderttausende Wohnmobile auf Basis des Fiat Ducato sind mit illegalen Abschalteinrichtungen ausgerüstet.

Die Behörde hatte gewaltige Überschreitungen der Abgas-Grenzwerte bei Fiat-Wohnmobilen festgestellt, die nur das Ergebnis illegaler Manipulationen sein können. Um diese schnellstmöglich zu verhindern, kann sie Maßnahmen bis hin zu Rückrufen und Stilllegungen beschließen. Damit dürfte die trügerische Ruhe für Besitzer von Wohnmobilen auf Fiat-Basis bald beendet sein. Auf die Verantwortlichen für die illegale Technik rollt eine Klagewelle zu.

Fiat-Abgasskandal schwelt mindestens seit 2016

Bereits 2016 gab es stichhaltige Hinweise auf die dreisten Manipulationen bei Wohnmobilen und Transportern auf Basis des Fiat Ducato. Auch das KBA hatte davon Kenntnis, doch man entschied sich, die Verantwortung abzugeben und hoffte, dass italienische Behörden etwas unternehmen würden. Diese blieben tatenlos, dadurch wurden jahrelang hunderttausende Käufer der kostspieligen Reisemobile weiter getäuscht.

Abschalteinrichtungen bei Fiat-Wohnmobilen

Immer wieder kam es seitdem zu Messungen, die zuverlässig zum gleichen Ergebnis kamen: Massive Überschreitungen der Grenzwerte bei giftigen Stickoxiden, teilweise wurden 1900 % der zulässigen Menge an NOx ermittelt. Laut dem aktuellen Schreiben an die DUH führte das KBA auch eigene Messungen durch, die diese Ergebnisse bestätigten. „Dass der Dieselskandal auch Wohnmobile erfasst, ist also spätestens jetzt eine Tatsache“ erläutert Dr. V. Ghendler, Rechtsanwalt und Partner der auf Verbraucherrechte spezialisierten Kanzlei KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ.

Wie aber konnten Fahrzeuge mit solchen Messwerten überhaupt eine Zulassung erhalten? „Hier kann es nur eine Antwort geben: Illegale Abschalteinrichtungen sorgen dafür, dass die Abgasreinigung nur gerade so lange läuft, um den Abgastest zu bestehen.“, so lautet die Einschätzung von Dr. V. Ghendler. Auch das KBA nennt die Ursache für die Überschreitungen in verklausulierter Form: „aufgrund von Unzulässigkeiten“ kam es zu den hohen Emissionen, so formuliert KBA-Chef Damm es diplomatisch.

Schadensersatz für Käufer bei illegalen Abschalteinrichtungen

Diese „Unzulässigkeiten“, also illegale Abschalteinrichtungen, haben gravierende Auswirkungen. Jetzt, da Rückrufe und Stilllegungen durch das Kraftfahrt-Bundesamt angekündigt wurden, wollen viele Käufer für ihr mangelhaftes Fahrzeug entschädigt werden. Die gute Nachricht ist: Die Aussichten dafür haben sich aufgrund der offiziellen Aussagen des KBAs weiter verbessert. „Vor Gericht sind diese Argumente äußerst wertvoll. Wenn das KBA die Manipulationen selbst bestätigt, muss es wie im VW-Dieselskandal eine Entschädigung für die betroffenen Kunden geben“, so Dr. V. Ghendler. Verbraucherkanzleien wie KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ bieten eine kostenlose Erstberatung an, so dass Käufer von Wohnmobilen unverbindlich erfahren können, ob ihr Fahrzeug überhaupt betroffen ist und was sie jetzt tun können, um ihre Rechte zu sichern.

Web: halloanwalt.de

Cloud-Dienstleister Skaylink geht an den Start

München (ots) Skaylinkdas ist der Name des neuen europäischen Service Providers für Cloud und Digital Transformation aus Deutschland.

Firmensitz mit neuem Skaylink-Logo

Entstanden aus der DNA der Cloud-Pioniere Beck et al. GmbH, binary GmbH, direkt gruppe GmbH und infoWAN Datenkommunikation GmbH, vereint die neue Marke alle Dienstleistungen rund um eine erfolgreiche Cloud-Journey unter einem Dach. Als sogenannter End-to-End-Provider wird sie eine umfassende Palette an Lösungen in den Bereichen Private Cloud und Public Cloud in der DACH-Region anbieten. Damit wird Skaylink sowohl Kunden aus dem Mittelstand als auch Enterprise-Kunden bei der Digitalisierung von Geschäftsprozessen und auf ihrem Weg in der Cloud begleiten.

CEO von Skaylink ist Heinrich Zetlmayer. Der promovierte Ingenieur war in Senior-Positionen in Consulting und Technologie, u. a. bei IBM, tätig und ist selbst Gründer und Investor für innovative Technologieunternehmen. Zetlmayer fasst den Mehrwert von Skaylink so zusammen: „Mit Skaylink verbinden wir einzigartige Cloud-Kompetenz mit digitalem Transformationsknowhow in einem Dienstleistungsunternehmen. Gleichzeitig besitzen wir die notwendige Größe, um Projekte einfacher und schneller best-in-class zu realisieren.“

Die Digitalisierung hat alle Bereiche des Lebens erfasst. Das manifestiert sich besonders deutlich in der Wirtschaft und stellt jedes Unternehmen vor individuelle Herausforderungen. Skaylinks Ansatz zielt darauf ab, Kunden sicher und kosteneffizient mit maßgeschneiderten Cloud-Services zu versorgen, egal ob es um die Transformation und Digitalisierung von immer komplexeren Geschäftsprozessen oder die Notwendigkeit zur Modernisierung von IT-Infrastruktur geht.

Der „Skaylink-Way“

Über 450 Cloud-Enthusiast*innen an acht Standorten in Deutschland sowie in Büros in Brasilien und Rumänien unterstützen Kunden an jedem Punkt ihrer Cloud Journey: von der Migration bestehender Applikationen bis hin zur Entwicklung Cloud-nativer Dienste und kompletter Managed Services. Spezialgebiet des neuen Cloud-Dienstleisters ist das Aufbauen und Betreiben von Multi-Cloud-Umgebungen. Skaylink besitzt umfangreiche Expertise in allen relevanten Public- und Private-Cloud-Umgebungen und bietet mit eigenem Cloud Operations Center seinen Kunden einen 24/7-Support. Darüber hinaus betreibt Skaylink ein eigenes hochmodernes Datacenter mit Georedundanz in Essen.

Über die Inhouse-Academy „Skaylink Campus“ werden Unternehmen für die digitale Transformation in Sachen Skillset, Toolset und Mindset vorbereitet und fit gemacht. Die hauseigene Innovationsschmiede „Skaylink Lab“ entwickelt fortlaufend neue Lösungen und erstellt digitale Prototypen, um Kunden eine schnelle und effiziente Entwicklung und Umsetzung neuer Ideen zu ermöglichen.

Starke Technologie-Partnerschaften

Grundlage für den zukünftigen Erfolg sind vor allem die strategischen Partnerschaften mit Amazon Web Services (AWS) und Microsoft, einschließlich Direct CSP und FastTrack Ready Partner Status. Zusätzlich verfügt Skaylink über zahlreiche Microsoft- und AWS-Kompetenzen sowie eine eigene Cloud-Management-Plattform, die namhafte Referenzkunden weltweit nutzen, um AWS- und Microsoft-Workloads zu koordinieren.

Bewusst hoch hinaus

„Technologien und Methoden sind Werkzeuge, kein Selbstzweck. IT wird für Menschen gemacht. Deswegen legen wir viel Wert auf einen respektvollen Umgang und Partnerschaften auf Augenhöhe“, betont CEO Zetlmayer. Der respektvolle Umgang gehört zu Skaylinks DNA genauso wie verantwortungsvolles Handeln. Wo immer möglich, setzt Skaylink auf Nachhaltigkeit, ob im eigenen mit Ökostrom betriebenen Datencenter in Essen oder im papierlosen Büro. Zudem unterstützt das Unternehmen Menschen, die erst einige Hürden überwinden mussten, bevor sie die Möglichkeit zum beruflichen Einstieg in die IT-Welt erhielten: Als Partner der ReDI School of Digital Integration coacht Skaylink unter anderem Geflüchtete, um sie für IT-Berufe fit zu machen.

In den nächsten Jahren soll das Unternehmen weiterwachsen und dabei seine Kernwerte bewahren. Helfen soll hierbei auch eine einzigartige Organisationsstruktur, die das Beste aus klassischer und kollegial geführter Organisation und dem Holacracy-Modell vereint. Die neue Organisation wird aktiv mit der Mitarbeiterschaft entwickelt und die gebündelte Erfahrung des Unternehmens in einer agilen Organisation für die Zukunft ausrichten.

Über Skaylink

Skaylink ist der führende Dienstleister für die Themen Cloud und Digital Transformation. Ihr globales Team von über 450 Cloud-Enthusiast*innen schafft einzigartige Cloud-Lösungen, mit denen Unternehmen und die Menschen, die sie ausmachen, ihr volles Potenzial entfalten können. Mit einem Mix aus selbst entwickelten Tools und Methoden begleitet Skaylink die gesamte Cloud Journey ihrer Kunden.

Die Skaylink-DNA beruht auf den Cloud-Pionieren Beck et al., binary, direkt gruppe und infoWAN. Mehr über Skaylink unter skaylink.com

Im Norden beginnen die Sommerferien

ADAC: im Sommer 2021 kein typischer Reiseverkehr
Stauprognose für 18. bis 20. Juni

München (ots) Wenig Verkehr und leere Fernstraßen: Davon können Autofahrer an den kommenden 13 Wochenenden nur träumen. In Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein fällt an diesem Wochenende der Startschuss zu den Sommerferien. In Richtung Meer oder in den Süden unterwegs sind aber auch Autourlauber aus Nordeuropa sowie Reisende, die nicht an Ferientermine gebunden sind. Endloslange Blechlawinen erwartet der ADAC zum Saisonauftakt auf den Ferienautobahnen noch nicht.

Auf diesen Autobahnabschnitten drohen im Reisesommer 2021 Staus

Der Club geht davon aus, dass ähnlich wie im Vorjahr als Folge der Corona-Krise deutlich mehr Menschen Urlaub im eigenen Land bzw. in angrenzenden Nachbarländern und weniger Fernreisen machen werden. Daher könnten die Straßen hierzulande noch stärker belastet sein als in den Vorjahren. Allerdings dürften auch viele Urlauber in Anbetracht des begrenzten Übernachtungsangebots in den Touristenregionen auf Fahrten ganz verzichten. Für zahlreiche Staus dürften vor allem bei schönem Wetter Tagesausflügler oder kurzentschlossene Urlauber sorgen. Auf den Zufahrtsstraßen in die Berge und Seenlandschaften wird große Geduld erforderlich sein.

Die Staustrecken (beide Richtungen):

 -  Fernstraßen zur Nord- und Ostsee 
 -  Großraum Hamburg 
 -  A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Lübeck 
 -  A 2 Dortmund - Hannover - Berlin 
 -  A 3 Frankfurt - Nürnberg - Passau 
 -  A 5 Karlsruhe - Basel 
 -  A 7 Hamburg - Flensburg 
 -  A 7 Hamburg - Hannover und Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte 
 -  A 8 München - Salzburg 
 -  A 9 München - Nürnberg 
 -  A 19 Dreieck Wittstock/Dosse - Rostock 
 -  A 24 Berlin - Hamburg 
 -  A 93 Kufstein - Inntaldreieck 
 -  A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen 
 -  A 99 Umfahrung München  

Die Chancen, staufrei durchs benachbarte Ausland zu kommen, sind gering. Zu den Problemstrecken zählen unter anderem Tauern-, Fernpass-, Brenner-, Karawanken- und Gotthard-Route sowie die Fernstraßen zu den italienischen, kroatischen und französischen Küsten. Der Urlauberverkehr in Richtung Nordeuropa dürfte verhalten sein. In Schweden und Dänemark ist die Corona-Lage angespannter als in Mittel- und Südeuropa, Norwegen und Finnland verbieten touristische Reisen derzeit noch komplett.

Web: ADAC.de