Hamburgs Sommergärten machen die Hamburger Innenstadt zur bunten Oase

Vom 13. Juli bis zum 8. August verwandeln sich die beliebtesten Einkaufsstraßen der Stadt in eine attraktive Gartenlandschaft

Hamburg (ots) Unter dem Motto „Hamburgs Sommergärten – shop – relax – discover“ zeigt sich die Hansestadt Hamburg vom 13. Juli bis zum 8. August von einer besonders grünen Seite: Jene Innenstadtquartiere, in denen die beliebtesten Einkaufsstraßen der Stadt liegen, zeigen dann nämlich eine bunte sommerliche Gartenlandschaft, die Urlaubsgefühle in die City bringt.

Hamburgs Sommergärten – 2500 Lampions schmücken die Bäume an der Promenade am Ballindamm an der Alster

Wer gerne auf Social-Media-Netzwerken außergewöhnliche Fotos teilt, kann sich schon einmal den Hashtag #sommergärtenhh merken. Moderatorin Nova Meierhenrich, die auch auf Instagram über Garten, Blumen und Bienen bloggt und als Patin charmant Hamburgs Sommergärten eröffnet hat, hat ihn sich schon notiert.

Die in verschiedenen Business Improvement Districts (BID) organisierten Grundeigentümer haben sich erneut zusammengetan und in Kooperation mit Luminar Licht und Raumkonzepte e.K. ein attraktives Konzept für die temporäre Bepflanzung der City-Lagen entwickelt. Beteiligt sind unter dem Dach der Otto Wulff BID Gesellschaft und der Zum Felde BID Projektgesellschaft diesmal insgesamt acht BIDs und die Stadthöfe, so viele Projekte wie noch nie. Insgesamt fließen rd. 240.000 EUR brutto in das Gemeinschaftsprojekt, von denen rd. drei Viertel von den Grundeigentümern der neun Quartiere und knapp ein Viertel aus dem städtischen Neustartfonds finanziert werden.

„Da blüht uns was“, wird sich mancher Geschäftsmann dieser Tage in der Hamburger City sagen – und sich zugleich darüber freuen, dass es nun noch einen Grund mehr für Einheimische, Umlandbewohner oder auch Touristen gibt, im Juli und August durch die Innenstadt zu flanieren.

Die Maßnahmen unterscheiden sich je nach Einkaufsstraße. 2500 Lampions schmücken zum Beispiel die Bäume entlang der Promenade am Ballindamm. Im Bereich der Dammtorstraße gibt es eine farbenfrohe und bienenfreundliche Bepflanzung in Hochbeeten. Über 60 bienenfreundlich bepflanzte Vasen und 35 Bäume verwandeln die Hohe Bleichen und den Heuberg. Dass mit passender Begrünung sogar eine Baustelle verschönert werden kann, will die Mönckebergstraße beweisen.

Hamburgs Sommergärten sind eine Gemeinschaftsaktion der Innenstadtquartiere BID Ballindamm, BID Dammtorstraße, BID Hohe Bleichen – Heuberg, BID Mönckebergstraße, BID Neuer Wall, BID Nikolai Quartier, BID Passagenviertel, BID Quartier Gänsemarkt und dem Ensemble der Stadthöfe. Damit ist die Hamburger Innenstadt nicht nur eine Destination zum Shoppen und Konsumieren, sondern auch zum Entdecken und Verweilen. Für Hamburgs Bürger:innen aber auch Besucher:innen von außerhalb. Denn Hamburg ist nach wie vor auf der Beliebtheitsskala von Touristen ganz weit oben.

Web: kostiuk-gruppe.de

Multitalent Staude: Vom Urban Jungle bis in Prärie und Steppe

Große Staudenschau auf der BUGA Erfurt 2021 Zeichen des Klimawandels

Erfurt (ots) Geschwungene Rasenwege durchziehen das üppige Grün der großen Staudenschau im egapark. Der Regen der letzten Wochen hat den hier wachsenden Pflanzen einen enormen Wachstumsschub verliehen, es blüht und grünt. Die Einladung zum Bummel durch das Beet statt nur entlang nehmen viele Besucher gern an.

Große Staudenschau im egapark – Multitalente zeigen ihr Können zum Thema Klimawandel

Alle Sinne können so die Gartenlust genießen: Nase, Auge und Hände finden eine Beschäftigung. Die Betrachter verschwinden auf ihrem Weg zwischen den mannshohen Pflanzen oder hinter einer der Eibenhecken. Die unterschiedlichen Höhen schaffen Spannung, nicht alle Pflanzideen sind so auf einen Blick zu erkennen, müssen erlaufen oder entdeckt werden. Planerideen und Gärtnerfleiß verschmelzen hier zu einer wunderbaren Symbiose auf 4000 m².

Große Staudenschau im egapark – Luftbild

Der Klimawandel und seine Einflüsse auf die Gestaltung von Gärten und Parks sind ein aktuelles Thema für den egapark und für die Ausstellungsbeiträge der Bundesgartenschau in Erfurt. Wie sich Garten zu diesem Thema künftig darstellen kann, zeigt die große Staudenschau im egapark. Während der BUGA ist das repräsentative Beet im historischen Parkbereich mit Sichtachse zum Deutschen Gartenbaumuseum Teil des gärtnerischen Wettbewerbes der Gärtner und Züchter.

Im Bild: Staudenschau egapark und Sternwarteturm

Das Pflanzkonzept stammt von Petra Pelz, die bereits auf vielen Bundes- und Landesgartenschauen als Planerin tätig war. Im egapark tragen der neue Rosengarten und der Gräsergarten sowie während der BUGA Erfurt 2021 auch Wechselflorflächen ihre Handschrift. Petra Pelz kombiniert Farben und Stimmungen, ihre Beete sind eine Sinfonie in Blumen. Auf dem Staudenbeet an der Wasserachse werden verschiedene Themen unter dem Oberbegriff Klimawandel präsentiert, sie alle unterstreichen die Vielseitigkeit der Stauden. Der Frühlingsgarten am Beginn der Wasserachse leitet über in den Klimawandelgarten. Was blüht uns morgen? Als Antwort auf die Fragestellung: erlebt der Betrachter eine Kombination von Stauden und Gräsern aus den Vegetationszonen Steppe, Prärie und dem mediterranen Gebiet. Ein Erfurter Indian Summer soll hier im Herbst zu bewundern sein, verspricht Pflanzplanerin Petra Pelz. Dann verfärben sich die Blätter der ausgewählten Pflanzen. Formal geschnittene Eibenhecken begrenzen das Beet wie ein Bilderrahmen. Sie stammen aus der ursprünglichen Bepflanzung und sind wie viele Bereiche im egapark Teil des denkmalgeschützten Ensembles. Eine einzelne junge Säulenpappel ergänzt wieder das ursprüngliche Pflanzbild in er Sichtachse zum Deutschen Gartenbaumuseum.

In den Fensterbeeten gegenüber dem Gräsergarten wird das Thema Klimawandelgarten mit einer mediterran anmutenden Pflanzung fortgeführt. Hier wachsen Lavendel, Salbei, Rosmarin, Bratblumen und weitere bienenfreundliche Stauden und betören mit ihrem Duft nicht nur Insekten. Hier erleben die Besucher den Urban Jungle. Stauden, deren besondere Zierde die Blätter sind, die mit Formen und verschiedenen Grüntönen Akzente setzen, schaffen Urwaldfeeling. Hierfür wurden Stauden aus verschiedenen Ländern kombiniert: Elfenblumen, Farne, Gräser, Hostas und so manch exotisch anmutende Pflanze gibt es hier zu entdecken. Eine lehrreiche Reise für alle, die den Schattenbereich ihrer Gärten verschönern wollen.

„Auf den verschlungenen Rasenwegen können die Besucher die unterschiedlichen Pflanzthemen für sich entdecken und die Gartengestaltung auf sich wirken zu lassen“, schwärmt Pflanzplanerin Petra Pelz. Sie liebt den direkten Kontakt zu Salbei, Baptisia oder Röhrenstern.

Bevor alles im üppigen blühenden Grün seine Fasson gefunden hatte und eine Bühne für aktuelle Gartenthemen bieten konnte, war eine komplette Umgestaltung der Fläche mit Bodenaustausch notwendig.

Planerin Petra Pelz ist von der Größe des Beets beeindruckt. „Es ist wie ein leeres Blatt Papier, das man jetzt füllen kann“, erklärt sie, Im ersten Jahr wachsen die Blumen flächig, im zweiten erreichen sie dann die gewünschte Höhe und Wirkung. Deshalb lag ein Jahr zwischen Umgestaltung und BUGA-Eröffnung.“ Petra Pelz hat schon bei vielen Bundes- und Landesgartenschauen ihre Handschrift hinterlassen hat. Eine so große Fläche ist auch für sie etwas Besonderes. Ihre Ideen dürfen nach der BUGA weiterwachsen, denn die Staudenschau gehört zu dem, was von der BUGA im egapark dauerhaft bleiben wird.

Web: buga2021.de

Peter Hahn erweitert Angebot exklusiver Marken: Kooperation mit dem Designer-Duo Talbot Runhof

Winterbach (ots) Talbot Runhof X Peter Hahn: Das Münchener Label und das Winterbacher Modeunternehmen bringen eine gemeinsame Kollektion glamouröser Casual Styles auf den Markt.

Kleid von Talbot Runhof x Peter Hahn HW 21

Peter Hahn und das Label Talbot Runhof des Designerduos Johnny Talbot und Adrian Runhof zeigen in ihrer ersten gemeinsamen Kollektion ein Zusammenspiel von Glamour und Casual. Zwei Traditionsunternehmen, die sich gegenseitig inspirieren und mit ihrer kreativen Partnerschaft eine Kollektion mit viel Wertigkeit, Zeitgeist und Tradition geschaffen haben. Die Kollektion zeichnet sich durch eine moderne Schnittführung, gedeckte Farben sowie hochwertige Artikel zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Mit dieser Kooperation erweitert das Multichannel-Unternehmen Peter Hahn seine Auswahl an exklusiven Marken.

„Mit der Talbot Runhof X Peter Hahn Kollektion spannen wir einen Bogen zwischen Glamour und Casual. Unsere beiden Unternehmen verbindet der Anspruch an hochwertige, luxuriöse Materialien und die Liebe zum Detail. „It’s the woman, not the dress“ – ein wunderbares Credo, das wir mit den beiden kreativen Köpfen Johnny Talbot und Adrian Runhof teilen“, so Stefan Kober, Geschäftsführer bei Peter Hahn.

Johnny Talbot und Adrian Runhof ergänzen: „Gehe nie zu weit, aber immer weit genug – und ein Stück weit mit anderen zusammen. Unter diesem Motto steht unsere Kooperation mit Peter Hahn. Mit der gemeinsamen Kollektion bieten wir unseren Kundinnen auch für Beruf und Freizeit Glamour Casual Looks – luxuriöse Artikel mit Wohlfühlfaktor.“

Die Kollektion Talbot Runhof X Peter Hahn besteht aus insgesamt 14 Modellen und 22 Artikeln. Sie bietet Damenoberbekleidung aus den Sortimenten Blusen, Pullover, Kleider und Hosen in den Größen 36 bis 48. Die Verkaufspreise liegen zwischen 99,95 und 399,95 Euro.

Erhältlich ist die Kollektion über den Peter Hahn Onlineshop und Katalog sowie ab September 2021 im Talbot Runhof Flagship Store in München.

Mehr Infos zur Kollektion unter peterhahn.de/talbot-runhof

Talbot Runhof in Kürze

„Gehe nie zu weit, aber immer weit genug“: Das ist für Johnny Talbot und Adrian Runhof Designmotto und Lebensphilosophie. Seit 2000 entwerfen sie unter dem Namen Talbot Runhof glamouröse Abendkleider und Cocktaildresses. Mit ihrem Faible für besondere Stoffe, perfekte Schnittführungen und extravagante Details hat sich die Marke „made in Germany“ weltweit eine Fangemeinde erschlossen. Wer Talbot Runhof trägt, hat etwas vor – das gilt für den roten Teppich genauso wie im Business- und Freizeitkontext, denn inzwischen wird das Sortiment auch durch hochwertige Tageskleider, Kostüme, Mäntel und Accessoires ergänzt, in denen sich die Designvision genauso widerspiegelt.

Die Peter Hahn GmbH in Kürze

Seit über 50 Jahren ist Peter Hahn erfolgreiches Modeunternehmen im gehobenen Qualitäts- und Preis-Segment. 1964 wurde die Peter Hahn GmbH in Winterbach gegründet. Mit Lamahaarprodukten konnte Peter Hahn eine Marktlücke besetzen und eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung einleiten. Heute steht das Modeunternehmen mit dem Angebot hochwertiger Mode via Katalog, Internet und stationärem Einzelhandel für ein äußerst erfolgreiches und dynamisch wachsendes Unternehmenskonzept in zehn europäischen Ländern. Das Unternehmen bietet eine bemerkenswerte Vielfalt von über 300 Marken wie z.B. Bogner, Brax, Fadenmeister Berlin, Looxent, Lacoste, u.v.m. Mit diesem Sortiment richtet sich das Unternehmen vorrangig an die Zielgruppe Frauen im Alter ab 45 Jahren. Peter Hahn ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der TriStyle Mode GmbH.

ADAC und E.ON kooperieren bei Elektromobilität

Vergünstigte Wallboxen und Installationsservice für ADAC Mitglieder
Angebote per Installations-Check und Online-Förderdatenbank

München (ots) (ADAC SE) E.ON und die ADAC SE starten eine Zusammenarbeit, um die Elektromobilität in Deutschland gemeinsam schneller voranzubringen. Ziel der Partnerschaft ist es, die Mitglieder des Automobilclubs mit passenden, preisgünstigen Ladelösungen für zu Hause zu versorgen.

Zum Start der Wallbox-Kooperation in der ADAC Zentrale in München, v.li.n.re.: CEO E.ON Deutschland Filip Thon, Geschäftsführer E.ON Drive Christoph Ebert, Vorstand ADAC SE Mahbod Asgari. Foto: Theo Klein

Das neue Angebot für ADAC Mitglieder – es heißt ADAC e-Charge Home – umfasst vergünstigte Wallboxen und individuelle Installationsservices. Das Portfolio reicht vom Einsteigermodell bis hin zu vernetzten Wallboxen. ADAC Mitglieder können je nach Modell bis zu 130 Euro im Vergleich zum regulären E.ON Preis sparen.

„Auf der Fahrzeugseite unterstützen wir den Ausbau der Elektromobilität seit Jahren mit Leasing- und Finanzierungsangeboten für E-Autos,“ so Mahbod Asgari, Vorstand der ADAC SE. „Unser gemeinsames Ziel mit E.ON ist es, nun auch den Ausbau der häuslichen Ladeinfrastruktur mit preiswerten Angeboten voranzubringen.“

„Wir freuen uns sehr, die Mitglieder von Deutschlands größtem Automobilclub mit umfassenden Ladelösungen zu unterstützen. In Kürze werden wir ADAC Mitgliedern auch die passenden Ökostromtarife zum Laden ihrer E-Autos mit der Wallbox anbieten“, erklärt Filip Thon, CEO der E.ON Energie Deutschland GmbH.

Besonderen Wert legen beide Partner auch auf eine kundenspezifische Auslegung der Ladesysteme und einen möglichst effizienten Installationsprozess. Sowohl online als auch telefonisch steht den ADAC Mitgliedern hierfür eine umfassende Beratung zu den Wallboxen und den Fördermöglichkeiten zur Verfügung. So können sich Interessierte zum Beispiel per Datenbank über die derzeit laufenden Elektro-Förderprogramme informieren. Auf Wunsch übernimmt E.ON die fachmännische Installation der Wallbox auch komplett.

Ein Installations-Check führt online in wenigen Schritten zum Angebot: Mitglieder beantworten kurze Fragen zur individuellen Wohn- sowie Parksituation und erhalten online ihr passendes Angebot. Mehr als ein Metermaß und ein paar Minuten Zeit sind für den Online-Check nicht notwendig. Der Einbauservice umfasst u. a. die verpflichtende Anmeldung beim Verteilnetzbetreiber, die Lieferung aller benötigten Materialien, die Verbindung mit dem Hausanschluss und die Leitungslegung der gesamten Wegstrecke – ein Rundum-Paket, ebenfalls mit Preisvorteil für ADAC Mitglieder.

Zum Produktangebot: www.adac.de/wallbox