CDU-Politiker Bosbach kritisiert Laschets Lacher in Erftstadt -„Großer Fehler“

Köln (ots) Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach hat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet(CDU) wegen seines Verhaltens bei einem Besuch in Erftstadt, das von der Flutkatastrophe besonders betroffen ist, deutlich kritisiert. In den sozialen Medien kursiert eine Video-Sequenz, die Laschet lachend im Hintergrund zeigt, während Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier vor Kameras eine Ansprache zur Flut und ihren Folgen hält.

CDU-Politiker Wolfgang Bosbach

„Das war ein großer Fehler. Die Kritik ist berechtigt, und deshalb bin ich auch sehr froh, dass sich Armin Laschet mittlerweile mehrfach glaubhaft entschuldigt hat“, sagte Bosbach im Podcast „Talk mit K“ des Kölner Stadt-Anzeiger. Da helfe auch der Hinweis nicht, dass Steinmeier seinerseits im Hintergrund ebenfalls gelacht habe, während Laschet sprach. „Armin Laschet steht im Wahlkampf und damit unter permanenter öffentlicher Beobachtung. Das war mehr als unglücklich, wird uns allerdings auch nicht bis zum 26. September beschäftigen können, weil diese Debatte kein einziges Problem löst.“

Sie können die Aussagen von Wolfgang Bosbach im Podcast „Talk mit K“ hören unter www.ksta.de/podcast oder auf allen gängigen Podcast-Plattformen.

Den direkten Link zum Podcast finden Sie hier:

https://www.ksta.de/podcast/talkmitk/-grosser-fehler–wolfgang-bosbach-kritisiert-laschets-lach-auftritt-in-erftstadt-38920114

Mein Schulkind – Der Familienratgeber für die Grundschulzeit

Mit dem Schulanfang beginnt ein neuer Lebensabschnitt – nicht nur für die Kinder. Auch Eltern stellen sich viele Fragen: Was kommt auf das Kind in der Schule zu? Wird es sich mit den Lehrkräften und den anderen Kindern in der Klasse verstehen? Wie wird sich der Familienalltag verändern? Mein Schulkind, der neue Ratgeber der Stiftung Warentest, gibt Antworten und zeigt, wie Eltern ihre Kinder auf dem Weg durch die Grundschulzeit unterstützen und fördern können.

Jedes Jahr werden in Deutschland fast eine Dreiviertelmillion Kinder eingeschult. In der Schule werden Anforderungen an das Können des Kindes gestellt. Gleichzeitig werden Schulkinder schnell immer selbstständiger. Der Ratgeber der Stiftung Warentest hilft Eltern dabei, ihre Kinder dabei kompetent zu begleiten. Er bietet verlässlichen Rat zu allen Fragen – von Schulreife und Schulwahl über Motivation und richtiges Lernen bis hin zum Umgang mit Misserfolgen, Lernschwächen und Problemen wie Stress, Mobbing oder Gewalt.

Die Autoren nehmen dabei eine ganzheitliche Perspektive ein. Nicht nur die Schule, auch Familie, Freunde, Freizeit und die körperliche und psychische Entwicklung werden berücksichtigt. Ein Schwerpunkt liegt auf der vertrauensvollen Kommunikation in der Familie, in der Klassengemeinschaft und im Dialog mit Lehrkräften.

Der Autor: Michael Leicht ist Diplom-Psychologe. Er leitet zwei Erziehungsberatungsstellen und berät Eltern, Familien und Jugendliche sowie verschiedene pädagogische Einrichtungen zu Erziehungsfragen.

Die Autorin: Annette Miller ist Diplom-Psychologin und Familientherapeutin. Sie arbeitet an einer Familienberatungsstelle, ist Dozentin der Psychologie an einer Berufsfachschule und leitete Seminare zu Themen wie Stress- und Konfliktmanagement.

Mein Schulkind ist ab dem 20. Juli für 24,90 Euro im Handel erhältlich. Über www.test.de/schulkind kann es online bestellt werden.

Drei Fragen an Michael Leicht, Autor von „Mein Schulkind“

Was ist das Besondere am Ratgeber „Mein Schulkind“?

Das Besondere ist, dass sich das Buch ausschließ­lich auf die Grund­schul­zeit konzentriert. In dieser Zeit findet vielfältiges Lernen auf unterschiedlichen Ebenen statt. Für die Kinder geht es also nicht nur darum, Lesen und Schreiben zu lernen. Ebenso bedeut­sam sind beispiels­weise das soziale Lernen, die Entdeckung der Gefühle oder der Umgang mit Erfolg und Miss­erfolg. Dazu kommen immer wieder Expert:innen aus unterschiedlichen Bereichen zu Wort, wie etwa Lehr­kräfte, Therapeutinnen oder eine Kinder­ärztin.

Der Ratgeber begreift Eltern als Entwick­lungs­begleiter:innen. Was bedeutet das, und welche Aufgaben kommen ihnen dabei zu?

Kinder entwickeln sich ganz­heitlich und durch verschiedene Einflüsse, und ihr Aufwachsen ist ziemlich komplex. In der Fach­sprache ist daher von einem „Bio-Psycho-Sozialen Modell“ der Entwick­lung die Rede. Für Eltern ist ein Wissen über die kindliche Entwick­lung hilf­reich, um ihre Kinder kompetent begleiten und unterstützen zu können. Eltern als Entwick­lungs­begleiter:innen sind sich ihrer eigenen Verantwortung bewusst und für ihre Kinder verläss­lich ansprech­bar. Entscheidend ist, die individuellen Interessen, Begabungen, Vorlieben und Ideen des Kindes sensibel wahr­zunehmen.

Druck, Angst oder Aufmerk­samkeits­schwierig­keiten – manche Probleme spitzen sich während der Schul­zeit zu. Wie können Eltern von betroffenen Schul­kindern damit umgehen?

Natürlich gibt es kein einfaches Allheil­mittel gegen verschiedene Schwierig­keiten. Doch für Familien stehen vielfältige Hilfs­angebote zur Verfügung, die fachliche Beratung und individuelle Unterstüt­zung ermöglichen. Diese reichen zum Beispiel von den Leistungen der Kinder- und Jugend­hilfe über die Schulsozial­arbeit hin zur Lern- oder Kinder­psychotherapie. Leidet ein Kind etwa unter einer Legasthenie oder einer Rechen­störung, ist es wichtig, diese professionell abklären zu lassen, um dem betroffenen Kind geeignete Therapie- und Fördermöglich­keiten anzu­bieten.

Web: https://www.test.de

Bundespolizeidirektion München: Güterzugmigration – Drei Syrer mit Kleinkindern aufgegriffen

München (ots) Die Bundespolizei hat am Freitagmorgen (16. Juli) drei syrische Staatsangehörige mit zwei 3- bzw. 4 Jahre alten Kleinkindern am Rangierbahnhof München-Ost aufgegriffen. Die fünf Personen waren mit drei weiteren Unbekannten auf einem Güterzug illegal in die Bundesrepublik eingereist.

Zur Gleisabsuche nach den flüchtenden Personen, kam auch ein Hubschrauber der Bundespolizei zum Einsatz

Gegen 8:10 Uhr wurde die Bundespolizei von der Deutschen Bahn über mehrere unberechtigte, sich im Gleisbereich bewegende Personen informiert.

Zuvor waren, von einem aus Verona ankommenden Güterzug, mehrere Menschen abgesprungen. Mehrere Streifen der Bundespolizei konnten die drei Erwachsenen, zwei Männer (22 und 28 Jahre alt) und eine Frau im Alter von 22, sowie zwei Kinder am Güterzug beim Triebfahrzeugführer antreffen. Nach Aussage des Triebfahrzeugführers sind drei weitere Personen über die Gleise in Richtung Berg am Laim geflüchtet. Ein zwischenzeitlich verständigter Polizeihubschrauber der Bundespolizei konnte im Nahbereich keine weiteren Personen ausfindig machen. Beim Überflug des betroffenen Güterzuges konnte der Polizeihubschrauber zwei am Dach aufgeschlitzte Sattelauflieger feststellen. Diese wurden umgehend durch die eingesetzten Beamten geöffnet und kontrolliert. Hierbei konnte bei beiden Aufliegern nur noch Nahrungsmittel aufgefunden werden. Weitere Personen wurden nicht festgestellt. Die fünf Syrer wurden zur weiteren Bearbeitung auf das Bundespolizeirevier München-Ost gebracht und anschließend an eine Erstaufnahmeeinrichtung weitergeleitet.

Während der gesamten Einsatzzeit waren die Gleise am Rangierbahnhof gesperrt, was zu erheblichen bahnbetrieblichen Auswirkungen führte.

Web: http://www.bundespolizei.de