OLAF SCHOLZ: Statement zu Vorbereitungen auf G20-Gipfel in Rom

WELT Nachrichtensender
Statement des Bundesfinanzministers Olaf Scholz zu Vorbereitungen auf G20-Gipfel in Rom.

OLAF SCHOLZ: Statement zu Vorbereitungen auf G20-Gipfel in Rom

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) ist zu Gesprächen mit seinen G20-Kollegen nach Italien gereist. Scholz sei auf dem Weg nach Rom, teilte das Finanzministerium am Freitag im Online-Dienst Twitter mit. Dazu veröffentlichte es ein Foto des SPD-Politikers und voraussichtlich künftigen Bundeskanzlers am Flughafen. Am Treffen der Staats- und Regierungschefs der G20 am Wochenende wird Scholz an der Seite von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) teilnehmen. Die Finanz- und Gesundheitsminister der G20 kommen am Freitag zu Beratungen über die Folgen der Corona-Pandemie und die Lage der Weltwirtschaft zusammen. Ebenfalls Thema sein wird dem Bundesfinanzministerium zufolge die Einigung auf eine globale Mindeststeuer für große Konzerne. Am Samstag und Sonntag beginnen dann die Beratungen der G20 auf der Ebene der Staats- und Regierungschefs. Wichtigstes Thema des Gipfels dürfte neben der Pandemie der internationale Klimaschutz sein. Zu den Gipfelberatungen wird Bundeskanzlerin Merkel in die italienische Hauptstadt kommen. Sie lud ihren wahrscheinlichen Nachfolger Scholz ein, in Rom an ihren bilateralen Treffen mit anderen Staats- und Regierungschefs teilzunehmen. Geplant sind neben einer Begegnung mit US-Präsident Joe Biden Treffen mit dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan sowie mit den Staats- beziehungsweise Regierungschefs von Argentinien, Singapur, Indien und Südkorea, wie aus Regierungskreisen in Berlin verlautete. Der WELT Nachrichten-Livestream http://bit.ly/2fwuMPg Abonniere den WELT YouTube Channel http://bit.ly/WeltVideoTVabo Die Top-Nachrichten auf WELT.de http://bit.ly/2rQQD9Q Unsere Reportagen & Dokumentationen http://bit.ly/WELTdokus Die Mediathek auf WELT.de http://bit.ly/2Iydxv8 WELT Nachrichtensender auf Instagram https://bit.ly/IGWELTTV WELT auf Instagram http://bit.ly/2X1M7Hk

Heute ist Reformationstag in Deutschland

Der Reformationstag, das Reformationsfest oder der Gedenktag der Reformation wird von evangelischen Christen in Deutschland und Österreich am 31. Oktober im Gedenken an die Reformation der Kirche durch Martin Luther gefeiert. In der Schweiz gilt der erste Sonntag im November als Reformationssonntag, der zeitlich in Anlehnung an den deutschen Reformationstag festgelegt ist.

Lutherdenkmal in Wittenberg

Laut der Überlieferung soll der Mönch und Theologieprofessor Martin Luther am Abend vor Allerheiligen 1517 an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg 95 Thesen in lateinischer Sprache zu Ablass und Buße angeschlagen haben, um eine akademische Disputation herbeizuführen. Damit leitete er die Reformation der Kirche ein. Im Kern bestritt er die herrschende Ansicht, dass eine Erlösung von der Sünde durch einen Ablass in Form einer Geldzahlung möglich sei. Dies sei schon durch das Opfer Jesu Christi am Kreuz geschehen.

Luther hatte seine Thesen in Briefform mehreren geistlichen Würdenträgern und Bischöfen des Reiches zugesandt. Als die Bischöfe nicht reagierten, soll er die 95 Thesen an die Schlosskirche Wittenbergs angeschlagen haben. Ob der Thesenanschlag tatsächlich stattgefunden hat, ist jedoch nicht zweifelsfrei erwiesen und wird kontrovers diskutiert.[1][2][3] Der Kirchenhistoriker Thomas Kaufmann hält Luthers Schrift An den christlichen Adel deutscher Nation (1520) ohnehin für wesentlich wichtiger als die Thesen.[4]

Bereits im Reformationsjahrhundert finden sich vereinzelte Jahresfeiern. Zunächst wurden auch der 10. November und der 18. Februar (Luthers Geburts- und Todestag) als Gedenktage gefeiert. Zudem galt der 25. Juni als Tag der Augsburger Konfession als Festtag.

Web: https://de.wikipedia.org

Aktiver Klimaschutz durch Zero Waste Unverpackt Verband startet Crowdfunding Kampagne für Handbuch

Köln (ots) Unverpacktes Einkaufen ist vielen Menschen nach wie vor fremd. Diese Kluft möchte der Unverpackt Verband nun mit einem eigenen Handbuch schließen. Der Leitfaden zum unverpackten Einkaufen zeigt bereits in digitaler Form, wie einfach und freudvoll müllfreies Einkaufen ist. Mit dem Crowdfunding soll der erste Druck des Buches finanziert werden, sodass auch nicht digital-affine Menschen Zugang zu den Informationen erhalten und das Thema Unverpackt noch breiter in der Gesellschaft aufgestellt wird. Die Kampagne startet am 28. Oktober.

Aus kostenlosem Leitfaden wird ein gedrucktes Handbuch

Unverpackt Verband startet Crowdfunding Kampagne für Handbuch / Sowohl die Unverpackt-Läden als auch der Verband freuen sich über Unterstützung beim Crowdfunding und hoffen sehr, dass das Thema Unverpackt noch mehr in der Gesellschaft ankommt.

Im Mai 2021 brachte der Unverpackt Verband ein rund hundert Seiten langes Buch rund um das unverpackte Einkaufen raus, das Verbrauchern erstmals die Möglichkeit bietet, sich intensiv mit dem unverpackten Einkaufen zu beschäftigen, sich motivieren zu lassen und sich einfache Alltagstipps anzueignen. Die Resonanz war positiv und die Anfragen nach einer gedruckten Version des Handbuches zahlreich. Schnell stand die Frage im Raum, ober der Verband das Buch drucken könnte.

Die Vorteile einer Printversion des Buches überwogen dann schließlich denn mit dem Oekom-Verlag hat der Verband nun einen Partner gefunden, der das Buch so ökologisch wie möglich produziert. Unverpackt einzukaufen geschieht mit allen Sinnen und ein Buch in der Hand zu halten spricht viele dann doch nochmal mehr an, als ein digitales Produkt. Außerdem kann der Unverpackt Verband den Läden mit dem gedruckten Buch ein analoges Tool an die Hand geben, mit dem das unverpackte Einkaufen vielen Menschen näher gebracht werden kann. Denn viele Unverpackt-Läden kämpfen seit Beginn der Pandemie mit rückläufigen Kundschaftszahlen.

Den Klimawandel durch unverpacktes Einkaufen aufhalten

Die Crowdfunding-Kampagne und das gedruckte Buch sollen den Läden helfen, Menschen noch mehr für das Thema Unverpackt zu begeistern. Denn Klimaschutz kann nur mit einer ressourcenschonenden Wirtschaft funktionieren. Die Unverpackt-Läden sorgen mit ihrem gemeinwohlorientierten Ansatz dafür, dass der ökologische Fußabdruck nach dem Einkauf so positiv wie eben möglich ist, und der Genuss obendrein dabei nicht auf der Strecke bleibt. Diese Art des Einkaufens und der ökologische Ansatz dahinter können viel bewirken, wenn noch mehr Menschen sich damit beschäftigen. Dazu möchte dieses Buch maßgeblich beitragen.

Darum freuen sich sowohl die Unverpackt-Läden als auch der Verband über Unterstützung beim Crowdfunding und über das bald erscheinende Buch!

Web: unverpackt-verband.de

„The Masked Singer“ gewinnt mit 24,2 Prozent Marktanteil den Samstagabend Rock and Roll-Legende Peter Kraus hebt die Stinktier-Maske

Unterföhring (ots) Zum Niederknien: Die ProSieben-Show „The Masked Singer“ gewinnt erneut den Samstagabend und brilliert mit einem Spitzen-Marktanteil von 24,2 Prozent (Z. 14-49 Jahre).

Zum Niederknien: Die ProSieben-Show „The Masked Singer“ gewinnt erneut den Samstagabend und brilliert mit einem Spitzen-Marktanteil von 24,2 Prozent (Z. 14-49 Jahre). Dritte Überraschung in Folge: Rock ’n‘ Roll-Legende Peter Kraus verblüfft das Rateteam und die 6,2 Millionen Zuschauer:innen (Nettoreichweite ab 3 Jahren), als er unter der Maske des Stinktiers hervorstrahlt.“Es war schön, spannend, aufregend und toll“, resümiert Peter Kraus. Titel: The Masked Singer; Person: Peter Kraus; Copyright: ProSieben/Willi Weber; Fotograf: Willi Weber

Dritte Überraschung in Folge: Rock ’n‘ Roll-Legende Peter Kraus verblüfft das Rateteam und die 6,2 Millionen Zuschauer:innen (Nettoreichweite ab 3 Jahren), als er unter der Maske des Stinktiers hervorstrahlt. Niemand tippte auf den 82-jährigen Musik-Star, unter den Vermutungen rangierten ausschließlich junge Künstler. „Es war schön, spannend, aufregend und toll“, resümiert Peter Kraus. Das anschließende Magazin „The Masked Singer – red. Spezial“ holt hervorragende Prozent 16,5 Prozent Marktanteil (Z.14-49 J.). Damit dominiert ProSieben mit einem starken Tagesmarktanteil von 12,8 Prozent in dieser Zielgruppe den Samstag.

Kluge Verwirrungs-Strategie

DAS STINKTIER legte geschickt falsche Fährten und lockte sowohl das Rateteam als auch die Zuschauer:innen in eine komplett falsche Richtung. „Das war der Sinn der ganzen Geschichte. In den ersten Folgen habe ich meine Stimme extrem verstellt“, verrät Peter Kraus seine Taktik. Und führte damit alle an der Nase herum: Das Rateteam tippte auf Joko Winterscheidt (Ruth Moschner), Michael Mittermeier (Rea Garvey) und David Kross (Steven Gätjen). In der App setzten die Zuschauer:innen auf Steffen Henssler, Ricardo Simonetti und Harald Glööckler. „Ein Kompliment. Wenn man auf der Bühne steht und man hört, dass hier nur ein junger Typ darunter stecken kann, dann geht das runter wie Öl“, lacht Peter Kraus im „The Masked Singer – red. Spezial“-Interview mit Moderatorin Rebecca Mir.

Welche Stars verbergen sich unter den Masken?

Neue Auftritte, neue Hinweise und eine neue Enthüllung: Der #MaskedSinger-Rätselspaß geht am nächsten Samstag, 6. November, um 20:15 Uhr, live auf ProSieben in die vierte Runde: Welcher Star verbirgt sich unter DAS AXOLOTL, DIE HELDIN, DER MOPS, MÜLLI MÜLLER, DER PHÖNIX, DIE RAUPE UND DER TEDDY?

„The Masked Singer“ – die fünfte Staffel SAMSTAGS, um 20:15 Uhr live auf ProSieben und auf Joyn

Live-Show verpasst?

Kein Problem! Alle „The Masked Singer“-Folgen sind online auf Joyn abrufbar. Alle Highlights aus den Shows und exklusive Indizien finden die Fans auf http://themaskedsinger.de

Winterzeit ab heute in Deutschland – schon umgestellt?

Die Uhr wird in Deutschland jährlich zweimal umgestellt: jeweils am letzten Sonntag im März und Oktober.

Im Jahr 2021 markiert der 31. Oktober den Beginn der Winterzeit. Die Zeitumstellung wird um 3 Uhr nachts vorgenommen und der Zeiger der Uhr wird um eine Stunde zurückgestellt. Wir gewinnen also eine Stunde Schlaf.

Trotz der Diskussionen um Sommer- und Winterzeit in Europa, wird es auch 2021 und 2022 wieder Zeitumstellungen geben. Die Termine für die Zeitumstellungen Herbst 2021 und Frühjahr 2022 sind: 

  • Sonntag, 31. Oktober 2021: Zeitumstellung von Sommerzeit auf MEZ/Winterzeit. Die Uhr wird in der Nacht von Samstag auf Sonntag um 03:00 Uhr auf 02:00 zurückgestellt. Die Nacht ist also eine Stunde länger. Morgens wird es früher hell, dafür ist es aber abends früher dunkel.
  • Sonntag, 27. März 2022: Zeitumstellung von MEZ/Winterzeit auf Sommerzeit. Die Uhr wird in der Nacht von Samstag auf Sonntag um 02:00 Uhr auf 03:00 vorgestellt. Die Nacht ist also eine Stunde kürzer. Morgens ist es länger dunkel, dafür ist es aber abends länger hell.

Laut Bundesumweltamt spart man während der Sommerzeit zwar abends elektrisches Licht, gleichzeitig wird morgens aber mehr geheizt, besonders in den kalten Monaten (März, April und Oktober). Insgesamt steigt der Energieverbrauch dadurch sogar an.

Den Planeten zu einem besseren Ort machen: Weleda ist eine B Corp

Arlesheim (ots) Weleda ist jetzt eine B Corp – eine Certified Benefit Corporation und gehört damit zur internationalen Bewegung von Unternehmen, die sinnstiftend wirtschaften und die hohen Ansprüche und Werte der Organisation in ihren Unternehmensstatuten verankert haben.

Jonathan Normand, CEO B Lab Switzerland, und Michael Brenner, Mitglied der Geschäftsleitung von Weleda

Erforderlich für die Zertifizierung sind 80 Punkte, Weleda erreicht 106,9 Punkte.

Nachhaltig erfolgreich

Vergeben wird die B Corp-Zertifizierung von der Non-Profit-Organisation „B Lab“. Es werden keine Produkte zertifiziert, sondern das ganze Handeln, die Haltung eines Unternehmens. Dabei geht um gesellschaftlichen Mehrwert und ökologische Nachhaltigkeit und nicht um Gewinnmaximierung um jeden Preis: Also um Umwelt, Biodiversität, Artenschutz, Menschenrechte, Kilmaschutz, Mitarbeitende, Kund:innen. B Lab nennt es sinngemäß: „Business as a force for good“. Das bedeutet so viel wie: Wirtschaft ist eine Kraft, die Gutes bewirken kann und soll. Die weltweite B Corp-Bewegung hat ihren Ursprung in den USA und möchte unseren Planeten zu einem besseren Ort machen.

Weleda Körperöl in der Abfüllung

„Entfalten von Gesundheit und Schönheit von Mensch und Natur“, lautet der Purpose von Weleda. Daran orientiert sich das Unternehmen seit der Gründung 1921 und stellt Nachhaltigkeit schon immer über den Profit. Diese Haltung ist bei Weleda auch in den Statuten verankert: Der Zweck des Unternehmens liegt in der Umwelt- und Gemeinwohlorientierung. Eine B Corp-Zertifizierung ist somit nur ein weiterer konsequenter Schritt. Benefit Corporations erfüllen die höchsten verifizierten Standards für soziale und ökologische Leistung, Transparenz und Verantwortlichkeit. Und mit der Re-Zertifizierung alle drei Jahre setzt Weleda einen Entwicklungsprozess in Gang, der jeweils höhere Ansprüche und eine stetige Verbesserung zum Ziel hat.

Gemeinsam einen weltweiten Kulturwandel vorantreiben

Weltweit stehen mittlerweile über 4.000 B Corp-zertifizierte Unternehmen aus über 153 Branchen und 74 Ländern für eine integrativere und nachhaltigere Wirtschaft. Bekannte Beispiele sind etwa Patagonia, Fairphone oder auch Ben&Jerry’s.

Weleda musste für die Zertifizierung viele Fragen aus allen Unternehmensbereichen beantworten und belegen. Am Prozess waren über 100 Mitarbeiter beteiligt. Inspirationen für nachhaltiges Leben sieht B Corp zum Beispiel in der zertifizierten Naturkosmetik oder der fairen Beziehungen zu den Anbaupartnern der pflanzlichen Rohstoffe, die Weleda aus vielen Ländern bezieht.

„Wir sind sehr stolz darauf, Weleda in der B Corp-Community willkommen zu heissen. Dies zeigt deutlich, was ‚Business as a force for Good‘ bedeuten kann. Die Nachhaltigkeitsziele und das Engagement von Weleda sind sehr wertvoll, um kollektives Handeln voranzutreiben und andere Unternehmen zu ermutigen, sich der Bewegung anzuschliessen. Gemeinsam können wir so den Übergang zu einer widerstandsfähigen und stakeholderorientierten Wirtschaft beschleunigen“, so Jonathan Normand, Gründer und CEO von B Lab Schweiz.

Verantwortungsvoll und Markenführerin

Kund:innen sind sich der Auswirkungen von Konsum auf unseren Planeten und auf die Gesellschaft bewusst und wollen, dass sich Unternehmen darum kümmern. Als Branchenführerin für zertifizierte Naturkosmetik und anthroposophische Arzneimittel nimmt Weleda diese Verantwortung ernst: „Nachhaltigkeit gehört zu unserem Kern, sie ist in unserem Unternehmenszweck verankert: Im Einklang mit Mensch und Natur zu handeln, ist nur möglich, wenn wir ein verantwortungsvolles und nachhaltiges Unternehmen sind. Die B Corp-Zertifizierung hilft uns, unsere hohen Werte und unsere Haltung weltweit zu kommunizieren. Mit unserer Naturkosmetik sind wir in unseren Hauptmärkten als eines der führenden verantwortungsbewussten Unternehmen bereits anerkannt. In anderen Ländern und in unserem Pharmageschäft wollen wir diese Anerkennung noch erreichen.“, so Michael Brenner, Mitglied der Geschäftsleitung von Weleda und verantwortlich für den Bereich Nachhaltigkeit.

Web: weleda.de

Stadt der perfekten Gegensätze – Nur wer Karlsruhe selbst erlebt, wird sein Geheimnis ergründen

Karlsruhe (ots) Es ist ein Moment größten Erstaunens und unerwarteter Faszination. Unvergesslich. Wer vom Campus des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) kommend den „Zirkel“ hinunterfährt und, einer Laune folgend, nach rechts in die Kaiserstraße biegt, bemerkt kaum, dass sich die Häuserzeile ins Freie öffnet. Der Blick hebt sich – und die Musikbox im Kopf spielt spontan Händel, weil es so perfekt passt. Sotto voce…

©ARTIS-Uli Deck// 03.08.2019 ZKM, Zentrum fuer Kunst und Medien, Karlsruher Museumsnacht,

Karlsruhe. Ein Ort wohliger Badener Bürgerlichkeit – so das allfällige Klischee. Als Standort des Bundesverfassungsgerichts ein Hort der Demokratie. Hier, so hieß es, sei das ideale Umfeld für das Gedeihen mittelständischen Unternehmergeistes entstanden. Dass Götz Werner in Karlsruhe die Firmenzentrale seines immens erfolgreichen Drogerie-Imperiums „dm“ verankerte und nicht in eine Deutsche Megatropolis abwanderte, ist nur einer der zugkräftigen Beweise für diese Behauptung. Also kein Klischee.

Keinesfalls ein Taxi bestellen, um die Stadt zu erkunden! Stattdessen lieber eines der unzähligen Leihräder besteigen.

Denn die Radfahrer-Skepsis verwandelt sich in Ver- und Bewunderung: Breite Straßen, von Grünanlagen gesäumt – und nicht ein einziges Auto darauf unterwegs – „Fahrradstraße“. Eine von vielen. Radeln nach Herzenslust. Sogar in Schlangenlinien! Wer je in einer deutschen Großstadt Rad fuhr, wird es kaum glauben. Denn Karlsruhe ist offiziell die radfahrerfreundlichste Großstadt Deutschlands.

Der „Zirkel“ – ein Schmuckstück. Des Abends würde es niemanden wundern, hier Paare in feiner Kleidung des Biedermeier flanierend zu treffen. Nun gut, das Idyll ist nicht vollkommen. Noch fordert hier und dort der Innenstadtverkehr seinen Tribut. Aber das stete Durchschimmern der Moderne macht den Kontrast zur Tradition nur noch reizvoller.

Und dann jener magische Moment am Ausgang der Karl-Friedrich-Straße: Ein Platz von überwältigender Präsenz. Begrenzt von Bäumen, deren Grün das perfekte Bühnenbild für die Doppelreihe weißer Statuen bildet, die ein gewaltiges Dreieck säumen. Barocke Göttinnen. Bacchus, ein Kind wiegend. Ein Heroe im Kampf mit einem Löwen. Am Kopf des Parks ein Schloss, dessen zwei Flügel das Areal umarmen. Strahlend gelb im Sonnenlicht. Gräfliche Grandezza. Der Schlosspark. Perfekt inszeniert von Stadtgründer Markgraf Karl Wilhelm von Baden-Durlach.

Es ist im Sommer, wenn sich dieser Ort magisch verändert. Dieses Schloss wird verzaubert. Nun ja, natürlich nicht übersinnlich. Sondern im Gegenteil: Sehr sinnlich. Bei den jährlichen „Schlosslichtspielen“ verwandelt sich die Schlossfassade sprichwörtlich zur Projektionsfläche künstlerischer Fantasien. Auf dem Schlosspark sitzend, Picknick-Korb und Decke, der Musik und den magischen Bildern hingegeben… Leise knarrend öffnet sich eine unentdeckte Tür im Kopf und es strömt berauschend regenbogenfarbenes Licht heraus. Unvergesslich.

Welch ein Kontrast am nächsten Morgen! Die fantastischen Visualisierungen „nicht skalierbarer Netzwerke“ des Physikers Albert-László Barabási im weltbekannten Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe (ZKM). Das Netzwerk eines Mäuse-Gehirns als 3D-Druck. Eine Farbexplosion entpuppt sich als die Darstellung der wissenschaftlich nachgewiesenen Interaktion von Zutaten einer Pizza.

Doch dann streben alle ins Erdgeschoss. Zukunftskunst. Jedenfalls damals, 1992. Als der Video-Künstler Nam June Paik seine „Versailles Fountain“ schuf. Jener Paik, der das endgültige Plädoyer für die Unvollkommenheit sprach: „Wenn zu perfekt, lieber Gott böse“…

Beides, das ZKM und die Schlosslichtspiele, haben international Eindruck gemacht. Bis in die Vereinten Nationen. Darum wurde Karlsruhe 2019 als erste Deutsche Großstadt zur „UNESCO City of Media Arts“ gekürt.

Nun wird das Faszinosum Karlsruhe klar: Der stete und überall sichtbare Kontrast zwischen erhabener Tradition und mitreißender Avantgarde generiert einen Spannungsbogen, der die Energie dieser Stadt liefert. Es reichen keine Youtube-Videos oder Instagram-Fotos, nicht einmal dieser Text. Nur wer selbst zu Fuß vom Schlossgarten hinüber zum KIT gegangen ist, spürt dieses besondere Flair.

Es muss nicht immer das Schloss sein. Ein weiterer Selbstversuch steigert noch die Energie.

Gleich nach der Öffnung, mutterseelenallein in der Staatlichen Kunsthalle mit dem „Felsenriff am Meeresstrand“ von Caspar David Friedrich, dem „Urteil des Paris“ von Lucas Cranach. Geniale Kunstwerke, die in Hunderten von Jahren niemals ihre magische Ausstrahlung verloren.

Ab sofort ist die Kunsthalle allerdings geschlossen. Nein, nicht für immer. Das Gebäude wird komplett renoviert. Eine Titanen-Aufgabe. Tausende Kunstwerke müssen verpackt, verladen und an andere Orte der Stadt verbracht werden, um dann dort vorrübergehend Asyl zu finden. Es werden sogar Fenster ausgebaut, um großformatige Kunstwerke ins Freie zu bekommen.

Nachmittags dann ein Streifzug durch den „Kreativpark“. Der ehemalige Schlachthof im Osten der Stadt ist das Pendant zur Hamburger Schanze oder dem Kreuzberger Kiez in Berlin. Schräg, alternativ, witzig. Auch hier die einmalige Karlsruher Paarung von Pop und Perfektion – oder Trash und Tradition: In einem kleinen, hutzeligen Nebengebäude, das von außen aussieht wie eine bunte Kreativwerkstatt, maßschneidert Kerstin Brandt die berühmten roten Roben und Baretts der Karlsruher Verfassungsrichterinnen und -richter.

All diese Eindrücke kristallisieren sich abends in einem Glas Wein. Die „Oberländer Weinstube“ verkörpern Karlsruhe wie kaum ein anderer Ort der Stadt. Als habe Spitzweg hier als Innenarchitekt gewirkt – und Paul Bocuse als Berater des Küchenchefs. Gediegene Holzpaneele an der Wand kontrastieren mit einem Werk moderner Küchenkunst: „Filet vom Wolfsbarsch auf Krustentierbolognese und Zuckerschoten“.

So wird dieses Restaurant, dieser Ort, zur Manifestation der Seele Karlsruhes. Diese Stadt hat etwas in Deutschland wohl Einmaliges geschaffen. Etwas, das sich einzig und allein nur dem erschließt, der es selbst erlebt: Perfekte Gegensätze.

Web: www.karlsruhe-tourismus.de

Zur UN-Klimakonferenz: Partner und Partner Architekten orientieren ihre Arbeit am 1,5-Grad-Ziel

Berlin (ots) Partner und Partner Architekten veröffentlichen zur UN-Klimakonferenz 2021 eigene Agenda: Für 1,5 Grad – Gebäudesektor ressourcen- und klimagerecht transformieren

Die Architektinnen und Architekten von Partner und Partner (Berlin / Baiersbronn) haben sich mit einer eigenen Agenda zum konsequenten Klimaschutz verpflichtet.

Partner und Partner Architektinnen und Architekten / Zur UN-Klimakonferenz: Partner und Partner Architekten orientieren ihre Arbeit am 1,5-Grad-Ziel /

Die Geschäftsführer Jörg Finkbeiner und Klaus Günter erklären „alle unsere aktuellen Projekte werden inzwischen überwiegend aus nachhaltigen Baustoffen geplant und realisiert. Die erste Etappe ist geschafft. Wir wollen uns aber auf diesem Erfolg nicht ausruhen, sondern uns mit dieser Agenda verpflichten, uns in Planung und Ausführung von Gebäuden noch stärker auf die Begrenzung der Klimaerwärmung zu konzentrieren.

Die Geschäftsführung und die 34 Mitarbeitenden haben aus ihrem gemeinsamen Selbstverständnis heraus eine Agenda mit dem Titel „Für 1,5 Grad! Gebäudesektor ressourcen- und klimagerecht transformieren“ verfasst.

Anlässlich der UN-Klimakonferenz 2021 in Glasgow weist das Büro darauf hin, dass die Baubranche bislang für fast 40% der globalen CO2-Emissionen und für über 50% des weltweiten Ressourcenverbrauchs verantwortlich ist. Damit liegt hier eine der wichtigsten Stellschrauben in den Anstrengungen zur Reduktion klimaschädlicher Gase.

In der Agenda heißt es: „Wir verpflichten uns mit unserer Arbeit dazu beizutragen, die Erderwärmung auf höchstens 1,5 Grad zu begrenzen und der drastischen Ressourcenverknappung entgegenzuwirken! Wir arbeiten mit allen beteiligten Akteuren an jedem einzelnen Projekt intensiv daran, dass 1,5-Grad-Ziel zu erreichen.“

Das Büro gilt seit Jahren in der Branche als Vorreiter in Fragen zu klimagerechtem Bauen. Architekt und Geschäftsführer Jörg Finkbeiner hat das Projekt der 1,5-Grad-Agenda angestoßen: „Wir möchten damit ein klares Signal senden, dass der Gebäudesektor nicht länger Teil des Problems sein muss, sondern zu einem Teil der Lösung werden kann. Denn: Wie wir heute bauen, bestimmt mit, wie sich das Klima in Zukunft verändern wird und welche Ressourcen kommende Generationen noch zur Verfügung haben werden.“ Schon seit Jahren setzen Partner und Partner Architekten Baumaterialien aus nachwachsenden Rohstoffen ein, arbeiten mit Recyclingmaterialien und achten darauf, dass sich Baumaterialen in die Stoffkreisläufe zurückführen lassen. So werden die Gebäude selbst zu CO2-Speichern, Ressourcen werden erhalten und Müll vermieden.

Der gesamte Text der Agenda zu finden unter:

https://partnerundpartner.com/de/projekte/unsere-agenda-fuer-15-grad-2021/

Partner und Partner Architekten gegründet von den beiden Geschäftsführern Klaus Günter und Jörg Finkbeiner, spezialisiert sich das Büro seit knapp 15 Jahren auf nachhaltiges Bauen aus Holz sowie zirkuläres Bauen nach dem Cradle-to-Cradle Prinzip. Die Projekte des Büros erhielten bislang renommierte Auszeichnungen wie den Deutschen Nachhaltigkeitspreis und den Bundespreis Ecodesign.

Jörg Finkbeiner ist Cradle to Cradle Consultant, das Büro ist Mitglied in der DGNB, engagiert sich in diversen Arbeitsgruppen zur Transformation des Gebäudesektors hin zu einer postfossilen Zukunft. Unter anderem im Fachbeirat Lebenszyklus/Zirkuläres Bauen der DGNB, im CEWI Projekt ressourceneffizent, klimaneutral (www.cewi-projekt.de/) und der DIN Normungsroadmap Circular Economy.

Mecklenburg-Vorpommern wurde für seine innovative Pionierarbeit bei der Entwicklung von Heilwäldern und Kurwäldern in Europa ausgezeichnet

Rügen (ots) Die gesundheitsfördernde Wirkung des Waldes wurde lange unterschätzt! Lunge, Bewegungsapparat und Psyche erfahren im Wald eine sanfte Therapie. Seit 2013 trägt der Bäderverband Mecklenburg-Vorpommern zur Entwicklung von Heilwäldern und Kurwäldern bei.

Mecklenburg-Vorpommern wurde für seine innovative Pionierarbeit bei der Entwicklung von Heilwäldern und Kurwäldern in Europa ausgezeichnet / Präsident des Bäderverbandes Mecklenburg-Vorpommern Ulrich Langer mit dem Innovationspreis European Spas und Csilla Mezösi, Generalsekretärin des Europäischen Heilbäderverbandes ESPA mit Sitz in Brüssel

In Mecklenburg-Vorpommern haben sich bereits drei Heilwälder, im Seeheilbad Heringsdorf, im Luftkurort Plau am See und im Erholungsort Klink sowie zwei Kurwälder, in den Seeheilbädern Heringsdorf und Graal-Müritz etabliert. Diese innovativen Gesundheitsangebote werden von Patienten, Gästen und auch Einheimischen gezielt angenommen.

Bis Ende 2022 entstehen sieben weitere Heilwälder und Kurwälder. Um der gesellschaftlichen Verantwortung für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen gerecht zu werden, wurde eigens im Seeheilbad Heringsdorf ein Kinderheilwald entwickelt.

Durch eine rechtliche Verankerung im Landeswaldgesetz M-V genießen Heilwälder und Kurwälder in diesem Bundesland einen umfassenden Schutz. Definierte Heilwälder und Kurwälder erfüllen gesicherte Qualitätsversprechen durch festgeschriebene Kriterien. Wesentliche Voraussetzung ist ein durch die Landesforst erstelltes Waldgutachten. Auf Basis dieses Gutachtens wird vom Lehrstuhl für Naturheilkunde an der Universität Rostock ein medizinisches Gutachten erarbeitet. Durch das Zusammenspiel dieser Gutachten sind individuelle Therapiemaßnahmen bei festgelegten Indikationen möglich. In Mecklenburg-Vorpommern können Heilwälder und Kurwälder ausschließlich in einem staatlich anerkannten Kur- oder Erholungsort ausgewiesen werden.

Heilwälder und Kurwälder in Mecklenburg-Vorpommern haben eine Größe von 5 ha bis ca. 220 ha, idealerweise können ausgebildete Waldtherapeuten vor Ort ganzheitlich und indikationsbezogen mit Patienten und Gästen individuell oder in Therapiegruppen arbeiten.

Nach der 2017 veröffentlichten COPD Studie wird aktuell in einer weiteren Studie an der Müritz Klinik Klink zusammen mit der Universität Hamburg die Wirkung des Heilwaldes im Zusammenhang mit Therapien bei chronischem Rückenschmerz nachgewiesen.

Eine angesehene internationale Fachjury, bestehend aus Gesundheitsexperten auf europäischer Ebene, würdigt die Pionierarbeit der Entwicklung von Heilwäldern und Kurwäldern mit sehr hohen Qualitätsstandards, einer gesundheitsorientierten Ausrichtung und der medizinischen Begleitforschung als Pionierprojekt in Europa.

Auf dem 117. Deutschen Bädertag im Oktober 2021 im Ostseebad und Kneipp-Kurort Göhren nimmt der Bäderverband M-V einen ganz besonderen Preis in Empfang, den „European Spas Innovation Award“ in der Kategorie „Destination“. Csilla Mezösi, Generalsekretärin des Europäischen Heilbäderverbandes ESPA mit Sitz in Brüssel, überreicht den Preis persönlich an den Präsidenten des Bäderverbandes Mecklenburg-Vorpommern Ulrich Langer.

Web: www.kur-und-heilwaelder.de

Aus Traum wird Vanlife: Spezialausgabe CamperVans Edition zeigt die schönsten Fahrzeuge

Stuttgart (ots) Die schönsten und spektakulärsten Traum-Mobile für Camper vom Offroad- bis zum Luxusfahrzeug gibt es in der neuen „CamperVans Edition“ zu entdecken, die als Sonderausgabe des beliebten Vanlife-Magazins CamperVans erstmals am 29. Oktober erscheint.

Die schönsten und spektakulärsten Traum-Mobile für Camper gibt es in der neuen „CamperVans Edition“ zu entdecken. / Aus Traum wird Vanlife: Spezialausgabe CamperVans Edition zeigt die schönsten Fahrzeuge

Der Inhalt des großformatigen, bildstarken Print-Magazins zeigt alles, was das boomende Fahrzeugsegment der Campingbusse, Vans und Kastenwagen seinen vielen Fans aktuell zu bieten hat: 14 Serien-, Custom- und Individual-Ausbauten werden von der Redaktion des Stuttgarter DoldeMedien Verlags mit viel Raum für spannende Details und faszinierende Aufnahmen in Bild und Text präsentiert, dazu kommen innovative Fahrzeugstudien sowie raffinierte Modul-Konzepte für Möblierung und Ausbau.

„Es geht uns in diesem Magazin weniger darum, jedes Campingfahrzeug auf Herz und Nieren zu testen“, sagt CamperVans-Chefredakteur Andreas Güldenfuß. „In unserer Edition können sich Camper vielmehr Ideen abschauen, sich inspirieren lassen oder einfach staunen, was heute und morgen alles möglich ist. Dennoch fehlt es natürlich nicht an den nötigen Informationen zu Technik und Materialen, denn die Traum-Mobile werden detailliert vorgestellt.“

Ein umfangreicher Zubehörteil mit allem, was der Vanlifer braucht, rundet das Magazin ab – von der handgeschmiedeten Axt bis zur CNC-Fräse für die heimische Werkstatt und den Selbstausbau.

Die Spezialausgabe „CamperVans Edition“ gibt es ab sofort am Kiosk oder im Dolde-Onlineshop.