Segelschulschiff „Gorch Fock“ nimmt Kurs auf die Kanarischen Inseln

Kiel (ots) Das Segelschulschiff „Gorch Fock“ verlässt am Mittwoch, den 10. November 2021 um 10 Uhr, seinen Heimathafen Kiel, um zur ersten Auslandsausbildungsreise nach dem langen Werftaufenthalt aufzubrechen. Unter dem Kommando von Kapitän zur See Nils Brandt (55) nimmt der weiße Dreimaster mit insgesamt rund 120 Besatzungsmitgliedern Kurs auf die Kanarischen Inseln.

Segelschulschiff „Gorch Fock“

Abgesehen von einem Zwischenstopp in Lissabon (Portugal) wird die „Gorch Fock“ direkten Kurs auf die Kanareninsel Teneriffa nehmen. Dieses Ziel wurde gewählt, um nach langer Segelpause unter günstigen Wetterbedingungen die Stammbesatzung und die Segelcrew wieder zu trainieren. Für das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel macht das Schiff im Hafen von Santa Cruz de Tenerife, der Hauptstadt von Teneriffa, fest.

Rund 220 Offizieranwärter der Marine der Crew 2021 werden – aufgeteilt in zwei „Törns“ (Etappen) – im Rahmen ihrer „Seemännischen Basisausbildung“ erste Erfahrungen an Bord des Großseglers sammeln. An Bord des Segelschulschiffes erlernen die Lehrgangsteilnehmer das grundlegende seemännische Handwerk. Sie erfahren in der Praxis die Bedeutung von „Teamwork“ und „Kameradschaft“.

Die erste Gruppe der Kadetten wird am 3. Januar 2022 in Santa Cruz de Tenerife eingeschifft und durchläuft zunächst eine Segelvorausbildung. Mitte Januar sticht die „Gorch Fock“ mit dieser Crew in See und segelt Richtung Mittelmeer. Über den Hafen von Valencia (Spanien) geht es weiter nach Málaga (Spanien). Dort wird der erste Törn nach rund acht Wochen ausgeschifft und die zweite Gruppe Kadetten an Bord genommen. Mit dieser geht es dann Ende März nach abgeschlossener Segelvorausbildung über Brest (Frankreich) zurück nach Kiel, wo das Schiff am 25. März 2022 wieder im Heimathafen zurückerwartet wird. Dann werden rund 10.000 Seemeilen hinter Schiff und Besatzung liegen.

Hintergrundinformation

Seit der Indienststellung im Dezember 1958 wurden etwa 15.000 Offizier- und Unteroffizieranwärter auf den Planken der „Gorch Fock“ ausgebildet. Im Verlauf der Ausbildungsreisen besuchte sie bisher rund 390 Häfen in knapp 60 Ländern auf fünf Kontinenten und legte dabei mehr als 750.000 Seemeilen zurück, was umgerechnet 35 Erdumrundungen entspricht. Es wird voraussichtlich auch die letzte Reise vom Kommandanten der „Gorch Fock“, Kapitän zur See Nils Brandt, werden, der das Kommando über das Segelschulschiff nach fast sieben Jahren als Kommandant Ende März 2022 abgeben wird.

Web: bundeswehr.org

Neues Gesundheitskonzept für ein längeres Leben

Dr. Bernhard Leben: So beeinflusst die richtige Ernährung das menschliche Gehirn

Düsseldorf (ots) Der renommierte Fachmediziner und Gesundheitsexperte Dr. Bernhard Leben hat am Donnerstag erstmals sein neues ganzheitliches Gesundheitskonzept M.E.R.K.en einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt. Das Konzept behandelt die Frage, wie die Ernährung des Menschen das Gehirn und dessen Leistungsfähigkeit beeinflusst. Der innovative Ansatz von Dr. Leben soll Menschen dabei helfen, bis ins hohe Alter gesund und geistig leistungsfähig zu bleiben.

Der renommierte Fachmediziner Dr. Bernhard Leben stellt erstmals sein neues ganzheitliches Gesundheitskonzept M.E.R.K.en einer breiteren Öffentlichkeit vor.

„Das Thema Alter und Gesundheit ist aktueller und relevanter denn je“, sagt der Arzt bei einer Veranstaltung in Düsseldorf. Er sehe einen bemerkenswerten Zusammenhang zwischen Ernährung, Gehirn und Demenzerkrankungen wie Morbus Alzheimer, fügt er hinzu. Das gesamtheitliche Gesundheitskonzept M.E.R.K.en steht in seiner Abkürzung dabei für die Begriffe Move, Ernährung, Regeneration, Kognition und Engramme. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf gesunder Ernährung. „1995 wurden in Deutschland nach Angaben der Deutschen Angestellten Krankenkasse DAK noch 40 Milliarden Euro für ernährungsbedingte Krankheiten ausgegeben. Im Jahr 2015 waren es bereits 85 Milliarden – Tendenz steigend“, erklärt der Fachmediziner. Dies bedeute, dass mindestens ein Drittel der Gesundheitskosten die Bekämpfung von Krankheiten aufgebacht werden, die durch Übergewicht hervorgerufen seien.

Anhand von vielen Beispielen zeigte Dr. Leben, wie schon kleinere Veränderungen im Speiseplan zu einer Verbesserung der Gesundheit sorgen können. So seien komplexe Kohlenhydrate wie Haferflocken, Buchweizen, Wildreis und Kichererbsen der sauberste Brennstoff für den Organismus. Einfache Zucker hingegen seien „eine Stichflamme im Blut“ und verursachten Hungerattacken. Auch sei heutzutage hinlänglich bewiesen, dass zu viel tierische Proteine nicht schlank, sondern dick machten. Und diese Proteine führen zu oxidativem Stress durch Stickstoffradikale und seien deshalb die Basis für Neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson.

Ein Übermaß an gesättigten Fettsäuren, Salz und Kohlenhydraten macht laut Dr. Leben immer mehr Lust auf mehr. Durch einen zunehmenden Mangel an Bewegung könnt diese Energien nicht mehr umgesetzt werden. Als Folge drohe eine Überstimulierung im Gehirn. „Kein Wunder, dass es immer mehr Kinder gibt, die zappelig sind und sich nicht mehr konzentrieren können“, betonte der Mediziner.

Über Dr. Bernhard Leben

Der renommierte Ernährungsmediziner verfügt über weitreichende langjährige Erfahrungen als Radiologe, mit dem Schwerpunkt der minimalinvasiven Schmerztherapie. Zudem ist Dr. Leben in den Fachgebieten der Inneren Medizin, sowie in der Herz- und Thoraxchirurgie ausgebildet.

Gemeinsam mit seiner Frau, Dr. Johanna Leben, Fachärztin für Anästhesie und Intensivmedizin und Physiotherapie, gründeten Sie die Dr. Leben Health-Care, Akademie für Präventionsmedizin. Ihr Ziel: Menschen auf den Weg zu einer gesünderen Lebensführung bringen. Die Akademie Dr. Leben Health-Care hat ihren Sitz im Steigenberger Parkhotel, Düsseldorf sowie im Steigenberger Grandhotel & Spa, Petersberg in Königswinter. Die Akademie bieten ihren Patienten ein umfassendes und individuell maßgeschneidertes Vorsorge- und Früherkennungskonzept mit nachhaltigen Elementen für ihren Gesundheitsverlauf. Zudem bietet das Unternehmen individuelle Ernährungsberatung für mehr Resilienz im Alltag und im Beruf. Die Akademie hat eine Kooperation mit der interdisziplinären Unternehmensgruppe H.i. Competence Group.

Über die H.i. Competence Group

Als interdisziplinäre Unternehmensgruppe unterstützt die H.i. Competence Group sowohl Geschäfts- als auch Privatkunden bei der Bewältigung vielfältiger Herausforderungen. Wir entwickeln stetig neue innovative Lösungen für die Probleme und Aufgaben unserer Zeit, um das Leben sicherer, angenehmer und gesünder zu gestalten. Dabei wollen wir aber nicht nur Ideen liefern, sondern mit Tatkraft vorangehen und aktiv Veränderungen herbeiführen.

Dominik Mosbacher gründete im Jahr 2020 das Unternehmen H.i. Competence, das seither innovative Lüftungsanlagen, Handdesinfektionsspender und eine eigens entwickelte Nanobeschichtung für Oberflächen anbietet, um Menschen bei der Bekämpfung von Viren zu unterstützen. Mit unserem Portfolio, das sich im Laufe der Zeit stetig weiterentwickelt hat, können wir heute für hygienische Reinheit in Unternehmen, öffentlichen Gebäuden und Veranstaltungslocations sorgen. Darüber hinaus ist es uns in Kooperation mit renommierten Partnern gelungen, ein weitflächiges Netz von Corona-Teststationen aufzubauen, mit denen wir einen wichtigen Beitrag zum Abbau pandemiebedingter Einschränkungen leisten wollen.

Weitere Informationen unter www.hi-competence.com/

Salzlandmuseum Schönebeck – HEIMATSTIPENDIUM#2

Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt

HEIMATSTIPENDIUM#2 – 10 Künstler:innen für 12 Monate an 10 Museen & Gedenkstätten in Sachsen-Anhalt Salz, seine Geschichte von der Gewinnung im Mittelalter bis zur neuzeitlichen, industriellen Verarbeitung, seine Verwendung, Wirkungen – all dies ist Thema im Salzlandmuseum.

Salzlandmuseum Schönebeck – HEIMATSTIPENDIUM#2

Diesen Namen trägt das vormalige Kreismuseum Schönebeck seit 2011. Es befindet sich im während des 15. Jahrhunderts erbauten ehemaligen Rathaus. Der Bau zeugt von Reichtum und Macht der Pfänner. Sie fungierten als Obrigkeit, sprachen Recht. Ausführlich vorgestellt werden ebenso die Binnenschifffahrt auf Elbe, Saale und Bode und das nahe gelegene Ringheiligtum Pömmelte – ein steinzeitliches, hölzernes „Stonehenge“. Den Landkreis Schönebeck können die Besucherinnen und Besucher auf einer vier Meter großen Leinwand virtuell bereisen. Im Rahmen des HEIMATSTIPENDIUMS ließ sich die Künstlerin Annette Funke von den im Salzlandmuseum verwahrten Bördetrachten inspirierten und schuf unter virtuoser Führung des Cutters filigrane, große Papierschnitte. Mit ihrer künstlerischen Arbeit stößt sie die Diskussion der Frage an: Was ist an Traditionen zeitgemäß, bewahrenswert? BE-TRACHT-UNGEN – Annette Funke 07.11.2021–28.02.2022 Salzlandmuseum Schönebeck Pfännerstraße 41 – 39218 Schönebeck (Elbe) #HEIMATSTIPENDIUM – ein Stipendiatenprogramm der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt in Kooperation mit dem Museumsverband Sachsen-Anhalt e. V. und gefördert durch die Kloster Bergesche Stiftung, 2021 Die Filmreihe zum HEIMATSTIPENDIUM der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt entstand im Rahmen der „Digitalen Agenda für das Land Sachsen-Anhalt“ mit einer Förderung durch das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt. #DigitaleAgendaLSA Eine Film-Produktion der Kunststiftung Sachsen-Anhalt, 2021 Produktionsleitung: Björn Hermann Redaktion: Anne Sailer Umsetzung: studio sandberg Musik: Super Flu & Andhim – Hasoweh (Monaberry)

http://heimatstipendium.kunststiftung…

http://www.annettefunke.de/

https://www.salzlandkreis.de/bildungk…