Bazaar Berlin kehrt zurück und alle sind dabei

Berlin (ots) Mehr als 21.000 Besucherinnen und Besucher – Großer Zuspruch zur internationalen Verkaufsmesse für Kunsthandwerk, Design, Naturwaren und Fair-Trade-Produkte verdeutlichte großes Interesse an Messen – Nächster Bazaar Berlin vom 2. bis 6. November 2022

Wieder Flanieren auf dem Bazaar Berlin 2021

Einkaufen, wie im Urlaub – Berlinerinnen und Berliner sowie Menschen aus dem Umland nutzten diese Gelegenheit, die der Bazaar Berlin ihnen nach zweijähriger Pause erstmals wieder bot. Mit großem Zuspruch und guter Stimmung unter den Teilnehmenden endete die internationale Verkaufsmesse für Kunsthandwerk, Design, Naturwaren und Fair-Trade-Produkte aus aller Welt am vergangenen Sonntag auf dem Gelände der Messe Berlin. Zugleich markiert der Bazaar Berlin damit auch einen gelungenen Start in das wieder anziehende Messe-Geschäft des Unternehmens.

„Auch für uns war der Neustart des Bazaar Berlin mit Unwägbarkeiten behaftet. Umso mehr freuen wir uns, dass unsere Zuversicht bestätigt wurde. Alle haben sich sehr gefreut, dass der Bazaar nach zwei Jahren wieder stattgefunden hat. Sie haben mit ihrer positiven Stimmung zu dem Erfolg beigetragen,“ erklärt Esther Piehl, Projektleiterin des Bazaar Berlin. „Aussteller, Besucher und Besucherinnen haben mich immer wieder angesprochen und betont, wie gut es ist, dass der Bazaar dieses Jahr stattfindet.“

Über 21.000 Besucherinnen und Besucher kamen in den fünf Tagen auf das Nordgelände der Messe Berlin, um die bunte Vielfalt der Produkte von 230 Ausstellern aus 35 Ländern zu erleben. Viel mehr wäre unter den Covid-19-Regularien kaum möglich gewesen. Die Veranstaltung fand unter 3G-Regeln mit entsprechenden Obergrenzen für die Besucherzahlen statt. „Die Einhaltung der Regeln hat sehr gut funktioniert“, zeigt sich Piehl zufrieden.

Wie stark der Bazaar Berlin vermisst wurde, spiegelt sich auch in der Besucherbefragung, die seit Jahren auf der Veranstaltung durchgeführt wird. So haben Besucherinnern und Besucher im Schnitt beispielsweise nie mehr Geld als dieses Jahr ausgegeben. Neun von zehn Besucherinnen und Besuchern sagen zudem auch dieses Jahr, dass Sie nächstes Mal wiederkommen.

In einer Kurzumfrage zeigten sich Aussteller des Bazaars ebenso zufrieden:

„Der Flug von Indien hierher war im Vergleich zu 2019 zwar doppelt so teuer, aber mir war wichtig, den Kontakt zu meinen Stammkunden hier in Berlin zu halten.“ Sajid Hassan, Imperial Shawls, India

„Der Bazaar Berlin ist die erste Messe, auf der wir seit Beginn der Pandemie ausstellen. Wir kommen extra aus Nepal, um hier zu sein. Die Messe ist natürlich kleiner, als in den vergangenen Jahren, aber die Atmosphäre ist so wohlig und angenehm wie immer. Außerdem gibt sie Ausstellern wie Besuchern ein Stück Selbstbewusstsein zurück.“ Amer Lal Shrestha, Superior Arts & Handicraft, Nepal (seit 1979 durchgehend Aussteller)

„Wir sind zum ersten Mal auf dem Bazaar Berlin vertreten und freuen uns sehr über das rege Interesse an unseren Produkten wie zum Beispiel unseren handgewebten und -bestickten Kissenbezügen. Wir planen bereits, mit unserem 40-jährigen Familienunternehmen im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.“ Cirilo Carrion Jaulis, Mantas y trenzas, Peru

„Mit unserem bisherigen Verkauf sind wir sehr zufrieden. Es läuft sogar besser als wir es erwartet hatten. Wir freuen uns auf den Bazaar im nächsten Jahr.“ Gülsen Derya, Morgenland Möbel & Accessoires, Land.

„Wir sind zum zweiten Mal auf dem Bazaar vertreten und unsere Erwartungen wurden übertroffen. Mit unserem Stand im Palais sind wir mehr als zufrieden, wir haben mehr Umsatz gemacht als beim letzten Mal. Die Atmosphäre ist großartig. Wir freuen uns auf das nächste Mal.“ Sarah Ambani, Nyuzi Blackwhite, Kenia

Der Bazaar Berlin findet 2022 vom 2. bis zum 6. November zum sechzigsten Mal statt.

Über den BAZAAR BERLIN

Der 60. Bazaar Berlin findet vom 2. bis zum 6. November 2022 auf dem Berliner Messegelände statt. Rund 500 Aussteller aus über 60 Ländern präsentieren auf der traditionsreichen Verkaufsmesse in den fünf Themenwelten World Market, Fair & Social, Natural Living, Art & Style sowie Winter at Home hochwertiges Kunsthandwerk, landestypische Spezialitäten, individuelle Mode, Schmuck, Accessoires, Öko- und Fair-Trade-Produkte, Naturwaren und vieles mehr.

Die Verknüpfung von guten Geschäften mit sozialer Verpflichtung ist ein wichtiges Anliegen des Bazaar Berlin. Seit die Messe unter dem Namen „Partner des Fortschritts“ als entwicklungspolitische Veranstaltung 1962 startete, unterstützt und fördert sie regelmäßig Programme für eine ethisch korrekte, fair gehandelte und nachhaltige Produktion von Waren.

Mehr Informationen finden Sie unter www.bazaar-berlin.de sowie auf Facebook und Instagram (@BazaarBerlin).

Fokus auf weniger Konsum: IKEA lädt erneut zum Buyback Friday ein

Hofheim-Wallau (ots)

  • „Zweite Chance“ für ausrangierte IKEA Produkte
  • Besonderer Anreiz mit Rückkauf zu Sonderkonditionen
  • Aktionszeitraum: 20. November bis 5. Dezember 2021

Im vergangenen Jahr hat IKEA erstmals zum „Buyback Friday“ eingeladen und damit ein Zeichen für bedachteren Konsum gesetzt.

Fokus auf weniger Konsum: IKEA lädt erneut zum Buyback Friday ein

Und das rund um einen der umsatzstärksten Tage im deutschen Einzelhandel, den Black Friday. Statt mit Rabattaktionen zum Kauf zu animieren, kauft das Unternehmen auch in diesem Jahr im Rahmen des „Buyback Friday“ gebrauchte IKEA Möbelstücke seiner Kund*innen zurück und gibt diesen in den Fundgruben bzw. Circular Hubs die Chance, ein neues Zuhause zu finden.

Im Rahmen des „Buyback Friday“ bietet IKEA seinen Kund*innen einen zusätzlichen Anreiz zur Möbelrückgabe und erhöht während des Aktionszeitraums vom 20. November bis 5. Dezember 2021 den regulären Rückkaufpreis um jeweils 20%. Die Aktion beruht auf dem Service „Zweite Chance“, der 2019 flächendeckend in allen 54 IKEA Einrichtungshäusern eingeführt wurde.

Zweite Chance für BILLY und Co

Der Service „Zweite Chance“ umfasst derzeit rund 1.700 Produkte aus dem IKEA Sortiment – Teil des Rückkaufprogramms sind auch IKEA Klassiker wie BILLY, KALLAX und viele weitere. Er ermöglicht es den Kund*innen, IKEA Möbelstücke, die sie nicht mehr brauchen, an IKEA zurückzuverkaufen – im Gegenzug erhalten sie eine Guthabenkarte und die Möbel kommen zum Weiterverkauf in die Fundgruben und Circular Hubs in den IKEA Einrichtungshäusern. Allein im vergangenen Jahr hat IKEA rund 12.600 Produkte von seinen Kund*innen zurückgekauft. Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass die gebrauchten Möbelstücke sehr gefragt sind und meistens innerhalb weniger Tage ein neues Zuhause finden.

Auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft

Hintergrund der Maßnahme sind die Nachhaltigkeitsziele von IKEA. So plant das Unternehmen, ab dem Jahr 2030 alle Produkte nach den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft zu entwerfen und dabei ausschließlich auf erneuerbare oder recycelte Materialien zu setzen. In diesem Zusammenhang spielt auch die Haltbarkeit der Produkte eine wichtige Rolle: IKEA möchte den Lebenszyklus seiner Produkte verlängern und mit begrenzten Ressourcen verantwortungsvoll umgehen – der Service „Zweite Chance“ ist eine Maßnahme, mit der das Unternehmen zu diesem Vorhaben beiträgt. „Wir haben uns ganz bewusst dazu entschieden, nicht länger Teil der Schnäppchenschlacht rund um den Black Friday zu sein und mit dem „Buyback Friday“ nicht zu Impulskäufen zu animieren. Gemeinsam mit unseren Kund*innen schenken wir Dingen, die sie selbst nicht mehr benötigen oder nutzen, ein zweites Leben. Im Rahmen der „Zweiten Chance“ kaufen wir IKEA Produkte zurück und bieten möglichen neuen Besitzer*innen die Möglichkeit, diese zu einem erschwinglichen Preis in ihr Zuhause einziehen zu lassen“, sagt Berna Brandsaeter, Business Development Managerin IKEA Deutschland.

IKEA möchte nicht am Weiterverkauf der Produkte verdienen. Daher werden diese in den Fundgruben bzw. Circular Hubs zum regulären Rückkaufpreis zuzüglich der Mehrwertsteuer angeboten. Weitere Informationen und Details zum Ablauf gibt es auf der IKEA Website.

Über IKEA Deutschland

Seit 1974 ist IKEA in Deutschland vertreten, aktuell betreiben wir IKEA Einrichtungshäuser an 54 Standorten sowie drei IKEA Planning Studios. In Deutschland beschäftigen wir rund 20.215 Mitarbeitende und gemeinsam arbeiten wir an der Umsetzung der IKEA Vision: „Den vielen Menschen einen besseren Alltag schaffen.“

Web: ikea.com

Partnersuche im Wandel „Die Jungen sind zurück“

Köln (ots) In ihrer Partneragentur Wir 2 Partnertreff erlebt Simone Janssen gerade die Rückkehr der jungen Leute. Durch Corona gibt es einen Ansturm der 20- bis 30-Jährigen, die online-Angeboten wie Parship, Tinder & Co enttäuscht den Rücken kehren. Ernsthaftigkeit und Verbindlichkeit liegen neu im Trend.

Simone Janssen Wir 2 Partnertreff

Partnersuche hatte für David und Lea lange Zeit mit einer unscheinbaren Handbewegung zu tun: Handy raus, App auf und mit dem Daumen nach rechts wischen. Immer wieder. Hunderte Fotos swipen beide so in einer Stunde. Kurz verharren, wenn ein Gesicht, ein Lächeln, ein Typ gefällt, Häkchen dran. Später vielleicht ein kurzes Chatten, ein lockerer Treff. Das war’s. „Matchen und Minglen“ nennen das junge Leute. Und haben die Schnauze voll davon. „Es funktioniert eigentlich immer nur über die Optik“, sagt Lea, „und die meisten suchen am Ende doch nur unkomplizierten, unverbindlichen Sex“.

Keine Lust mehr auf One Night Stands

Lea, 27, ist attraktiv, studiert, sympathisch. Eine junge Frau, die wie viele ihrer ebenso klugen wie schönen Freudinnen Schwierigkeiten mit der Partnersuche, besser mit dem Partner finden hat. Die Agenturchefin Simone Janssen wundert das nicht: „Bei uns melden sich zurzeit so viele junge, gebildete, tolle Frauen, aber auch Männer, die einfach keine Lust mehr haben auf One Night Stands oder Freundschaft plus. Die wollen etwas Festes. Corona hat zu mehr Ernsthaftigkeit bei der Suche und einem starken Bedürfnis nach Verlässlichkeit geführt. Online-Suche aber bedeutet in erster Linie Unverbindlichkeit.“

Was Lea sich wünscht, ist ein Mann auf Augenhöhe. Vor allem jemanden, der wirklich sucht und Interesse an einer langfristigen Verbindung hat. Kann da die klassische Partnervermittlung Besseres bieten als das unüberprüfbare Versprechen „Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single“?

Optik triggert, aber der Charakter passt nicht

Sie kann, sagt Simone Jansen und erklärt warum: „Tatsächlich geht die online-Suche immer über das Foto, selbst, wenn es zusätzliche Fragebögen gibt. Das Bild entscheidet am Ende: Kriegt er oder sie eine Chance oder nicht! Dabei werden die vielleicht aussichtsreichen Kandidaten oder Kandidatinnen nicht selten aussortiert: zu große Nase, falsche Frisur – das reicht als Ausschlussgrund. So aber werden Lea oder David nie erfahren, welchen Humor jemand mitbringt. Sie werden das umwerfende Lächeln bei der ersten Begegnung nicht sehen und nicht spüren, welche Wärme oder Geborgenheit der Mensch gegenüber ausstrahlt“. Oftmals, so Simone Janssen, würde sie bei ihren Partnersuchenden gern die Festplatte löschen, weil sie immer wieder auf die gleichen Typen reinfallen: Optik triggert, Charakter passt nicht. So einfach, so frustrierend.

Partnersuche nicht dem Zufall überlassen

Klassische Partnervermittlung setzt dagegen von Anfang an aufs Analoge: die Begegnung, das persönliche Gespräch. „Wir lernen die Frauen und Männer persönlich kennen, gewinnen ein Gefühl für den Menschen, der da vor uns sitzt“, sagt Simone Janssen. Das ist die Grundlage einer zielgenauen, individuellen Suche – für jedes Alter, jeden Anspruch, jede Lebenssituation.

Partneragenturen wie Wir 2 Partnertreff sind heute moderne Dienstleistungsunternehmen, die Erfahrung, Professionalität, aber auch Intuition und Leidenschaft mitbringen. Warum also bei einem so wichtigen Lebensbereich wie der Partnersuche nicht auf ihre Unterstützung setzen? „Menschen überlassen in unserer Zeit doch eigentlich nichts dem Zufall: die beste Schule für die Kinder, die beste Uni, Headhunter für den erstklassigen Job, Makler für die perfekte Wohnung. Nur bei der Suche nach der großen Liebe soll es allein der Zufall richten“.

Natürlich kostet so ein professioneller Finde-Glück-Booster Geld. Darüber hinaus brauchen Singles auch mit dem Profi an ihrer Seite Zeit und Geduld. Die Erwartung, gleich beim ersten Date den Volltreffer zu landen, ist selbst bei erfahrenen Agenturen überzogen. Und doch lebt hier die Chance, Menschen kennenzulernen, die wir uns selbst auf den ersten Blick vielleicht nie ausgesucht hätten und die gerade deshalb am Ende passen wie Sahne zu Erdbeerkuchen oder Köln zum Dom.

www.partnertreff-wirzwei.de

Bundespolizeidirektion München: Nach Streit in die Gleise – Schnellbremsung!

22-Jähriger begab sich an der Hackerbrücke in Lebensgefahr – RE 57419 leitete Schnellbremsung ein

München (ots) Wegen eines Gerangels in der S-Bahn flüchtete ein 22-Jähriger am Samstagabend (6. November), nach dem Halt der S3 an der Hackerbrücke über die Gleise. Nun ermittelt die Bundespolizei zu den Gründen der lebensgefährlichen Flucht, bei der ein Regionalexpress eine Schnellbremsung einleitete.

Lebensgefährliche Flucht! Wegen eines Gerangels in der S-Bahn flüchtete ein 22-Jähriger nach dem Halt der S3 an der Münchner Hackerbrücke über die Gleise.

Als eine Richtung Mammendorf fahrende S3 gegen 21:30 Uhr am Haltepunkt Hackerbrücke ankam, stürzten drei Männer im Gerangel miteinander zur Türe heraus und ein 22-jähriger Kroate floh über die Gleise. Um eine mögliche Kollision zu vermeiden, leitete der Triebfahrzeugführer des RE 57419 (Memmingen – München) eine Schnellbremsung ein.

Was sich zuvor in der S-Bahn abgespielt hatte ist noch Gegenstand der Ermittlungen der Bundespolizei. Beteiligt waren neben dem 22-Jährigen, ein 24-Jähriger aus Senegal, der gegenüber den Beamten äußerst aggressiv auftrat, sowie ein 29-jähriger Türke.

Da der 24-jährige Senegalese bei der Sachverhaltsaufklärung in der Wache wiederholt Suizidgedanken äußerte, und sich sein T-Shirt um den Hals gewickelt hatte, wurde die Landespolizei hinzugezogen. Der in Deutschland Wohnsitzlose wurde nach ärztlicher Begutachtung in ein Klinikum eingewiesen. Er und der Türke waren mit 1,76 sowie 1,51 Promille alkoholisiert, beim 22-Jährigen wurde ein Atemalkohol von 1,41 Promille gemessen.

Beim Datenabgleich stellte sich heraus, das gegen den Senegalesen drei Fahndungsnotierungen vorlagen. Zum einen, ein Haftbefehl zur Strafvollstreckung von 140 Tagen wegen Beleidigung und zum anderen einer zur Untersuchungshaft aufgrund Verstößen gegen Weisungen während der Führungsaufsicht. Bei einer dritten Notierung geht es um Ermittlungen wegen eines sexuellen Übergriffs.

Die Bundespolizei ermittelt wegen einfacher, ggf. gefährlicher Körperverletzung sowie gegen den Kroaten wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Personen, die sich in der S3 Richtung Mammendorf befunden haben und zum Streit bzw. einer Auseinandersetzung der drei Männer sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten unter der Rufnummer 089/515550-1111 die Bundespolizeiinspektion München zu informieren.

Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de

Große Unterschiede in Preis, Geschmack und Inhalt

Die Stiftung Warentest hat 19 Ingwer-Shots, kleine Fläschchen mit ingwerhaltigen Saftmischungen, verkostet und auf ihre Gehalte an den für Ingwer typischen Scharfstoffen sowie an Vitamin C geprüft. Im Test: Handelsmarken, klassische Saftanbieter und Start-ups. Die Preisspanne ist mit 5,60 Euro bis rund 80 Euro pro Liter sehr groß.

Test

Die Ingwer-Shots im Test bestehen laut Etikett zu rund 10 bis 34 Prozent aus Ingwersaft oder -stücken. Viel Ingwer bringt jedoch nicht per se viele Scharfstoffe. Tendenziell gilt: Je mehr Scharfstoffe, desto schärfer und intensiver schmeckt der Saft nach Ingwer. Der Test zeigt: Fertige Ingwer-Shots, die kaltgepresst und nicht erhitzt wurden, enthalten meist viele Scharfstoffe und haben eine frische Ingwernote.

Die Tester verglichen die Scharfstoffgehalte der fertigen Shots auch mit vier frischen, selbst gemachten. Im Schnitt enthält der Eigenmix deutlich mehr Scharfstoffe als die Fertig-Variante.

Beworben wird auf manchen Shots auch der Vitamin-C-Gehalt – aber nicht in allen konnte Vitamin C nachgewiesen werden. Dass Vitamin C das Immunsystem unterstützt, ist wissenschaftlich erwiesen. Auch Ingwer werden viele gesundheitliche Wirkungen nachgesagt. Doch nur weniges ist solide belegt.

Der Test Ingwer-Shots erscheint heute unter www.test.de/ingwer-shots und in der Dezember-Ausgaben von test (ab 18.11. am Kiosk).