Innovator des Jahres 2021 – DDW Die Deutsche Wirtschaft ruft zum Voting Ehrenpreis für Matthias Maurer

Neuss, Düsseldorf, Darmstadt (ots)

  • Die Publikumswahl ist gestartet
  • 17 Kandidaten stehen zur Wahl
  • Der Ehrenpreis steht fest und geht an Astronaut Matthias Maurer

Das Unternehmerportal DDW Die Deutsche Wirtschaft verleiht den renommierten Wirtschaftspreises „Innovator des Jahres“ zum fünften Mal in Folge. DDW ehrt mit diesem Preis Akteure und Hidden Champions der deutschen Wirtschaft, die die Herausforderungen des wirtschaftlichen Handelns und Wandelns meistern und besser noch: als Innovatoren prägen.

Der Ehrenpreis Innovator des Jahres 2021 von Die Deutsche Wirtschaft geht an Matthias Maurer.

Vom Weltkonzern bis zum Mittelständler, von High-Tech bis zur praktischen Neuerung: Innovation zeigt sich in vielen Formen. Die Deutsche Wirtschaft kürt alljährlich Musterbeispiele solcher Innovationen. Denn Innovationskraft braucht es, damit Deutschland wettbewerbsfähig bleibt!

17 Unternehmen stehen zur Wahl zum Publikumspreis des „Innovator des Jahres 2021“ und buhlen um die Stimmen der größten Wirtschaftsjury des Landes. Aufgefordert zum Wählen sind die 80.000 im DDW-Mailnewsletter verbundenen Inhaber, CEO und Führungskräfte Deutschlands – und alle, die bei der Abstimmung mitmachen wollen. Traditionell werden unter den abgegebenen Stimmen exklusive Preise verlost.

Die Abstimmungsphase geht bis zum 3. Dezember 2021. Wer den begehrten Publikumspreis gewinnen wird, entscheidet sich auf der Votingseite des Portals: Die Nominierten zum Innovator des Jahres 2021 – Die Deutsche Wirtschaft (die-deutsche-wirtschaft.de)

Zur Wahl stehen: Adidas: Nachhaltigkeitsstrategie in der Textilproduktion, alimex: Nachhaltige Aluminiumbearbeitung , Bucher + Suter: Digitale Servicecenter für Krankenkassen, Drägerwerk: Innovationen in der Medizintechnik, ehotel: Hotelbuchungen neu gedacht, Gigaset: DECT-Mobilteil für Unified Communications Lösungen, I.G. Office-Systems: Analoge Dokumentenverarbeitung, Kern-System: Profiling für Führungskräfte, macmon: ZukunftsweisendeIT-Security, Markthalle Zwanzig: Onlineshop für qualitativ hochwertige Lebensmittel, moccamedia: Moderne Kommunikationsarbeit, MRM: Nachhaltiges Wirtschaften mit Software-Lizenzen, Obermeyer: Bauplanung, Ratiodata: Hardware2Go, Shippeo: Marktführende Supply-Chain Visibility-Plattform, Südvers: Digitales Versicherungshandbuch, Wiseforce: Alter als strategischer Vorteil für nachhaltiges Unternehmenswachstum.

Ehrenpreisträger „Innovator des Jahres 2021“ ist der deutsche Astronaut Matthias Maurer

Dr. Matthias Maurer steht mit seiner aktuellen Mission beispielhaft für Pioniergeist und den Mut, Grenzen zu überwinden. Er repräsentiert – an wortwörtlicher exponierter Stelle – den Forschungs- und Technologiestandort Deutschland, und seine Karriere steht stellvertretend für die persönlichen Chancen, die Forschung und Wissenschaft eröffnen können. Nicht zuletzt zeigt er mit seinem aktuellen Einsatz, dass Spitzentechnologie immer auch des Menschen bedarf, diese zu nutzen und für sinnvolle Zwecke einzusetzen. Dafür erhält Dr. Matthias Maurer den Ehrenpreis INNOVATOR DES JAHRES von Die Deutsche Wirtschaft. Er folgt auf Frank Thelen, Dr. Wladimir Klitschko und Judith Williams, die den Preis in den letzten Jahren entgegen genommen haben.

Web: https://die-deutsche-wirtschaft.de/

Sonntag ist Weltdiabetestag 2021: unerkannt mit Diabetes unterwegs Glukosewerte smart im Griff

2 Millionen Menschen in Deutschland haben Diabetes, ohne es zu wissen. Ein erhöhter Blutzucker tut zunächst nicht weh, ist aber gefährlich: Menschen mit Diabetes sterben fünf bis zehn Jahre früher – meist aufgrund einer zu späten Diagnose.

Aktiv mit Diabetes – dank smarter digitaler Systeme wie Dexcom G6.

[1] Deshalb macht der Weltdiabetestag am 14. November 2021 mit dem Motto „Unerkannt unterwegs“ darauf aufmerksam. Es ist auch der Geburtstag von Frederick G. Banting, der 1921 das lebenswichtige Hormon Insulin entdeckte. Um ihren Glukosespiegel bestmöglich im persönlichen Zielbereich zu halten, müssen Menschen mit Diabetes die Auswirkungen ihres Lebensstils sehr genau im Blick haben. Warum habe ich nach dem Essen einen hohen Anstieg beim Zuckerwert? Welchen Einfluss hat Sport morgens oder abends? Wie hängt das mit meinem Menstruationszyklus zusammen? Die Konsequenzen des Lebensstils auf den Glukosespiegel ließen sich noch vor einigen Jahren nur mehr oder weniger mutmaßen, da einfach nicht viele Glukosewerte für die Interpretation zur Verfügung standen. Das hat sich heute geändert.

Smarte Technik für mehr Durchblick

Auch vor der Diabetestherapie macht die Digitalisierung nicht halt. Denn technische Entwicklungen wie Systeme zur kontinuierlichen Gewebeglukosemessung in Echtzeit (rtCGM) machen es Menschen mit Diabetes leichter, die Verläufe ihrer Werte zu verstehen. Hierbei entfällt die herkömmliche „blutige“ Zuckermessung mit Teststreifen an der Fingerkuppe.* Die Messung erfolgt zum Beispiel beim Dexcom G6 via Sensor im Unterhautfettgewebe der Haut, wo der Gewebezucker gemessen – und automatisch auf das Empfangsgerät oder auf das Smartphone[2] und von dort aus auf eine Smartwatch[2,3] angezeigt wird und das, ohne scannen oder manuell nachmessen zu müssen. So kann der Dexcom G6-Sensor auch an der Oberarm-Rückseite getragen werden – ein langgehegter Wunsch vieler Menschen mit Diabetes. Außerdem bekommen nun auch schwangere Diabetikerinnen offiziell die Möglichkeit, das CGM-System zu nutzen. Eine ungemeine Erleichterung, da ein Diabetes während der Schwangerschaft einige Komplikationen[4] mit sich bringen kann und hier eine noch strengere Kontrolle sowie Einstellung der Werte nötig sind.

Zuckerwerte smart im Griff mit digitaler Diabetestechnologie

Tipp: Guter Rat kommt in der neuen Broschüre von der Expertin schlechthin: Ulrike Thurm ist Diabetesberaterin DDG und hat sich unter anderem auf die Beratung von Frauen mit Diabetes und Kinderwunsch sowie Schwangeren mit Diabetes spezialisiert. Leserinnen – und natürlich auch deren Partner – finden hier Wissenswertes sowie konkrete Tipps und Tricks rund um die vielleicht spannendste Zeit ihres Lebens. Die Broschüre erhalten Sie bei Ihrem Diabetesteam. Alternativ können Sie die Broschüre per E-Mail anfordern. Senden Sie Ihre Anfrage und Postanschrift an de.info@dexcom.com und Sie erhalten die Broschüre ganz bequem direkt nach Hause.

Optimiertes Diabetesmanagement mittels rtCGM-Technologie

Immer mehr Patienten und Ärzte machen die Erfahrung, dass sich das Diabetesmanagement mit Hilfe neuer Technologien optimieren lässt. Die kontinuierliche Gewebeglukosemessung (CGM, Continuous Glucose Monitoring) hat sich als vorteilhaft erwiesen bei Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes, die eine intensive Insulintherapie durchführen.[5] Ziel einer aktuellen Studie mit dem rtCGM-System (rt = real time) Dexcom G6 war die Bestimmung der Wirksamkeit von CGM bei Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes gegenüber herkömmlicher Blutzucker-Selbstmessung (SMBG), die nur mit Basalinsulin, 1 oder 2 täglichen Injektionen von lang- oder mittelwirkendem Basalinsulin, ohne prandiales Insulin, in der hausärztlichen Praxis behandelt werden.[6] Das System misst mit einem Sensor kontinuierlich die Gewebeglukose in der Interstitialflüssigkeit. Der Wert wird automatisch alle 5 Minuten an ein Empfangsgerät oder Smartphone[2] gesendet. Die kontinuierliche Glukoseüberwachung führte nach acht Monaten zu signifikant niedrigeren mittleren HbA1c-Werten (9,1 % auf 8,0 % vs. SMBG 9 % auf 8,4 %). Die mittlere Zeit im Zielbereich von 70 bis 180 mg/dl (3,9 bis 10,0 mmol/l) verlängerte sich von je 40 % in der CGM-Gruppe auf 59 % und in der Kontrollgruppe auf 43 %.[6] Um stetig mehr Patienten unkomplizierter versorgen zu können, schließt Dexcom mit immer mehr Krankenkassen Verträge zur vereinfachten Versorgung.

Über Dexcom G6

Dexcom G6 ist ein System zur kontinuierlichen Glukosemessung (rtCGM) für Menschen ab einem Alter von 2 Jahren, einschließlich Schwangeren. Der Sensor wird mithilfe eines Auto-Applikators unter die Haut gesetzt, um den Glukosespiegel in der Interstitialflüssigkeit (Flüssigkeit im Gewebe) zu messen. Dexcom G6 kann mit bestimmten Insulinpumpen verknüpft werden.

Was ist eigentlich rtCGM?

Laut des G-BA wird rtCGM folgendermaßen definiert: „Bei der Intervention der kontinuierlichen interstitiellen Glukosemessung mit Real-Time-Messgeräten (rtCGM) wird mittels eines Sensors kontinuierlich der Glukosegehalt in der interstitiellen Flüssigkeit des Unterhautfettgewebes gemessen. Anschließend überträgt ein mit dem Sensor verbundener Transmitter die Messwerte automatisch an das Empfangsgerät. Es werden kontinuierlich Messwerte und der Trend zum Glukosegehalt ausgegeben. Anhand einer Alarmfunktion mit individuell einstellbaren Grenzwerten warnt das Gerät vor dem Erreichen zu hoher oder zu niedriger Glukosewerte.“[7] Das Dexcom G6 bietet darüber hinaus für Angehörige und andere Vertrauenspersonen die Share-Funktion und Follow-App[2,8], die es ermöglichen, die Gewebeglukosewerte sowie Warnungen und Alarm des Patienten automatisch mit bis zu fünf Followern (via iOS bis zu 10 Follower) zu teilen, sodass diese dem Patienten auf Wunsch zusätzliche Unterstützung geben können.

Über DexCom, Inc.

DexCom, Inc. ermöglicht es Menschen, ihren Diabetes durch innovative Systeme zur kontinuierlichen Glukosemessung (CGM) in den Griff zu bekommen. Mit Hauptsitz in San Diego, Kalifornien, und Niederlassungen in ganz Europa hat sich Dexcom zu einem führenden Unternehmen im Bereich der Diabetes-Technologie entwickelt. Durch das Eingehen auf die Bedürfnisse von Anwendern, Diabetesteams und Pflegepersonal vereinfacht und verbessert Dexcom das Diabetesmanagement auf der ganzen Welt. Weitere Informationen über Dexcom CGM finden Sie unter www.dexcom.com.

Dexcom, Dexcom G6, Dexcom Follow sowie Dexcom Share sind eingetragene Marken von Dexcom, Inc. in den USA und können in anderen Ländern eingetragen sein. © 2021 Dexcom Inc. Alle Rechte vorbehalten.

LBL019416 Rev001 / LBL020838 Rev001 / LBL022070 Rev001

* Außer in Ausnahmesituationen. Werkseitig kalibriert. Wenn die Warnungen zu den Gewebeglukosewerten und die Messwerte auf dem Dexcom G6-System nicht den Symptomen oder Erwartungen entsprechen, sollte der Patient ein Blutzuckermessgerät verwenden, um Behandlungsentscheidungen zu seinem Diabetes zu treffen.

[1] https://www.weltdiabetestag.de/

Ford gewinnt Inklusionspreis der Wirtschaft 2021

Köln (ots)

  • Ford-Werke in Köln gewinnen den Inklusionspreis der Wirtschaft 2021
  • Ausgezeichnet wurde der Automobilhersteller für sein umfassendes Inklusionskonzept zur Wiedereingliederung von Beschäftigten mit Leistungswandlung
  • Besonders hervorgehoben wurde die Schaffung eines Arbeitsplatzes mit Roboterunterstützung

Die Ford-Werke in Köln gewinnen den Inklusionspreis der Wirtschaft 2021 in der Kategorie „große“ Unternehmen.

Ford gewinnt Inklusionspreis für sein betriebliches Wiedereingliederungsmanagement, Beispiel kollaborierender Roboter im Kölner Ford-Werk

Ausschlaggebend für diese Auszeichnung waren in erster Linie drei Projekte. Zum einen bewertete die Jury die Entwicklung und Einrichtung eines robotergestützten Arbeitsplatzes, auf dem schwerbehinderte Beschäftigte wieder vollständig eingesetzt werden können. Das Besondere daran ist die enge räumliche Zusammenarbeit von Mensch und kollaborierendem Roboter. Rund ein Jahr haben Forschung, Entwicklung, Schulungen und Testläufe gedauert, bis Beschäftigter und der so genannte Kobot, zusammengesetzt aus kollaborierend und Roboter, taktgebunden im Motorenwerk des Automobilherstellers reibungslos zusammenarbeiten konnten.

Mitarbeiter arbeitet mit kollaborierendem Roboter im Kölner Ford Motorenwerk.

Zum anderen überzeugte die Jury die Schaffung von 43 zusätzlichen Arbeitsplätzen für leistungsgewandelte Beschäftigte im Rahmen eines Insourcings. Der dritte Pluspunkt aus Sicht der Jury war die Etablierung eines innerbetrieblichen „Mental Health“ Netzwerkes.

Die Jury des unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales laufenden Wettbewerbes musste sich innerhalb der vier Kategorien (Konzern, großes, kleines, nicht beschäftigungspflichtiges Unternehmen) unter insgesamt 60 Einreichungen entscheiden. Am Abend des 12. November findet die offizielle Preisverleihung bereits zum neunten Male, in diesem Jahr im Anschluss an die Diversity-Konferenz, nur virtuell statt. Stellvertretend für den Kölner Automobilhersteller nehmen Rene Wolf, Geschäftsführer Fertigung Ford-Werke GmbH, sowie Meike Groh, Disability Managerin Ford-Werke GmbH, die Auszeichnung entgegen.

„Die diesjährigen Preisträger haben eindrucksvoll bewiesen, dass mit Ausdauer, innovativen Ideen und der Bereitschaft, individuelle Lösungen zu suchen, Inklusion auch in der Arbeitswelt funktionieren kann“, lobte Schirmherr Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales. Er gratulierte den Preisträgern zu ihrer Weitsicht und ihrem Engagement für ihre Mitarbeitenden und zeigte sich erfreut, „dass Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen unabhängig von Unternehmensgröße und Branche funktioniert. Und dass Menschen mit Behinderungen einen wichtigen Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten können.“

Für Ford war dies bereits die zweite Auszeichnung im Bereich Inklusion leistungsgewandelter Beschäftigten.

Web: ford.com