Deutsche Meisterschaft 2022 STIHL TIMBERSPORTS®

Umbauarbeiten in der Schierker Feuerstein Arena

Am 3. und 4. September tragen die bundesweit besten Sportholzfäller in der Schierker Feuerstein Arena die Deutsche Meisterschaft 2022 STIHL TIMBERSPORTS® aus. Im Zuge dessen fallen aufwändige Um- und Aufbauarbeiten an, so dass die Arena vom 23. August bis einschließlich 13. September leider geschlossen bleiben muss. Das Team der Arena bittet um Verständnis.

Während des STIHL TIMBERSPORTS®-Wettbewerbs erwartet das Publikum ein actiongeladenes Spektakel im Extremsport. Folgende Wettkämpfe stehen auf dem Programm:
Samstag, 3. September, ab 11.00 Uhr – Damen-Wettkampf
Samstag, 3. September, ab 12.00 Uhr – Nachwuchs-Wettkampf
Sonntag, 4. September, ab 13.00 Uhr – Pro-Wettkampf

Tickets für die Deutschen Meisterschaft sind bereits im Vorverkauf erhältlich und können hier gesichert werden:
www.schierker-feuerstein-arena.de
Die Tageskassen öffnen jeweils 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Der Schierker Endurothon am Samstag, 27. August, findet trotz Umbauarbeiten statt. Genaue Informationen zur Mountainbike-Veranstaltung finden Sie hier: www.endurothon.de

Am Mittwoch, den 14. September, öffnet die Arena wieder wie gewohnt ihre Türen. Bis zum 30. Oktober können die Gäste noch die beliebte Rollschuh- und Inlinerbahn austesten, sich im Minigolf probieren, Tischtennis spielen oder auf der großen Trampolinanlage hüpfen. Auch die Boulderwand, der Hüpfparcours und die XXL-Spiele stehen weiterhin zur Verfügung.

Der Fachkräftemangel im Handwerk ist hausgemacht – Insider verrät 5 Tipps

… wo Handwerksbetriebe jetzt intern umstrukturieren müssen

Oberreichenbach (ots) Der Ruf nach mehr Personal im Handwerk wird immer lauter. Handwerksbetriebe sehen sich mit dem Problem konfrontiert, dass immer mehr Fachkräfte abwandern und zu wenig neue Mitarbeiter nachkommen. Letzteres liegt häufig an den Betrieben selbst.

Der Fachkräftemangel im Handwerk ist hausgemacht – Insider verrät 5 Tipps, wo Handwerksbetriebe jetzt intern umstrukturieren müssen

“Attraktive Konditionen sind der Schlüssel zu motivierten Mitarbeitern”, sagt Vivien Schaible. Sie ist Recruiting-Spezialistin und unterstützt Handwerksbetriebe bei der Personalgewinnung. Gerne gibt sie im Folgenden fünf Tipps, was Handwerksunternehmen jetzt ändern müssen, um endlich erfolgreiches Recruiting zu betreiben.

Tipp 1: Recruiting zur Chefsache machen

In Zeiten des Fachkräftemangels ist Recruiting eine Investition in die Zukunft – genauer gesagt: es ist eine Investition in den Fortbestand des Unternehmens. Entsprechend wichtig ist es, dem Thema Mitarbeitergewinnung oberste Priorität beizumessen und es zur Chefsache zu machen, anstatt es als einen “lästigen Kostenfaktor” zu betrachten, der nur dann in Angriff genommen wird, wenn gerade dringend ein Mitarbeiter gebraucht wird.

Tipp 2: Attraktivität als Arbeitgeber stärken

In der heutigen Zeit reicht es längst nicht mehr aus, Mitarbeiter “nur” zu finden. Vielmehr müssen Unternehmen sich aktiv darum bemühen, ihre Beschäftigten zu halten, indem sie sich dem veränderten Bewerberverhalten anpassen. Um effizient potenzielle Kandidaten anzusprechen, gilt es, intensiv an der eigenen Arbeitgeberattraktivität zu arbeiten. Eine geeignete Maßnahme könnte zum Beispiel sein, ein Corporate Benefit Programm zu implementieren, um dafür zu sorgen, dass die Beschäftigten sich wohlfühlen. Auch einfache Dinge wie ein Tischkicker oder eine Tischtennisplatte kommen gut an.

Tipp 3: Recruiting-Spezialisten mit ins Boot holen

Recruiting ist ein komplexes Thema, das Unternehmen keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen sollten. Ohne Zeit und Geld in die Personalgewinnung zu investieren, geht es nicht. Wer ohnehin kaum Zeit hat, holt besser Recruiting-Spezialisten mit ins Boot, statt sich selbst an einer Recruiting-Kampagne zu versuchen, die aufgrund von Zeitmangel dann schlimmstenfalls lieblos und unprofessionell wirkt. Ganz oft geht dieser Schuss nach hinten los – und wirft zu allem Überfluss auch noch ein negatives Licht auf das Unternehmen.

Tipp 4: Talentpool aufbauen

Anstatt die Kapazitäten der Mitarbeiter über ihr Limit hinaus auszuschöpfen, sollten Unternehmen sich frühzeitig darum bemühen, einen Talentpool aufzubauen. Damit sammeln sie nicht nur Bewerbungen potenzieller Kandidaten, die in Zukunft für eine Position in Frage kommen könnten, sondern entlasten auch ihre Mitarbeiter, wodurch Abgänge verhindert werden.

Tipp 5: Sichtbarkeit als Schlüssel

Die besten Benefits bringen jedoch nichts, wenn niemand davon weiß. Aus diesem Grund sollten Unternehmen besser früher als später in die Sichtbarkeit gehen, indem sie sich um den Aufbau einer attraktiven Social-Media-Präsenz bemühen – eine Strategie, die unter Umständen erfolgsentscheidend sein kann. Nur so werden die eigenen Stellenanzeigen auch tatsächlich gesehen – und offene Stellen können zeitnah besetzt werden. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass auch wirklich die richtigen Plattformen genutzt werden.

Über Vivien Schaible:

Vivien Schaible ist die Gründerin und Geschäftsführerin der VS RecruitingFabrik GmbH. Sie unterstützt mittelständische Unternehmen aus der Industrie und dem Handwerk dabei, qualifizierte Fachkräfte aus ihrer Region zu finden und für sich zu gewinnen. Dabei setzt die Expertin zusammen mit ihrem Team auf ein ganzheitliches Social Media Recruiting und sorgt so für einen kontinuierlichen Bewerberfluss bei ihren Kunden. Mehr Informationen dazu unter: https://recruitingfabrik.de/.

intive und Vorwerk gewinnen Red Dot Design Award

Regensburg (ots)

  • Renommierter Red Dot Design Award für das Feature “Created Recipes” der Rezepte-Plattform Cookidoo®
  • Die Plattform wurde in diesem Jahr bereits mit dem UX Design Award und dem IF Design Award ausgezeichnet
  • intive und Vorwerk arbeiten seit 10 Jahren erfolgreich zusammen
intive und Vorwerk – Red Dot Design Award

intive, der Entwicklungspartner für digitale Produkte, und Vorwerk erhalten für das “Created Recipes”-Angebot der Plattform Cookidoo® einen Red Dot Award in der Kategorie Brands and Communication Design. Die Auszeichnung komplettiert die drei weltweit wichtigsten Design-Preise für das Team, nachdem “Created Recipes” in diesem Jahr bereits den UX Design Award sowie den IF Design Award verliehen bekam.

intive und Vorwerk arbeiten bereits seit 2012 zusammen. Ursprünglich war das Ziel, die Premium-Küchenmaschine Thermomix® in ein neues Zeitalter zu bringen. Ausgehend von diesem Projekt entwickelte sich eine tief verwurzelte Partnerschaft, aus der unter anderem das Design und die Entwicklung von Cookidoo® hervorging. Die Rezepte-Plattform mit dazugehörigen mobilen Apps revolutioniert das Kochen, indem sie die Zubereitung, Planung und den Einkauf zusammenbringt. Obwohl Cookidoo® 75.000 fertige Rezepte mitbringt, wünschten sich Nutzer:innen, eigene Rezepte hochladen und speichern zu können. Um diesem Wunsch nachzukommen, entwickelten intive und Vorwerk gemeinsam die Funktion “Created Recipes” . Sie erlaubt es Nutzer:innen, Lieblingsrezepte zu erstellen, zu importieren und zu verändern, sie zentral zu speichern und sie mit dem Thermomix® zu kochen.

Stefan Bickelmann, Principal Design Strategist bei intive, sagt : “Auszeichnungen wie der Red Dot Design Award sind eine tolle Anerkennung für unsere Designer und die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Vorwerk. Mit der Funktion ‘Created Recipes’ haben wir drei Design-Prinzipien berücksichtigt: Menschlichkeit, Relevanz und Einfachheit. Durch qualitative, aufgabenbasierte User-Interviews konnten wir das intensiv testen. Unser oberstes Ziel war es, ein starkes Tool zu entwickeln, mit dem Nutzer:innen alle Rezepte an allen Touchpoints nahtlos verwenden können.”

Für das Design-Team ist es bereits der zweite Red Dot Design Award, nachdem es gemeinsam mit Vorwerk bereits 2019 eine Auszeichnung für den Thermomix® erhielt.

Über intive

intive ist ein schnell wachsendes, globales Technologieunternehmen und Partner weltweit führender Marken für digitale, nutzerzentrierte Produkte. Als “Driver of Digital Excitement” vereint intive Expertise, Design und Engineering, um die geschäftliche Transformation seiner Kunden zu beschleunigen und Produkte und Dienstleistungen von morgen zu entwickeln.

Von der Produktkonzeption bis hin zu CI/CD schafft intive einen Mehrwert entlang des gesamten Anwendungslebenszyklus. Das schnell wachsende Unternehmen verfügt über Entwicklungszentren, Designstudios und regionale Niederlassungen in Deutschland, Großbritannien, Irland, Polen, der Ukraine, Rumänien, Argentinien, Schweden und den USA.

intive verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Kunden aus vielen Branchen – darunter Telekommunikation, Einzelhandel, Automotive, FinTech, Transport und Hi-Tech sowie Medien und Kommunikation. Durch die Fokussierung auf die Begeisterung der Endnutzer für digitale Produkte hat intive das Vertrauen weltweit führender Marken wie Audi, BASF, BMW, Deichmann, Discovery, Facebook, ViacomCBS, Volkswagen und Vorwerk gewonnen.

Repräsentative Studie zur Ernährung der Deutschen: Nur vier Prozent ernähren sich vegan

Frankfurt am Main (ots) Fleischverzicht fördert die Gesundheit: Eine Vielzahl von Studien zeigt, dass die Risikofaktoren für viele chronische Krankheiten durch eine überwiegend pflanzliche Ernährung verringert werden können.

Repräsentative Studie zur Ernährung der Deutschen: Nur vier Prozent ernähren sich vegan

So führt eine fleischlose Ernährung zu verbesserten Cholesterin– und Blutzuckerwerten, einem niedrigeren Blutdruck und einem niedrigeren Body-Mass-Index [3]. Und trotzdem ist diese Art der Ernährung bei den Deutschen nicht hoch im Kurs: Nur 9 Prozent der Bundesbürger:innen ernähren sich vegetarisch, gerade einmal 4 Prozent verfolgen einen veganen Ernährungsstil. Das geht aus einer aktuellen bevölkerungsrepräsentativen Studie des digitalen Versicherungsmanagers CLARK in Zusammenarbeit mit YouGov hervor [1].

Deutsche sind weiterhin Fleischliebhaber

Obwohl der Pro-Kopf-Fleischkonsum in Deutschland 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 2,1 Kilogramm sank und damit auf einem neuen Rekordtief seit Berechnung des Verzehrs 1989 liegt, verzehrt der:die Deutsche im Schnitt pro Jahr stolze 55 Kilogramm Fleisch [2]. Trotz des sinkenden Fleischkonsums bleibt der Anteil der Deutschen, der sich vegetarisch oder vegan ernährt, nach wie vor gering. 9 Prozent der Bundesbürger:innen verzichten bei ihrer Ernährung auf Fleisch, leben also vegetarisch. Auffällig hierbei ist, dass sich mehr Frauen (13 Prozent) als Männer (5 Prozent) vegetarisch ernähren und dass der Prozentsatz der Vegetarier:innen bei der Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen höher liegt, nämlich bei 16 Prozent. Nur 4 Prozent aller Deutschen ernähren sich vegan, verzichten also nicht nur auf Fleisch, sondern auf sämtliche tierische Produkte [1].

Studien zeigen: Fleischlose Ernährung hat positive Auswirkungen auf Gesundheit

Wissenschaftler der University of Oxford kamen zu dem Ergebnis, dass Menschen, die sich vegetarisch ernähren, ein um 22 Prozent geringeres Risiko für Herzerkrankungen aufweisen [3]. Darüber hinaus kann eine überwiegend pflanzliche Ernährung Übergewicht entgegenwirken und Diabetes Typ-2 vorbeugen [3]. Außerdem steht fest: Verarbeitetes Fleisch kann beim Menschen Darmkrebs verursachen. Das hat die Internationale Krebsforschungsagentur der Weltgesundheitsorganisation veröffentlicht [4]. Eine fleischlose Ernährungsweise kann diesem Risiko entgegenwirken.

Diese Erkenntnisse hat auch der Großteil der Deutschen verinnerlicht: 53 Prozent geben an, dass sie mit gesunder Ernährung Volkskrankheiten wie Übergewicht, Bluthochdruck und Diabetes vorbeugen [1]. 62 Prozent glauben, dass der Verzehr von viel Obst und Gemüse einen positiven Einfluss auf die Gesundheit hat. Jede:r Zweite sieht diesen Effekt bei dem Verzicht auf Fast Food bzw. Fertiggerichte (50 Prozent) und jeweils 41 Prozent bei dem Verzicht auf Alkohol bzw. bei einer zuckerfreien Ernährung. Nur jede:r Fünfte glaubt jedoch, dass eine vegetarische Ernährung einen positiven Einfluss auf die Gesundheit hat (20 Prozent), bei veganer Ernährung sind es sogar nur 13 Prozent.

Wunsch nach Anreizen vonseiten der Krankenkassen

Knapp ein Drittel der Deutschen ist der Meinung, dass Menschen, die sich gesund ernähren, von ihrer Krankenkasse entlastet werden sollten, zum Beispiel durch niedrigere Beiträge (30 Prozent). Über ein Viertel der Befragten wünscht sich ein Bonusprogramm mit Belohnungen für gesunde Ernährung (28 Prozent) bzw. eine kostenlose Ernährungsberatung (27 Prozent). 23 Prozent sprechen sich für Online-Angebote wie Ratgeber, Rezepte und BMI-Rechner aus. Ebenfalls ein gutes Viertel der Befragten gibt an, in Bezug auf Ernährung keine Angebote von ihrer Krankenkasse zu benötigen (27 Prozent).

Ausgewogenheit ist bei Ernährung das A und O

Doch bei allen genannten Vorteilen einer fleischlosen Ernährung ist auch hier Vorsicht geboten. Denn: Auch eine vegetarische oder vegane Ernährung kann schlecht sein, wenn sie nicht ausgewogen ist, beispielsweise mit zu viel Nudeln und zu wenig Vitaminen [4]. Besonders Veganer:innen sollten auf einen gedeckten Vitamin- und Mineralienhaushalt achten. Ihnen wird empfohlen, vorsorglich Vitamin B12 Präparate einzunehmen. Studien haben außerdem gezeigt, dass vegan lebende Menschen auf ihre Kalziumzufuhr achten müssen, weil sie sonst leichter Knochenbrüche bekommen könnten [4].

In jedem Fall ist es sinnvoll, sich über eine gute und gesunde Ernährungsweise ausführlich zu informieren. Hier können eine Online-Ernährungsberatung, Informationsangebote oder Bonusprogramme der Krankenkasse hilfreich sein. “Es lohnt sich, die Angebote der eigenen Versicherung zu überprüfen. Im Vergleich sind die Leistungen der privaten Versicherungen oftmals deutlich umfangreicher als die der gesetzlichen”, rät Dr. Marco Adelt, COO und Co-Gründer von CLARK.

[1] Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der 1.014 Personen zwischen dem 30.05. und 04.06.2022 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

[2] https://www.ble.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2022/220330_Versorgungsbilanz-Fleisch.html

[3] https://focus-arztsuche.de/magazin/gesundheitstipps/vegetarisch-gesund-oder-ungesund

[4] https://www.deutschlandfunk.de/gesundheit-vegetarische-nahrung-und-medizinische-effekte-100.html

WEB: clark.de

Wir sind Discounter! brillen.de positioniert sich neu

Königs Wusterhausen (ots) Nicht zuletzt die Inflation mit extremen Preissteigerungen in allen Lebensbereichen gab den Ausschlag, das eigene Profil radikal zu schärfen: “Wir positionieren uns bewusst als Discounter. Aldi und Lidl haben bereits vorgemacht, dass gute Qualität und günstige Preise kein Widerspruch sein müssen.

brillen.de Gründer Matthias Kamppeter

Aus unserer Sicht gilt das genauso für die Augenoptik”, sagt brillen.de Chef Matthias Kamppeter.

Für das Unternehmen mit Sitz in Brandenburg ist der Schritt, kommunikativ als Discounter aufzutreten nur konsequent, da viele interne Prozesse ohnehin denen eines Discounters gleichen. So bilden die Basis des Geschäfts bei brillen.de Eigenmarken für Gläser und Fassungen, Markenprodukte dienen seit neuestem der Ergänzung des Sortiments, um zusätzlich markenaffine aber dennoch preisbewusste Kunden zu erreichen.

Neu gestaltete Filiale von brillen.de

Sowohl die Produktion als auch der gesamte Logistikprozess werden komplett intern gesteuert und das Konzept der eigenen Stores wurde bewusst standardisiert. “Wer in unsere Filialen kommt, bekommt überall die gleichen Fassungsmodelle und sein Besuch bei uns folgt immer dem gleichen Ablauf”, sagt Kamppeter.

Zusätzlich werden digitale Technologien gezielt genutzt, bspw. um täglich eine ständige Verfügbarkeit professioneller Sehtests bereit zu stellen, die im Bestfall in einem Brillenkauf münden. “Durch die hohe Anzahl an Terminen und Verkäufen können wir mit geringer Marge kalkulieren, auch das ist ein typischer Discount-Ansatz”, sagt Kamppeter.

Auf der Webseite www.brillen.de manifestiert sich das Discount-Konzept durch wöchentlich wechselnde Brillendeals: Zusätzliche, zeitlich limitierte Discounts auf die ohnehin günstigen Preise bei brillen.de. Vergleichbar mit den wöchentlichen Angeboten anderer Discounter.

Über brillen.de:

brillen.de ist eine Marke des Omnichannel-Unternehmens SuperVista AG und bekannt für die Produktion und den Verkauf von Gleitsicht- und Einstärkenbrillen in hoher Qualität zu niedrigen Preisen. Das Unternehmen startete 2012 mit 12 Mitarbeitern und einem Umsatz von 2 Mio. Euro. Heute arbeiten über 900 Mitarbeiter in acht Ländern inklusive der USA und Japan für den Hybrid-Optiker mit einem Umsatz von 200 Mio. Euro (2021).

Ware zweiter Wahl so gewinnbringend wie nie

warum jetzt der richtige Zeitpunkt ist, in den B-Waren-Handel einzusteigen und wie es gelingt.

Nürnberg (ots) Alles wird teurer und Konsumenten achten immer mehr darauf, Produkte zum besten Preis zu ergattern. Daher ist die Ware zweiter Wahl jetzt besonders gefragt. Sie hat meist eine ähnlich gute Qualität wie Neuware, ist preislich aber deutlich günstiger.

Ware zweiter Wahl so gewinnbringend wie nie – warum jetzt der richtige Zeitpunkt ist, in den B-Waren-Handel einzusteigen und wie es gelingt / Konstantinos Vasiadis

“B-Ware war lange verrufen, doch immer mehr Konsumenten erkennen die Vorteile dahinter. Die steigende Beliebtheit lässt jetzt auch das B-Waren-Business profitieren”, sagt Konstantinos Vasiadis. Er ist Geschäftsführer der Elvinci.de GmbH und seit über 10 Jahren auf den Handel mit B-Ware und Retouren spezialisiert. Gerne erklärt er im Folgenden, warum genau jetzt der richtige Zeitpunkt ist, in den Handel mit der beliebten B-Ware einzusteigen.

Alles wird teurer – B-Ware bietet Alternativen

Vor dem Hintergrund der hohen Inflation der letzten Monate ändern sich auch die Kaufgewohnheiten vieler: Gerade Menschen mit relativ geringem frei verfügbarem Einkommen achten derzeit darauf, nur das Nötigste einzukaufen. Fallen jetzt kostspielige Anschaffungen wie Elektrogroßgeräte an, sind die Hemmungen groß, teure Neuware zu kaufen.

Auf der Suche nach Alternativen stoßen Kunden auf B-Ware – Artikel namhafter Marken, die bis zu 30 Prozent weniger kosten als Neuware. Langfristig steht durch positive Erfahrungen mit dieser eine großflächige Umstellung der Kaufgewohnheiten in Aussicht. Viele Menschen werden künftig das Sparen ernster nehmen und weiterhin B-Ware kaufen, um gleichzeitig finanzielle Rücklagen für weitere Engpässe zu bilden.

Der Einstieg ins B-Waren-Geschäft in drei Schritten

Für Unternehmer ist deshalb der ideale Zeitpunkt für den Einstieg in das B-Waren-Business gekommen. Wer der aktuellen Nachfrage entgegenkommt, kann sich schnell als kompetenter Ansprechpartner für hochwertige B-Ware etablieren und langfristige Erfolge erzielen.

Schritt 1: Beratung und Vorbereitung

Der erste Schritt sollte immer eine Beratung zum Thema Existenzgründung und Selbstständigkeit sein. Bei der Agentur für Arbeit erfahren angehende Unternehmer kostenlos, wie sie eine Firma gründen und die nötigen Dokumente bekommen. Ferner kann es bei strategischen Fragen sinnvoll sein, einen Experten für den Retourenhandel zu konsultieren.

Schritt 2: Firmengründung als B-Waren-Händler

Will man B-Ware verkaufen, ist es ratsam, diese von einem Großhändler zu beziehen. Wichtig dabei: Beide Seiten müssen sich aufeinander verlassen können – werden Absprachen nicht eingehalten oder ist ständiges Mikromanagement notwendig, kostet dies Zeit, Geld und Nerven.

Da Großhändler nur an Gewerbekunden verkaufen, kommen B-Waren-Händler zudem um eine Gewerbeanmeldung nicht herum. So erhalten sie einen Gewerberegistereintrag und eine Umsatzsteuernummer, die zusätzlich zur Rechnungsadresse benötigt werden, um im Großhandel einzukaufen.

Ferner ist eine Handlungsbefugnis des Geschäftsführers nötig, falls dieser nicht selbst für den Einkauf verantwortlich ist. Soll ein Einkäufer außerhalb der EU B-Ware erwerben, benötigt er zudem eine gültige Ausweiskopie des Geschäftsführers.

Schritt 3: Einkauf im Großhandel

Vor dem ersten Kauf von B-Ware beim Großhändler sollten sich Unternehmer unbedingt von deren Qualität überzeugen. Dies geschieht meist im Rahmen einer Lagerbesichtigung. Bei einigen Händlern wie Elvinci besteht zudem die Option, Artikel über das unternehmenseigene Onlineportal in Augenschein zu nehmen.

Verläuft der erste Kontakt zum Großhändler positiv, wird in einem Verkaufsgespräch telefonisch oder vor Ort geklärt, welche Art von Ware der Kunde in welchem Umfang benötigt. Basierend darauf stellt der Händler eine spezielle Auswahl zusammen, die dem Kunden angeboten wird.

Ist der Kunde mit der Auswahl zufrieden, kann er die Ware nach Bezahlung im Lager des Großhändlers abholen oder von einem Logistikpartner abholen lassen. In Sonderfällen besteht auch die Möglichkeit einer Zulieferung, jedoch sollte dies stets die Ausnahme bleiben.

Nachhaltig und günstig, ohne Qualität einzubüßen – deshalb zahlt sich B-Ware als Geschäftsmodell aus

Ähnlich wie im Handel mit Neuware hat auch bei B-Ware jeder Endkunde andere Präferenzen. Für den Verkäufer ist es daher unabdingbar, das eigene Angebot zu kennen und auf Kundenwünsche einzugehen. Gegebenenfalls erfordert dies zusätzliche Recherche, wenn Artikel palettenweise eintreffen.

Gleichzeitig lohnt sich der Handel mit B-Ware jedoch mehr denn je: In einer Zeit, in der Sparsamkeit und Nachhaltigkeit zunehmend an Bedeutung gewinnen, vergrößert sich auch der Absatzmarkt für B-Ware immer weiter. Wer den eigenen Markteinstieg effektiv vorbereitet und gemeinsam mit kompetenten Partnern im Großhandel und in der Logistik angeht, hat also aktuell die besten Chancen, langfristig im Markt für B-Ware Fuß zu fassen.

Über Konstantinos Vasiadis und Elvinci:

Unternehmen aus der Produktion und dem Handel profitieren von der guten Wirtschaftslage in Deutschland. Doch Überproduktion und Rücksendungen oder Ähnliches binden Ressourcen und verursachen unnötige Kosten. Konstantinos Vasiadis ist Geschäftsführer von Elvinci. Er und sein Team haben sich darauf spezialisiert, diese Problematik ökonomisch und nach dem Maximalprinzip zu lösen. Weitere Informationen unter: https://www.elvinci.de/

Bundespolizei Direktion München: 50 Bahnfahrten ohne Ticket

Lindau/Berlin (ots) Die Bundespolizei eine rumänische Staatsangehörige hinter Gitter gebracht. Gegen die Frau lag ein Untersuchungshaftbefehl aus der Bundeshauptstadt vor.

Bundespolizei verhaftet per Untersuchungshaftbefehl gesuchte Fahrzeuginsassin

Lindauer Bundespolizisten stoppten kurz nach Mitternacht auf der BAB 96 einen Pkw mit bulgarischer Zulassung. Bei der Überprüfung der Insassen stellten die Beamten fest, dass die mitreisende Rumänin durch die Amtsanwaltschaft Berlin wegen Erschleichens von Leistungen sowie Hausfriedensbruchs zur Festnahme ausgeschrieben war. Die 27-Jährige soll zwischen Januar und November 2021 in der Berliner S-Bahn fünfzigmal ohne Fahrschein erwischt worden sein. Zudem wird der Rumänin, die ihren Lebensunterhalt eigenen Angaben zufolge ausschließlich vom Betteln bestreitet, Hausfriedensbruch vorgeworfen. Die Frau soll, gemeinsam mit anderen Beschuldigten, in ein auf Privatgelände befindliches Gebäude gelangt sein und dieses als Schlafstätte genutzt haben. Das Amtsgericht Berlin-Tiergarten hatte schließlich im März 2022 einen Untersuchungshaftbefehl gegen die Wohnsitzlose erlassen.

Die Bundespolizisten führten die Beschuldigte beim Amtsgericht Lindau vor und lieferten die Frau am Nachmittag in die Justizvollzugsanstalt Aichach ein.

Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de

Drehbeginn für LASSIE – EIN NEUES ABENTEUER

München (ots) Die Dreharbeiten zum zweiten Kinoabenteuer der berühmtesten Collie-Hündin haben begonnen! Diesmal ist Lassies detektivische Spürnase gefragt, um dem mysteriösen Verschwinden von Hunden auf den Grund zu gehen. Mit ihrem besten Menschenfreund Flo und den neuen Freunden Henri und Kleo sowie Jack Russell Pippa geht Lassie auf Rettungsmission! Die Dreharbeiten zum zweiten spannenden und mitreißenden Abenteuer für die ganze Familie – und natürlich für große und kleine Hundefans – begannen am 12. August. Gedreht wird an verschiedenen Orten in Nordrhein-Westfalen, Brandenburg und Südtirol bis zum 5. Oktober.

v.l.n.r.: Dennis Mojen, Pelle Staacken, Henning Ferber (Produzent), Nico Marischka, Hanno Olderdissen (Regie), Anna Lucia Gualano, Max Conradt (LEONINE Studios), Justus von Dohnáhnyi © LEONINE Studios / LCH 2 Film 2022 / Bernd Spauke

mit Nico Marischka, Katharina Schüttler, Justus von Dohnányi, Annette Frier, Anna Lucia Gualano, Pelle Staacken, Dennis Mojen, Maike Jüttendonk,

Regie: Hanno Olderdissen

Eine LCH 2 Film Produktion in Koproduktion mit LEONINE Studios, Henning Ferber Filmproduktion und LCH Film.

Gefördert von Medienboard Berlin-Brandenburg, Film- und Medienstiftung NRW, IDM Film Commission Südtirol, FFA Filmförderungsanstalt und Deutscher Filmförderfonds.

Es sind Sommerferien! Aber dieses Jahr lässt sich Flo (Nico Marischka) nicht auf eine Trennung von Lassie ein: Anstatt die Ferien auf Gran Canaria mit den Eltern zu verbringen, werden Flo und Lassie von Butler Gerhardt (Justus von Dohnányi) zum Hof von Tante Cosima (Katharina Schüttler) in Südtirol gebracht, die dort mit Jack Russell Pippa und ihren Pflegekindern Kleo (Anna Lucia Gualano) und Henri (Pelle Staacken) lebt. Gerhardt verbringt währenddessen die Zeit im nicht weit entfernten Grand Hotel Sternberg und unterstützt dort – weil er im Urlaub machen völlig ungeübt ist – die Hotelbesitzerin Bianca Sternberg (Annette Frier).

Als Flo, Kleo und Henri von vermissten Hunden im Ort erfahren, nehmen sie sich besorgt vor, Lassie und Pippa nicht aus den Augen zu verlieren. Doch dann wird bei Tante Cosima eingebrochen und Pippa gestohlen! Lassie kommt den Dieben schnell auf die Spur, aber muss sie auf frischer Tat ertappen…

Die berühmteste Collie-Hündin kehrt zurück auf die große Leinwand: LASSIE – EIN NEUES ABENTEUER ist ein mitreißendes Abenteuer für die ganze Familie und natürlich für alle großen und kleinen Hundefans! Als Lassies bester Freund Flo ist wieder Nico Marischka zu sehen und Justus von Dohnányi (DIE SCHULE DER MAGISCHEN TIERE) spielt Butler Gerhardt. Unter der erneuten Regie von Hanno Olderdissen wird Tante Cosima von Katharina Schüttler (RICO, OSCAR UND DER DIEBSTAHLSTEIN) gespielt und Bianca Sternberg von Annette Frier (JIM KNOPF UND LUKAS DER LOKOMOTIVFÜHRER). Das Drehbuch zu LASSIE – EIN NEUES ABENTEUER schrieb Andreas Kordes (LUCY IST JETZT GANGSTER).

LASSIE – EIN NEUES ABENTEUER ist eine Produktion von LCH 2 Film in Koproduktion mit LEONINE Studios, Henning Ferber Filmproduktion und LCH Film. Gefördert wird der Film vom Medienboard Berlin-Brandenburg, der Film- und Medienstiftung NRW sowie IDM Film Commission Südtirol, der FFA Filmförderungsanstalt und dem Deutschen Filmförderfonds. Kinostart: 06. Juli 2023 im Verleih von LEONINE Studios.

WEB: https://www.leoninedistribution.com/

Erste Fahrschulen in Europa nutzen Ford Mustang Mach-E, um der “Generation E” das Autofahren beizubringen

Köln (ots) In Deutschland und vielen weiteren europäischen Ländern ist es mittlerweile möglich, die normale Führerscheinprüfung mit einem Elektrofahrzeug oder PHEV mit bauartbedingtem Automatikgetriebe zu absolvieren

Erste Fahrschulen in Europa nutzen Ford Mustang Mach-E, um der “Generation E” das Autofahren beizubringen

Fahrschulen stellen sich zunehmend auf Elektromobilität ein – um eine zeitgemäße Ausbildung anzubieten und um Betriebskosten zu sparen

Neues Video von Ford zeigt Einsatzbeispiele aus Norwegen und den Niederlanden

Learning to Drive in the Ford Mustang Mach-E

Dank einer Änderung in der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) aus dem Jahr 2021 entfällt hierzulande die Beschränkung auf ein Fahrzeug der Klasse B mit Automatikgetriebe, wenn die praktische Fahrprüfung mit einem entsprechend ausgestatteten Pkw absolviert wurde. Voraussetzung ist lediglich eine gesonderte Schulung mit einem Schaltwagen im Rahmen der Fahrausbildung. Erste Fahrschulen in Europa nutzen bereits den vollelektrischen Ford Mustang Mach-E, um Fahrschülerinnen und Fahrschülern das Autofahren beizubringen. Aus gutem Grund: Denn die heranwachsende “Generation E” wird früher oder später einmal in Elektroautos unterwegs sein. Ein von Ford produziertes Video zeigt Beispiele aus Norwegen und den Niederlanden: https://youtu.be/PjGYUmWxx-4

Zahlreiche Aspekte machen den Ford Mustang Mach-E attraktiv für Fahrschulen: Hierzu zählen vor allem seine niedrigeren Betriebskosten und seine elektrische Reichweite von – je nach Ausstattung – bis zu 610 Kilometern, während sein außergewöhnliches Design als Werbung für die Fahrschule selbst dient. Auch Fahrschüler kommen in den Genuss einiger Vorteile. So besitzt der Ford Mustang Mach-E moderne Fahrer-Assistenzsysteme, die etwa beim Einparken oder beim Anfahren am Berg helfen. Überdies lassen sich die Einstellungen des vollelektrischen Fahrzeugs leicht an die Erfordernisse von Lernenden anpassen. Der serienmäßige Fahrmodus-Schalter in der Mittelkonsole ermöglicht per Tastendruck die Auswahl von fünf unterschiedlichen Fahrprogrammen: “Normal”, “Eco”, “Sport”, “Rutschig” und “unbefestigte Straßen”. Ein großer Bildschirm im Innenraum und die Möglichkeit des Ein-Pedal-Fahrens tragen ebenso zur Benutzerfreundlichkeit des Ford Mustang Mach-E bei.

Erste Fahrschulen in Europa nutzen Ford Mustang Mach-E, um der “Generation E” das Autofahren beizubringen

Die Verwendung von Elektrofahrzeugen durch Fahrschulen beeinflusst sogar die Art und Weise, wie das Autofahren gelehrt wird, speziell in Bezug auf Effizienztechniken, welche die Reichweite eines Fahrzeugs spürbar erhöhen können. Für viele Fahrer der “Generation E” gehören Elektrofahrzeuge bereits zur Normalität, weil elektrifizierte Autos im eigenen Haushalt oder dem der Eltern zur Verfügung stehen. Darüber hinaus hat das Lernen mit fortschrittlichen Elektrofahrzeugen wie dem Ford mit Mustang Mach-E das Potenzial, um das Vertrauen in die elektrifizierte Mobilität der Zukunft zu stärken.

Auf dem Weg in die Zukunft

Ford hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Kunden mehr Elektrofahrzeuge zur Verfügung zu stellen. Bis 2026 plant Ford in Europa, jährlich 600.000 Elektrofahrzeuge zu verkaufen und damit das globale Ziel einer jährlichen Produktion von Elektrofahrzeugen von über zwei Millionen ebenfalls bis 2026 zu unterstützen. Der Autohersteller schloss sich kürzlich 27 Unternehmen in einer Petition an, um sicherzustellen, dass alle neuen Pkw und Nutzfahrzeuge in Europa ab 2035 emissionsfrei sind. Es werden Ziele für den Ausbau der Ladeinfrastruktur gefordert, um mit den Wachstumsraten von Elektrofahrzeugen Schritt zu halten.

“Die nächste Generation von Autofahrenden wird ein großes Mitspracherecht haben, wie schnell Elektrofahrzeuge herkömmliche Benzin- und Dieselfahrzeuge ersetzen”, sagte Martin Sander, General Manager, Ford Model e Europe. “Die Fahrprüfung kann für junge Menschen eine große Herausforderung sein, aber der Mustang Mach-E trägt dazu bei, dass es einfacher und unterhaltsamer wird, das Autofahren zu erlernen. Ich wünschte, ich hätte seinerzeit die Möglichkeit gehabt, in einem solchen Fahrzeug auf die Prüfung vorbereitet zu werden”.

“Der vollelektrische Ford Mustang Mach-E vermittelt Zuversicht. Es gibt nützliche Systeme an Bord, die das Fahren erleichtern. Lernende können sich meiner persönlichen Erfahrung nach hervorragend auf die Straße konzentrieren und entwickeln zu einem früheren Zeitpunkt des Lernprozesses ein größeres Bewusstsein für die Straße und den Verkehr”, sagte Frank Massop, Inhaber, Frank Massop Driving School, Winterswijk, Niederlande. “Aufgrund der Nachfrage plane ich meiner Flotte einen weiteren Ford Mustang Mach-E hinzuzufügen”.

“Das erste Auto, das ich fuhr, war ein Benziner. Der Mustang Mach-E ist nun mein erstes Elektroauto”, sagte Erik, Fahrschüler aus Norwegen. “Es ist erstaunlich. Du springst direkt hinein und fängst an zu fahren. Es ist sehr einfach, das Auto auf der Straße zu bewegen”.

Hinweis: Betreffend der Fahrprüfungen mit Elektrofahrzeugen gelten innerhalb der EU jeweils unterschiedliche Länderbestimmungen, speziell mit Blick auf die mögliche Beschränkung der Fahrerlaubnis auf Pkw mit Automatikgetriebe.

WEB: ford.com

Bundesfamilien Ministerin Lisa Paus besucht das Projekt jung. engagiert. Teutschenthal

Berlin (ots) Was passiert, wenn Jugendliche bei der Gemeindegestaltung mitreden? Was muss vor Ort geschehen, damit sie gehört werden? Wie kann ihr Engagement durch Begleitung und Fördermittel gestärkt und unterstützt werden? Das war Thema eines Besuchs von Bundesfamilienministerin Lisa Paus in der sachsen-anhaltinischen Gemeinde Teutschenthal.

Bundesfamilienministerin Lisa Paus, Die Gruenen, besucht das Projekt jung.engagiert.Teutschenthal. Das Projekt wird im Rahmen des Programms AUF!leben der DKJS fuer das Aufholprogramm nach Corona umgesetzt.

Dort haben Jugendliche mit Unterstützung aus dem Förderprogramm “AUF!leben – Zukunft ist jetzt.” der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung Bemerkenswertes geschaffen: ein selbst geplantes Sport- und Freizeitgelände, ein Jugendforum und einen digitalen Informationskanal.

Lisa Paus ließ sich bei einem Rundgang von den Jugendlichen das Gelände zeigen, das mit seinen vielfältigen Sport- und Freizeitmöglichkeiten auch als Begegnungsort für die gesamte Gemeinde gedacht ist. Begleitet wurde sie dabei von Anne Rolvering, der Vorsitzenden der Geschäftsführung der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, von Jugendprojektbegleiterin Mandy Vater, die die Jugendlichen vor Ort unterstützt, von Julia Becher, Vorsitzende des Trägervereins NANGADEF e. V., sowie von Tilo Eigendorf, Bürgermeister der Gemeinde Teutschenthal.

Im Anschluss sprach die Bundesfamilienministerin mit den Jugendlichen darüber, welche Erfahrungen sie während der Corona-Pandemie gemacht haben, wie sie sich eine aktive Beteiligung in der Kommune vorstellen und darüber, was sie persönlich durch das Projekt gelernt haben.

Lisa Paus, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: “Es ist toll zu sehen, mit welcher Energie die jungen Menschen sich hier engagiert haben. Am Anfang gab es viele Ideen und Wünsche, aus denen dann ein konkretes Projekt entstanden ist. Der Jugendtreff mit dem Sportplatz ist heute nicht nur ein Ort für Jugendliche, sondern auch für die nahe gelegene Kita, den Hort und überhaupt alle Menschen in der Gemeinde. Möglich wurde das durch das Förderprogramm AUF!leben, bei dem seit 2021 bundesweit mehr als 280.000 Kinder an rund 6.000 Projekten teilgenommen haben. In Teutschenthal können wir sehen, dass sich solche Projekte positiv auf das Engagement und die Demokratieerfahrung von Jugendlichen auswirken. Denn hier können junge Menschen ihr Mitspracherecht aktiv nutzen, Orte mitgestalten und sich austauschen und vernetzen.”

Dem Projekt war ein Aufruf des Vereins NANGADEF e. V. vorausgegangen, woraufhin sich Jugendliche aus Teutschenthal zusammenschlossen und ihre Vorstellungen für eine kinder- und jugendfreundliche Gemeinde zusammentrugen. Es entstand das Konzept für das Gelände und es wurden Verabredungen für mehr Beteiligung und langfristige Mitbestimmung der Jugendlichen getroffen. “AUF!leben” ermöglichte die pädagogische Begleitung sowie die Planung, Anschaffung und den Aufbau der Sportgeräte auf dem Platz.

Anne Rolvering, Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung: “Das praktische Erlernen und Erfahren im Team macht eine erfolgreiche Demokratiebildung aus. Wenn wie hier in Teutschenthal vom ersten Aufruf bis hin zur gemeinsamen Umsetzung mit so viel Eigeninitiative der Jugendlichen ein Ort entsteht, der nach ihren Wünschen gestaltet ist, haben wir mit unserer Unterstützung durch Fördermittel und Begleitung ein wichtiges Ziel erreicht und einmal mehr gesehen: Kinder- und Jugendarbeit ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Wir können als bundesweite Stiftung dank guter Vernetzung auch auf die tolle Jugendarbeit vor Ort und Unterstützung der Gemeinde Teutschenthal zurückgreifen. Mit “AUF!leben” haben wir dank der regionalen Träger deutschlandweit Projekte umgesetzt, die junge Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung stärken, wie erste Evaluationsergebnisse zeigen.”

Bisher wurden mit dem Programm mit 6.000 Projekten über 280.000 Kinder und Jugendliche erreicht. “AUF!leben – Zukunft ist jetzt.” ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Das Programm ist Teil des Aktionsprogramms “Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche” der Bundesregierung.

Über das Aktionsprogramm “Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche”

Um Kinder und Jugendliche auf dem Weg zurück in ein unbeschwertes Aufwachsen zu begleiten und sie beim Aufholen von Lernrückständen zu unterstützen, investiert die Bundesregierung in den Jahren 2021 und 2022 insgesamt zwei Milliarden Euro. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend schafft in diesem Rahmen mit rund einer Milliarde Euro Angebote im Bereich der frühkindlichen Bildung, zusätzliche Sport-, Freizeit- und Ferienaktivitäten sowie fördert Unterstützung für Kinder und Jugendliche im Alltag.

Über AUF!leben – Zukunft ist jetzt.

Mit dem Programm “AUF!leben – Zukunft ist jetzt.” unterstützt die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung bundesweit Kinder und Jugendliche aller Altersklassen dabei, die Folgen der Corona-Pandemie zu bewältigen und Alltagsstrukturen zurückzugewinnen. Lernen und Erfahren außerhalb des Unterrichts stehen dabei im Mittelpunkt. Ziel des Programms ist es, junge Menschen durch zielgruppengerechte Angebote vor Ort in ihrer Persönlichkeitsbildung, im sozialen Leben sowie in ihrer seelischen und körperlichen Regeneration zu stärken. Auch soziales Lernen sowie die Bindungen von Kindern und Jugendlichen untereinander sollen gefördert werden

Über die Deutsche Kinder und Jugendstiftung

Die Deutsche Kinder und Jugendstiftung (DKJS) setzt sich dafür ein, dass junge Menschen in unserem Land gute Chancen zum Aufwachsen und Lernen erhalten und nicht über ihre Defizite, sondern mit ihren Stärken wahrgenommen werden. In ihren Programmen und Projekten macht die Stiftung Kindern und Jugendlichen Mut, ihr Leben couragiert in eigene Hände zu nehmen und stößt Veränderungsprozesse an: in Kindergärten und Schulen, beim Übergang in den Beruf, in der Familien- oder Jugendpolitik. Weitere Informationen finden Sie unter www.dkjs.de.

Tunnelreporterin – Tunnelbau Magdeburg

#tunnelreporterin: Technische Ausstattung

Die Tunnelreporterin Xenija Richter ist auf der Großbaustelle “Eisenbahnüberführung Ernst-Reuter-Allee” unterwegs und berichtet über Themen rund um das Bauprojekt am Magdeburger Hauptbahnhof.

Tunnel Bau in Magdeburg

Unter dem Hashtag #tunnelreporterin sind ihre Beiträge auch auf Instagram zu finden. Weitere Informationen zum Bauprojekt gibt es unter www.tunnel.magdeburg.de.

Pflegestreik unterbrochen!

Recruiting-Experte erklärt Pflegeeinrichtungen, welche Schritte für das Aufstocken ihres Personals jetzt essenziell sind

Bielefeld (ots) Der Pflegestreik war das große Thema der vergangenen Wochen. Er nahm Dimensionen an, die für Deutschland bis dato unvorstellbar schienen: Pflegekräfte kämpften für bessere Arbeitsbedingungen und neue Tarifverträge. Zugleich forderten sie echte Wertschätzung abseits von Gesten wie anerkennendem Klatschen oder der Erwähnung in den Twitter-Trends. Jetzt soll der Pflegestreik vorerst unterbrochen sein.

MONE Consulting GmbH

“Das Ergebnis, wenn es denn amtlich wird, ist lediglich eine kleine Zwischenpause – und es wird noch viel heftiger wieder kommen, wenn jetzt die Gelegenheit nicht genutzt wird”, sagt Michael Moskal. Er ist Geschäftsführer der Agentur Pflegekraft.de und hat in den letzten Monaten über 500 Pfleger interviewt, um detailliert zu erfahren, was sie sich wünschen und wie die Branche besser werden kann.

In diesem Ratgeber erklärt er Pflege- und Gesundheitseinrichtungen, wie sie jetzt handeln müssen, um ihr Personal aufzustocken und die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter optimal zu erfüllen.

Die Arbeitgeberattraktivität steigern

Den Pflegekräften zuhören, ihre Arbeit auch durch Benefits wertschätzen und Förderungen nutzen – diese Maßnahmen können die Zufriedenheit der eigenen Belegschaft deutlich steigern. Dabei gibt es zahlreiche Förderprogramme, die jede Einrichtung in Anspruch nehmen kann. Profitieren auch die Pfleger davon, handelt es sich um eine echte Win-win-Situation. Der Zugriff auf vom Arbeitgeber bezahlte Massagen soll hierfür als Beispiel dienen. Sie verbessern die allgemeine Gesundheit der Mitarbeiter, was in weniger Ausfallzeiten resultiert. Damit gehen auch Kosteneinsparungen und ein entspannteres Arbeitsklima einher.

Zugleich wünschen sich zahlreiche Pflegekräfte eine bessere Bezahlung. Das ab 01. September 2022 geltende Tarifgesetz ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung. Da damit jede Einrichtung an eine Bezahlung nach Tarif gebunden sein wird, ist laut Michael Moskal jedoch weiteres Umdenken gefragt. Betriebe müssen sich überlegen, wie sie ihre Arbeitgeberattraktivität über den finanziellen Aspekt hinaus steigern können.

Das Team sorgfältig zusammenstellen

Einrichtungen müssen bei der Einstellung neuer Pflegekräfte sorgfältiger vorgehen. Aufgrund des Fachkräftemangels werden nämlich häufig unpassende Personen ins Team aufgenommen. Das sorgt für Probleme wie Unzuverlässigkeit oder häufige Ausfallzeiten. Diese belasten selbst die besten Mitarbeiter massiv – und eine überfordernde Abwärtsspirale setzt sich in Gang.

Außerdem wünschen sich viele Pfleger verbindliche Dienstpläne. Dank der Planbarkeit können sie ihr Privatleben deutlich entspannter genießen, was essenziell für die körperliche und geistige Gesundheit ist. Einrichtungen sind also gefragt, die richtigen Pflegekräfte einzustellen, um ihre Mitarbeiter über die Arbeitszeit hinaus zu entlasten.

Einrichtungen müssen für deutlich mehr Bewerbungen sorgen

Recruiting ist auch Sache der Geschäftsführung. Dieses Bewusstsein muss sich festsetzen. Waren kleinere Budgets vor zehn Jahren noch ausreichend, ist das heute längst nicht mehr der Fall. Heute bei der Personalgewinnung zu sparen, kann fatal sein. Das beweist nicht zuletzt der vergangene Pflegestreik.

Die Geschäftsführung muss also für einen verlässlichen Zustrom an Bewerbungen sorgen. Investitionen und eine zeitgemäße Gestaltung des Recruitings sind spätestens mit Blick auf die Entwicklung der jüngsten Vergangenheit unumgänglich. Ein Grund hierfür ist auch die überdurchschnittlich hohe Fluktuation in der Pflege.

Über Pflegekraft.de:

Deutschlandweit half Pflegekraft.de bereits über 150 Pflegeunternehmen dabei, mehr Bewerbungen von Pflegefachkräften zu erhalten. Dadurch mussten Pflegeheime, Pflegedienste und Krankenhäuser nicht länger auf Personalvermittlungen oder Zeitarbeitsfirmen zurückgreifen. Ihre offenen Stellen konnten und können sie erfolgreich mit der Methode von Pflegekraft.de besetzen. Mehr Informationen dazu unter: https://www.pflegekraft.de/

Barockklänge feiern im Herbst alle Sinne Berliner Residenz Ensemble lädt zum Fest in die Große Orangerie

Berlin (ots) Es gibt wohl kaum einen Ort in Berlin, der der Barockmusik so verbunden ist wie das Schloss Charlottenburg mit seiner Großen Orangerie. Dessen erste Hausherrin Sophie Charlotte hat die prachtvolle Residenz schon im 18. Jahrhundert zu einem internationalen Anziehungspunkt für Virtuosen gemacht und damit Musikgeschichte geschrieben. Auf ihren Spuren lässt sich ab dem 3. September in der Kulturhauptstadt mit Werken von Georg Friedrich Händel und Antonio Vivaldi der Herbst ganz neu erleben.

Marlon Maia in der Rolle des Mäzen, Toni Schmidt in der Rolle des Spielleiters Claudio in “Polifemo – Wenn Liebe Leiden schafft”.

Sophie Charlotte, die spätere erste Königin von Preußen, galt schon in jungen Jahren als außergewöhnlich gebildete und musikalisch bewanderte Frau. Auf Initiative der damals 34-jährigen mehrsprachigen Musikliebhaberin, Cembalistin und Korrepetitorin feierte 1702 die Oper “Polifemo” von Giovanni Bononcini in der Großen Orangerie des heutigen Schloss Charlottenburg ihre Uraufführung. 320 Jahre später lässt das Berliner Residenz Ensemble im Zusammenspiel mit den herausragenden Stimmen etwa der wetteifernden Sopranistinnen Ekaterina Bazhanova und Alena Karmanova am selben Ort große Teile der Bononcinischen Verwandlung des antiken Liebesdramas um Acis und Galatea erneut ertönen. Eingebettet in das barocke Musiktheater “Polifemo – Wenn Liebe Leiden schafft” und mit Rückbezug auf die das Theater bis heute prägende Commedia dell’arte entstand unter der Regie von Claus Unzen in Kooperation mit der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin ein Barockvergnügen, das noch bis zum 11. September für unterhaltsame und sinnliche Abende sorgt.

Einflussreiche Anklänge an die Schönheit der Natur

Schon am 3. September schließt das Berliner Residenz Ensemble mit einer weiteren Premiere an. Für Thomas Gross, künstlerische Gesamtleitung der Berliner Residenz Konzerte, bildet der Hoftheaterabend um die Bononcini-Oper die perfekte Brücke zu den Werken, mit denen die “Vollender des musikalischen Barocks” Antonio Vivaldi und Georg Friedrich Händel die Übergangszeit in den Winter für Orchester und Gesang vertonten. “Beide Komponisten schenken uns mit ihren klanglichen Reminiszenzen an die jahreszeitlichen Übergänge und Veränderungen der Natur einen einzigartigen Zugang zur Kraft der barocken Musik, die sich in nahezu sämtlichen jüngeren Musik-Genres wiederfindet.” Das spätsommerlich herbstliche Konzertvergnügen “Jahreszeiten des Barocks” lässt sich bei einem Dinner im Festsaal der Großen Orangerie mit kulinarischen Genüssen beginnen.

Anziehungspunkt für die Entdeckung der Barockmusik

Thomas Gross freut sich auch für die “Jahreszeiten des Barocks” auf ein ganz besonderes Publikum. “Immer wieder begrüßen wir Gäste aus der ganzen Welt bei uns. Die musikhistorisch bedeutsame Großstadt-Oase mit ihrer opulenten Parkanlage schafft dabei einen einzigartigen Raum für die Entdeckung der Barockmusik.” Dabei zieht die Mischung aus komödiantisch spaßhafter Unterhaltung und anspruchsvoller Kammermusik mit ihrem herausragenden internationalen Künstlernachwuchs sowohl Fans barocker Musik, als auch interessierte Laiinnen und Laien in die einstige Wirkungsstätte der preußischen Musikliebhaberin und Kulturförderin Sophie Charlotte. Auf diese Weise mag ihr nicht zuletzt Verbindung und Versöhnung stiftendes Erbe weiter fortwirken. Das wäre auch für die Zukunft ein schöner Auftrag für die Kulturmetropole.

Das Berliner Residenz Ensemble

Das aus internationalen Musikerinnen und Musikern bestehende Ensemble wurde 2006 gegründet. Neben mittlerweile mehr als 2.500 Aufführungen für die Berliner Residenz Konzerte führten zahlreiche Gastspiele Mitglieder des Ensembles an internationale Bühnen und Konzert-häuser in New York, Amsterdam, Mailand, Chicago und Berlin. Musikalische Leiterin ist Alexandra Rossmann. Geboren in Belarus, studierte sie in Minsk und an der Musikhochschule München Klavier und Korrepetition. Studien der Aufführungspraxis Alter Musik führten sie nach Berlin und Münster.

Termine & Veranstaltungsort

“POLIFEMO – WENN LIEBE LEIDEN SCHAFFT”

Fr. 26.08.22 – 20:00 Uhr

So 28.08.22 – 18:00 Uhr

Fr 02.09.22 – 20:00 Uhr

So 11.09.22 – 18:00 Uhr (Derniere!)

“JAHRESZEITEN DES BAROCKS – Werke von Vivaldi & Händel”

Sa. 03.09.22 – Premiere – Konzertbeginn 20:00 Uhr/ Dinner 18:00 Uhr

Mi. 07.09.22 Konzertbeginn 20:00 / Dinner 18:00 Uhr

Weitere Vorstellungen bis zum 17.12.22 samstags & mittwochs.

Ort: Große Orangerie von Schloss Charlottenburg.

Karten & Preise

“POLIFEMO”

Karten je Kategorie zu 34EUR/ 39EUR

“JAHRESZEITEN DES BAROCKS – Werke von Vivaldi & Händel”

Karten je Kategorie zu 34EUR/ 45EUR/ 55EUR/ 79EUR (optionale Zubuchung des Dinners möglich!)

Karten an allen bekannten VVK / im Museumsshop Altes Schloss von Schloss Charlottenburg / über den Kartenshop auf www.residenzkonzerte.berlin.de bzw. www.kulturprinzen.de, telefonisch unter 030 / 258 10 350 oder an der Abendkasse.

DLRG Präsidentin Ute Vogt zum Ende des Investitionspakets Sport: “Völlig falsches Signal”

Bad Nenndorf (ots) Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) hat mit Unverständnis auf das angekündigte Ende des Investitionspakets Sportstätten reagiert. Die Bundesregierung hatte angekündigt, dass das Förderprogramm nicht über das laufende Jahr hinaus fortgesetzt wird. Für die Jahr 2023 und 2024 waren zusammengenommen weitere 270 Millionen Euro aus Bundesmitteln vorgesehen. “Die Koalition setzt hier ein völlig falsches Signal”, findet die Präsidentin der DLRG, Ute Vogt. “In unsere Sportstätten muss massiv investiert werden. Der Sanierungsbedarf ist schon jetzt rund 30 Milliarden Euro schwer”, so die Chefin des Verbandes weiter.

DLRG Präsidentin Ute Vogt zum Ende des Investitionspakets Sport: “Völlig falsches Signal” / Für die Ausbildung im Schwimmen und Rettungsschwimmen müssen nicht nur Bäder saniert, sondern auch neue gebaut werden.

Erst kürzlich hatte sich die DLRG – insbesondere mit Blick auf die maroden Schwimmbäder – darüber gefreut, dass über die Bundesbauministerin Klara Geywitz für die Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur (SJK) in diesem Jahr 476 Millionen Euro bereitgestellt werden. “Aktuell stehen wir ab dem kommenden Jahr aber nun ohne Förderung da. Hier besteht dringender Handlungsbedarf, denn Kommunen und Länder können diese Herkulesaufgabe nicht allein stemmen, zumal sie schon mit den drastisch wachsenden Betriebskosten kämpfen”, so Vogt. Die DLRG Chefin fordert deshalb, dass im SJK-Förderprogramm auch in den kommenden Jahren Mittel in mindestens gleicher Höhe zur Verfügung gestellt werden.

Ausreichend wäre das aber bei weitem noch nicht. Allein für die Instandhaltung der Bäder werden viereinhalb bis fünf Milliarden Euro benötigt. Damit würde der Status quo erhalten, bereits bestehende Defizite in Zustand und Struktur aber nicht gelöst. Vogt: “Die vorhandenen Bäder müssen auch unabhängig vom Erdgas werden und wir brauchen neue Anlagen, um bestehende Lücken zu schließen.” Deshalb forderten die DLRG und der Deutsche Schwimmverband (DSV) in einer gemeinsamen Erklärung ein “Investitionspaket Bäder”. “Wir fordern auch den Neubau von Bädern, deren Wasserfläche für die Ausbildung von Rettungsschwimmern, Schwimmanfängern und den Schwimmsport geeignet ist”, so auch der Präsident des DSV, Marco Troll.

Bereits vor der Corona-Pandemie waren 60 Prozent der Kinder am Ende der Grundschule keine sicheren Schwimmer. Durch die flächendeckenden Lockdowns dürfte diese Zahl weiter angestiegen sein. “Damit unsere Kinder im Wasser sicher unterwegs sind, brauchen wir für die Schulen und Vereine dauerhaft wieder mehr Wasserflächen, die für das Schwimmen lernen geeignet sind”, stellt die DLRG Präsidentin fest.

Für die bundesweite Wassersicherheit unerlässlich sind die Schwimmbäder zudem als Ausbildungs- und Trainingsstätten von Rettungsschwimmern und Schwimmmeistern. Ohne Bäder fällt deren Einsatzfähigkeit und damit die Sicherheit von Badegästen an Stränden oder Badeseen sprichwörtlich ins Wasser. Bereits in diesem Jahr sind die Folgen der coronabedingten Schließungen zu spüren: Viele Badbetreiber suchen dringend nach Personal, kürzen deshalb Öffnungszeiten und die Gewährleistung der Bewachung der Nord- und Ostseestrände gestaltete sich deutlich schwieriger als gewöhnlich.

Über die DLRG

Die DLRG ist mit über 1,8 Millionen Mitgliedern und Förderern die größte Wasserrettungsorganisation der Welt. Seit ihrer Gründung im Jahr 1913 hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren. Schirmherr ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Die DLRG ist der größte private Anbieter in der Schwimmausbildung und die Nummer eins in der Rettungsschwimmausbildung in Deutschland. Von 1950 bis 2020 hat sie fast 23 Millionen Schwimmprüfungen und über fünf Millionen Rettungsschwimmprüfungen abgenommen. In rund 2.000 Gliederungen leisten die ehrenamtlichen Helfer pro Jahr rund 6,8 Millionen Stunden freiwillige Arbeit für die Menschen in Deutschland. Die Kernaufgaben der DLRG sind die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung, die Aufklärung über Wassergefahren sowie der Wasserrettungsdienst. Rund 45.000 Mitglieder wachen jährlich fast 2,5 Millionen Stunden über die Sicherheit von Badegästen und Wassersportlern.

WEB: dlrg.de

JULIA’S ZOO NAH DRAN – Zoo Halle Saale

Folge 3: Die Alpenkrähe

Liebe Zoofreunde, ich freue mich immer ganz besonders, wenn ich Euch die unscheinbaren Bewohner aus dem Bergzoo zeigen kann und heute ist das sehr treffend, denn ich habe die Alpenkrähen für Euch besucht.

Unsere Alpenkrähen sind sehr talentierte Flugkünstler! Warum sie sich manchmal mit anderen Artgenossen zusammenschließen und das sogenannte „Hassen“ betreiben, könnt ihr im Video erfahren! Ich wünsche Euch viel Spaß! 🥰 Eure Julia

Ihr wollt keine Highlights aus dem Bergzoo Halle verpassen? Dann folgt uns auf Facebook, Instagram oder TikTok! Link zu unserem Instagram-Kanal: https://www.instagram.com/zoohalle/ Link zu unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/zoohalle Link zu unserem TikTok-Kanal: https://www.tiktok.com/@bergzoo_halle