Fressnapf-Initiative „tierisch engagiert“: Große Spendenbereitschaft trotz Krisenzeiten

Wiesbaden (ots) Die Fressnapf-Initiative „tierisch engagiert“ sammelt unter anderem für VITA e. V. Assistenzhunde. Bei der Spendenaktion, die noch bis Jahresende läuft, kamen bislang deutschlandweit 325.000 Euro zusammen. Für 2,50 Euro können „Pfoten“-Anhänger erworben werden – davon gehen 1,70 Euro an verschiedene Tierschutzorganisationen.

Die Fressnapf-Initiative „tierisch engagiert“ sammelt unter anderem für VITA e. V. Assistenzhunde. VITA e. V. konnte bereits mit 60.000 Euro gefördert werden. v.l. Theresa Spenrath („tierisch engagiert“), Tatjana Kreidler (Gründerin VITA e. V. Assistenzhunde), Jana Ina Zarrella („tierisch engagiert“-Botschafterin) und RTL-Moderator Maurice Gajda

Zeit für eine gute Nachricht: Inmitten einer der größten globalen Krisen, verursacht durch Krieg, Inflation, hohe Energiekosten und Pandemie, zeigen die Menschen ein beeindruckend großes Herz für Tierschutz- und tiertherapeutische Projekte.

So verzeichnet die Initiative „tierisch engagiert“ eine ungebrochen hohe Spendenbereitschaft. Noch bis Jahresende sind in allen europäischen Fressnapf-Märkten sowie online kleine modische „Pfoten“-Anhänger zum Preis von 2,50 Euro erhältlich. Davon werden 1,70 Euro gespendet: 50 Prozent erhält der Deutsche Tierschutzbund, 35 Prozent fließen an über 200 lokale und geprüfte Tierschutzeinrichtungen und weitere 15 Prozent an den Assistenzhundeverein VITA e. V. Bisher wurden deutschlandweit mehr als 325.000 Euro gesammelt.

Spendengala mit freudiger Botschaft

Der gemeinnützige Verein VITA e. V. stellt Menschen mit körperlicher Behinderung seit über 20 Jahren Assistenzhunde zur Seite und verhilft ihnen so zu mehr Unabhängigkeit und Lebensqualität. Nach zwei Jahren Corona-Pause hat VITA e. V. wieder eine Spendengala im Wiesbadener Kurhaus ausgerichtet. Als langjähriger Partner war auch Fressnapf mit zahlreichen Prominenten dabei und konnte einen beeindruckenden Spenden-Zwischenstand verkünden. „Wir freuen uns, dass wir VITA e. V. bereits mit rund 50.000 Euro aus der Spendenaktion der ‚Pfoten‘-Anhänger fördern können. Das deckt über die Hälfte der Kosten für die Ausbildung und lebenslange Betreuung eines Assistenzhundes“, erklärt Jana Ina Zarella, Moderatorin und „tierisch bewegt“-Botschafterin. „VITA e. V. ist ein so wichtiger und beeindruckender Verein, den Fressnapf gemeinsam mit seinen Kund:innen unterstützt. Auf diese Weise konnten wir bereits die Kosten für zwei solch großartiger Hunde übernehmen.“

Zielmarke erreicht: Fressnapf-Spendenlauf bringt weitere 10.000 Euro

Als Überraschung wurden auf der Gala weitere 10.000 Euro aus einer Influencer:innen-Spendenlauf-Kampagne an VITA e. V. übergeben. Nutzer:innen des Fressnapf-GPS-Trackers hatten am Welttierschutztag gemeinsam mit ihren Hunden an einem Spendenlauf teilgenommen. Die Zielmarke: das Erreichen von 10.000 Kilometern, die in 10.000 Euro Spende umgewandelt wurden. „In Summe ergeben die bisherige Spendenaktion und der Spendenlauf 60.000 Euro, die wir VITA e. V. heute überreichen können“, freut sich RTL-Moderator Maurice Gadja bei der Spendenübergabe im Namen von Fressnapf.

Die Spendenaktion mit den „Pfoten“-Anhänger läuft noch bis Jahresende – in Deutschland und den weiteren zehn Ländern, in denen die Fressnapf Gruppe vertreten ist. Europaweit wurden bislang über 500.000 Euro eingespielt. „Wir sind den Kund:innen von Fressnapf sehr dankbar für ihre beeindruckende Spendenbereitschaft“, betont Theresa Spenrath von der Initiative „tierisch engagiert“. „Uns ist bewusst, dass in diesen Zeiten viele Menschen ihre Ausgaben genau überdenken müssen, umso mehr sind wir von der Großherzigkeit bewegt.“

Über „tierisch engagiert“

Die Initiative „tierisch engagiert“ bündelt das soziale und gesellschaftliche Engagement des Unternehmens und der Kundschaft. So werden über eine digitale Plattform und die Märkte vor Ort gemeinnützige und geprüfte Projekte durch Spenden, Sach- und Warenspenden unterstützt. Jährlich werden so Waren und Geldbeträge in Millionenhöhe gespendet. Allein in diesem Jahr wurden für die Unterstützung von Geflüchteten und deren Tiere aus der Ukraine knapp 1.500 Paletten Ware, eine halbe Million Euro an Geldspenden sowie Chips zur Registrierung der Tiere gespendet. Erreichbar ist das Portal über www.tierisch-engagiert.de

Zukunftsfaktor Mitarbeiter Zufriedenheit – Globus Baumärkte sind als Arbeitgeber sehr beliebt

Völklingen (ots) Qualifizierte und motivierte Mitarbeiter sind das Fundament des unternehmerischen Erfolgs. In Zeiten des Fachkräftemangels gewinnt die Attraktivität von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen dabei zunehmend an Bedeutung. „Die Globus Baumärkte waren sich dieser Herausforderung schon immer bewusst und engagieren sich durch ein vielfältiges Ausbildungsangebot dafür, insbesondere jungen Menschen berufliche Perspektiven zu eröffnen“, sagt Pia Frey, Geschäftsführerin Finanzen und Personalmanagement der Globus Fachmärkte GmbH & Co. KG.

Mitarbeiterin im Beratungsgespräch

Neben Ausbildungen in 13 Berufen bietet das Unternehmen ein Duales Betriebswirtschaftsstudium mit dem Schwerpunkt Handel an und eröffnet auch Quereinsteigern Karrierechancen. „Pro Jahr haben wir über 700 Auszubildende, Tendenz steigend“, berichtet Barbara Sauter, Leiterin Personalentwicklung der Globus Fachmärkte. „Gut ein Viertel unserer insgesamt 9.400 Mitarbeiter sind bereits mehr als 20 Jahre bei uns tätig, 80 Prozent der Führungskräfte wurden intern ausgebildet.“ Für Barbara Sauter ein deutliches Indiz dafür, dass sich die Mitarbeiter im Unternehmen wohlfühlen.

Top-Bewertungen für den Arbeitgeber Globus Baumärkte

Bestätigt wird diese Einschätzung durch die Online-Bewertungsplattform kununu, auf der Mitarbeiter angeben können, wie zufrieden sie mit ihrem Arbeitgeber sind. Die Globus Baumärkte erreichen hier durchschnittlich 4,3 Punkte und damit einen deutlich besseren Wert als der Durchschnitt der Branche Handel mit 3,3 Punkten. Ebenso ist die Weiterempfehlungsrate von 85 Prozent ein Top-Ergebnis.

Auch in der Studie „Top nationale Arbeitgeber 2022“ des Magazins Focus-Business in Zusammenarbeit mit dem Recherche-Institut FactField schneidet das Unternehmen als einziger Baumarktbetreiber unter den Top Drei in der Kategorie „Handel und Konsum“ überdurchschnittlich gut ab.

Entwicklungsperspektiven, Gesundheitsförderung und Familienfreundlichkeit

„Diese positiven Bewertungen bestätigen unsere Unternehmensphilosophie, die die Mitarbeiter in den Mittelpunkt stellt. Mit zahlreichen Maßnahmen sorgen wir dafür, dass unsere Mitarbeiter sich an ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen und in ihrer beruflichen Entwicklung optimal gefördert werden“, so Timo Huwer, Sprecher der Geschäftsführung der Globus Fachmärkte. Ihm selbst ist es wichtig, seinen Mitarbeitern auch persönlich zu begegnen. Deshalb führt er einmal im Monat das neu konzipierte Traditionsseminar „Erfolgskonzept“ mit rund 25 Teilnehmern durch.

„Wir investieren in die Personalentwicklung jährlich mehrere Millionen Euro“, berichtet Pia Frey. Neben umfassenden Weiterbildungsangeboten profitieren die Mitarbeiter unter anderem von flexiblen Arbeitszeiten, guten Aufstiegsmöglichkeiten, einer betrieblichen Altersvorsorge, attraktiven Beteiligungsmodellen und Mitarbeiterrabatten.

Neu: Kooperation mit der Krankenkasse BARMER

Einen hohen Stellenwert hat zudem das betriebliche Gesundheitsmanagement, das seit Neuestem in Kooperation mit der Krankenkasse „BARMER“ als exklusivem Gesundheitspartner am Hauptsitz im saarländischen Völklingen sowie an allen 88 deutschen Standorten der Globus Baumärkte umgesetzt wird. „Unser Ziel ist es, das Arbeitsumfeld unserer Mitarbeiter gesünder zu gestalten“, sagt Anja Göritz, Leiterin Personalmanagement und Arbeitsrecht der Globus Fachmärkte.

Wichtiges Qualitätssiegel: das Zertifikat „audit berufundfamilie“

„Besonders am Herzen liegt uns auch das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie“, betont Pia Frey. „Im September 2022 wurden wir mit dem Zertifikat „audit berufundfamilie“ ausgezeichnet. Dieses Zertifikat, das als Qualitätssiegel für eine betriebliche Vereinbarkeitspolitik gilt, wird vom Kuratorium der berufundfamilie Service GmbH erteilt.“ Voraussetzung für die Zertifizierung war das erfolgreiche Durchlaufen eines Auditierungsprozesses, in dem der Status quo der bereits angebotenen familiengerechten Maßnahmen ermittelt und das weitere Entwicklungspotential in diesem Bereich systematisch entwickelt wurde.

Zufriedene Mitarbeiter – zufriedene Kunden

Von Mitarbeitern, die Freude an ihrer Aufgabe haben und motiviert sind, profitieren auch die Kunden. Dies zeigt das Ergebnis des „Kundenmonitors Deutschland 2022“, einer namhaften jährlichen Kundenzufriedenheitsstudie der ServiceBarometer AG. Die Globus Baumärkte belegen hier bei der „Globalzufriedenheit“ sowie in 21 weiteren Leistungskategorien – darunter „Fachliche Beratung“, „Serviceleistungen“ und „Zukunftsorientierung“ – den ersten Platz.

Globus Fachmärkte GmbH & Co. KG

Das Unternehmen Globus Fachmärkte mit Hauptsitz im saarländischen Völklingen betreibt in Deutschland und Luxemburg insgesamt 90 Globus Baumärkte. Mit rund 9.400 Mitarbeitern, einem Umsatz von fast zwei Milliarden Euro und der höchsten Kundenzufriedenheit gehört das Unternehmen zu den Führenden der Baumarktbranche.

Zum zwölften Mal in Folge wurden die Globus Baumärkte 2022 in der Verbraucherumfrage von Konzept & Markt in Kooperation mit dem Dähne Verlag zum kundenfreundlichsten Baumarktunternehmen Deutschlands gewählt. Auch beim „Kundenmonitor Deutschland 2022“ erreicht Globus Baumarkt bei der Globalzufriedenheit den ersten Platz. Die Befragten vergaben Bestnoten unter anderem bei den personalbezogenen Leistungsfaktoren Freundlichkeit, Fachberatung, Aufmerksamkeit und Verfügbarkeit von Ansprechpartnern.

Zudem gehört das Unternehmen Globus Fachmärkte zu Deutschlands besten Arbeitgebern. In der Studie „Top nationale Arbeitgeber 2022“ des Magazins Focus-Business in Zusammenarbeit mit dem Recherche-Institut FactField zählen die Globus Fachmärkte als einziger Baumarktbetreiber zu den Top Drei in der Kategorie „Handel und Konsum“.

Weitere Informationen unter www.globus-baumarkt.de

Nationalparkhaus in Ilsenburg nach Umbau feierlich übergeben

Die Arbeiten hatten im April 2021 begonnen und kosteten rund 450.000 Euro.

Die Umbaumaßnahmen am Nationalparkhaus Ilsetal sind abgeschlossen. Am Montag, 17. Oktober, hat Andreas Grobe, Geschäftsführer Landesbetrieb Bau- und Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt, den symbolischen Schlüssel zum Haus an Frank Specht als Vertreter des Forstministeriums und Henning Möller, dem Leiter der Harzer Nationalparkwacht in Sachen-Anhalt, übergeben.

Schlüsselübergabe (v.l.): Henning Möller, Nationalparkwacht, Frank Specht, Forstministerium, und Andreas Grobe, Geschäftsführer Landesbetrieb. (Foto: Baumgartner)

Möller zeigte den Gästen der kleinen Feierstunde anschließend die neu gestalteten Räume und deren Funktionen. Der Umbau sei sehr gut gelungen, berichtete er erfreut. Das stellte auch Specht fest, der selbst früher als Forstamtsleiter fünf Jahre seinen Dienst- und Wohnsitz in dem ehemaligen Forsthaus hatte.

Der Umbau war im April 2021 gestartet und kostete rund 450.000 Euro. Seit Juni dieses Jahres wird das Gebäude im Ilsetal 5 wieder vom Nationalpark genutzt. Das heutige Nationalparkhaus wurde seit 1993 durch den Landesforstbetrieb genutzt, 1997 durch die Nationalparkverwaltung übernommen und zum Dienstgebäude mit Wohnung umgebaut. Als Nationalpark-Informationshaus wurde es im November 2003 offiziell eröffnet, zuvor gab es eine Info-Stelle im Rathaus der Stadt.

Henning Möller führte die Gäste durch die neuen Ausstellungsräume. (Foto: Baumgartner)

Baudenkmal

Das historische Gebäude ist in die Liste der Baudenkmale Sachsen-Anhalts als Dreiseitenhof eingetragen. Andreas Grobe betonte, dass Arbeiten an einem denkmalgeschützten Gebäude anspruchsvoll seien. Im Rahmen der Umbauarbeiten wurden u. a. im Innen- als auch im Außenbereich behindertengerechte Zugänge und Sanitäranlagen geschaffen. Zudem wurden die Sanitäranlagen und Büros mit Aufenthaltsräumen für die Ranger und der Arbeitsraum der Junior-Ranger im Dachgeschoss saniert.

Im Haus können sich Besucher über Wanderstrecke und Angebote des Nationalparks informieren. Ranger bieten auch direkt ab dem Nationalparkhaus Ilsetal geführte Wanderungen an. Die Termine sind im Veranstaltungsprogramm zu finden. In der oberen Etage des Hauses laden wechselnde Fotoausstellungen zu mehrmaligen Besuchen ein. Jährlich kommen mehrere tausend Gäste in das Nationalparkhaus.
Das Haus habe für den Nationalpark wie für die Stadt Ilsenburg große Bedeutung, sagte Grobe weiter. Es sei dem Landesbetrieb wichtig, Orte zu schaffen, die die touristische Entwicklung der Region fördern.

https://www.nationalpark-harz.de