WELT Nachrichtensender mit Innovationspreis ausgezeichnet

Die Fernseh- und Kinotechnische Gesellschaft (FKTG) verlieh dem Sender den Preis für Innovationen in Fernseh- und Medienbranche

Berlin (ots) Der „Innovationspreis für Informationstechnik in der Medientechnologie“ der Fernseh- und Kinotechnischen Gesellschaft (FKTG) 2022 geht an den Nachrichtensender WELT. Die FKTG würdigt nach eigener Aussage die „außerordentliche Teamleistung für die Definition eines modernen Konzeptes für ein innovatives und IP-basiertes Fernseh-Studio für die 24/7-Nachrichtenproduktion und die agile Umsetzung in kurzer Zeit.“

Das WELT-Nachrichtenstudio im Axel-Springer-Neubau wurde durch das Projekt-Team von WELT Technology entworfen und umgesetzt. Zum Sendestart im Rem-Koolhaas-Bau war WELT im April 2021 der erste Fernsehsender in Deutschland mit IP-basierter Studiotechnik und einer Regie ohne klassischen Bildmischer.

Das Projekt-Team von WELT Technology, das die Konzeption und Umsetzung des WELT-Nachrichtenstudios im Axel-Springer-Neubau verantwortete, nahm den Preis am Montag, 24. Oktober, auf der Jahrestagung der FKTG in Erfurt entgegen. Überreicht wurde der Preis durch Prof. Karlheinz Brandenburg, Erfinder des MP3-Formats und Preisträger des ersten FKTG-Innovationspreises im Jahr 2020. Die Laudatio hielt Norman Tettenborn (Qvest).

WELT war zum Sendestart 2021 im Axel-Springer-Neubau der erste Fernsehsender in Deutschland mit IP-basierter Studiotechnik und einer Regie ohne klassischen Bildmischer. Die Art und Weise, wie dies umgesetzt wurde, stellt eine besonders innovative Leistung in der Medienlandschaft dar und setzt zukünftig neue Maßstäbe.

Frank Hoffmann, Geschäftsführer WeltN24: „Ich freue mich sehr über die Auszeichnung für unseren Sender. Diese verdanken wir vor allem unseren hochprofessionellen, zielorientierten Kolleginnen und Kollegen im Bereich WELT Technology. Sie haben in herausragender Teamleistung eines der innovativsten Nachrichtenstudios Europas konzipiert und umgesetzt.“

Über den Innovationspreis der FKTG

Die Fernseh- und Kinotechnische Gesellschaft (FKTG) schaut nach eigener Aussage im Jahre ihres 100-jährigen Bestehens auf neue Ansätze und Lösungen für die Medienbranche: „Bereits vor den derzeitigen COVID-19-Herausforderungen standen die Innovationen der FKTG Mitglieder für zukunftsorientierte Technik und hohe Qualität beim Einsatz in den verschiedensten fernseh-, kino- und medientechnischen Anwendungen.“ Mit dem „Innovationspreis für Medientechnologie in der Informationstechnik“, aber auch mit den Förderpreisen für den wissenschaftlichen Nachwuchs unterstreiche der Vorstand der FKTG die Bedeutung neuer digitaler Technologien für den Fortbestand der Medienlandschaft.

WEB: welt.de

Halberstädter Domweihnacht im Harz

Zum 9. Mal findet die Halberstädter Domweihnacht am Freitag, 25. November und Samstag, 26. November 2022 auf dem Halberstädter Domplatz statt.

Halberstädter Domweihnacht

Folgt man an den ersten Adventstagen in Halberstadt der historischen Spur zum Domplatz, findet man ein Kleinod eingebettet zwischen Liebfrauenkirche und stolzem Dom. Die Halberstädter Domweihnacht versprüht einen beschaulichen Adventszauber mit mittelalterlichem Flair.

Öffnungszeiten

Freitag, 25. November und Samstag, 26. November 2022

Eröffnung ist am Freitag, den 25. November 2022

Freitag 18:00 Uhr – 21:00 Uhr
Samstag 15:00 Uhr – 21:00 Uhr

WEB: https://www.halberstaedter-domweihnacht.com

Gerechtigkeit für die Mitte ifo-Studie im Auftrag der Hanns-Seidel-Stiftung

Stiftungsvorsitzender Markus Ferber, MdEP: „Die Belastungsgrenze ist erreicht. Leistung muss sich wieder lohnen.“

München (ots) Die Hanns-Seidel-Stiftung lässt vom ifo Institut die finanzielle Lage der Mittelschicht in Deutschland untersuchen. Erste Ergebnisse konnten Ende Oktober in München vorgestellt werden. Demnach ist die Mittelschicht in Deutschland zunehmend kleiner als gedacht. Während sich 80% der Befragten selbst zur Mittelschicht zählen, gehören nach OECD-Richtlinien tatsächlich weniger als zwei Drittel (63%) zu diesem Kreis.

Einkommensgrenzen für die Zugehörigkeit zu verschiedenen Schichten, verfügbares Jahreseinkommen pro Haushalt

Der Europaabgeordnete und Stiftungsvorsitzende Markus Ferber, MdEP, sieht Handlungsbedarf:

„Die Grenzen der Belastung sind erreicht. Wir kümmern uns um die bürgerliche Mitte, die diesen Staat trägt, wir müssen Leistungsanreize setzen und Leistung muss sich wieder lohnen“, fordert Markus Ferber. Auch „beim Bürgergeld ist eine Schräglage erwartbar und schafft neue Ungerechtigkeit“, so Ferber weiter, „weil kaum zusätzliches Einkommen generiert werden kann!“

Dr. Florian Dorn vom ifo Institut sieht Haushalte der Mittelschicht besonders belastet. Sie „zahlen mehr Einkommensteuern und Beiträge zur Sozialversicherung als sie selbst an öffentlichen Transfers erhalten“. Auch mehr Leistung wird bei den mittleren Einkommen zunehmend belastet, „vom nächsten hinzuverdienten Euro bleiben bei einer Grenzbelastung von rund 50% effektiv nur die Hälfte übrig“.

Mehrarbeit lohnt auch bei Niedrigeinkommen zu wenig. Sie stecken in einer „Niedrigeinkommensfalle“. Gegenwärtig werden 80-100% des Hinzuverdienstes bei den öffentlichen Transferleistungen gestrichen. Auch hier lohnt Leistung kaum.

Im Rahmen einer dreiteiligen Studie wurde zunächst die Verteilung der Steuer- und Abgabenlast (Teil 1) untersucht. Er folgen die Verteilung der Nettovermögen und die Sparfähigkeit in Deutschland (Teil 2). Im letzten Schritt wird die Lage der Mittelschicht bei Einkommen und Vermögen im EU-Vergleich untersucht (Teil 3).

Ziel der Studie ist es, ein Lagebild der Steuer- und Abgabenlast in Deutschland und im EU-Vergleich zu erstellen. Ferner soll die besondere Belastungssituation der Mittelschicht und ihre verbleibenden Möglichkeiten zur Eigenvorsorge herausgearbeitet werden.

WEB: hss.de

Auf diese WM freuen sich alle: Die „TV total Autoball WM 2022“ am 16. Dezember live auf ProSieben

Unterföhring (ots) 1. November 2022. ProSieben zeigt das ausverkaufte WM-Finale live schon am 16. Dezember. Wenn die ganze Welt mit angehaltenem Atem zusieht, wie Bälle in Tore fliegen, rollen und geschossen werden, ist klar: Die „TV total Autoball WM“ kürt den wahren Weltmeister am Ball.

Titel: Autoball; Ausstrahlungszeitraum bis: 2022-12-15; Person: Andrea Kaiser; Steven Gätjen; Copyright: ProSieben; Fotograf: ProSieben; Bildredakteur: Stephi Bruchner

Steven Gätjen und Andrea Kaiser behalten in der Arena in Hannover den Überblick. Für die Moderatorin wird diese WM zur Familienangelegenheit: Ehemann Sébastien Ogier sitzt für Frankreich im Auto. Er tritt gegen Sebastian Pufpaff (Deutschland), Rúrik Gíslason (Island), Eko Fresh (Türkei), Jean Pierre „JP“ Kraemer (Bahamas) und drei weitere prominente Fahrer:innen an. Wem winkt der sportliche Titel dieses Winters? Und wer wird Weltmeister der Herzen?

Robert „Robby“ Hunke kommentiert den Wettkampf.

Produziert wird die „TV total Autoball WM“ von Raab TV.

Die „TV total Autoball WM“ am Freitag, 16. Dezember, um 20:15 Uhr live auf ProSieben.

WEB: seven.one

Mariana Harder-Kühnel: Migrationspolitik – Ampel muss Reißleine ziehen

Berlin (ots) Gerade erst wurden in Ludwigshafen zwei unschuldige Opfer der Migrationspolitik beerdigt, während in Dresden ein Schaffner um sein Leben kämpft, nachdem ihn ein Syrer schwer verletzte. Dennoch wird der Zustrom nach Deutschland nicht gestoppt. Im Gegenteil wird inzwischen die Schweiz als Transitland genutzt, 12.000 Asylerstanträge wurden allein in den letzten vier Wochen gestellt.

Dazu die stellvertretende AfD-Bundessprecherin Mariana Harder-Kühnel:

Mariana Harder-Kühnel, stellvertretende Bundessprecherin der Alternative für Deutschland.

„Statt die Taten von Ludwigshafen und Dresden zum Anlass zu nehmen, die bisherige Migrationspolitik zu überdenken, gefährden Grüne, SPD und FDP das Leben derer, die schon länger hier leben, von Tag zu Tag mehr. Gleichzeitig werden immer neue Einwanderungsanreize gesetzt, augenscheinlich beschäftigt sich ein Großteil der Mitarbeiter in den Ministerien damit, Pläne für die Abwrackung unserer Nation zu schmieden.

Unerlaubte Einreisen sind schon längst nicht mehr die Ausnahme, sondern werden zunehmend zum Regelfall. Stillschweigend werden sie von der Ampel-Regierung im Sinne ihrer radikal linken Migrationsagenda geduldet. Die Folge dieses selbstverschuldeten Kontrollverlusts sind überforderte Kommunen, die angesichts der Flüchtlingsströme schon längst an der Grenze ihrer Belastbarkeit angelangt sind.

Deutschland muss sich endlich schützen. Der Empfehlung der Gewerkschaft der Bundespolizei, die sich für Grenzkontrollen einsetzt, ist Folge zu leisten. Unsere Grenzen müssen vollumfänglich abgesichert und illegale Migranten vor Ort abgewiesen werden. Wir müssen jetzt die Reißleine ziehen, wollen wir unser Land nicht endgültig dem Verfall preisgeben und die Leben der Bürger nicht länger gefährden.“

Die Teuerungen sind die Folge schlechter Politik.

https://www.afd.de/preistreiber-stoppen/