D-NEWS.TV – Endorfer Windmühle bei der Stadt Falkenstein im Harz

Willkommen bei D-NEWS.TV
Mein Name ist PIA, ich berichte hier
im ersten virtuellen TV Studio
von und für Deutschland
,
auf dem Portal:
Deutschland-Journal.de

Endorfer Windmühle bei der Stadt Falkenstein im Harz

Heute berichte ich über die Endorfer Windmühle. Endorf ist ein Ortsteil der Stadt Falkenstein im Harz. Der Ortsteil hat ca. 250 Einwohner und liegt südöstlich von Ermsleben. Die schöne Endorfer Turmwindmühle liegt zwischen den Flüssen Eine und Selke an der Landstraße bei Endorf auf einer Hochebene unmittelbar am Harzrand. Die Fotos stammen von Paul Bertrams aus Aschersleben. Der herrliche Blick ins Land reicht vom Brocken im Westen bis hin zum Petersberg im Osten. Ursprünglich war die Endorfer Windmühle mit zwei Mahlgängen ausgestattet. Erst nachträglich wurde ein Walzenstuhl eingebaut. Über viele Generationen diente die Mühle den Bauern der umliegenden Ortschaften, um aus ihrem Korn Mehl zu mahlen bzw. Tierfutter zu schroten. Seit 1972 standen die Räder in dieser Mühle still. Im Jahre 1991 übernahm der „Förderkreis Konradsburg“ die völlig desolate Windmühle. Ein Ziel dieses gemeinnützigen Vereins ist die geschichtlich gewachsene Kulturlandschaft der Region zu erhalten. Seit November 1993 drehen sich die neu angefertigten Flügel im Wind. Unter Verwendung der noch brauchbaren alten Substanz wurde das stark restaurierungsbedürftige Innenleben der Mühle wieder in annähernd originalen Zustand versetzt. Seit dem 1. Deutschen Mühlentag im Jahre 1994 ist die voll funktionstüchtige Windmühle zu besichtigen.
Ihre Pia. Danke.

Stiftung THW spendet Ukraine winterfeste Zelte für rund eine halbe Million Euro

Berlin (ots) Die Stiftung Technisches Hilfswerk (THW) unterstützt den Zivilschutz der Ukraine in diesem Winter mit zwölf beheizbaren Zelten im Wert von insgesamt 490.000 Euro.

vlnr: MinDir a.D. Norbert Seitz, stellv. Vorstandvorsitzender der Stiftung THW, SE Botschafter der Ukraine Olekseii Makeiev und Albrecht Broemme, Vorstandsvorsitzender der Stiftung THW

Das hat der Vorstandsvorsitzende der Stiftung THW, Albrecht Broemme, S.E. dem ukrainischen Botschafter Olekseii Makeiev heute bei einem persönlichen Treffen in seiner Botschaft in Berlin mitgeteilt. Die mit zweckgebundenen Spendengeldern aus der Bevölkerung finanzierten winterfesten Zelte wurden von einer ukrainischen Spedition vom THW-Logistikzentrum im bayerischen Obernburg nach Kiew und Lviv transportiert.

Enorme Spendenbereitschaft zeigt Mitgefühl der deutschen Bevölkerung

„Die winterfesten Zelte, die wir im Namen der vielen Tausend Spender dem Zivilschutz der Ukraine übergeben, helfen genau dort, wo Menschen frieren und sie am dringendsten gebraucht werden. Wir sind froh und dankbar für diesen enormen Spendeneingang, der die große Spendenbereitschaft der deutschen Bevölkerung zeigt. Das ist nicht selbstverständlich und hat unsere Erwartungen weit übertroffen“, sagt Albrecht Broemme von der Stiftung THW. Auch S.E. Botschafter der Ukraine Olekseii Makeiev sagt Danke: „In erster Linie möchte ich mich bei der Stiftung THW bedanken, die die Spenden gesammelt und die Zelte beschafft hat. Unser Dank gilt aber natürlich auch vor allem den Spendern, die diese Hilfe überhaupt ermöglicht haben. Das zeigt einmal mehr das große Mitgefühl der Menschen in Deutschland für die Menschen in der Ukraine.“

Auch das Technische Hilfswerk (THW) hilft der ukrainischen Bevölkerung

Seit neun Monaten unterstützt das THW die Ukraine in den Nachbarländern und in Deutschland. Tausende ehrenamtliche und hauptamtliche THW-Kräfte aus mehr als 530 Ortsverbänden waren bisher im Einsatz. Sie errichten Notunterkünfte in Deutschland, leisteten Soforthilfe mit Ausstattung oder Geräten für die betroffenen Nachbarländer und liefern Hilfsgüter an die ukrainischen Partner. Das Volumen des gesamten Logistikeinsatzes umfasst aktuell mehr als 70 Millionen Euro.

Um auch in Zukunft die wichtige Arbeit des THW finanziell zu fördern, ist die Stiftung THW weiterhin auf jede Geldspende angewiesen.

Über die Stiftung Technisches Hilfswerk:

Die Arbeit des THW lebt vom ehrenamtlichen Engagement. Die rund über 80.000 Helferinnen und Helfer in ganz Deutschland sind hoch motivierte und engagierte Jugendliche, Frauen und Männer, Ältere und Jüngere, Menschen mit deutschen und ausländischen Wurzeln, mit verschiedensten beruflichen und persönlichen Hintergründen. Sie helfen im Notfall schnell, unbürokratisch und unentgeltlich. Das Geld für die Einsätze wird größtenteils aus Steuermitteln finanziert. Die Stiftung THW ergänzt, wo staatliche Gelder fehlen.

Sowohl Einzelpersonen, Unternehmen, Fördervereine oder Stiftungen können die Arbeit der THW Stiftung unterstützen. Die Spenden sichern langfristig den Bevölkerungs- und Katastrophenschutz, die Nachwuchsarbeit und die technische Ausstattung des THW.

Mehr unter https://stiftung-thw.de/spenden/

Globale multinationale Konzerne begrüßen CIIE als einflussreiche Plattform für den Austausch von Möglichkeiten

Shanghai, China (ots) Die China International Import Expo (CIIE) wird von globalen Unternehmen als wichtige Plattform für die Förderung von Handel, Investitionen und globaler Zusammenarbeit hochgeschätzt.

Ein Vertriebsmitarbeiter (links) stellte den Besuchern an seinem Stand während der fünften CIIE, die vom 5. bis 10. November 2022 in Shanghai stattfand, Produkte vor

Branchenakteure haben auch zum Ausdruck gebracht, dass die CIIE den chinesischen Markt für den Rest der Welt weiter öffnet, die wirtschaftliche Globalisierung und Handelsliberalisierung nachdrücklich unterstützt.

Fabrice Megarbane, Präsident von L’Oréal Nordasien und CEO von L’Oréal China, beschrieb CIIE als „Beschleuniger“, der dazu beiträgt, das Innovationstempo zu beschleunigen und die Zusammenarbeit zu fördern.

Panasonic würdigte auch die CIIE sehr. Tetsuro Homma, Executive Vice President von Panasonic Holdings Corp., begrüßte die CIIE als eine strategische globale Messe und wichtige Plattform für die Kommunikation unter Ländern.

Offiziellen Statistiken zufolge belief sich der kumulierte beabsichtigte Umsatz der letzten fünf CIIE auf insgesamt 340 Milliarden US-Dollar, was darauf hinwies, dass viele multinationale Unternehmen durch CIIE gediehen.

Die fünfte CIIE, die am 10. November 2022 endete, trug fruchtbare Ergebnisse. Mehr als 2.800 Unternehmen, darunter 284 der weltweit führenden 500 Unternehmen und viele Branchengrößen wie Panasonic, Bayer und L’Oréal, versammelten sich, um ihre Produkte, Technologien und Dienstleistungen auf der Geschäftsausstellung zu präsentieren.

„Für fünf aufeinanderfolgende Jahre ist die CIIE nicht nur eine optimale Wahl für multinationale Unternehmen, ihre neuen Produkte und Spitzentechnologien weltweit vorzustellen, hat sondern auch den Übergang vieler Teilnehmer von Ausstellern zu Investoren miterlebt“, sagte Sheng Qiuping, Chinas stellvertretender Handelsminister.

Auch der internationale Einfluss der CIIE ist größer geworden. In den letzten fünf Jahren wurde mit der CIIE von Medien auf der ganzen Welt umfassend befasst.

Die Associated Press (AP), Reuters, Agence France-Presse (AFP), RIA Novosti, die Nachrichtenagentur Yonhap und andere internationale Mainstream-Medien haben über die CIIE berichtet. Relevante Artikel, die von internationalen Mainstream-Nachrichtenagenturen veröffentlicht wurden, haben etwa 1,2 Milliarden internationale Verfolger in fast 100 Ländern und Regionen erreicht.

Viele Teilnehmer haben auch das Hongqiao Internationale Wirtschaftsforum, einen wichtigen Bestandteil der CIIE, als hochrangige Plattform begrüßt, die den Dialog unter Politik, Wirtschaft und Wissenschaft über Fragen der globalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung auf der ganzen Welt fördert.

Mit dem Thema „Stimulierung von Öffnungsimpulsen und Teilung von Kooperationsmöglichkeiten“ spiegelte das fünfte Hongqiao-Forum Chinas Engagement für eine weitere Öffnung gegenüber der Welt wider.

Laut dem Weltöffnungsbericht 2022, der auf dem fünften Hongqiao-Forum veröffentlicht wurde, ist Chinas Öffnungsindex zwischen 2012 und 2020 um 5,6 Prozent gestiegen, was ein Zeichen dafür ist, dass China zu einer wichtigen Lokomotive bei der Förderung der wirtschaftlichen Globalisierung geworden ist.

Da China seine institutionelle Öffnung vorantreibt und günstige Bedingungen schafft, um ausländische Investitionen anzuziehen, wird der breitere Spillover-Effekt der CIIE nach Angaben der Behörden multinationalen Unternehmen die weitere Erschließung des riesigen Marktes des Landes erleichtern.

Die sechste CIIE findet vom 5. bis 10. November 2023 in Shanghai statt. Die Registrierung für die Geschäftsausstellung der sechsten CIIE hat begonnen und Flächen von über 100.000 qm sind bereits gebucht. Sichern Sie sich Ihren Stand auf jeden Fall bei: https://www.ciie.org/exhibition/f/book/register?locale=en .

Webseite: http://www.ciie.org/zbh/en/
Facebook: https://www.facebook.com/ciieonline
Twitter: https://twitter.com/ciieonline

Autobahnpolizei Ahlhorn: Stark überladener Sattelzug auf der Autobahn 1 im Bereich Cappeln festgestellt

Delmenhorst (ots) Beamtinnen der Autobahnpolizei Ahhorn stoppten am Donnerstag, 05. Januar 2023, gegen 14:00 Uhr, einen beladenen Sattelzug, der auf der Autobahn 1 in Richtung Osnabrück unterwegs war.

Umladearbeiten weil 50 Tonnen Gewicht zu viel sind

Bei der Kontrolle auf einem Parkplatz zwischen den Anschlussstellen Cloppenburg und Vechta mussten die Beamtinnen feststellen, dass der Sattelzug fast 50 Tonnen Gewicht auf die Straße brachte.

Eine durch den 72-jährigen Fahrer ausgehändigte Ausnahmegenehmigung hatte für die geladene teilbare Ladung, bei der es sich um drei Coils handelte, keine Gültigkeit.

Gegen das verantwortliche Beförderungsunternehmen aus Dortmund wurde aufgrund der Überladung ein Vermögensabschöpfungsverfahren eingeleitet. Hierdurch soll der finanzielle Vorteil, der durch den Transport eines zusätzlichen Coils erlangt wurde, wieder eingezogen werden.

Durch das Unternehmen mussten auf dem Parkplatz unter Einsatz eines Krans sowie weiteren Sattelzugs Ablade- und Umladearbeiten vorgenommen werden, um das gesetzlich zulässige Gesamtgewicht von 40 Tonnen zu erreichen.

Erst nach Abschluss der Arbeiten wurde die Weiterfahrt gestattet.

Internet: www.polizei-delmenhorst.de