Internationaler ADAC-Truck-Grand-Prix

Mix aus Motorsport, Messe und Festival am Nürburgring
Vom 11.-14. Juli 2024 – Veranstalter rechnen mit rund 130.000 Besucherinnen und Besuchern.

Koblenz (ots) Seit fast vier Jahrzehnten steht die Eifel im Juli ganz im Zeichen des Truck-Sports. Die Erfolgsgeschichte hat einen guten Grund, denn kaum eine Motorsport-Veranstaltung verspricht dem Publikum so viel Abwechslung. Ob Truck-Race-Fan, Festival-Anhänger oder Messe-Besucher – es ist für jeden etwas dabei.

Packender Motorsport im Zeichen der Nachhaltigkeit: Die Race-Trucks der Goodyear FIA European Truck Racing Championship fahren mit hydriertem Pflanzenöl (HVO) mit denen sich die CO2-Emissionen um bis zu 90 Prozent reduzieren lassen.
Bildrechte: ADAC Mittelrhein e.V.

„Der ADAC Truck-Grand-Prix steht für Motorsport und Unterhaltung, aber auch für Nachhaltigkeit und Innovation. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und wir freuen uns auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher aus dem In- und Ausland“, sagt Jörg Hennig, Vorstand Sport beim ADAC Mittelrhein e.V..

Die Veranstalter erwarten kumuliert über die Veranstaltungstage rund 130.000 Fans am Nürburgring.

Festival & Feuerwerk in der Müllenbachschleife: im vergangenen Jahr sorgten tausende Fans für eine grandiose Stimmung beim Country-Abend am Freitag und Party-Abend am Samstag. Bildrechte: ADAC Mittelrhein e.V.

1000-PS starke Race-Trucks treffen auf Supersportwagen

Im Mittelpunkt des sportlichen Teils stehen die Läufe der Goodyear FIA European Truck Racing Championship (ETRC). Hier messen sich die besten Truck-Racer Europas, darunter auch die deutschen Top-Piloten Jochen Hahn und Sascha Lenz, die nach drei Saisonläufen im Gesamtklassement hinter dem Europameister des letzten Jahres Norbert Kiss auf den Plätzen zwei und vier liegen.

Im Mittelrhein-Cup dürfen sich die Fans auf die Race-Trucks der holländischen Serie (Dutch Truck-Racing) freuen. Ebenfalls wieder am Ring dabei: Die ADAC GT Masters, die nach ihrem erfolgreichen Comeback im vergangenen Jahr im Rahmen des ADAC Truck-Grand-Prix das dritte von insgesamt sechs Rennwochenenden am Nürburgring austragen wird.

Die Supersportwagen von Herstellern wie Lamborghini, Mercedes-AMG, Porsche oder McLaren, 550 PS stark und auf dem Nürburgring 250 km/h schnell, treffen auf Race-Trucks mit mehr als 1.000 PS. So unterschiedlich die Performance, so nachhaltig der Kraftstoff: beide Rennserien setzen auf alternative Energien wie zum Beispiel hydriertes Pflanzenöl (HVO) bei den Race-Trucks mit denen sich die CO2-Emissionen um bis zu 90 Prozent reduzieren lassen.

Nutzfahrzeugmesse: Europas führende Lkw-Hersteller vor Ort

Während auf der Rennstrecke um Punkte und Pokale gefahren wird, findet im Infield eine der größten Industriemessen der Nutzfahrzeugbranche statt. Auf rund 10.000 Quadratmetern präsentieren sich nationale und internationale Lkw-Hersteller, Zulieferer und Spediteure der Öffentlichkeit. In diesem Jahr sind mit Daimler Truck, Ford Truck, Iveco, MAN, Renault Truck und Scania sechs der führenden Lkw-Hersteller Europas vor Ort. Mehr Infos zum Messepark unter https://truck-grand-prix.de/industrie/messepark/

Nachhaltigkeit gehört zur DNA des Truck-Rennsport

Der europäische Truck-Rennsport setzt bei seinen Aktivitäten seit langem auf Nachhaltigkeit. Bereits seit 2021 werden alle Race-Trucks mit 100 Prozent nachhaltigem HVO betrieben, die Pace-Trucks von Iveco setzen dabei auf LNG.

Seit 2023 erlaubt das technische Reglement neben der aktuellen Generation von Renntrucks mit Verbrennungsmotor auch vollelektrische und hybride Antriebsstränge. Damit ist die Meisterschaft in einer einzigartigen Position, um Innovationen voranzutreiben. So wird sich beim diesjährigen ADAC Truck-Grand-Prix eine offizielle FIA-Arbeitsgruppe mit dem Thema Wasserstoff als Antriebs-technologie beschäftigen.

„Unsere Mission ist es, die Goodyear FIA ETRC als führende Plattform für die Förderung von nachhaltigen Praktiken und Technologien zu etablieren. Die Meisterschaft steht allen Arten von Technologien offen und Wasserstoff kann in Zukunft eine weitere nachhaltige Lösung auf unserem Grid sein“, sagt Georg Fuchs, Geschäftsführer der ETRA Promotion GmbH.

Das Thema Nachhaltigkeit steht auch am Freitag, 12. Juli beim 17. ADAC/TÜV Rheinland TruckSymposium auf der Agenda. Hochrangige Experten aus Politik und Wirtschaft tauschen sich in diesem Jahr zum Thema ,Klimafreundliche Logistik im Spannungsfeld zwischen Maut und technischen Herausforderungen‘ aus. Interessierte Fachbesucher können sich unter www.trucksymposium.de anmelden.

Ein weiteres Thema, das die gesamte Wirtschaft bewegt, ist das Thema Fachkräftemangel. Dazu veranstaltet der ADAC Mittelrhein e.V. gemeinsam mit SVG Rheinland eG zum dritten Mal die ADAC Truck-Grand-Prix Job-Expo, die im ring°boulevard Berufsinteressierte mit zukünftigen Arbeitgebern zusammenbringt.

Spaß und Unterhaltung für die ganze Familie

Während des gesamten Rennwochenendes wird ein vielfältiges Rahmenprogramm für die ganze Familie geboten: von Trucker-Korso über Fan-Village und Trucker-Camp bis hin zum Kinderland, wo neben Entenrodeo und Hüpfburgen auch eine Verkehrsaktion für Kinder stattfindet. Darüber hinaus erwartet die Besucherinnen und Besucher mit dem TGP Adventure Quest eine interaktive Schnitzeljagd mit tollen Preisen.

Festivaltickets für Freitag und Samstag erhältlich

Eine Neuerung in diesem Jahr: Erstmals sind auch reine Festivaltickets für den Country-Abend am Freitag (12. Juli) und Party-Abend am Samstag (13. Juli) erhältlich. Am Freitag ist Altmeister Tom Astor musikalischer Höhepunkt eines fantastischen Country-Abends, der Samstag verspricht nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr wieder ausgelassene Partystimmung in der Müllenbachschleife. Hier sorgen unter anderem Isi Glück und Peter Wackel für einen Partyabend, der mit einem fulminanten Feuerwerk endet.

Weiterführende Informationen zum Event und zur Ticketbuchung sind auf www.truck-grand-prix.de abrufbar.

Öffentliche Führungen auf der Wasserburg Egeln und in Klosterkirche

Die Wasserburg in Egeln ist heute das kulturelle Zentrum der Region und Austragungsort von Veranstaltungen aller Art. In früheren Zeit hatte sie aber noch größere Bedeutung und erlebte solch hohe  Besucher wie Königin Luise von Preußen, General Blücher, General Bernadotte oder den schwedischen Generalfeldmarschall Johan Banér.

Was sich sonst noch dort im laufe der Geschichte abspielte kann man bei einer Führung erleben bei der der Museumsleiter Uwe Lachmuth in seiner Rolle als Burgherr Otto von Hadmersleben näheres über Gebäude, Funktion und Bewohner erzählt.

Die Führung beginnt am Sonntag den 7. Juli um 14:00 Uhr im Torhaus der Burg und dauert ca eine Stunde. Anschließend kann das umfangreiche Museum vom Burgverlies bis zum Bergfried besichtigt werden. In der kleinen Galerie ist nochmals die Ausstellung des Magdeburger Emaillekünstler Dietmar Sauer zu sehen.

Vor der Führung ist bereits ab 13:00 Uhr das Atelier des Maler und Grafiker Klaus Gumpert geöffnet wo man nicht nur seine Bilder anschauen kann sondern auch besondere Musikinstrumente und historische Möbel.

Die damaligen Burgherren Otto von Hadmersleben und seine Gemahlin Jutta von Blankenburg stifteten 1259 in ihrer Stadt Egeln das Kloster Marienstuhl dessen 1734 erbaute Klosterkirche zu den schönsten Barockkirchen Sachsen-Anhalts zählt.

Seit dem Klosterjubiläum, 750 Jahre Marienstuhl, gibt es hier ein bedeutendes Klostermuseum.

Auch hier werden an diesem Sonntag 7. Juli um 11:00 Uhr und um 16:00 Uhr Führungen angeboten.

Führungen zu anderen Zeiten können für Gruppen ab 8 Personen telefonisch über das Museum Egeln Tel. 039268 32 194 gebucht werden. 

Uwe Lachmuth
Museumsleiter

Wasserburg Egeln,
Wasserburg 6,
39435 Egeln
Tel. 039268- 32 194

Expedia-Studie: Gen Z nimmt weniger Urlaub als Baby Boomer

München (ots) Von wegen „OK Boomer“: Wenn es ums Urlaubnehmen geht, macht den Baby Boomern keiner etwas vor. Die geburtenstärkste Generation hat eine weitaus gesündere Einstellung zum Thema Urlaub als die Gen Z, die eigentlich als die progressivere gilt, was die Work-Life-Balance angeht. Das geht aus der neuen Vacation Deprivation-Studie* der Reise-App Expedia hervor, die jährlich die Urlaubsgewohnheiten von Arbeitnehmenden weltweit untersucht.

FOMO hält die Gen Z vom Urlaubnehmen ab.

Obwohl die jüngste Arbeitsgeneration in Deutschland im Schnitt sogar einen halben Tag Urlaub mehr hat als die Generation der Baby Boomer (28,8 vs. 28,3 Tage), ließ die Gen Z im vergangenen Jahr rund vier Urlaubstage ungenutzt. Bei den deutschen Baby Boomern blieben dagegen nur 2,5 Tage auf dem Urlaubskonto stehen. Dabei handelt es sich nicht allein um ein deutsches Phänomen: Weltweit hatte die Gen Z am Ende des Jahres im Schnitt 2,6 Tage, die Generation der Baby Boomer dagegen nur 1,8 Urlaubstage übrig.

FOMO hält die Gen Z vom Urlaubnehmen ab

Ein Grund für die Zurückhaltung der Gen Z beim Urlaubnehmen ist FOMO (engl. für „fear of missing out“), die Angst, etwas zu verpassen. Obwohl FOMO in allen Altersgruppen vorkommt, leiden laut der Expedia-Studie ganz besonders viele Arbeitnehmende der Gen Z daran. Rund jeder bzw. jede Zweite (51%) in Deutschland gibt an, Angst zu haben, dass auf der Arbeit wichtige Entscheidungen gefällt oder Kolleg:innen bevorzugt werden, wenn man selbst im Urlaub ist. Bei den deutschen Baby Boomern sind es dagegen gerade einmal 16 Prozent, die im Arbeitsleben von FOMO geplagt werden.

Ähnlich viele werden von Schuldgefühlen umgetrieben. So geben 47 Prozent der Gen Z, aber nur 16 Prozent der Baby Boomer an, dass sie sich schlecht fühlten, weil Kolleg:innen während ihrer Abwesenheit die eigenen Aufgaben übernehmen müssten. Rund drei Mal so viele Arbeitnehmende der Gen Z wie Baby Boomer haben zudem das Gefühl, sich für ihre Urlaubsanfragen entschuldigen zu müssen.

„Die Angst, im Urlaub etwas auf der Arbeit zu verpassen, nimmt unserer Studie zufolge mit zunehmendem Alter ab“, sagt Expedia-Sprecherin Susanne Dopp. „Ältere Arbeitnehmende sind generell selbstbewusster, was das Urlaubnehmen angeht. Die Jüngeren können sich von den Baby Boomern also durchaus etwas abschauen. Immerhin sehen 70 Prozent der Baby Boomer, aber nur 49 Prozent der jüngsten Arbeitnehmenden Urlaub als ein Grundrecht an.“

So urlaubt die Gen Z im Jahr 2024

Mit im Schnitt 26,3 Tagen plant die deutsche Gen Z 2024 zwar mehr Urlaubstage zu nehmen als im vergangenen Jahr (24,9), die Generation der Baby Boomer steigt mit 27,2 geplanten Urlaubstagen jedoch wieder höher ein. 21 Prozent der Gen Z (im Vergleich zu 14 Prozent der Baby Boomer) möchten dieses Jahr eine große Reise unternehmen, 20 Prozent (im Vergleich zu nur 8 Prozent der Baby Boomer) beabsichtigen, sich flexible Arbeitsmodelle zu Nutze zu machen, um mehr zu reisen. Ein weiterer Trend in der Generation Z: während eines Urlaubs mehrere Reiseziele besuchen. 30 Prozent haben schon im vergangenen Jahr verschiedene Reiseziele miteinander kombiniert, um in kurzer Zeit so viel wie möglich zu sehen.

Eine Herausforderung bleibt: die Urlaubsplanung. Mit 50 Prozent fühlen sich überdurchschnittlich viele Arbeitnehmende der Gen Z vom Prozess überfordert, noch mehr (53%) finden die Reisebuchung stressig, weil sie nie wissen, ob sie ein gutes Angebot bekommen. „Die Expedia-App bietet verschiedene Tools, um Reisende bei der Planung und Buchung zu unterstützen“, sagt Susanne Dopp. „Eine Funktion ist die Preisbeobachtung**, mithilfe derer Flugpreise für bestimmte Verbindungen verfolgt werden können. Nutzer:innen erhalten eine Push-Nachricht auf ihr Handy, wenn sich der Preis ändert, und können so in einem günstigen Moment buchen.“

Weitere Themen unter: https://www.expedia.de/newsroom/

Drohnenflugfoto.de – Löderburger See im Salzlandkreis

Der Löderburger See ist ein Baggersee bei Löderburg im Salzlandkreis in Sachsen-Anhalt. Er entstand aus einem ehemaligen Tagebau, der 1918 eröffnet wurde. 1924 wurde die Kohleförderung eingestellt, bis 1930 wurde nur noch Abraum gefördert.

Foto: DPWA.de

Anfang der 1970er Jahre wurde der Restlochsee zu einem Naherholungsgebiet ausgebaut und im Juli 1977 eingeweiht. 1974 begann die Herstellung des heutigen Strandes. Nach 1990 wurde das Tourismuszentrum „Löderburger See“ privatisiert, bevor es der Gemeinde Löderburg 2001 rückübertragen wurde.

Foto: DPWA.de

Im Jahr 2002 wurden Sicherungsmaßnahmen an der Steilküste durchgeführt, ein Jahr später die Gaststätte und das Bad saniert. Eine Rutschbahn wurde 2004 eingeweiht. 2006 wurde die Löderburger See GmbH privatisiert. Ein neuer Campingplatz entstand 2008. Außer dem Touristenzentrum befindet sich am See eine Wasserskianlage.

ECOMMERCE ONE mit Erkenntnissen von der K5

Online-Händler müssen sich auf eine neue Realität einstellen.

Krefeld (ots) Produktverfügbarkeit als Value Proposition? Diese Zeiten sind laut Alexander Graf, Gründer und Geschäftsführer von Spryker und Herausgeber von Kassenzone, vorbei. Plattformen wie Temu wachsen weiter – die Online- und Offline-Anbieter, die den besten Preis bieten, habe die Nase vorn. Diejenigen, die mehr verdienen müssen, weil ihr Handelskonzept teuer ist, werden Schwierigkeiten bekommen, wettbewerbsfähig zu bleiben. ECOMMERCE ONE beleuchtet gemeinsam mit Branchengrößen, was die Szene aktuell umtreibt, und zeigt Erkenntnisse der K5.

K5 Future Retail Conference I Bildquelle: ECOMMERCE ONE

Plattformen aus China wachsen rasant und revolutionieren den Markt. Diese Anbieter zeichnen sich durch aggressive Preisstrategien und eine beeindruckende Logistik aus, was sie zu ernsthaften Konkurrenten für Online-Händler in Deutschland macht. Der Druck auf die hiesigen Anbieter ist groß. „Sie müssen sich auf die neue Realität einstellen und andere Wege gehen“, sagt Dr. Alexander Brunst, CEO der ECOMMERCE ONE. Auf der K5 Future Retail Conference in Berlin hat er gemeinsam mit Experten Stimmen aus dem Markt eingefangen.

Verena Schlüpmann, Geschäftsführerin der K5, betont die Bedeutung des Community Buildings als Schlüssel zum Erfolg im E-Commerce: „Die erfolgreichsten Player werden diejenigen sein, die ihre Kunden wirklich kennen.“ Diese Unternehmen schaffen es, durch gezielte Kommunikation und Interaktion eine loyale Kundenbasis aufzubauen, die ihnen gegenüber anderen Playern den Vorzug gibt.

Omnichannel ist kein alter Hut – und composable muss es sein

Trotz der Digitalisierung und dem Trend zum Online-Shopping haben viele Kunden weiterhin den Wunsch, auch offline einkaufen zu können. Tarek Müller, Gründer von About You und SCAYLE, hebt die wachsende Bedeutung von Omnichannel-Strategien hervor: „Es klingt wie ein alter Hut – es wurde vor 20 Jahren schon darüber gesprochen, aber wer macht’s denn gut? Viele unserer Kunden haben noch Offline-Stores. Es ist also nach wie vor eine der zentralen Aufgaben, Omnichannel umzusetzen“. Für die nötige Flexibilität und Agilität, die es im modernen E-Commerce braucht, betont Tarek Müller die Vorteile der Composability, also der flexiblen Anpassung von Software-Lösungen. So sind die Vorteile einer Suite mit individueller Anpassbarkeit kombiniert.

Künstliche Intelligenz als großer Hype mit Hürden

Und welche Lösung kann die Künstliche Intelligenz bei all dem bieten? KI ist derzeit ein dominierendes Thema, doch die praktische Umsetzung gestaltet sich schwierig. Dr. Philipp Hoberg von valantic erklärt: „KI ist gerade ein Mega-Hype … jeder will etwas damit machen … aber nur wenige schaffen es, diese Technologie in die Praxis umzusetzen.“ Er hebt hervor, dass die Qualität und der Zugang zu Daten entscheidende Faktoren sind, die viele Unternehmen noch zurückhalten.

Es gibt also einige drängende Themen, die Online-Händler im Blick behalten müssen. „Eine Patentlösung gibt es nicht, aber folgende Tipps können helfen, sich erfolgreich zu positionieren. Angesichts der Konkurrenz aus China ist es wichtig, wettbewerbsfähige Preise anzubieten und somit die Kostenstruktur zu optimieren. Hier sind Software-Lösungen zur Prozessautomatisierung hilfreich. Eine loyale Kundenbasis kann durch gezielte Ansprache, aber auch durch schnelles Auffinden von Produkten – z. B. durch clevere Product Finder – aufgebaut werden. Und für die nahtlose Verbindung von Online- und Offline-Angeboten empfehle ich Multichannel-Software. Gleichzeitig müssen alle mehr in Datenqualität investieren, um KI schneller in die Praxis zu bringen. Verlässliche Analysetools sind hier ein Schlüssel“, sagt Alexander Brunst.

ECOMMERCE ONE

http://www.ecommerceone.de

1. Mittelalterfest auf Schloss Mansfeld

Was es zu erleben gibt!

Ritter werden mit Schlid und Schwert Ihre Kampfkünste unter Beweis stellen!

Klanginferno lassen längst vergessene Musik aus alter Zeit erklingen. Erleben Sie in unseren Ritterlagern wie die Ritter durch die Lande zogen.

Auf der Wasserguillotine werden die Sünder des Landes ihre gerechte Strafe erfahren!

Über 20 Handwerker und Händler werden Sie in das Marktleben des Mittelalters entführen.

Orlando wird Sie mit Zauberei verzücken. Staunen Sie über die Feuerkünstler zur späten Stund. Kinder-Ritterspiele für und mit Groß und Klein.

Programm:

Samstag

Zeit
Hauptbühne und Schlossmauer/Badehaus
10:00 Kanonendonner zum Erwachen
11:00 Markteröffnung
11:30 Livemusik mit Klanginferno Kinder-Ritter Turnier
12:15 Medikusshow
12:30 Ritter im Zweikampf
13:00 Orlando unterhält das Volk
13:30 Spass an der Wasserguillotine
14:00 Livemusik mit Klanginferno Kinder-Ritter Turnier
14:45 Medikusshow
15:00 Kanonendonner zur Mittagstund
15:15 Ritter im Zweikampf
15:45 Orlando unterhält das Volk
16:15 Spass an der Wasserguillotine
16:45 Livemusik mit Klanginferno Kinder-Ritter Turnier
17:30 Medikusshow
17:45 Ritter im Zweikampf
18:00 Kanonendonner zur Abendzeit
18:15 Orlando unterhält das Volk
18:45 Spass an der Wasserguillotine
19:15 Livemusik mit Klanginferno Kinder-Ritter Turnier
20:00 Medikusshow
20:15 Ritter im Zweikampf
20:45 Orlando unterhält das Volk
21:15 Tavernenspiel mit Klanginferno & Feuershow
22:00 Feuerwerk der Schwarzpulverkanoniere

Programm

Sonntag

ZeitHauptbühne und Schlossmauer/Badehaus
10:00 Kanonendonner zum Erwachen
11:00 Markteröffnung
11:30 Livemusik mit Klanginferno Kinder-Ritter Turnier
12:15 Medikusshow
12:30 Ritter im Zweikampf Spass an der Wasserguillotine
13:00 Orlando unterhält das Volk
13:30 Livemusik mit Klanginferno Kinder-Ritter Turnier
14:15 Medikusshow
14:30 Ritter im Zweikampf Spass an der Wasserguillotine
15:00 Kanonendonner zur Mittagstund
15:15 Orlando unterhält das Volk
15:45 Livemusik mit Klanginferno Kinder-Ritter Turnier 16:30 Medikusshow
16:45 Ritter im Zweikampf Spass an der Wasserguillotine
17:15 Orlando unterhält das Volk
17:45 Kanonendonner zum Abschied
Änderungen vorbehalten

https://mansfeld.heiterhaufen.de

Alle Erden bei Globus Baumarkt ab sofort torffrei

Völklingen (ots) Ab 1. Juli 2024 ist das gesamte Erdensortiment bei Globus Baumarkt zu 100 Prozent torffrei – damit ist das Unternehmen Vorreiter in der Baumarktbranche.

Ab Juli 2024 bietet Globus Baumarkt den Kunden ausschließlich torffreie Erden an.
Bildrechte: Globus Fachmärkte GmbH & Co. KG

Torf ist ein immer knapper werdender, fossiler Rohstoff, der in Mooren gebildet wird. Moore sind wichtige Ökosysteme, die seltene Pflanzen- und Tierarten beherbergen und große Mengen CO2 speichern. Der Abbau von Torf zerstört unter anderem diese Lebensräume und setzt das gespeicherte Treibhausgas wieder frei.

Vor diesem Hintergrund hat sich Globus Baumarkt die Mission „torffreie Erden 2024“ gesetzt. „Indem wir auf torffreie Erden umsteigen, tragen wir gemeinsam mit unseren Kunden zum Klimaschutz, zum Erhalt der biologischen Vielfalt und zur Nachhaltigkeit bei“, sagt Maik Schwirtz, Warengruppenmanager Pflanzen bei Globus Fachmärkte GmbH & Co. KG.

Globus Baumarkt hat bereits vor mehreren Jahren angefangen, die Nachhaltigkeit bei den Erden voranzutreiben. Die ersten torffreien Erden wurden bei der Globus-Baumarkt-Eigenmarke „Primaster“ im Jahr 2015 eingeführt. Nach und nach erfolgte die Umstellung des kompletten Erdensortiments. „Unser Ziel war es, alle Erden bis 2024 vollständig torffrei anzubieten, sowohl bei unserer Eigenmarke als auch bei den anderen Produktmarken – und das haben wir mit viel Tatkraft erreicht“, betont Timo Huwer, Sprecher der Geschäftsführung der Globus Fachmärkte.

Globus Fachmärkte GmbH & Co. KG

Das Unternehmen Globus Fachmärkte GmbH & Co. KG mit Hauptsitz im saarländischen Völklingen betreibt in Deutschland und Luxemburg insgesamt 90 Globus Baumärkte. Mit rund 9.000 Mitarbeitern, einem Umsatz von zwei Milliarden Euro und der höchsten Kundenzufriedenheit gehört das Unternehmen zu den beliebtesten und führenden Baumärkten Deutschlands.

Zum 13. Mal in Folge wurde Globus Baumarkt 2023 in der Verbraucherumfrage von Konzept & Markt und Anxo Management Consulting in Kooperation mit dem diy-Fachmagazin des Dähne Verlags zum kundenfreundlichsten Baumarktunternehmen Deutschlands gewählt. Beim „Kundenmonitor Deutschland“ landete Globus Baumarkt 2022 und 2023 bei der Globalzufriedenheit und in weiteren Kategorien auf Platz eins.

Außerdem gehört das Unternehmen Globus Fachmärkte zu Deutschlands besten Arbeitgebern. Die Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu hat das Unternehmen 2022, 2023 und 2024 zur „Top Company“ gekürt. Des Weiteren ist Globus Fachmärkte mit dem Zertifikat „audit berufundfamilie“ ausgezeichnet.

Mehr Informationen unter www.globus-baumarkt.de

Lidl und WWF starten ambitionierte internationale Partnerschaft

Bad Wimpfen (ots) Lidl, einer der größten Einzelhändler, und der WWF (World Wide Fund For Nature), eine der weltweit größten unabhängigen Naturschutzorganisationen, starten eine internationale Partnerschaft über alle 31 Länder hinweg, in denen Lidl tätig ist.

Lidl und WWF starten ambitionierte internationale Partnerschaft (v.l.: Thomas Vellacott (CEO WWF CH), Christoph Pohl (Vorstand Einkauf Lidl International), Kirsten Schuijt (CEO WWF INT)) Bildrechte: WWF Fotograf: Lea Meienberg

Erste inhaltliche Zusammenarbeiten starteten bereits 2017 zwischen Lidl Schweiz und dem WWF Schweiz. WWF Schweiz wird auch die neue internationale Zusammenarbeit koordinieren. Die auf fünf Jahre angelegte Partnerschaft ist ein weiterer Baustein des Nachhaltigkeitsengagements, das Lidl seit Jahren im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie mit dem Fokus auf den sechs Themen „Biodiversität achten“, „Klima schützen“, „Ressourcen schonen“, „Fair handeln“, „Gesundheit fördern“ und „Dialog führen“ vorantreibt. Die internationale Partnerschaft konzentriert sich auf die globalen ökologischen und sozialen Herausforderungen dieser Zeit: Schutz der biologischen Vielfalt, des Klimas und natürlicher Ressourcen wie Süßwasser.

„Unsere Kräfte bündeln“

„Als einer der größten Lebensmittelhändler sind wir uns unserer Verantwortung und unseres Einflusses bewusst. Wir übernehmen Verantwortung mit dem Ziel, innerhalb der planetaren Grenzen zu wirtschaften. Nachhaltiges Wirtschaften ist für Lidl dabei nicht nur eine Frage der Haltung, sondern auch Grundlage für die Zukunftsfähigkeit unseres Geschäftsmodells. Mit der Unterstützung und Expertise des WWF werden wir unser nachhaltiges Engagement auf das nächste Level heben. Die großen globalen Herausforderungen wie Klimawandel und Biodiversitätsverlust können wir nur gemeinsam bewältigen. Daher setzen wir bei Lidl auf diese starke Partnerschaft, um gemeinsam unseren Kunden jeden Tag eine nachhaltigere Auswahl zu bieten,“ sagt Christoph Pohl, Vorstand Einkauf Lidl International.

Kirsten Schuijt, Director General WWF International, ergänzt: „Die Art und Weise, wie wir Lebensmittel und Energie konsumieren, ist eine der Hauptursachen für Artensterben und Klimawandel. Um die derzeit größte Krise der Menschheit aufzuhalten und umzukehren, benötigen wir dringend mutige Schritte zur Veränderung unserer Ernährungs- und Energiesysteme, und der Lebensmitteleinzelhandel spielt dabei eine wichtige Rolle. Als größter Lebensmitteleinzelhändler in Europa verfügt Lidl über einen enormen internationalen Hebel, um nachhaltige Veränderungen in der Branche voranzutreiben. Der WWF ist stolz darauf, Lidl auf diesem Weg zu begleiten, und das Unternehmen zu unterstützen und zu fordern.“

Gemeinsam mehr bewegen in 31 Ländern

Bestehende nationale Kooperationen zwischen Lidl und dem WWF, beispielsweise in der Schweiz und in Österreich, werden nun weiter intensiviert und die Zusammenarbeit international ausgeweitet – denn ein nachhaltiges Engagement kennt keine Grenzen. Lidl hat sich zum Ziel gesetzt, seinen Kunden weltweit den umweltschonenderen Einkauf künftig noch einfacher zu machen und arbeitet mit dem WWF für eine nachhaltigere Auswahl zusammen, um so die nachhaltige Transformation aktiv mitzugestalten.

Die internationale Partnerschaft unter Federführung des WWF Schweiz wird sich auf folgende Schwerpunkte konzentrieren:

  • Erhalt und Förderung der Biodiversität
  • Verantwortungsvoller Umgang mit Wasserressourcen
  • Klimaschutz auf der Basis von wissenschaftsbasierten Klimazielen
  • Auf- und Ausbau von transparenten, entwaldungs- und umwandlungsfreien Lieferketten
  • Verantwortungsvolle Beschaffung kritischer Rohstoffe
  • Verantwortungsvolle Beschaffung von Fisch und Meeresfrüchten sowie Engagement für den Schutz kritischer Fischgebiete und -bestände
  • Engagement für eine bewusste, nachhaltigere Ernährung und nachhaltigeren Konsum
  • Reduzierung von Lebensmittelabfällen

Neben dem Engagement entlang der eigenen Wertschöpfungskette wird Lidl verschiedene Projekte des WWF zum Schutz der Umwelt in den Bezugsregionen unterstützen.

Lidl

http://www.lidl.de

THEATERNATUR FESTIVAL 2024 – 10 Jahre einzigartiges Theater unterfreiem Himmel im Oberharz

20.Juli – 18. August 2024 Waldbühne Benneckenstein und Region Harz

„In einer Welt in der die Menschheit mit überwältigenden Bedrohungen konfrontiert ist, wollen wir uns mit dieser Situation auseinandersetzen und auf die Suche nach dem gehen, was solch eine Situation mit uns als Menschen und Gemeinschaft macht. Wo ist das Glück zu finden?“
(Jan-Hendrik Hermann, Festivalleitung)

Entlang des Mottos „Wege zum Glück (?)“ lädt das Team des THEATERNATUR FESTIVAL zur Jubiläumsausgabe. Das Programm begibt sich in diesem Jahr auf eine Suche nach Wegweisern zum Glück.

In einer Zeit voller dystopischer Erzählungen, platzenden Träumen
und wankenden Sicherheiten, werden (falsche) Versprechungen und persönliche sowie gesellschaftliche Träume, (geplatzte) Ziele und Verheißungen zum Thema der Jubiläumsausgabe: Was, wenn sich das, was uns lange Zeit den Weg zu Glück, Frieden oder Gemeinschaft verheißen hat, als Trugbild erweist?

Der Wunsch ist dabei, positive und lustvolle Ansätze zu finden und die Freude an der Suche und Auseinandersetzung sowie gemeinsame Gespräche anzufachen.
Das Jubiläumsprogramm 2024: WEGE ZUM GLÜCK (?)
Zwischen abgeholzten Fichtenplantagen am Rande des Ortes, umringt von einem Fleckchen Mischwald, liegt die Waldbühne Benneckenstein. Zum 10. Mal schlägt das THEATERNATUR FESTIVAL der Darstellenden Künste hier seine Zelte rund um die Waldbühne auf und macht die Region Harz zu einer Bühne – getragen wird es dabei von zahlreichen Ehrenamtlichen des Kulturrevier Harz e.V. und der Region.

Das diesjährige Festivalprogramm besteht aus 2 Eigenproduktionen, 17 unterschiedlichen Gastspielen, 1 Festivalradio und mehr als 30
Vorstellungen.

2 Eigenproduktionen: Zwischen hohen Bergen und Hoher See Mit „Monte Rosa“ entsteht erstmalig ein Schauspielabend in der intimen Atmosphäre unter Bäumen im WALD|STUDIO. Der Text von der Gewinnerin des Heidelberger Stückemarktes Theresa Dobler spinnt auf humorvolle Weise eine groteske Geschichte zwischen drei Bergsteigerinnen und Bergsteigern, die ihr Glück auf dem Weg zum Gipfelkreuz entdecken könnten – vorausgesetzt der Mut verlässt sie nicht. Auf der WALD|BÜHNE entsteht, auf Grundlage einer Kurzgeschichte von Edgar Allan Poe ein interdisziplinärer Theaterabend aus Sprechtheater und Tanzperformance der im Festival seine Uraufführung feiert.


17 Gastspiele: regional und aus weiten Teilen der Bundesrepublik
Gemeinsam mit Bewohnerinnen und Bewohnern der Region Harz wurde die Auswahl für das diesjährige Gastspielprogramm getroffen. „Wir suchen ganz bewusst die Teilhabe von Menschen aus der Region. Unser Wunsch ist es, gemeinsam ein professionelles Programm zu gestalten, was für möglichst viele Menschen im Harz etwas bereithält.“
(Jan-Hendrik Hermann,Festivalleitung)

Zu sehen sind Produktionen zwischen Schauspiel, Theater für Kinder,
zeitgenössischem Tanz und Performance. Dabei reicht die Bandbreite über eine Einzelkünstlerin die mit ihrem pinken Laster quer-durch Deutschland und die EU tourt und dabei das Publikum durch Mittel von Artistik, Zirkus und Comedy auf ihre Suche nach Glück mitnimmt, Über die Wiederentdeckung von StepAerobic der 90er Jahre, diesmal jedoch auf der Bühne, mit professioneller Choreographie sowie Profitänzerinnen und Tänzern, die ihre Leistungsfähigkeit auf die Probe stellen und soweit es geht ausreizen, bis hin zu Schauspieltheater entlang von Geschichten. Darüber hinaus gibt es ein vielseitiges
Rahmenprogramm wie den Tag der Offenen Tür „WALD|LUFT|SPEKTAKEL“, Theater für Kinder, FEIER|ABEND, das online Radio „RADIO|FUNKALOW“, Bratwurst und natürlich eine Jubiläumsparty mit Livemusik.
„Wir freuen uns darauf die 10. Festivalausgabe gemeinsam mit unserem Publikum, allen Ehrenamtlichen und den Künstlerinnen und Künstlern ausgiebig zu feiern.“ (Volker Herholt, Vorsitzender Kulturrevier Harz e.V.)
THEATER FÜR ALLE
Im Vorprogramm FREI|LUFT|KULTUR (20.+21.+27.+.28. Juli) wird das Festival erneut in allen drei Bundesländern Vorstellungen im Öffentlichen Raum zeigen. Ebenfalls weitergeführt wird
das Ticketsystem, bei dem der Preis gewählt werden kann, so dass für möglichst jeden Geldbeutel Besuche möglich werden.

Der Tag der Offenen Tür WALD|LUFT|SPEKTAKEL
(04.08.) lädt insbesondere Neugierige ein, einmal den Weg aufs Gelände bei Freiem Eintritt zu wagen. Vom 02.-18.08. lädt das THEATERNATUR FESTIVAL und Kulturrevier Harz e.V. ein in die Atmosphäre rund um die Waldbühne einzutauchen und gemeinsam zu Lachen. Weinen.
Denken. Genießen.

Vorverkaufstart: 01. Juli 2024 |
Tickets & Infos: www.theaternatur.de
NEUIGKEITEN: 1 von 12 bundesweiten Festivals
Seit diesem Jahr ist das THEATERNATUR FESTIVAL assoziiertes Mitglied des bundesweiten Verbundes FESTIVALFRIENDS. Die Aufnahme in den Festivalverbund ist für das THEATERNATUR-Team ein wichtiger Schritt zum Austausch mit anderen Festivalmachenden
der bundesweiten Szene und Sichtbarkeit über den Harz hinaus.

“Es eine ganz besondere Anerkennung und Wertschätzung der Arbeit, die hier vor Ort von allen Beteiligten des Festivals geleistet wird. Wir freuen uns, die Region Harz nun bundesweit mit unserer künstlerischen
Arbeit vertreten zu können..” (Jan-Hendrik Hermann, Festivalleitung)

KULTURREVIER HARZ e.V.

TheaterNatur.de

Bauerntag 2024 – Grundsatzrede von DBV-Präsident Joachim Rukwied

Rukwied: Wettbewerbsfähigkeit wieder in den Mittelpunkt stellen.

Berlin (ots) In seiner Grundsatzrede zum Auftakt des Deutschen Bauerntages 2024 in Cottbus kritisiert der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied, die fehlende Fokussierung auf Wettbewerbsfähigkeit in der Politik der Bundesregierung und betont, dass endlich Perspektiven für die Landwirtschaft geschaffen werden müssen:

Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied
Foto: DBV

„Mit unseren Bauernprotesten haben wir Türen aufgestoßen und deutlich gemacht, dass Wettbewerbsfähigkeit bei allen Gesetzesvorhaben zwingend mitgedacht werden muss. Während auf EU-Ebene ein Umdenken erkennbar ist, scheint die Bundesregierung noch immer nicht verstanden zu haben, dass der Wirtschafts- und Landwirtschaftsstandort Deutschland nur dann zukunftsfähig ist, wenn er auch wettbewerbsfähig ist. Unsere Landwirtinnen und Landwirte brauchen dringend Entlastungen – insbesondere steuerliche Entlastungen und einen echten Bürokratieabbau. Den Ankündigungen im Zuge der Proteste müssen jetzt Taten folgen. Alles andere wäre ein Wortbruch und würde das Vertrauen in die Politik weiter erodieren lassen.“

Insbesondere bei den Tierhaltern seien die Zukunftsängste aktuell groß, betont Rukwied weiter. „Mit der jetzigen Form der Novellierung des Tierschutzgesetzes wird vielen Tierhaltern das Licht ausgeknipst. Der vorgelegte Gesetzentwurf enthält praxisferne Regelungen und Verbote, die dringend nachgebessert werden müssen. Vor allem die Vorgaben im Bereich der Schweinehaltung führen nicht zu mehr Tierschutz, sondern vielmehr zu Tierleid und einem enormen Aufwand an zusätzlicher Bürokratie. Unsere Tierhalter sind bereit, ihre Ställe umzubauen und Weiterentwicklungen im Bereich des Tierwohls umzusetzen. Dafür brauchen sie aber praktikable Regelungen im europäischen Gleichklang und keine nationalen Alleingänge, mit denen die Verdrängung der Tierhaltung aus Deutschland forciert werden soll.“

Dennoch sei die Bereitschaft der Branche hoch, noch mehr gesellschaftliche Leistungen anzubieten. „Wir Landwirtinnen und Landwirte können noch mehr Klima-, Natur- und Artenschutzmaßnahmen umsetzen. Dieses Potenzial kann aber nur mit produktionsintegrierten und kooperativen Konzepten ausgeschöpft werden“, betont der Bauernpräsident. „Zudem belasten vorgeschlagene Programme wie das sogenannte ‚Zukunftsprogramm Pflanzenschutz‘. Pauschale Verbote und eine fehlende Innovations- und Technikorientierung führen nicht zu mehr Umweltschutz, sondern zum Ende des Anbaus vieler Kulturen in Deutschland und zur Verlagerung der Erzeugung ins Ausland. Das ist vollkommen inakzeptabel. Eine stabile heimische Versorgung mit Nahrungsmitteln ist der Garant für politische und gesellschaftliche Stabilität. Diese gilt es gerade vor dem Hintergrund geopolitischer Bedrohungen sowie zunehmender Risiken durch den Klimawandel zu erhalten“, fordert Rukwied.

Angesichts der großen Herausforderungen, vor denen wir als Gesellschaft stehen, brauche es eine Politik, die Vertrauen schafft und Bürgerinnen sowie Bürger mitnimmt, so der Bauernpräsident. Entscheidend für die Landwirtschaft und die ländlichen Räume sei, dass endlich eine wissenschaftsbasierte und ideologiefreie Politik in den Fokus gerückt werde.

Deutscher Bauernverband (DBV)

http://www.bauernverband.de

Drohnenflugfoto – Albertinesee Salzstadt-Staßfurt OT Üllnitz

Der Albertinesee ist einer von mehreren durch den Braunkohleabbau entstandenen Seen in und um Förderstedt. Der Schachtabbau der Braunkohle in relativ geringen Tiefen führte zu Einbrüchen von Stollensystemen (Tagesbrüche), die sich später mit Grundwasser füllten.

Foto: DPWA.de

Heute ist der Albertinesee ein Naherholungszentrum nicht nur für die Bürger des Ortes. Der See mit seiner idyllischen Lage und der guten Wasserqualität bietet Kindern und Erwachsenen Spaß und Erholung.

Foto: DPWA.de

Der Albertinesee hat bis Saisonende Anfang September (je nach Wetterlage) täglich von 11.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. An Hochsommertagen mit Lufttemperaturen von min. 28 Grad ist der See bis 19.00 Uhr geöffnet. In den Sommerferien wird der Albertinesee von 9.00 bis 20.00 Uhr geöffnet. Bei Lufttemperaturen von weniger als 22 Grad schließt das Bad 19:00 Uhr.

Bei schlechtem Wetter (Lufttemperaturen von weniger als 18 Grad, Dauerregen, Unwetter sowie Unwetterwarnungen) sind Änderungen möglich.

Eintrittspreise

Tageskarte: 
Kinder vom 4. bis 14. Lebensjahr1,20 €
Jugendliche bis 18 Jahre/ Studenten1,40 €
Erwachsene2,40 €
  
10er-Karte: 
Kinder vom 4. bis 14. Lebensjahr10,00 €
Jugendliche bis 18 Jahre/ Studenten13,00 €
Erwachsene22,00 €
  
Saisonkarte: 
Kinder vom 4. bis 14. Lebensjahr25,00 €
Jugendliche bis 18 Jahre/ Studenten28,00 €
Erwachsene42,00 €
  
Abendkarte (ab 17 Uhr): 
Kinder vom 4. bis 14. Lebensjahr0,60 €
Jugendliche bis 18 Jahre/ Studenten0,70 €
Erwachsene1,20 €

https://www.stassfurt.de

15 Jahre „Harzer Show Kristall“ in Wernigerode zum Rathausfest

Als Erfinder des Talenteformats „Harzer Show Kristall“ erhielt Torsten Sielmon vom Moderator und Organisator „Mister Lu“ eine Einladung zur Jubiläumsshow „15 Jahre Harzer Show Kristall“ in Wernigerode.

„Mister Lu“ und Torsten Sielmon

Zahlreiche Nachwuchskünstler sind in den vergangenen Jahren durch dieses Talenteformat entdeckt und gefördert wurden.

Herzlichen Glückwunsch und großes Dankeschön an „Mister Lu“, der mit Leidenschaft und Engagement diese Talenteshow ununterbrochen jährlich organisiert und präsentiert.

Auf weitere erfolgreiche „15 Jahre Harzer Show Kristall“, lieber „Mister Lu“.
Fotos/ Text: Team Harzer Show Kristall Wernigerode

Kinder und Jugendliche in Not: Psychosoziale Hilfe per Smartphone

SOS-Kinderdörfer kooperieren mit ‚krisenchat‘

München (ots) Vernachlässigung, körperliche Gewalt, psychische oder sexuelle Misshandlung: Erschreckend viele Kinder und Jugendliche in Deutschland sind von Kindeswohlgefährdung betroffen. Im Jahr 2022 lag die Zahl bei über 62.000 – bei einer hohen Dunkelziffer. Um den Betroffenen schnell und effektiv helfen zu können, haben die SOS-Kinderdörfer weltweit jetzt eine Partnerschaft mit „krisenchat“ abgeschlossen: einem psychosozialen Beratungsdienst, der junge Menschen unkompliziert per Chat über das Smartphone unterstützt.

Kind sucht Hilfe.

„Diese dramatisch hohen Zahlen von Kindern in Bedrohungssituationen und in psychischer Not sind für uns nicht hinnehmbar! Wir lassen nicht zu, dass die Hilferufe so vieler Kinder in Deutschland unbeantwortet bleiben. Deshalb bin ich sehr froh, dass die SOS-Kinderdörfer und Krisenchat ihre Kräfte bündeln und gemeinsam Hilfe anbieten,“ sagt Barbara Gruner, Vorständin der SOS-Kinderdörfer.

Bei „krisenchat“ haben Kinder und Jugendliche in schwierigen Situationen rund um die Uhr die Möglichkeit, über ihr Handy mit Psycholog:innen und Sozialarbeiter:innen in Kontakt zu treten. Mit diesem unkomplizierten Angebot werden auch zahlreiche junge Menschen erreicht, die bis dahin noch nie Unterstützung gesucht haben. Nach dem ersten Chat führen die Berater:innen die Hilfesuchenden in der Regel an weitergehende Hilfsmöglichkeiten in ihrem Umfeld heran.

Bereits seit 2022 arbeiten die SOS-Kinderdörfer und „krisenchat“ zusammen: Kurz nach Kriegsbeginn in der Ukraine wurde per Chat jungen Ukrainern und Ukrainerinnen geholfen, die nach Deutschland geflohen waren. Jetzt wollen sie insbesondere die Unterstützung für Kinder und Jugendliche, die von Kindeswohlgefährdung in Deutschland betroffen sind, fördern und gemeinsam mit „krisenchat“ weiter ausbauen.

Niedrigschwellige Hilfe und Prävention kommen nicht nur den Kindern zugute, sondern auch ihren Familien. Frühzeitige Unterstützung kann Familien vor dem Zerbrechen bewahren und oftmals schlimmeres verhindern.

Gerne bieten wir Ihnen ein Interview mit unserer Vorständin Barbara Gruner an. Frau Gruner kann Ihnen mehr über die Inhalte und Ziele der Kooperation erzählen. Interesse? Dann wenden Sie sich bitte an Anne Beck, Pressesprecherin SOS-Kinderdörfer weltweit.

www.sos-kinderdoerfer.de

Landkreis Harz Imagefilm

Der Landkreis Harz ist ein Landkreis in Sachsen-Anhalt, der im Zuge der zweiten Kreisgebietsreform am 1. Juli 2007 aus den Landkreisen Halberstadt, Wernigerode und Quedlinburg sowie der Stadt Falkenstein/Harz entstanden ist.

Landkreis Harz

Der Landkreis liegt im Westen Sachsen-Anhalts und erstreckt sich vom Hochharzgebiet um den Brocken über die nordöstlichen Teile des Harzes bis in das nördliche Harzvorland mit den Höhenzügen Huy und Fallstein.

Der Landkreis grenzt im Süden an die Landkreise Mansfeld-Südharz (Sachsen-Anhalt) und Nordhausen (Thüringen), im Osten an den Salzlandkreis (Sachsen-Anhalt), im Norden an die Landkreise Börde (Sachsen-Anhalt), Helmstedt und Wolfenbüttel (beide in Niedersachsen). Im Westen hat er eine Grenze zum Landkreis Goslar in Niedersachsen.

Wikipedia