Auszeichnungen beim 41. Filmfest München – Höchstdotierter Preis an ARTE-Koproduktion

Straßburg (ots) Die Preise des 41. Filmfest München sind verliehen. ARTE darf sich über die Preisvergabe in der Kategorie CineCoPro Award, des höchstdotierten Preis des Filmfest München, besonders freuen, der an die ZDF-ARTE-Koproduktion TO A LAND UNKNOWN von Mahdi Fleifel ging und THE VILLAGE NEXT TO PARADISE von Mo Harawe, ebenfalls eine ZDF-ARTE-Koproduktion, durch eine lobende Erwähnung zusätzlich würdigte. Der CineCoPro Award prämiert deutsche Koproduzent:innen internationaler Koproduktionen.

Jury CineCoPro Baran bo Odar, Leonie Benesch, Sol Bondy mit Preisstifter Staatsminister Dr. Florian Herrmann überreichen den Award an Victoria Braunholz stellvertretend für Preisträgerin Mahdi Fleifel (TO A LAND UNKNOWN) bei der Award Reception im Amerikahaus im Rahmen des 41. FILMFEST MÜNCHEN am 06. Juli 2024. © Kurt Krieger / Filmfest München

Der bereits am Freitagabend verliehene Förderpreis Neues Deutsches Kino 2024 DREHBUCH zeichnete Aaron Arens und Lukas Loose für die ARTE-Koproduktion SONNENPLÄTZE (BR/ARTE, Claussen + Putz Filmproduktion, HFF München) aus.

Förderpreis Neues Deutsches Kino DREHBUCH für „Sonnenplätze“ von Aaron Arens
Drehbuch: Aaron Arens/LukasLoose Fotograf: Copyright Maverick Film GmbH

Der ONE-FUTURE-PREIS, von der Inferfilm-Akademie verliehen, ist Filmen gewidmet, die „sich ethisch und filmästhetisch mit der unteilbaren Zukunft dieser Welt auseinandersetzen“. 2024 geht der ONE-FUTURE-PREIS an den Dokumentarfilm PETRA KELLY – ACT NOW von Doris Metz (RBB/BR/ARTE, Bildersturm Filmproduktion) und posthum an Petra Kelly für ihr Lebenswerk und ihr unermüdliches gesellschaftspolitisches Engagement.

Ausgezeichnete Filme und Jurybegründungen im Einzelnen:

CineCoPro Award

CineCoPro Award an den deutschen Koproduzenten François Morisset

To a Land Unknown

Von Mahdi Fleifel

Deutschland/Großbritannien/Griechenland 2024

ZDF/ARTE, Inside Out Films, Nakba Filmworks, Salaud Morisset

Mit: Mahmood Bakri, Aram Sabbagh, Angeliki Papoulia, Mohammad Alsurafa, Mouataz Alshalton u.a.

Lobende Erwähnung für die deutsche Ko-Produzentin Nicole Gerhards von NiKo Film.

The Village Next To Paradise

Von Mo Harawe

Deutschland/Frankreich/Österreich/Somalia 2024

ARTE/ZDF, Freibeuter Film, NiKo Film, Kazak Productions

Mit: Ahmed Ali Farah, Anab Ahmed Ibrahim, Ahmed Mohamud Saleban u.a.

Jury (Regisseur Baran bo Odar, Schauspielerin Leonie Benesch und Produzent Sol Bondy):

„Wir möchten uns bei Julia Weigl und Christoph Gröner bedanken für euren unermüdlichen Einsatz, diesen großartigen Preis wieder ins Leben gerufen zu haben. Danke an den Freistaat Bayern und das FFF, denn mit diesem Preis würdigt und unterstützt ihr die Arbeit der vielen deutschen Produzenten, die Geschichten fern der Heimat erzählen und damit ein Publikum auf der ganzen Welt finden. Wir haben in diesem Wettbewerb 10 wunderbare, unterschiedlichste Filme gesehen, welche die gesamte Bandbreite des internationalen Kinos abbilden.

Und von diesen zehn Filmen haben uns jedoch zwei besonders beeindruckt. Da wir beide Filme großartig fanden, aber nur einer gewinnen kann, war es uns wichtig, einen davon mit einer besonderen Erwähnung zu würdigen. Die Special Mention geht an: THE VILLAGE NEXT TO PARADISE. Der Film gewährt einen sensiblen Einblick in das Leben einer somalischen Patchwork-Familie. Mit ruhigen, eindringlichen Performances hat uns dieser Film gleichermaßen berührt wie aufgeklärt.

Der CineCoPro Award geht an einen Film, der uns tief bewegt und in seinen Bann gezogen hat. Er ist ein Porträt junger, gestrandeter Männer, die in ihrer Verzweiflung jegliche Grenzen überschreiten müssen, um ihren Traum, ihre Perspektive auf ein sicheres Leben in Europa aufrecht zu erhalten. Wir werden mitgenommen in eine Welt, die zart und grausam zugleich, unerbittlich roh und herzerweichend menschlich ist – in der Figuren nicht anders können, als das Falsche zu tun. Wir waren hingerissen von der Genauigkeit und Wärme des Spiels, der klar erzählten und mitreißenden Geschichte und der künstlerisch herausragenden Leistung sämtlicher Departments. Wir freuen uns sehr, den CineCoPro Award an die Produzenten von TO A LAND UNKNOWN zu überreichen. Herzlichen Glückwunsch!“

Förderpreis Neues Deutsches Kino 2024

Förderpreis Neues Deutsches Kino 2024 DREHBUCH für Aaron Arens und Lukas Loose

Sonnenplätze

Von Aaron Arens

Drehbuch: Aaron Arens/LukasLoose

Deutschland 2023

BR/ARTE, Claussen + Putz Filmproduktion, HFF München

Mit: Julia Windischbauer, Juliane Köhler, Niels Bormann, Jeremias Meyer, Jeremy Mockridge, Oscar Ortega Sánchez, Sotiria Loucopoulos u.a.

Jury (Schauspieler und Regisseur Denis Moschitto, Regisseurin Mariko Minoguchi sowie der Produzent Florian Koerner von Gustorf):

„Als sich die Familie ungewollt im Ferienhaus auf Lanzarote versammelt hat und niemand entweichen kann, kommt alles auf den Tisch. Dabei gelingt es den beiden Autoren, die Beteiligten in volle Fahrt zu versetzen, sie dabei aber immer mit dem nötigen Respekt zu zeichnen.“

ONE-FUTURE-PREIS

Petra Kelly – Act now!

Von Doris Metz

Deutschland 2024

RBB/BR/ARTE, Bildersturm Filmproduktion

Jury ( Interfilm-Akademie):

„Der deutschen Regisseurin Doris Metz gelingt es mit analytisch-ethischer Kompetenz, aus umfangreichem Archivmaterial einen leidenschaftlichen Dokumentarfilm über Petra Kelly, ihr Leben, ihr intensives politisches Wirken und ihr tragisches Schicksal zu erstellen. Deutlich wird, wie Petra Kelly zur Symbolfigur der deutschen Umwelt- und Friedensbewegung in den 80er Jahren wurde, eine charismatische Politikerin und Visionärin (1947-1992), die sich nicht als Politikerin, sondern als politischen Menschen bezeichnete. Aufgewachsen in den 60er Jahren, kämpfte sie als Studentin im Wahlkampfteam von Robert Kennedy. Ebenso leidenschaftlich kämpfte sie, zurück in Deutschland, auf allen politischen Ebenen als aktives Mitglied in Bürgerinitiativen, als Mitbegründerin Der Grünen, als Bundestagsabgeordnete in Bonn, in Friedensdemonstrationen gegen die atomare Bedrohung, als Trägerin des alternativen Nobelpreises 1982. Gezielt lässt Doris Metz authentisch Zeitzeug:innen zu Wort kommen und zeigt Petra Kelly als globale Aktivistin und Kämpferin für Menschenrechte, Gerechtigkeit, Gleichberechtigung und Gewaltlosigkeit und für die ökologische Bewegung. Das filmische Porträt dieser willensstarken und leidenschaftlichen Persönlichkeit, die Veränderungen wollte, rüttelt uns zu zivilem Ungehorsam auf und zeigt uns zugleich als Zuschauer:innen beschämend auf, was wir als Mitmenschen in den letzten Jahrzehnten aus Bequemlichkeit versäumt und verdrängt haben. Der Film sollte überall in Kinos, Schulen, Akademien, Kirchen etc. gezeigt und diskutiert werden, denn er manifestiert die Aktualität und Modernität im Denken dieser großartigen Frau, die „die Politik als Geschäft“ ablehnte, die heute immer noch unverändert überall grassiert. Dieser Film ist Aufruf und zugleich Programm für eine gemeinsame, bessere Zukunft, auch im Sinne ihres letzten Buches „Mit dem Herzen denken – Texte für eine glaubwürdige Zukunft.“

Sämtliche Informationen und Fotos zu Filmen und Preisen unter filmfest-muenchen.de

ARTE gratuliert herzlich!

ARTE G.E.I.E.

http://www.arte.tv

Startup-Wettbewerb „Rising Digital Award“

Das beste Material für jeden Zweck finden: ExoMatter gewinnt den Rising Digital Award 2024

Dortmund (ots) Wie finde ich das beste Material für meine Anwendung?“ – die Plattform ExoMatter revolutioniert die Materialforschung und -entwicklung, indem sie Ingenieuren und Forschern alle relevanten Daten für fundierte Entscheidungen liefert – durch sekundenschnellen Zugriff auf eine KI-gestützte Datenbank, die mehr als 1,5 Millionen Materialien und ihre Eigenschaften kennt. Für diesen innovativen Ansatz wurde das Startup mit dem „Rising Digital Award“ belohnt, den das Dortmunder IT-Unternehmen Conciso jetzt zum dritten Mal vergeben hat.

Dr. Philipp Hüning (Gründer und Geschäftsführer Logistikbude GmbH), Sebastian Neus (Gründer und Geschäftsführer Conciso GmbH), Dr. Josua Vieten (Gründer ExoMatter GmbH), Heike Marzen (Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Dortmund und Laudatorin), Prof. Dr. Ben Hermann (tu Dortmund), Jennifer Hartlage (Husemann & Partner) und Tobias Schündelen (Conciso GmbH).
Bildrechte: Conciso Fotograf: Oliver Schumacher I ImageKollekt

„Das Startup ExoMatter aus München spricht einen echten Bedarf in einem wichtigen Markt an, setzt eine exzellente digitale Technologie ein und hat belegbare unternehmerische Fähigkeiten. Genau solche Kombinationen zeichnen wir aus“, sagt Sebastian Neus, einer der Conciso-Geschäftsführer. „Das tragfähige Geschäftsmodell und der sichtbare Fortschritt unter anderem durch den KI-Einsatz haben unsere Jury überzeugt.“

Dr. Josua Vieten, Co-Founder und CEO von ExoMatter, war auf die Marktlücke gestoßen, als er für seine Doktorarbeit nach nachhaltigen und günstigen Materialien für eine Solarlösung recherchierte und dafür etliche globale Datenquellen durchsuchen musste. Das erledigt ExoMatter jetzt automatisch und nach den gewünschten physikalischen, chemischen und technischen Kriterien. Ingenieure und Forscher erhalten eine leicht verständliche Bewertung, wie gut Material und geplante Anwendung zusammenpassen.

Mit dem Rising Digital Award bekommt ExoMatter ein Preisgeld in Höhe von 30.000 Euro und wird zudem in den kommenden Monaten von Conciso bei der Weiterentwicklung des Unternehmens unterstützt – mit Coachings durch erfahrene Experten und die Bereitstellung des Conciso-Workgardens für Meetings und Trainings.

Heike Marzen, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Dortmund, übergab die Trophäe zum Rising Digital Award: „Der Wettbewerb ist ein Beispiel für die funktionierenden Netzwerke am IT-Standort Dortmund. Und die hier gezeigten technischen Innovationen und der Unternehmergeist machen Mut in Zeiten vieler negativer Schlagzeilen.“

In den Wochen vor der Preisverleihung hatte eine Expertenjury aus Dortmunder Wirtschaft und Wissenschaft mehr als 75 Bewerbungen aus Deutschland und der EU unter die Lupe genommen und davon 15 Startups zu den Pitch Days nach Dortmund eingeladen. Dort konnten die Gründer und Gründerinnen ihre Ideen präsentieren – allesamt businesstaugliche digitale Anwendungen für Produktion, Entwicklung, HR und Logistik, die aktuelle Technologien nutzerfreundlich einsetzen.

Credits: Conciso/ImageKollektiv

Die fünf Finalisten des Rising Digital Awards 2024

ExoMatter (München): Materialentwicklung/Industrielösungen

Die ExoMatter Materials R&D Platform bietet eine personalisierte Auswahlliste der am besten geeigneten Materialien für technische Anwendungen. Basierend auf Materialdaten aus verschiedenen wissenschaftlichen Quellen und/oder eigenen Daten, nutzt ExoMatter fortschrittliche KI, um die Daten anzureichern und eine breite Palette mehrdimensionaler physikalischer, chemischer und technischer Kriterien sowie Nachhaltigkeitsattribute und voraussichtliche Kosten anzubieten. ExoMatter revolutioniert die Materialforschung und -entwicklung, indem es Ingenieuren und Forschern die Möglichkeit bietet, fundierte Entscheidungen zu treffen und Zeit sowie Ressourcen zu sparen. www.exomatter.ai/de/

SIMPL (Dortmund): Industrieprozessoptimierung

Für den Maschinenbau herrschen seit Jahren schwierige Bedingungen am Markt mit teilweise stark rückläufigen Auftragseingängen. Zeitgleich ist die stetige Wartung und Instandhaltung über den Lebenszyklus einer Maschine oder Anlage für zahlreiche Industrien essenziell. SIMPL setzt hier an und unterstützt Maschinenhersteller dabei, ihr Servicegeschäft auszubauen. Das von SIMPL entwickelte Service-Lifecycle-Management-System hilft dabei, Serviceprozesse effizienter zu gestalten und Umsätze im After-Sales-Bereich zu steigern. Durch die Nutzung von SIMPL können Maschinenhersteller ihr Servicegeschäft erweitern, indem sie die Wartung und Instandhaltung über den gesamten Lebenszyklus einer Maschine oder Anlage effizienter gestalten. www.simpl.de

Dr.Q (Dortmund): Ingenieurssimulationen

Dr. Q ist ein innovatives Unternehmen, das Ingenieure dabei unterstützt, sichere technische Berechnungen und FEM-Simulationen schnell und unkompliziert durchzuführen. Die Lösung kombiniert Künstliche Intelligenz mit einem intuitiv bedienbaren Interface, wodurch komplexe Aufgaben mit Leichtigkeit bewältigt werden können. Ingenieure haben somit die Möglichkeit, ihre Produktentwicklungsprozesse zu optimieren und sicherzustellen, dass ihre Berechnungen und Simulationen den höchsten Standards entsprechen. Die innovative Lösung steigert die Effizienz und Produktivität in Unternehmen und ermöglicht, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren: die Entwicklung hochwertiger Produkte. https://askdrq.com/

NextStepHR (Karlsruhe): Recruiting/HR

Die KI-gesteuerte HR-Technologie von NextStepHR nutzt präzise Datenanalysen aus sozialen Medien und Jobportalen, um das Rekrutierungsbudget von KMUs strategisch auf die effektivsten Kanäle zu verteilen und so die Talentakquise zu maximieren. Nachdem alle Daten gesammelt worden sind, werden die Stellenanzeigen automatisch auf den effizientesten Jobportalen sowie sozialen Medien veröffentlicht. Somit können das Rekrutierungsbudget optimiert und die besten Kosten pro Bewerbung auf dem Markt erzielt werden. NextStepHR unterstützt Unternehmen, ihre Rekrutierungsprozesse zu verbessern, indem es eine effektive und kosteneffiziente Strategie für die Talentakquise ermöglicht. https://nextstephr.de

Assemblio (Stuttgart): Automatisierte Montageanleitungen

Die Software von Assemblio generiert automatisiert optimierte, maßgeschneiderte Montagepläne in Minuten und Stunden anstatt in Tagen und Wochen. Die bahnbrechende Lösung integriert künstliche Intelligenz, Webtechnologien und Gamification-Techniken, um die Herangehensweise an die Montageplanung in verschiedenen Branchen zu revolutionieren. Durch die Automatisierung der Montageplanung ermöglicht Assemblio Unternehmen jeder Größe, komplexe und arbeitsintensive Montageprozesse effizienter zu gestalten und die Produktionsabläufe zu optimieren. Kunden profitieren von Zeit- und Ressourceneinsparungen sowie von einer Steigerung der Produktivität, während gleichzeitig Qualität und Genauigkeit ihrer Montageprozesse verbessert werden. www.assemblio.com/de

Über Conciso

Die Conciso GmbH ist ein Team erfahrener Spezialist:innen für erfolgreiche digitale Lösungen. Sie entwickeln digitale Produkte, die die Alleinstellungsmerkmale ihrer Kunden stärken. Die besondere Kompetenz des Unternehmens liegt darin, Softwareprojekte von Beginn an mit dem richtigen Prozess von der Idee bis zur Realisierung umzusetzen. Hierbei sind für Conciso höchste Qualität und professionelles Vorgehen essenziell.

Conciso

http://www.conciso.de

Rock- und Metal-Festival in Hettstedt, als „Steinberg Festival“ nun offiziell.

Vom 26. bis 28. Juli 2024 findet auf dem Sportplatz an der Saigerhütte in Hettstedt das erstes Rock- und Metal-Festival statt.

Im Jahr 2023 fand das Festival in Form einer Privatfeier mit 75 Gästen statt.

Wenn aus einer Schnapsidee etwas ganz Besonderes wird..

Wir sind ein kleines Team aus guten Freunden, die 2023 zusammen ihr eigenes Festival auf die Beine gestellt und anschließend den Veranstaltungsförderverein Steinberg e.V. gegründet haben. Unser Team arbeitet hart daran, sich stetig organisatorisch zu verbessern und weiterzuentwickeln, um euch ein unvergessliches Festival mit besonderen Momenten bieten zu können.

Wir freuen uns darauf, euch auf dem Steinberg Festival 2024 Willkommen zu heißen!

Fotos & Text: Veranstaltungsförderverein Steinberg e.V.

https://www.steinbergfestival.de

Drohnenflugfoto.de – Schiffshebewerk Magdeburg Rothensee am Mittellandkanal.

Das Schiffshebewerk Rothensee ist ein technisches Meisterwerk in Sachsen-Anhalt. Es befindet sich in der Nähe von Magdeburg am Mittellandkanal.

Foto: DPWA.de

Das Schiffshebewerk wurde im Jahr 1938 eröffnet und dient dazu, Schiffe zwischen dem Mittellandkanal und der Elbe zu heben oder abzusenken. Es ist eines der größten Schiffshebewerke Europas und ein beeindruckendes Beispiel für die Ingenieurkunst.

Foto: DPWA.de

Mit Hilfe von Wasserdruck, Spindeln und Gegengewichten können Schiffe auf eine Höhe von 18 Metern gehoben werden. Es ermöglicht es Schiffen, den Höhenunterschied zwischen den beiden Wasserstraßen zu überwinden, ohne dass sie eine Schleuse passieren müssen. Das Schiffshebewerk Rothensee ist sowohl technisch als auch touristisch interessant und zieht jedes Jahr viele Besucher an.