Ausstellung Grands Boulevards ab dem 22. Oktober 2022 im Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg

Oldenburg (ots) Kaum eine Epoche der Kunstgeschichte trägt so viele Namen wie der Jugendstil: im Französischen “Art nouveau”, im Englischen “Modern Style”, im Italienischen “Stile Floreale”.

Alfons Mucha, Bières de la Meuse, um 1897, Foto: Sven Adelaide, Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg

So verschieden die Namen und Interpretationen sein mögen, so beschreiben sie doch den gleichen charakteristischen Stil dieser Epoche. Ästhetische Formen, dekorative Linien und florale Verzierungen zeigen den Menschen in Einklang mit der Natur. Durch Plakate im öffentlichen Raum fand die Kunst Einzug in das alltägliche Leben. So verwandelten sich in Großstädten die Straßen und Boulevards in Kunstausstellungen unter freiem Himmel.

Mit rund 100 Plakaten des Jugendstils wird das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte einen eigenen Boulevarderschaffen. Die Ausstellung“Grands Boulevards – Plakatkunst des Jugendstils” ist vom 22. Oktober 2022 bis zum 22. Januar 2023 im Oldenburger Schloss zu sehen.

Thomas Theodor Heine, Simplicissimus,1896, Foto: Sven Adelaide, Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg

Gezeigt wird eine einzigartige Sammlung mit Plakaten aus Frankreich, Deutschland, England, Niederlande, Italien, Schweiz und Österreich. Hierbei wird die ganze Bandbreite an Plakatkunst der damaligen Zeit präsentiert – sei es Werbung für Konsumgüter, Ausstellungen oder Theateraufführungen. Besucherinnen und Besucher werden auf einen Spaziergang durch die Geschichte des Jugendstilplakats eingeladen. Dabei lernen sie die Werke von bekannten Künstlern wie Alfons Mucha, Eugène Grasset und Thomas Theodor Heine kennen.

Die Plakate stammen zum größten Teil aus einer privaten Sammlung des Oldenburger Architekten Adolf Rauchheld, der sie 1924 dem Landesmuseum Oldenburg schenkte.

Merken Sie sich schon jetzt den Termin zur Pressekonferenz am Donnerstag, den 20. Oktober 2022, um 11 Uhr im Schloss vor.

WEB: www.landesmuseum-ol.de