Archiv der Kategorie: Tierpark & Zoo

Sommerferien programm im BergZoo Halle

Mex sucht das Zootier des Jahres

Für die Sommerferien haben sich das Maya Mare und der Zoo zusammengetan, um mit einer gemeinsamen Kampagne und Aktionen auf ihre Einrichtungen, aber noch viel wichtiger, auf ein wichtiges internationales Artenschutzprojekt verstärkt hinzuweisen. Es handelt sich dabei um das Zootier des Jahres – das Krokodil!

Was lag da näher als mit dem Maya mare zusammenzuarbeiten, denn dessen Maskottchen ist das allseits bekannte Maskottchen Mex – Das Krokodil. Um das wichtige Thema vor allem auch Kindern auf sympathische und spielerische Art und Weise zu vermitteln, wurde eine Aktion ins Leben gerufen, die jedes Wochenende im Zoo stattfindet. In dieser ist ein etwas durchgeknallter, aber liebenswerter Forschungsreisender im Zoo unterwegs und sucht schon seit vielen Jahren nach Krokodilen, die er aber bei bestem Willen nicht finden kann. Begleitet wird er dabei von einer nicht minder Krokodilverrückten Assistentin. Natürlich brauchen so ob der bisher erfolglosen Suche die Hilfe der Besucher. Gleichzeitig ist Mex im Zoo unterwegs und wird dabei natürlich von vielen Besuchern gesehen. Die beiden Forscher sind nun sehr bemüht mit Hilfe der Besucher eine erneute Expedition zusammenzustellen, damit diese Ihnen bei der Suche nach dem Krokodil helfen. Ganz besonders die Kinder sind natürlich eifrig bemüht den Beiden zu helfen und tatsächlich gelingt es Ihnen zusammen Mex – Das Krokodil zu finden. Die beiden Forscher sind bei Sichtung von Mex ganz aus dem Häuschen und wollen ihn erst einmal gründlich untersuchen. Der gesamte Verlauf der Geschichte, der eigentlich im Maya mare seinen Anfang nimmt, wird demnächst auch in einer Videoproduktion erlebbar sein, die auf YouTube und anderen Social-Media-Kanälen der beiden beliebten Freizeiteinrichtungen ausgestrahlt wird. Unterstützt wird die gesamte Aktion von den Halleschen Stadtwerken und seinen Firmen.

Zudem erwartet die Kinder an den Wochenenden ein Aktions- und Bastelstand am Krokodilhausplatz. Auch hier geht es rund um das Thema Krokodil. Dort kann man Krokodileier und Zähne bewundern, oder wie ein Tierpfleger „Krokodile“ füttern. Diese sind natürlich nicht echt, aber jede Menge Spaß und Spannung ist dabei trotzdem garantiert. Wer eine kleine Erinnerung an seinen Zoobesuch mitnehmen möchte, kann dort aus Moosgummi und anderen Materialien Schlüsselanhänger und anderes basteln. Jeden Dienstag und Donnerstag, jeweils von 11:00 bis 15:00 Uhr ist am Krokodilhausplatz das Zoolotsen-Aktionsmobil vor Ort, mit jeder Menge spannender Exponate und Geschichten rund um die Tiere im Zoo und natürlich auch zum Krokodil.

Web: https://zoo-halle.de

Ferienprogramm im Magdeburger Zoo

Kinder von 7 bis 11 Jahren treten im Zoo in die Fußstapfen der großen Naturforscher und erkunden den Lebensraum Regenwald. In zwei Expeditionen geht es nach Amazonien und auf AFRICAMBO-Safari. Auch dieses Jahr bietet der Magdeburger Zoo wieder ein besonderes Ferienprogramm. In einer kleinen Gruppe können Ferienkinder Zootiere hautnah erleben und einmal hinter die Kulissen im Vogelgesangpark schauen. Dabei werden sie von je zwei geschulten, erfahrenen Zoo-Guides betreut, erhalten warmes Mittagessen sowie Obst, Gemüse, Snacks und Getränken und können ein selbst gestaltetes Andenken mit nach Hause nehmen.

Wer schon immer den Regenwald Südamerikas erforschen wollte, der ist auf der Amazonien-Expedition ganz richtig! Die Expeditionsteilnehmer treten hier in die Fußstapfen der großen Naturforscher Darwin und Linné und erkunden den einzigartigen Lebensraum Regenwald. Wie solche Expedition früher aussahen und wie Tiere heutzutage transportiert werden erfährt man bei einem Blick hinter die Kulissen. Natürlich begegnen die kleinen Entdecker dabei unter anderem dem gut getarnten Tapir, sowie den flinken Krallenaffen und bunten Papageien, über die es im Expeditionslogbuch eine Menge Fragen zu beantworten gibt. Nach einer Stärkung begibt sich die Gruppe am Nachmittag auf die Suche nach einer neuen Froschart, die von den jungen Forschern einen passenden Namen bekommen soll. Die Neuentdeckung wird anschließend aus Ton nachmodelliert und kann dann mit nach Hause genommen werden.

Termine: 02.08.2021 & 04.08.202

Start:
08:30 bis 09:00 Uhr

Abholen:
Von 15:30 bis 16:00 Uhr

Treffpunkt
Jeweils am Wirtschaftshofeingang hinter dem Zoo-Parkplatz

Alter:
7 bis 11 Jahre (jüngere und ältere Kinder sowie erwachsene Begleitpersonen können nicht teilnehmen)

Gruppengröße:
maximal 15 Kinder pro Tag

Kosten:
65 Euro pro Tag

Web: https://www.magdeburg-tourist.de

Zoo-Erlebnistouren im Bergzoo Halle Saale

Lehrreiche Abenteuer für jedes Alter

Entdecken Sie den Bergzoo einmal auf ganz besondere Weise. Egal, ob in der Familie oder als gemeinsames Erlebnis mit Freunden, Kollegen oder Geschäftskunden – eine geführte Zooerlebnistour ist immer ein außergewöhnliches Erlebnis für jedes Alter.

Zoo-Erlebnistouren

Wir konzipieren jede Erlebnistour entsprechend Ihrer Gruppenzusammensetzung, ob als unterhaltsamer und lehrreicher Rundgang für eine Gruppe mit ausschließlich Erwachsenen, als spezielles und sehr individuelles Erlebnis für ein frisch verliebtes oder lang bewährtes Paar z.B. anlässlich eines Hochzeittages, oder als spielerische und spannende Expedition für gemischte Gruppen mit Erwachsenen und Kindern.

Web: https://zoo-halle.de

Raubtiere leben länger – Neue Studie weist verbesserte Haltung in Zoos weltweit nach

Berlin (ots) In modernen Zoos haben sich die Lebenserwartung und der Erfolg bei der Aufzucht von Jungtieren in den vergangenen 70 Jahren deutlich erhöht. So hat sich der Anteil der Tiere, die ein bestimmtes artspezifisches Alter erreicht haben, bei der Mehrzahl der Arten fast verdoppelt.

Bergzoo Halle – Foto Löwenmutter Lissa mit Jungtier

Dies ist das Ergebnis einer gerade veröffentlichten Untersuchung der Daten der 95 am häufigsten in Zoos gehaltenen Raubtiere. „Die Ergebnisse unserer Analysen zu den Lebensdaten von weltweit mehr als 160.000 gehaltenen Raubtieren belegen eindrucksvoll die verbesserte Haltung in unseren Zoos“, erläutert Dr. Marco Roller, Veterinär im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe und einer der Autoren der Studie. Besonders erfreulich: Die nachgewiesenen Verbesserungen erstrecken sich über alle untersuchten Tierfamilien.

Die nun vorgestellte Untersuchung wurde möglich durch die von der weltweiten Zoogemeinschaft gesammelten und von der Organisation „Species360“ gesammelten Lebensdaten von Zootieren. „Die kontinuierliche Weiterentwicklung der Haltung und Pflege unserer Tiere ist selbsterklärtes Ziel der internationalen Zoogemeinschaft“, betont Dr. Dennis Müller, Zoodirektor im Zoologischen Garten Halle und Mitautor. „Unsere Auswertung belegt ganz deutlich, dass wir mit unseren Anstrengungen bei der Erreichung dieses Ziels auf dem richtigen Weg sind.“

So sind unter anderem Löwen ein gutes Beispiel für die zoologischen Erfolge. Überlebte zu Beginn des Beobachtungszeitraums der Studie nur jeder dritte Junglöwe sein erstes Lebensjahr, sind es heute mehr als 60 Prozent. Ähnlich sieht es bei den Kalifornischen Seelöwen aus: Vor 50 Jahren wurden nur 20 Prozent der Zootiere älter als 18; heute sind es rund 60 Prozent. Und auch die Kleinen Pandas gehören zu den zoologischen Erfolgen. Überlebte in den siebziger Jahren nur jedes zweites Jungtier sein erstes Jahr, sind es heute knapp 75 Prozent der Jungtiere, die erfolgreich großgezogen werden.

„Zoos sind etwas Besonderes“, sagt Marcus Clauss von der Universität Zürich und einer der Autoren. „Menschen halten Hunde, Katzen, Kaninchen oder Goldfische als Haustiere – aber weiß jemand, wie alt die im Durchschnitt werden? Wo kann man nachschauen, wie alt unsere Milchkühe werden? Zoos haben sich vor langer Zeit verpflichtet, die Lebensdaten ihrer Tiere kontinuierlich in einem gemeinsamen Archiv zu sammeln, und das bedeutet, dass sie Langzeit-Trends beobachten können – wie den in unserer Studie. Nur wer dokumentiert, kann schauen, ob er sich verbessert.“

Die in der wissenschaftlichen Publikation „Zoo Biology“ erschienene Studie können Sie vollständig unter folgendem Link nachlesen:

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1002/zoo.21639

Bild: Löwin mit Jungtier

Bildrechte: Bergzoo Halle

Web: vdz-zoos.org

Tierpark und Hexentanzplatz im Harz laden an Pfingsten zum Besuch ein

Straße halbseitig freigegeben

Der sagenumwobene Hexentanzplatz in Thale lockt Jahr für Jahr tausende Besucherinnen und Besucher an. Auch an Pfingsten lohnt sich ein Ausflug zu diesem herrlichen Ausblickort.

Zum Verweilen und Schlendern lädt auch der Tierpark auf dem Hexentanzplatz ein, der an allen Tagen von Freitag bis Montag von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet hat.

Die Sperrung der Straße von Thale nach Friedrichsbrunn und umgekehrt wird teilweise aufgehoben und mit Ampelverkehr geregelt, um eine geringere Anfahrt – sonst über Bad Suderode – zu haben.

Im Tierpark ist ein 24 Stunden alter Corona-Negativtest vorzuzeigen, vor Ort sind aber auch Schnelltests vorhanden. Die Wölfe, Eulen, Luchse, Füchse und der (noch namenlose) 2-jährige Neuzugang, der Braunbär warten auf Sie.

Bodetal Tourismus GmbH  

Ronny Große Geschäftsführer und
Intendant des Harzer Bergtheaters
& der Waldbühne Altenbrak
Walpurgisstraße 37
D- 06502 Thale

Tel.:   +49 (0) 39 47 / 77 68 0 – 31
Fax:   +49 (0) 39 47 / 77 68 0 – 49

E- Mail:  r.grosse@bodetal.de

www.bodetal.de

www.facebook.com/Tierpark.Thale

Zuwachs im Tierpark Hexentanzplatz Weitreichendes Gelände ist in den Pfingstferien geöffnet

Auf der Homepage des Tierparks auf dem Hexentanzplatz in Thale steht es geschrieben: „Ein Bär im Bärenwald. Ein Wolf im Dickicht. Hinter einem Felsen lugt der Polarfuchs hervor. Ganz in der Nähe ruft ein Uhu. Und durch das hohe Gras schleicht ein Luchs.“

„Nachdem vor fast einem Jahr die beliebte Bärdame Mascha altersbedingt leider verstarb, konnten wir jetzt die Tierfamilie in unserem Tierpark endlich wieder mit einem neuen und jungen Bären vervollständigen.“ freut sich der Geschäftsführer der betreibenden Bodetal Tourismus GmbH Ronny Große sehr.

„Uns ist es gelungen, durch den guten Kontakt zum Wildpark Knüll den 2-jährigen Bären in unser Areal zu bringen.“ ergänzt der Tierpfleger Eckhard Kartheuser.

„Das Jungtier hat sich mittlerweile an den 5.200 m² großen Bärenwald gewöhnt und darf sich nun unseren Gästen präsentieren.“ sagt der stellvertretende Geschäftsführer Sebastian Suhr. „Ich bin echt stolz auf das gesamte Team des Tierparks. Sowohl die Tierpfleger:innen als auch die Handwerker:innen um André Martinke haben gemeinsam dafür gesorgt, dass wir dieses beliebte „Wahrzeichen“ für den Park sicher und kontrolliert auf dem Gelände transportiert bekommen haben. Unsere Besucherinnen und Besucher können sich nun überzeugen, wie mustergültig der Bär sich bereits unter feinfühliger und liebevoller Betreuung durch die Tierpfleger:innen entwickelt hat.“ lobt Ronny Große.

Der Tierpark Hexentanzplatz wird in den Ferien bis einschließlich Pfingsten, also ab 08.- 24. Mai von 10:00 Uhr – 16:00 Uhr seine Pforten öffnen, um gerade in diesen Zeiten ein wenig Abwechslung im weitreichenden Areal zu bieten.

Es ist darauf zu achten, dass neben Beachtung der bekannten Hygiene- und Abstandsregeln nach der jetzigen Eindämmungsverordnung ein gültiger Negativtest nachgewiesen sein muss. Der Hexentanzplatz ist derzeit aus Friedrichsbrunn kommend aufgrund der Straßensperre von Thale aus bequem zu erreichen.

Im Tierpark auf dem Hexentanzplatz am Rande des Naturschutzgebietes Bodetal befindet sich ein naturbelassener Landschaftspark mit über 200 Jahre alten Buchen. Insgesamt können rund 50 Tierarten, die im Harz heimisch sind oder waren, entdeckt werden.

Ronny Große

Geschäftsführer und
Intendant des Harzer Bergtheaters & der Waldbühne Altenbrak

Achtung: Veranstaltungshighlights und Tickets über Tel.: 0 39 47 / 77 680 22 oder www.tickets.bodetal.de

Web: www.bodetal.de