CDU-Politiker Carsten Linnemann kritisiert eigene Partei und Angela Merkel -„Stehen an der Weggabelung Abgrund oder Zukunft“

Köln (ots) Der CDU-Politiker Carsten Linnemann kritisiert seine eigene Partei, die im Bundestag nunmehr in der Opposition sitzt.

CDU-Politiker Carsten Linnemann

„Viele haben noch nicht verstanden, dass wir jetzt wirklich an einer Weggabelung stehen: in den Abgrund oder in die Zukunft“, sagte er im Podcast „Die Wochentester“ von „Kölner Stadt-Anzeiger“ und „RedaktionsNetzwerk Deutschland“ im Gespräch mit den Podcast-Moderatoren Wolfgang Bosbach und Christian Rach. Ausdrücklich unterstützte der Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion die Bewerbung von Ex-Fraktionschef Friedrich Merz um den CDU-Vorsitz. So wie er Merz kenne, werde dieser „keine One-Man-Show machen, sondern im Gegenteil: Er hat das Ziel, die Partei zusammenzuführen. Wenn er das schafft, hat er sehr sehr viel erreicht.“ In der 16-jährigen Kanzlerschaft Angela machte Linnemann Defizite aus: „In Sachen Reformbereitschaft, in Sachen Reformwachheit hätte ich mir mehr gewünscht.“ Er gehe davon aus, dass der neue Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) in ähnlichem Stil regieren werde wie Merkel: „Ich denke, er wird unaufgeregt dieses Amt ausführen. Ich glaube, in einer Zeit der Aufgeregtheit sehnen sich die Menschen danach. Auf der anderen Seite sehen wir, dass wir aus dem Schlafmodus raus müssen, aus der Komfortzone und ans Morgen viel stärker denken müssen. Und viel weniger im Status Quo.“

Carsten Linnemanns Aussagen hören Sie im Podcast „Bosbach & Rach – Die Wochentester“ mit Wolfgang Bosbach und Christian Rach auf ksta.de/wochentester und auf rnd.de. Der Podcast ist außerdem abrufbar über Apple Podcasts, Spotify, Amazon Music, Audio Now, Deezer und Podimo.

Web: http://www.ksta.de