Deutschland-Journal.de

Aktuell | Deutschland-Scout | Business | Politik | Tourismus | Lifestyle | Foto | Video | Panorama | .Click | SHOP | ?

„Im finsteren Tal“: neuer Film in der ZDF-Krimireihe „Unter anderen Umständen“ mit Natalia Wörner

Mainz (ots)Arne Brauner (Martin Brambach) wird in Bad Gastein angeschossen. Kommissarin Jana Winter (Natalia Wörner) eilt ihrem Kollegen zu Hilfe und ermittelt: „Im finsteren Tal“, der 15. Film der ZDF-Krimireihe „Unter anderen Umständen“, ist am Montag, 18. März 2019, 20.15 Uhr, als „Fernsehfilm der Woche“ zu sehen und bereits ab Freitag, 10. März 2019, 10.00 Uhr, in der ZDFmediathek abrufbar.

Jana Winter (Natalia Wörner) mit dem österreichischen Kollegen Franz Robanegg (Cornelius Obonya)
Quellenangabe: „obs/ZDF/Marco Nagel“

Jana Winter übernimmt die Leitung des Kommissariats in Schleswig und verdrängt Arne Brauner von seiner Stelle. Um der Übergabe zu entgehen, reist Brauner nach Bad Gastein. Dort wird er auf einer Wanderung angeschossen. War er Ziel des Anschlags, oder hat er etwas gesehen, was er nicht sehen sollte?

Der örtliche Polizist Franz Robanegg (Cornelius Obonya) übernimmt die Ermittlungen und informiert Jana Winter. Sie fährt daraufhin nach Österreich. In der Nähe des Ortes, an dem Brauner angeschossen wurde, finden die Ermittler die Leiche einer Frau. Bei der Toten handelt es sich um eine Geologin, die ein Gutachten ihres Mannes Thomas Ortlauer (Simon Hatzl) überprüfen wollte. Offenbar hatte Ortlauer sich für ein fehlerhaftes Gutachten bestechen lassen. Hat er seine Frau im Streit darüber getötet und ihre Leiche im Gebirge verschwinden lassen? Auch der Auftraggeber des Gutachtens Christoph Siewert (Felix Everding) gerät unter Verdacht. Die Ermittlungen führen zu einem Verbrechen, das vor 30 Jahren geschah.

In weiteren Rollen spielen Ralph Herforth, Hansjürgen Hürrig, Manuel Rubey, Christiane von Poelnitz, Klaus Pohl, Nicole Beutler und andere. Judith Kennel inszenierte ein Drehbuch von André Georgi nach einer Vorlage von Gwendolyn Bellmann und Marianne Wendt.

www.ZDF.de


Sie wollen diesen Artikel kommentieren, oder selbst einen Beitrag schreiben?
Bitte Ihren Beitrag an die E-Mail: presse@dpwa.de senden.
Danke.



(C) bei WordPress & Sitemap & Deutschland-Journal.de & Deutschland-Journal.com & Impressum.