NORMA bekommt als erster Discounter das „Bayerische Bio-Siegel“ für die Eigenmarke BIO SONNE verliehen

Garantiert strenge Bio-Standards und regionale Herkunft

Nürnberg (ots) Die NORMA-Eigenmarke BIO SONNE trägt ab sofort das renommierte „Bayerische Bio-Siegel“ – ein Meilenstein in der Discounter-Branche und ein Alleinstellungsmerkmal für den Nürnberger Lebensmittel-Händler. Das Besondere an dem vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten vergebene Siegel: Es prüft die zertifizierten Produkte nicht nur auf Basis strenger Bio-Richtlinien, sondern setzt auch voraus, dass alle Zutaten in Bayern produziert und verarbeitet werden.

Das begehrte „Bayerische Bio-Siegel“ ist gut auf den Verpackungen der Produkte von BIO SONNE zu erkennen und sorgt so für mehr Transparenz bei Kundinnen und Kunden von NORMA.

Die Auszeichnung der insgesamt sieben BIO-SONNE-Produkte, die ab sofort das Siegel tragen, ist eine Errungenschaft für NORMA und die regionale sowie nachhaltige Produktion von Discounter-Artikeln. Mit dem neuen und streng kontrollierten Sortiment macht das Nürnberger Unternehmen einen weiteren großen Schritt in Sachen Nachhaltigkeit und stellt unter Beweis, dass biologisch und ökologisch hochwertige Lebensmittel auch im Discounter-Segment eine immer wichtigere Rolle spielen. Der Kunde erkennt die Produkte gut an dem Bayerischen Bio-Siegel auf der Verpackung sowie an der „bayerischen Gestaltung“, welche die regionale Herkunft der Artikel unterstreicht. Somit können Verbraucherinnen und Verbraucher ihre Kaufentscheidung noch transparenter treffen.

Bei NORMA tragen künftig der Bio Joghurt 500g (0,89 EUR), Bio Butter (2,29 EUR) und Quark jeweils in der 250-Gramm-Packung (0,69 EUR) sowie der Bio Stückkäse und die Bio Käsescheiben (2,39 und 1,69 EUR) das begehrte Siegel. Mehr kosten die Produkte durch die Umstellung für die Verbraucher nicht. NORMA beweist damit ein weiteres Mal, dass Bio-Produkte nicht teuer sein müssen.

Garantiert regionale Bio-Produkte – das „Bayerische Bio-Siegel“

Um die strengen Standards der Prüfinstitute zu erfüllen, müssen die Produzenten bereits bei der Auswahl der Zutaten Sorgfalt walten lassen. Das zuständige Staatsministerium überprüft bei der Vergabe des Siegels, wo die einzelnen Bestandteile hergestellt wurden. Auf der Website der Agentur für Lebensmittel-Produkte aus Bayern heißt es dazu: Voraussetzung für das Bio-Siegel ist, dass „alle Produktrohstoffe“ aus Bayern stammen und „alle Produktionsschritte in Bayern erfolgen“ müssen. Entsprechend garantiert das Siegel eine transparente und lückenlose Wertschöpfungskette, die zu noch besserer Qualität, kürzeren Lieferwegen und damit mehr Nachhaltigkeit führt.

Im nächsten Schritt, der Herstellung der BIO-SONNE-Produkte, wird dann darauf geachtet, ob die beteiligten Höfe und Betrieben die klar festgeschriebenen Qualitätskriterien der Prüfer erfüllen. Diese orientieren sich an den Vorgaben der vier in Bayern aktiven Öko-Anbauverbände Bioland, Biokreis, Demeter und Naturland. Erst wenn auch diese Hürde genommen ist, werden einzelne Produkte mit dem „Bayerischen Bio-Siegel“ ausgezeichnet und erfüllen damit höhere Qualitätsstandards als Produkte, die nach der EU-Öko-Verordnung geprüft wurden.

Regionalstrategie von NORMA

Die Regionalstrategie des Nürnberger Lebensmittel-Discounters wird bereits seit Jahren Stück für Stück ausgebaut. Dazu wird das Netzwerk ortsansässiger Produzenten und Lieferanten immer wieder erweitert und gestärkt. So stellt NORMA sicher, dass Kundinnen und Kunden möglichst viele regionale Produkte in den jeweiligen Filialen finden. Zudem ist der Regionalansatz ein wichtiger Baustein der hauseigenen Nachhaltigkeitsstrategie. Ziel ist es, Emissionen zu reduzieren, Transportkosten zu minimieren und dabei der gesellschaftlichen Verantwortung gegenüber den kleinen und mittelständischen Partnern, Betrieben und Höfen in ganz Deutschland gerecht zu werden.

Web: norma-online.de