Deutschland-Journal.de

Aktuell | Deutschland-Scout | Business | Politik | Tourismus | Lifestyle | Foto | Video | Panorama | .Click | SHOP | ?

Sieben Täler in zwölf Tagen – Der Qualitätsweg Jurasteig

Regensburg (ots)Mitten im Herzen Bayerns verbindet der Jurasteig auf 13 Etappen sieben meist einsame und romantische Täler zu einer 237 km langen Traumroute im Bayerischen Jura.

Herrliche Aussichten am Qualitätsweg Jurasteig. Fotograf: Stefan Gruber. Quellenangabe: „obs/Tourismusverband Ostbayern e.V./Stefan Gruber“

Nur wo Du zu Fuß warst, da warst Du wirklich! – Und wer das einzigartige Landschaftsgebiet des Bayerischen Jura und seine Schönheiten genau erkunden will, der sollte die Region zu Fuß erwandern. Zwischen Nürnberg und Regensburg – wahrlich im Herzen Bayerns – liegt diese Region, die durch duftende Wacholderheiden, schroffe Felsformationen, mystische Tropfsteinhöhlen und romantische Flusstäler geprägt wird. Als Highlight gilt der Qualitätsweg Jurasteig, den der Deutsche Wanderverband wiederholt als einen der besten Wanderwege Deutschlands auszeichnete. Eingebettet in die unverwechselbare Juralandschaft führt der auf 237 Kilometern angelegte Rundwanderweg durch die idyllischen Flusstäler und aussichtsreichen Anhöhen von Donau, Altmühl, Weißer und Schwarzer Laber, Lauterach, Vils und Naab. Was Wanderer besonders schätzen: Man kann überall einsteigen und in jede Richtung gehen. Alle Wege sind gut ausgeschildert.

Die 13 Etappen, die durch die beiden Naturparks Hirschwald und Altmühltal und die vier Landkreise Kelheim, Neumarkt in der Oberpfalz, Amberg-Sulzbach verlaufen, garantieren eine abwechslungsreiche und naturnahe Landschaft. Zu den Highlights der Naturschönheiten gehören das Naturschutzgebiet Weltenburger Enge ebenso wie der Alpine Steig bei Schönhofen, die »Bayerische Toskana« des Lauterachtals und das Deusmauer Moor. Naturkenner entdecken am Wegesrand viele Tiere und Pflanzen, die andernorts selten geworden sind. Orchideen und Karthäusernelke gedeihen prächtig auf dem Kalkboden und auf den Felszinnen hat der Wanderfalke sein Revier.

Entlang der Strecke liegen auch zahlreiche kulturhistorische Highlights. Das bekannte Benediktinerkloster Weltenburg am Donaudurchbruch, die Wallfahrtskirche Habsberg, die Burgruinen Hohenburg und das malerische Kallmünz sind lohnende Abstecher. Hinzu kommen aber auch kulinarische Höhepunkte. Viele Gasthäuser bieten das Altmühltaler und Juradistl-Lamm an. Und die vielen Brauereien deuten darauf hin, dass der Bayerische Jura im Ursprungsland des Bieres liegt.

Neben der zertifizierten Hauptroute bieten sich im Jurasteig-Wegenetz 18 Schlaufenwege als zusätzliche Rundwanderwege an. Zwischen 8 und 26 Kilometer lang, eignen sie sich deshalb hervorragend als Halb- oder Ganztagestour und erschließen weitere Attraktionen im Bayerischen Jura. Sie führen zu Tropfsteinhöhlen, antiken Kulturstätten, Klöstern und immer wieder neuen, ungeahnten Kulissen. Sie unterscheiden sich hinsichtlich Länge, Höhenmeter und Anspruch, sodass jeder Wanderer die für ihn passende Tagestour wählen kann. Und das Besondere: Die Juralandschaft wird in den beiden Landschaftskinos – an der Kuppenalb-Schlaufe bei Neumarkt i.d. OPf. und bei Kallmünz – sogar zum Film.

Eine Tour auf dem Jurasteig lässt sich bequem von zuhause vorbereiten und planen: Interessierte finden im Internet interaktives Kartenmaterial, Höhenprofile, und Gastgeberinformationen. Die kostenlose Wanderkarte beschreibt die 13 Etappen des Jurasteiges, alle 18 Jurasteig-Schlaufen und verweist auf regionale Produkte wie das Juradistl-Lamm und Altmühltaler-Lamm. Mehr Informationen: www.jurasteig.de.

TOUREN-INFO: 
Tourismusverband Ostbayern / Bayerischer Jura 
Im Gewerbepark D 02/D 04 
93059 Regensburg 
Telefon 0941 - 585 39-0 
www.jurasteig.de / www.bayerischerjura.de 

Sie wollen diesen Artikel kommentieren, oder selbst einen Beitrag schreiben?
Bitte Ihren Beitrag an die E-Mail: presse@dpwa.de senden.
Danke.



(C) bei WordPress & Sitemap & Deutschland-Journal.de & Deutschland-Journal.com & Impressum.