Neue Features für vollelektrischen Ford Mustang Mach-E

Verkaufszahlen achtmal höher als die des Benzin-Mustangs

Köln (ots)

  • Neue Premium-Serie für die Versionen mit Heckantrieb (Extended Range-Batterie) und Allrad-Varianten
  • Erweiterter Serienumfang
  • Anhängelast steigt für verschiedene Mach-E-Versionen von 1.000 auf 1.500 Kilogramm
  • Absatz des Ford Mustang Mach-E spiegelt die wachsende Nachfrage nach vollelektrischen Fahrzeugen wider: die Verkaufszahlen des Elektro-Mustangs übertreffen die des Mustang mit dem 5,0-Liter-V8-Benzinmotor um das Achtfache
Dank neuer Features werden der Ford Mustang Mach-E und der Ford Mustang Mach-E GT noch attraktiver für Kunden, die auf ein reinrassiges Elektrofahrzeug umsteigen wollen

Dank neuer Features werden der Ford Mustang Mach-E* und der Ford Mustang Mach-E GT* noch attraktiver für Kunden, die auf ein reinrassiges Elektrofahrzeug umsteigen wollen. Zum kommenden Modell-Jahreswechsel (Modelljahr 2023, Produktionsstart: 31.Oktober 2022) führt Ford für die Mustang Mach-E-Baureihe die folgenden Produkt-Verbesserungen ein: Ausstattungsversion “Premium”

Die hochwertigen Ausstattungsmerkmale, die bisher exklusiv für die Allrad-Varianten serienmäßig verfügbar waren (unter anderem Matrix LED-Scheinwerfer, 19-Zoll-Felgen, rot lackierte Bremssättel, Dachhimmel in schwarz, Ambiente-Beleuchtung), gehören jetzt auch für den Mustang Mach-E mit Heckantrieb und “großer” Batterie (Extended Range) zum Lieferumfang ab Werk. In dieser nun “Premium” genannten Ausstattungsversion werden zudem auch die Mustang Mach-E-Varianten mit Allradantrieb (Standard Range- und Extended Range-Batterie) weiter aufgewertet, da zum Beispiel das neue “Technologie-Paket+” (unter anderem mit Soundsystem von B&O sowie sensorgesteuerter elektrischer Heckklappe) ab sofort serienmäßiger Bestandteil des Lieferumfangs ist.

Die Mustang Mach-E-Baureihe ist somit künftig in drei Ausstattungsvarianten lieferbar:

  • Mach-E – Heckantrieb und Standard Range-Batterie (198 kW/269 PS)
  • Premium – Heckantrieb und Extended Range-Batterie (216 kW/294 PS), Allradantrieb und Standard Range-Batterie (198 kW/269 PS) sowie Allradantrieb und Extended Range-Batterie (258 kW/351 PS)
  • GT – Allradantrieb und Extended Range-Batterie (358 kW/487 PS)

Erweiterter Serienumfang

Für alle Ford Mustang Mach-E-Varianten gehören verschiedene Einzel-Features, die vormals optional lieferbar waren, nun zum Serienumfang. So zum Beispiel die 360-Grad-Kamera, elektrisch anklappbare Außenspiegel mit Pony-Projektion auf den Boden oder das Panoramadach für die Mustang Mach-E GT-Variante. Neu hinzu kommen Funktionen wie die Amazon Alexa Built-In-Sprachassistenz1)2).

Für die gesamte Mustang Mach-E-Baureihe sind außerdem zwei neue Außenfarben – “Vapor Blue” und “Carbonized Grey” – lieferbar.

Verbesserte Anhängelast

Für alle Varianten mit Extended Range-Batterie (außer Mustang Mach-E GT) steigt die Anhängelast von bislang 1.000 auf nun 1.500 Kilogramm. Außerdem ist für alle Mustang Mach-E-Versionen nun eine maximale Dachlast von 75 Kilogramm zulässig (mit Panoramadach: 65 Kilogramm).

Über 80 Prozent der bisherigen Käufer eines Mustang Mach-E sind von anderen Automarken zu Ford gewechselt. Sie wollen ein vollelektrisches Fahrzeug erwerben, das durch Qualität, Leistung und eine WLTP-Reichweite von bis zu 600 Kilometer überzeugt. Auch innerhalb der Mustang-Baureihen-Familie verkauft sich das erste vollelektrische Mustang-Modell mit großem Erfolg. Im laufenden Jahr 2022 liegen die Absatzzahlen des Mustang Mach-E europaweit achtmal höher als die des Ford Mustang* mit dem 5,0-Liter-V8-Benzinmotor.

“Der Mustang Mach-E wurde entwickelt, um dem Charakter und den typischen Eigenschaften unseres legendären Mustang-Sportwagens zu entsprechen. Jetzt haben wir das erste vollelektrische Mitglied der Mustang-Familie noch attraktiver für die stetig wachsende Zahl von Kunden gemacht, die sich für ein modernes und leistungsstarkes Elektrofahrzeug entscheiden”, sagt Martin Sander, General Manager, Ford Model e, Europe.

WEB: ford.com