Archiv der Kategorie: Business

Studie „3M State of Science Index“: Vertrauen in die Wissenschaft wächst im Pandemie-Jahr

Neuss (ots) Geht es darum, Wege aus der COVID-19-Pandemie zu finden, setzen mehr als 80 Prozent der Menschen in Deutschland ihre Hoffnung in die Wissenschaft. Gerade die junge Generation hat auch die Themen Klima und Umwelt im Fokus. Das sind einige der Ergebnisse des globalen „3M State of Science Index 2021“ (SOSI). Der SOSI, erstellt im Auftrag des Multitechnologieunternehmens 3M, untersucht seit vier Jahren, wie sich die Einstellung der Menschen weltweit zur Wissenschaft entwickelt. Die Daten für die aktuellen Ergebnisse wurden im Februar und März 2021 in einer repräsentativen Umfrage in 17 Ländern erhoben.

Studie „3M State of Science Index“: Vertrauen in die Wissenschaft wächst im Pandemie-Jahr / Hoffnung ist das zentrale Thema des diesjährigen 3M State of Science Index. Grafik: 3M /

„Wissenschaft gibt mir Hoffnung für die Zukunft“, dem stimmen in Deutschland 82% (global 89%) zu. Dass mit Wissenschaft positive Zukunftserwartungen verbunden sind, zeigt sich auch daran, dass 67% (global 87%) erwarten, dass das Jahr 2021 dank der Wissenschaft ein besseres Jahr wird als 2020. Ebenfalls 67% (global 79%) sind überzeugt, dass die Wissenschaft in den nächsten fünf Jahren ihr Leben verbessern wird. Dazu passt, dass in Deutschland 85% (global 91%) zustimmen, dass die Menschen wissenschaftlichen Erkenntnissen und Ratschlägen folgen sollten, um die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen. Und 59% (global 79%) erwarten, dass es dank der Wissenschaft möglich sein wird, im Jahr 2021 zu einem vergleichbar normalen Zustand wie vor der Pandemie zurückzukehren. Auffällig ist allerdings, dass Hoffnung und Optimismus in Verbindung mit Wissenschaft in Deutschland weniger verbreitet sind als in den meisten anderen Ländern.

Hoffnung basiert auf Vertrauen

Das Vertrauen in die Wissenschaft ist in Deutschland im Vergleich zur Pre-Pandemie-Befragung um 7 Prozentpunkte auf 85% (global 91%) gewachsen. Damit korreliert, dass 79% (global 85%) denken, dass die Missachtung von Wissenschaft negative Folgen für die Gesellschaft hat. Die Daten zeigen zudem einen – statistisch allerdings nicht relevanten – Anstieg der „Skeptiker“ von 29% bei der „Pandemic-Pulse“ Umfrage im Juli/August 2020 auf aktuell 31% (global 27%). Gleichzeitig bestätigen 77% (global 84%) der Befragten, dass sie eher geneigt sind, wissenschaftliche Inhalte zu glauben, wenn diese von Wissenschaftlern ausgesprochen werden. Nur geringe Glaubwürdigkeit genießen in Deutschland Politiker mit 22% (global 26%), Social Media 12% (global 24%) und Prominente mit 12% (global 19%).

MINT ist besonders wichtig für jüngere Generationen

Es braucht mehr Menschen, die eine Karriere in MINT-Fächern anstreben. Diese Meinung vertreten in Deutschland 84% (global 90%). Wissenschaftler und Mediziner waren da während der Corona Krise Vorbilder. Bei den Befragten aus den jungen Generationen in Deutschland (18-34 Jahre) sind 55% der Meinung, dass diese dazu inspirieren, MINT-Berufe zu ergreifen. Das Interesse an einer eigenen MINT-Karriere beträgt in dieser Altersgruppe 50%. Wie wichtig die jungen Menschen für die Zukunft der Wissenschaft sind, zeigen die Vergleiche mit den Durchschnittswerten in Deutschland: Nur 35% Prozent der Gesamtbevölkerung in Deutschland (global 60%) wollen eine eigene MINT-Karriere anzustreben, nur 42% (global 62%) sehen Wissenschaftler als Inspiration für MINT-Karrieren.

Umweltthemen besonders wichtig für junge Menschen

Die Pandemie hat das eigene Bewusstsein für die Umwelt geschärft. Dem stimmen in Deutschland 58% (global 77%) zu. Und sogar 78% (global 84%) halten die Konzentration auf Nachhaltigkeit für den Schlüssel, um zu einer „Vor-Pandemie-Normalität“ zurückzukehren. Zu den größten Herausforderungen, von denen sich die Menschen Lösungen von der Wissenschaft erhoffen, zählen der Klimawandel mit 54% (global 47%) und Plastikmüll in den Meeren mit 53% (global 41%). Im Vergleich zum Vorjahr sind die Befragten im Alter von 18-34 Jahren (65%) eher geneigt zu sagen, dass der Klimawandel ihnen Sorge bereitet als die Generation 51+ (55%). Für das hohe Vertrauen in die Wissenschaft spricht, dass 81% (global 89%) meinen, dass die Menschen dem Rat der Wissenschaft folgen sollten, um die Welt nachhaltiger zu machen.

Verantwortung teilen

Auch der private Sektor steht in der Verantwortung für die Zukunft. Die drei wichtigsten Aufgaben, denen sich Unternehmen widmen sollen, liegen dabei in der Bewertung fast gleichauf: die Vorbereitung auf künftige Pandemien mit 58% (global 55%), Investitionen gegen den Klimawandel mit 55% (global 46%) und die Zusammenarbeit mit Regierungen zur Lösung globaler Probleme mit 54% (global 51%). Dass Investitionen im wissenschaftlichen Bereich ihr Land stärken, meinen in Deutschland 88% (global 91%). Und 76% (global 85%) sind der Meinung, dass die Wissenschaft politische Entscheidungen unterstützen sollte.

Über den State of Science Index

Der „State of Science Index“ (SOSI) ist eine repräsentative Umfrage, die seit 2018 im Auftrag von 3M durchgeführt wird. Im Fokus steht die Frage, wie die Einstellungen zum Thema Wissenschaft bei der allgemeinen Bevölkerung sind und wie sich diese entwickeln. Anfangs waren 10 Länder involviert, aktuell sind es 17 Länder.

Web: mmm.com

CamperWeeks: Erlebe die neue virtuelle Campingwelt

Neuheiten und Reisetrends rund um Wohnmobil, Campingbus, Wohnwagen

Stuttgart (ots) Die neuen CamperWeeks sind jetzt live – eine virtuelle Campingwelt, die künftig 365 Tage im Jahr die faszinierende Vielfalt der Campingfahrzeuge als 3D-Erlebnis bietet. Alle wichtigen Hersteller und Marken von Wohnmobilen, Camper-Vans, Wohnwagen und Zubehör können rund um die Uhr auf der neuen Plattform der DoldeMedien Verlag GmbH besichtigt werden. Außerdem werden Tourismusexperten und -anbieter bei den CamperWeeks zeigen, wohin die Campingreise 2021 geht.

CamperWeeks: Erlebe die neue virtuelle Campingwelt

CamperWeeks, die neue virtuelle Campingwelt, wird 2021 weiter ausgebaut zu umfassenden Erlebniswelten mit Virtual-Reality-Elementen. Aktuelle Reisetrends und -tipps ergänzen die Präsentation der Fahrzeuge und Zubehörteile, sodass technisch interessierte und reiselustige Camper sich gleichermaßen inspirieren lassen können. Für umfassende und fachkundige Information garantieren die Redaktionen der Special-Interest-Magazine Reisemobil International, CamperVans und Camping, Cars & Caravans.

Es werden saisonale Themen-Events stattfinden, unter anderem zu Traumreisezielen für Camper. Diese werden durch Live-Streams und Live-Chats begleitet und zeitlich limitiert sein. Für diese Special-Events wird ein exklusiver Bereich auf der ansonsten ganzjährig offenen CamperWeeks-Plattform geschaffen.

„Der Erfolg unserer ersten CamperWeeks im Sommer 2020 hat gezeigt, dass Campingbranche und Camper mitgehen, wenn wir als Medienhaus in neuen Dimensionen denken. Die Zeit ist nun reif für eine weiterentwickelte, digitale Erlebniswelt, die markenübergreifend, bequem und ohne zeitliche Begrenzung die aktuellsten Wohnmobile, Campingbusse und Wohnwagen präsentiert“, sagt Christine Felsinger, Verlagsleiterin und Leitung Produkte bei DoldeMedien. „Natürlich bauen wir auch das Angebote der Reiseziele kontinuierlich aus, die Campingtouristen gerne ansteuern, denn Freizeitfahrzeuge sind viel mehr als rollende Schlafzimmer mit Bad: Sie sind die Traummobile, in denen immer mehr Menschen das ganze Jahr auf Entdeckertour gehen und Auszeiten vom Alltag erleben möchten.“

2020 war trotz der Corona-Pandemie nach 2019 und 2018 das drittbeste Jahr für die deutsche Campingwirtschaft, die 34 Millionen Übernachtungen auf Campingplätzen zählte – nur fünf Prozent weniger als im Rekordjahr 2019. Auch die deutsche Caravaningbranche meldete 2020 mit 12,5 Milliarden Euro Umsatz einen neuen Rekord; inzwischen das siebte Jahr in Folge. Starke Zuwächse verzeichnete der Bereich Zubehör. Für 2021 sieht der Caravaning Industrie Verband e.V. (CIVD) weiterhin gute Aussichten auf erfolgreiche Geschäfte.

Besucher sind bei den CamperWeeks 365 Tage im Jahr kostenlos willkommen, eine Registrierung ist nicht erforderlich.

Web: www.camperweeks.de

Essbare Trinkhalme Wegknabbern statt wegwerfen

Ab Juli ist der Einwegstrohhalm aus Plastik verboten. Die Stiftung Warentest hat sechs essbare Alternativen aus Stärke, Getreide und Zucker geprüft. Die aus Zucker sind Murks, die aus Getreide relativ stabil. Auch wiederverwendbare Alternativen stehen zur Wahl.

Test Trinkhalme

Von sechs essbaren Trinkhalmen im Test sind drei aus Hartweizengrieß, einer aus Reis und Tapioka und zwei aus Zucker. Schadstoffe fanden die Tester, wenn überhaupt, nur in geringen Mengen, die nicht ins Gewicht fallen. Den Unterschied macht die Standfestigkeit. Am verlässlichsten präsentieren sich die Röhrchen aus Getreide, am instabilsten die aus Zucker.

Die essbaren Halme aus Zucker schmecken kräftig süß und ein Röhrchen entspricht mehr als zwei Stück Würfelzucker. Das ist unnötig. Am gefälligsten lassen sich die drei Getreideprodukte wegknabbern. Zwei von ihnen sind mit 7 Cent pro Stück die günstigsten im Test. Beide sind allerdings in Plastik verpackt.

Neben den essbaren Halmen gibt es auch wiederverwendbare aus Metall oder Glas. Sie erfordern zwar in der Herstellung mehr Energie als solche aus Kunststoff, mit jeder Nutzung reduziert sich aber die Belastung.

Der Test essbare Trinkhalme findet sich in der Juli-Ausgabe der Zeitschrift test und ist online unter www.test.de/trinkhalme abrufbar.

#SOS Wirtshaussuche: Gesucht wird das erste Kulturerbe Wirtshaus

Gegen das Wirtshaussterben: Der nächste Schützling von Kulturerbe Bayern soll ein Wirtshaus sein

München/Sulzemoos (ots) Vom Wirtshaussterben in Bayern wird viel gesprochen, gerade in dieser Zeit, in der Wirtshäuser pandemiebedingt in einen Dornröschenschlaf fallen mussten und nun zu befürchten ist, dass manche aus diesem nicht mehr erwachen.

Werden Wirtshäuser zugesperrt oder wird ihre Nutzung aufgegeben, verschwindet mit ihnen oftmals die Seele eines Dorfes, eines Stadtviertels oder gar einer ganzen Region.

Die bürgerschaftliche, gemeinnützige Initiative Kulturerbe Bayern spricht nicht nur über das Wirtshaussterben, sondern wird aktiv: Die Stiftung sucht ein Wirtshaus mit Geschichte, um es in Obhut zu nehmen und wieder zu einem lebendigen Ort zu machen. Dabei setzt der „bayerische National Trust“ auf die Teilhabe der Menschen. Diese sind eingeladen, Eigentümer auf die Aktion aufmerksam zu machen und den Ankauf eines Wirtshauses mit Spenden zu unterstützen.

Als bürgerschaftliche Initiative kümmert sich Kulturerbe Bayern darum, einzigartige und identitätsstiftende Orte mit Geschichte zu bewahren und zu neuem Leben zu erwecken. Nach einem spätmittelalterlichen Stadthaus in Rothenburg ob der Tauber und dem einzigartigen Schloss von Philip Rosenthal in Selb soll der nächste Schützling für Kulturerbe Bayern nun ein Wirtshaus sein. „Dass wir mit der Rettung eines einzelnen Wirtshauses nicht das Problem des Wirtshaussterbens lösen, ist uns klar. Aber wir wollen ein Zeichen setzen: Im Zusammenwirken vieler Kräfte kann es gelingen, ein Wirtshaus mit besonderem Charme, Geschichte oder Tradition wieder neu zu beleben. Und es muss ja auch nicht bei einem Kulturerbe Wirtshaus bleiben, schließlich ist Bayern groß“, sagt Dr. Andreas Hänel, Mitglied im Vorstand der Stiftung Kulturerbe Bayern.

Eigentümer von Wirtshäusern mit Geschichte, die für ihr Objekt eine gute Zukunft als Kulturerbe Wirtshaus wünschen, können ihre Bewerbung bis zum 31. Juli 2021 über die Website von Kulturerbe Bayern www.kulturerbebayern.de/wirtshaussuche.html einreichen.

Eine hochkarätig besetzte Jury wird im Herbst den Gremien der Stiftung Kulturerbe Bayern eine Empfehlung geben, welches Wirtshaus die Stiftung in Obhut nehmen soll. Ihre Mitarbeit in der Jury haben u.a. zugesagt: Landeshistoriker Dr. Karl Gattinger, Beppi Bachmaier, Wirt der Traditionswirtschaft Fraunhofer in München, und Georg Schneider, Präsident des Bayerischen Brauerbundes.

Web: www.kulturerbebayern.de

ANNEMARIE BÖRLIND kooperiert erneut mit Influencerin NovaLanaLove

Calw (ots) Die limitierten ANTI-AGING AUGENPADS des Naturkosmetikherstellers ANNEMARIE BÖRLIND – Natural Beauty werden ab dem 21. Juni 2021 erneut im Handel und Online erhältlich sein. Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr wird das gemeinsam mit Farina Opoku, auch bekannt als NovaLanaLove, entwickelte Produkt erneut lanciert.

Die goldenen Augenpads von NovaLanaLove feiern ihr Comeback.

Farina Opoku zählt zu den erfolgreichsten InfluencerInnen Deutschlands und hat 1,4 Millionen Follower auf Instagram. Sie veröffentlicht seit 2014 auf ihren Social-Media-Profilen Beiträge zu den Themen Beauty, Fashion, Lifestyle und Travel.

Die goldenen Augenpads von NovaLanaLove feiern ihr Comeback.

Die Influencerin verwendet die Produkte von ANNEMARIE BÖRLIND schon seit dem Jahr 2014. Die gemeinsam mit ihr entwickelten, limitierten ANTI-AGING AUGENPADS sind das goldene Pendant zum Bestseller der Marke, den HYALURON AUGENPADS. „Für uns ist die Kooperation mit ANNEMARIE BÖRLIND eine der erfolgreichsten Co-Creations im Beauty-Bereich.“ so Ann-Katrin Schmitz, Co-Founderin von NovaLanaLove.

Schon kurz nach der ersten Lancierung der ANTI-AGING AUGENPADS im August 2020 waren sie aufgrund der hohen Nachfrage ausverkauft. „Unsere Kooperation mit Farina ist das Ergebnis einer langjährigen Zusammenarbeit. Gerade diese Authentizität ist ein wichtiger Erfolgsfaktor im Influencer Marketing.“ sagt Katrin Stockinger, Leiterin PR und Content bei BÖRLIND.

Die ANTI-AGING AUGENPADS sind die Sofort-Pflege bei ersten Fältchen und Linien. Ein Wirkstoffkomplex aus vier Hyaluronsäuren aktiviert die Kollagenproduktion und glättet die Augenpartie spür- und sichtbar. Gerste unterstützt den Schutz der Haut vor freien Radikalen und mindert Fältchen.

Über ANNEMARIE BÖRLIND:

Das im Schwarzwald ansässige und produzierende Familienunternehmen Börlind wurde 1959 gegründet. Mittlerweile wird das Unternehmen von den Geschwistern Nicolas und Alicia Lindner, der dritten Generation, geführt. Börlind hat Nachhaltigkeit seit jeher fest in der Unternehmensphilosophie verankert und zählt zudem zu den führenden Naturkosmetikherstellern weltweit. Das Unternehmen beschäftigt über 240 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Web: boerlind.com

Der erste Urlaub mit dem Wohnmobil – ADAC Autovermietung gibt Tipps für Einsteiger

Corona: Mietfahrzeuge werden intensiv desinfiziert – Campingplätze in Urlaubsländern vorab buchbar

München (ots) Campingurlaub mit Wohnmobil oder Wohnwagen liegt weiter voll im Trend.

Mit dem Wohnmobil im Grünen ganz unabhängig Urlaub machen.

Die Zulassungszahlen schweben in Rekordsphären, Neufahrzeuge haben lange Lieferfristen, der Gebrauchtwagenmarkt ist leergefegt. Doch nicht jeder möchte gleich dauerhaft in ein eigenes Fahrzeug investieren, sondern lieber erst einmal testen, ob diese ungebundene Form des Reisens die richtige ist.

Ein Wohnmobil zuerst einmal für einen Ausflug oder Familienurlaub anzumieten, macht daher Sinn. Die ADAC Autovermietung hat die wichtigsten Tipps, besonders für Einsteiger, zusammengestellt:

Fahrzeugauswahl

Die Auswahl an Wohnmobilen ist riesig. Für Anfänger eignen sich am besten kompakte Wohnmobile wie die beliebten Kastenwagen, erhältlich ab rund 600 Euro pro Woche mit allen Versicherungen inklusive. Für diese Fahrzeuge ist die Führerscheinklasse B (alt 3) ausreichend. Für Großeltern mit Enkelkind kann es ein etwas geräumigerer Teilintegrierter sein, für Familien eher ein Alkoven-Modell mit der zusätzlichen Schlafgelegenheit im Überbau der Fahrerkabine.

Fahrzeugübergabe

Bei der Fahrzeugübergabe wird erklärt, wie die Versorgung mit Frischwasser auf den Camping- und Stellplätzen funktioniert und wie das Abwasser aus dem Tank entsorgt wird. Außerdem erfährt man, wie Gas und Strom an Bord für das Heizen, Kühlen und Kochen eingesetzt werden. Ebenfalls gut zu wissen ist die Bedienung der Markise und des Fahrradträgers. An den meisten Stationen kann das eigene Auto für die Dauer der Wohnmobilanmietung entweder kostenfrei oder gegen eine geringe Gebühr abgestellt werden.

Hygienemaßnahmen

Alle Wohnmobile, die über die ADAC Autovermietung gebucht wurden, werden von den Partnerunternehmen vor der Vermietung intensiv gereinigt, desinfiziert und gelüftet. Eine Stornierung oder Umbuchung bei bundesweiten Corona-Einschränkungen ist jederzeit möglich.

Kostenplanung

Bei der Planung der Reise sollten die Kosten für Kraftstoff, Maut oder auch Fähren miteinkalkuliert werden. Fährpreise richten sich oft nach der Länge des Reisemobils oder Gespanns. So kann teilweise in Skandinavien gespart werden, wenn das Wohnmobil eine Länge von 6 Metern nicht überschreitet. Das Ausweichen auf die touristisch zumeist reizvolleren Nebenstraßen spart Nerven, Stauzeit und Mautkosten.

Wohnmobil packen

Das Packen für den ersten Urlaub mit dem Wohnmobil will geplant sein, denn Decken und Bettzeug, Geschirr und Kochutensilien, Lesestoff und Unterhaltungselektronik müssen von Zuhause mitgenommen werden. Genauso wie auch die Fahrräder oder E-Bikes, während Campingstühle und -tisch ggf. vom Vermieter geliehen werden können. Leichtes Gepäck wie Kleidung kann problemlos oben in den Hängeschränken verstaut werden. Schwere Ladung wie Getränke, Konserven und Tetrapaks dagegen immer unten und am besten zwischen den Achsen lagern, damit beim Fahrzeug der Schwerpunkt stimmt. Das Gewicht der Zuladung summiert sich sehr schnell. Das maximale Gesamtgewicht, das in der Zulassungsbestätigung Teil 2 aufgeführt ist, darf nicht überschritten werden. Führerscheininhaber der Klasse B dürfen bis zu maximal 3,5 t Gesamtgewicht im Straßenverkehr bewegen.

Campingplatzbuchung

Alles drin, was der Camper wissen will: In der ADAC Campingbibel 2021 /

In diesem Jahr sollte der gewünschte Standplatz unbedingt vorher reserviert oder gebucht werden. Viele Plätze – gerade in Deutschland – sind bereits gut belegt oder sogar ausgebucht in den Ferienzeiten. Spontanes Stellplatz-Hopping ist nur bedingt möglich. In den europäischen Urlaubsländern sind allerdings noch freie Kapazitäten verfügbar. So können Plätze auf italienischen und kroatischen Campingplätzen mitunter vorab online gebucht werden (z.B. bei www.pincamp.de). Ideal für den ersten Urlaub im Wohnmobil ist generell die Nebensaison im September und Oktober.

Routenplanung

Die Auswahl der Route ist für einen entspannten Urlaub ebenfalls entscheidend. Viele Serpentinen, schmale Tunnel und enge Gassen stellen Anfänger vor Herausforderungen. Den Weg zu tausenden Camping- und Stellplätzen weist die ADAC Camping- und Stellplatzführer App. Sie ist eine ideale Planungshilfe und auch offline unterwegs eine große Hilfe. Außerdem an Bord eines jeden ADAC Wohnmobils: Die ADAC Stellplatzführer und ADAC Campingführer mit der ADAC Campcard und über 2500 Preisvorteilen auf Camping- und Stellplätzen.

Zur Vorbereitung auf den ersten großen Camping-Trip besonders empfehlenswert: Die ADAC Campingbibel mit allen Antworten auf die Fragen, die das Camper-Dasein mit sich bringen kann, egal ob zu Ausrüstung, Technik, Aktivitäten oder gängigen Verhaltensregeln.

Und übrigens: Wer sich nach den ersten Eindrücken mit dem Miet-Mobil entscheidet, selbst ein Wohnmobil – gebraucht oder neu – zu kaufen, kann von den aktuellen Sonderkonditionen der ADAC Finanzdienstleistungen profitieren. ADAC Mitglieder erhalten hier zurzeit einen Kredit ab 2,79 % effektivem Jahreszins und mit langen Laufzeiten.

Produktangebote

Wohnmobile können bei der ADAC Autovermietung – mit Preisvorteil für ADAC Mitglieder – direkt online gebucht werden

Für die Planung einer Campingreise gilt: Möglichst frühzeitig den Campingplatz online buchen oder vorab reservieren. Im ADAC Campingportal „PiNCAMP“ sind rund 2200 Campingplätze in Deutschland und Europa direkt online buchbar

Außerdem dort die aktuelle Camping-Checkliste mit großem Nutzwert für Wohnmobil-Einsteiger (inklusive Reiseapotheke)

Web: ADAC.de

Der Märchengarten ‚Paradies‘ in Bernburg

Heute hat der Märchengarten ‚Paradies‘ wieder seine Türen geöffnet.

Märchengarten ‚Paradies‘ in Bernburg

Dann fährt auch die Parkeisenbahn wieder täglich zum Ausflugsziel. In der Ausflugsgaststätte „Paradies“ befindet sich ein großer Märchengarten. In einem Märchenschloss und märchenhaft gestalteten Hütten werden mit sprach- und bewegungsgesteuerten Figuren Märchen der Gebrüder Grimm nachgestellt. Außerdem sorgt ein Kinderspielplatz für Abwechslung.

Web: https://www.bbglive.de/

Deutschland-Scout.de – Glasmanufaktur Harzkristall in Derenburg im Harz

Hallo ich bin Ben, Ihr Deutschland Scout.
Ich werde Sie, an viele schöne und historische Orte in Deutschland führen.

Harzkristall Manufaktur in Derenburg

Heute besuche ich die Harzkristall Manufaktur in Derenburg bei Wernigerode. Sie gehört zu den wenigen noch produzierenden Glashütten in Deutschland. Die 1949 durch sudetendeutsche Glasmacher gegründete Hütte ist die einzige Hütte im Harz und die nördlichste Glashütte Deutschlands. Die zweistöckige Einkaufswelt mit zwei ganzjährigen Weihnachtsabteilungen lädt zum ausgiebigen Einkaufsbummel ein. Hier erlebt man Glas in allen Formen und Farben. Ein Großteil der Produkte wird noch heute in der Glasmanufaktur hergestellt. Von Glasschmuck über dekorative Glastiere und Outdoor-Produkte bis hin zu exklusiven Glasvasen und Lampenschirmen aus Glas findet man hier ein vielfältiges Sortiment aus Glas. In den zwei ganzjährigen Weihnachtsabteilungen gibt es klassische Weihnachtsbaumkugeln und anderen Weihnachtsbaumschmuck aus Glas zum bewundern und kaufen. Es gibt auch eine Harzhexe aus Glas. Sehenswert, die direkte Vorführung bei der Gestaltung von Glasprodukten. Der Erlebnisrundgang ManufaktOur läßt Glas mit allen Sinnen erleben. Weiterhin alles über die Entstehung und Verarbeitung des Rohstoffs Glas erfahren. Hier kann man Glasbläser hautnah bei der Produktion mundgeblasener Glasprodukte beobachten, während man die Hitze des Schmelzofens im Gesicht spürt. Die Führungen werden täglich angeboten. Nach dem Rundgang gibt es Kaffee, Kuchen und andere Köstlichkeiten im Café Harzkristall. Es ist komplett ebenerdig und verfügt über knapp 100 Sitzplätze im Innenbereich und weitere 80 Plätze im Außenbereich. Weiterhin gibt es einen tollen Spielplatz für die jüngsten Besucher. Also auf nach Derenburg im Harz.
Danke.

A-ROSA erfindet die Städtereise neu: E-Motion Ship 2021 bringt alle Hotel-Annehmlichkeiten auf den Fluss

Rostock (ots) Mit Batterieantrieb und neuartiger Luftblasentechnik für saubere Städte und Flüsse sowie dem Design und Platzangebot eines Hotels präsentiert sich das E-Motion Ship von A-ROSA als echter Branchenvorreiter. Ab 2021 wird es auf dem Rhein die neue Ära der Städtereisen einleiten.

Mit Batterieantrieb und neuartiger Luftblasentechnik für saubere Städte und Flüsse sowie dem Design und Platzangebot eines Hotels präsentiert sich das E-Motion Ship von A-ROSA als echter Branchenvorreiter. Ab 2021 wird es auf dem Rhein die neue Ära der Städtereisen einleiten.

Statt der bisher üblichen Breite von 11,4 Meter weist das für das Fahrtgebiet nördlicher Rhein vorgesehene Schiff 17,7 Meter auf.

Dank eines zusätzlichen vierten Decks präsentiert es sich als echtes Raumwunder mit ausschließlich großzügigen Balkonkabinen außerhalb der Family-Area, einem festen Kids Club sowie einem weitläufigen Sonnendeck mit separatem Erwachsenen- und Kinderpool.

Mit Batterieantrieb und neuartiger Luftblasentechnik für saubere Städte und Flüsse sowie dem Design und Platzangebot eines Hotels präsentiert sich das E-Motion Ship von A-ROSA als echter Branchenvorreiter. Ab 2021 wird es auf dem Rhein die neue Ära der Städtereisen einleiten.

„Eigentlich sind wir fast mehr ein Hotel als ein Schiff“, erläutert Jörg Eichler; Geschäftsführer und Gesellschafter der A-ROSA Flussschiff GmbH. „Nur dass wir zusätzlich die Vorteile und die einmaligen Eindrücke einer Kreuzfahrt zu bieten haben. Unseren Neubau haben wir anhand der Wünsche unsere Gäste konzipiert. Sie schätzen es, dass sie bei uns alle Urlaubsformen in einer haben: Städtetrip, Erholungs- und Aktivurlaub, Natur- und Kulturreise, Wellness-Auszeit – bei uns müssen sie sich nicht entscheiden, sie bekommen alles.

Web: a-rosa.de

Platzreservierung für größere BUGA-Veranstaltungen in Erfurt startet

Erfurt (ots)

Die BUGA in Erfurt hat mit dem Wegfall der Testpflicht und der Öffnung der Ausstellungen, Hallenschauen und des Wüsten- und Urwaldhauses Danakil richtig Fahrt aufgenommen.

Jeden Donnerstag erklingt Musik zum entspannten Jazzy Sundowner auf dem BUGA-Gelände Petersberg in Erfurt.

Auch die Kultur hat nun einen festen Platz auf den Geländen Petersberg und egapark eingenommen. Die BUGA klingt, singt, tanzt und beschert den Besuchern ganz besondere Momente. „Veränderungen gibt es noch bei den großen Veranstaltungen. Aufgrund der COVID-Pandemie und der damit verbundenen Festlegungen stehen auch auf den großen Veranstaltungsarealen der BUGA nur begrenzt Plätze zur Verfügung. Plätze reservieren kann man auf der BUGA-Internetseite im Bereich Veranstaltungen immer eine Woche vor dem Termin. Dort findet man auch einen Hinweis, für welche Termine das gilt. Gegen eine Buchungsgebühr von einem Euro erhält man dann einen garantierten Platz. Wir starten erstmals am 20. Juni 2021 mit der Platzreservierung. Musik in den Epochengärten, Geschichten unterm Lesebaum oder Sportangebote im egapark sind weiterhin ohne Platzreservierung zu besuchen, das gilt auch für den Jazzy Sundowner auf dem Petersberg oder die BUGA Lounge im Liliengarten“, erläutert die Leiterin Veranstaltungen und Kultur der BUGA Erfurt 2021, Nadja Kersten.

Reinhard Krehl nächster Artist in Residence

Am Freitag (18.06.2021) ist auch der zwei Künstler mit seiner Residence in der Defensionskaserne gestartet. Bis 5. August wird Reinhard Krehl dort an seinem Kunstprojekt arbeiten. Er widmet sich der Sicht auf die Natur und arbeitet interdisziplinär mit Drucken, der Spaziergangswissenschaft und poetischen Texten.

„Ich möchte in Erfurt einen ungewöhnlichen Blick auf Pflanzenpaare lenken: Nutzpflanzen und ihre scheinbar unnützen Begleiter, die man entfernt. Vielleicht sind diese ja wundervollen Liebespaare, voller Besonderheiten oder eigener Schönheit. Davon will ich Drucke erstellen, davon soll meine Kunst sprechen. Und darüber will ich Spaziergänge machen, als Vorträge im Gehen die von Kunst, Kultur und vom schönen Schein erzählen, sodass jeder Gast die Geschichten hinter meinen Bildern erspüren kann“, erzählt er über seine Vorhaben für die Zeit in Erfurt.

Die BUGA Erfurt 2021 lobte im Jahr 2020 deutschlandweit ein Artist in Residence-Programm aus. Professionelle Künstler/-innen waren aufgefordert, das Phänomen Gartenschau im 21. Jahrhundert in einer Stadt mit langer Gartenbautradition mittels zeitgenössischer Kunstformen zu reflektieren. Aus über einhundert Bewerber/-innen wurden von einer Jury drei bildende Künstler/-innen ausgewählt, die für jeweils fünf Wochen ihr Atelier in der Defensionskaserne auf dem Petersberg beziehen und ihre vorgeschlagenen Projekte umsetzen werden. Besucher/-innen der BUGA Erfurt 2021 bekommen durch Ausstellungen, Werkstattformate und Künstlergespräche Einblick in die Arbeit der Residenten/-innen.

Zwei Rosenneuzüchtungen auf der BUGA getauft

„Erfurter Perle“ heißt die Züchtung von Andrea Andrea Braun aus dem Odenwald.

Sie hat eine cremefarbene Rose für die BUGA in Erfurt gezüchtet. Die königliche Blume ist auch im neu gestalteten egapark-Rosengarten zu finden.

Rönigk’s Rose „Lebensfreude“ ist die zweite Neuzüchtung, die ihren Namen auf der BUGA Erfurt 2021 erhalten hat.

Züchter Volker Rönigk und egapark-Blumenkönigin Luise

Züchter Volker Rönigk aus der Rosenstadt Bad Langensalza stellte die ebenfalls cremefarbene, leicht duftende Schönheit am 18. Juni einem interessierten Fachpublikum vor. egapark-Blumenkönigin Luise taufte die Blume gemeinsam mit dem Züchter. Die Rose ist auch im neu gestalteten egapark-Rosengarten zu sehen und kann im Gärtnermarkt mit nach Hause genommen werden.

Web: buga2021.de