Archiv der Kategorie: Lifestyle

IKEA Life at Home Report: Mentale Balance beginnt zu Hause

Hofheim-Wallau (ots)

  • Der achte Life at Home Report von IKEA zeigt, wie das Zuhause die mentale Gesundheit und das Wohlbefinden während der Pandemie unterstützt und beeinträchtigt hat.
  • 27 % der Menschen in Deutschland haben während der Pandemie negative Auswirkungen auf ihre mentale Gesundheit erlebt.
  • Mehr als die Hälfte der Befragten hat während der Pandemie Veränderungen im Zuhause vorgenommen, um dieses besser an die eigenen Bedürfnisse anzupassen.
Inter IKEA Systems B.V. 2021

Im vergangenen Jahr ist das Zuhause mehr denn je zum wichtigsten Ort der Welt geworden. Der neuste Life at Home Report von IKEA zeigt, welche entscheidende Rolle das Zuhause im Hinblick auf das mentale Wohlbefinden der Menschen während der Pandemie gespielt hat. Denn diese hinterlässt deutliche Spuren: 27 % der Befragten weltweit gaben an, in den letzten zwölf Monaten negative Auswirkungen auf ihre mentale Gesundheit erlebt zu haben – und auch in Deutschland verspürten ebenso viele der Befragten diese negative Entwicklung. Doch die Ergebnisse zeigen auch, dass ein Zuhause, mit dem die Bewohner*innen zufrieden sind, zu einem ausgeglicheneren Leben beitragen kann. So sahen 34 % der Befragten in Deutschland, die im Jahr 2021 zufriedener mit ihrer Wohnsituation waren als vor der Pandemie, auch eine Verbesserung ihrer mentalen Gesundheit.

Mentale Gesundheit ist kein Tabuthema mehr

Das Thema mentale Gesundheit bekommt, auch getrieben durch die Pandemie, eine immer größere gesellschaftliche Relevanz und verliert seinen ehemaligen Tabustatus. Laut des IKEA Life at Home Reports sprechen die Menschen in Deutschland am häufigsten mit ihren Partner*innen (53 %) über die eigene mentale Gesundheit und ihr Wohlbefinden. 39 % suchen das Gespräch mit ihren Freund*innen, 20 % mit den Eltern, 15 % mit Geschwistern, während 14 % Therapeut*innen als Vertrauensperson bevorzugen. Auch in der globalen Betrachtung der Befragung zeigt sich, dass die Menschen weltweit in erster Linie auf ihre Partner*innen (50 %) und Freund*innen (41 %) als Vertrauenspersonen setzen. Neben dem persönlichen Austausch haben sich auch einige Aktivitäten dabei bewährt, die mentale Balance zu Hause aufrechtzuerhalten. Weltweit ist den Menschen dabei vor allem Schlafen wichtig – 55 % der Befragten gaben dies an. Die Hälfte der Deutschen legt den Fokus hingegen eher auf Entspannung (51 %), während der Schlaf für vier von zehn Befragten eine wichtige Rolle spielt (41 %), um ein ausgeglicheneres Leben zu führen. Ebenfalls wichtig für die Befragten in Deutschland sind Zeit mit dem Partner oder der Partnerin (36 %), Zeit für sich selbst (33 %) und Auszeiten an der frischen Luft (27 %).

Familien rücken näher zusammen, Freundschaften auf dem Prüfstand

Die Pandemie hat jedoch nicht nur die mentale Balance auf eine Belastungsprobe, sondern auch die Beziehungen zu Familie und Freund*innen auf den Prüfstand gestellt. Auch wenn die letzten zwölf Monate für viele Menschen eine große Herausforderung darstellten, geben dennoch 40 % der Befragten in Deutschland an, dass sich die Beziehungen in ihrem engsten Familienkreis verbessert haben. Im Gegensatz dazu gab rund jede*r Fünfte (21% der Befragten) an, dass Freundschaften in dieser Zeit gelitten haben.

Neue Bedürfnisse und Anforderungen an das Zuhause

Der Report zeigt darüber hinaus deutlich, dass dem Zuhause hinsichtlich der Lebensgestaltung in den vergangenen zwölf Monaten eine tragende Rolle zukam. Um den Aktivitäten nachgehen zu können, die für die Menschen wirklich wichtig waren, haben 51 % der Befragten in Deutschland während der Pandemie Veränderungen an ihrem Zuhause vorgenommen – etwas weniger als im weltweiten Durchschnitt von 60 %. Aufgrund der veränderten Lebenssituation der Menschen haben sich im vergangenen Jahr die Prioritäten in Bezug auf die ideale Wohnsituation verschoben: Ein eigener Garten oder Balkon ist inzwischen 42 % der Befragten wichtig, gefolgt von der räumlichen Nähe zu Familie und Freunden, die sich 33 % wünschen. An dritter Stelle der Wünsche an das ideale Zuhause steht mit 30 % die Nähe zu Grünflächen, während 29 % der Befragten mehr Platz und 27 % Raum für Privatsphäre als wichtig erachten. Die deutschen Befragten stechen hier vor allem mit dem Wunsch nach einem privaten Rückzugsort im Freien hervor – weltweit ist dies nur für etwas mehr als ein Drittel der Menschen wichtig (36 %). Die Nähe zu Familie und Freund*innen hingegen hat weltweit an Relevanz gewonnen (31 %).

„Wir wissen, dass das ideale Zuhause ein grüner, geräumiger und komfortabler Ort zum Leben ist, an dem wir den Menschen, die uns wichtig sind, nahe sein und die Aktivitäten ausüben können, die uns guttun. Wir wissen aber natürlich auch, dass sich nicht jede*r ein solches Zuhause leisten kann. Tatsächlich gibt es aber viele Möglichkeiten, das eigene Zuhause so zu verbessern, dass es unsere mentale Balance unterstützt. Wir wollen diese Möglichkeiten zeigen und so den Alltag der vielen Menschen verbessern“, kommentiert Sandra Schwertfeger, Interior Designerin bei IKEA Deutschland, die Ergebnisse des diesjährigen Reports.

Das Zuhause der Zukunft im ständigen Wandel

Der diesjährige Life at Home Report zeigt deutliche Veränderungen im Hinblick auf die Aktivitäten, denen die Menschen in ihrem Zuhause nachgehen möchten. Fast ein Viertel der Befragten in Deutschland (24 %) gibt an, mehr Zeit mit Hobbys verbringen zu wollen und mehr als die Hälfte (51 %) sagt, dass die Entspannung zu Hause am wichtigsten für das mentale Wohlbefinden geworden ist. Das Zuhause der Zukunft ist daher ein anpassungsfähiger Ort mit multifunktionaler Einrichtung aus natürlichen und nachhaltigen Materialien. Auch dem Wunsch nach einem größeren Wohnraum und einer grüneren Umgebung möchten die Befragten im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten aktiv nachgehen.

Den vollständigen globalen Life at Home Report sowie Bild- und Videomaterial gibt es unter: https://lifeathome.ikea.com

900 Jahre Wernigerode – 9 Festtage – Ausgesprochen erlebnisreich

Genau vor 900 Jahren taucht der Name Wernigerode zum ersten Mal in der schriftlichen Überlieferung auf:

Graf Adalbert von Wernigerode erscheint in einer Urkunde des Bischofs von Halberstadt als Zeuge. Auf dieses Datum geht die Idee zu einer Würdigung der Ersterwähnung Wernigerodes zurück. Die Organisatoren haben sich einiges einfallen lassen.

Foto: Rüdiger Dorff, Olaf Ahrens, Peter Gaffert, Silvia Lisowski und Kristin Dormann präsentieren einen Vorgeschmack auf das Programm rund um 900 Jahre Ersterwähnung Wernigerodes. © Ariane Hofmann

„Vom 16. bis 24. Oktober wird es eine Festwoche geben. Tolle Veranstaltungen erwarten uns: eine Sonderausstellung mit besonderen Exponaten im Harzmuseum, ein Festvortrag von Dr. Uwe Lagatz, ein Urkundenworkshop, die Vorstellung des Wernigerode-Comic und vieles mehr. Es sind kreative Ideen für die Festtage zusammengekommen“, berichtet Oberbürgermeister Peter Gaffert.

Sogar ein besonderes Brot aus neun Vollkornsorten wird es anlässlich der Festwoche geben. Ein erlebnisreicher Tag erwartet Einwohner und Gäste am Sonntag, den 17. Oktober 2021.

An neun verschiedenen Plätzen der Stadt gibt es Attraktionen für Groß und Klein: im Feuerwehrmuseum können Kinder im Opel Blitz von 1936 mitfahren, in der Krellschen Schmiede können Besucher dem Schmied über die Schulter schauen oder dem Posthauptmeister im Kleinsten Haus einen Besuch abstatten.

Das Ausstellungsprojekt „Wernigerode: Geschichten aus 900 Jahren“ wird vom 17. Oktober 2021 bis zum 18. April 2022 im Wernigeröder Harzmuseum gezeigt. Auf rund 100 Quadratmetern kann der Besucher von den Anfängen im 12. Jahrhundert bis in die Zeit der Wende um 1989 durch die Geschichte reisen und dabei Kunstwerke, Fotos, schriftliche Quellen, Videos und eine Hörstation erleben.

Das gesamte Programm rund um die Ersterwähnung der Bunten Stadt am Harz wird im Amtsblatt, in einem Flyer und hier auf den Internetseiten der Stadt veröffentlicht.

Web: https://www.wernigerode.de

Ford startete mit seinem Fahrsicherheitstraining „Vorfahrt für Deine Zukunft“ wieder erfolgreich durch

Köln (ots)

  • Ford lud am Wochenende zum Fahrsicherheitstraining „Vorfahrt für Deine Zukunft“
  • 234 Teilnehmende der Jugendfeuerwehren Rheinland-Pfalz und des Saarlandes wurden trainiert
  • Neue Schwerpunkte waren E-Scooter und Elektrofahrzeuge
Nach einem Jahr Corona-Zwangspause fand vom Samstag, 9., bis Sonntag, 10. Oktober, das kostenlose Fahrsicherheitstraining von Ford „Vorfahrt für Deine Zukunft“ (www.vorfahrt-fuer-deine-zukunft.de) statt.

Nach einem Jahr Corona-Zwangspause fand vom Samstag, 9., bis Sonntag, 10. Oktober, das kostenlose Fahrsicherheitstraining von Ford „Vorfahrt für Deine Zukunft“ (www.vorfahrt-fuer-deine-zukunft.de) statt. 234 junge Feuerleute der Jugendfeuerwehren Rheinland-Pfalz und des Saarlandes absolvierten das vom Deutscher Verkehrssicherheitsrat zertifizierte Ford Sicherheitstraining in Wünschheim.

Neben den klassischen Themen Bremsen und Ausweichen, Übersteuern, Alkohol und Ablenkung, stand dieses Jahr der Umgang mit anderen Mobilitätsformen im Mittelpunkt. Unter dem Motto „Share the Road“ (www.ford.de/share-the-road) widmete sich ein eigenes Trainingsmodul den Gefahren und Konfliktsituationen im Miteinander der verschiedenen Mobilitätsformen. Erstmalig in diesem Jahr wurde das Handling und die spezifischen Risiken von E-Scootern thematisiert, was von den jungen Feuerwehrleuten besonders interessiert angenommen wurde. In Kombination mit den VR-Brillen gaben 76 Prozent der Teilnehmer an, ihr Verhalten gegenüber schwächeren Verkehrsteilnehmern wie E-Scooter- oder Fahrradfahrer ändern zu wollen. 86 Prozent würden das Training ihren Freunden und Bekannten empfehlen.

Pro Trainingseinheit kümmerten sich 14 Fahrlehrer (zwei Frauen und zwölf Männer) um die jungen Teilnehmer. Für das Training stand eine Flotte von 14 neuen Ford Puma und Kuga bereit. Zusätzlich war ein batterie-elektrischer Mustang Mach-E im Einsatz, um das Thema Sicherheit im Umgang mit Elektrofahrzeugen zu thematisieren.

Das Ford Sicherheitstraining „Vorfahrt für Deine Zukunft“ richtet sich speziell an junge Autofahrer im Alter von 18 bis 24 Jahren und wechselt jährlich den Standort. In diesem Jahr konnten mit Unterstützung der Unfallkassen Rheinland-Pfalz und des Saarlandes auf der Fahrtrainingsanlage in Wüschheim insgesamt 234 junge Erwachsene in jeweils 4 Trainingsgruppen viel zum Thema Verkehrssicherheit lernen.

In Deutschland wird das kostenlose Ford Sicherheitstraining „Vorfahrt für Deine Zukunft“ bereits seit Juni 2013 durchgeführt und erreichte bislang über 3.000 junge Menschen; allein 692 wurden im Jahr 2019 trainiert.

Web: ford.com

Vortragsreihe Musik hinterfragt – Von Helden, Heiligen und falschen Propheten

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 19.30 Uhr

Händel-Haus, Kammermusiksaal
Referent: Karl Altenburg, Leipzig/Halle, Kurator der Jahresausstellung „Runter vom Sockel“ Der Eintritt zum Vortrag ist frei.

Händel Denkmal in Halle/Saale

Was macht Helden- und Erlöserfiguren aus und warum werden sie in Form von Denkmälern gewürdigt? Warum bewirken ausgerechnet Denkmäler wiederum so gegensätzliche Emotionen, bis hin zu Vandalismus und Zerstörung? Liegt es lediglich an den dargestellten Personen oder doch auch an der Darstellungsform? Gibt es denn heutzutage überhaupt noch ein Bedürfnis nach Helden und Erlösern, oder sind es Relikte der Vergangenheit? Diesen und vielen anderen Fragen geht die diesjährige Jahresausstellung „Runter vom Sockel! Von Helden und Erlösern“ nach.

Mehr als sieben Monate war das Händel-Haus wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Auch die Jahresausstellung konnte erst mit großer Verspätung für die Besucher*innen des Museums zugänglich gemacht werden. Wer es bisher noch nicht zu einer der regelmäßigen Kuratorenführungen (immer Dienstag und Donnerstag um 14.30 Uhr, mit Voranmeldung!) geschafft hat, dem sei der Vortrag in der Reihe „Musik hinterfragt“ am 13. Oktober 2021 ans Herz gelegt. Der Kurator Karl Altenburg wird einen Einblick in die brisanten Aspekte der Ausstellungsthematik geben.

Der Eintritt zum Vortrag ist frei.

Die Vorträge der Reihe „Musik hinterfragt“ werden vom Freundes- und Förderkreis des Händel-Hauses zu Halle e. V. freundlicherweise unterstützt.

Stiftung Händel-Haus, Händel-Festspiele
Große Nikolaistraße 5
06108 Halle

Web: www.haendelhaus.de

Upcyclen statt wegschmeißen: Wie aus Planen Laptoptaschen und Windschutz für die Landwirtschaft werden

Halle (S.) (ots) Derzeit läuft das große Aufräumen nach der EinheitsEXPO in Halle (S.): Die Glascubes werden ausgeräumt und abgebaut, ebenso wie die rund 250 großen Banner mit Infos, Fotos und Wegmarkierungen rund um die EinheitsEXPO zum Tag der Deutschen Einheit.

Stelen zur EinheitsEXPO in Halle (S.) // (c) Staatskanzlei / Thomas Meinicke .

Statt zu Müll werden die Banner und Planen nun zum guten Zweck – in ihrem zweiten Leben als Taschen, Sonnen- oder Windschutz. Die Leipziger Firma „Trash Galore“ kümmert sich um die Wiederverwendung. Immerhin 3,5 Tonnen Material kommen so zusammen, insgesamt 1.700 m² PVC-Planen. „Upcycling“ heißt das Zauberwort und beschreibt die nachhaltige Wiederverwendung von Materialien. So gehen die Planen an Landwirtschaftsunternehmen ebenso wie an Behindertenwerkstätten.

Der größte Abnehmer ist die hallesche Kinderstadt, die im kommenden Sommer auf der Peißnitzinsel stattfinden wird. Dort bauen sich Kinder ihre „eigene Stadt“ und für die Gestaltung kann man die PVC-Planen gut gebrauchen, zum Beispiel als Regenschutz oder zur Ausgestaltung der Räumlichkeiten.

Stelen zur EinheitsEXPO in Halle (S.) // (c) Staatskanzlei / Thomas Meinicke

Ebenso bekommt der Bauspielplatz Freiimfelde einige Planen: Dort können Kinder den ganzen Tag hämmern und basteln. Mit Hilfe der Planen erweitern sie ihren Spielplatz, den sie unter der Anleitung von Pädagogen selbst gestalten.

Und ein Stück EinheitsEXPO kann später auch jeder zu sich nach Hause holen, denn die halleschen Behindertenwerkstätten gestalten aus den Planen unter anderem Laptoptaschen. Die sind dann später über den Onlineshop erhältlich.

Auch die Landwirtschaftsunternehmen Kleine Feldwirtschaft Landsberg und Kola Leipzig bekommen „Einheitsplanen“ ab. Dort werden sie unter anderem als Windschutz und Schattenspender genutzt, damit die Pflanzen gut gedeihen können.

Seit 2019 sorgt Trash Galore schon für Nachhaltigkeit in der Eventbranche. Ein großes Projekt war das MELT-Festival in Gräfenhainichen in Sachsen-Anhalt. Teile der Ausstattung gingen danach an ein kleines Kunstfestival und legten damit den Grundstein zum nachhaltigen Event-Kreislauf.

Die Wiederverwertung der Banner ziehlt auf das diesjährige Motto zum Tag der Deutschen Einheit – „gemeinsam Zukunft formen“. Da darf der Aspekt der Nachhaltigkeit nicht fehlen.

Alle Highlights sehen Sie online auf www.tde2021.de. Alle Infos zu den Feierlichkeiten und weiterführende Inhalte finden Sie auf der Homepage zum Tag der Deutschen Einheit (https://tag-der-deutschen-einheit.de) sowie auf den Kanälen der Sozialen Netzwerke Facebook (https://www.facebook.com/tde2021), Instagram (https://www.instagram.com/gemeinsamzukunftformen/), YouTube (https://www.youtube.com/channel/UCOc0eBEkKxWIHW_uampEQGw) und Twitter (https://twitter.com/tde2021). #TDE2021

Web: https://www.tag-der-deutschen-einheit.de

Die BUGA Erfurt 2021 im Faktencheck

Erfurt (ots) BundesgartenCIAO

Die BUGA verabschiedet sich aus Erfurt: nach 171 Tagen voller Blütenpracht, einem Sommer voller Gartenlust, nach mehr als 4000 Veranstaltungen, 112 vergebenen Goldmedaillen und vielen unvergesslichen BUGA-Momenten.

Erfurt , 23.04.2021 , BUGA Erfurt 2021 , Die BUGA 2021 ist offiziell eröffnet Im Bild: Bodo Ramelow, Thüringer Ministerpräsident, Lutze von Wurmb, BGL-Präsident, Andreas Bausewein, Oberbürgermeister der Stadt Erfurt und Kathrin Weiß, Geschäftsführerin der BUGA2021 in Erfurt öffnen die Türen zur BUGA Foto: Steve Bauerschmidt

Was bleibt: die Erfurter waren bemerkenswerte Gastgeber, Gartenbau- und Gartenschautradition Erfurts haben bundesweit für Interesse gesorgt, die Schönheit der Landeshauptstadt und die vielen grünen Kleinode der Parks und Gärten haben sich als beeindruckende touristische Ziele erwiesen und der Tourismus hat nach den lähmenden Monaten der Pandemie wieder deutlich Fahrt aufgenommen.

Erfurt , 27.04.2021 , BUGA Erfurt 2021 , egapark Im Bild: BUGA2021 im egapark, Ausstellung, Bund Deutscher Landschaftsarchitekten Foto: Steve Bauerschmidt

In unserer Übersicht finden sich viele bemerkenswerte Fakten zur Bundesgartenschau.

Zahlen und Fakten zur BUGA

BUGA-Team

– 65 Mitarbeiter

– 190 ehrenamtliche Helfer von 18 Jahren bis 85 Jahren

– über 35.000 h ehrenamtliche Arbeit

– durchschnittlich 30 Helfer/Tag

– 59 % Frauen, 41 % Männer, die meisten aus Erfurt und näherer Umgebung, aber auch mehrere mit einem Anfahrtsweg von über einer Stunde

Chronologie – Start mit Schwierigkeiten

Kunst auf der BUGA
  • Eröffnung am 23.04.2021 unter starken Einschränkungen durch die Coronaregelungen (nur Freigelände, keine Ausstellungen und Hallenschauen, keine Veranstaltungen, nur To-Go-Gastronomie, keine touristischen Reisen oder Übernachtungen erlaubt)
  • Testpflicht für alle Besucher ab Tag 2
  • Teilweise Aufhebung der Regelungen ab 9.5.2021 (Wegfall Testpflicht, Öffnung Außengastronomie)
  • – ab 3. Juni Öffnung Wüsten- und Urwaldhaus Danakil und weitere Ausstellungen
  • Start Veranstaltungen und BUGA-Klassenzimmer ab 9.6.21

Gärtnerische Präsentationen und Wettbewerbe

  • 253 Einzelaussteller (Gärtner, GaLa-Bauer und Floristen) aus allen Teilen des Landes
  • 18 Ausstellergemeinschaften
  • 125 Preisrichter mit 283 Einsätzen in den Wettbewerben
  • 3.385 Aufgaben
  • 31 Neuheiten

Preise

  • 39 Staatsehrenpreise
  • 112 Große Goldmedaillen
  • 90 Ehrenpreise
  • 1433 Goldmedaillen (913 Halle/425 Freiland)
  • 927 Silbermedaillen (640 Halle/
  • 490 Bronzemedaillen

Besucher

Woher kamen unsere Besucher?

Erfurt , 23.04.2021 , BUGA Erfurt 2021 , Die BUGA 2021 ist offiziell eröffnet Im Bild: BUGA2021 im egapark Foto: Steve Bauerschmidt

Die Quellgebiete für unsere Planung waren die fünf Nachbarbundesländer Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Bayern, Hessen plus: Koblenz und Heilbronn. Die Besucher kamen aus allen Bundesländern.

Sponsoring

  • Hauptsponsoren: Sparkasse Mittelthüringen und Sparkassen- und Giroverband Hessen – Thüringen
  • neun Sponsoren
  • ein Gesundheitspartner
  • fünf Medienpartner
  • sieben Gastronomiepartner
  • vier Gänseblümchenpartner
  • 54 Kooperationspartner
  • Insgesamt: 95 Sponsoren und Kooperationspartner

Vertrieb

  • Der Dauerkartenvorverkauf startete am 15. Mai 2020.
  • Der Verkauf der Tageskarten startete am 02.11.2020

Der Vertrieb war durch Corona stark gestört, da die Vertriebspartner ihre Vertriebsstellen bis zur Eröffnung, teilweise darüber hinaus, geschlossen hatten. Wir haben uns im Marketing darauf eingestellt und unseren Online-Ticketshop und damit die online-Buchbarkeit stark in den Vordergrund gerückt. Somit hat sich der Online-Absatz der Eintrittskarten um mehr als der Dreifache gegenüber der Planung erhöht.

Erfurt , 23.04.2021 , BUGA Erfurt 2021 , Die BUGA 2021 ist offiziell eröffnet Im Bild: Tüte mit Blüte, die ersten Besucher erhalten Blumen Foto: Steve Bauerschmidt

In der Anfangszeit der BUGA war es notwendig, sich vor dem Besuch einen Zutritt zu buchen, um einerseits die erlaubten Besucherzahlen nicht zu überschreiten und andererseits die Kontaktverfolgung sicherzustellen.

Insgesamt konnten wir rund 120 Verkaufsstellen bundesweit für den Vertrieb der BUGA-Eintrittskarten gewinnen. Dazu kommen noch 494 Reiseveranstalter, die sich bei der BUGA akkreditiert haben.

Kartenverkauf

Tageskarten = 75,9% davon

  • Erwachsene 51,2%
  • Junge Erwachsene 2,4%
  • Schüler 3,7%
  • Kind 2,9%
  • Ermäßigt 4,5%
  • Gruppe 7,3%
  • Feierabendkarte 1,4%
  • BUGA Klassenzimmer 1%
  • Sonstige 1,5%

Dauerkarten = 24,1% davon

  • Erwachsene 17,2%
  • Junge Erwachsene 0,9%
  • Schüler 1,1%
  • Kind 2,2%
  • Ermäßigt 2,7%

Höchste Nutzung einer Dauerkarte durch eine Person = 173x. 15x Personen haben die Dauerkarte über 100x genutzt

Die zehn besucherstärkten Tage insgesamt

  • 25.08.2021 19.800
  • 21.08.2021 18.788
  • 20.09.2021 18.697
  • 11.08.2021 18.293
  • 02.10.2021 18.073
  • 25.09.2021 17.884
  • 10.07.2021 17.000
  • 03.10.2021 16.628
  • 18.09.2021 16.623
  • 14.08.2021 16.545

Dauerkarten

  • Bis 31.12.2020 sind 14.000 Dauerkarten verkauft worden, davon nur im Dezember 6.100. Ab Januar bis zur Eröffnung sind weitere 24.000 Dauerkarten verkauft worden.
  • 84% der Dauerkarten wurden vom Ticketing selbst produziert, da es pandemiebedingt keine Vorverkaufsstellen gab.
  • Insgesamt waren es 47.000 Dauerkarten.
  • Geschäftskunden: Es sind 8.802 Bestellungen für Vertriebspartner bearbeitet wurden

Veranstaltungen und Kultur

Zahlen

  • Anzahl Verträge: ca. 800
  • Abgesagte Veranstaltungen (durch Corona) ohne Ausstellungen: 1.365
  • durchgeführte Veranstaltungen ohne Ausstellungen: 4.425
  • Abgesagte Veranstaltungen inkl. Ausstellungen (durch Corona): 1.744
  • Durchgeführte Veranstaltungen inkl. Ausstellungen: 6.275
  • Konzerte: 717
  • Familienprogramm: 444
  • 84 Lesungen: 36 x Geschichten unterm Lesebaum (davon 2 x Theater), 17 x Thüringer Lesebühne,
  • Sportkurse: 212 (davon mussten nur 10 Kurse wetterbedingt abgesagt werden)
  • Vorträge/Workshops: 1.270
  • 15.000 Beteiligten am Programm
  • Themenwochen: von 25 Wochen wurden 7 nicht durchgeführt (z.B. Vive la France – Die französische Woche, In Blau gewandet – Die Waidwoche“); durchgeführt wurden z.B. „Mit Kind und Kegel – Die Familienwoche“, „Schätze der Natur – Die Woche der Nationalen Naturlandschaften“, „BUGA bunt – Die Woche der interkulturellen Begegnung“, „Mit allen Sinnen genießen – Die Genusswoche“,

auch Themenwochen mit besonderem ökologischen Fokus, z.B. Alles klar?! – Die Wasserwoche

  • Veranstaltungsreihen: 16, z.B. Jazzy Sundowner, Darf ich bitten?, Zentangle – Meditatives Zeichnen, Thüringer Lesebühne, BUGA Lounge, Die bunte Welt der Stadtwerke – En Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie zum Mitmachen, Wohlfühlen und Verweilen
  • Veranstaltungstechnik: 116 Lampen, 44 Lautsprecher, 1400 m Kabel eingesetzt, ca. 1600 Stück Batterien in den Akkusets wurden gewechselt

Besondere Höhepunkte im Veranstaltungsprogramm:

  • Element of Crime
  • Die Physikanten
  • Northern Lite
  • Mine
  • Gestört aber geil
  • Die Ross Anthony Show
  • A4U – Die ABBA Revival Show
  • Fools Garden
  • Der Traumzauberbaum
  • Volker Rosin
  • Nerly Big Band
  • Stegreif Orchester mit Gruß an die Stadt
  • Der Mistkäfer – Theater Erfurt
  • Thüringer Blasmusiktreffen 2021
  • Luftwaffenmusikkorps
  • Landesmeisterschaft im Poetry Slam
  • Besuch der MAUS und weitere KIKA Figuren, Tanzalarm
  • Harald Lesch
  • Planetarium des Außenstandorts Jena
  • Landschaftsgärtnercup des FGL

Gastronomie

Was wurde verzehrt?

– ca. 50.000 Liter Eis

– 37,5 t Bratwurst zum 01.10.21

– 300.000 Liter Getränke zum 04.10.2021

– 2.517 Gastronomiemitarbeiter waren im Einsatz

Geländeservice

– über 4.000 km wurden vom Geländeservice mit dem Golfcart zurückgelegt.

– ca. 5 km Fahrrad pro Tag = 855 km per Fahrrad

– ca. 12.000 Schritte pro Tag = 2.052.000 Schritte gesamt = ca. 1.000 gelaufene Kilometer

– über 2.000 l Desinfektionsmittel wurden in die Spender gefüllt

– Toilettenpapier Kleinrollen: 4992 Stück verbraucht

– Toilettenpapier Großrollen: 5784 Stück verbraucht

Besonderheiten auf den Geländen

  • Desinfektionsmittelspender: 75 Stück (50 egapark/ 25 Petersberg)
  • 10.000 Münzen (Grabungsspielplatz)
  • 300 Rutschenmatten
  • eine Metall- und Stoffskulptur Heilige Elisabeth
  • Die Fundstücke auf dem Grabungsspielplatz: unter anderem Ritterrüstung, Plattenarmschienen, Holzkisten, Pickelhauben, Holzschutzschild, Hufeisen, Holzkrüge, etc.)
  • die Steck-Schriftzüge (Gartenbeschreibung des Epochengartens)
  • die Wurmkisten Kreativgarten
  • die Schiedsrichterstühle
  • die zwei Giraffen

Medieninteresse für die BUGA

  • Akkreditierung von 330 Pressevertretern, darunter 15 aus anderen Ländern.
  • Versendung von 188 Presseinformationen
  • Fünf Livesendungen wurden auf der BUGA produziert (ARD, MDR, ZDF)
  • 180 Filme wurden für den eigenen YouTube-Kanal BUGA live produziert.
  • Mehr als 1000 Abonnenten und 280.000 Aufrufe auf dem Kanal.
  • Mehr als 34.000 Aufrufe des Imagefilmes.
  • 10.869 Facebook-Abonnenten
  • Mehr als 9000 Instagram-Follower

BUGA-App:

  • Ca. 40.000 Downloads der App

Gießbert, Kannelore und Co. – Die Maskottchenfamilie

  • 21.000 Gießkannen waren insgesamt im Verkauf. Davon sind bislang 19.000 ausgeliefert oder verkauft.
  • Die erste Charge, die sogenannte „Edition Erfurt“, war nach drei Tagen ausverkauft. Die zweite Charge war nach ca. drei Monaten restlos ausverkauft, online bereits nach 10 Tagen.
  • Am ersten Verkaufswochenende der letzten Charge wurden rund 25%, also 2.500 Gießkannen verkauft. Unsere kleinen Freunde Blumian und Gießabella waren innerhalb von 10 Tagen komplett ausgeliefert und wenige Tage später komplett vergriffen.

Verkehrskonzept

  • In die Ein- und Zweitages-Karten war die Nutzung des ÖPNV inkludiert.
  • Sieben nagelneue Straßenbahnen waren zur BUGA im Einsatz.
  • Insgesamt haben die sieben 42 Meter langen Bahnen seit Mai 2021 55.000 Kilometer zurückgelegt. Die beiden ersten Fahrzeuge knackten jeweils die 10.000er-Marke.
  • Der Erfurter Nahverkehr erreichte auch dank der BUGA 98 % der Fahrgastzahlen der Vorpandemiezeit.

(Nicht ganz ernst gemeinte) TOP 10 der häufigsten Fragen

  1. Was ist das für eine Pflanze?
  2. Kann man die Blumen irgendwo kaufen, die auf dem großen Blumenbeet wachsen?
  3. Wo befinden sich die Toiletten?
  4. Wie komme ich zum Petersberg?
  5. Wann gibt es die Gießkannenmaskottchen wieder?
  6. Was passiert mit den Blumen nach der BUGA?
  7. Was machen die Gärtner anders, dass die Blumen so schön sind?
  8. Sind die Pilze in der Ausstellung giftig?
  9. Wieso wird das Gemüse im Festungsgraben nicht geerntet, das könnte doch gleich in der Gartenküche gekocht werden?
  10. Warum beginnt der Auszug (Petersberg) erst mitten am Berg und nicht in der Tiefgarage?

Termin für Motorrad Grand Prix am Sachsenring 2022 steht fest

München (ots) Auf diesen Termin haben alle Motorrad-Fans sehnsüchtig gewartet. Der Motorradweltverband FIM hat den Termin für den LIQUI MOLY Motorrad Grand Prix Deutschland 2022 auf dem Sachsenring bestätigt. Vom 17. bis zum 19. Juni 2022 werden beim einzigen deutschen WM-Lauf der MotoGP die besten Motorrad-Piloten auf dem Sachsenring bei Chemnitz um den Sieg kämpfen.

Tickets für das größte Einzelsport-Event in Deutschland gibt es unter adac.de/motogp.

Liqui Moly Motorrad Grand Prix Deutschland 2021 – Sachsenring – ADAC – Der Grand Prix startet im Juni auf dem Sachsenring

„Der MotoGP-Lauf auf dem Sachsenring zählt zu den absoluten Motorsport-Highlights in Deutschland. Wir sind nach den aktuellen Entwicklungen optimistisch, dass die Veranstaltung im kommenden Jahr wieder mit Fans ausgetragen werden kann. Die Fans an der Strecke machen den LIQUI MOLY Motorrad Grand Prix Deutschland zu einem einzigartigen Spektakel und absoluten Höhepunkt des Motorsport-Jahres“, sagt ADAC Sportpräsident Dr. Gerd Ennser.

Der Motorrad Grand Prix auf dem Sachsenring ist das größte Einzelsportevent in Deutschland.

Die Strecke bei Hohenstein-Ernstthal feiert im kommenden Jahr ihr 95-jähriges Jubiläum. Am 26. Mai 1927 fand mit dem Badberg-Vierecksrennen vor 140.000 Besuchern das erste Motorrad-Rennen auf dem Sachsenring statt.

Der Ticketverkauf für den LIQUI MOLY Motorrad Grand Prix Deutschland 2022 läuft bereits. Für die Veranstaltungen 2020 und 2021 gekaufte Tickets sind auch im kommenden Jahr gültig und müssen nicht umgetauscht werden. Restkarten sind online unter adac.de/motogp oder telefonisch unter der Hotline 03723/8099111 (Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr) erhältlich.

Alle Informationen zu Tickets für das Jahr 2022 online unter https://www.adac-motorsport.de/motogp-sachsenring/ticket-faq

Herbstmarkt in der Salzstadt Staßfurt

Der Herbstmarkt auf dem Staßfurter Neumarkt lädt vom 8. bis 16. Oktober 2021, Groß und Klein zu Rummelfreuden in die Salzstadt ein.

Autoscouter

Es locken Autoscouter, Twister, Breackdancer und viele andere Fahrgeschäfte. Freunde von Leckereien und viel Spaß werden hier auf Ihre Kosten kommen.

Piratenschiff

Positiv ist auch der soziale Aspekt, so findet am Montag, 10. Oktober 2016, ab 14 Uhr die Aktion „Kinder helfen Louis“ statt.

Viel Unterhaltung unsd Spaß auf dem Herbstmarkt in Staßfurt

Ein Teil der Schausteller werden an diesem Tag 40 Prozent ihrer Einnahmen auf Louis‘ DKMS-Spendenkonto überweisen!
Nachteil vom Herbstmarkt, die Schnellladesäulen auf dem Staßfurter Neumarkt werden fast zwei Wochen nicht für E-Fahrzeuge erreichbar sein.

Also lieber mal zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad zum Herbstmarkt fahren.
Viel Spaß.

Alles über Magdeburg – auf der EinheitsEXPO

Magdeburg / Halle (S.) (ots) Gastgeber für die Feier zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober war in diesem Jahr Sachsen-Anhalt. Bei der EinheitsEXPO in Halle (S.) stellte das Land seine Regionen auf einer riesigen Videowand mitten auf dem Marktplatz vor.

Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt Magdeburg präsentierte ihre über 1200-jährige Geschichte:

Sachsen-Anhalts LED Wand auf der EinheitsEXPO 2021 in Halle (S.) // (c) Staatskanzlei / Thomas Meinicke /

„Die grüne Domstadt an der Elbe und Landeshauptstadt ist eine dynamische, moderne Stadt mit einer großen europäischen Geschichte: Mittelalterliche Metropole, stärkste preußische Festung und Zentrum der Reformation. Entlang paradiesischer Parklandschaften schlängelt sich die Elbe vorbei an Magdeburgs eindrucksvoller Stadtsilhouette. Deutschlands erstem Kaiser Otto dem Großen verdanken die Magdeburger ihr Wahrzeichen, den Magdeburger Dom. In unmittelbarer Nähe zieht das letzte Bauwerk des Künstlers Friedensreich Hundertwasser mit seinen bunten Fassaden und goldenen Kugeln auf dem Dach alle Blicke auf sich. Zahlreiche Persönlichkeiten wie Kaiser Otto der Große, Otto von Guericke und Komponist Georg Philipp Telemann haben Geschichte und Geschicke der Stadt geprägt.“

Alle Infos zu den vergangenen Feierlichkeiten und weiterführende Inhalte finden Sie auf der Homepage zum Tag der Deutschen Einheit (https://tag-der-deutschen-einheit.de) sowie auf den Kanälen der Sozialen Netzwerke Facebook (https://www.facebook.com/tde2021), Instagram (https://www.instagram.com/gemeinsamzukunftformen/), YouTube (https://www.youtube.com/channel/UCOc0eBEkKxWIHW_uampEQGw) und Twitter (https://twitter.com/tde2021).

Internationale Konferenz der Religionsführerinnen und Religionsführer in Lindau beendet

Junge Generation: Gebt uns einen Platz am Tisch

Lindau (ots) Die Weltkonferenz der Religionsführerinnen und Religionsführer kommt heute zum Ende. Sie stand unter dem Motto „Dialog der Generationen“.

Ein letztes Bild der Jugendvertreterinnen und Jugendvertreter auf der Bühne mit EKD-Präses Anna-Nicole Heinrich (2.v.l) und Religions for Peace-Generalsekretärin Azza Karam (4.v.l.) und dann geht die Conference of the World Council of Religions Leaders on Faith and Diplomacy: Generations in Dialogue in Lindau zu Ende. / Internationale Konferenz der Religionsführerinnen und Religionsführer in Lindau beendet

Der Austausch und die Zusammenarbeit zwischen den Generationen in den Religionsgemeinschaften, aber auch in der Diplomatie war das bestimmende Thema der Konferenz. 1700 Teilnehmende aus 86 Ländern haben sich am Dialog der Religionen und Generationen beteiligt – virtuell oder vor Ort in Lindau am Bodensee. Erstmals hatte die junge Generation einen prominenten Anteil am Programm der Religionskonferenz. Die „Conference of the World Council of Religious Leaders on Faith and Diplomacy: Generations in Dialogue“ hat junge Menschen in die Diskussionen über globale Friedensprozesse eingebunden und sie auf Augenhöhe mit erfahrenen Religionsführerinnen und Religionsführer und Diplomatinnen und Diplomaten gebracht. 22 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren jünger als 35 Jahre, der Frauenanteil lag in diesem Jahr bei 45 Prozent.

„Diese Konferenz bestätigt Auftrag und Mandat von Religions for Peace, eine Diplomatie zu fördern, die die Chancen der multireligiösen Diplomatie kennt und nutzt. Das ist der Wendepunkt für den Aufbau friedlicher, gerechter und inklusiver Gesellschaften. Wie bereits festgestellt wurde, sollten wir die Religionen nicht nur nicht ignorieren, sondern es wird ohne sie auch keinen Erfolg in der Diplomatie geben können“, sagt Prof. Dr. Azza Karam, Generalsekretärin Religions for Peace International.

Aus Sicht der jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommentiert Christian K. Lupemba, Vorsitzender Interfaith Youth Network of the Democratic Republic of the Congo und Ehrenpräsident von Religions for Peace: „Diese Konferenz eröffnete einen Raum, in dem die Stimmen junger Menschen von den richtigen Personen gehört wurden. Jetzt möchten wir, dass den Worten auch Taten folgen. Die jungen Menschen haben hier gezeigt, dass sie heute handeln, um morgen die Führung zu übernehmen. Mit Liebe, Respekt und Rücksichtnahme sagen wir zu unseren Ältesten: Wir sind bereit, gebt uns einen Platz am Tisch. Wir können euch unterstützen, indem wir an eurer Seite arbeiten, um zur Entstehung einer Weltgemeinschaft beizutragen, die friedlicher und gerechter ist.“

Zum Abschluss der Konferenz veröffentlichte der Weltrat als wichtigstes Entscheidungsgremium von Religions for Peace – bestehend aus 61 Religionsführerinnen und Religionsführern aus der ganzen Welt und aus allen Glaubensrichtungen – seine Stellungnahme. Darin spricht sich der Weltrat für die weltweite Achtung der Menschenrechte und weltweite Gerechtigkeit bei der Verteilung von Impfstoffen aus. Niemand, so heißt es darin, darf aufgrund von Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, ethnischer Zugehörigkeit, Nationalität oder Religion diskriminiert werden. Auch den Schutz des Klimas sprechen sie an. Im Namen der Religionen, heißt es, soll der Umwelt kein Schaden zugefügt oder die Auswirkungen menschlichen Handelns auf die Umwelt ignoriert werden. Der Weltrat lädt alle politisch Verantwortlichen und Diplomaten ein, mit ihnen zusammen an den anstehenden Transformationsaufgaben zu arbeiten und verschiedene Generationen daran zu beteiligen.

Web: ringforpeace.org