In memoriam Benno Schmidt alias Brocken-Benno (1932 – 2022)

Möge er in Frieden ruhen.

Wir trauern um Benno Schmidt, der im Alter von 90 Jahren nach einem sehr erfüllten Leben vielleicht so gestorben ist, wie er es sich gewünscht hat: Mit einem großen Wander-Rekord von mehr als 9.000 Brockenbesteigungen. Sicherlich hätte er auch die 10.000 gern noch erreicht.

Benno Schmidt, bekannt als Brocken-Benno, war überregional bekannt und beliebt. Er war Botschafter des Harzes und speziell des Brockens, Rekordhalter, Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande, engagierter Mitstreiter für den Naturschutz, leidenschaftlicher Vertreter der Nationalparkidee, Nationalpark-Waldführer und so vieles mehr – hier ein Archivfoto der Ehrung anläßlich seines 5.000 Brockenaufstiegs am 22. Mai 2007. Möge er in Frieden ruhen! (Foto: Mandy Gebara)

Unermüdlich bestieg er Tag um Tag, bei jedem Wetter, „seinen Berg”, was ihm bundesweit Respekt und Bekanntheit als „Brocken-Benno” einbrachte. Die Natur seiner Heimat und auch der Harzer Nationalpark, der diese in ihrer Einzigartigkeit entwickelt und bewahrt, waren Benno Schmidt immer eine Herzensangelegenheit. Er war ein engagierter Mitstreiter für den Naturschutz und ein leidenschaftlicher Vertreter der Nationalparkidee. Für sein ehrenamtliches Engagement für den Harz wurde er unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

Benno Schmidt hat stets zum Nationalpark gehalten, auch in schwierigen Zeiten, wenn die ökologische Waldentwicklung im Großschutzgebiet von Skeptikern und Gegnern angegriffen wurde. Unterwegs zum Gipfel hat er vielen Wanderern erklärt, warum sich der Wald in der Kernzone des Nationalparks so entwickelt, wie er das nun mal tut, und hat den Menschen diese Entwicklung fachkundig erläutert. Und auch politisch hat er sich oft eingemischt und seine Meinung kundgetan, auch wenn sie nicht jedem gefiel.

In der Nationalparkverwaltung in Wernigerode war er ein häufiger und gern gesehener Gast – ist sie doch von seinem Wohnhaus nur einen kurzen Weg entfernt. Hier brachte er wertvolle Anregungen, Anliegen und Wünsche vor, sagte seine Meinung. Und er hielt sich auf dem Laufenden, was sein „Wanderrevier“ anging.

Benno Schmidt war bereits seit 1999 Nationalpark-Waldführer und hat jährlich die Waldführer-Plakette erhalten. Dies bedeutet, er hat in jedem Jahr an sechs oder mehr Fortbildungsveranstaltungen des Nationalparks für Freiwillige teilgenommen. Nur 2021 konnte er krankheitsbedingt die Veranstaltungen nicht besuchen, nahm sein Engagement aber schon im Jahr 2022 wieder auf und belegte so viele Fortbildungen, dass er sich seine Waldführer-Auszeichnung für 2023 schon erarbeitet hatte. Leider kann er diese nun nicht mehr entgegennehmen.

Benno Schmidt war als Waldführer mit viel Wissen über den Nationalpark durch seine Präsenz zwischen Schierke und dem Brocken ein wichtiger und prominenter Fürsprecher für das Schutzgebiet und somit für den gesamten Harz.

Sein Tod so kurz vor Weihnachten hat uns alle sehr traurig gemacht. Wir werden ihn hier bei uns vermissen und ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Dr. Roland Pietsch im Namen der Nationalparkverwaltung Harz.

WEB: https://www.nationalpark-harz.de