Schlagwort-Archive: Landwirtschaft

Forum Moderne Landwirtschaft gewinnt SAME DEUTZ-FAHR Deutschland als neues Mitglied

Berlin (ots) Das Forum Moderne Landwirtschaft (FML) gewinnt SAME DEUTZ-FAHR Deutschland als neues Mitglied. Damit erweitert das FML seine Kompetenz im Bereich Landtechnik und baut seine Rolle als Vermittler zwischen Verbraucher:innen, Landwirt:innen und der Agrarbranche weiter aus.

Lea Fließ, Geschäftsführerin Forum Moderne Landwirtschaft

Das Forum Moderne Landwirtschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht moderne Landwirtschaft zu zeigen, wie sie ist. Sie erlebbar und sichtbar zu machen und mit der Gesellschaft zusammenzubringen. Damit die Landwirtschaft in Deutschland Akzeptanz und Wertschätzung erfährt, fördert das FML den Dialog zwischen Landwirt:innen und Verbraucher:innen. Dafür benötigt es starke Partnerschaften, die mit SAME DEUTZ-FAHR Deutschland nun in Form einer Mitgliedschaft gewonnen wurde.

Die SDF-Gruppe produziert und vertreibt Traktoren und Erntemaschinen und ist insbesondere mit seiner Premiummarke DEUTZ-FAHR, einer der führenden Landtechnikhersteller in Europa und auch in Deutschland. Der Hauptsitz der Marke DEUTZ-FAHR liegt im bayrischen Lauingen. Dort wurde 2017 auch das neue Produktionswerk für Hochleistungstraktoren eröffnet. Das Werk gilt als das modernste Traktorenwerk in Europa.

„Die Mitgliedschaft von SAME DEUTZ-FAHR Deutschland ist eine enorme Bereicherung für das Forum Moderne Landwirtschaft“, sagt Lea Fließ, Geschäftsführerin des Forum Moderne Landwirtschaft. „Unser aller Ziel ist es Landwirtschaft wieder in die Mitte der Gesellschaft zu rücken. Durch die neue Mitgliedschaft können wir noch stärker den Facettenreichtum der modernen Landwirtschaft zeigen und darstellen, welche innovativen und zukunftsweisenden Lösungen es bereits heute gibt, um nachhaltig und ressourcenschonend in der Landwirtschaft zu wirtschaften.“

„Mit der Mitgliedschaft im Forum Moderne Landwirtschaft möchten wir unterstreichen, dass die Kommunikation zwischen Landwirtschaft und Gesellschaft ein wichtiges Augenmerk für SAME DEUTZ-FAHR ist. Das Forum Moderne Landwirtschaft zeigt der Bevölkerung authentisch auf, wie facettenreich die moderne Landwirtschaft ist und welch wichtige Rolle die Landwirt:innen auf ihren Betrieben Tag für Tag für unsere Gesellschaft einnehmen.“

Matthias Augenstein, CEO SAME DEUTZ-FAHR Deutschland

Matthias Augenstein, SAME DEUTZ-FAHR /

Derzeit sind 68 Mitglieder, 164 Unterstützerbetriebe und über 700 AgrarScouts, Landwirtinnen und Landwirte, die ehrenamtlich Öffentlichkeitsarbeit zu Themen der Landwirtschaft machen, im Forum engagiert. Weitere Informationen finden Sie unter: moderne-landwirtschaft.de

Über das Forum Moderne Landwirtschaft e.V.:

Im Forum Moderne Landwirtschaft haben sich Verbände, Organisationen und Unternehmen der Agrarbranche zusammengeschlossen. Ihr gemeinsames Anliegen ist es, über die moderne Landwirtschaft zu informieren und den Dialog zwischen Gesellschaft und Landwirtschaft zu stärken. Der Verein zählt aktuell 68 Mitglieder und wird von rund 164 landwirtschaftlichen Betrieben unterstützt. Zusätzlich wird das FML von 740 AgrarScouts (Landwirtinnen und Landwirte) im Bereich Öffentlichkeitsarbeit unterstützt.

WEB: moderne-landwirtschaft.de

seedalive gewinnt Innovationspreis Moderne Landwirtschaft 2022

Den Sonderpreis für innovative Betriebe darf der Bauernhof Nelben entgegennehmen

Berlin (ots) Das Forum Moderne Landwirtschaft (FML) und top agrar fördern auch 2022 wieder die Innovationskraft der deutschen Landwirtschaft. In diesem Jahr heißt der Gewinner seedalive.

Joachim Rukwied, Präsident DBV mit dem Gewinner Jens Varnskühl von seedalive

Das junge Unternehmen konnte sich gegen seine 61 Mitbewerber durchsetzen und die Auszeichnung mit nach Hause nehmen. Auf den Plätzen zwei und drei landeten die Start-ups E-VITA und LiveSen.

Den Sonderpreis für den innovativsten Betrieb darf der Bauernhof Nelben mit nach Hause nehmen für das Projekt: Ökologischer Zuckerrübenanbau mit dem Feldroboter. Die Verleihung fand gestern im Palais der Kulturbrauerei in Berlin statt unter dem Motto „Nacht der Innovationen“.

Innovativster Betrieb – Bauernhof Nelben / Marie Saudhof mit Bauernpräsident Joachim Rukwied

Bewerben konnten sich in diesem Jahr Start-ups, Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Universitäten und Verbände mit ihren innovativen Projekten. Der Gewinner Seedalive hat sich auf die Keimfähigkeit von Pflanzensamen spezialisiert. Mit dem Keimfähigkeitsschnelltest für Pflanzensamen von seedalive kann unter Einsatz einer selbst entwickelten KI schnell, einfach und zuverlässig bestimmt werden, ob Saatgut vital, alternd oder bereits tot ist. Auch dormante (ruhende) Samen können sicher beurteilt werden. Das Projekt wurde von der siebenköpfigen Jury bestehend aus Arndt, Schwaiger – Business Angel, Anna Catharina Voges – Landwirtin, Jörg Reuter – Food Campus Berlin, Henrdik Haase – Foodblogger & Journalist, Nikola Steinbock – Vorständin der Rentenbank, sowie Lea Fließ – Forum Moderne Landwirtschaft und Matthias Schulze Steinmann – top agrar genaustens unter die Lupe genommen. Alle Projekte wurden dabei in verschiedenen Kategorien von der Jury bewertet, wie beispielsweise Einsatz neuer Technologie, Skalierbarkeit und Innovationsgrad.

„seedalive verbindet Technologie mit einem klaren Nutzen für die Kunden und einem reifen Projektgrad“, erklärt Matthias Schulze Steinmann, Chefredakteur von top agrar „Für uns – die Jury – war schnell klar, hier finden wir unseren Gewinner.“ „Darüber hinaus kann man aber auch 2022 sagen, dass wir wieder tolle innovative Ideen und Projekte bewerten konnten, die zeigen, die Landwirtschaft ist schon heute eine der innovativsten Branchen überhaupt“, ergänzt Lea Fließ, Geschäftsführerin Forum Moderne Landwirtschaft.

Neben der Hauptkategorie wurde in diesem Jahr ein Sonderpreis für innovative Betriebe geschaffen. Hier konnte sich der Bauernhof Nelben der Familie Saudhof gegen seine Mitbewerber durchsetzen. Familie Saudhof bewirtschaftet ihren ökologischen Zuckerrübenanbau mit einem Feldroboter, der durch viel Eigenarbeit und Erfindergeist bis zu 24 Stunden durchgängig im Einsatz sein kann. Möglich macht das der Einbau eines zusätzlichen Aggregats, das neben Solarenergie auch sehr ressourcenschonend mit Kraftstoff betrieben wird.

Die Gewinnerinnen und Gewinner erhalten eine Mischung aus Preisgeldern von bis zu 7.000EUR und Beratungsleistungen sowie Branchenkontakte und Medienberichterstattungen auf den Kanälen von top agrar und dem Forum Moderne Landwirtschaft.

Über das Forum Moderne Landwirtschaft e.V.:

Im Forum Moderne Landwirtschaft haben sich Verbände, Organisationen und Unternehmen der Agrarbranche zusammengeschlossen. Ihr gemeinsames Anliegen ist es, über die moderne Landwirtschaft zu informieren und den Dialog zwischen Gesellschaft und Landwirtschaft zu stärken. Der Verein zählt 67 Mitglieder und wird von rund 164 landwirtschaftlichen Betrieben unterstützt. Zusätzlich sind über 700 AgrarScouts, Landwirtinnen und Landwirte, ehrenamtlich für das FML ehrenamtlich in der Öffentlichkeitsarbeit für die Branche im Einsatz.

Alle weiteren Informationen zum Innovationspreis Moderne Landwirtschaft finden Sie unter: innovationspreis-landwirtschaft.de

Krönung einer Kabinettssitzung Bundeskanzler Olaf Scholz empfängt Deutschlands Apfelköniginnen zum Apfelkabinett

Berlin (ots) Anlässlich des alljährlichen Apfelkabinetts im Bundeskanzleramt empfing Bundeskanzler Olaf Scholz heute Apfel- und Blütenköniginnen aus fünf verschiedenen Anbaugebieten Deutschlands.

v.l. Svenja Schulze, Klara Geywitz, Christine Lambrecht, Franz-Josef Holzenkamp, Steffi Lemke, Marco Buschmann, Karl Lauterbach, Lisa Paus, Jasmin Eichenhofer, Celina Kotz, Wolfgang Schmidt, Helena Ohnsorge, Cem Özdemir, Olaf Scholz, Carolina Wolf, Bettina Stark-Watzinger, Nane Coorßen, Robert Habeck, Christian Lindner, Hubertus Heil, Annalena Baerbock, Dr. Christian Weseloh, Claudia Roth

Gekleidet in die traditionellen Trachten ihrer Heimatregionen hatten die royalen Apfel-Repräsentantinnen ein besonderes, wenn auch nicht ganz unerwartetes Gastgeschenk im Gepäck: rund 320 Kilo beziehungsweise 2000 Stück der beliebtesten heimischen Apfelsorten. Darunter den saftigen und sehr beliebten Elstar, den süßen Jonagold, sowie die aromatisch-würzigen Sorten Roter Boskoop und Holsteiner Cox.

Kabinettsitzung mit Biss

Dafür sorgt das „Apfelkabinett“, das auf eine Initiative der Erzeugerorganisationen zurückgeht, bereits seit 1976. Eine Veranstaltung mit langer Tradition also, bei der Bundeskanzler Olaf Scholz und die Bundesministerinnen und -minister Christian Lindner (Finanzen), Cem Özdemir (Ernährung und Landwirtschaft), Prof. Dr. Karl Lauterbach (Gesundheit), Dr. Robert Habeck (Wirtschaft und Klimaschutz), Christine Lambrecht (Verteidigung),), Annalena Baerbock (des Auswärtigen) und viele mehr nicht nur die Apfel-Hoheiten aus Niedersachsen, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen & Sachsen-Anhalt sowie Mecklenburg-Vorpommern, sondern auch die ersten erntefrischen Äpfel aus deren Anbauregionen begrüßten. Ein willkommener Snack für zwischendurch, der viele wertvolle Inhaltsstoffe enthält und ein optimaler Energie- und Vitaminlieferant ist – und zwar das gesamte Jahr über. Denn dank modernster Lagertechnologie können Verbraucher das knackig-frische Obst ganzjährig genießen.

Ehrensache!

Für die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse e.V.ist diese traditionsreiche Veranstaltung eine Herzensangelegenheit. Dazu Dr. Christian Weseloh, Geschäftsführer der BVEO: „Es ist uns eine Ehre, schon seit über 40 Jahren auf höchster politischer Ebene, die Hochsaison der deutschen Apfelernte feiern zu dürfen. Im Rahmen dieses Sonderkabinetts gibt es für die Kabinettsmitglieder nicht nur einen gesunden Snack, sondern auch geschmacklich, überzeugende Argumente, die für die Qualität der hiesigen Erzeugnisse sprechen. Und gute Gründe, sich für frisches Obst aus deutschen Anbauregionen zu entscheiden, liefern wir gleich mit. Zum Beispiel die kurzen Lieferwege, die hohen Standards beim Anbau oder auch, dass man mit seinem Kauf die Wirtschaft im ländlichen Raum unterstützt.“

Regional, saisonal, optimal

Kurze Wege, Top-Frische, hohe Erzeugungsstandards: gute Gründe für Äpfel aus Deutschland! Das finden auch die Apfelhoheiten Carolina Sofia Wolf aus dem Alten Land (Niedersachsen), Jasmin Eichenhofer aus der Region Bodensee (Baden-Württemberg), Nane Coorßen aus Mecklenburg-Vorpommern, Celina Kotz aus Nordrhein-Westfalen sowie Helena Ohnsorge, die Sachsen-Anhalt und den Freistaat Sachsen vertritt. Darüber hinaus sind sie sich einig: „Außerdem schmecken frische Äpfel aus der Region einfach besser!“

Das Lieblingsobst der Nation

Ob als Saft, im Kuchen oder zum Reinbeißen: Der Apfel ist mit Abstand das Lieblingsobst der Deutschen. 87 % der Deutschen sind Apfelkäufer. Und das schlägt sich auch in den Anbau- und Verbrauchszahlen nieder. In Deutschland wurden im vergangenen Jahr insgesamt fast 1,2 Millionen Tonnen Äpfel verbraucht – frische ebenso wie weiter verarbeitete Äpfel! Ganze 18,5 Kilo frische Äpfel entfielen allein auf jeden deutschen Privathaushalt. Das macht rund 123 Äpfel pro Haushalt oder rund 61 Äpfel pro Person. Inklusive verarbeiteter Apfelprodukte, wie Saft, Apfelmus etc. hat jeder Deutsche sogar mehr als 14 Kilo Äpfel verbraucht. Apfelliebhaber haben dabei die Qual der Wahl: Denn der Handel bietet im Schnitt ein Sortiment von etwa 15 verschiedenen Apfelsorten. Den Spitzenplatz in der Rangliste der beliebtesten Äpfel belegt seit Jahren in Folge der aromatisch-saftige Elstar. Auf ihn entfallen im Schnitt ca. 17 Prozent der gesamten Absatzmenge. Platz zwei belegt der süß-säuerliche Braeburn mit rund 15 Prozent. Es folgen der süße Gala, die fein-säuerlichen Jonagold und Jonagored und der süß-aromatische Golden Delicious. Auf dieses Sextett entfällt dementsprechend auch gut die Hälfte der deutschen Produktion.*

(*Quelle: AMI-Analyse auf Basis des GfK Panels)

Apply ever after

Wer nun daran denkt, sein Kompendium an Apfelrezepten zu erweitern, dem stehen eine riesige Menge von Inspirationsquellen zur Verfügung. Allein auf der We bsite von „Deutschland – Mein Garten.“ finden sich 79 köstliche Rezepte rund um das deutsche Lieblingsobst. Angefangen bei einem köstlichen Apfeleis am Stiel, über einen exquisiten Apfelkuchen mit Schokolade und Chili, raffiniertes Apfel-Rote-Bete Carpaccio oder frisches Apfel-Lachs-Tartar, bis hin zu einem Flammkuchen mit Apfel, Speck und Honig oder einem Apfel-Möhren-Porridge für einen leckeren Start in den Tag. Der apfeligen Vielfalt sind in deutschen Küchen keine Grenzen gesetzt!

Bauern lehnen EU-Pflanzenschutzpaket ab

Bauernverband fordert Agrarrat zur grundlegenden Überarbeitung auf

Berlin (ots) Anlässlich des in Brüssel stattfindenden EU-Agrarrates fordert der Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Bernhard Krüsken, eine grundlegende Überarbeitung der geplanten Regelungen zum Einsatz von Pflanzenschutzmitteln (SUR):

Landwirtschaft Pflanzenschutz (C) DPWA.de

„Die EU-Kommission schlägt mit dem Paket aus SUR und Nature Restauration Law die umfangreichste Landgrabbing-Aktion der zurückliegenden Jahrzehnte vor, die letztlich nur den Export der landwirtschaftlichen Erzeugung zur Folge haben würde. Die vorgelegte Folgenabschätzung ist unvollständig und belegt einmal mehr, dass die Kommission weiterhin Antworten zu den Folgen der Vorschläge schuldig bleibt. Wir fordern die Rückkehr zur fachlichen Diskussion auf einer soliden Datenbasis.“

In den letzten Wochen haben hunderte Bäuerinnen und Bauern die Gelegenheit genutzt, ihre Ablehnung der Pläne der EU-Kommission zu einer neuen Richtline für den Nachhaltigen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu äußern. Viele von ihnen schildern dabei sehr anschaulich, welche drastischen Auswirkungen die Umsetzung der Vorschläge in Ihrer jetzigen Form hätte. So stünden viele Gemüse,- Obst,- und Weinbaubetriebe in den sogenannten sensiblen Gebieten vor dem wirtschaftlichen Ruin. Auch der Anbau von Kartoffeln würde praktisch unmöglich werden. Bezeichnend für die weit über das Ziel hinausschießenden Vorschläge der EU ist, dass selbst viele Biobetriebe mit massiven Einschränkungen bei Ertrag und Qualität rechnen müssten. „Die große Betroffenheit der Bäuerinnen und Bauern im Rahmen der Befragung zeigt, dass die Produktionsgrundlage vieler Betriebe gefährdet ist“, so der Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes, Bernhard Krüsken.

WEB: bauernverband.net

Praktikum auf dem Bauernhof: Influencer zwischen Milchkühen und Melkrobotern

Hannover (ots) Was passiert, wenn man Menschen, die sonst gar nichts mit der Landwirtschaft zu tun haben, zum Arbeiten auf den Bauernhof schickt?

Schlagzeuger David Friedrich und YouTuber Udo Tesch haben bei Milchbäuerin Anne mit angepackt.

Die Influencer David Friedrich, Udo Tesch, Thomas Drechsel und Melanie Scheppner haben sich getraut und ein Praktikum gemacht. Für das Format „blindfolded“ ließen sie sich dabei mit der Kamera begleiten.

GZSZ-Schauspieler Thomas „Tuner“ Drechsel und Melli von Mellis Blog mit Azubi Lukas.

Die zwei, etwa halbstündigen, Videos sind auf dem YouTube-Kanal von „Milchland Niedersachsen“ zu finden, auf Instagram gibt es zudem behind-the-scenes-Material.

Trecker fahren, Kühe melken und füttern, Heu schippen: Electric Callboy-Drummer David Friedrich und Platzwart der Liebe Udo Tesch haben es gewagt

YouTube: https://www.youtube.com/user/milchland

Instagram: https://www.instagram.com/milchland_niedersachsen/

Learning by doing

Letztes Jahr durften sich einige Influencerinnen und Influencer für das Projekt „blindfolded“ bereits einen Milchbauernhof anschauen. Dieses Mal geht es darum, wirklich mitzuarbeiten und durch die Gespräche vieles zu erfahren. Denn beim Arbeiten versteht man am besten, wie die Abläufe auf einem Hof funktionieren und wie der Umgang mit den Tieren in der Praxis aussieht. In vielen Köpfen haben sich negative Bilder aus der Landwirtschaft festgesetzt – hier können die vier Praktikanten selbst erleben, wie die Realität aussieht.

„Um vier Uhr stehen wir im Stall“

Sehr früh aufstehen, Futter schippen, Tiere füttern, melken und als kleine Extra-Herausforderung noch einige Challenges bewältigen – bei Milchbäuerin Anne te Brake und Milchbauer Sven Klingemann müssen die Praktikanten richtig anpacken. „Wir fangen morgens früh an, damit wir abends etwas länger machen können“, erklärt Sven Klingemann grinsend. Dem GZSZ-Schauspieler Thomas Drechsel und Bloggerin Melli gefiel diese Info weniger: „Da haben die beiden ziemlich sparsam geguckt, als sie erfuhren, dass wir um 4:00 Uhr im Stall stehen“, lacht der Landwirt.

Ähnlich früh startet der Tag bei Anne te Brake – nämlich um 5:00 Uhr. „Um diese Zeit gehe ich normalerweise schlafen“, so David Friedrich, Schlagzeuger bei Electric Callboy. Für Frühaufsteher und YouTuber Udo Tesch, bekannt als Platzwart beim SuS Steenfelde, hingegen war es fast wie Ausschlafen. Beide Influencer waren bereits im letzten Jahr beim Projekt „blindfolded“ dabei und hatten sich einen Praktikumstag gewünscht. Ihr Resümee: „Wir haben uns total wohlgefühlt und kommen gerne wieder!“

Schirmherrin der Aktion ist die Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V. (LVN), ein nach dem Milch- und Fettgesetz (MFG) anerkannter, eingetragener Verein. Unter ihrem Dach sind von Erzeugern über Molkereien bis zur Verbraucherzentrale alle Verbände und Organisationen zusammengeschlossen. Die Organisation und die Finanzierung von „blindfolded“ erfolgte durch die Fokus Milch GmbH.

In Niedersachsen gibt es rund 8.100 Milchbauernhöfe mit durchschnittlich jeweils 98 Milchkühen (Quelle: AMI nach Statistisches Bundesamt).

WEB: fokus-milch.de

Saisonal, regional und bio: Verband Ökokiste startet Aktion für regionalen Bio-Einkauf

Mit bundesweiter Aktion Regiokiste setzen die Ökokistenbetriebe ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit

Kirchdorf an der Amper (ots) Bis zum 30. September bieten die Bio-Lieferdienste des Verbands Ökokiste eine sogenannte „Regiokiste“ zum Preis von 25 Euro ohne Abo-Bindung an. Unter dem Leitsatz „Weißt du, was in deiner Region gerade wächst?“ möchten die Betriebe gemeinsam mehr Menschen für eine regionale und saisonale Ernährung begeistern – und so ein Zeichen setzen für mehr Nachhaltigkeit, Klimafreundlichkeit, Frische und kurze Wege ohne lange Lieferketten.

Gesund und nachhaltig: die Regiokiste der Ökokistenbetriebe

Mit der September-Aktion „Regiokiste“ bringen die Ökokisten-Lieferdienste erstmals ein betriebsübergreifendes Angebot auf den Weg: eine Kiste mit regionalem und saisonalem Bio-Obst und -Gemüse, das in der jeweiligen Region gerade erntefrisch verfügbar ist. Deshalb finden sich in einer Regiokiste im Norden Deutschlands auch andere Obst- und Gemüsesorten als im Süden – die Erntezeitpunkte variieren nun mal abhängig vom Standort. Der Verbandsvorstand Jochen Saacke: „Die Idee kam uns angesichts der vielfältigen Probleme, die lange Lieferketten verursachen und die gerade in letzter Zeit immer offensichtlicher zutage treten. Da wollten wir mit unseren Mitteln zeigen, dass es durchaus Alternativen gibt, mit denen man sich ressourcenschonend, gesund und nachhaltig ernähren kann.“

Regionale Strukturen

Um zuverlässig und fair saisonale Bio-Waren aus der Region anbieten zu können, müssen die Betriebe über jahrelang aufgebaute regionale Liefernetzwerke verfügen – viele der Ökokisten-Betriebe sind zudem auch selbst Bio-Gärtner oder -Landwirte. Die Vernetzung mit regionalen Erzeugern gehört seit Gründung vor über 25 Jahren zu den Grundwerten des Verbands. Hinter diesen Strukturen stecken langjähriges Engagement und nachhaltiges Wirtschaften mit den regionalen Partnerbetrieben. Übermengen gilt es abzunehmen und abzusetzen, Zusagen müssen eingehalten und Anbaupläne zuverlässig realisiert werden. „Außerdem zahlen wir den Preis, den die Erzeuger brauchen, um auch weiterhin gute Bio-Ware aus der Region anbieten und damit den Ökolandbau in der eigenen Umgebung vorantreiben zu können“, so Saacke.

Wo genau ein Ökokisten-Lieferbetrieb in der eigenen Umgebung ist und ob man im Liefergebiet einer Regiokiste wohnt, lässt sich über die Postleitzahlensuche unter www.oekokiste.de/regiokiste herausfinden.

Weizenernte 2022 Getreideernte Mähdrescher CLAAS Lexion Traktor Fendt Lohnunternehmen Landwirtschaft

Getreideernte 2022 in Deutschland. Winterweizen mit einer Feuchtigkeit von 14 % wird in der Prignitz mit einen Mähdrescher Claas Lexion 7600 Terra Trac ( Raupenlaufwerk ) mit 12,20 m Schneidwerk MacDon FD140 FlexDraper vom Lohnunternehmen Westhoff Agrar GmbH gedroschen bzw. geerntet.

Getreideernte 2022 in Deutschland.

Im Einsatz ist auch ein Fendt 828 mit Continental Sonderfolierung von M&H Agrarlogistik und Bergmann GTW 330 Überladewagen.

Mehr Trecker – Traktoren – Schlepper Videos siehe Playlist „Schlepper in Deutschland“. Bauern Erntemaschinen, wie Mähdrescher, Großmähdrescher bei der Getreideernte, Rübenroder bei der Rübenernte und Maishäcksler beim Mais häckseln bzw. Feldhäcksler im Einsatz haben auch jeweils eine eigene Playliste bei AgrarBlick. Fotos vom Gespann siehe Facebook oder Instagram „AgrarBlick“

23. Harzer Landwirtschaftsfest in Halberstadt

Was für ein Auftakt für das Harzer Landwirtschaftsfest in Halberstadt! +++Eine kleine Nachlese+++

23.Harzer Landwirtschaftsfest

In der 23. Auflage fand es am 25.06. und 26.06.2022 erstmalig in der Harzer Kreisstadt statt.
Am Rande der Spiegelsberge haben die AMG und das Landwirtschaftsministerium einiges auf die Beine gestellt. Es war sehr beeindruckend, die Bandbreite und Leistungsfähigkeit der Landwirtschaft in Sachsen-Anhalt und im Harz zu erleben. Besonderer Höhepunkt war die 5. Bundesschau Rotes Höhenvieh der Bundesarbeitsgemeinschaft Rotes Höhenvieh und der RinderAllianz. Siegerin und Sieger wurden spontan zu Mister und Ms. Halberstadt gekürt. Gerne laden wir auch zur 24. Auflage im kommenden Jahr ein!
#stadthalberstadt #halberstadt #amg #fleischwerk8 #radiosaw

WEB: https://www.youtube.com/user/StadtHalberstadt