Schlagwort-Archive: Vereine & Aktionen

ADAC Luftrettung weiht modernsten Standort in Sande ein

München (ots) Eröffnung der neu gebauten Luftrettungsstation Sanderbusch .

Deutlich mehr Platz für Rettungs- und Spezialausrüstung zur Patientenversorgung .Feierstunde im Hangar am Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch

Stehen gemeinsam für schnelle Hilfe aus der Luft im Norden und freuen sich über den modernsten Standort der ADAC Luftrettung (von links): Sven Ambrosy (Landrat LK Friesland), Oberstarzt Dr. Grüne (Kommandeur des Bundeswehrkrankenhaus Westerstede), Dirk Hessenius (Stationsleiter und Pilot), Frédéric Bruder (Geschäftsführer ADAC Luftrettung gGmbH) und Dr. Werner Wodrich (Geschäftsführer Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch)

Landrat Ambrosy und Klinik-Geschäftsführer Wodrich loben Partnerschaft

Provisorische Luftrettungsstation am JadeWeserAIRPORT eingestellt

Der ADAC Rettungshubschrauber “Christoph 26” ist wieder am Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch stationiert. Nach umfassender Modernisierung und Erweiterung hat die gemeinnützige ADAC Luftrettung die von ihr betriebene Station auf dem Klinikgelände heute eingeweiht und startet wieder von dort zu Rettungseinsätzen. Die Station wurde nach modernsten Standards und Anforderungen in weniger als einem Jahr neu errichtet. In der Zwischenzeit führten “Christoph 26” und die Crews ihre Arbeit vom JadeWeserAIRPORT in Mariensiel fort.

Im Fokus des Medieninteresses: Stationsleiter und Pilot Dirk Hessenius erklärt die Vorteile der neu gebauten Luftrettungsstation: Unter anderem gibt es deutlich mehr Platz für Rettungs- und Spezialausrüstung zur Patientenversorgung.

Bei einer Feierstunde im neuen Hangar dankte der Geschäftsführer der ADAC Luftrettung Frédéric Bruder allen Verantwortlichen für den erfolgreichen Aus- und Umbau der Station: “Als Windenstation mit 24-Stunden-Betrieb und Night-Vision-Kompetenz ist Sanderbusch eine unserer leistungsstärksten Stationen.

“Als Windenstation mit 24-Stunden-Betrieb und Night-Vision-Kompetenz ist Sanderbusch eine unserer leistungsstärksten Stationen”. Geschäftsführer Frédéric Bruder bei der Einweihung der modernsten Hubschrauberstation der ADAC Luftrettung.

Für die nachhaltige Fortführung und den weiteren Ausbau des besonders breiten Einsatzspektrums legen wir heute das Fundament: Sanderbusch ist jetzt die modernste Hubschrauberstation der ADAC Luftrettung”.

Sven Ambrosy, Landrat des Kreises Friesland im Land Niedersachsen, dessen Innenministerium Träger der Luftrettungsstation ist: “Die ADAC Luftrettung leistet im Auftrag des Landes Niedersachsen einen hervorragenden Job und ist ein sehr wichtiger Partner für unseren Rettungsdienst zur Versorgung der Menschen in der Region. Wir freuen uns, dass die ADAC Luftrettung nun wieder wie gewohnt in Sanderbusch beheimatet und durch den Neubau noch fester mit dem Standort im Landkreis Friesland verbunden ist. Herzlichen Glückwunsch zu der neuen modernen Luftrettungsstation für den Hubschrauber Christoph 26!”

Besonderen Wert legten die Planer darauf, dass sich die Station auch optisch in die Region integriert. Deshalb wurde für die Fassade ein ruhiger Klinkerstein gewählt. Mit 1.080 Quadratmetern auf zwei Etagen bietet die neue Station mehr als doppelt so viel Platz wie früher, um medizinisches Gerät und Spezialausrüstung wie Nachtsichtgeräte für Rettungseinsätze in der Dämmerung oder im Dunkeln (Teil des Night-Vision-Imaging-Systems, kurz NVIS) zu lagern. Sanderbusch ist eine von drei Stationen, die 24/7 einsatzbereit sind. Piloten und Crews sind für die Einsätze bei minimalen Lichtverhältnissen speziell ausgebildet und greifen dabei auf die NVIS-Technologie zurück.

Das großzügige Raumangebot ermöglicht den Crews, sich für Ruhepausen im Rahmen ihres Schichtbetriebs zurückzuziehen und administrative Aufgaben zu erledigen. Das Vorfeld, auf dem “Christoph 26” startet und landet, wurde vollständig erneuert. Der Hangar ist direkt an das Stationsgebäude angegliedert.

Die ADAC Luftrettung betreibt den Standort in der friesländischen Gemeinde Sande seit dem Jahr 1983. Damit zählt das Zuhause von “Christoph 26” zu den längsten von den fliegenden Gelben Engel geleiteten Stationen im flächendeckenden Netz mit 37 Standorten und mehr als 50 Rettungshubschraubern. “Die Stationierung von ´Christoph 26` am Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch hat sich im Rückblick als Erfolgsmodell erwiesen”, so der Geschäftsführer der Friesland Kliniken Dr. Werner Wodrich bei der Stationseinweihung. “Daraus ist eine Kooperation vieler Teilnehmer an der küstennahen Gesundheitsversorgung ohne Konkurrenzdenken entstanden – sehr zum Wohle der Menschen”.

“Christoph 26” ist einer von fünf ADAC Rettungshubschraubern, die mit einer Rettungswinde ausgestattet sind. Mit dieser können die fliegenden Gelben Engel Menschen in Notlagen auch dort versorgen und retten, wo ein Rettungswagen nicht hinkommt, zum Beispiel in Wasser, Watt oder Wald. Damit ist der ADAC Rettungshubschrauber ein wichtiger Pfeiler der medizinischen Versorgung für die ostfriesischen Inseln, wo in den letzten Jahren durchschnittlich ein Drittel aller Alarmierungen erfolgte.

In Summe haben die Sanderbuscher Crews in den vergangenen knapp vier Jahrzehnten mehr als 50.000 Einsätze übernommen, 1361 davon im Jahr 2021. Im ersten Halbjahr 2022 wurde “Christoph 26” 771-mal alarmiert – ein mehr als 20-prozentiger Anstieg im Vergleich zu 595 Einsätzen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021.

Die Crews in Sanderbusch stellen 19 Notärzte vom Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch und Bundeswehrkrankenhaus Westerstede, sieben Piloten und drei Co-Piloten von der ADAC Luftrettung sowie Rettungsfachpersonal der Rettungsdienst Friesland gGmbH: insgesamt 13 Notfallsanitäter (Fachbegriff Technical Crew Member Helicopter Emergency Medical Services, kurz TC HEMS), von denen drei über eine Zusatzqualifikation Winde verfügen (Technical Crew Member Helicopter Hoist Operator, TC HHO). Hubschrauberführende Rettungsleitstelle ist die Gemeinsame Rettungsleitstelle Friesland/Wilhelmshafen. Die Anforderung von “Christoph 26” erfolgt über die örtlich zuständige Leitstelle (Notruf 112), Intensivtransporte über die Koordinierungsstelle Intensivtransporte Hannover.

Über die ADAC Luftrettung gGmbH

Mit mehr als 50 Rettungshubschraubern und 37 Stationen ist die gemeinnützige ADAC Luftrettung eine der größten Luftrettungsorganisationen Europas mit bis heute mehr als 1,1 Millionen Einsätzen. Die ADAC Rettungshubschrauber gehören zum deutschen Rettungsdienstsystem, werden immer über die Notrufnummer 112 bei der Leitstelle angefordert und sind im Notfall für jeden Verunglückten oder Erkrankten zur Stelle. “Gegen die Zeit und für das Leben” lautet der Leitsatz der ADAC Luftrettung gGmbH. Denn gerade bei schweren Verletzungen oder Erkrankungen gilt: Je schneller der Patient in eine geeignete Klinik transportiert oder vor Ort vom Notarzt versorgt wird, desto besser sind seine Überlebenschancen bzw. seine Rekonvaleszenz. Die Crews der ADAC Luftrettung werden trainiert von der ADAC HEMS Academy GmbH. Die Wartung und technische Bereitstellung erfolgt über die ADAC Heliservice GmbH. Die ADAC Luftrettung ist ein Tochterunternehmen der ADAC Stiftung.

Folgen Sie uns auch unter twitter.com/adac sowie unter:

facebook.de/adacluftrettung

instagram.com/adacluftrettung

linkedin.com/company/adacluftrettung

Bundeskanzler besucht Johanniter

Olaf Scholz im Gespräch mit Bundesvorstand Jörg Lüssem

Berlin (ots) Olaf Scholz besuchte am 12. August in seiner Funktion als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreis Potsdam/Potsdam Mittelmark II/Teltow-Fläming II das Johanniter-Quartier in Michendorf.

Bundeskanzler Olaf Scholz mit Jörg Lüssem, Mitglied des Bundesvorstands der Johanniter-Unfall-Hilfe vor einem Rettungswagen, der mit dem innovativen “Gaffen tötet!” QR-Code beklebt wurde.

Der Kanzler wurde vor Ort von Jörg Lüssem, Mitglied des Bundesvorstands der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) und Ralf Boost, JUH-Vorstandsmitglied im Regionalverband Potsdam-Mittelmark-Fläming sowie von Julia Martsch, Hausleitung im Johanniter-Quartier, begrüßt und durch die neu eröffnete Einrichtung geführt. “Ich wünsche mir, dass es noch mehr solcher Orte gibt – mit einer Verbindung zwischen Jung und Alt”, sagte Olaf Scholz (MdB).

Jörg Lüssem hob nach dem Treffen hervor, wie wichtig den Johannitern der direkte Austausch mit der Politik zu gesamtgesellschaftlich relevanten Themen ist. “Der Schutz und die Stärkung der Resilienz der Bevölkerung haben durch die Corona-Pandemie, der Hochwasserkatastrophe an Ahr und Erft und dem Ukraine-Krieg in den vergangenen zwei Jahren an Bedeutung gewonnen. Wir als Hilfsorganisation stehen für diese Aufgaben bereit. Jedoch bedarf es an einigen Stellen an Investitionen und Anpassungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen, um diesen Auftrag weiter erfüllen zu können.”

  1. Eine Reform der Notfallversorgung bleibt weiterhin sehr drängend. Die dauerhafte Belastung des Gesamtsystems der Notfallversorgungsstrukturen muss abgebaut werden, um der Bevölkerung weiterhin eine gute Versorgung im Notfall bieten zu können.
  2. Die Johanniter fordern eine ganzheitliche Pflegereform, die sowohl die Struktur der Leistungen als auch die generationsgerechte und zukunftsfeste Finanzierung der Pflegeversicherung berücksichtigt. Denn Pflegebedürftigkeit darf nicht zur Altersarmut führen.

Sehr interessiert zeigte sich Olaf Scholz an einem Rettungswagen (RTW) mit der Anti-Gaffer-Fahrzeugbeklebung, der vor dem Eingang des Johanniter-Quartier stand. Die Idee hinter dem Design ist so simpel wie genial: Im Muster der Beklebung verstecken sich QR-Codes. Der Kanzler ließ es sich nicht nehmen, den Code mit einem iPad zu scannen und war beeindruckt, dass daraufhin ein Warnhinweis sichtbar wurde, dass Gaffen kein Kavaliersdelikt ist.

Über die Johanniter-Unfall-Hilfe

Die Johanniter-Unfall-Hilfe ist mit rund 29.000 Beschäftigten, mehr als 46.000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und 1,2 Millionen Fördermitgliedern eine der größten Hilfsorganisationen in Deutschland und zugleich ein großes Unternehmen der Sozialwirtschaft. Die Johanniter engagieren sich in den Bereichen Rettungs- und Sanitätsdienst, Katastrophenschutz, Betreuung und Pflege von alten und kranken Menschen, Fahrdienst für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Hospizarbeit und anderen Hilfeleistungen im karitativen Bereich sowie in der humanitären Hilfe im Ausland.

WEB: johanniter.de

D-NEWS.TV – Endorfer Windmühle im Harz

Willkommen bei D-NEWS.TV
Mein Name ist PIA, ich berichte hier im ersten virtuellen TV Studio

von und für Deutschland, auf dem Portal: Deutschland-Journal.de

Endorfer Windmühle im Harz

Heute berichte ich über die Endorfer Windmühle. Endorf ist ein Ortsteil der Stadt Falkenstein im Harz. Der Ortsteil hat ca. 250 Einwohner und liegt südöstlich von Ermsleben. Die schöne Endorfer Turmwindmühle liegt zwischen den Flüssen Eine und Selke an der Landstraße bei Endorf auf einer Hochebene unmittelbar am Harzrand. Die Fotos stammen von Paul Bertrams aus Aschersleben. Der herrliche Blick ins Land reicht vom Brocken im Westen bis hin zum Petersberg im Osten. Ursprünglich war die Endorfer Windmühle mit zwei Mahlgängen ausgestattet. Erst nachträglich wurde ein Walzenstuhl eingebaut. Über viele Generationen diente die Mühle den Bauern der umliegenden Ortschaften, um aus ihrem Korn Mehl zu mahlen bzw. Tierfutter zu schroten. Seit 1972 standen die Räder in dieser Mühle still. Im Jahre 1991 übernahm der „Förderkreis Konradsburg“ die völlig desolate Windmühle. Ein Ziel dieses gemeinnützigen Vereins ist die geschichtlich gewachsene Kulturlandschaft der Region zu erhalten. Seit November 1993 drehen sich die neu angefertigten Flügel im Wind. Unter Verwendung der noch brauchbaren alten Substanz wurde das stark restaurierungsbedürftige Innenleben der Mühle wieder in annähernd originalen Zustand versetzt. Seit dem 1. Deutschen Mühlentag im Jahre 1994 ist die voll funktionstüchtige Windmühle zu besichtigen.
Ihre Pia. Danke.

ISUV – Veranstaltungstipps zum Familienrecht für August und September 2022

ISUV e. V. – Der Verband für Unterhalt und Familienrecht
www.isuv.de

Manfred Ernst

Manfred Ernst
Leiter der ISUV-Kontaktstellen in Sachsen-Anhalt
Tel.: 0170 5484542

Magdeburg
 

Montag, 29. August, 18 Uhr    
Präsenzveranstaltung                                                                                                                 
Thema: Frisch getrennt – Wie geht es weiter?
Ort: 39112 Magdeburg, Wiener Str. 2 (Der Paritätische)
Referat: Fachanwältin für Erb- und Familienrecht
Art: öffentliche Informationsveranstaltung
Veranstalter: Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV), Kontaktstelle Magdeburg
Anmeldung: Manfred Ernst, Tel. 0170 5484542 oder E-Mail: Magdeburg@isuv.de

Mittwoch, 7. September, 18 Uhr    Präsenzveranstaltung
Thema: Info-Treff für Trennungs- und Scheidungsbetroffene

Ort: 39104 Magdeburg, Krügerbrücke 2/Familieninformationsbüro Stadt Magdeburg (Nähe Ulrichplatz)
Referat: ISUV-Fachteam
Art: öffentliche Informationsveranstaltung
Veranstalter: Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV), Kontaktstelle Magdeburg
Anmeldung: Manfred Ernst, Tel. 0170 5484542 oder E-Mail: Magdeburg@isuv.de


Montag, 12. September, 18 Uhr     Präsenzveranstaltung                          
Thema: Wenn Eltern sich trennen – Das Kindeswohl im Blick: Unterhalt, Umgangs- und Sorgerecht, Wechselmodell

Ort: 39112 Magdeburg, Wiener Str. 2 (Der Paritätische)
Referat: Familienrichter
Art: öffentliche Informationsveranstaltung
Veranstalter: Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV), Kontaktstelle Magdeburg
Anmeldung: Manfred Ernst, Tel. 0170 5484542 oder E-Mail: Magdeburg@isuv.de


Halberstadt

Mittwoch, 21. September, 18 Uhr     Präsenzveranstaltung 
Thema: Frisch getrennt – Wie geht es weiter?

Ort: 38820 Halberstadt, Eike-von-Repgow-Str. 15 (AWO)
Referat: Fachanwalt für Familienrecht
Art: öffentliche Informationsveranstaltung
Veranstalter: Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV), Kontaktstelle Halberstadt
Anmeldung: Manfred Ernst, Tel. 0170 5484542 sowie E-Mail: Halberstadt@isuv.de


Stendal

Montag, 19. September, 18 Uhr     Präsenzveranstaltung  
Thema: Ehe oder Partnerschaft aus – Was bleibt von Vermögen, Rente, Haus?

Ort: 39576 Stendal, Hoe Bude 5 (“Färberhof”/Nähe Kornmarkt)
Referat: Fachanwalt für Familienrecht
Art: öffentliche Informationsveranstaltung
Veranstalter: Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV), Kontaktstelle Stendal
Anmeldung: Manfred Ernst, Tel. 0170 5484542 sowie E-Mail: Stendal@isuv.de


Dessau

Dienstag, 6. September, 18 Uhr     Präsenzveranstaltung  
Thema: Ehe oder Partnerschaft aus – Was bleibt von Vermögen, Schulden, Erbe, Haus?

Ort: Dessau, Erdmannsdorffstr. 3 (Volkshochschule)
Referat: Fachanwalt für Familienrecht
Art: öffentliche Informationsveranstaltung
Veranstalter: Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV), Kontaktstelle Dessau
Anmeldung: Manfred Ernst, Tel. 0170 5484542 sowie E-Mail: Dessau@isuv.de


Salzwedel

Donnerstag, 29. September, 18 Uhr     Präsenzveranstaltung  
Thema: Frisch getrennt – Wie geht es weiter?

Ort: Salzwedel, Schmiedestr. 13 (Familienhof)
Referat: Fachanwältin für Erb- und Familienrecht
Art: öffentliche Informationsveranstaltung
Veranstalter: Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV), Kontaktstelle Salzwedel
Anmeldung: Manfred Ernst, Tel. 0170 5484542 sowie E-Mail: m.ernst@isuv.de


Schönebeck

Mittwoch, 31. August, 18 Uhr     Präsenzveranstaltung  
Thema: Ehe oder Partnerschaft aus – Was bleibt von Vermögen, Erbe, Schulden, Haus?

Ort: Schönebeck, Bahnhofstr. 11/12 (gegenüber dem Bahnhof)
Referat: Fachanwältin für Familienrecht
Art: öffentliche Informationsveranstaltung
Veranstalter: Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV), Kontaktstelle Schönebeck
Anmeldung: Manfred Ernst, Tel. 0170 5484542 sowie E-Mail: m.ernst@isuv.de


Halle

Dienstag, 30. August, 18 Uhr     Präsenzveranstaltung  
Thema: Frisch getrennt – Wie geht es weiter?

Ort: 06108 Halle, Puschkinstr. 27 (Nähe August-Bebel-Platz)
Referat: Fachanwalt für Familienrecht und Mediator
Art: öffentliche Informationsveranstaltung
Veranstalter: Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV), Kontaktstelle Halle
Anmeldung: Manfred Ernst, Tel. 0170 5484542 sowie E-Mail: Halle@isuv.de



Onlineveranstaltungen

Freitag, 2. September, 18 Uhr   
Thema: Ehe oder Partnerschaft in der Krise – Wie geht es weiter?

Referat: Rechtsanwalt
Art: öffentliche Onlineveranstaltung
Veranstalter: Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV), Kontaktstelle Magdeburg
Anmeldung per E-Mail erforderlich (wegen Übersendung des Zugangslinks): Magdeburg@isuv.de


Dienstag, 4. Oktober, 18 Uhr   
Thema: Wenn Eltern sich trennen – Das Kindeswohl im Blick: Unterhalt, Umgangs- und Sorgerecht, Wechselmodell

Referat: Fachanwältin für Familienrecht
Art: öffentliche Onlineveranstaltung
Veranstalter: Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV), Kontaktstelle Dessau
Anmeldung per E-Mail erforderlich (wegen Übersendung des Zugangslinks): Dessau@isuv.de


Mittwoch, 10. Oktober, 18 Uhr   
Thema: Ehe aus – Armut durch Scheidung (Rententeilung, nachehelicher Unterhalt, Erbrecht)

Referat: Fachanwalt für Familienrecht
Art: öffentliche Onlineveranstaltung
Veranstalter: Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV), Kontaktstelle Magdeburg
Anmeldung per E-Mail erforderlich (wegen Übersendung des Zugangslinks): Magdeburg@isuv.de




D-NEWS.TV – Burg Freckleben bei Aschersleben im Salzlandkreis

Willkommen bei D-NEWS.TV
Mein Name ist PIA, ich berichte hier im ersten virtuellen TV Studio

von und für Deutschland, auf dem Portal: Deutschland-Journal.de

Burg Freckleben im Salzlandkreis

Ich berichte heute von der Burg Freckleben. Freckleben liegt in der Nähe von Aschersleben in Richtung Sandersleben. Die Fotos stammen von Paul Bertrams. Die Burg Freckleben ist eine romanische Höhenburg in Freckleben im Vorharz. Es sind bedeutende Reste von wahrscheinlich karolingischen Wallanlagen und gut erhaltene romanische Gebäude aus der Zeit um 1200 zu sehen. Die Entstehung der ersten Befestigungsanlage in Freckleben ist zeitlich noch nicht genau einzuordnen. Eine erste urkundliche Erwähnung des Ortes im Jahr 762 im Fuldaer Stiftungsbuch. Möglicherweise sind die umfangreichen bis heute erhaltenen Wallanlagen noch auf diese Zeit zurückzuführen. Das etwa ovale Burgareal hat in seinen größten Abmessungen eine Ausdehnung von 300 mal 600 Metern. Das in Spornlage gelegene Terrain ist an drei Seiten durch steile Hänge geschützt. Die Südseite wurde durch ein System von drei hintereinander gelegenen Wällen mit dazwischen gelegenem doppeltem Graben geschützt. Hier am Modell kann man es gut erkennen. Der letzte Vertreter der Familie von Stade, Graf Udo von Freckleben, wurde am 15. März im Jahr 1130 von den Mannen Albrechts des Bären in Aschersleben erschlagen. Kaiser Lothar der Dritte zog die Herrschaft als herrenloses Lehen ein und vergab sie als Reichslehen. Um 1200 wurde der Bergfried 3 errichtet. Der in den unteren vier Geschossen rechteckige Turm geht im vierten Obergeschoss in einen achteckigen Grundriss über. Das dritte und das vierte Obergeschoss sind mit Kamin und Aborterker zu Wohnzwecken erbaut. Die Außenbereiche sind frei zugänglich, die Besteigung des Bergfrieds ist über Leitern möglich. Die obersten zwei Etagen sind mit Drehspindelleitern ausgestattet, welche in Deutschland einmalig sind. Ihre Pia. Danke.

Die fitteste Feuerwehr steht fest: Wilkau-Haßlau gewinnt MDR-Aktion „Fit wie die Feuerwehr“

Leipzig (ots) Im Rennen um 5000 Euro Preisgeld hat sich die Feuerwehr aus Wilkau-Haßlau gegen die Freiwilligen Wehren aus Kleinrettbach (Platz 2) und Landwüst (Platz 3) durchgesetzt. Der MDR forderte für seine Sommeraktion die Feuerwehren in Mitteldeutschland heraus und berichtete ausführlich darüber.

Die Sieger der MDR-Aktion kommen in diesem Jahr aus Wilkau-Haßlau (Sachsen): Die Freiwillige Feuerwehr Wilkau-Haßlau gewinnt die Aktion #fitwiediefeuerwehr.

Die Feuerwehrleute aus Wilkau-Haßlau haben es mit einem kleinen Vorsprung geschafft: Mit einer sagenhaften Zeit von 3 Minuten und 16 Sekunden absolvierten sie den harten Fitnessparcours vor ihrer Feuerwache am schnellsten und wurden von den MDR-Reportern Julia Grünwald und Stefan Ganß sowie dem 13-fachen Feuerwehr-Weltmeister Jörg Färber zur fittesten Feuerwehr Mitteldeutschlands gekürt. „Wir haben gehofft und gebangt bis zur letzten Sekunde. Heute lassen wir alle Emotionen raus, dich sich aufgestaut haben. Aber noch viel mehr wert als das Preisgeld ist die Plattform, die wir als Freiwillige Feuerwehr vom MDR bekommen haben“, sagt Wehrleiter Christian Paschen. Die 5000 Euro Preisgeld sollen in eine Siegerparty und in die gesamte Freiwillige Feuerwehr investiert werden. Platz 2 belegt die Freiwillige Feuerwehr aus Kleinrettbach mit 3 Minuten und 24 Sekunden, auf Platz 3 folgt die Freiwillige Feuerwehr aus Landwüst, die den Parcours innerhalb von 3 Minuten und 29 Sekunden absolvierte.

MDR JUMP und die Fernsehkolleginnen und -kollegen von „MDR um 2“ und „MDR um 4“ sendeten vom 11. Juli bis 22. Juli live aus den Heimatorten der Wehren. Insgesamt waren 20 Feuerwehren aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen dabei. Dem MDR war es wichtig, mit dem trimedialen Projekt das ehrenamtliche Engagement der vielen Freiwilligen Feuerwehren in Mitteldeutschland zu würdigen und die Arbeit der Feuerwehrleute in den Fokus zu rücken.

Auch das MDR-Team vor Ort war vom Miteinander der Feuerwehren begeistert: „Bei den Wettkämpfen haben wir wieder so viel Teamgeist und Kameradschaft zwischen den Feuerwehren erlebt. Zwar waren alle ehrgeizig und schielten jeden Tag auf die Bestzeit beim Parcours, aber alle haben sich über einen tollen Tag gefreut, über die Bühne für ihr Ehrenamt. Und vielleicht können wir mit der Aktion doch den einen oder die andere dazu bewegen, sich auch mal bei ihrer Freiwilligen Feuerwehr zu melden und mitzuhelfen“, sagt Berufsfeuerwehrmann Jörg Färber, der beim Wettkampf als Schiedsrichter agierte.

Informationen zu den teilnehmenden Feuerwehren und den Wettkampfzeiten sind unter mdr.de/fitwiediefeuerwehr zu finden.

Spar-Tipps für den Campingurlaub mit Hund ADAC Tipps: Hundefreundliche Campingplätze mit CKE-Vorteil

Verwöhnprogramm mit Hundeanimation und Hunde-Eis
Ermäßigter Preis für ADAC Mitglieder

München (ots) Campingplätze sind in diesem Sommer gefragt wie nie. Besonders in Deutschland, aber auch wieder in den Nachbarländern steigt die Nachfrage nach Standplätzen für das eigene oder gemietete Wohnmobil oder den Wohnwagen – auch mit Haustier.

Mit der CKE haben auch Hunde ihren Spaß. / Spar-Tipps für den Campingurlaub mit Hund / ADAC Tipps: Hundefreundliche Campingplätze mit CKE-Vorteil / Verwöhnprogramm mit Hundeanimation und Hunde-Eis / Ermäßigter Preis für ADAC Mitglieder

Immer mehr Campingplätze im In- und Ausland haben sich auf die Bedürfnisse von Hundebesitzern eingestellt und gestalten die Plätze hundefreundlich. Viele Campingplätze sind bereits stark gebucht. Doch selbst in der Hochsaison können ADAC Mitglieder bereits seit 10 Jahren von der Rabattkarte Camping Key Europe – CKE – auf vielen Camping- und Stellplätzen in ganz Europa profitieren. Und sind damit auf dem Campingplatzgelände zusätzlich abgesichert gegen Unfall- und Haftpflichtrisiken.

Der ADAC gibt Tipps, worauf Sie beim Campen mit Hund achten sollten und bei welchen Campingplätzen Sie mit Hund und der CKE sparen.

ADAC Tipps fürs Campen mit Hund:

  • Rechtzeitige Urlaubsplanung: Einreisevorschriften für Haustiere im europäischen Ausland beachten
  • Genug Futter für die Dauer des Urlaubes mitnehmen
  • Hund geschützt im Fahrzeug transportieren (z.B. durch Transportbox oder zusätzlichen Gurtverschluss)
  • Auf der Fahrt ausreichend Pausen für kleine Gassi-Runden machen
  • Örtliche Regelungen einhalten (z.B. Anleinen auf dem Campingplatz)
  • Regelmäßige Fellpflege, um Hund und Wohnmobil oder Zelt sauber zu halten

Hundefreundliche Campingplätze mit CKE-Vorteil

Je nach Campingplatz lässt sich mit der Camping Key Europe eine Menge sparen. Der ADAC empfiehlt, vor der Reise zu checken, ob man mit der CKE Rabatte erhält und wie groß die Ersparnis ist. Je nach Campingplatz profitieren auch Vierbeiner von der Karte, auf manchen Plätzen dürfen Hunde “umsonst” campen. Der ADAC hat vier Campingplätze ausgesucht, auf denen mit der CKE gespart wird und auch Hunde ihren Spaß haben.

Denn je nach Campingplatz wird den Hunden ein breites Portfolio an Aktivitäten und Pflege geboten. So gibt es zum Beispiel Hundeanimation mit einem Hundetrainer, Hundestellplätze mit extra Zaun, Hunde Camping-Homes, Hundeshops, Hundedusche, Hundezonen auf dem Campingplatz, Hundespielplatz, Hundefriseur oder einen Hundestrand. Dazu stellen manche Betreiber den Gästen mit Haustier auch ein auf den Vierbeiner ausgerichtetes Begrüßungs-Kit zur Verfügung.

Camping- und Ferienpark Havelberge, Mecklenburg-Vorpommern

Der Preis für einen Stellplatz in der Nebensaison beträgt für CKE-Inhaber 22,00 Euro gegenüber dem regulären Preis von 31,30 Euro. Bei einer Buchung von 7 Tagen können mit der CKE-Karte 65,10 Euro gespart werden.

KNAUS Campingpark Viechtach, Bayern

Der Preis für CKE-Inhaber von 22,00 Euro pro Nacht ist inkl. Gebühr für zwei Erwachsene, Strom (5 kWh), einer Dusche pro Person und kostenloser Mitnahme des Hundes. Der reguläre Preis liegt bei ca. 45,50 Euro pro Nacht für zwei Personen mit Hund. Bei einer Buchung von 7 Tagen kann die CKE-Karte rund 164,50 Euro sparen.

Camping Villlage Cavallino, Italien

Der CKE-Preis für einen Stellplatz in der Nebensaison beträgt 22,00 Euro (regulärer Preis ab 28,00 Euro). Bei Buchung von 7 Tagen ergibt sich so eine Ersparnis mit der CKE-Karte ab 42,00 Euro.

Lanterna Premium Camping Resort, Kroatien

Hier gibt es mit der CKE-Karte 5 Prozent Rabatt in der Hochsaison (14.04.2022 bis 04.10.2022) auf den Preis für ein Mobilheim ab 185,43 Euro.

Bei Buchung von 7 Tagen bedeutet das eine Ersparnis ab 64,90 Euro.

Produktangebote

Rabatte, Ausweisersatz und Versicherungsschutz für den Campingurlaub bietet die Camping Key Europe – CKE. Die Karte kostet ermäßigt für ADAC Mitglieder 12 Euro für 12 Monate und ist erhältlich in allen ADAC Geschäftsstellen, telefonisch unter 0800 5 10 11 12 und online im ADAC Shop

Das Versicherungspaket umfasst Unfall- und Haftpflichtversicherung, gültig auf Camping- und Stellplätzen für den Karteninhaber, seine begleitenden Familienmitglieder und mitreisende Minderjährige.

Die rabattgewährenden Campingplätze sind aufgeführt unter www.campingkeyeurope.com

Die CKE bietet außerdem weitere Rabatte, z.B. 10 Prozent auf das gesamte Sortiment der renommierten Campingausrüster Campingaz und Coleman.

Campingbusse, Wohnmobile und Wohnwagen für die schönste Zeit des Jahres gibt es – auch kurzfristig – bei der ADAC Wohnmobil-Vermietung. Haustiere sind auf vielen Fahrzeugen erlaubt!

Auf der Camper-Route Richtung Süden – der Felbertauernstraße, gibt es ermäßigte Vorverkaufsticket in allen ADAC Geschäftsstellen, telefonisch unter 0800 5 10 11 12 und online im ADAC Shop

Weitere Campingplätze fürs Hundeleben gibt’s auch auf www.pincamp.de zu entdecken. Hier können Interessierte online in die Campingwelt eintauchen und rund 2500 Campingplätze europaweit direkt buchen.

D-NEWS.TV – Lokfest in Staßfurt im Salzlandkreis

Willkommen bei D-NEWS.TV
Mein Name ist PIA, ich berichte hier im ersten virtuellen TV Studio

von und für Deutschland, auf dem Portal: Deutschland-Journal.de

Lokfest in der Salzstadt Staßfurt

Heute berichte ich vom Lokfest in der Salzstadt Staßfurt. Wo findet man historische Dampfloks zum anfassen und bestaunen. Im ehemaligen Bahnbetriebswerk Staßfurt, das heute eines der bekanntesten deutschen Eisenbahnmuseen beherbergt, hier kann auf eine 160-jährige Geschichte zurückgeblickt werden. Bereits in den 1980er-Jahren war das Traditionsbahnbetriebswerk den Eisenbahnfreunden im In- und Ausland ein Begriff. Seit 1982 setzte die Dienststelle die imposanten Dampflokomotiven der Baureihe 41 im Personen- und Güterzugdienst ein. Nach der Wende musste ein neues Konzept für den Erhalt und den weiteren Ausbau des Traditions-Bahnbetriebswerks Staßfurt gefunden werden. Dies führte schließlich am 30. Oktober 1990 zur Gründung des Vereins Eisenbahnfreunde Traditionsbahnbetriebswerk Staßfurt e.V. Ein besonderer Höhepunkt des Lokfestes ist sicher die Fahrt im Führerstand einer Historischen Dampflok. Zu den Glanzstücken der Staßfurter Sammlung gehören die Dampfloks, verschiedener Baureihen. Die Besucher können außerdem verschiedene Diesellokomotiven verschiedener Baureihen bewundern. Besuchen Sie das Lokfest in Staßfurt. Ihre Pia. Danke.

Heimatstube Altenau

Ein Kleinod der Geschichte zum Anfassen

Die Heimatstube widmet sich der Darstellung der Lebensumstände im Oberharz, die stark durch den Bergbau und die von ihm abhängigen Berufszweige – Hüttenwesen, Waldarbeiter, Köhlerei und Fuhrmannswesen geprägt waren.

Heimatstube Altenau

Einen wichtigen Schwerpunkt der Sammlung stellt das Lebenswerk des Künstlers Karl Reinecke-Altenau dar. Mit unzähligen Holzschnitten, Steindrucken, Ölbildern und Veröffentlichungen schuf dieser 1885 in Altenau geborene, ausgebildete Kunstmaler und Schriftsteller ein Kaleidoskop von Eindrücken seiner Heimat, das uns die Lebensumstände dieser vom Bergbau geprägten Gesellschaft begreiflich macht und uns die herbe Schönheit der Harzer Landschaft verdeutlicht.

Auch das UNESCO Weltkulturerbe “Oberharzer Wasserwirtschaft” hat seinen Platz in der Heimatstube gefunden. Die “Oberharzer Wasserwirtschaft” ist das bedeutendste vorindustrielle Wasserwirtschaftssystem des Bergbaus. Wegen seiner Einzigartigkeit wurde das komplexe System von Gräben und Teichen am 31. Juli 2010 als Erweiterung der bereits existierenden Welterbestätte “Bergwerk Rammelsberg und Altstadt von Goslar” zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

WEB: https://www.altenau.info/portfolio-item/heimatstube-altenau-schulenberg/

Goslar Festumzug zum 1100-jährigen Jubiläum am 2. Juli 2022

Goslar feiert im Jahr 2022 das Jubiläum der 1100-jährigen Stadtgeschichte und das will gebührend mit zahlreichen Highlights zelebriert werden! Eine Highlight-Veranstaltung wird der große Jubiläumsumzug sein, den die GOSLAR marketing gmbh gemeinsam mit der Stadt Goslar, der Privilegierten Schützengesellschaft Goslar von 1220 e.V. und dem Volksfest Goslar e.V. durchführen wird.

Der Jubiläumsumzug repräsentiert sowohl 1100 Jahre Goslar als auch das 800+²-jährige Bestehen der privilegierten Schützengesellschaft Goslar. Historische Bilder nehmen die Zuschauer mit auf eine Zeitreise durch die letzten 11 Jahrhunderte. Abwechslungsreiche Teilnehmerfelder werden für eine grandiose Jubiläumsstimmung sorgen.

Für ein attraktives Programm dürfen Musikgruppen mit unterschiedlichen Repertoires natürlich nicht fehlen.

Der Jubiläumsumzug wird gleichzeitig die Auftaktveranstaltung für den Beginn des Schützen- und Volksfestes 2022 sein, bei dem das 800+²-jährige Bestehen der privilegierten Schützengesellschaft Goslar gebührend gefeiert werden soll.

Die Stadt und alle Beteiligten freuen sich auf einen gelungenen Jubiläumsumzug 2022, der im Livestream einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Schreiben Sie ein Stück Goslarer Geschichte mit!

Bewerbungsbogen für den Jubiläumsumzug

Nachfolgende Schaubilder sollen die 11 Jahrhunderte Stadtgeschichte präsentieren:

Auftakt: Ritter Ramm mit seinem Pferd und der ersten Dorfbevölkerung

11. Jahrhundert: Kaiserlicher Tross mit allen Mitgliedern des „Hofstaates“ (militärische Begleitung, Mönche, Köche, Fuhrleute etc.)

12. Jahrhundert: Berg- und Hüttenleute vom Rammelsberg

13. Jahrhundert: 1219 – letzter Reichstag unter Friedrich II (Von diesem weiß man, dass zu einem Hofstaat arabische und afrikanische Menschen gehörten, was zahlreiche Möglichkeiten für eine phantasievolle Kostümierung bietet)

14. Jahrhundert: Handelsherren und Vertreter der handwerklichen Berufsstände (Schmiede, Bauhandwerker mit typischen Werkzeugen, Schneider, Bäcker etc.)

15. Jahrhundert: Legende: Der „Lange Tanz“

16. Jahrhundert: Riechenberger Vertrag („Delegation“ rund um den Herzog von Braunschweig-Wolfenbüttel und Goslarer Ratsherren)

17. Jahrhundert: Kriegsvolk des 30jährigen Krieges (inkl. Begleitung wie Marketenderinnen etc.)

18. Jahrhundert: Bürger mit Feuerlöschmaterial (Feuerpatschen, Ledereimer etc.)

19. Jahrhundert: 1802 – Preußische Truppen marschieren in Goslar ein. (Preußen annektiert Goslar, das zuvor über 500 Jahre freie Reichsstadt war, von den Goslarer Bürgern aber durchaus herbeigesehnt, weil man sich ein Ende der – auch wirtschaftlichen – Isolation erhoffte. Der Einmarsch hatte also eher symbolischen, keineswegs kriegerischen Charakter)

20. Jahrhundert: „Trabbikarawane“ und Personal der Grenzöffnung

21. Jahrhundert: Innovative Unternehmen der Stadt, Zukunftsprojekte, etc.

WEB: https://www.goslar.de