Schlagwort-Archive: MusikTipps

30 Jahre Städtepartnerschaft Hamburg-Chicago

NDR Bigband als musikalischer Botschafter auf USA-Tournee

Hamburg/New York (ots) „Für mich ist die NDR Bigband nicht nur ein Jazzensemble, ich sehe in ihr ein großartiges, flexibles Kollektiv aus Komponisten, Arrangeuren, Instrumentalisten und Menschen!“ Der syrische Klarinettist Kinan Azmeh und die NDR Bigband sind einander schon länger verbunden. Nun sind sie gemeinsam unter der Leitung des Hamburger Komponisten und Leiter des Jazzstudienganges, Wolf Kerschek, auf USA-Tournee.

NDR Bigband als musikalischer Botschafter auf USA-Tournee: hier in New York.
Fotograf: Ed Satterwhite.

Im Gepäck haben die Musikerinnen und Musiker die gemeinsame Produktion „Flow“, die bereits 2021 als Album veröffentlicht wurde. Die New York Times schrieb über das Album: „Ein weiteres Beispiel für die grenzenlose Anpassungsfähigkeit amerikanischer Energien – Orchestrierungen im Geiste Ellingtons verschmelzen mit den melodischen Modi des Mittleren Osten.“

Erste Station der Tournee am 8. Mai war New York (DROM in New York City), es folgen nun Philadelphia (Penn Live Arts Center) und schließlich Chicago.

Aus Anlass der dreißigjährigen Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Chicago wird die NDR Bigband dort gleich zwei Konzerte geben. Am 13. Mai präsentiert die Band um 20 Uhr im Edlis Neeson Theater (Museum for Contemporary Arts) das Programm „Flow“. Einen Tag später, am 14. Mai, treffen die Musikerinnen und Musiker im legendären Andy’s Jazz Club unter dem Motto „Hamburg – Chicago Jam Session“ auf Jazzer aus Chicago – wie den Saxofonisten Jon Irabagon und den Gitarristen Bobby Broom. Ebenfalls lässt es sich der seit mehreren Jahrzehnten der NDR Bigband freundschaftlich verbundene Trompeter Tim Hagan nicht nehmen, dabei zu sein.

Kinan Azmeh wurde 1976 in Damaskus geboren und an der Juilliard School of Music in New York ausgebildet. Er ist ein gefragter Solist und trat u.a. mit dem New York Philharmonic Orchestra, dem London Philharmonic Orchestra, dem West-Eastern Divan Orchestra, mit Daniel Barenboim, Yo-Yo Ma, aber auch Jazzmusikern wie John McLaughlin oder der kurdischen Sängerin Aynur auf. Sein musikalisches Schaffen brachte ihm zahlreiche Preise (Grammy Award 2017 für das Album „Sing me Home“ mit Yo-Yo Ma und Silk Road Ensemble, OPUS Klassik 2019) ein.

Die NDR Bigband ist eine der ältesten Bigbands Deutschlands. 1946 in Hamburg zunächst als Tanzorchester gegründet, gilt die NDR Bigband heute als eines der inspirierenden Jazzensembles Europas. Der unverwechselbare Klang der NDR Bigband wird von 17 herausragenden Musikerinnen und Musikern geprägt, die gern Genregrenzen überwinden und in ihren Jazzprogrammen unterschiedliche kulturelle Einflüsse miteinfließen lassen. Zahlreiche Einladungen zu Festivals im In- und Ausland erzählen ihre eigene Geschichte. Tourneen mit Künstlerinnen und Künstlern wie Al Jarreau, Randy Brecker, Omar Sosa, Maria Schneider, Bobby McFerrin, Chet Baker, Carla Bley, Nils Landgren, Etta Cameron und vielen anderen – nicht nur aus der Welt des Jazz – führten die NDR Bigband in viele Länder Europas, nach Nord- und Südamerika sowie nach Asien.

Die Konzertreise wird gefördert vom Auswärtigen Amt, der Senatskanzlei Hamburg, dem Goethe Institut und den Chicago Sister Cities International.

Weitere Informationen zur Tournee gibt es unter NDR.de/bigbandtour.

Ausblick: NDR Bigband in der Saison 2024/2025 ab sofort im Abo. Viermal Jazz vom Feinsten mit Evi Filippou & Tim Hagans, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, „Dynamic Maximun Tension“ mit Darcy James Argue in der Elbphilharmonie und Michael Gibbs‘ „Europeana“: https://www.ndr.de/orchester_chor/bigband/NDR-Bigband-im-Hamburg-Abo-2024-2025,bigbandabo114.html

Völkerball A Tribute To Rammstein in Leipzig

Am 23.05.2025 im Haus Auensee, in Leipzig

Völkerball – Feuer + Flamme Tour

Es erwartet euch eine neue, energiegeladene Show mit noch mehr Feuer, Sound und Emotionen. Mit „Feuer und Flamme“ haben sich Völkerball, in ihrer charakteristischen Art, erneut weiterentwickelt und liefern, sogar für den alt eingesessen Fan, viele neue Überraschungen.

Die neu zusammengestellte Setlist bietet einen abwechslungsreichen Mix aus aktuellen Stücken und altbekannten Hits. Dabei haben Völkerball ihr, bereits umfangreiches Rammstein – Repertoire nochmals erweitert. Erlebe die ultimative Hommage an die erfolgreichste deutsche Rockband aller Zeiten. Völkerball bringen das authentische Rammstein-Erlebnis auf die Bühne. Mit beeindruckenden Pyro-Effekten, mitreißender Energie und einer scharfen Performance, wird diese Show zu einem spektakulären Erlebnis für alle Rock- und Rammstein-Liebhaber. Sei dabei, wenn Völkerball auch in deiner Stadt mit „Feuer + Flamme“, ihrer neuen Show die Bühne rockt und für ein unvergessliches Live-Erlebnis sorgt! Sichere noch heute deine Tickets für einen Abend voller Musik, Energie und unvergleichlicher Atmosphäre.

Der allgemeine Vorverkauf startet am Freitag, 10.05.2024 um 12 Uhr. Die Tickets sind an allen Vorverkaufsstellen und wie immer sicher und direkt beim Veranstalter unter www.mawi-concert.de erhältlich.
Tickethotline 0341 – 98 000 98.

Bundespolizei Direktion München: Platzkonzert des Bundespolizei Orchesters in Garmisch-Partenkirchen

Garmisch-Partenkirchen (ots) Am Samstag, den 4. Mai, tritt das Münchner Bundespolizeiorchester in Garmisch-Partenkirchen auf. Die rund 40-köpfige Besetzung spielt ab 10:30 Uhr am Michael-Ende-Platz in der Fußgängerzone (Am Kurpark).

Am 4. Mai findet in der Garmisch-Partenkirchner Fußgängerzone (Am Kurpark) ab 10:30 Uhr ein Platzkonzert des Bundespolizeiorchesters München statt. Der Eintritt ist frei.

Das Repertoire des renommierten symphonischen Blasorchesters ist vielfältig. Es reicht von Opernmelodien über Konzertmärsche und volkstümliche Musik bis hin zu Film- oder Pop-Musik. Dementsprechend abwechslungsreich wird das Programm des etwa eineinhalbstündigen Platzkonzerts sein: Gespielt werden unter anderem der Blumenwalzer (Tschaikowsky), ausgewählte Titel aus der West Side Story (Bernstein), der Säbeltanz (Khachaturjan) oder auch das Thema aus Independence Day (Arnold).

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim lädt zusammen mit seinem Garmisch-Partenkirchner Revier herzlich zu diesem musikalischen Highlight ein. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen erhalten Sie
über oben genannte Kontaktadresse oder unter www.bundespolizei.de
sowie unter www.x.com/bpol_by .

Reinhard Mey & Freunde – Nein, meine Söhne geb‘ ich nicht [Offizielles Video]

Alle Beteiligten Künstlerinnen und Künstler haben mit ihrem Gesang, ihrer Kunst und ihrem Handwerk aus Idealismus und persönlichem Engagement dieses einmalige Projekt verwirklicht.

Reinhard Mey & Freunde – Nein, meine Söhne geb‘ ich nicht

Alle, ausnahmslos alle haben auf eine Gage und die Erstattung ihrer Kosten verzichtet, es war nicht einmal die Rede davon. Es ist ein Geschenk, das wir uns beim Aufnehmen des Liedes gegenseitig gemacht haben und das wir Euch nun weiterschenken. Wir verzichten bewusst auf Werbung im Zusammenhang mit diesem Lied, damit auch auf alle Einkünfte daraus. Wer aber will kann im Namen der Mitwirkenden als Anerkennung die Arbeit von Friedensdorf International e.V. (https://friedensdorf.de) unterstützen. ▶️ Online Spende: https://friedensdorf.de/onlinespende (Bitte bei dem Feld „Nachricht“ als Verwendungszweck „Reinhard Mey & Freunde“ angeben) ▶️ Song streamen: https://spinnup.link/378985-nein-mein… Initiatoren des außergewöhnlichen Projekts waren dabei Ronny Zeisberg (Fotograf, Regisseur und Videokünstler) sowie der Produzent Rick J. Jordan. Diese Sängerinnen, Sänger und Musiker – in der Reihenfolge ihres Auftritts – wirkten bei den Aufnahmen und dem Video mit: Moira Serfling (Sängerin der Hamburg Pop-Duos „Nervling“), Silke Meyer (ehemals Violinistin bei „Subway To Sally“, jetzt bei „Sidetrack“), Holly Loose (Leadsänger der Band „Letzte Instanz“, nebenbei Komponist und Buchautor), Katja Moslehner (ehemalige Leadsängerin der Band „Faun“, jetzt als Solokünstlerin unterwegs), Eric Fish (Leadsänger der Band „Subway To Sally“, Initiator der Formation Eric Fish & Friends), Eric Burton (ehemaliger Profimusiker und heute Musikmanager, u.a. von Joachim Witt), Andreas Stitz (Leadsänger, Gründer und Songwriter der Band Leichtmatrose), Esther Jung (Solistin des Projekts „Hamburg Singt“, Teil des Projekts „Sonja und Esther“), Seraphina Kalze (klassisch ausgebildete Sängerin, Moderatorin bei Kabel Eins – Abenteuer Leben), Daniel Schulz (Solist (Der Schulz) und Leadsänger der Rockband „Unzucht“), B.Deutung (Cellist, Schauspieler und Musikproduzent), Joachim Witt (Ikone der „Neuen Deutschen Welle“ in der 80er Jahren, Sänger und Schauspieler), Luci Van Org (ehemals Sängerin der Gruppe „Lucilectric“, jetzt Solistin) und Ally Storch (Violinistin der Band „Subway To Sally“) und Reinhard Mey. Für den einfühlsamen und zum Ende hin harten Rock-Sound ist vor allem die Band Leichtmatrose verantwortlich, die von Andreas Stitz gegründet und durch Thomas Fest (Komponist, Keyboarder, Gitarrist & Produktion) und Rick J. Jordan (Bass & Produktion), einem Mitbegründer der Techno-Pop Band Scooter (bis 2014), vervollständigt wird. Die Drums steuert Tom Günzel (Schlagzeug) bei. Der Videoschnitt stammt von Sophia Saggau. Drohne: Tobias Wölki Gesangsaufnahmen Reinhard Mey : Megalith Studios Sylt

Konzert „Guitarra de aventura“ im Egelner Burgkeller im Salzlandkreis

Am Samstag den 20. April lädt die Stadt Egeln um 19:00 Uhr zu einem zweiten Konzert im Rahmen des „Kulturprojekt 2024 der Stadt Egeln“ ein. Gregor Schienemann und Guido Käpernick sind erfahrene Musiker, die ihr Können auf der Gitarre und dem Bass perfekt beherrschen.

Foto: Gregor & Guido

Mit ihrem Repertoire von Klassik, Pop und Jazz decken sie ein breites Spektrum an Stilen ab. Dabei lassen sie ihre langjährigen Erfahrungen in verschiedenen Bands und Orchestern in ihre Interpretationen einfließen und schaffen so einen einzigartigen Klang. Ihr Programm „Guitarra de aventura“ ist eine musikalische Reise durch die Jahrhunderte, angefangen bei der Renaissance und Barockmusik bis hin zur modernen Pop- und Jazzmusik. Doch ihre Musik ist mehr als nur eine Aneinanderreihung von Stücken. Die beiden Musiker erzählen auch die Geschichte der Gitarrenmusik, die Entwicklung des Instruments und die Bedeutung der Musik in verschiedenen Epochen. Auf diese Weise wird die Musik lebendig und verständlich für das Publikum. Das Zusammenspiel von Gitarre und Bass erzeugt einen reichen und dynamischen Klang, der die Zuhörer in den Bann zieht. Die anspruchsvollen Interpretationen und die Leidenschaft, die Gregor Schienemann und Guido Käpernick in ihre Musik legen, machen ihr Programm zu einem besonderen Erlebnis.

Foto Uwe Lachmuth: Auch das allerersten Konzert des Egelner Kulturprojekt wurde 2008 von Gregor Schienemann gestaltet. 

Übrigins war es auch Gregor Schienemann der im Jahre 2008 zum ersten Konzert des Egelner Kulturprojekt im Burgkeller spielte, damals allerdings gemeinsam mit seinem Bruder Jürgen. 

Vor dem Konzert und in den Pausen gibt es ein kleines Angebot von Speisen und Getränken.  Kartenvorbestellungen ab sofort Tel. 0160 817 3985

Uwe Lachmuth
Museumsleiter
Wasserburg Egeln,

Wasserburg 6,
39435 Egeln
Tel. 039268- 32 194

Rocklegende Russ Ballard als Stargast bei Bridges to Classics 2024

Der legendäre britische Musiker Russ Ballard wird als Stargast beim diesjährigen Open-Air-Konzert Bridges to Classics auftreten. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Händel-Festspiele am Samstag, den 8. Juni 2024, in der malerischen Kulisse der Galgenbergschlucht statt.

Russ Ballard, dessen Musikkarriere bereits im Alter von 14 Jahren begann, etablierte sich schnell als einer der bedeutendsten Songwriter und Produzenten der Rock- und Popgeschichte. Zu seinen zahlreichen Hits zählen Klassiker wie „Since You Been Gone“ (Rainbow), „So You Win Again“ (Hot Chocolate), “I Know There’s Something Going On“ (Frida von ABBA), „God Gave Rock’n’Roll To You“ (Argent und Kiss),“New York Groove“ (Hello und Ace Frehley), „You Can Do Magic“ (America), sowie „Winning“ (Santana).

Bekannt für seine Vielseitigkeit und sein außergewöhnliches Talent hat Russ Ballard im Laufe seiner Karriere Alben und Künstler wie Roger Daltrey (The Who), Ringo Starr (The Beatles), America, Skindred und Sada Vidoo produziert. Seine musikalische Reise begann als Sänger und Gitarrist bei „The Roulettes“ in den 1960er Jahren, gefolgt von Engagements bei „Unit 4+2“ und als Leadsänger bei „Argent“ in den frühen 1970er Jahren. Seit dem Release seines ersten Soloalbums „Russ Ballard“ im Jahr 1974 hat er neun Studioalben veröffentlicht und ist weiterhin aktiv im Songwriting und der Produktion tätig. Besonders bemerkenswert sind auch seine Beiträge zur weltbekannten TV-Serie „Miami Vice“, in der drei Songs seiner Alben aus den Jahren 1984 und 1985 Verwendung fanden und europaweit die Clubszene prägten – unter anderem der bekannte Song „Voices“.

Nach 14 Jahren seit seinem letzten Studioalbum „Book Of Love“ meldet sich Russ Ballard eindrucksvoll mit einem neuen Album zurück: „It’s Good To Be Here“ (veröffentlicht auf BMG UK) im Jahr 2020.

Bridges to Classics lockt jährlich tausende Gäste zu den Händel-Festspielen in die atemberaubende Naturkulisse der Galgenbergschlucht. Seit mehr als 20 Jahren leitet der kreative Crossover-Pionier Bernd Ruf das Symphonic-Rock Open-Air der Händel-Festspiele Halle. Gemeinsam mit der Sängerin Anke Sieloff, der GermanPops Band & Singers und mit der Staatskapelle Halle wird die eindrucksvolle Kulisse der Galgenbergschlucht zum Erklingen gebracht. Traditionell endet das Open-Air-Konzert mit einem fulminanten Feuerwerk. Ein Höhepunkt der Händel-Festspiele, den man sich nicht entgehen lassen sollte!

Weitere Informationen zu Russ Ballard finden Sie auf seiner Homepage unter www.russballardmusic.com. Das komplette Programm der Händel-Festspiele finden Sie unter www.haendelfestspiele-halle.de.

Die Tickets für 40 Eurosind bundesweit an allen bekannten Vorverkaufs-stellen, unter +49 (0)345 / 565 27 06, www.haendelfestspiele-halle.de, in Sachsen-Anhalt bei Tim Ticket und in ausgewählten MZ-Service-Punkten wie dem neu eröffneten im StadtCenter Rolltreppe in der Innenstadt von Halle (Saale) erhältlich.

Stiftung Händel-Haus
Große Nikolaistraße 5
06108 Halle (Saale)
Tel.:     +49 (0) 345/50090 126
Fax:     +49 (0) 345/50090 416
E-Mail: presse@haendelhaus.de
www.haendelhaus.de

Englische Bühnenmusik vom elisabethanischen Zeitalter bis Händel

Diesen Samstag, den 16.03.2024, spielt das Ensemble Amaconsort um 17.00 Uhr im Kammermusiksaal des Händel-Hauses.

Im Mittelpunkt des Konzertes namens „Love In Every Age“ steht Englische Bühnenmusik vom elisabethanischen Zeitalter bis G. F. Händel, gespielt auf historischen Instrumenten. Die Tickets zu je 15€ (ermäßigt 10€) berechtigen am Konzerttag auch zum freien Eintritt in das Museum. Sie können an der Museumskasse im Händel-Haus oder an der Abendkasse erworben werden. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Händel-Hauses.

Zum Programm
Georg Friedrich Händel ist unter anderem bekannt für sein umfangreiches Opernschaffen, von dem ein bedeutender Teil in London entstand und unter seiner Leitung aufgeführt wurde. Doch was wurde in früherer Zeit auf englischen Bühnen präsentiert? Welche Formen des musikalischen Theaters existierten vor der Oper? Dieses Konzert ist eine kleine Reise durch die Geschichte der Bühnenmusik in England, von der Masque bis zur Händel-Oper. Der Programmtitel greift das gleichnamige „musical interlude“ von Jeremiah Clarke auf, das in Auszügen erklingen wird.
Zum Ensemble
Vier junge Musikerinnen vereinen sich zu Amaconsort, mit dem Wunsch, lebendig und aus dem Moment heraus das facettenreiche Repertoire des 17. und 18. Jahrhunderts zu spielen. Die vielfältigen Besetzungsmöglichkeiten des Ensembles lassen das Publikum ein breites Spektrum an Klangfarben erleben, und inspirieren die Musikerinnen zu immer neuen klanglichen Entdeckungen. Amaconsort wurde mit diversen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem 1. Preis des „Van Wassenaer Concours“ (2021) und dem Sonderpreis des BR Klassik im Deutschen Musikwettbewerb (2019)

Stiftung Händel-Haus
Große Nikolaistraße 5
06108 Halle (Saale)
Tel.:     +49 (0) 345/50090 126
Fax:     +49 (0) 345/50090 416

www.haendelhaus.de

Weltpremiere im Puccini-Jahr: Bertelsmann zeigt multimediale Ausstellung in Berlin

Gütersloh (ots)

  • Opera Meets New Media – Puccini, Ricordi und der Aufstieg der modernen Unterhaltungsindustrie“ zum Wechselspiel von Oper und Medien im 20. Jahrhundert
  • Originaldokumente aus dem zu Bertelsmann gehörenden Archivio Storico Ricordi erstmals in Deutschland
  • Thomas Rabe: „Eine Ausstellung darüber, wie technologische Innovationen herkömmliche Kunstformen aufbrechen und neue hervorbringen.“
  • Die Ausstellung ist vom 18. April bis 16. Mai täglich in der Bertelsmann Repräsentanz zu sehen
Giacomo Puccini im Jahr 1900 Bildrechte: © Archivio Storico Ricordi Fotograf: Bertelsmann

La Bohème, Tosca, Madame Butterfly, Turandot: Bis heute zählt Giacomo Puccini (1858 – 1924) zu den größten Opernkomponisten der Welt. Sein Name und seine Erfolge sind untrennbar mit der Casa Ricordi verbunden – dem renommierten Mailänder Musikverlag, dessen bedeutendes Archiv seit 1994 zu Bertelsmann gehört. In seinem 100. Todesjahr widmet Bertelsmann dem italienischen Operngenie eine Ausstellung in Berlin. Damit werden nach der Ausstellung „Unternehmen Oper“, die 2013 im Verdi-Jahr in Europa und den USA gezeigt wurde, abermals einzigartige Zeugnisse der italienischen Operngeschichte in Deutschland zu sehen sein.

Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann, sagt: „Das Archivio Storico Ricordi gehört seit 1994 zu Bertelsmann. Damals wie heute wollen wir damit ein Welterbe klassischer Musik bewahren und der Wissenschaft, aber auch der breiten Öffentlichkeit, zugänglich machen. Sei es auf digitalem Wege, sei es, wie jetzt im visuellen Erlebnis einer Ausstellung mit wertvollen Exponaten und modernen Installationen. ‚Opera Meets New Media‘ ist eine Ausstellung darüber, wie technologische Innovationen herkömmliche Kunstformen aufbrechen und neue hervorbringen können. Der innovative Zugang zum Archivio Storico Ricordi ermöglicht uns, seine Bestände als Inspirations- und Wissensquelle zu nutzen.“

So wirft „Opera Meets New Media“ ein neues Licht auf die Ära Puccini: Die Ausstellung thematisiert nicht nur die Rolle der Ricordi-Verleger für die Karriere und das Werk des Komponisten – seine Verbreitung, Vermarktung und Verwertung – sondern auch die Einflüsse seinerzeit neuer Medien und technischer Innovationen auf das Musiktheater:

Die Entwicklung neuer Unterhaltungstechnologie, allen voran die bald auch massenhaft verbreiteten Film- und Tonaufnahmen, bedeutete für die Künstler, die Gesellschaft und die Musik-Kultur des frühen 20. Jahrhunderts eine Revolution, die das traditionelle Geschäftsmodell des Musiktheaters fundamental herausforderte.

Das Archivio Storico Ricordi wurde mit dem Kauf der Casa Ricordi im Jahr 1994 von Bertelsmann übernommen und verblieb auch nach dem Weiterverkauf des damaligen Musikrechtebereichs im Jahr 2006 bei dem internationalen Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmen. Es gilt als eine der bedeutendsten Musiksammlungen der Welt: In seinem Bestand befindet sich heute eine Fülle einzigartiger Zeugnisse aus 200 Jahren italienischer Operngeschichte, darunter 7.800 handschriftliche Partituren, mehr als 31.000 Briefe, 6.000 Fotografien, Zeitschriften, 10.000 Libretti und viele andere Dokumente. Bertelsmann ist sich der Verantwortung bewusst, die der Besitz dieses wertvollen Kulturguts mit sich bringt. Das Unternehmen bereitet den Archiv-Bestand nach modernsten Standards auf und stellt tausende Dokumente, Bühnenbild- und Kostümentwürfe, Libretti und Geschäftskorrespondenz online zugänglich.

Die Ausstellung „Opera Meets New Media – Puccini, Ricordi und der Aufstieg der modernen Unterhaltungsindustrie“ ist vom 18. April bis 16. Mai 2024 in der Berliner Repräsentanz „Bertelsmann Unter den Linden 1“ zu sehen, der Eintritt ist frei.

„OPERA MEETS NEW MEDIA – Puccini, Ricordi und der Aufstieg der modernen Unterhaltungsindustrie“

18. April – 16. Mai 2024, täglich 11 – 18 Uhr

Bertelsmann-Repräsentanz in Berlin
Unter den Linden 1
10117 Berlin

Weitere Informationen über die Ausstellung finden Sie unter www.puccini2024.de.

Weitere Informationen über das Ricordi-Archiv finden Sie unter www.archivioricordi.com.

ZUCCHEROO – verdose d’Amore World Tour 2024

Am 20.07.2024 in Halle/Saale., auf der Peißnitzinsel

Die Open-Air-Tournee 2024 von Zucchero „Sugar“ Fornaciari wurde um den neuen Termin in Halle (Saale) erweitert. Die internationale „Overdose D’Amore World Wild Tour“, bei der Zucchero dem Publikum einen Abend voller großartiger Musik und purer Aufregung bieten wird, indem er all seine erfolgreichsten und beliebtesten Songs aus seiner unglaublichen Karriere präsentiert, kommt nun auch am 20.7.24 auf die Peißnitzinsel in Halle/Saale.

Der italienische Sänger, Multiinstrumentalist und Songwriter Zucchero
Foto: Veranstalter


Der italienische Sänger, Multiinstrumentalist und Songwriter Zucchero stand in seiner Heimat bereits 13-mal an der Spitze der Albumcharts. Er gilt als Vater des italienischen Blues und zählt mit über 60 Millionen verkauften Alben und zahlreichen Gold- und Platinauszeichnungen zu den einflussreichsten Musikern Italiens. Kollaborationen mit Superstars wie Bono, Sting, Miles Davis oder Macy Gray unterstreichen eindrucksvoll den Status dieses Ausnahmekünstlers.

Kürzlich wurde bei der 18. Ausgabe der Festa Del Cinema Di Roma der neue Dokumentarfilm „Zucchero – Sugar Fornaciari“ unter der Regie von Valentina Zanella und Giangiacomo De Stefano vorgestellt.

Zucchero, Jack Savoretti – Senza Una Donna (Without A Woman)

Nachdem Zucchero „Sugar“ Fornaciari auf seiner letzten Tournee mehr als eine Million Menschen auf der ganzen Welt verzaubert hat – allein in Deutschland erlebten über 85.000 Besucher*innen einen Weltstar auf seinem musikalischen Höhepunkt – bereitet er sich darauf vor, seine ganze Energie und seine außergewöhnliche Band im Rahmen einer Welttournee 2024 zurück auf die Bühnen Deutschlands zu bringen.

Im Sommer 2024 gibt uns Zucchero „Sugar“ Fornaciari eine Überdosis voller Liebe! Open-Air-Ereignisse italienischer Musikgeschichte, die man nicht verpassen sollten.

Tickets sind bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, telefonisch unter der Tickethotline 0341 – 98 000 98, oder im Internet
unter www.mawi-concert.de erhältlich.

BookBeat Gruppe wächst international um 28 Prozent auf 100 Mio. EUR Umsatz und 900.000 Nutzer*innen

Berlin (ots) Der Umsatz des Streamingdienstes BookBeat und die Zahl der zahlenden Nutzer*innen stiegen international im Jahr 2023 um 28 Prozent. Der Gesamtumsatz im Jahr 2023 belief sich auf 1,122 Milliarden SEK (877 Millionen SEK im Jahr 2022), umgerechnet ca. 100 Millionen EUR. Mehr als 70 Prozent des Umsatzes stammten aus internationalen Märkten. Die Zahl der zahlenden Nutzer*innen stieg 2023 um 200.000 auf 915.000 am Jahresende (715.000 im Jahr 2022). Im vierten Quartal verzeichnete BookBeat zudem ein positives EBITA-Ergebnis.

BookBeat: Hörbücher begleiten durch den Alltag. Bildrechte: BookBeat

„Das Überschreiten der Milliardengrenze (in schwedischen Kronen) ist ein unglaublicher Meilenstein für BookBeat. Es fühlt sich fast etwas unwirklich an, dass der Dienst, mit dessen Aufbau wir vor acht Jahren begonnen haben, nun ein selbstverständlicher Teil des Alltags von über 900.000 Menschen in unseren europäischen Märkten geworden ist! Gleichzeitig mit der Umsatzsteigerung um 28 Prozent im Jahr 2023 haben wir im vierten Quartal ein positives Ergebnis erzielt. Ich bin sehr stolz auf das Team, das dies geschafft hat. Wir konnten im Jahr 2023 zeigen, dass wir nicht nur wachsen können, sondern auch den Spagat schaffen, dies auf profitable und ökonomisch nachhaltige Weise zu tun“, sagt Niclas Sandin, CEO der BookBeat Gruppe.

Die größte Gruppe der neuen Nutzer*innen im Jahr 2023 war zwischen 25 und 34 Jahre alt. Auf Jahresbasis zahlte jede*r BookBeat-Nutzer*in im Durchschnitt mehr als 1.500 SEK (umgerechnet ca. 135 EUR) für den Streamingdienst (inkl. Mehrwertsteuer). Von diesen Einnahmen ging der Großteil an die Verlage und Autor*innen zurück. Seit der breiten Einführung von BookBeat im Jahr 2016 bis Ende 2023 wurden 2,65 Milliarden SEK (umgerechnet mehr als 235 Millionen EUR) an die internationalen Verlagspartner ausgezahlt.

„Indem wir es so einfach und komfortabel machen, Bücher zu entdecken und zu hören, tragen wir zum Wachstum des gesamten Buchmarkts bei. Ein gutes Beispiel dafür ist, dass es uns besonders gut gelungen ist, Menschen um die 30 dazu zu bewegen, über BookBeat Hörbücher für durchschnittlich über 1.500 SEK pro Jahr zu kaufen. Das hat dazu geführt, dass wir seit dem Start 2,65 Milliarden schwedische Kronen an die Verlage und Autor*innen ausgezahlt haben, die die Bücher geschaffen haben, von denen unsere Nutzer*innen nicht genug bekommen können“, ergänzt Niclas Sandin.

Das Ziel von BookBeat für 2024 ist es, weiterhin um mehr als 20 Prozent zu wachsen, die Marke von einer Million zahlender Nutzer*innen zu überschreiten und ein positives EBITA-Ergebnis für das gesamte Jahr zu erzielen. Der Beginn des Jahres 2024 zeigt eine anhaltend starke Entwicklung: Im Januar erreichte BookBeat die höchste Anzahl an Neukund*innen seit Beginn. Dies spiegelt sich auch im Umsatz wider, der im Januar über die ganze Gruppe hinweg um 25 Prozent im Vergleich zum gleichen Vorjahresmonat gestiegen ist.

„Wir haben ein Momentum geschaffen, auf das wir aufbauen werden. In etablierten Märkten wie Schweden, Deutschland oder Finnland sehen wir weiterhin ein großes Potenzial, neue Hörer*innen zu gewinnen, die bisher noch keine Hörbücher ausprobiert haben. Der DACH-Markt bleibt dabei weiterhin einer unserer Key Driver für unser Wachstum, so, wie er es auch 2023 schon war. Wir haben auch hohe Erwartungen für unsere Wachstumsmärkte Norwegen, die Niederlande und Polen im Jahr 2024“, sagt Niclas Sandin.

BookBeat GmbH

http://www.bookbeat.de

ARTE ist neuer Medienpartner des Europakonzerts der Berliner Philharmoniker

Und überträgt das Konzert am 1. Mai live auf ARTE Concert und zeitversetzt im TV.

Straßburg (ots) ARTE und ZDF sind neue Medienpartner des Europakonzerts der Berliner Philharmoniker, die Vereinbarung umfasst zunächst die Jahre 2024 bis 2026. Das diesjährige Konzert findet am 01.05.2024 im malerischen Weinort Tsinandali in Georgien unter der musikalischen Leitung von Daniel Barenboim statt. Lisa Batiashvili spielt das populäre Violinkonzert von Johannes Brahms, außerdem steht Beethovens 5. Sinfonie auf dem Programm.

ARTE und ZDF sind neue Medienpartner des Europakonzerts der Berliner Philharmoniker, die Vereinbarung umfasst zunächst die Jahre 2024 bis 2026. Das diesjährige Konzert findet am 01.05.2024 im malerischen Weinort Tsinandali in Georgien unter der musikalischen Leitung von Daniel Barenboim statt. Lisa Batiashvili spielt das populäre Violinkonzert von Johannes Brahms, außerdem steht Beethovens 5. Sinfonie auf dem Programm. Bildrechte: ARTE G.E.I.E. Fotograf: Sammy Hart / DG

ARTE zeigt das Konzert um 11 Uhr live auf ARTE Concert und im TV zeitversetzt am selben Tag um 16 Uhr.

Wolfgang Bergmann, ARTE-Koordinator im ZDF und Geschäftsführer von ARTE Deutschland: „Das Konzept des Europakonzerts der Berliner Philharmoniker trifft die Seele von ARTE – Musik als hellste Stimme der Völkerverständigung bleibt auch und gerade in politisch dunklen Zeiten Quelle der Hoffnung. Wir freuen uns auf das Konzert aus Georgien, einem Land der Musik“

Die Berliner Philharmoniker geben seit 1991 am 1. Mai, dem Gründungstag des Orchesters, ein Konzert an einem kulturgeschichtlich bedeutsamen Ort Europas. Ihre Reisen führten das Orchester an so spektakuläre Orte wie die Hagia Eirene in Istanbul, das Odeon des Herodes Atticus in Athen oder die Sagrada Familia in Barcelona.

2024 steht der Spielort Tsinandali für die Schnittstelle zwischen Europa und Asien, zwischen Orient und Okzident. Das von einem Park und Natur umgebene 200 Jahre alte Weingut avancierte im 19. Jahrhundert zu einem Treffpunkt bedeutender Literaten.

ARTE G.E.I.E.

http://www.arte.tv

Der Semperopernball ist zurück: MDR überträgt live aus Dresden

Leipzig (ots) Mehr als 2000 Gäste werden am Freitag, 23. Februar, zum Ball in der Dresdner Semperoper erwartet. Der MDR überträgt die Ballnacht live ab 20.15 Uhr bis Mitternacht im MDR-Fernsehen sowie im Livestream auf mdr.de/tv und in der ARD Mediathek. Außerdem berichtet „MDR Sachsen – Das Sachsenradio“ live vom Geschehen.

SEMPEROPERNBALL 2024, „Live aus Dresden“, am Freitag (23.02.24) um 20:15 Uhr.
Bildrechte: MDR/Lander

Nach drei Jahren pandemiebedingter Pause tanzen die Debütanten in der Semperoper wieder Walzer. Unter dem Motto „Lasst uns tanzen“ wird dem Publikum vor Ort in Dresden und im MDR-Programm ein berauschender Abend mit Musik, Kultur und Tanz versprochen. Die Sächsische Staatskapelle dirigiert an dem Abend Jonathan Darlington.

MDR-Programmdirektor Klaus Brinkbäumer:Für Dresdnerinnen und Dresdner und natürlich für viele weitere Menschen in unserem Sendegebiet ist der Semperopernball ein wichtiger kultureller Höhepunkt des Jahres. Wir freuen uns, dass wir nach der Pandemiepause endlich wieder einen Semperopernball übertragen können.“

Erste Einblicke gibt es im „MDR Sachsenspiegel“ (19.00 – 19.30 Uhr). Hier wird live zum Roten Teppich geschaltet. Ab 20.15 Uhr wird die Ballnacht direkt übertragen. Moderiert wird die Balleröffnung in der Oper von Stephanie Stumph und Tom Wlaschiha. Wolfgang Lippert moderiert auf der Open-Air-Bühne vor der Oper.

Zur Aftershow berichten die MDR-Moderatorinnen Susanne Klehn und Kamilla Senjo vom Ballgeflüster. Ab 23 Uhr überträgt der MDR auch das Live-Konzert von Giovanni Zarrella. Gemeinsam mit seiner Band wird der Sänger und Entertainer erstmalig das große Konzert auf dem Semperopernball spielen.

Bei „MDR Sachsen – Das Sachsenradio“ lässt sich das Spektakel ebenfalls verfolgen. Hier begleitet Silvio Zschage fünf Gewinnerpaare durch die Nacht und meldet sich vom Ballgeschehen.

MDR Mitteldeutscher Rundfunk

http://www.mdr.de

Eisern – HARDY – Musikvideo

Premiere war am 04.02.2024 „EISERN“ – ein Song, der Bilder ERZEUGEN soll. Und so seid Ihr hier auch eingeladen, ein Stück weit selbst mit „Regie zu führen“ – für die Bilder in Eurem Kopf. Macht Euch den Song so zu eigen, wie IHR ihn fühlt, es ist EIN „EISERN“ für ALLE – ganz egal, wie und wo IHR Zusammenhalt und Leidenschaft erlebt.

Eisern – HARDY – Musikvideo

Alles zu „Eisern“: https://www.hardy-online.de/eisern/ Musik & Text Frank „Hardy“ Wedler Arrangement Jörg „Warthy“ Wartmann Produktion Alex Lysjakow Video Frank „Hardy“ Wedler Videosequenzen „Im Osten geboren“ / „Heroes“ / „Für dich da“ Phil Müller A&O Records 2024 HARDY online:

www: https://www.hardy-online.de/
Facebook: / imostengeboren
Instagram: / hardymusik
Youtube: / @hardymusik

Talent Contest: Bühne frei für Nachwuchstalente bei Pinot and Rock 2024 in Breisach

Breisach/Freiburg (ots)

Das Pinot and Rock Festival öffnet seine Türen für aufstrebende Musikerinnen und Musiker aus der Region und ruft zur Teilnahme am Talent Contest 2024 auf. Der digitale Wettbewerb erstreckt sich über drei Runden und gipfelt am Festival-Sonntag, dem 07. Juli 2024 – dann dürfen die drei Erstplatzierten (Bands oder Einzel-Acts) die Bühne im Fritz-Schanno-Park in Breisach rocken!

Talent Contest Pinot and Rock 2024

Einmal auf demselben Festival spielen wie die Scorpions, Peter Fox oder Die Fantastischen Vier? Sich die Bühne mit Sarah Connor, Nico Santos oder Milky Chance teilen? Dieser Traum kann wahr werden! Beim Talent Contest suchen die Verantwortlichen des Pinot and Rock Festivals Musiker und Bands aus der weiten Region um Breisach am Rhein (Baden), Württemberg, dem Elsass sowie den Regionen Basel, Solothurn, Jura, Aargau, Zürich und Schaffhausen.

Bis zum 29. Februar 2024 haben interessierte Talente die Gelegenheit, sich für den Wettbewerb zu bewerben. Die Teilnahmebedingungen sind klar definiert: Die Teilnehmenden müssen aus der Region stammen, volljährig sein und mindestens 30 Minuten eigenes Songmaterial parat haben. Alle Genres sind dabei willkommen – von A cappella über Brass, Chor, Jazz und Klassik bis hin zu Metal, Pop, Punk, Rap, Rock, Indie und Alternative. Entscheidend für die Auswahl ist eine überzeugende und qualitativ hochwertige Live-Show. Zudem dürfen die Teilnehmenden nicht bereits bei einem Label oder einer Agentur unter Vertrag stehen.

Der Talent Contest verspricht eine einzigartige Bühnenerfahrung samt Gage (gefördert von der GEMA) und bietet allen Beteiligten die Möglichkeit, sich mit anderen talentierten Künstlerinnen und Künstlern zu vernetzen. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den genauen Bewerbungsanforderungen gibt es auf www.pinotandrock.com.

Das Pinot and Rock Festival zeichnet sich durch großartige Musik und exquisiten Genuss aus. Erstklassige Kochkunst trifft dabei auf exzellente regionale Weine. Die Besucherinnen und Besucher dürfen sich unter anderem auf Peter Fox und Alli Neumann (Do 04.07.), Die Fantastischen Vier und Milky Chance (Fr 05.07.), die Scorpions und Alice Cooper (Sa 06.07.) sowie Sarah Connor, Nico Santos und Joris (So 07.07.) freuen.

Tickets sind unter www.pinotandrock.com und www.reservix.de erhältlich.

Konzert-Übersicht:

Do 04.07.2024 Peter Fox | Alli Neumann | Black Sea Dahu | u. viele mehr

Fr 05.07.2024 Die Fantastischen Vier | Milky Chance | und viele mehr

Sa 06.07.2024 Scorpions | Alice Cooper | und viele mehr

So 07.07.2024 Sarah Connor | Nico Santos | Joris | und viele mehr

Spielzeit-Konzert im Händel-Haus

Diesen Samstag, den 20.01.2024, spielen Barbara Heindlmeier und das Ensemble „La Ninfea“ um 17:00 Uhr im Kammermusiksaal des Händel-Hauses.

Im Mittelpunkt des Konzertes namens „Gentleman for a day“ stehen Werke von Händel, Purcell, Playford u. a., gespielt auf historischen Instrumenten.

Die Tickets zu je 15€ (ermäßigt 10€) berechtigen am Konzerttag auch zum freien Eintritt in das Museum. Sie können an der Museumskasse im Händel-Haus oder an der Abendkasse erworben werden. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Händel-Hauses.

Stiftung Händel-Haus
Große Nikolaistraße 5
06108 Halle (Saale)

Tel.:     +49 (0) 345/50090 126
Fax:     +49 (0) 345/50090 416
E-Mail: presse@haendelhaus.de

www.haendelhaus.de