Schlagwort-Archive: Handel & Verkauf

Essbare Trinkhalme Wegknabbern statt wegwerfen

Ab Juli ist der Einwegstrohhalm aus Plastik verboten. Die Stiftung Warentest hat sechs essbare Alternativen aus Stärke, Getreide und Zucker geprüft. Die aus Zucker sind Murks, die aus Getreide relativ stabil. Auch wiederverwendbare Alternativen stehen zur Wahl.

Test Trinkhalme

Von sechs essbaren Trinkhalmen im Test sind drei aus Hartweizengrieß, einer aus Reis und Tapioka und zwei aus Zucker. Schadstoffe fanden die Tester, wenn überhaupt, nur in geringen Mengen, die nicht ins Gewicht fallen. Den Unterschied macht die Standfestigkeit. Am verlässlichsten präsentieren sich die Röhrchen aus Getreide, am instabilsten die aus Zucker.

Die essbaren Halme aus Zucker schmecken kräftig süß und ein Röhrchen entspricht mehr als zwei Stück Würfelzucker. Das ist unnötig. Am gefälligsten lassen sich die drei Getreideprodukte wegknabbern. Zwei von ihnen sind mit 7 Cent pro Stück die günstigsten im Test. Beide sind allerdings in Plastik verpackt.

Neben den essbaren Halmen gibt es auch wiederverwendbare aus Metall oder Glas. Sie erfordern zwar in der Herstellung mehr Energie als solche aus Kunststoff, mit jeder Nutzung reduziert sich aber die Belastung.

Der Test essbare Trinkhalme findet sich in der Juli-Ausgabe der Zeitschrift test und ist online unter www.test.de/trinkhalme abrufbar.

ANNEMARIE BÖRLIND kooperiert erneut mit Influencerin NovaLanaLove

Calw (ots) Die limitierten ANTI-AGING AUGENPADS des Naturkosmetikherstellers ANNEMARIE BÖRLIND – Natural Beauty werden ab dem 21. Juni 2021 erneut im Handel und Online erhältlich sein. Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr wird das gemeinsam mit Farina Opoku, auch bekannt als NovaLanaLove, entwickelte Produkt erneut lanciert.

Die goldenen Augenpads von NovaLanaLove feiern ihr Comeback.

Farina Opoku zählt zu den erfolgreichsten InfluencerInnen Deutschlands und hat 1,4 Millionen Follower auf Instagram. Sie veröffentlicht seit 2014 auf ihren Social-Media-Profilen Beiträge zu den Themen Beauty, Fashion, Lifestyle und Travel.

Die goldenen Augenpads von NovaLanaLove feiern ihr Comeback.

Die Influencerin verwendet die Produkte von ANNEMARIE BÖRLIND schon seit dem Jahr 2014. Die gemeinsam mit ihr entwickelten, limitierten ANTI-AGING AUGENPADS sind das goldene Pendant zum Bestseller der Marke, den HYALURON AUGENPADS. „Für uns ist die Kooperation mit ANNEMARIE BÖRLIND eine der erfolgreichsten Co-Creations im Beauty-Bereich.“ so Ann-Katrin Schmitz, Co-Founderin von NovaLanaLove.

Schon kurz nach der ersten Lancierung der ANTI-AGING AUGENPADS im August 2020 waren sie aufgrund der hohen Nachfrage ausverkauft. „Unsere Kooperation mit Farina ist das Ergebnis einer langjährigen Zusammenarbeit. Gerade diese Authentizität ist ein wichtiger Erfolgsfaktor im Influencer Marketing.“ sagt Katrin Stockinger, Leiterin PR und Content bei BÖRLIND.

Die ANTI-AGING AUGENPADS sind die Sofort-Pflege bei ersten Fältchen und Linien. Ein Wirkstoffkomplex aus vier Hyaluronsäuren aktiviert die Kollagenproduktion und glättet die Augenpartie spür- und sichtbar. Gerste unterstützt den Schutz der Haut vor freien Radikalen und mindert Fältchen.

Über ANNEMARIE BÖRLIND:

Das im Schwarzwald ansässige und produzierende Familienunternehmen Börlind wurde 1959 gegründet. Mittlerweile wird das Unternehmen von den Geschwistern Nicolas und Alicia Lindner, der dritten Generation, geführt. Börlind hat Nachhaltigkeit seit jeher fest in der Unternehmensphilosophie verankert und zählt zudem zu den führenden Naturkosmetikherstellern weltweit. Das Unternehmen beschäftigt über 240 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Web: boerlind.com

Deutschland-Scout.de – Glasmanufaktur Harzkristall in Derenburg im Harz

Hallo ich bin Ben, Ihr Deutschland Scout.
Ich werde Sie, an viele schöne und historische Orte in Deutschland führen.

Harzkristall Manufaktur in Derenburg

Heute besuche ich die Harzkristall Manufaktur in Derenburg bei Wernigerode. Sie gehört zu den wenigen noch produzierenden Glashütten in Deutschland. Die 1949 durch sudetendeutsche Glasmacher gegründete Hütte ist die einzige Hütte im Harz und die nördlichste Glashütte Deutschlands. Die zweistöckige Einkaufswelt mit zwei ganzjährigen Weihnachtsabteilungen lädt zum ausgiebigen Einkaufsbummel ein. Hier erlebt man Glas in allen Formen und Farben. Ein Großteil der Produkte wird noch heute in der Glasmanufaktur hergestellt. Von Glasschmuck über dekorative Glastiere und Outdoor-Produkte bis hin zu exklusiven Glasvasen und Lampenschirmen aus Glas findet man hier ein vielfältiges Sortiment aus Glas. In den zwei ganzjährigen Weihnachtsabteilungen gibt es klassische Weihnachtsbaumkugeln und anderen Weihnachtsbaumschmuck aus Glas zum bewundern und kaufen. Es gibt auch eine Harzhexe aus Glas. Sehenswert, die direkte Vorführung bei der Gestaltung von Glasprodukten. Der Erlebnisrundgang ManufaktOur läßt Glas mit allen Sinnen erleben. Weiterhin alles über die Entstehung und Verarbeitung des Rohstoffs Glas erfahren. Hier kann man Glasbläser hautnah bei der Produktion mundgeblasener Glasprodukte beobachten, während man die Hitze des Schmelzofens im Gesicht spürt. Die Führungen werden täglich angeboten. Nach dem Rundgang gibt es Kaffee, Kuchen und andere Köstlichkeiten im Café Harzkristall. Es ist komplett ebenerdig und verfügt über knapp 100 Sitzplätze im Innenbereich und weitere 80 Plätze im Außenbereich. Weiterhin gibt es einen tollen Spielplatz für die jüngsten Besucher. Also auf nach Derenburg im Harz.
Danke.

Mehr als 10.000 Kunden durch Verisure Deutschland geschützt

Familie in NRW ist deutschlandweit 10.000ster Kunde

Ratingen / Bergisches Land (ots) In nur 2,5 Jahren seit Gründung hat das Sicherheitsunternehmen in Deutschland trotz anhaltender Pandemie bereits über 10.000 Kunden zu einem sorgenfreien Leben verholfen.

Verisure feiert mit Fam. Blumenthal aus dem Bergischen den 10.000sten Kunden. Die temperamentvolle Kundin ist superhappy und feiert ihrerseits die Sicherheitsanbieter und ihre smarte Alarmanlage mit 24/7 Fernüberwachung.

Jüngst installierten die Sicherheitsexperten von Verisure die 10.000ste Hochsicherheits-Alarmanlage, die mit der hauseigenen 24/7 Notruf- und Serviceleitstelle (NSL) des Unternehmens in Ratingen verbunden ist. Ende Mai hatte sich Familie Blumenthal im Bergischen für die smarte Alarmanlage mit Fernüberwachung entschieden und ist seitdem beruhigt, dass nun erfahrene Sicherheits-Profis zu jeder Zeit sowohl auf die Familie als auch auf ihr Haus aufpassen.

Die Blumenthals wohnen südöstlich von Bonn auf dem Land, ihr Haus liegt am Waldrand. Wenn ihr Mann beruflich unterwegs ist, ist Frau Blumenthal manchmal mit den Kindern dort allein. Trotz der Kameras, die sie früher installiert hatten, fühlte sie sich in ihrem Zuhause nicht sicher. Das Ehepaar informierte sich daher über verschiedene Sicherheitslösungen. Nicht zuletzt aufgrund des mit Abstand besten Preis-Leistungs-Verhältnisses, so Frau Blumenthal, fiel die Wahl auf den Rundum-Schutz von Verisure. Nach der unproblematischen Installation melden nun Kameras, Schocksensoren und Fotodetektoren bereits den leisesten Annäherungsversuch an die NSL-Mitarbeiter in Ratingen, die dann umgehend agieren. Besonders begeistert ist Frau Blumenthal davon, dass sie die smarte Alarmanlage über ihr Mobiltelefon auch von unterwegs aus steuern kann und sich jetzt keine Gedanken mehr um das Haus machen muss, wenn die Familie mal nicht vor Ort ist.

Kontrolle per App und im Notfall durch Profis

Die Sicherheitslösung von Verisure schützt Privathaushalte und Kleinunternehmen vor Einbruch und bei anderen Risiken wie Brand oder einem medizinischen Notfall. Die Menschen können sich auf die moderne Technik verlassen, die direkt Alarm schlägt, und erhalten professionelle Hilfe von fachkundigen Mitarbeitern der VdS-zertifizierten NSL, die Gefahren innerhalb von Sekunden verifizieren und sofort entsprechende Hilfsmaßnahmen ergreifen. Wenn die NSL-Fachkraft bei Alarm feststellt, dass sich ein Einbrecher in den Räumen aufhält, löst sie den nebelartigen ZeroVision® Sichtschutz aus, der den Eindringling effektiv vertreibt während ein Kollege bereits die Polizei ruft.

Der Kunde steuert die Funktionen der Sicherheitslösung entweder über das Verisure Portal zuhause oder über die Verisure App auf seinem Smartphone. So kann er/sie jederzeit auf die Aufnahmen der Sicherheitskameras und Fotodetektoren zugreifen, von überall aus zuhause nach dem Rechten sehen und sich bei Alarm selbst ein Bild machen. Wird Hilfe benötigt, auch unterwegs, kann man über eine SOS-Taste selbst einen Alarm in der NSL auslösen. Für gewerbliche Kunden ist optional auch eine Überfalltaste verfügbar, die als stiller Alarm ein vereinbartes Sicherheitsprotokoll aktiviert.

Kunden von Verisure in Deutschland

In Deutschland bietet Verisure seine Sicherheitslösung seit Ende 2018 an. „Dass sich schon nach so kurzer Zeit und trotz Pandemie der 10.000ste Kunde für Verisure entschieden hat, freut uns sehr. Dieses Vertrauen in uns und das Wissen, den Menschen 24/7 Sicherheit zum erschwinglichen Preis zu bieten, ist für uns ein Ansporn, jeden Tag unser Bestes zu geben“, versichert Alvaro Grande Royo-Villanova, Geschäftsführer von Verisure Deutschland. „Ungefähr die Hälfte unserer Kunden sind Privathaushalte, die anderen kleine bis mittlere Unternehmen. Unser System passt sich flexibel an die Bedürfnisse unserer verschiedenen Kunden an: junge Familien, Alleinstehende oder Menschen, die mit einem betagten Elternteil zusammenwohnen, zählen ebenso zu unseren Kunden wie Inhaber von Unternehmen, die ihre Ladengeschäfte oder Büros durch uns rund um die Uhr schützen lassen.“

Was macht Verisure?

Verisure ist der führende europäische Anbieter von professionell überwachten Hochsicherheits-Alarmsystemen und zertifiziertem Rund-um-die Uhr Fern-Monitoring. Mit durchschnittlich 600.000 Installationen jährlich sorgt Verisure für die Sicherheit von 3,8 Millionen Kunden in 16 Ländern Europas und Lateinamerikas. Das Unternehmen schützt Privathaushalte und Kleinunternehmern mittels modernster Sicherheitslösungen und verhilft ihnen damit zu einem sorgenfreieren Leben. Verisure ist in vielen Ländern bereits bekannt für seine innovativen Produkte und Dienstleistungen, hohe Kundenorientierung sowie exzellenten Vertriebsleistungen. Auch in Deutschland wächst Verisure trotz der weltweiten Pandemie rapide. Obwohl das Unternehmen hier erst seit Ende 2018 aktiv ist, schützen die Sicherheitsexperten unter der Leitung von Alvaro Grande Royo-Villanova mit mittlerweile über 300 Mitarbeitern bereits mehr als 10.000 zufriedene Kunden in NRW, Hessen, Berlin, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Hamburg.

Verisure, das Unternehmen

1988 als Sparte der schwedischen Firma Securitas AB gegründet, wurde Verisure (bzw. Securitas Direct) rasch zum eigenständigen Anbieter erschwinglicher Alarmanlagen für Privathaushalte. 1993 kam das live-Monitoring, also die Rund-um-die Uhr-Überwachung durch Mitarbeiter der eigenen Notruf- und Serviceleitstellen hinzu. 1996 wurde das Angebot auf Kleinunternehmen ausgeweitet. Seit den 1990er Jahren expandiert die Verisure Gruppe mit Hauptsitz in Genf in Europa sowie in Latein- und Südamerika. Das globale Unternehmen geführt von CEO Austin Lally tätigt heute rund 600.000 Installationen im Jahr, beschäftigt über 17.000 Mitarbeiter und schützt insgesamt über 3,8 Millionen Kunden in 16 Ländern, darunter Schweden, Norwegen, Finnland, Dänemark, Niederlande, Belgien, Großbritannien, Spanien, Portugal, Frankreich, Italien und seit Ende 2018 auch Deutschland.

Was bedeutet Verisure?

„Veri“ kommt von Verifizierung. Damit ist gemeint, dass die VdS-zertifizierten Fachkräfte der hauseigenen 24/7 Notruf- und Serviceleitstelle in Ratingen bei eingehenden Signalen des Hochsicherheits-Alarmsystems überprüfen, ob es sich um einen Fehlalarm oder einen Notfall handelt. Bei letzterem werden sofort Wachdienst, Polizei, Feuerwehr oder Notarzt eingeschaltet und bei Bedarf die nebelartige ZeroVision® Sichtbarriere ausgelöst. Das „Sure“ steht für Sicherheit, Zuverlässigkeit und den von Verisure gewährten Rundum-Schutz.

Web: verisure.de

Driverama nimmt Fahrt auf und revolutioniert den Gebrauchtwagenhandel in Deutschland

Hamburg (ots) Gebrauchtwagenplattform Driverama bildet strategische Allianz mit stop+go Deutschland – Attraktives Shop-in-Shop-Konzept wird auf über 20 stop+go-Standorte ausgeweitet – Einzigartiges Echtzeit-KI-Preismodell liefert fairen und transparenten Wert für den Kunden

Driverama CEO Dr. Stanislav Galik

Driverama, die neue technologiegetriebene Online-Plattform für Käufer und Verkäufer von Gebrauchtwagen in ganz Europa, gibt heute die Unterzeichnung ihrer ersten Partnerschaftsvereinbarung bekannt: stop+go, eine der führenden nationalen Autowerkstattketten, stellt künftig Standorte als physische Inspektionspunkte bereit.

Driverama wird im Rahmen dieser Allianz vollständig gebrandete modulare „Store in Store“-Drop-off-Filialen innerhalb der bestehenden Standorte von stop+go eröffnen, die es der Kundschaft ermöglichen, ihr Auto schnell, einfach und mit vollkommener Transparenz an Driverama zu verkaufen. Die erste Drop-off-Mikrofiliale wird im Juli in Düsseldorf eröffnet werden, bevor dieses Konzept in der ersten Hälfte des Jahres 2022 an mehr als 20 stop+go-Standorten eingeführt wird.

Diese kundenfreundlichen Mikrofilialen werden als physische Inspektionspunkte für Fahrzeuge dienen. Nachdem der Kunde online Details zu seinem Fahrzeug wie Modell, Alter, Zustand und Kilometerstand eingegeben hat, erhält er eine sofortige Bewertung. Diese wird durch Driveramas einzigartiges algorithmisches Echtzeitpreismodell, Data Science und anbietereigene Technologie ermöglicht. Das hoch entwickelte Modell ermöglicht Driverama realistische, genaue und transparente Preisschätzungen und revolutioniert den Prozess, indem es dem Kunden die Sorge nimmt, einen niedrigeren Preis zu erhalten, wenn sein Fahrzeug in einer Filiale begutachtet wird.

Nach Eingabe der Fahrzeugdaten kann der Kunde einfach einen Termin für die Abgabe seines Fahrzeugs in einer Driverama-Mikrofiliale buchen, wo eine schnelle und problemlose Inspektion mit Driveramas marktführender Software durchgeführt wird. Im Anschluss erfolgt eine endgültige Bewertung.

Strategisch günstig gelegene stop+go-Standorte

stop+go ist eine der führenden Deutschlands führende Autowerkstattkette, die sich durch hochmoderne Werkstätten, Aftermarket-Teile, kompetente Techniker und die Verpflichtung, den besten Wert für den Kunden zu liefern, auszeichnet. Diese Werte decken sich mit Driveramas Fokus auf das Ermöglichen der fairsten und bequemsten Erfahrung für die Verbraucher. Die Partnerschaft wird für beide Unternehmen attraktive Vorteile mit sich bringen, und nicht zuletzt die Kunden werden von den sich ergänzenden Dienstleistungen an einem Ort profitieren. stop+gos Standorte in ganz Deutschland liegen strategisch günstig in der Nähe von dicht besiedelten Stadtzentren und bieten eine attraktive Basis für Driverama.

Dr. Stan Galik, Vorstandsvorsitzender von Driverama, sagt: „Seit dem ersten Tag geht es bei Driverama darum, eine fairere und ehrlichere Art des Kaufs und Verkaufs von Gebrauchtwagen zu schaffen. Wir wollen das beste Kundenerlebnis bieten, das durch eine ausgereifte und skalierbare Tech-Plattform unterstützt wird. Dieser Ansatz deckt sich mit der Geschäftsphilosophie von stop+go und dem langjährigen Ruf als zuverlässiger, vertrauensvoller und professioneller Dienstleister, weshalb ich mich sehr über die strategische Allianz freue. Sie markiert einen weiteren wichtigen operativen Meilenstein für Driverama und trägt dazu bei, unsere Markenpräsenz in Deutschland, dem Epizentrum der Automobilwelt, auszubauen. Bald werden unsere modernen Mikrofilialen im ganzen Land eröffnen, und wir können es kaum erwarten, endlich Kunden unter unserem Dach zu begrüßen.“

Detlef Saemisch, CEO von stop+go, fügt hinzu: „Wir bei stop+go sind stolz darauf, unseren Kunden den besten Service zu bieten. Sie verlassen sich auf unsere Techniker, die gewährleisten, dass die Fahrzeuge der Kunden sicher sind und einwandfrei funktionieren. Driverama teilt dieses Engagement, einen hervorragenden Kundenservice durch unermüdliche Innovation zu liefern, und ich bin zuversichtlich, dass diese Allianz enorme Vorteile für uns beide bringen wird. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und sind stolz darauf, mit einem so zukunftsorientierten, qualitativ hochwertigen und stetig wachsenden Unternehmen zusammenzuarbeiten.“

Über Driverama

Driverama ist die neue Online-Plattform für Käufer und Verkäufer von Gebrauchtwagen in Europa. Der Launch startete in München, zunächst mit über 5.000 Fahrzeugen auf Lager. Bis 2022 sollen insgesamt elf Märkte erschlossen werden. Damit will Driverama der erste wirklich grenzenlose Händler werden. Driverama ist eine neue Marke, ein neues Konzept und eine neue Geschäftseinheit, die von der AURES Holdings ins Leben gerufen und entwickelt wurde, und kombiniert das Beste aus allen Kanälen im Gebrauchtwagenhandel – die bewährte, jahrzehntelange Erfahrung, das Know-how und die physische Infrastruktur von AURES zusammen mit Driveramas führenden Data-Science-Fähigkeiten sowie Skalierung, maschinellen Lernwerkzeugen, künstlicher Intelligenz und proprietären Algorithmen.

Über AURES

Die AURES Holdings Group ist der größte unabhängige Gebrauchtwagenhändler in Mittel- und Osteuropa mit mehr als 700 Millionen Euro Umsatz und 44 Millionen Euro EBITDA. AURES betreibt ein Netzwerk von 47 Gebrauchtwagenhändlern in der Tschechischen Republik, der Slowakei, Polen und Ungarn. Seit ihrer Gründung im Jahr 1992 hat sie mehr als 2,5 Millionen Kunden bedient und durchschnittlich 80.000 Autos pro Jahr gekauft und verkauft, zusammen mit Finanzierungs- und Versicherungsprodukten über Dritte. Über 40.000 Autos wurden online nach Westeuropa verkauft, die Hälfte davon an Kunden in Deutschland. AURES betreibt die Autovermietung Mototechna Drive und verkauft nahezu neue Autos unter der Marke Mototechna. Die Gruppe wird regelmäßig in den Charts der CZECH TOP 100 der größten tschechischen Unternehmen und der Czech 100 Best gelistet. Für die Jahre 2017 und 2018 war das Unternehmen Inhaber der renommierten Auszeichnung Superbrands und belegte den zweiten Platz bei den European Business Awards 2016/2017.

Web: https://www.driverama.com

Augen zu und durch? Was junge Familien um den Schlaf bringt

Hofheim-Wallau (ots) Passend zum Tag des Schlafes am 21. Juni 2021 hat sich IKEA in einer repräsentativen Studie das Schlafverhalten junger Familien genauer angeschaut. Im Fokus steht die Frage, wie gut und wie viel Eltern im Vergleich zu Nicht-Eltern schlafen. Die Studie zeigt außerdem auf, wie Kinder die Nachtruhe beeinflussen und wie die Befragten ihre Schlafprobleme bewältigen.

Den Traum vom Acht-Stunden-Tag hegen Eltern wie Nicht-Eltern – in der Realität liegt die Schlafzeit meist zwischen sechs und unter acht Stunden.

Der Tag des Schlafes fällt nicht zufällig auf die Sommersonnenwende, die kürzeste Nacht des Jahres. Viele Menschen klagen über diesen Tag hinaus über zu kurze Nächte und zu wenig erholsamen Schlaf. Das hat Auswirkungen auf die eigene Gesundheit, das berufliche Leben und alltägliche Aktivitäten. Eine vom Meinungsforschungsinstitut forsa im Auftrag von IKEA durchgeführte, repräsentative Schlaf-Studie deckt einen klaren Unterschied in der Schlafqualität von jungen Eltern im Vergleich zu Nicht-Eltern auf.

Schlaf und Gesundheit gehen Hand in Hand

Die Studie „Schlafsituationen bei jungen Familien“ zeigt eindrucksvoll: Unter der Corona-Krise leiden Eltern im Vergleich zu Nicht-Eltern stärker. 16 Prozent der Mütter und Väter fühlen sich pandemiebedingt stark belastet, dagegen sind es nur zehn Prozent der Befragten ohne Kinder. Damit einhergehend bewerten die stark belasteten Eltern ihren Gesundheitszustand häufiger als der Durchschnitt als weniger gut oder schlecht. Auch Schwierigkeiten im Alltag, Berufsleben oder beim allabendlichen Einschlafen treffen diese Gruppe mit 43 Prozent vermehrt. Über die Hälfte der Eltern schätzt die eigene Schlafqualität zudem als „höchstens mäßig“ ein, nur rund ein Drittel empfindet die Nachtruhe als „erholsam“ – klare Unterschiede zu den Nicht-Eltern, die zu 44 Prozent gut erholt aus den Federn kommen. Kein Wunder, ist das nächtliche Schlafdefizit von Eltern mit 1,7 Stunden auch höher als das der kinderlosen Teilnehmer*innen (1,4 Stunden).

Mütter und Alleinerziehende liegen nachts besonders oft wach

Ein anderes Bild zeichnet sich bei Eltern von bis zu einjährigen Kindern ab, „ganz besonders, wenn sie alleinerziehend sind. Generell gilt: Je jünger die Kinder, desto gravierender wird der Schlaf gestört“, sagt Dr. Alfred Wiater, Kinder- und Jugendarzt mit der Zusatzbezeichnung Schlafmedizin. Zum Vergleich: 67 Prozent der Eltern von Kindern unter einem Jahr geben an, dreimal oder häufiger in der Woche von ihrem Nachwuchs geweckt zu werden, während es bei den Eltern von Vier- bis Sechsjährigen nur 21 Prozent sind. Nachts von ihren Kindern gar nicht gestört werden nur fünf Prozent der Eltern von Säuglingen, dagegen sind es 22 Prozent bei den Eltern von Vier- bis Sechsjährigen. Dass der Schlaf oftmals so wenig erholsam ist, liegt nicht nur an der nächtlichen Betreuung: Insbesondere Mütter und auch Alleinerziehende machen sich vermehrt Sorgen um ihren Arbeitsplatz oder finanzielle Engpässe. „Eltern tragen zusätzlich zu ihren eigenen Sorgen auch die ihrer Kinder mit. Darunter leidet natürlich der Schlaf. Die Schlafdauer verkürzt sich und die Schlafqualität nimmt ab. Das hat Auswirkungen auf die eigene Gesundheit“, erklärt der Mediziner.

Lange Nächte, müde Augen

52 Prozent aller Befragten geben an, in dem Monat vor der Befragung mindestens einmal pro Woche Schlafprobleme gehabt zu haben. Auch hier trifft es Eltern von Säuglingen besonders häufig: Ein Drittel kämpft mindestens dreimal wöchentlich damit, in den Schlaf zu finden oder nachts wieder einzuschlafen. Dabei fällt auf, dass die empfundene Schlafqualität mit der des Kindes zusammenhängt: Schläft der Nachwuchs schlecht, bekommen die Elternteile regelmäßig weniger als sechs Stunden Nachtruhe. Am Morgen danach klagen vor allem Eltern mit einem Haushaltsnettoeinkommen von unter 2.500 Euro mindestens einmal pro Woche über körperliche oder seelische Belastungen, die ihren Alltag oder Beruf erschweren: mit 44 Prozent sind das mehr als doppelt so viele wie bei den Mehrverdienern.

Der Traum vom 8-Stunden-Schlaf

Alle befragten Personen wünschen sich rund acht Stunden Schlaf pro Nacht. Die meisten pendeln sich jedoch zwischen sechs bis unter acht Stunden ein. „Es ist wichtig, dass Eltern zumindest einen Teil ihres Schlafdefizites kompensieren. Sonst leidet verstärkt die Stimmung, aber auch die Eltern-Kind-Beziehung darunter. Ebenso können Konzentrations- und Leistungsfähigkeit im Alltag abnehmen, was sich dauerhaft negativ auf das Wohlbefinden auswirken kann“, erklärt Schlaf-Experte Dr. Alfred Wiater.

Um die nächtlichen Belastungen auszugleichen, halten 46 Prozent der befragten Eltern hin und wieder einen Mittagsschlaf, 42 Prozent gehen abends früher ins Bett und 31 Prozent gönnen sich bewusst Auszeiten. Auch ein gesunder Lebensstil wird von 33 Prozent als Gegenmaßnahme aufgeführt. Arbeitszeit zu kürzen oder zusätzliche Kinderbetreuung in Anspruch zu nehmen, wird mit acht bzw. 18 Prozent dagegen weniger genannt. „Hinzu kommt, dass in Zeiten steigender Mieten und deshalb kleinerer Wohnungen das Schlafzimmer oft ein Raum ist, der mehrere Funktionen hat. Das verschärft sich nun mit dem Homeoffice – Schreibtisch und Bügelbrett müssen nicht selten integriert werden und stören das harmonische Gesamtbild, das die Menschen sich wünschen“, sagt Sandra Schwertfeger, Interior Designerin bei IKEA Deutschland.

Ausgleich schaffen und fit bleiben

„Als Expert*innen für Wohnen und Einrichten wissen wir, dass die direkte Umgebung einen guten Schlaf unterstützt. Dieser kann beispielsweise durch die passenden Rahmenbedingungen im Schlafzimmer begünstigt werden. Wichtig sind dabei unter anderem die richtige Raumtemperatur, angenehme Bettwäsche aus reiner Baumwolle oder mit Lyocell Anteil, und eine ruhige Atmosphäre. Blaulichtfilter und gedimmte Deckenleuten helfen zudem dabei, abends leichter in den Schlaf zu finden“, erklärt Sandra Schwertfeger. Wird das Kind aber nachts wach, hat die Hälfte der Eltern manchmal oder wiederkehrend Probleme, erneut einzuschlafen. Hier kann es helfen, die nächtliche Kinderbetreuung aufzuteilen: 66 Prozent der Mütter haben das Gefühl, diese Aufgabe immer zu übernehmen, obwohl 51 Prozent der Väter angeben, sich abzuwechseln.

Interessant ist, dass sich die Hälfte der Elternteile, die ihre Kinder nachts beruhigen, keine stärkere Unterstützung ihrer Partnerin oder ihres Partners wünschen. Dabei geben Mütter noch häufiger als Väter an, seit der Geburt des Kindes weniger und schlechter zu schlafen. So fühlen sich 53 Prozent der Väter müde und erschöpft, während es bei den Müttern sogar 71 Prozent sind. „Auf die leichte Schulter sollte man das nicht dauerhaft nehmen: Schlafmangel kann zu gesundheitlichen Problemen wie Herz- und Kreislaufbeschwerden, Übergewicht, Diabetes und geschwächter Immunabwehr führen. Ein bewusster Ausgleich wirkt dem entgegen“, sagt Dr. Alfred Wiater.

Dr. Alfred Wiater ist Kinder- und Jugendarzt mit der Zusatzbezeichnung Schlafmedizin. Er ist Dozent am IST-Studieninstitut für die Ausbildung zum Schlafcoach (www.ist.de) und Co-Autor des Buches „Ticken Sie richtig? Wie Sie zu Ihrem gesunden Schlaf-wach-Rhythmus finden“ (Schöbel/Wiater, Scorpio-Verlag).

Web: ikea.com

Wo kommt meine Outdoor-Jacke her? Wer hat meinen Rucksack hergestellt?

VAUDE Produkte weltweit tracken – transparente Lieferkette

Tettnang (ots) Das können Outdoor-Begeisterte im Webshop auf vaude.com ganz leicht herausfinden – egal, wo auf der Welt das Equipment hergestellt wurde. VAUDE bietet die Möglichkeit, Produkte weltweit zum Produktionsort zurückzuverfolgen. Per Klick geht es vom ausgewählten Softshell, Trekkingschuh oder Zelt direkt in die Produktionsstätte, über die man sich anhand von Fotos, Informationen und Zertifizierungen ein Bild machen kann.

Per Mausklick und Smartphone erfahren, wer ein VAUDE Produkt wo herstellt.

VAUDE engagiert sich schon seit Jahren für faire Arbeitsbedingungen und Umweltschutz entlang der gesamten Lieferkette – freiwillig und mit Erfolg. Das Familienunternehmen zeigt damit, dass ein Lieferkettengesetz, wie es nun im deutschen Bundestag beschlossen wurde, sinnvoll und machbar ist. Denn nur so kann dafür gesorgt werden, dass Unternehmen ihre Profite nicht auf Kosten von Mensch und Natur bzw. der nachfolgenden Generationen machen.

„Wir begrüßen das Lieferkettengesetz ausdrücklich. Erstmals werden damit Unternehmen gesetzlich dazu verpflichtet, Verantwortung für die Auswirkungen ihres Handelns in globalen Lieferketten zu tragen. Das ist ein großer Meilenstein und ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Wir sind fest überzeugt davon, dass weitere Schritte folgen und immer mehr Unternehmen Verantwortung übernehmen werden. Es braucht viele, um Globalisierung fairer zu gestalten“, appelliert Antje von Dewitz, VAUDE Geschäftsführerin.

Transparente Lieferkette

VAUDE macht die Lieferkette transparent und zeigt seinen Kunden, wo die Produkte hergestellt werden. Und so funktioniert es: Einfach im Webshop beim ausgewählten Produkt auf den Hinweis „Wo hergestellt?“ klicken und schon erhält man alle wichtigen Informationen zum Produktions-Standort. Fotos vom Gebäude und von den Innenräumen bieten einen Blick hinter die Kulissen, direkt in die Produktion. Außerdem erfährt man, welche Zertifizierungen der jeweilige Produzent erfüllt und wo er sich genau befindet. Durch einen Klick auf das Fair Wear Logo kann der detaillierte Brand Performance Check eingesehen werden, nach dem die Hersteller jedes Jahr von der Fair Wear bewertet werden.

Leader-Status bei der Fair Wear – hohe Sozialstandards und faire Löhne

Weltweit hat VAUDE circa 50 verschiedene Produktionspartner. Etwa 20 % davon sind in Deutschland und Europa, circa 80 % liegen in Asien. Die unabhängige Organisation Fair Wear kontrolliert die Arbeitsbedingungen in allen Produktionsstätten durch jährliche Audits, bei denen auch Arbeitende außerhalb der Fabrik befragt werden. Darüber hinaus können Missstände jederzeit über ein anonymes Beschwerdesystem, das bei jedem Produzenten installiert wird, bei der Fair Wear gemeldet werden. Die Produzenten haben sich dazu verpflichtet, klar definierte Sozialstandards einzuhalten und faire Löhne zu bezahlen. Auch VAUDE als Auftraggeber wird regelmäßig überprüft. Beim jährlichen „Brand Performance Check“ der Fair Wear hat VAUDE vor wenigen Tagen – seit 2015 in Folge – wieder den höchstmöglichen Status „Leader“ für sein hohes Engagement erhalten.

Mehr zu fairen Produkte und fairen Preisen: Faire Preise

VAUDE Green Shape Label: Green Shape

Das staatliche Metasiegel Grüner Knopf: Grüner Knopf

Lebensmittel kennzeichnung – Was hinter dem Nutri-Score steckt

Was hinter dem Nutri-Score steckt

Immer mehr Anbieter kennzeichnen ihre Eigenmarken mit dem Nutri-Score – bislang beispielsweise Aldi, Rewe oder Lidl. Die Anbieter drucken ihn auf die Frontseite ihrer Produkte, damit Kunden auf einen Blick die Nährwerteigenschaften erfassen. Die Lebensmittelexperten der Stiftung Warentest erläutern auf test.de, wie die Lebensmittelampel berechnet wird und was die Vor- und Nachteile dieser Kennzeichnung sind.

Für die ernährungsphysiologische Einordnung von Lebensmitteln verrechnen die Anbieter günstige und ungünstige Nährstoffe. Negativ zu Buche schlagen ein hoher Energiegehalt, Zucker, gesättigte Fettsäuren und der Salzbestandanteil Natrium. Dafür gibt es jeweils eine bestimmte Punktzahl – von 0 (optimal) bis 40 (schlecht). Für vorteilhafte Ballaststoffe, Eiweiß, Obst, Gemüse und Nüsse werden wieder Punkte abgezogen – von 0 (nichts vorhanden) bis 15 (viel vorhandene Nährstoffe). Je niedriger das Gesamtergebnis, desto besser. Es bestimmt, welcher Buchstabe hervorgehoben wird.

Der Nutri-Score ordnet den ernährungsphysiologischen Wert eines Lebensmittels verständlicher und schneller ein als die gesetzlichen Kennzeichnungspflichten. Der Nachteil: Manche positiven Eigenschaften wie Omega-3-Fettsäuren und Vitamine fließen nicht in die Bewertung ein. Der Nutri-Score gibt auch keinen Überblick über den gesamten Nährstoffgehalt und die Kennzeichnung wird einigen nicht verarbeiteten Lebensmitteln nicht gerecht. Ein Label wie der Nutri-Score eignet sich daher vor allem für komplex zusammengesetzte und stark verarbeitete Lebensmittel.

Der Artikel zum Nutri-Score findet sich online unter www.test.de/nutriscore.

Fakt der Woche | Heißer Titelkandidat für kleine und große BBQ-Fans: Dieser Grill liegt bei Familien vorn

Berlin (ots) Jeder zweite Haushalt mit Kindern (48 Prozent) würde sich für einen Gasgrill entscheiden

Heißer Titelkandidat für kleine und große BBQ-Fans: Gasgrill liegt bei Familien vorn

Steigende Sommertemperaturen und sinkende Corona-Zahlen: Besser könnten die Aussichten für gemeinsame Fußball-Grill-Events mit der Familie nicht sein. Und während Top-Nationen wie Frankreich, Deutschland oder Spanien ihre Titelambitionen durch Gruppensiege noch bestätigen müssen, ist die Favoritenrolle bei den Grills bereits geklärt: 48 Prozent der Befragten mit Kindern würden sich einen Gasgrill kaufen. Das ergab eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag des Deutschen Verbandes Flüssiggas e.V. (DVFG)[1]. Damit ist der Gasgrill klarer Familien-Favorit und liegt vor dem Holzkohlegrill (36 Prozent) und dem Elektrogrill (9 Prozent).

Markus Lau, Technikexperte beim Deutschen Verband Flüssiggas e.V. (DVFG): „Gasgrills sind ideale Grills für Familien. Nicht nur zu besonderen Anlässen wie der Fußball-Europameisterschaft spielen sie ihre Stärken voll aus: viel Platz auf der Grillfläche, sofort einsatzbereit vor dem Spiel oder für einen Snack in der Halbzeitpause, exakte Temperaturkontrolle und optimal geeignet für Balkon und Terrasse. Das sind entscheidende Vorzüge, die Grill- und Fußballfans aller Generationen überzeugen.“

Noch nicht finaltauglich im Umgang mit Gasgrills? Hier erklärt der Experte, worauf BBQ-Fans beim Grillen mit Flüssiggas achten sollten.

[1] Bevölkerungsrepräsentative Umfrage „Präferenzen beim Grillkauf“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag des Deutschen Verbandes Flüssiggas. Im Mai 2021 wurden 1.000 Personen ab 18 Jahren befragt.

Energieträger Flüssiggas:

Flüssiggas besteht aus Propan, Butan und deren Gemischen und wird bereits unter geringem Druck flüssig. Der Energieträger verbrennt CO2-reduziert und schadstoffarm. Flüssiggas wird für Heiz- und Kühlzwecke, als Kraftstoff (Autogas), in Industrie und Landwirtschaft sowie im Freizeitbereich eingesetzt.

Web: dvfg.de

Bonial bewegt: Sportliches und soziales Engagement bei der „Bonial Get Moving Challenge 2021“

Berlin (ots) Die Bonial International GmbH mit ihren Standorten in Berlin, Paris und Kiew hat ihre Mitarbeiter zur Bewegungsinitiative für den guten Zweck aufgerufen und unterstützt dank ihres sportlichen Einsatzes soziale Projekte mit einer Spendensumme in der Höhe von 5.000,- Euro zugunsten der Berliner Tafel und dem Französischen Roten Kreuz. / Für jeden zurückgelegten Kilometer wurde 1,- Euro an Spenden generiert.

Bonial_Christoph Eck-Schmidt Scheckübergabe Berliner Tafel

350 Mitarbeiter, 4.988,7 km in 23 Tagen! Das ist das erstaunliche Ergebnis einer Mitarbeiter-Motivationskampagne der ausgefallenen Art. Dynamische Zeiten erfordern dynamische Aktionen und so wurden die Mitarbeiter der Bonial International GmbH dazu aufgerufen grenzübergreifend sportlichen und zugleich sozialen Einsatz zu zeigen. Grundgedanke der „Bonial Get Moving Challenge 2021“ war die Motivation Bonial Mitarbeiter in Berlin, Paris und Kiew, die durch die Corona-Pandemie verstärkt getrennt waren, wieder näher zusammenrücken zu lassen. Die gesteckte Route, die insgesamt knapp 5.000 km umfasste, führte somit virtuell von Berlin nach Paris über Kiew und wieder zurück nach Berlin. Die Kilometer legte jedoch jeder Mitarbeiter für sich in seinem gewohnten Umfeld zurück. Ob mit dem Fahrrad oder zu Fuß im Schritt- und Lauftempo, jeder Kilometer wurde gezählt und mit 1,- Euro aufgewogen.

Aufgezeichnet wurden die gesammelten Ergebnisse mit einer App und so konnten alle Mitarbeiter den Live-Aktivitäten ihrer Kollegen folgen. Die Motivation war beeindruckend, denn aus den zuvor angedachten 8 Wochen wurden 23 Tage bis zur Erreichung des Ziels.

Christoph Eck-Schmidt, zukünftiger CEO von Bonial: „Diese sportliche Herausforderung war eine großartige kollektive Erfahrung mit dreifachem Mehrwert: Teamgeist, Gesundheit und soziales Engagement. Insbesondere in der Zeit des Lockdowns waren gemeinschaftliche Aktionen für uns essenziell, um das für uns als Unternehmen so bedeutende Miteinander zu stärken. Die Begeisterung unserer Mitarbeiter hat gezeigt, dass Team-Aktivitäten jederzeit und in vielfältiger Ausführung funktionieren, ganz abseits vom Homeoffice-Alltag. Die daraus resultierenden Spenden waren ein zusätzlicher Ansporn für alle Beteiligten. Als internationales Unternehmen sind wir unserer sozialen Verantwortung sehr bewusst und leben diese Verantwortung mit vielen Facetten. Sei es durch unsere CO2-Neutralität oder eben auch durch Aktionen wie diese. Voller Stolz konnte ich so der Berliner Tafel einen Scheck über 3.000,- Euro überreichen.“

Pier Luigi Lovisotto, Bereichsleitung Fundraising der Berliner Tafel. „Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Mitarbeitern von Bonial für ihren sportlichen und sozialen Einsatz bedanken und freuen uns sehr über die finanzielle Unterstützung im Wert von 3.000,- Euro.“

Laurent Landel, CEO von Bonial France, übergab den Scheck an das Französische Rote Kreuz: „Es war mir eine Ehre, diesen Scheck über 2.000,- Euro an das Croix-Rouge (Rote Kreuz) zu überreichen, der das Ergebnis unserer gemeinsamen Anstrengungen bei der „Bonial Get Moving Challenge 2021″ ist. Unser Engagement und unser Wunsch, über uns hinauszuwachsen und unsere Grenzen zu verschieben, waren für uns alle von Vorteil. Der zusätzliche Nutzen für diejenigen, die Unterstützung benötigen, ist das Höchstmaß einer erfolgreichen Team-Aktion.“

ÜberBonial

Bonial gehört zur Axel Springer SE, dem führenden digitalen Verlag in Europa. Das internationale Unternehmen agiert als maßgebender Drive-to-Store Marketing Partner und Innovationstreiber der digitalen Handelskommunikation in Deutschland und Frankreich. Seit mehr als 10 Jahren verbindet Bonial Verbraucher mit Geschäften und ermöglicht dem Handel sowie Marken, ihre Angebote in der digitalen Welt bestmöglich zu kommunizieren. Als Marktführer der digitalen Angebotskommunikation und Full-Service-Dienstleister bietet Bonial individuelle Marketinglösungen für 1.500 namenhafte Einzelhändler und begeistert monatlich 10 Millionen Nutzer auf seinen Plattformen kaufDA und MeinProspekt, den größten lokalen Shopping-Apps Deutschlands.

Web: bonial.com