Schlagwort-Archive: Tourismus

Deutschland-Scout.de – Carlswerk Mägdesprung im Selketal im Harz

Hallo ich bin Ben, Ihr Deutschland Scout.
Ich werde Sie, an viele schöne und historische Orte in Deutschland führen.

Carlswerk in Mägdesprung

Ich stehe hier vor dem Carlswerk in Mägdesprung im Selketal im Harz.
Sie sehen hier die ehemalige Werkhalle des Eisenhüttenwerkes in Mägdesprung. In der sogenannten “Neuen Maschinenfabrik” sind heute viele historische Maschinen zu betrachten. Die Maschinenfabrik Carlswerk in Mägdesprung entstand im Jahr 1865 als Werkhalle für die Herstellung von Sondermaschinen. Der Komplex zählt zu den seltenen historischen Industrieanlagen und Denkmalen des 19. Jahrhunderts. Die Maschinenausstattung im Erdgeschoss ist im Originalzustand erhalten. Mechanische Bearbeitungsmaschinen, Werkbänke und Spindeln geben Einblick in die Arbeitskultur im Werk. Im Obergeschoss informiert eine Dauerausstellung über die Geschichte der Mägdesprunger Eisenhütte. Ein Besuch dieser Ausstellungsstücke im Selketal lohnt sich auf alle Fälle.
Danke.

MAGDEBURG, NORDHAUSEN, GÖTTINGEN … KUNST UND WIRTSCHAFT – HAND IN HAND FÜR FESTIVAL UND REGION

Unternehmen unterstützen Festival THEATERNATUR
trotz Corona-Krise mit viel Engagement

Auch in diesem Jahr, trotz Pandemie und Krise, findet zum 7. Mal das Festival der Darstellenden Künste THEATERNATUR in und um Benneckenstein statt. Erneut mit großer Unterstützung von Unternehmen aus der Region und darüber hinaus:
137 Sponsorinnen aus Sachsen-Anhalt, Thüringen und Niedersachsen haben sich mit einer Summe von 132 000 Euro bereits engagiert. Allein 51 Sponsorinnen mit 39 000 Euro aus dem Dreiländereck Harz.

Auf der Waldbühne in Bennecklenstein spielte am vergangenen Freitagabend das Theater Lunatiks „Blühende Randschaften“. Thematisiert wurde darin die Abwicklung des Stahl- und Walzwerk Brandenburg, der exemplarisch für das Schicksal von diversen Betrieben der DDR nach dem Fall der Mauer steht. Foto: Frank Drechsler

Ein herzliches Dankeschön dafür vom Veranstalter Kulturrevier Harz e. V.! Die Region stark machen und unterstützen, etwas schaffen, dass die Menschen erreicht, sie erfreut und die länderübergreifende Region Harz attraktiv, lebens- und liebenswert macht, das ist das Ziel der vielen engagierten Menschen in und um den Verein Kulturrevier Harz e. V., die
sich auch in diesem Jahr wieder mit bekannten Künstlerinnen,

Ensembles, Musikerinnen, Schriftstellerinnen und anderen Kunstschaffenden aus dem gesamten Bundesgebiet zusammentun, um das weit bekannte sowie geschätzte, hochkarätige Festival der Darstellenden Künste THEATERNATUR auf und um die Waldbühne in Benneckenstein zum Leben zu erwecken. Unerlässlich für Events dieser Größe und dieses künstlerischen Niveaus sind und bleiben die Sponsorinnen und Spendengeber*innen aus der angrenzenden Region rund um das
Dreiländereck und darüber hinaus.

Auf der Waldbühne in Bennecklenstein spielte am vergangenen Freitagabend das Theater Lunatiks „Blühende Randschaften“. Thematisiert wurde darin die Abwicklung des Stahl- und Walzwerk Brandenburg, der exemplarisch für das Schicksal von diversen Betrieben der DDR nach dem Fall der Mauer steht. Foto: Frank Drechsler

Diese sind zahlreich und unterstützen das Festival mit Summen zwischen 200 und 5000 Euro, die über sogenannte „Sponsorenpakete“ gebucht werden können und mit verschiedenen Werbemaßnahmen in den Print- und Online-Medien sowie einem entsprechenden Freikarten-Kontingent für die Sponsoren verbunden sind.

Auch Veranstaltungspatenschaften können in begrenztem Maß übernommen werden. So gehört auch das Unternehmen Harz Energie GmbH & Co. KG zu den Förderern der Region und Unterstützern des THEATERNATUR-Festivals. Geschäftsführer Konrad Aichner zum
Festival: Pressemitteilung / 21. Juni 2021 / Kulturrevier Harz e. V. MAGDEBURG, NORDHAUSEN,
GÖTTINGEN … KUNST UND WIRTSCHAFT
HAND IN HAND FÜR FESTIVAL UND REGION.

Unternehmen unterstützen Festival THEATERNATUR trotz Corona-Krise mit viel Engagement!
„Die Idee, der Waldbühne in Benneckenstein mit dem Theater Natur-Festival neues Leben einzuhauchen, hat uns von Anfang an begeistert. Der Verein Kulturrevier Harz setzt sich ehrenamtlich dafür ein, dass unsere Region lebens- und liebenswert bleibt. Das ist eine starke Leistung, die wir seit vielen Jahren gerne fördern.

„Viele Sponsoren unterstützen uns seit Jahren.“, so Frank Toepel, Vorstandsmitglied, Schatzmeister des Vereins und Ansprechpartner für Sponsorinnen und Spenderinnen (frank.toepel@kulturrevier-harz.de). „Wir verzeichnen jedoch auch einen stetigen Zuwachs, vor allem von regionalen Unterstützern.“ Und das ist gut so, denn es geht um die Region, die Menschen der Region wie auch die Unternehmen hier. Gerade die Zusammenarbeit im Dreiländereck Harz ist für den auch vom Tourismus geprägten Harz essentiell. Dafür heißt es zusammenzustehen und sich gemeinsam zu engagieren.
Und was gibt es Schöneres, als dieses Engagement in Kunst und Kultur, in Austausch und Gespräch, in das Zusammenkommen der Menschen zu investieren.

Unterstützt wird das Festival ebenfalls von verschiedenen Fördermittelgebern. So vom Land Sachsen-Anhalt, vom Landkreis Harz, der Karl-Heinz und Annemarie Hemeyer-Stiftung, der Stiftung Niedersächsischer Volksbanken und Raiffeisenbanken, von KulturAllianzen der Allianz-Kulturstiftung sowie vom Fonds Soziokultur.
Ebenfalls von der Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft (DTHG), dem Fonds der Darstellenden Künste – TakePart, TakeAction, TakePlace, im Rahmen von NEUSTART KULTUR, der von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) aufgelegt wurde.
Ebenso vom Nationalen Performance Netzwerk.
Auch dafür ein besonderes Dankeschön vom Kulturrevier Harz e. V.!

THEATERNATUR
Festival der Darstellenden Künste
6. – 22. August 2021
Waldbühne Benneckenstein / Harz                          

www.theaternatur.de 

Veranstalter: 

KULTURREVIER HARZ e. V.
Bahnhofstraße 22c
38877 Oberharz am Brocken / OT Benneckenstein

www.kulturrevier-harz.de

CamperWeeks: Erlebe die neue virtuelle Campingwelt

Neuheiten und Reisetrends rund um Wohnmobil, Campingbus, Wohnwagen

Stuttgart (ots) Die neuen CamperWeeks sind jetzt live – eine virtuelle Campingwelt, die künftig 365 Tage im Jahr die faszinierende Vielfalt der Campingfahrzeuge als 3D-Erlebnis bietet. Alle wichtigen Hersteller und Marken von Wohnmobilen, Camper-Vans, Wohnwagen und Zubehör können rund um die Uhr auf der neuen Plattform der DoldeMedien Verlag GmbH besichtigt werden. Außerdem werden Tourismusexperten und -anbieter bei den CamperWeeks zeigen, wohin die Campingreise 2021 geht.

CamperWeeks: Erlebe die neue virtuelle Campingwelt

CamperWeeks, die neue virtuelle Campingwelt, wird 2021 weiter ausgebaut zu umfassenden Erlebniswelten mit Virtual-Reality-Elementen. Aktuelle Reisetrends und -tipps ergänzen die Präsentation der Fahrzeuge und Zubehörteile, sodass technisch interessierte und reiselustige Camper sich gleichermaßen inspirieren lassen können. Für umfassende und fachkundige Information garantieren die Redaktionen der Special-Interest-Magazine Reisemobil International, CamperVans und Camping, Cars & Caravans.

Es werden saisonale Themen-Events stattfinden, unter anderem zu Traumreisezielen für Camper. Diese werden durch Live-Streams und Live-Chats begleitet und zeitlich limitiert sein. Für diese Special-Events wird ein exklusiver Bereich auf der ansonsten ganzjährig offenen CamperWeeks-Plattform geschaffen.

„Der Erfolg unserer ersten CamperWeeks im Sommer 2020 hat gezeigt, dass Campingbranche und Camper mitgehen, wenn wir als Medienhaus in neuen Dimensionen denken. Die Zeit ist nun reif für eine weiterentwickelte, digitale Erlebniswelt, die markenübergreifend, bequem und ohne zeitliche Begrenzung die aktuellsten Wohnmobile, Campingbusse und Wohnwagen präsentiert“, sagt Christine Felsinger, Verlagsleiterin und Leitung Produkte bei DoldeMedien. „Natürlich bauen wir auch das Angebote der Reiseziele kontinuierlich aus, die Campingtouristen gerne ansteuern, denn Freizeitfahrzeuge sind viel mehr als rollende Schlafzimmer mit Bad: Sie sind die Traummobile, in denen immer mehr Menschen das ganze Jahr auf Entdeckertour gehen und Auszeiten vom Alltag erleben möchten.“

2020 war trotz der Corona-Pandemie nach 2019 und 2018 das drittbeste Jahr für die deutsche Campingwirtschaft, die 34 Millionen Übernachtungen auf Campingplätzen zählte – nur fünf Prozent weniger als im Rekordjahr 2019. Auch die deutsche Caravaningbranche meldete 2020 mit 12,5 Milliarden Euro Umsatz einen neuen Rekord; inzwischen das siebte Jahr in Folge. Starke Zuwächse verzeichnete der Bereich Zubehör. Für 2021 sieht der Caravaning Industrie Verband e.V. (CIVD) weiterhin gute Aussichten auf erfolgreiche Geschäfte.

Besucher sind bei den CamperWeeks 365 Tage im Jahr kostenlos willkommen, eine Registrierung ist nicht erforderlich.

Web: www.camperweeks.de

Fünf Bundesländer im Norden haben Sommerferien

ADAC: Viel Heimaturlaub, weniger Fernreisen
Stauprognose für 25. bis 27. Juni

München (ots) Am zweiten Sommerferien-Wochenende der Saison erwartet der ADAC viel Verkehr und reichlich Staus auf den Autobahnen, vor allem im Norden des Landes. In Berlin, Brandenburg und Hamburg schließen jetzt die Schulen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern haben bereits eine Ferienwoche hinter sich.

In Richtung Meer oder in den Süden unterwegs sind auch Autourlauber aus Nordeuropa und Reisende, die nicht an Ferientermine gebunden sind.

Staustrecken in Deutschland im Sommer 2021

Der Club geht davon aus, dass es ähnlich wie im Vorjahr als Folge der Corona-Krise keinen typischen Reiseverkehr wie in früheren Jahren geben wird. Mehr Menschen dürften Urlaub im eigenen Land bzw. in angrenzenden Nachbarländern machen und weniger auf Fernreisen gehen. Allerdings werden wohl auch viele Urlauber in Anbetracht des begrenzten Übernachtungsangebots in den Touristenregionen auf Fahrten ganz verzichten. Einen großen Anteil am Staugeschehen am Wochenende haben bei schönem Wetter auch Tagesausflügler oder kurzentschlossene Urlauber. Auf den Zufahrtsstraßen in die Berge und Seenlandschaften sollten deutlich längere Fahrzeiten eingeplant werden. Dasselbe gilt an Baustellen. Noch immer wird an fast 830 Autobahnabschnitten gearbeitet.

Am größten ist die Staugefahr am Freitagnachmittag, am Vormittag und frühen Nachmittag des Samstags sowie am Sonntagnachmittag.

Die Staustrecken (beide Richtungen):

 -  Fernstraßen zur Nord- und Ostsee 
 -  Großräume Hamburg und Berlin 
 -  A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Lübeck 
 -  A 2 Dortmund - Hannover - Berlin 
 -  A 3 Frankfurt - Nürnberg - Passau 
 -  A 5 Karlsruhe - Basel 
 -  A 7 Hamburg - Flensburg 
 -  A 7 Hamburg - Hannover und Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte 
 -  A 8 München - Salzburg 
 -  A 9 München - Nürnberg 
 -  A 10 Berliner Ring 
 -  A 19 Dreieck Wittstock/Dosse - Rostock 
 -  A 24 Berlin - Hamburg 
 -  A 93 Kufstein - Inntaldreieck 
 -  A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen 
 -  A 99 Umfahrung München  

Die Staus setzen sich auch im benachbarten Ausland fort. Zu den Problemstrecken zählen unter anderem Tauern-, Fernpass-, Brenner-, Karawanken- und Gotthard-Route sowie die Fernstraßen zu den italienischen, kroatischen und französischen Küsten. Stark staugefährdet sind auch die Zufahrtsstraßen der Ausflugsregionen im untergeordneten Straßennetz der Alpenländer. Der Urlauberverkehr in Richtung Nordeuropa wird vergleichsweise gering ausfallen. In Schweden und Dänemark ist die Corona-Lage angespannter als in Mittel- und Südeuropa, Norwegen erlaubt noch keine Reisen von Urlaubern aus dem Ausland.

An vielen Grenzen muss bei der Ein- und Ausreise mit Kontrollen und längeren Wartezeiten gerechnet werden. Auch Zurückweisungen sind wegen Corona möglich. Alle Details zum Thema Grenzkontrollen unter https://bit.ly/adac_grenzen_corona.

Web: ADAC.de

Sieben Zwerge kommen ins Bergtheater Thale im Harz

Theater „Fairytale“ freut sich auf Premiere

Das Theater „Fairytale“ freut sich ´nach über 2 Jahren, endlich wiedre im Harzer Bergtheater Thale eine Premiere feiern zu dürfen.

Nach den Erfolgen aus 2018 und 2019 von „Die Schöne und das Biest“ und „Peter Pan- das Familienmusical“ kehrt nun das Ensemble zum beliebtesten Grimm’schen Märchenklassiker schlechthin zurück: „Schneewittchen und die 7 Zwerge“.

Als die Schneeflocken im Winter wie Federn vom Himmel herabfielen, saß die Königin am Fenster, das einen Rahmen von schwarzem Ebenholz hatte, und nähte. Dabei stach sie sich in den Finger und es fielen drei Tropfen Blut in den Schnee. Daraufhin wünschte sie sich ein Kind so weiß wie Schnee, so rot wie Blut und so schwarz wie das Holz an dem Rahmen.“ Bald darauf bekam sie ein Töchterlein, das ähnelte dem Schnee, dem Blut und dem Ebenholz. Es wurde darum Schneewittchen genannt. Die Königin starb. Ein Jahr später nahm sich der König eine neue schöne Gemahlin. Sie war stolz und übermütig und konnte nicht leiden, dass sie an Schönheit von jemand übertroffen wird. Schneewittchen aber wuchs heran und wurde immer schöner… Wisst ihr, wie die Geschichte weitergeht?         

Das Theater „Fairytale“ um Regisseur Ronny Große vereint Humor, Spannung, Abenteuer, Liebe und Hass, Freude in der Inszenierung, natürlich mit Musik, Gesang und Tanz.
Wie lustig sind die Zwerge wirklich, wie garstig tritt die Königin auf, welche Streiche „treiben“ eigentlich die Küchenjungen im Schloß und wie verzweifelt sind der Minister und die Wache bei der Ankunft des jungen Königs? Kann der Jäger bei der Königin aufgrund des bösen Auftrags bleiben? Und wird auch dieses Mal wieder am Ende alles gut? All das ist ab Sonntag, 27. Juni 2021, 15:00 Uhr zu erleben und danach noch weiter zehnmal auf der wohl schönsten Naturbühne Deutschlands, dem Harzer Bergtheater Thale, Tickets und Infos, auch zu den Hygiene- und Einlassbedingungen unter www.harzer-bergtheater.de und unter Tel.: 03947.7768022!

#SOS Wirtshaussuche: Gesucht wird das erste Kulturerbe Wirtshaus

Gegen das Wirtshaussterben: Der nächste Schützling von Kulturerbe Bayern soll ein Wirtshaus sein

München/Sulzemoos (ots) Vom Wirtshaussterben in Bayern wird viel gesprochen, gerade in dieser Zeit, in der Wirtshäuser pandemiebedingt in einen Dornröschenschlaf fallen mussten und nun zu befürchten ist, dass manche aus diesem nicht mehr erwachen.

Werden Wirtshäuser zugesperrt oder wird ihre Nutzung aufgegeben, verschwindet mit ihnen oftmals die Seele eines Dorfes, eines Stadtviertels oder gar einer ganzen Region.

Die bürgerschaftliche, gemeinnützige Initiative Kulturerbe Bayern spricht nicht nur über das Wirtshaussterben, sondern wird aktiv: Die Stiftung sucht ein Wirtshaus mit Geschichte, um es in Obhut zu nehmen und wieder zu einem lebendigen Ort zu machen. Dabei setzt der „bayerische National Trust“ auf die Teilhabe der Menschen. Diese sind eingeladen, Eigentümer auf die Aktion aufmerksam zu machen und den Ankauf eines Wirtshauses mit Spenden zu unterstützen.

Als bürgerschaftliche Initiative kümmert sich Kulturerbe Bayern darum, einzigartige und identitätsstiftende Orte mit Geschichte zu bewahren und zu neuem Leben zu erwecken. Nach einem spätmittelalterlichen Stadthaus in Rothenburg ob der Tauber und dem einzigartigen Schloss von Philip Rosenthal in Selb soll der nächste Schützling für Kulturerbe Bayern nun ein Wirtshaus sein. „Dass wir mit der Rettung eines einzelnen Wirtshauses nicht das Problem des Wirtshaussterbens lösen, ist uns klar. Aber wir wollen ein Zeichen setzen: Im Zusammenwirken vieler Kräfte kann es gelingen, ein Wirtshaus mit besonderem Charme, Geschichte oder Tradition wieder neu zu beleben. Und es muss ja auch nicht bei einem Kulturerbe Wirtshaus bleiben, schließlich ist Bayern groß“, sagt Dr. Andreas Hänel, Mitglied im Vorstand der Stiftung Kulturerbe Bayern.

Eigentümer von Wirtshäusern mit Geschichte, die für ihr Objekt eine gute Zukunft als Kulturerbe Wirtshaus wünschen, können ihre Bewerbung bis zum 31. Juli 2021 über die Website von Kulturerbe Bayern www.kulturerbebayern.de/wirtshaussuche.html einreichen.

Eine hochkarätig besetzte Jury wird im Herbst den Gremien der Stiftung Kulturerbe Bayern eine Empfehlung geben, welches Wirtshaus die Stiftung in Obhut nehmen soll. Ihre Mitarbeit in der Jury haben u.a. zugesagt: Landeshistoriker Dr. Karl Gattinger, Beppi Bachmaier, Wirt der Traditionswirtschaft Fraunhofer in München, und Georg Schneider, Präsident des Bayerischen Brauerbundes.

Web: www.kulturerbebayern.de

Der erste Urlaub mit dem Wohnmobil – ADAC Autovermietung gibt Tipps für Einsteiger

Corona: Mietfahrzeuge werden intensiv desinfiziert – Campingplätze in Urlaubsländern vorab buchbar

München (ots) Campingurlaub mit Wohnmobil oder Wohnwagen liegt weiter voll im Trend.

Mit dem Wohnmobil im Grünen ganz unabhängig Urlaub machen.

Die Zulassungszahlen schweben in Rekordsphären, Neufahrzeuge haben lange Lieferfristen, der Gebrauchtwagenmarkt ist leergefegt. Doch nicht jeder möchte gleich dauerhaft in ein eigenes Fahrzeug investieren, sondern lieber erst einmal testen, ob diese ungebundene Form des Reisens die richtige ist.

Ein Wohnmobil zuerst einmal für einen Ausflug oder Familienurlaub anzumieten, macht daher Sinn. Die ADAC Autovermietung hat die wichtigsten Tipps, besonders für Einsteiger, zusammengestellt:

Fahrzeugauswahl

Die Auswahl an Wohnmobilen ist riesig. Für Anfänger eignen sich am besten kompakte Wohnmobile wie die beliebten Kastenwagen, erhältlich ab rund 600 Euro pro Woche mit allen Versicherungen inklusive. Für diese Fahrzeuge ist die Führerscheinklasse B (alt 3) ausreichend. Für Großeltern mit Enkelkind kann es ein etwas geräumigerer Teilintegrierter sein, für Familien eher ein Alkoven-Modell mit der zusätzlichen Schlafgelegenheit im Überbau der Fahrerkabine.

Fahrzeugübergabe

Bei der Fahrzeugübergabe wird erklärt, wie die Versorgung mit Frischwasser auf den Camping- und Stellplätzen funktioniert und wie das Abwasser aus dem Tank entsorgt wird. Außerdem erfährt man, wie Gas und Strom an Bord für das Heizen, Kühlen und Kochen eingesetzt werden. Ebenfalls gut zu wissen ist die Bedienung der Markise und des Fahrradträgers. An den meisten Stationen kann das eigene Auto für die Dauer der Wohnmobilanmietung entweder kostenfrei oder gegen eine geringe Gebühr abgestellt werden.

Hygienemaßnahmen

Alle Wohnmobile, die über die ADAC Autovermietung gebucht wurden, werden von den Partnerunternehmen vor der Vermietung intensiv gereinigt, desinfiziert und gelüftet. Eine Stornierung oder Umbuchung bei bundesweiten Corona-Einschränkungen ist jederzeit möglich.

Kostenplanung

Bei der Planung der Reise sollten die Kosten für Kraftstoff, Maut oder auch Fähren miteinkalkuliert werden. Fährpreise richten sich oft nach der Länge des Reisemobils oder Gespanns. So kann teilweise in Skandinavien gespart werden, wenn das Wohnmobil eine Länge von 6 Metern nicht überschreitet. Das Ausweichen auf die touristisch zumeist reizvolleren Nebenstraßen spart Nerven, Stauzeit und Mautkosten.

Wohnmobil packen

Das Packen für den ersten Urlaub mit dem Wohnmobil will geplant sein, denn Decken und Bettzeug, Geschirr und Kochutensilien, Lesestoff und Unterhaltungselektronik müssen von Zuhause mitgenommen werden. Genauso wie auch die Fahrräder oder E-Bikes, während Campingstühle und -tisch ggf. vom Vermieter geliehen werden können. Leichtes Gepäck wie Kleidung kann problemlos oben in den Hängeschränken verstaut werden. Schwere Ladung wie Getränke, Konserven und Tetrapaks dagegen immer unten und am besten zwischen den Achsen lagern, damit beim Fahrzeug der Schwerpunkt stimmt. Das Gewicht der Zuladung summiert sich sehr schnell. Das maximale Gesamtgewicht, das in der Zulassungsbestätigung Teil 2 aufgeführt ist, darf nicht überschritten werden. Führerscheininhaber der Klasse B dürfen bis zu maximal 3,5 t Gesamtgewicht im Straßenverkehr bewegen.

Campingplatzbuchung

Alles drin, was der Camper wissen will: In der ADAC Campingbibel 2021 /

In diesem Jahr sollte der gewünschte Standplatz unbedingt vorher reserviert oder gebucht werden. Viele Plätze – gerade in Deutschland – sind bereits gut belegt oder sogar ausgebucht in den Ferienzeiten. Spontanes Stellplatz-Hopping ist nur bedingt möglich. In den europäischen Urlaubsländern sind allerdings noch freie Kapazitäten verfügbar. So können Plätze auf italienischen und kroatischen Campingplätzen mitunter vorab online gebucht werden (z.B. bei www.pincamp.de). Ideal für den ersten Urlaub im Wohnmobil ist generell die Nebensaison im September und Oktober.

Routenplanung

Die Auswahl der Route ist für einen entspannten Urlaub ebenfalls entscheidend. Viele Serpentinen, schmale Tunnel und enge Gassen stellen Anfänger vor Herausforderungen. Den Weg zu tausenden Camping- und Stellplätzen weist die ADAC Camping- und Stellplatzführer App. Sie ist eine ideale Planungshilfe und auch offline unterwegs eine große Hilfe. Außerdem an Bord eines jeden ADAC Wohnmobils: Die ADAC Stellplatzführer und ADAC Campingführer mit der ADAC Campcard und über 2500 Preisvorteilen auf Camping- und Stellplätzen.

Zur Vorbereitung auf den ersten großen Camping-Trip besonders empfehlenswert: Die ADAC Campingbibel mit allen Antworten auf die Fragen, die das Camper-Dasein mit sich bringen kann, egal ob zu Ausrüstung, Technik, Aktivitäten oder gängigen Verhaltensregeln.

Und übrigens: Wer sich nach den ersten Eindrücken mit dem Miet-Mobil entscheidet, selbst ein Wohnmobil – gebraucht oder neu – zu kaufen, kann von den aktuellen Sonderkonditionen der ADAC Finanzdienstleistungen profitieren. ADAC Mitglieder erhalten hier zurzeit einen Kredit ab 2,79 % effektivem Jahreszins und mit langen Laufzeiten.

Produktangebote

Wohnmobile können bei der ADAC Autovermietung – mit Preisvorteil für ADAC Mitglieder – direkt online gebucht werden

Für die Planung einer Campingreise gilt: Möglichst frühzeitig den Campingplatz online buchen oder vorab reservieren. Im ADAC Campingportal „PiNCAMP“ sind rund 2200 Campingplätze in Deutschland und Europa direkt online buchbar

Außerdem dort die aktuelle Camping-Checkliste mit großem Nutzwert für Wohnmobil-Einsteiger (inklusive Reiseapotheke)

Web: ADAC.de

Der Märchengarten ‚Paradies‘ in Bernburg

Heute hat der Märchengarten ‚Paradies‘ wieder seine Türen geöffnet.

Märchengarten ‚Paradies‘ in Bernburg

Dann fährt auch die Parkeisenbahn wieder täglich zum Ausflugsziel. In der Ausflugsgaststätte „Paradies“ befindet sich ein großer Märchengarten. In einem Märchenschloss und märchenhaft gestalteten Hütten werden mit sprach- und bewegungsgesteuerten Figuren Märchen der Gebrüder Grimm nachgestellt. Außerdem sorgt ein Kinderspielplatz für Abwechslung.

Web: https://www.bbglive.de/

La Bohème Henri de Toulouse-Lautrec im Kunstmuseum Moritzburg

Im Kunstmuseum Moritzburg in Halle kann man derzeit gleich drei Ausstellungen sehen. Diese widmen sich dem Beginn der Moderne in Paris. Die Ausstellungen auf der gesamten zweiten Ebene des Museums entführen mit herausragenden Objekten in jene dekadenten Welten in Japan und Europa und laden ein, in Vergangenem so manche Parallele zu unserer Gegenwart zu entdecken.

„La Bohème“ entführt in ein aufregendes und vor allem sinnliches Zeitalter – in die Belle Époque – und zur Geburtsstunde der Massenwerbung, wie wir sie heute kennen.
Die Nutzung der Lithografie zur Herstellung farbiger Plakate bedeutete einen neuen Schritt in der öffentlichen Kommunikation und Werbung, Ähnlich der zu Beginn des 21. Jahrhunderts einsetzenden medialen Wende sowie der neuartigen Kommunikation über die sozialen Medien.
Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Werk von Henri de Toulouse-Lautrec. Er entwickelte neue Ideen zur Gestaltung, die einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der Kunst der Moderne leisteten.
Gezeigt werden circa 100 großformatige Plakate Toulouse-Lautrecs und seiner Künstlerkollegen. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts musste die Vergnügungssucht des Bürgertums in den großen Städten Japans durch spezielle Anti-Luxus-Gesetze eingeschränkt werden. Ein Ausdruck für diese Lebenswelt sind die aufwendig hergestellten Farbholzschnitte, die der Bewerbung verschiedener Unterhaltungsbranchen dienten. Mehr als 100 Jahre später „grassierte“ in Europa, vor allem aber im Paris der Jahrhundertwende 1900, eine décadence, ein Verfall aller Lebensbereiche, der den Verhältnissen in Japan ein Jahrhundert zuvor durchaus ähnelte. Und wieder waren es hochwertige Grafiken, die die Vergnügungssucht der bürgerlichen Gesellschaft als Werbedrucke begleiteten, bzw. kunsthandwerkliche Objekte, die den Alltag veredeln sollten. Schauspieler, Helden und Krieger, Kurtisanen, Bilder von Flora, Fauna und Landschaften, kleine Stillleben – die Welt des japanischen Farbholzschnittes ist mannigfaltig und faszinierend. Im Bestand des Kunstmuseums entdeckte 2018 eine Reihe japanischer Drucke. Für diese Ausstellung wurden sie restauriert und wissenschaftlich erschlossen.Das Ergebnis ist eine Kabinettausstellung mit 77 Werken des 17. bis 20. Jahrhunderts, die die Entwicklung des japanischen Farbholzschnitts aufzeigt. Diese sind unter dem Begriff Ukiyo-e (Bilder der fließenden Welt) bekannt.

Web: https://www.kulturmd.de/

Deutschland-Scout.de – Baumwipfelpfad bei Bad Harzburg im Harz

Hallo ich bin Ben, Ihr Deutschland Scout.
Ich werde Sie, an viele schöne und historische Orte in Deutschland führen.

Baumwipfelpfad in Bad Harzburg im Harz

Heute stehe ich vor dem Baumwipfelpfad in Bad Harzburg:
Die Natur aus einer anderen Perspektive erleben. Auf geht’s! Rauf geht’s! Niedersachsens ersten Baumwipfelpfad erleben. Die Fotos stammen von Paul Bertrams. Der Harz ist um eine Attraktion reicher. Hoch hinaus geht es auf dem Baumwipfelpfad Harz in Bad Harzburg. Jung und jung gebliebene, Familien, Senioren und Menschen mit Behinderung haben auf dem ersten Baumwipfelpfad des Harzes und Niedersachsens die Möglichkeit barrierefrei die Natur aus einer völlig neuen Perspektive kennen zu lernen. Am Fuße des Burgbergs mitten im Kurpark Bad Harzburgs gelegen, startet der rund 1.000 Meter lange Pfad und führt den Gast auf über 20 Metern Höhe durch die alten Baumkronen des Kalten Tals. Dabei erfährt der Gast Informatives zur Holzwirtschaft, Natur und Umwelt. Die Höhe des Einstiegsturms beträgt ca. 30 Meter. Die Höhe der Aussichtsplattform an der Eingangskrone: ist ca. 26 Meter. Es gibt 20 Brücken mit Höhen von 10 bis 35 Meter. Eines der besonderen Baumwipfelpfaden Deutschlands ist er auch aufgrund seiner Geologiestation, die anhand einer Felswand die Gesteinsschichten des Harzes erklärt. Zudem führt der Pfad über einen Teich,gewährt Einblicke in den Nationalpark Harz und gibt letztlich einen Einblick in die spannende Tier und Pflanzenwelt des nördlichsten Mittelgebirges Deutschlands. Es gibt 33 Erlebniselemente auf den Plattformen, welche aus Lärchenholz für Laufbelege, Podeste, Wege, Handlauf, etc gefertigt wurden. Auf 18 Plattformen findet der Gast 33 verschiedene Erlebniselemente, Ruhestationen und Wissenswertes vor. Thematische Führungen zu Insekten, der Natur oder Sonnenauf- und Sonnenuntergangsführungen sind dabei nur ein kleiner Teil des Jahresprogrammes. Der Baumwipfelpfad Bad HarzBurg ist ein Projekt der Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe der Stadt Bad Harzburg. Betrieben wird er durch die HarzVenture GmbH – die Erlebnismanufaktur. Der Pfad ist ganzjährig geöffnet. Von April bis Oktober ist er von 09.30 Uhr bis 18.00 Uhr erlebbar und von November bis März von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr. Im Internet finden Sie weitere Informationen unter: www.baumwipfelpfad-harz.de
Danke.