Schlagwort-Archive: Technik & Innovation

Studie „3M State of Science Index“: Vertrauen in die Wissenschaft wächst im Pandemie-Jahr

Neuss (ots) Geht es darum, Wege aus der COVID-19-Pandemie zu finden, setzen mehr als 80 Prozent der Menschen in Deutschland ihre Hoffnung in die Wissenschaft. Gerade die junge Generation hat auch die Themen Klima und Umwelt im Fokus. Das sind einige der Ergebnisse des globalen „3M State of Science Index 2021“ (SOSI). Der SOSI, erstellt im Auftrag des Multitechnologieunternehmens 3M, untersucht seit vier Jahren, wie sich die Einstellung der Menschen weltweit zur Wissenschaft entwickelt. Die Daten für die aktuellen Ergebnisse wurden im Februar und März 2021 in einer repräsentativen Umfrage in 17 Ländern erhoben.

Studie „3M State of Science Index“: Vertrauen in die Wissenschaft wächst im Pandemie-Jahr / Hoffnung ist das zentrale Thema des diesjährigen 3M State of Science Index. Grafik: 3M /

„Wissenschaft gibt mir Hoffnung für die Zukunft“, dem stimmen in Deutschland 82% (global 89%) zu. Dass mit Wissenschaft positive Zukunftserwartungen verbunden sind, zeigt sich auch daran, dass 67% (global 87%) erwarten, dass das Jahr 2021 dank der Wissenschaft ein besseres Jahr wird als 2020. Ebenfalls 67% (global 79%) sind überzeugt, dass die Wissenschaft in den nächsten fünf Jahren ihr Leben verbessern wird. Dazu passt, dass in Deutschland 85% (global 91%) zustimmen, dass die Menschen wissenschaftlichen Erkenntnissen und Ratschlägen folgen sollten, um die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen. Und 59% (global 79%) erwarten, dass es dank der Wissenschaft möglich sein wird, im Jahr 2021 zu einem vergleichbar normalen Zustand wie vor der Pandemie zurückzukehren. Auffällig ist allerdings, dass Hoffnung und Optimismus in Verbindung mit Wissenschaft in Deutschland weniger verbreitet sind als in den meisten anderen Ländern.

Hoffnung basiert auf Vertrauen

Das Vertrauen in die Wissenschaft ist in Deutschland im Vergleich zur Pre-Pandemie-Befragung um 7 Prozentpunkte auf 85% (global 91%) gewachsen. Damit korreliert, dass 79% (global 85%) denken, dass die Missachtung von Wissenschaft negative Folgen für die Gesellschaft hat. Die Daten zeigen zudem einen – statistisch allerdings nicht relevanten – Anstieg der „Skeptiker“ von 29% bei der „Pandemic-Pulse“ Umfrage im Juli/August 2020 auf aktuell 31% (global 27%). Gleichzeitig bestätigen 77% (global 84%) der Befragten, dass sie eher geneigt sind, wissenschaftliche Inhalte zu glauben, wenn diese von Wissenschaftlern ausgesprochen werden. Nur geringe Glaubwürdigkeit genießen in Deutschland Politiker mit 22% (global 26%), Social Media 12% (global 24%) und Prominente mit 12% (global 19%).

MINT ist besonders wichtig für jüngere Generationen

Es braucht mehr Menschen, die eine Karriere in MINT-Fächern anstreben. Diese Meinung vertreten in Deutschland 84% (global 90%). Wissenschaftler und Mediziner waren da während der Corona Krise Vorbilder. Bei den Befragten aus den jungen Generationen in Deutschland (18-34 Jahre) sind 55% der Meinung, dass diese dazu inspirieren, MINT-Berufe zu ergreifen. Das Interesse an einer eigenen MINT-Karriere beträgt in dieser Altersgruppe 50%. Wie wichtig die jungen Menschen für die Zukunft der Wissenschaft sind, zeigen die Vergleiche mit den Durchschnittswerten in Deutschland: Nur 35% Prozent der Gesamtbevölkerung in Deutschland (global 60%) wollen eine eigene MINT-Karriere anzustreben, nur 42% (global 62%) sehen Wissenschaftler als Inspiration für MINT-Karrieren.

Umweltthemen besonders wichtig für junge Menschen

Die Pandemie hat das eigene Bewusstsein für die Umwelt geschärft. Dem stimmen in Deutschland 58% (global 77%) zu. Und sogar 78% (global 84%) halten die Konzentration auf Nachhaltigkeit für den Schlüssel, um zu einer „Vor-Pandemie-Normalität“ zurückzukehren. Zu den größten Herausforderungen, von denen sich die Menschen Lösungen von der Wissenschaft erhoffen, zählen der Klimawandel mit 54% (global 47%) und Plastikmüll in den Meeren mit 53% (global 41%). Im Vergleich zum Vorjahr sind die Befragten im Alter von 18-34 Jahren (65%) eher geneigt zu sagen, dass der Klimawandel ihnen Sorge bereitet als die Generation 51+ (55%). Für das hohe Vertrauen in die Wissenschaft spricht, dass 81% (global 89%) meinen, dass die Menschen dem Rat der Wissenschaft folgen sollten, um die Welt nachhaltiger zu machen.

Verantwortung teilen

Auch der private Sektor steht in der Verantwortung für die Zukunft. Die drei wichtigsten Aufgaben, denen sich Unternehmen widmen sollen, liegen dabei in der Bewertung fast gleichauf: die Vorbereitung auf künftige Pandemien mit 58% (global 55%), Investitionen gegen den Klimawandel mit 55% (global 46%) und die Zusammenarbeit mit Regierungen zur Lösung globaler Probleme mit 54% (global 51%). Dass Investitionen im wissenschaftlichen Bereich ihr Land stärken, meinen in Deutschland 88% (global 91%). Und 76% (global 85%) sind der Meinung, dass die Wissenschaft politische Entscheidungen unterstützen sollte.

Über den State of Science Index

Der „State of Science Index“ (SOSI) ist eine repräsentative Umfrage, die seit 2018 im Auftrag von 3M durchgeführt wird. Im Fokus steht die Frage, wie die Einstellungen zum Thema Wissenschaft bei der allgemeinen Bevölkerung sind und wie sich diese entwickeln. Anfangs waren 10 Länder involviert, aktuell sind es 17 Länder.

Web: mmm.com

CamperWeeks: Erlebe die neue virtuelle Campingwelt

Neuheiten und Reisetrends rund um Wohnmobil, Campingbus, Wohnwagen

Stuttgart (ots) Die neuen CamperWeeks sind jetzt live – eine virtuelle Campingwelt, die künftig 365 Tage im Jahr die faszinierende Vielfalt der Campingfahrzeuge als 3D-Erlebnis bietet. Alle wichtigen Hersteller und Marken von Wohnmobilen, Camper-Vans, Wohnwagen und Zubehör können rund um die Uhr auf der neuen Plattform der DoldeMedien Verlag GmbH besichtigt werden. Außerdem werden Tourismusexperten und -anbieter bei den CamperWeeks zeigen, wohin die Campingreise 2021 geht.

CamperWeeks: Erlebe die neue virtuelle Campingwelt

CamperWeeks, die neue virtuelle Campingwelt, wird 2021 weiter ausgebaut zu umfassenden Erlebniswelten mit Virtual-Reality-Elementen. Aktuelle Reisetrends und -tipps ergänzen die Präsentation der Fahrzeuge und Zubehörteile, sodass technisch interessierte und reiselustige Camper sich gleichermaßen inspirieren lassen können. Für umfassende und fachkundige Information garantieren die Redaktionen der Special-Interest-Magazine Reisemobil International, CamperVans und Camping, Cars & Caravans.

Es werden saisonale Themen-Events stattfinden, unter anderem zu Traumreisezielen für Camper. Diese werden durch Live-Streams und Live-Chats begleitet und zeitlich limitiert sein. Für diese Special-Events wird ein exklusiver Bereich auf der ansonsten ganzjährig offenen CamperWeeks-Plattform geschaffen.

„Der Erfolg unserer ersten CamperWeeks im Sommer 2020 hat gezeigt, dass Campingbranche und Camper mitgehen, wenn wir als Medienhaus in neuen Dimensionen denken. Die Zeit ist nun reif für eine weiterentwickelte, digitale Erlebniswelt, die markenübergreifend, bequem und ohne zeitliche Begrenzung die aktuellsten Wohnmobile, Campingbusse und Wohnwagen präsentiert“, sagt Christine Felsinger, Verlagsleiterin und Leitung Produkte bei DoldeMedien. „Natürlich bauen wir auch das Angebote der Reiseziele kontinuierlich aus, die Campingtouristen gerne ansteuern, denn Freizeitfahrzeuge sind viel mehr als rollende Schlafzimmer mit Bad: Sie sind die Traummobile, in denen immer mehr Menschen das ganze Jahr auf Entdeckertour gehen und Auszeiten vom Alltag erleben möchten.“

2020 war trotz der Corona-Pandemie nach 2019 und 2018 das drittbeste Jahr für die deutsche Campingwirtschaft, die 34 Millionen Übernachtungen auf Campingplätzen zählte – nur fünf Prozent weniger als im Rekordjahr 2019. Auch die deutsche Caravaningbranche meldete 2020 mit 12,5 Milliarden Euro Umsatz einen neuen Rekord; inzwischen das siebte Jahr in Folge. Starke Zuwächse verzeichnete der Bereich Zubehör. Für 2021 sieht der Caravaning Industrie Verband e.V. (CIVD) weiterhin gute Aussichten auf erfolgreiche Geschäfte.

Besucher sind bei den CamperWeeks 365 Tage im Jahr kostenlos willkommen, eine Registrierung ist nicht erforderlich.

Web: www.camperweeks.de

Mehr als 10.000 Kunden durch Verisure Deutschland geschützt

Familie in NRW ist deutschlandweit 10.000ster Kunde

Ratingen / Bergisches Land (ots) In nur 2,5 Jahren seit Gründung hat das Sicherheitsunternehmen in Deutschland trotz anhaltender Pandemie bereits über 10.000 Kunden zu einem sorgenfreien Leben verholfen.

Verisure feiert mit Fam. Blumenthal aus dem Bergischen den 10.000sten Kunden. Die temperamentvolle Kundin ist superhappy und feiert ihrerseits die Sicherheitsanbieter und ihre smarte Alarmanlage mit 24/7 Fernüberwachung.

Jüngst installierten die Sicherheitsexperten von Verisure die 10.000ste Hochsicherheits-Alarmanlage, die mit der hauseigenen 24/7 Notruf- und Serviceleitstelle (NSL) des Unternehmens in Ratingen verbunden ist. Ende Mai hatte sich Familie Blumenthal im Bergischen für die smarte Alarmanlage mit Fernüberwachung entschieden und ist seitdem beruhigt, dass nun erfahrene Sicherheits-Profis zu jeder Zeit sowohl auf die Familie als auch auf ihr Haus aufpassen.

Die Blumenthals wohnen südöstlich von Bonn auf dem Land, ihr Haus liegt am Waldrand. Wenn ihr Mann beruflich unterwegs ist, ist Frau Blumenthal manchmal mit den Kindern dort allein. Trotz der Kameras, die sie früher installiert hatten, fühlte sie sich in ihrem Zuhause nicht sicher. Das Ehepaar informierte sich daher über verschiedene Sicherheitslösungen. Nicht zuletzt aufgrund des mit Abstand besten Preis-Leistungs-Verhältnisses, so Frau Blumenthal, fiel die Wahl auf den Rundum-Schutz von Verisure. Nach der unproblematischen Installation melden nun Kameras, Schocksensoren und Fotodetektoren bereits den leisesten Annäherungsversuch an die NSL-Mitarbeiter in Ratingen, die dann umgehend agieren. Besonders begeistert ist Frau Blumenthal davon, dass sie die smarte Alarmanlage über ihr Mobiltelefon auch von unterwegs aus steuern kann und sich jetzt keine Gedanken mehr um das Haus machen muss, wenn die Familie mal nicht vor Ort ist.

Kontrolle per App und im Notfall durch Profis

Die Sicherheitslösung von Verisure schützt Privathaushalte und Kleinunternehmen vor Einbruch und bei anderen Risiken wie Brand oder einem medizinischen Notfall. Die Menschen können sich auf die moderne Technik verlassen, die direkt Alarm schlägt, und erhalten professionelle Hilfe von fachkundigen Mitarbeitern der VdS-zertifizierten NSL, die Gefahren innerhalb von Sekunden verifizieren und sofort entsprechende Hilfsmaßnahmen ergreifen. Wenn die NSL-Fachkraft bei Alarm feststellt, dass sich ein Einbrecher in den Räumen aufhält, löst sie den nebelartigen ZeroVision® Sichtschutz aus, der den Eindringling effektiv vertreibt während ein Kollege bereits die Polizei ruft.

Der Kunde steuert die Funktionen der Sicherheitslösung entweder über das Verisure Portal zuhause oder über die Verisure App auf seinem Smartphone. So kann er/sie jederzeit auf die Aufnahmen der Sicherheitskameras und Fotodetektoren zugreifen, von überall aus zuhause nach dem Rechten sehen und sich bei Alarm selbst ein Bild machen. Wird Hilfe benötigt, auch unterwegs, kann man über eine SOS-Taste selbst einen Alarm in der NSL auslösen. Für gewerbliche Kunden ist optional auch eine Überfalltaste verfügbar, die als stiller Alarm ein vereinbartes Sicherheitsprotokoll aktiviert.

Kunden von Verisure in Deutschland

In Deutschland bietet Verisure seine Sicherheitslösung seit Ende 2018 an. „Dass sich schon nach so kurzer Zeit und trotz Pandemie der 10.000ste Kunde für Verisure entschieden hat, freut uns sehr. Dieses Vertrauen in uns und das Wissen, den Menschen 24/7 Sicherheit zum erschwinglichen Preis zu bieten, ist für uns ein Ansporn, jeden Tag unser Bestes zu geben“, versichert Alvaro Grande Royo-Villanova, Geschäftsführer von Verisure Deutschland. „Ungefähr die Hälfte unserer Kunden sind Privathaushalte, die anderen kleine bis mittlere Unternehmen. Unser System passt sich flexibel an die Bedürfnisse unserer verschiedenen Kunden an: junge Familien, Alleinstehende oder Menschen, die mit einem betagten Elternteil zusammenwohnen, zählen ebenso zu unseren Kunden wie Inhaber von Unternehmen, die ihre Ladengeschäfte oder Büros durch uns rund um die Uhr schützen lassen.“

Was macht Verisure?

Verisure ist der führende europäische Anbieter von professionell überwachten Hochsicherheits-Alarmsystemen und zertifiziertem Rund-um-die Uhr Fern-Monitoring. Mit durchschnittlich 600.000 Installationen jährlich sorgt Verisure für die Sicherheit von 3,8 Millionen Kunden in 16 Ländern Europas und Lateinamerikas. Das Unternehmen schützt Privathaushalte und Kleinunternehmern mittels modernster Sicherheitslösungen und verhilft ihnen damit zu einem sorgenfreieren Leben. Verisure ist in vielen Ländern bereits bekannt für seine innovativen Produkte und Dienstleistungen, hohe Kundenorientierung sowie exzellenten Vertriebsleistungen. Auch in Deutschland wächst Verisure trotz der weltweiten Pandemie rapide. Obwohl das Unternehmen hier erst seit Ende 2018 aktiv ist, schützen die Sicherheitsexperten unter der Leitung von Alvaro Grande Royo-Villanova mit mittlerweile über 300 Mitarbeitern bereits mehr als 10.000 zufriedene Kunden in NRW, Hessen, Berlin, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Hamburg.

Verisure, das Unternehmen

1988 als Sparte der schwedischen Firma Securitas AB gegründet, wurde Verisure (bzw. Securitas Direct) rasch zum eigenständigen Anbieter erschwinglicher Alarmanlagen für Privathaushalte. 1993 kam das live-Monitoring, also die Rund-um-die Uhr-Überwachung durch Mitarbeiter der eigenen Notruf- und Serviceleitstellen hinzu. 1996 wurde das Angebot auf Kleinunternehmen ausgeweitet. Seit den 1990er Jahren expandiert die Verisure Gruppe mit Hauptsitz in Genf in Europa sowie in Latein- und Südamerika. Das globale Unternehmen geführt von CEO Austin Lally tätigt heute rund 600.000 Installationen im Jahr, beschäftigt über 17.000 Mitarbeiter und schützt insgesamt über 3,8 Millionen Kunden in 16 Ländern, darunter Schweden, Norwegen, Finnland, Dänemark, Niederlande, Belgien, Großbritannien, Spanien, Portugal, Frankreich, Italien und seit Ende 2018 auch Deutschland.

Was bedeutet Verisure?

„Veri“ kommt von Verifizierung. Damit ist gemeint, dass die VdS-zertifizierten Fachkräfte der hauseigenen 24/7 Notruf- und Serviceleitstelle in Ratingen bei eingehenden Signalen des Hochsicherheits-Alarmsystems überprüfen, ob es sich um einen Fehlalarm oder einen Notfall handelt. Bei letzterem werden sofort Wachdienst, Polizei, Feuerwehr oder Notarzt eingeschaltet und bei Bedarf die nebelartige ZeroVision® Sichtbarriere ausgelöst. Das „Sure“ steht für Sicherheit, Zuverlässigkeit und den von Verisure gewährten Rundum-Schutz.

Web: verisure.de

Cloud-Dienstleister Skaylink geht an den Start

München (ots) Skaylinkdas ist der Name des neuen europäischen Service Providers für Cloud und Digital Transformation aus Deutschland.

Firmensitz mit neuem Skaylink-Logo

Entstanden aus der DNA der Cloud-Pioniere Beck et al. GmbH, binary GmbH, direkt gruppe GmbH und infoWAN Datenkommunikation GmbH, vereint die neue Marke alle Dienstleistungen rund um eine erfolgreiche Cloud-Journey unter einem Dach. Als sogenannter End-to-End-Provider wird sie eine umfassende Palette an Lösungen in den Bereichen Private Cloud und Public Cloud in der DACH-Region anbieten. Damit wird Skaylink sowohl Kunden aus dem Mittelstand als auch Enterprise-Kunden bei der Digitalisierung von Geschäftsprozessen und auf ihrem Weg in der Cloud begleiten.

CEO von Skaylink ist Heinrich Zetlmayer. Der promovierte Ingenieur war in Senior-Positionen in Consulting und Technologie, u. a. bei IBM, tätig und ist selbst Gründer und Investor für innovative Technologieunternehmen. Zetlmayer fasst den Mehrwert von Skaylink so zusammen: „Mit Skaylink verbinden wir einzigartige Cloud-Kompetenz mit digitalem Transformationsknowhow in einem Dienstleistungsunternehmen. Gleichzeitig besitzen wir die notwendige Größe, um Projekte einfacher und schneller best-in-class zu realisieren.“

Die Digitalisierung hat alle Bereiche des Lebens erfasst. Das manifestiert sich besonders deutlich in der Wirtschaft und stellt jedes Unternehmen vor individuelle Herausforderungen. Skaylinks Ansatz zielt darauf ab, Kunden sicher und kosteneffizient mit maßgeschneiderten Cloud-Services zu versorgen, egal ob es um die Transformation und Digitalisierung von immer komplexeren Geschäftsprozessen oder die Notwendigkeit zur Modernisierung von IT-Infrastruktur geht.

Der „Skaylink-Way“

Über 450 Cloud-Enthusiast*innen an acht Standorten in Deutschland sowie in Büros in Brasilien und Rumänien unterstützen Kunden an jedem Punkt ihrer Cloud Journey: von der Migration bestehender Applikationen bis hin zur Entwicklung Cloud-nativer Dienste und kompletter Managed Services. Spezialgebiet des neuen Cloud-Dienstleisters ist das Aufbauen und Betreiben von Multi-Cloud-Umgebungen. Skaylink besitzt umfangreiche Expertise in allen relevanten Public- und Private-Cloud-Umgebungen und bietet mit eigenem Cloud Operations Center seinen Kunden einen 24/7-Support. Darüber hinaus betreibt Skaylink ein eigenes hochmodernes Datacenter mit Georedundanz in Essen.

Über die Inhouse-Academy „Skaylink Campus“ werden Unternehmen für die digitale Transformation in Sachen Skillset, Toolset und Mindset vorbereitet und fit gemacht. Die hauseigene Innovationsschmiede „Skaylink Lab“ entwickelt fortlaufend neue Lösungen und erstellt digitale Prototypen, um Kunden eine schnelle und effiziente Entwicklung und Umsetzung neuer Ideen zu ermöglichen.

Starke Technologie-Partnerschaften

Grundlage für den zukünftigen Erfolg sind vor allem die strategischen Partnerschaften mit Amazon Web Services (AWS) und Microsoft, einschließlich Direct CSP und FastTrack Ready Partner Status. Zusätzlich verfügt Skaylink über zahlreiche Microsoft- und AWS-Kompetenzen sowie eine eigene Cloud-Management-Plattform, die namhafte Referenzkunden weltweit nutzen, um AWS- und Microsoft-Workloads zu koordinieren.

Bewusst hoch hinaus

„Technologien und Methoden sind Werkzeuge, kein Selbstzweck. IT wird für Menschen gemacht. Deswegen legen wir viel Wert auf einen respektvollen Umgang und Partnerschaften auf Augenhöhe“, betont CEO Zetlmayer. Der respektvolle Umgang gehört zu Skaylinks DNA genauso wie verantwortungsvolles Handeln. Wo immer möglich, setzt Skaylink auf Nachhaltigkeit, ob im eigenen mit Ökostrom betriebenen Datencenter in Essen oder im papierlosen Büro. Zudem unterstützt das Unternehmen Menschen, die erst einige Hürden überwinden mussten, bevor sie die Möglichkeit zum beruflichen Einstieg in die IT-Welt erhielten: Als Partner der ReDI School of Digital Integration coacht Skaylink unter anderem Geflüchtete, um sie für IT-Berufe fit zu machen.

In den nächsten Jahren soll das Unternehmen weiterwachsen und dabei seine Kernwerte bewahren. Helfen soll hierbei auch eine einzigartige Organisationsstruktur, die das Beste aus klassischer und kollegial geführter Organisation und dem Holacracy-Modell vereint. Die neue Organisation wird aktiv mit der Mitarbeiterschaft entwickelt und die gebündelte Erfahrung des Unternehmens in einer agilen Organisation für die Zukunft ausrichten.

Über Skaylink

Skaylink ist der führende Dienstleister für die Themen Cloud und Digital Transformation. Ihr globales Team von über 450 Cloud-Enthusiast*innen schafft einzigartige Cloud-Lösungen, mit denen Unternehmen und die Menschen, die sie ausmachen, ihr volles Potenzial entfalten können. Mit einem Mix aus selbst entwickelten Tools und Methoden begleitet Skaylink die gesamte Cloud Journey ihrer Kunden.

Die Skaylink-DNA beruht auf den Cloud-Pionieren Beck et al., binary, direkt gruppe und infoWAN. Mehr über Skaylink unter skaylink.com

Start-up Urwahn Bikes aus Magdeburg fertigt individuelle Fahrräder mit Fokus auf Nachhaltigkeit

Von der Altmark bis zum Saale-Unstrut-Gebiet gibt es in Sachsen-Anhalt nicht nur erstklassige Radwege.

Das Magdeburger Start-up Urwahn hat sogar das Rad ein Stück weit neu erfunden und gehört zu den innovativsten Fahrradschmieden weltweit.
Mehr über die Erfolgsgeschichte:
https://www.echtzeit-sachsen-anhalt.de

#sachsenanhalt#echtzeit#urwahn#bikeshop#bikes#elberadweg#reiselandsachsenanhalt

Weltbeste Startups für die zukunftsweisende Stadt mit dem Future Hamburg Award ausgezeichnet

Hamburg (ots) Der Future Hamburg Award 2021 wurde im Rahmen des digitalen International Innovation Day von Plug-and-Play Hamburg am 10. Juni 2021 verliehen.

Future Hamburg Award 2021 winners Breeze (1st place), traceless materials (2nd place)and infinity mobility (3rd place)with the award trophies(Credit: Hamburg Marketing / Stefan Groenveld)

Die Startups „Breeze Technologies“, „traceless materials“ und „Infinite Mobility“ wurden mit Hamburgs internationalem Startup-Award ausgezeichnet. Mit ihren smarten Lösungen für die nachhaltige Stadt von morgen überzeugten die Startups aus Norwegen und Deutschland die Expertenjury. Die drei zukunftsweisenden Unternehmen werden zu einem maßgeschneiderten Programm durch Hamburg‘s Startup Unit in die Hansestadt eingeladen. Als Erstplatzierter nimmt Breeze Technologies am internationalen Accelerator-Programm von Plug-and-Play im Silicon Valley teil. Nachwuchsunternehmen aus 15 Nationen hatten sich beworben. Die Teams von KONVOI und Blue Atlas Robotics erhielten Bonuspreise durch den Award-Partner homePORT.

Gewinner des Future Hamburg Award 2021:

Arne Lotze from the Hamburg Startup-Unit and Livia Toth from Plug and Play Tech Center Hamburg announce the startup Breeze as winner for the first price of the Future Hamburg Award 2021 (Credit: Hamburg Marketing / Stefan Groenveld)

1. Platz: Breeze Technologies, Deutschland

Das Startup mit Sitz in Hamburg und Kopenhagen zählt bereits heute zu den Technologieführern für Luftqualitätssensoren, -daten und -analysen. Die Sensoren von Breeze bieten eine flächendeckende Überwachung der Luftqualität in Echtzeit; egal ob in Geschäftsräumen oder im städtischen Umfeld. www.breeze-technologies.de

2. Platz: traceless materials, Deutschland

Das Bioökonomie-Startup traceless materials hat einen umweltfreundlichen Ersatz für Plastik entwickelt und leistet somit einen Beitrag zur Lösung der globalen Plastikverschmutzung. Die Technologie ermöglicht, aus Nebenprodukten der Agrarindustrie lagerstabile Folien, feste Materialien sowie hauchdünne Beschichtungen herzustellen, die vollständig kompostierbar sind. www.traceless.eu

3. Platz: Infinite Mobility, Norwegen

Infinite Mobility entwickelt leichte, mit Solarenergie betriebene Fahrzeuge für die städtische Mobilität und könnte die innerstädtische Mobilität revolutionieren. Das Unternehmen will zu den UN Nachhaltigkeitszielen (SDG) sowie zur Nachhaltigkeit von Städten beitragen, indem das Design des Solar-Tuk-Tuks kostengünstig, sicher und platzsparend ist. www.infinite-m.no

Die Stadt Hamburg vergibt den Future Hamburg Award über die Hamburg Marketing GmbH seit 2019 zum zweiten Mal. Als internationales Zentrum für die Mobilität der Zukunft findet in Hamburg im Herbst der ITS Weltkongress 2021 statt. Hamburgs Metropolregion stellt sich zudem als zukunftsweisender Standort für grünen Wasserstoff im Herzen Europas vor. Als Nordeuropas wichtigste Handelsmetropole und zweitgrößte Stadt Deutschlands ist Hamburg mit rund 1,8 Millionen Einwohnern der ideale Ort, um neue Märkte mit innovativen Ideen zu erschließen.

Mehr Informationen unter: https://future.hamburg/award.

BLANCO 2021: mit Sicherheit in die Zukunft

Wachstum mit cleveren System-Lösungen für den Wasserplatz

Oberderdingen (ots) Es ist nicht nur der Wert der Gesundheit, der den meisten Menschen in der Corona-Krise sehr viel bewusster geworden ist. Seit Lockdowns und einhergehenden Kontaktbeschränkungen wurde sehr viel Zeit zuhause verbracht – und dabei festgestellt, dass die nun viel intensiver genutzte Küche in die Jahre gekommen ist und es an Platz, Komfort und Funktionalität mangelt.

Produktqualität überzeugt die Marke Konsumenten weltweit. Dabei greifen alle Komponenten von der Armatur über die Spüle bis zur Unterschrank-Organisation perfekt ineinander und bilden eine nahtlos integrierte Einheit. Somit tragen die Blanco-Units maßgeblich dazu bei, hochwertige Küchen rund um den Globus mit täglich erlebbarem Komfort und Nutzen rund ums Trinken, Vorbereiten und Reinigen nachhaltig aufzuwerten.

Den Wunsch nach einem behaglichen Zuhause, einer neuen Küche haben sich auch im vergangenen Jahr trotz oder gerade auch wegen der Pandemie sehr viele Menschen erfüllt. So gestaltete sich das Jahr 2020 für Blanco, Spezialist für den Wasserplatz und Erfinder der Unit als hochwertige Systemlösung für alle Tätigkeiten rund ums Trinken, Vorbereiten und Saubermachen, äußerst dynamisch.

Die weltweit erfolgreichen Silgranit-Spülen sind nach wie vor stärkster Wachstumsmotor. Mitarbeiter im Werk Sinsheim entnimmt Spülenrohling aus der Gießform. Mitarbeiter im Werk Sinsheim für Silgranit-Spülen bei der Qualitätsprüfung.

Denn mit der Pandemie kamen unerwartete Herausforderungen auf das internationale Unternehmen mit Tochtergesellschaften in Europa, Russland, China, APAC und Nordamerika zu. Sehr frühzeitig begann Blanco mit Schutzmaßnahmen: „Die Gesundheit der Belegschaft ist nach wie vor einer unserer wichtigsten Leitgedanken“, betont COO Andreas Ostermann von Roth, das gelte für alle Beschäftigten weltweit, sowohl in der Verwaltung als auch in der Produktion. Homeoffice wurde von Beginn an gefördert und wird bis heute überall dort, wo es möglich ist, erfolgreich praktiziert. Hierfür wurde kurzfristig in zusätzliche Hardware und spezielle Telefonmanagement-Software investiert, damit z. B. auch die Vertriebs-Innendienst-Teams möglichst zuhause arbeiten und somit weiterhin ihren Kunden betreuen konnten. In den Werken setzte man ebenso mit klarem Hygienekonzept konsequent auf Sicherheit, reduzierte Begegnungen in den Produktionshallen auf das Notwendigste und organisierte Schichten situationsangepasst. Doch gleichzeitig galt es, den Handel weiterhin mit hohem Service-Niveau zu beliefern. „Genau diesen Spagat zu meistern, war und ist eine außerordentliche Herausforderung für uns alle“, resümiert Ostermann von Roth. Ob während der ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 oder jetzt, ein Jahr später: „Wir hatten mit erheblichen Lieferrückständen zu kämpfen. Wir haben jedoch keine Kosten gescheut, um unsere Kunden dennoch zuverlässig versorgen zu können. Das ist uns in mehr als 80 Prozent der Fälle gelungen, was in diesem Kontext beachtlich ist, uns aber nicht zufrieden stellen kann.“ Die Kunden seien anderes gewohnt von Blanco, und er fügt hinzu: „Wenn man jedoch berücksichtigt, dass sich unsere Mannschaft bislang in der Krise hoch flexibel gezeigt und sich mit 150 Prozent eingebracht hat, um die Kundenwünsche bestmöglich zu erfüllen, dann weiß ich, dass wir mit einem solch großartigen Team das Unternehmen sicher in die Zukunft führen können“, so der COO.

Sicher in die Zukunft als internationaler Systemanbieter

Um die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern und den Rahmen für künftige Wachstumsstrategien zu bilden, investiert Blanco in vielen Bereichen. Denn trotz globaler massiver Umsatzeinbrüche in den ersten beiden Quartalen infolge der Lockdowns konnte im Geschäftsjahr 2020 ein Rekordumsatz von 408 Millionen Euro erzielt werden, was einem Wachstum von 3,1 Prozent entspricht. Das Inland steigerte seinen Umsatz auf 151 Millionen Euro. Die Erlöse in den internationalen Regionen beziffern sich auf 257 Millionen Euro.

Das Unternehmen investiert in seinen Produktionsverbund „Composite“: So werden die Werke für die weltweit erfolgreichen Silgranit-Spülen, die nach wie vor stärkster Wachstumsmotor sind, in Most (Tschechien) und Toronto (Kanada) erweitert. Außerdem wird die Produktivität am deutschen Standort Sinsheim erhöht.

Investition in Qualität bedeutet Sicherheit für den Kunden

Blanco versteht sich als Premiummarke, damit verbunden ist ein Anspruch an hohe Qualität, langer Lebensdauer, guten Gebrauchseigenschaften hervorragendem Kundennutzen – und dies weltweit. „Zuverlässigkeit gehört zur Unternehmens-DNA, das treibt uns an. Wir wollen ein exzellenter und verlässlicher Systemanbieter auch in unseren internationalen Märkten werden und den globalen Footprint vergrößern“, beschreibt CEO Frank Gfrörer das Ziel. Dies werde man insbesondere mit dem Aufbau regionaler Organisationen für die Beschaffung und das Qualitätsmanagement umsetzen. Deshalb investiert das Unternehmen in den Ausbau eines globalen, dezentral organisierten Qualitätsmanagements. Derzeit entsteht zudem ein neues Prüf- und Versuchszentrum am Stammsitz in Oberderdingen. Im Fokus stehen hier die technisch anspruchsvollen Units, die als Systemlösung besondere Qualitätskriterien erfüllen müssen. Hierbei verfolgt Blanco einen innovativen Ansatz und setzt auf eine agile Produktenwicklung.

Wissen weitergeben: Kunden werden Experten für den Wasserplatz

Maßstäbe setzt Blanco auch mit der Etablierung kundenorientierter digitaler Services, wie etwa der neuen internationalen virtuellen Schulungsplattform für Handels- und Vertriebspartner, Planer, Monteure, aber auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die so genannte „Brand Academy“ verfolgt ebenso einen globalen Ansatz und wird von Singapur aus geführt. Knowhow zu Produktneuheiten, Installationen, Wartungen und Reparaturen sowie zur Montage der Unit-Komponenten: Darum geht es künftig ganz praxisnah auch im neuen Schulungszentrum für Präsenztrainings, das direkt an das Prüf- und Versuchszentrum angeschlossen ist.

Blanco 2021 – mit Sicherheit in die Zukunft

„Die Umsetzung der neuen Strategie ist nun überall zu spüren“, sagt CEO Frank Gfrörer. „Ein ganz wesentlicher Aspekt ist die verstärkte Ausrichtung auf den Konsumenten und dem damit einhergehenden Versprechen einer Premium-Marke.“ Mit einer Vielzahl neuer Produkte, allen voran den Units als ganzheitliche Systemlösungen bietet das Unternehmen seinen Handelspartnern attraktive Möglichkeiten, sich zu differenzieren und Mehrwert zu schaffen. Ob für den Familienhaushalt oder die Singleküche: Units mit integrierten Wassersystemen wie Evol-S Pro Soda & Filter begeistern mit maximalem Komfort ihre Nutzerinnen und Nutzer, denn sie bieten über Leitungswasser hinaus auch gefiltertes Wasser in drei Stufen (still, medium, sprudelnd); dazu kann die Menge bestimmt werden sowie die Temperatur. Mit der Blanco Unit wird die Wasserzentrale in der Küche völlig neu gedacht, und darüber hinaus der nachhaltige Umgang mit Ressourcen gefördert. Die hochwertigen, perfekt aufeinander abgestimmten Komponenten, mit Trinkwassersystem oder einfacher Armatur, Becken und Abfalltrennsystem fügen sich als hochwertige Gesamtlösung nahtlos in das Küchenleben ein. Für ihr durchdachtes Produktkonzept wurde Evol-S Pro Soda & Filter gerade mit dem internationalen iF design award 2021 ausgezeichnet.

Units bringen nicht nur täglich spürbaren Komfort und Nachhaltigkeit in die Haushalte, sie gestalten auch den Beratungs-, Planungs- und Abwicklungsprozess für den Küchenhandel einfacher und sicherer. Das zu vermitteln und die Händler bei der Vermarktung mit umfangreichen Materialien für den POS und mit weiteren Services wie Trainings zur Installation zu unterstützen, leistet das mehrstufige „Blanco Unit Partner-Programm“, mit dem sich die teilnehmenden Handelspartner der DACH-Region zu Experten für den Wasserplatz qualifizieren können. Darüber hinaus signalisiert die gerade gestartete, breit angelegte Online-Kampagne für die Soda Unit aufmerksamkeitsstark und direkt an den Touchpoints der Konsumenten eine neue, frische Dynamik der Marke Blanco.

Verantwortung und Engagement schaffen Sicherheit

Für die Umsetzung seiner strategischen Ziele hat Blanco zudem in Knowhow und Personalaufbau investiert. Das Unternehmen in Familienhand führte Ende 2020 1.542 Beschäftigte (Vollzeiter), darunter 1.102 in Deutschland und 440 an den internationalen Standorten. Blanco wurde zum achten Mal in Folge als Top Arbeitgeber 2021 gekürt (Focus 08/2021) und zählt zu den besten Arbeitgebern im Südwesten Deutschlands. Zahlreiche Programme für die Beschäftigten – von fachlichen und persönlichen Weiterbildungsangeboten über flexible Arbeitszeiten bis hin zur Alters- und Gesundheitsvorsorge tragen zur Motivation und Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei. „Wir legen Wert auf ein hochwertiges Personalmanagement ebenso wie auf attraktive Rahmenbedingungen und interessante Entwicklungsmöglichkeiten“, betont CFO Rüdiger Böhle. „Im Grunde ist es das stimmige Gesamtpaket, was uns als Arbeitgeber auszeichnet“. Dazu gehört nicht zuletzt auch die Selbstverpflichtung zu den weltweit geltenden „Global Values“, die eine erfolgreiche Zusammenarbeit nach innen und nach außen unterstützen.

So ist dem Unternehmen auch die gesellschaftliche Verantwortung wichtig. Um Menschen in internationalen Krisengebieten, denen der Zugang zu Trinkwasser erschwert oder gar unmöglich ist, zu helfen, engagiert sich Blanco seit 2019 bei der arche noVa. Die Kooperation mit der gemeinnützigen Organisation mit Sitz in Dresden konzentriert sich auf die Errichtung mechanischer Wasserpumpen und die Ausbildung von Einheimischen zur selbstständigen Wartung und Reparatur der Pumpen, was die Lebensbedingungen der Menschen dort spürbar verbessert. (www.arche-nova.org).

Web: blanco.de

Mit neuer Technik macht Grillfürst Markengrills smart

Bad Hersfeld (ots) High-Tech trifft auf BBQ-Vergnügen
Mit neuer Technik macht Grillfürst Markengrills smart

Grillfürst revolutioniert mit einer Weltneuheit die Grillbranche: Mit dem „Grill Control“ Device bringt Deutschlands größter Grillfachhändler eine einzigartige Technik heraus und macht damit Markengrills smart, denn: Der akkubetriebene Adapter ist kompatibel mit den gängigsten Gasgrill-Modellen und kann einfach auf den gewünschten Drehknopf aufgesetzt werden – per App übernimmt „Grill Control“ dann die Steuerung des Grills und das BBQ wird so entspannt und einfach wie nie zuvor!

Mit dem „Grill Control“ Device bringt Grillfürst eine einzigartige Technik heraus und macht Markengrills smart

Ab sofort ist „Grill Control“ (UVP 249,00 EUR) exklusiv im Grillfürst-Fachhandel und Onlineshop erhältlich www.grillfuerst.de/Eigenmarke/Grill-Control.

Intelligente Steuerungen erobern die Häuser der Deutschen rasant und erleichtern damit zunehmend das alltägliche Leben – auch in der Grillbranche ist smarte Technik das Trendthema. Mit „Grill Control“ bringt Grillfürst nun eine Weltneuheit auf den Markt und ermöglicht damit die smarte Steuerung unterschiedlichster Gasgrills. Dafür wird das Device auf den Drehregler aufgesetzt und der dazugehörige Temperaturfühler im Garraum platziert. Die weitere Steuerung erfolgt dann per App: Hier können die Nutzer aus einem der mitgelieferten Presets auswählen und so die verschiedensten Gerichte im Handumdrehen zubereiten. Wer den Temperaturverlauf lieber auf individuelle Bedürfnisse anpassen möchte, kann diesen auch manuell einstellen und abspeichern. Damit gelingen auch anspruchsvolle Rezepte wie Rippchen oder Roastbeef auf den Punkt!

Eine App – unzählige Grillerlebnisse

Mit der extra langen Akkulaufzeit erleichtert „Grill Control“ insbesondere das beliebte Low and Slow-Grillen. Egal ob Pulled Pork, Beef Brisket oder Pastrami – über bis zu 20 Stunden hinweg steuert das Device die Temperatur eigenständig. In der dazugehörigen App haben die Nutzer dabei jederzeit alles im Blick und sehen genau, wann das Grillgut fertig ist. Um gleichzeitig auch dessen Kerntemperatur zu überwachen, kann zusätzlich ein weiterer Temperaturfühler erworben werden. Das Device kommuniziert permanent via Bluetooth mit der App, welche eine Push-Benachrichtigung sendet, sobald das Grillgut fertig ist. „Grill Control“ ist aktuell für die gängigsten Modelle von Weber, Broil King, Napoleon und Grillfürst erhältlich. Für eine noch konstantere Hitze können zudem bis zu drei weitere Geräte ergänzt werden, um so mehrere Drehknöpfe zeitgleich über die App steuern zu können.

Web: www.grillfuerst.de

Energiewende: Aus sicherer Quelle

Stuttgart (ots) Keine Frage: Die Transformation der Energiesysteme ist zweifellos die Herausforderung schlechthin, die wir als Menschheit im 21. Jahrhundert bewältigen müssen.

„Aus sicherer Quelle – Sonne oder Wind? Wärme oder Wasserstoff? Erneuerbare Energie hat viele Gesichter“.

Die Expertinnen und Experten von Drees & Sommer begleiten zahlreiche Projekte, um die Energieversorgung und die Energieeffizienz für Städte, Quartiere, Immobilien und auch die Infrastruktur nachhaltiger und besser zu machen. Das reicht vom Ausbau unseres Stromnetzes – und wie es mittlerweile sogar mit intelligenten Immobilien kommunizieren kann – über eine kluge Abwärmenutzung bei Rechenzentren oder den Rückbau sowie die Umnutzung von Großkraftwerken bis hin zu Einsatzmöglichkeiten des grünen Wasserstoffs in Quartieren oder im Verkehr. Viele Informationen dazu gibt es im Energie-Dossier: Aus sicherer Quelle.

Energie Dossier (dreso.com)

Rennen um innovative Technik: Smudo startet beim Int. 24h-Rennen mit Green-Tech-Porsche

Reutlingen / Nürburg (ots) Er zeigt seit Jahren, dass grüne Alternativen nicht die Hölle sein müssen und geht dafür vom 3. bis 6. Juni wieder selbst durch die grüne Hölle: Musiker, Motorsportler und Luca-App-Macher Smudo startet mit seinem Rennteam Four Motors bereits zum 20. Mal beim 24h-Klassiker auf dem Nürburgring, aka Green Hell. Die Porsche des Teams, rollende Testlabors für neue Technologien, sollen Vertrauen in umweltfreundliche Technik vermitteln.

Möchte in Punkto Klima jetzt handeln und nicht darauf warten, bis eine globale Schar von Transportwilligen auf eMobility umgebaut hat – Musiker und Rennfahrer Smudo

Biokraftstoff, Leichtbauteile aus Pflanzenfasern, recycelte Motoröle – die Liste der Hightech-Alternativen an Bord der Four-Motors-Porsche ist beeindruckend und wird jetzt noch länger: Reraffinierte Getriebeöle von Wolf Oil, nachhaltigere Rennreifen von Michelin mit längeren Laufzeiten, CO2 neutrale Alu-Räder der Ronal Group und abriebarme Pagid-Bremsbeläge machen die grünen Testträger nun noch alternativer. „Der Wettbewerb der flinkfahrenden Maschinen ist schließlich auch ein Rennen um innovative Technik, die sich letzten Endes im Alltag niederschlagen kann“ betont Green-Tech Racer Smudo.

Rolle vorwärts auf der Rennstrecke

„Wir müssen in Punkto Klima jetzt handeln und nicht darauf warten, bis eine globale Schar von Transportwilligen auf eMobility umgebaut hat. Wir können jetzt schon massiv CO2 einsparen“, so der Motorsport begeisterte Musiker. „Recycelte Öle und nachhaltiger Treibstoff können die Rolle vorwärts vollführen, die CO2-Bilanz der bereits bestehenden Verbrenner-Flotte massiv verbessern und nicht erst in Zukunft Vorteile ausspielen.

„Ein weiterer Schritt zu nachhaltigerem Transport ist Smudo zufolge ebenfalls eine motorsportliche Weisheit. „Wer leicht ist, verbraucht weniger Energie“. Daher setzt sein Team seit 2006 Bio-Leichtbauteile aus nachwachsenden Rohstoffen ein und entwickelt diese auch in Zusammenarbeit mit Porsche und dem Fraunhofer Wilhelm-Klauditz-Institut über ein Förderprojekt des Bundeslandwirtschaftsministerium sowie Bcomp kontinuierlich weiter.

Die besseren Porsche: Smudos Öko-Renner

Zum Einsatz kommen am langen Fronleichnams-Wochenende ein Porsche 911 GT3 Cup (485 PS) sowie ein Porsche Cayman 718 GT4 (425 PS). Beide fahren mit einem E20-Hochleistungsbiokraftstoff von CropEnergies, und wiederaufbereiteten Motor- und Getriebeölen von Wolf Oil. Der dritte Testträger des Teams, ein Porsche Cayman GT4 Clubsport, wurde beim letzten Nürburgring-Einsatz Anfang Mai von einem Mitstreiter ebenso unverschuldet wie nachhaltig abgeschossen, Wiederaufbau ausgeschlossen. Immerhin bewies der Horrorcrash, dass die eingesetzten Carbon-Alternativen – ein Hightech-Werkstoff aus Flachsfasen – die in sie gesetzte Erwartungen voll und ganz erfüllte. Beim Thema Sicherheit hat die Biofaser gegenüber der Kohlefaser nämlich die Nase deutlich vorn da sie nicht splittert, sondern reißt und zudem beim Aufprall, zum Beispiel im Kopfbereich elastischer, ist – was in der Motorsportpraxis ein erhebliches Plus bedeutet.

Smudos Mitstreiter beim Eifelmarathon

Musiker, Motorsportler und Luca-App-Macher Smudo startet mit seinem Rennteam Four Motors bereits zum 20. Mal beim 24h-Klassiker auf dem Nürburgring, aka Green Hell

Zwar starten die Four Motors-Porsche in der Nischen-Klasse „Alternative Treibstoffe“ (AT) des Eifellklassikers. Ihre Erfolge können sich dennoch sehen lassen. Mit Top-Rundenzeiten von unter 8:40 min fährt die Bioconcept-Crew unter den Werkteams im vorderen Drittel des knapp 200 Fahrzeuge umfassenden Startfeldes und sicherte sich so bereits Platz 21 gesamt. Auch 2021 strebt das Team wieder eine Top-Platzierung an „Unser Technikpartner Project 1 hat die Fahrzeuge optimal vorbereitet, das Team steht 100 Prozent hinter der Sache“, so Teamchef Thomas von Löwis, der wieder eine Platzierung unter den Top 30 anstrebt.

Der ehemalige DTM-Pilot tritt wieder gemeinsam mit Smudo auf dem GT3 an, komplettiert wird die Besatzung des 911 GT3 Cup durch den Luxemburger Charles Kauffman sowie den Porsche-Instruktor Thomas Kiefer. Auf dem 718 Cayman Cayman GT4 Clubsport starten Matthias Beckwermert, Henrik Bollerslev, Welf Hermann und Immanuel Vinke.

24h hautnah dabei: Four Motors auf SoMe

Natürlich berichtet auch das Team selbst wieder auf seinen Social-Media-Kanälen direkt aus der Green Hell: Auf Facebook und Instagram kommen während des Rennens regelmäßige Updates!

Web: fourmotors.com