Schlagwort-Archive: TV-Tipps

„Wetten, dass..?“ auch 2022 im ZDF

Mainz (ots) Skurrile Wettideen, große Maschinen, clevere Kinder und viele Stars auf der berühmten Couch: Mehr als 14 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer hatten am 6. November 2021 das ZDF eingeschaltet und die Jubiläumssendung von „Wetten, dass..?“ zum größten Showevent der letzten Jahre gemacht.

Thomas Gottschalk

Nun steht fest: Thomas Gottschalk wird auch 2022 und 2023 jeweils eine Ausgabe der ZDF-Erfolgsshow moderieren.

ZDF-Unterhaltungschef Oliver Heidemann: „Die Resonanz des TV-Publikums war überwältigend. Gemeinsam mit Thomas Gottschalk haben wir uns dazu entschlossen, die Geschichte von ‚Wetten, dass..?‘ weiterzuschreiben. Ab sofort sind wieder alle Wett-Ideen herzlich willkommen.“

Im Herbst 2022 wird es dann wieder heißen: „Top, die Wette gilt!“. Für diese Ausgabe dürfen unter https://zdf.de/show/wetten-dass Wettvorschläge eingereicht werden. Informationen zum Austragungsort und ein Sendedatum folgen in den kommenden Monaten.

„Wetten, dass..?“ ist eine Gemeinschaftsproduktion in Kooperation mit ORF und SRF.

WEB: ZDF.de

D-NEWS.TV – Wilsberg – das echte Antiquariat in Münster

Willkommen bei D-NEWS.TV
Mein Name ist PIA, ich berichte hier im ersten virtuellen TV Studio
von und für Deutschland, auf dem Portal: Deutschland-Journal.de

D-NEWS.TV – Wilsberg – das echte Antiquariat in Münster

Heute kläre ich die Frage: Wer steckt im wahren Leben hinter dem Wilsberg Antiquariat in Münster? Den Krimi „Wilsberg“ kennt wohl in Deutschland jeder, genauso wie das dazu gehörende Antiquariat. Georg Wilsberg (Leonard Lansink) ist ein leidenschaftlicher Buchantiquar in Münster. Da er immer knapp bei Kasse ist, nimmt er zusätzlich Aufträge als Privatdetektiv an. „Wilsberg“ ist aber nicht allein unterwegs, auch Roland Jankowsky (Overbeck), Rita Russek (Anna Springer), Ina Paule Klink (Alex) und Oliver Korittke (Ecki) sind schon ewig mit dabei. So kennt man das Antiquariat in Münsterseit dem Jahr 1997 im Fernsehen. Aber wer ist der wahre Inhaber? Der Antiquariat Michael Solder aus Münster. Unzählige Bücher, darunter 10.000 größtenteils bebilderte Titel sollen Ihnen hier einen Einblick in die Welt der antiquarischen Bücher geben. Seit dem Herbst im Jahr 1995 führt er das sicher bekannteste Antiquariat in Deutschland. Alte Drucke, bibliophile Ausgaben, besondere Verlage, Editionen, Einbände und Buchgestalter finden Sie hier ebenso wie vergriffene und gesuchte Titel aus dem Bereich der Geisteswissenschaften. Hier sind Ihre Bücher in guten Händen, denn hier werden seit beinahe 20 Jahren die unterschiedlichsten Sammlungen und Einzelstücke bewertet. Schauen Sie bei Ihrem nächsten Besuch in Münster einfach mal rein.
Ihre Pia. Danke.

Das Ahrtal nach der Flut – Erst verwüstet, dann vergessen?

Mainz (ots) Reportage am Mittwoch, 12. Januar 2022, ab 20:15 Uhr im SWR Fernsehen / Anschließend „betrifft: Extremes Wetter – Was kommt da auf uns zu?“ / Anschließend in der ARD Mediathek

SWR Fernsehen DAS AHRTAL NACH DER FLUT – ERST VERWÜSTET, DANN VERGESSEN, am Mittwoch (12.01.22) um 21:00 Uhr. Das Haus von Familie Krämer steht nicht mehr, es wurde von der Flut komplett weggerissen. © SWR,

Als die Ahr am 14. Juli 2021 zu einer tödlichen Flutwelle wurde, zerstörte sie Leben und komplette Dörfer. Schätzungen gehen von einer Wasserhöhe von sieben Metern aus, aber es könnte auch weitaus mehr gewesen sein. Die Bilder der Zerstörung haben alle gesehen. Aber wie geht es den Menschen heute – ein halbes Jahr danach? Das SWR Fernsehen zeigt die Reportage „Das Ahrtal nach der Flut – Erst verwüstet, dann vergessen?“ am Mittwoch, 12. Januar 2022, ab 20:15 Uhr. Anschließend die „betrifft“-Dokumentation „Extremes Wetter – Was kommt da auf uns zu?“.

Deutliche Spuren der Verwüstung auch noch nach einem halben Jahr

Der Umweltjournalist und SWR Reporter Tobias Koch beschäftigt sich schon lange mit dem Klimawandel. Aber dass ein solches Ereignis hier in Deutschland passiert und Wasser solchen Schaden anrichtet, hat auch ihn sehr nachdenklich gemacht. Auf seiner dreimonatigen Recherche-Reise durch das Ahrtal trifft er die von der Katastrophe betroffenen Menschen. Selbst Monate nach der Flut sieht das Tal in Teilen immer noch aus wie ein Katastrophengebiet. Er trifft Familien, die zu sechst in zwei Zimmern leben müssen. Wie Familie Krämer. Ihr Haus wurde von der Ahr einfach weggerissen. Trotzdem wollen sie bleiben. „Wir wollen auf jeden Fall wieder aufbauen. Hier ist unsere Heimat. Aber viele Nachbarn können nicht mehr zurück. Sie ertragen es nicht mehr. Die Erinnerung an den Tod und die Angst in dieser Nacht“, erzählt Björn Krämer. Und viele finden einfach keinen Wohnraum mehr in ihrer Heimat. Denn die Mieten für noch bewohnbare Immobilien sind teils unverschämt in die Höhe geschossen.

Die Menschen aus dem Ahrtal berichten

Viele Geschichten, die der Reporter hört, sind kaum zu ertragen, doch manche bringen auch Helden hervor. Einer davon ist Hasan Mahmoud. In der Nacht, als die Ahr zum tödlichen Fluss wurde, hat er ein Mädchen aus den Fluten gerettet. Sie stand einfach mitten in den Wassermassen, mit einem Kaninchen im Arm. „Ich habe gar nicht drüber nachgedacht, sondern sie einfach gepackt. Und dann kam auch schon ein Auto angeschwommen, das uns fast zerquetscht hätte“, erzählt er.

Wird die Aufbauhilfe reichen?

Dankbarkeit haben die Menschen im Ahrtal. Für die vielen Helfer:innen, die ihnen teils immer noch beistehen, auch wenn es langsam immer weniger werden. Aber es gibt immer häufiger auch Abzocker. So erzählt z. B. Hasan Mahmoud, er habe Handwerkerangebote von über 150.000 Euro nur für seinen Garten bekommen: „In Zeiten wie diesen macht man sich nicht die Taschen voll. Das macht man nicht.“ Wie wird die Zukunft der Menschen aussehen? Werden sie genug Aufbauhilfe bekommen, damit sie ihr Leben wieder aufbauen können? Ein Film von Kathrin Lindemann und Nele Pasch.

Ab 21 Uhr folgt ein Film aus der Reihe „betrifft“: „Extremes Wetter – Was kommt da auf uns zu?“ von Christoph Würzburger.

Programmtipp:

„Das Ahrtal nach der Flut – Erst verwüstet, dann vergessen?“ sendet das SWR Fernsehen am Mittwoch, 12. Januar 2022, ab 20:15 Uhr. Anschließend ist „Extremes Wetter – Was kommt da auf uns zu?“ aus der Reihe „betrifft“ zu sehen. Beide Produktionen sind nach der Ausstrahlung und dann in der ardmediathek.de abrufbar.

WEB: swr.de

Zum Geburtstag des ZDF-Moderators: „Horst Lichter – Keine Zeit für Arschlöcher“ Fernsehfilm und Doku im ZDF

Mainz (ots) Zum 60. Geburtstag von Horst Lichter präsentiert das ZDF-„Herzkino“ am Sonntag, 9. Januar 2022, 20.15 Uhr, den Fernsehfilm „Horst Lichter – Keine Zeit für Arschlöcher“.

Auf einer Reise in die eigene Vergangenheit: Nada Lichter (Chiara Schoras), Horst Lichter (Oliver Stokowski) und Margret Lichter (Barbara Nüsse)

In der Verfilmung nach Motiven des gleichnamigen Buches von Horst Lichter spielt Schauspieler Oliver Stokowski den Moderator und Entertainer, der mit der schweren Erkrankung seiner Mutter 2014 seinem Leben eine neue Richtung gibt. Barbara Nüsse ist als Margret Lichter und Chiara Schoras als Ehefrau Nada zu sehen. Regie führte Andreas Menck nach dem Drehbuch von Edda Leesch.

Kaum kommt Horst Lichter in seinem Urlaub zur Ruhe, ruft ihn seine Mutter Margret an: Bei ihr wurde Krebs diagnostiziert. Sofort macht sich Horst mit seiner Frau Nada auf den Weg. Im Elternhaus werden Erinnerungen wach – an einen liebevollen Vater und an eine Mutter, die in schwierigen Zeiten die Zügel fest in der Hand hielt. Auch wenn das Verhältnis zwischen Mutter und Sohn nicht immer einfach ist, versucht Horst, Margret zu unterstützen, Arzttermine zu organisieren und für Abwechslung zu sorgen. Glückliche Familienerinnerungen führen zu ausgelassenen Momenten, doch Horst ist auch immer wieder mit der kantigen, verschlossenen Art seiner Mutter konfrontiert. Der begegnet er, wie er es in jungen Jahren gelernt hat: Er stellt das Positive einer Situation heraus und hat immer einen flotten Spruch auf den Lippen. Als klar wird, wie schwer Margret erkrankt ist, beginnt der Horst, sein eigenes Leben zu überdenken.

In der ZDFmediathek ist der Fernsehfilm bereits zu sehen. Begleitend dazu ist die „Leute heute“-Doku „Von Herzen – Der Mensch Horst Lichter“ online abrufbar, in der der TV-Entertainer über Stationen seines Lebens spricht. Auch Ehefrau Nada und viele Wegbegleiter kommen im Film von Autorin Christiane Lange zu Wort: Johann Lafer, Johannes B. Kerner, Heide Rezepa-Zabel und Sven Deutschmanek („Bares für Rares“) sowie Kai Wiesinger.

ZDFneo gratuliert am Samstag, 15. Januar 2022, mit der Ausstrahlung der Doku und vielen weiteren Horst Lichter-Sendungen zum Geburtstag.

„Horst Licher – Keine Zeit für Arschlöcher“ in der ZDFmediathek: https://zdf.de/filme/filme-sonstige/horst-lichter—keine-zeit-fuer-arschloecher-100.html

1,7 Prozent Marktanteil – WELT 2021 erneut auf Rekordniveau

Werktägliche Daytime des Nachrichtensenders mit Allzeithoch

Berlin (ots) 2021 begann mit dem Sturm auf das Kapitol und der Amtseinführung von Joe Biden. Es war geprägt von der weltweiten Covid-19-Pandemie. Am 26. September wählte Deutschland einen neuen Bundestag und am 8. Dezember wurde Olaf Scholz vereidigt. Sein erstes TV-Interview als Bundeskanzler gab er am selben Tag im WELT-Studio im Axel-Springer-Neubau, aus dem WELT seit dem 24. April 2021 sendet.

Erstes Interview nach Amtseid: Chefredakteur Jan Philipp Burgard interviewt den neuen Bundeskanzler Olaf Scholz im WELT-Nachrichtenstudio.

Gemeinsam vermarktetes Angebot erneut auf Rekordwert

Das gemeinsam vermarktete Angebot von WELT (Nachrichtensender und Timeshift-Sender N24 Doku) erreichte 2021 einen Marktanteil von 1,7 Prozent beim werberelevanten Publikum (14 bis 49 Jahre) und wiederholte den Rekordwert aus dem Vorjahr. Mit durchschnittlich 5,2 Millionen Einschaltern pro Tag (ab 3 Jahre) war es auch 2021 das Angebot mit der höchsten Netto-Reichweite der dritten und vierten Sendergeneration. Der Nachrichtensender WELT erzielte einen Jahresmarktanteil von 1,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. N24 Doku kam auf 0,4 Prozent Marktanteil. Die durchschnittliche Verweildauer erreichte bei N24 Doku mit 20 Minuten einen neuen Spitzenwert.

Frank Hoffmann, Geschäftsführer WeltN24: „Mit unserem Angebot von Liveberichterstattung sowie Reportagen und Dokumentationen sind wir bei WELT und N24 Doku nah an der Lebenswirklichkeit und bieten einen echten, informativen Mehrwert, eine Navigation im Alltag. Unsere Rekordwerte – gerade auch in der Daytime unseres Nachrichtensenders – zeigen die wachsende Bedeutung professioneller Liveberichterstattung für unser Publikum.“

Erfolgsstory Livestrecke – Daytime im Allzeithoch

Eine absolute Erfolgsstory ist die werktägliche, 14-stündige Livestrecke von 6 bis 20 Uhr auf dem Nachrichtensender WELT. Sie wuchs 2021 um 11 Prozent auf 1,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen (2020: 1,4 Prozent Marktanteil). Das ist ein Allzeithoch in der Sendergeschichte. Plus 234 Prozent Marktanteilswachstum bei Frauen 14 bis 49 Jahre im Vergleich zu vor der Pandemie und plus 23 Prozent bei den täglichen Einschaltern (ab 3 Jahre) zeigen die Relevanz des Angebotes (März 2020 bis Dezember 2021 vs. Januar 2019 bis Februar 2020).

2021 sendete der Nachrichtensender WELT mehr als 3300 Stunden live (2020 ca. 2900 Stunden, 2019 ca. 1960 Stunden).

Den höchsten Tagesmarktanteil erzielte WELT Nachrichtensender am 19. Januar 2021 mit 3,9 Prozent Marktanteil (14 bis 49 Jahre). An diesem Tag wurde bei einem Bund-Länder-Gipfel über Corona-Maßnahmen beraten. Erst um 21.42 Uhr traten an diesem Dienstag Angela Merkel, Michael Müller und Markus Söder vor die Presse.

YouTube-Zahlen: Mehr als eine Million Abos und über eine halbe Milliarde Video-Views

Rekordwerte gab es für WELT in diesem Jahr auch auf YouTube. Das Angebot liegt nun bei über 1 Million Abonnenten und erzielte 2021 erstmals über 520 Millionen Video-Views. Der Channel „WELT Nachrichtensender“ verbuchte im November mit 57,6 Millionen Video-Views einen neuen Monatsrekord.

Quellen: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK, VIDEOSCOPE 1.4, Marktstandard: TV / Auswertungszeitraum: Mo-So 3-3 Uhr, Livestrecke Mo-Fr 6-20 Uhr ohne Feiertage, 01.01.-31.12.2021, Definition Einschalter: Netto-Seher Verweildauer mindestens 1 Minute konsekutiv, Daten z.T. vorläufig gewichtet / YouTube Analytics: Stand: 01.01.2022 / WeltN24 Marketing & Commercial Sales

Web: welt.de

Neujahrsansprache des Bundeskanzlers

#Neujahrsansprache#Scholz#Bundeskanzler

In seiner ersten Neujahrsansprache als Bundeskanzler hat Olaf Scholz zum Zusammenhalt in der Gesellschaft aufgerufen. „Unser Land steht zusammen. Was ich überall wahrnehme, das ist eine riesige Solidarität, das ist überwältigende Hilfsbereitschaft, das ist ein neues Zusammenrücken und Unterhaken.“

Neujahrsansprache des Bundeskanzlers

Viel Raum nahmen auch die Themen Corona und Impfen ein. Scholz dankte in seiner Rede allen, die sich für das Wohl aller einsetzten: in Krankenhäusern, Pflegestationen, Arztpraxen oder Impfzentren, in den Polizeirevieren und bei der Bundeswehr. Dabei dankte er auch denen, die „sich bemühen, sich an die geltenden Regeln zu halten“, und rief dazu auf, das auch angesichts der Omikron-Variante des Coronavirus weiterhin zu tun, da diese noch leichter übertragen werden könne. —– Hier auf ZDFheute Nachrichten erfahrt ihr, was auf der Welt passiert und was uns alle etwas angeht: Wir sorgen für Durchblick in der Nachrichtenwelt, erklären die Hintergründe und gehen auf gesellschaftliche Debatten ein. Diskutiert in Livestreams mit uns und bildet euch eure eigene Meinung mit den Fakten, die wir euch präsentieren. Abonniert unseren Kanal, um nichts mehr zu verpassen. Immer auf dem aktuellen Stand seid ihr auf http://www.ZDFheute.de/.

Der große Silvester-Countdown im ZDF

Mainz (ots) „Willkommen 2022“ – Deutschlands größte Silvestershow, am Freitag, 31. Dezember 2021, ab 20.15 Uhr live vom Brandenburger Tor in Berlin. Andrea Kiewel und Johannes B. Kerner freuen sich auf nationale und internationale Gäste:

Andrea Kiewel und Johannes B. Kerner

Auf der Bühne stehen unter anderen Popmusiker Adel Tawil, Star-DJ Alle Farben, das Duo Glasperlenspiel, Tom Beck, Dieter Hallervorden, Marianne Rosenberg, Daði Freyr, Bonnie Tyler, Kelvin Jones und Art Garfunkel jr.. Zudem werden sich viele Prominente aus den Bereichen Show, Sport und Musik live von zu Hause in die Silvestershow schalten. Die Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen sich auf musikalische Highlights, interessante Gäste und eine besondere Live-Inszenierung um Mitternacht freuen, die ein Feuerwerk am Brandenburger Tor möglich macht – erstklassige Unterhaltung unter dem Motto „Celebrate at the Gate“. Bereits um 17.25 Uhr zeigt das ZDF das „Silvesterkonzert aus der Semperoper – von Berlin bis Broadway“: den diesjährigen Jahresausklang mit einer musikalischen Zeitreise in die wilden Zwanziger. Auf dem Programm stehen Klassiker von Gershwin bis Lehár. In festlichem Ambiente spielt die Sächsische Staatskapelle Dresden unter der Leitung von Christian Thielemann. Die Gesangssolisten Hanna-Elisabeth Müller und Saimir Pirgu sowie der Klaviervirtuose Igor Levit komplettieren die hochkarätige Besetzung des Events. Das ZDF zeichnet das diesjährige Silvesterkonzert am Donnerstag, 30. Dezember 2021, ohne Publikum auf. Um 19.15 Uhr hält Olaf Scholz seine erste „Neujahrsansprache des Bundeskanzlers“. Er ist am 8. Dezember 2021 gewählt worden und folgte nach 16 Jahren auf Angela Merkel. „Deckel drauf – 2021“: Ab 19.25 Uhr blicken Fabian Köster und Lutz van der Horst in dem Comedy-Jahresrückblick auf ihre skurrilsten, lustigsten und erinnerungsträchtigsten Momente aus 2021. Was hatte das Jahr nicht alles zu bieten. Während die „heute-show“-Reporter in einem gemütlichen Loft ihr Silvesterdinner vorbereiten, kauen sie die vergangenen zwölf Monate gemeinsam durch. Ein Blick auf die Ereignisse, auch jenseits von Politik, ergänzt mit spitzen Pointen und persönlichen Geschichten. Nach der großen Silvestershow am Brandenburger Tor laufen ab 0.50 Uhr im neuen Jahr zwei Folgen der „ZDF-Kultnacht – Die schönsten Schlager der 80er“: die schönsten Schlager-Erinnerungen aus den 80er-Jahren in drei Stunden – unter anderen mit Udo Jürgens, Katja Ebstein, Wolfgang Petry, Mary Roos, Roger Whittaker, Nicole, Roland Kaiser. Im Anschluss ab 3.50 Uhr dann „RockPop“ – eine Fusion der Musikrichtungen, die in den 70er- und 80er-Jahren die Szene beherrschten. Die gleichnamige ZDF-Show holte die Stars ins Studio, und die Kultnacht zeigt die Highlights. Zu erleben sind Auftritte von Santana, Kiss, Police, Jethro Tull, Manfred Mann’s Earth Band, AC/DC, Kate Bush, Chris de Burgh, Van Halen und vielen anderen. Die Silvestershow am Brandenburger Tor wird ohne Live-Publikum und unter Sicherheitsvorkehrungen produziert, die den aktuellen Vorschriften des Infektionsschutzgesetzes zum Umgang mit dem Coronavirus entsprechen.

Web: ZDF.de

Kathrin Degen wird die neue „Vermisst“ – Moderatorin bei RTL

Suchende können sich ab sofort für die neue Staffel bewerben.

Köln (ots) „Vermisst“ kommt zurück mit eindrucksvollen und emotionalen Fällen – und Kathrin Degen ist die neue Moderatorin. Doch bevor die neue Staffel bei RTL ausgestrahlt wird, können sich noch neue Suchende bewerben: Wer einen lieben Menschen vermisst, kann eine Bewerbung für die nächste Staffel hier abgeben: www.rtl.de/bewerben oder per Telefon unter 0221 – 650 30 777.

Kathrin Degen ist die neue „Vermisst“-Moderatorin

Die erfahrene Journalistin Kathrin Degen (45) übernimmt in der neuen Staffel die Moderation, sie arbeitet seit über 18 Jahren für den Sender RTL. Kathrin Degen war in unterschiedlichen Redaktionen für verschiedene Magazinsendungen wie „Guten Morgen Deutschland“ oder „Punkt 12“ tätig, sowohl als Autorin als auch als CvD/Leitende Redakteurin und Off-Sprecherin. In den letzten Jahren hat sie sich auf die Produktion von Dokumentationen und Reportagen spezialisiert, bisher hauptsächlich hinter der Kamera. Erst für ihre autobiografische 30-minütige RTL+ Reportage „Meine Flucht aus der DDR“ von infoNetwork, die auch als Dreiteiler im Rahmen von „Punkt 12“ lief, wagte sie 2019 den Schritt vor die Kamera.

Kathrin Degen: „Ich habe nicht groß nachgedacht, auf was ich mich da eigentlich einlasse und vielleicht war das ganz gut so. Ich war selbst überrascht, wie gut der Film ankam und jetzt wage ich mich ins nächste Abenteuer,“ sagt die zweifache Mutter. „Manchmal muss man die Dinge so nehmen wie sie kommen. Ich selbst bin ein absoluter Familienmensch. Umso mehr freue ich mich nun, das „Vermisst“-Team zu unterstützen. Die Fußstapfen meiner beiden Vorgängerinnen Julia Leischik und Sandra Eckardt sind groß, aber das Ziel, Familien wieder zusammenzubringen, motiviert mich riesig, mein Bestes zu geben. Mit meiner Arbeit Menschen glücklich machen zu können, ist ein toller Antrieb.“

Seit kurzem ist Kathrin Degen auch Buchautorin: „Mücken im Niemandsland – Meine Flucht aus der DDR“ ist im Anschluss an die TV-Reportage entstanden und beschäftigt sich noch intensiver mit der Zeit, ihren Erlebnissen und ihrem Abschied aus der DDR.

Web: rtl.de

Weiblich. Mörderisch. Gnadenlos. Thilo Mischke zeigt in „Uncovered“ die Frauen der Unterwelt – am Mittwoch auf ProSieben

Unterföhring (ots) Unterwelt gleich Männerwelt – ein Irrtum. „Ich musste feststellen: Mein Bild von der kriminellen Unterwelt war zu einseitig. Auch, wenn sie in der Unterzahl sind, es gibt sie: Frauen, die Täterinnen werden und entscheidend dazu beitragen, Tod und Leid in eine Gesellschaft zu bringen“, fasst ProSieben-Reporter Thilo Mischke die Recherchen zu seiner neuen Reportage „Uncovered: Gangster:in – Die Frauen der Unterwelt“ zusammen.

Person: Thilo Mischke; Copyright: ProSieben / Nikita Teryoshin; Fotograf: Nikita Teryoshin

So wie Kübra aus Berlin, die mit 14 Jahren Deutschlands jüngste Intensivtäterin war. So wie Cristina Pinto, die als „Lady Camorra“ in Italien blutige Geschichte schrieb und fast 23 Jahre hinter Gittern saß. So wie die 24-jährige „Sicaria“, die als Auftragsmörderin für ein mexikanisches Drogenkartell bereits 16 Menschen getötet hat. Thilo Mischke trifft diese drei Frauen und stellt fest: „Wenn man den Frauen zuhört, versucht, ihre Geschichten und Lebenswege nachzuvollziehen, versteht man: Nicht nur Perspektivlosigkeit, sondern auch mangelnde Chancengleichheit begünstigen den Weg in die Kriminalität. Dort wieder herauszufinden, ist schwer. Manchmal sogar unmöglich.“ ProSieben zeigt „Uncovered: Gangster:in – Die Frauen der Unterwelt“ am Mittwoch, 8. Dezember 2021, um 23:15 Uhr.

„Uncovered: Gangster:in – Die Frauen der Unterwelt“ – am Mittwoch, 8. Dezember 2021, um 23:15 Uhr auf ProSieben und auf Joyn.

Web: prosieben.de

Gefälschten Impfpass kaufen – Der Onlinehandel brummt | exactly

MDR Investigativ

Die Corona-Lage in Deutschland ist weiterhin besorgniserregend. Die 2G-Regel soll in dieser Situation Sicherheit bieten und Normalität ermöglichen: Vielerorts haben nur noch Genesene und Geimpfte Zutritt zu Bars, Restaurants, Kinos, Konzerten und anderen Veranstaltungen. Doch wie sicher ist 2G wirklich?

Das Geschäft mit gefälschten Impfnachweisen scheint zu boomen.

Das Geschäft mit gefälschten Impfnachweisen scheint zu boomen. Die Behörden in Deutschland ermitteln in mindestens 2.000 Fällen – und gehen von einer großen Dunkelziffer aus. Telegram-Gruppen, in denen gefälschte Impfpässe angeboten werden, haben teilweise mehr als 100.000 Abonnent:innen. Die Justiz diskutiert, ob Fälschungen überhaupt strafbar sind. Gastronomie und Veranstalter:innen klagen über aufwendigen Kontrollen. Ist es wirklich so leicht an einen Fake-Impfpass zu kommen und wie läuft das Geschäft? Marc Zimmer und Anton Zirk haben sich für diesen Film einen gefälschten Impfnachweis besorgt – und exklusiv mit einem Fälscher gesprochen. Beide Autoren sind vollständig gegen Covid-19 geimpft und haben sich vor den Treffen für diesen Film jeweils getestet. Autoren: Marc Zimmer, Anton Zirk Kamera: Anton Zirk Schnitt: Eva-Maria Arndt CvD: Luca Schmitt-Walz Eine Produktion der Skip-Intro Gesellschaft für Medienproduktion mbH www.skip-intro.tv