Schlagwort-Archive: Sport

Ehrenamt und Steuererklärung: Diese Freibeträge gibt es

Neustadt a. d. W. (ots) Wer sich ehrenamtlich engagiert, unterstützt das Funktionieren der Gesellschaft – und kann bei der Steuererklärung profitieren. Was es mit Übungsleiterfreibetrag, Ehrenamtsfreibetrag und Betreuerfreibetrag auf sich hat, erklärt der Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V. (VLH).

Ehrenamt und Steuererklärung: Diese Freibeträge gibt es

Der 5. Dezember ist Internationaler Tag des Ehrenamts. Das ehrenamtliche Engagement der Deutschen ist groß, viele Millionen sind hierzulande ehrenamtlich tätig, wie Studien und Untersuchungen regelmäßig belegen. Um das soziale Engagement der Deutschen weiter zu fördern, hat die Politik Anreize geschaffen – zum Beispiel Steuervorteile für ehrenamtlich Tätige.

1. Übungsleiterfreibetrag: 3.000 Euro im Jahr abgabenfrei

Übungsleitern steht der Übungsleiterfreibetrag in Höhe von 3.000 Euro pro Jahr zu, bis zur Steuererklärung 2020 waren es noch 2.400 Euro. Das bedeutet, dass die Vergütung bis zur Höhe des Übungsleiterfreibetrags steuer- und sozialversicherungsfrei bleibt.

Um in den Genuss der Übungsleiterpauschale zu kommen, muss die Tätigkeit pädagogisch, künstlerisch oder pflegend ausgerichtet sein. Das ist zum Beispiel bei der Trainerin im Sportverein, dem Chorleiter eines Gesangsvereins oder der Helferin im Rettungsdienst der Fall. Weitere Bedingungen sind:

  • Die Tätigkeit muss nebenberuflich ausgeübt werden. Zeitlich darf das Ehrenamt also nicht mehr als ein Drittel einer Vollzeittätigkeit ausmachen.
  • Die Übungsleiterpauschale kann nur derjenige in Anspruch nehmen, der ehrenamtlich für eine gemeinnützige Organisation oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts tätig ist – das können Schulen, Gemeinden oder Kirchen sein, aber auch gemeinnützige private Gesellschaften oder gemeinnützige Vereine.
  • Das Ehrenamt muss unmittelbar oder mittelbar gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Zwecken dienen.

Nicht nutzen kann die Übungsleiterpauschale, wer zum Beispiel Schriftführer oder Gerätewartin im Sportverein ist, in der Freizeit als Schiedsrichterin arbeitet, ehrenamtlich für Gerichte und Notare dolmetscht oder Tiere ausbildet. Doch eventuell kann man von der Ehrenamtspauschale profitieren, im Steuerrecht auch Ehrenamtsfreibetrag genannt.

2. Ehrenamtsfreibetrag: 840 Euro pro Jahr abgabenfrei

Seit 2021 können Ehrenamtliche, die sich in einem gemeinnützigen Verein oder bei juristischen Personen des öffentlichen Rechts engagieren, den Ehrenamtsfreibetrag in Höhe von 840 Euro pro Jahr steuerlich geltend machen. Bis zur Steuererklärung 2020 waren es noch 720 Euro. Und auch in diesem Fall bedeutet das, dass eine Aufwandsentschädigung bis zur Höhe der Ehrenamtspauschale steuer- und sozialversicherungsfrei bleibt.

Im Gegensatz zum Übungsleiterfreibetrag dürfen auch diejenigen den Ehrenamtsfreibetrag in ihrer Steuererklärung angeben, deren Tätigkeit nicht die Voraussetzungen des Übungsleiterfreibetrags erfüllt – also zum Beispiel Schatzmeister, Kassenwartin, Platzwart, Schiedsrichterin oder Tierpfleger. Darüber hinaus ist die Nutzung analog zum Übungsleiterfreibetrag an drei Bedingungen geknüpft:

  • Es handelt sich um eine nebenberufliche Tätigkeit, darf also zeitlich nur maximal ein Drittel einer Vollzeittätigkeit ausmachen.
  • Man leistet die freiwillige Arbeit für eine gemeinnützige Organisation oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts.
  • Das Ehrenamt dient gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Zwecken.

Übrigens: Die jeweiligen Pauschalen für das Ehrenamt – also den Übungsleiterfreibetrag und den Ehrenamtsfreibetrag – gibt es jährlich jeweils nur einmal, auch wenn man mehrere Ehrenämter parallel oder nacheinander ausübt.

3. Betreuerfreibetrag: 3.000 Euro im Jahr abgabenfrei

Ist ein Mensch zum Beispiel aufgrund einer Behinderung oder Krankheit nicht mehr in der Lage, rechtliche Angelegenheiten selbst zu regeln, setzt das Amtsgericht eine rechtliche Betreuung ein. In der Regel übernehmen Familienangehörige diese Aufgabe unentgeltlich.

Diesen Betreuerinnen oder Betreuern steht der Betreuerfreibetrag in Höhe von 3.000 Euro pro Jahr zu, bis zur Steuererklärung 2020 waren es 2.400 Euro. Zu den Begünstigten zählen ehrenamtliche rechtliche Betreuer/innen, ehrenamtliche Vormünder und ehrenamtliche Pfleger/innen.

Was über die Pauschalen hinausgeht, wird versteuert

Verdienen Übungsleiter oder Betreuerinnen jeweils mehr als 3.000 Euro und andere Ehrenamtliche jeweils mehr als 840 Euro pro Jahr, müssen diese Einkünfte versteuert werden – ob und wie viel Steuern tatsächlich fällig werden, hängt vom Gesamteinkommen ab.

Die VLH: Größter Lohnsteuerhilfeverein Deutschlands

Der Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V. (VLH) ist mit mehr als 1,2 Millionen Mitgliedern und rund 3.000 Beratungsstellen bundesweit Deutschlands größter Lohnsteuerhilfeverein. Gegründet im Jahr 1972, stellt sie außerdem die meisten nach DIN 77700 zertifizierten Berater.

Die VLH erstellt für ihre Mitglieder die Einkommensteuererklärung, beantragt sämtliche Steuerermäßigungen, prüft den Steuerbescheid und einiges mehr im Rahmen der eingeschränkten Beratungsbefugnis nach § 4 Nr. 11 StBerG.

Web: www.vlh.de

Cockpitwechsel für die Marke DTM

München (ots)

  • ADAC erwirbt Markenrechte an der DTM
  • Konsequente Weiterentwicklung des Motorsports im deutschsprachigen Raum
  • Gerhard Berger: „Stellen jetzt Weichen für eine langfristige Zukunft“
ADAC erwirbt Markenrechte an der DTM

Neue Heimat für die DTM: Die Motorsport-Marke wird Teil des ADAC. Diese Entscheidung hat Gerhard Berger heute bekanntgegeben. „Damit stellen wir jetzt die Weichen für eine langfristige Zukunft des Motorsports im deutschsprachigen Raum. Für die riesige DTM-Fangemeinde ist das eine gute Nachricht“, sagt Gerhard Berger.

2020 hatte Gerhard Berger die alleinige wirtschaftliche Verantwortung für die DTM-Plattform übernommen und die erfolgreiche Geschichte der Rennserie unter schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen während der Pandemie weitergeschrieben. „Die DTM hat sich in den vergangenen Jahren mit Unterstützung unserer Mitarbeitenden und Partner auf Hersteller- und Dienstleisterseite ausgezeichnet entwickelt. 2022 war eine überragende Saison mit Rekordstarterfeld, Weltklassefahrern, zahlreichen Top-Marken in der Startaufstellung und einer beachtlichen globalen Reichweite auf allen Kanälen. Es gab Spannung bis zum letzten Rennen, harte Rad-an-Rad-Duelle – das, was sich die Fans immer gewünscht haben“, so Gerhard Berger.

Für die konsequente Weiterentwicklung der beliebten Rennserie setzt der 63-jährige Österreicher nun auf den größten europäischen Mobilitätsclub. „Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, die Grundlagen für die langfristige Zukunft der DTM zu schaffen“, sagt Gerhard Berger. „Daher habe ich mich entschlossen, die Marke dem ADAC zu übergeben. Ich bin fest davon überzeugt, dass die Marke beim ADAC in den richtigen Händen ist: Dort ist das nötige Know-how vorhanden, um allen Motorsportfans künftig ein einzigartiges Erlebnis zu bieten. Mit der langjährigen Erfahrung, den etablierten Strukturen und dem vereinseigenen Engagement für den Motorsport kann der ADAC nicht nur bestmögliche Synergien schaffen, sondern die DTM auch konsequent weiterentwickeln. Damit sind beste Voraussetzungen gegeben, dass wir weiterhin noch viele Jahre erfolgreichen Motorsport auf höchstem Niveau sehen werden.“

Die ITR GmbH, die bislang für die internationale Vermarktung und Organisation der DTM verantwortlich ist, wird die Serie, wie bereits kommuniziert, nicht mehr ausschreiben. „Dass wir die DTM in den vergangenen zwei Jahren auf dieses Level heben konnten, ist nicht zuletzt die Arbeit vieler Partner und eines starken Teams. Gerade deshalb ist es uns jetzt sehr wichtig, alle Themen geordnet abzuarbeiten. Dabei wollen wir für alle Beteiligten, die maßgeblich zum Erfolg der DTM beigetragen haben, auch weiterhin der faire und zuverlässige Partner sein, der wir immer waren“, ergänzt Benedikt Böhme, Geschäftsführer der ITR GmbH.

WEB: ADAC.de

Essen Motor Show 2022 feiert erfolgreichen Start

Essen (ots) Die Essen Motor Show ist mit dem Preview Day in ihre 54. Runde gestartet. Etwa 500 Aussteller aus 13 Ländern zeigen in der Messe Essen noch bis zum 11. Dezember alles rund um Sportwagen, Tuning & Lifestyle, Motorsport und Classic Cars.

Der erste Tag des Spektakels stand auch im Zeichen zahlreicher Neuheiten: Automobilhersteller BMW enthüllte gemeinsam mit Influencer und TV-Moderator Jean Pierre Kraemer den neuen BMW 2 mit M Performance Parts.

Messe-Weltpremiere auf der Essen Motor Show: BMW präsentiert in Halle 3 den brandneuen M2 mit M Performance Parts. Der kompakte Hochleistungssportwagen verfügt über einen 460 PS starken Reihensechszylinder-Motor und ist durch und durch vom Rennsport inspiriert. Im Bild (v. l.) Sven Straub (BMW), Influencer Jean Pierre Kraemer und Thomas Grupp (BMW).

Für Aufsehen sorgten außerdem die Aussteller H&R und KW Automotive Group, die jeweils eine getunte Version des elektrisch angetriebenen VW-Bullis ID. Buzz präsentierten.

Die KW automotive Gruppe zeigt auf der Essen Motor Show 2022 einen der ersten veredelten VW ID. Buzz weltweit. Zu sehen ist der von Influencer Jean Pierre Kraemer (im Foto) umgebaute Stromer am Stand von Räderhersteller BBS in Halle 3.

Neben den Neuheiten aus der Automobil- und Zulieferindustrie stand der Preview Day der Essen Motor Show auch im Zeichen sicheren und seriösen Tunings: Kurz nach Messestart enthüllte die Initiative TUNE IT! SAFE! ihr neues Kampagnenfahrzeug, mit dem sie im kommenden Jahr für ihr Anliegen werben wird: einen elektrisch angetriebenen BMW i4 im Polizei-Look, dem der Tuning-Spezialist AC Schnitzer den letzten Schliff in Sachen Dynamik und Optik verpasst hat. Mit dem Fahrzeug beweist die Initiative, dass sich auch Elektroautos individualisieren lassen und Emotionen wecken. Am Stand in Halle 7 erhalten die Besucher darüber hinaus eine kostenlose Auskunft des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) aus dem Fahreignungsregister sowie kompetente Beratung durch Tuning-Experten.

Messe Essen blickt auf gelungenen Showauftakt

„Wir sind mit dem Messestart sehr zufrieden und rechnen insbesondere an den Wochenenden mit viel Betrieb. Die Essen Motor Show markiert für uns traditionell den Abschluss des Messejahres, das 2022 erneut von Herausforderungen geprägt war. Umso mehr freuen wir uns über das enorme Interesse von Ausstellern und Besuchern an der Essen Motor Show, die als PS-Festival erfolgreich ihren einzigartigen Stellenwert in der Messewelt untermauert“, erklärt Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen.

Die kommenden Tage der Essen Motor Show stehen auch im Zeichen bekannter Besucher: Am ersten Samstag (3.12.) geben die ehemaligen Fußballnationalspieler Sebastian Kehl und Patrick Owomoyela ein Stelldichein am Stand von Reifenhersteller Hankook in Halle 7. Außerdem erwarten die Fans am ersten Wochenende die Red Bull Driftbrothers, Rennfahrer Jens Klingmann und YouTuber Felix von der Laden. TV-Moderator Sidney Hoffmann und Motorsportler Steve Biagioni sind an beiden Wochenenden zu Gast, am zweiten Wochenende begrüßt Hankook außerdem weitere Spieler von Borussia Dortmund.

Informationen zu Terminen und Tickets für die Essen Motor Show gibt es unter www.essen-motorshow.de.
Der Online-Ticketshop ist während der gesamten Laufzeit geöffnet, eine reguläre Tageskarte gibt es für 20 Euro.

DB Schenker unterstützt Porsche GT4 e-Performance Tour mit grüner Logistik

Weltweite Demo-Tour für den elektrischen Rennwagen-Prototyp als Pionierarbeit für grüne Logistik

Hamburg (ots) DB Schenker und Porsche Motorsport gehen gemeinsam mit der weltweiten Demo-Tour für den elektrisch betriebenen Rennwagen-Prototyp GT4 e-Performance einen wichtigen Schritt in Richtung Klimaneutralität.

Partnerschaft DB Schenker und Porsche GT4 e-Performance Tour: Barbara Frenkel (Mitglied des Vorstandes für Beschaffung bei Porsche) und Jochen Thewes (CEO DB Schenker) mit dem Porsche GT4 e-Performance am 22.11.2022 in Hamburg. Foto: Daniel Reinhardt/DB Schenker

Für die Weltreise des E-Racers zu handverlesenen Stationen, der Serie entsprechend, organisiert DB Schenker die komplette nachhaltige Logistik und nutzt auf insgesamt 13.000 Kilometern nur möglichst umweltfreundliche Transportmittel. Den Startschuss der GT4 e-Performance Tour bildet Ende Januar das legendäre GP Ice Race in Zell am See, Österreich. Von dort geht es auf nachhaltige Weise per Schiff, Bahn und Lkw zu weiteren Events in Europa, den USA und Asien. Sowohl DB Schenker als auch Porsche haben das Thema Nachhaltigkeit fest in ihrer Unternehmensstrategie verankert. Der internationale Logistikdienstleister hat sich das Ziel gesetzt, zum weltweit führenden Anbieter grüner Logistik zu werden und ist damit idealer Partner der Porsche GT4 e-Performance Tour. „Mit dieser Partnerschaft treiben wir die grüne Mobilität gemeinsam einen großen Schritt voran – wir freuen uns auf diese Herausforderung, für die wir bestens gerüstet sind“, sagt Jochen Thewes, CEO von DB Schenker. „Auf der Tour können wir unsere Fortschritte bei der Entwicklung von umweltverträglichen Transport- und Logistiklösungen rund um die Welt unter Beweis stellen“. Die maßgeschneiderte Logistiklösung für die GT4 e-Performance Tour sieht für den Transport der Konzept-Fahrzeuge neben vollelektrischen Trucks und einem umweltfreundlichen und emissionsfreien Schienentransport auch Seefracht mit maritimen Biokraftstoff vor. Hierbei werden hauptsächlich gebrauchte Speisefette (Used Cooking Oil Methyl Ester, UCOME) eingesetzt. Als Partner der Tour möchte DB Schenker so auch neue Zielgruppen für grüne Logistik begeistern. „Wir freuen uns, DB Schenker als Partner für unsere Motorsport-Logistik zu gewinnen. Gemeinsamwollen wir Impulse für mehr Nachhaltigkeit setzen“, betont Barbara Frenkel, Mitglied des Vorstandes für Beschaffung bei Porsche. „Porsche hat eine ambitionierte Nachhaltigkeitsstrategie, die wir gemeinsam mit unseren Lieferanten umsetzen. Wir arbeiten darauf hin, dass unsere Wertschöpfungskette im Jahr 2030 bilanziell CO2-neutral ist. Dazu gehört auch eine bilanziell CO2-neutrale Nutzungsphase für künftige batteriebetriebene Modelle“, so Barbara Frenkel, die auch Co-Patin der Nachhaltigkeitsstrategie des Sportwagenherstellers ist. Prototyp für den vollelektrischen Kunden-Motorsport Mit dem GT4 e-Performance stellt Porsche dem Motorsport einen möglichen Weg in den Kundensport der Zukunft mit vollelektrischen Rennfahrzeugen vor. Er setzt auf die Technologiekomponenten der IAA-Konzeptstudie Mission R, die Porsche 2021 als Vision vorgestellt und nun realisiert hat. Die Karosserie besteht unter anderem aus Naturfaser basierten Verbundwerkstoffen. Auf der Tour soll der unverkäufliche Prototyp Fans und mögliche Kundenteams auf der ganzen Welt faszinieren. Gleichzeitig sammelt der elektrische Rennwagen wertvolle Daten und Erkenntnisse für eine mögliche Zukunft nicht nur im Motorsport. Die Welttournee beginnt mit dem prestigeträchtigen GP Ice Race in Zell am See vom 27. bis 29. Januar 2023. Von dort aus geht es weiter in die USA, wo das innovative Elektro-Konzeptfahrzeug unter anderem beim berühmten Grand Prix in Long Beach im April auftritt. In der zweiten Jahreshälfte stehen Events im Asien-Pazifikraum auf dem Programm.

WEB: dbschenker.com

Central European Rally 2023: FIA World Rally Championship in Deutschland, Tschechien und Österreich

München (ots) Einzigartig, völkerverbindend und nachhaltig: Das ist die neue Central European Rally. Der ADAC e. V., der Autoklub aus Tschechien und die Austrian Motorsport Federation (AMF) aus Österreich bringen die FIA World Rally Championship mit einem innovativen Konzept in das Herz Europas.

Die Central European Rally führt 2023 durch Tschechien, Österreich und Bayern.

Der Automobilweltverband FIA hat die Central European Rally 2023 in den WM-Kalender aufgenommen, die Premiere ist vom 26. bis 29. Oktober 2023 geplant. Die gemeinsame Austragung des Sportgroßevents in Deutschland, Tschechien und Österreich ist ein klares Zeichen des Zusammenhalts zwischen den Nationen und ein einzigartiges Gemeinschaftsprojekt im europäischen Motorsport.

Der Start der Central European Rally ist in Prag geplant, anschließend geht es für die Teilnehmer auf abwechslungsreiche und herausfordernde Wertungsprüfungen in Tschechien, Österreich und in Niederbayern in den Landkreisen Freyung-Grafenau und Passau. Der Zieleinlauf ist in Passau geplant. Dort treffen nicht nur drei Flüsse zusammen, dort findet auch die in drei Nationen ausgetragene Central European Rally mit der Siegerzeremonie ein würdiges Ende. Durch seine zentrale Lage in der Dreiländer-Region bildet Passau an vier Tagen das Herzstück der Rally mit dem Servicepark auf dem Messegelände Passau-Kohlbruck.

Die FIA World Rally Championship ist eine global beachtete Weltmeisterschaft mit einer TV-Übertragung in mehr als 150 Nationen. Die Fahrzeuge in der Topklasse demonstrieren mit effizienter Hybridtechnik und nachhaltigem, 100 % fossilfreiem Kraftstoff Zukunftstechnologie wie auch neue Wege der Mobilität und sind damit ein wichtiger Multiplikator in Sachen Nachhaltigkeit.

ADAC Sportpräsident Dr. Gerd Ennser: „Wir freuen uns sehr, dass die FIA WRC 2023 nach Deutschland zurückkehrt und wir in Niederbayern auf die bei der ADAC 3-Städte-Rallye erprobten Strecken in den Landkreisen Freyung-Grafenau und Passau zählen können. Die gemeinsame Ausrichtung mit dem tschechischen Autoklub und der AMF ist ein wichtiges Zeichen in Richtung Völkerverständigung und wird weit über die Region hinaus für eine intensive Verbindung sorgen. Mit unseren starken Partnern werden wir diesen WM-Lauf zu einem tollen Erlebnis für die Zuschauer und Besucher aus ganz Europa machen. Die FIA WRC ist mit ihren Fahrzeugtechnologien und zukunftsweisenden Kraftstoffen eine WM, die nachhaltigen und zeitgemäßen Motorsport erlebbar macht. Damit ist die Central European Rally als Weltmeisterschaftslauf ein europäisches Sportgroßevent, das perfekt zum ADAC passt.“

Jan Stovicek, Präsident Autoklub Ceské Republiky und Mitglied FIA World Motorsport Council: „Ein Lauf der FIA WRC in Tschechien ist ein Traum von Fans aus vielen Generationen. Gemeinsam mit unseren Freunden von unseren Partnerverbänden in Deutschland und Österreich ist uns die Erfüllung dieses Traums gelungen. Rallye ist eine der beliebtesten Motorsport-Disziplinen in Tschechien, viele Fans sind von der FIA WRC begeistert und haben erstmals die Chance, die WM in ihrer Heimat zu sehen. Wir können aufgrund der langen Tradition der tschechischen Automobilindustrie mit Stolz auf die Rallye-Weltmeisterschaft blicken, um das Erbe unserer Vorfahren, die Pioniere im Automobilbau waren, zu erfüllen. Das Konzept der Central European Rally wurde in Einklang mit modernen Standards für Top-Events auf der Grundlage einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit entwickelt. Ich bin überzeugt davon, dass die Rallye neben unvergesslichen Erlebnissen auch zu einer gesteigerten internationalen Wahrnehmung der Tschechien Republik als Motorsportnation beiträgt und einen bedeutenden Beitrag zum Tourismus und der Wirtschaft unseres Landes leisten wird. Das einzigartige Konzept der Central European Rally zeichnet auch der Start in Prag, im Herz von Europa, aus. Ich möchte allen danken, die die Verwirklichung dieser Idee unterstützt haben, und meinen Kollegen vom FIA World Motorsport Council für ihr Vertrauen.“

Univ.-Prof. Dr. Harald Hertz, Präsident der Austrian Motorsport Federation AMF: „Wir sind froh und stolz, die FIA WRC 2023 in Österreich präsentieren zu können. Die Begeisterung für Motorsport hat in Österreich Tradition: Als vergleichsweise kleines europäisches Land sind wir schon seit vielen Jahren Gastgeberland für hochrangige Motorsport Weltmeisterschaften wie Formel 1 und MotoGP. Auch die Rallye-Tradition im Mühlviertel, die Jänner-Rallye oder die Sonderprüfungen der 3-Städte-Rallye, die wir schon seit Jahren in Oberösterreich abhalten, belegen die Bedeutung des Motorsports in Österreich. Die besucherstärksten Veranstaltungen in Österreich sind stets Motorsportevents und gemeinsam mit unseren Partnern werden wir dafür sorgen, dass auch die FIA WRC zum Publikumsmagneten wird. Die FIA WRC ist aber nicht nur ein Erlebnis für Motorsportbegeisterte, sondern ein wichtiges Symbol der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in Europa.“

Alternativ können Sie die Pressekonferenz im Livestream unter youtube.com/adac (https://youtu.be/cxTnEekKYmk) verfolgen.

WM in Katar: ZDF-Doku über „Arabiens Traum von der Zukunft“

Mainz (ots) Am Dienstag, 22. November 2022, 22.45 Uhr, ist im Anschluss an die „sportstudio live“-Übertragung von der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar der erste Teil der Dokumentation „Arabiens Traum von der Zukunft – Unterwegs mit Golineh Atai“ im ZDF zu sehen. Darin nimmt die ZDF-Korrespondentin die Zuschauerinnen und Zuschauer mit auf den Weg von Oman nach Saudi-Arabien. Am Donnerstag, 24. November 2022, 22.45 Uhr, führt der zweite Teil von Saudi-Arabien nach Dubai. Die Dokumentation von Nadja Kölling (Teil 2 von Nadja Kölling und Isabelle Tümena) steht ab Dienstag, 22. November 2022, 8.00 Uhr, in der ZDFmediathek zur Verfügung.

ZDF-Korrespondentin Golineh Atai mit Weihrauchhändlerin Mariam im Souk von Salalah im Oman.

In dem Zweiteiler erkundet Golineh Atai eine Region zwischen Aufbruch und Stillstand. Die Länder am Persischen Golf haben sich innerhalb weniger Jahrzehnte von weltpolitisch eher unbedeutenden Wüstenstaaten zu wirtschaftlich prosperierenden Kräften entwickelt. Gerade in der aktuellen Energiekrise suchen die westlichen Länder verstärkt die Nähe zu den Golfstaaten – und buhlen nicht nur um deren fossile Brennstoffe. Zugleich rangieren fast alle Länder der Region auf den untersten Rängen, wenn es um Menschenrechte, Presse- und Meinungsfreiheit geht.

Im Oman trifft Golineh Atai junge Touristen, die in einer Oase den alljährlichen Nieselregen in Salalah genießen. In Saudi-Arabien, dem weltweit größten Ölexporteur, dem Kronprinz Mohammed bin Salman einen drastischen Modernisierungskurs verordnet hat, spricht sie mit einer Graffitikünstlerin aus Riad und einer Rennfahrerin über neue Freiheiten. Die Doku zeigt aber auch, dass Kritik am Königshaus weiterhin unmöglich ist und Menschenrechte mit Füßen getreten werden.

Golineh Atai begibt sich auf die Omrah, die kleine Pilgerreise nach Mekka, und taucht ein in die Heilige Stadt des Islam. Mit der jungen Touristenführerin Amal erkundet sie das jahrtausendealte Hegra. „Ich möchte den Menschen mehr erzählen über Saudi-Arabien, über unsere Kultur und unsere Geschichte. Und ich wünsche mir, dass wir Frauen endlich unabhängig sein können und starke Anführerinnen“, erzählt Amal.

In Kuwait begleitet die ZDF-Korrespondentin die dortigen Wahlen und besucht mit einem Kamelzüchter ein Jungtier-Rennen. Ihre Reise endet in den Vereinigten Arabischen Emiraten, die mit Superlativen klotzen, schon vor Jahren den Tourismus ausgebaut haben, ihre erste Mars-Mission gestartet haben und auf erneuerbare Energien setzen. Im größten Solarpark der Welt in Dubai soll irgendwann auch Wasserstoff produziert und nach Deutschland geliefert werden. Mit der Wissenschaftsministerin spricht Golineh Atai über den arabischen Traum, seine Schattenseiten und westliche Stereotype. „Es gibt keine richtige oder falsche Gesellschaft. Wir sollten unsere Unterschiede respektieren und aufhören, für jede Nation und jede Gesellschaft denselben Maßstab verwenden zu wollen“, sagt Ministerin Sarah Al Amiri.

Während in Katar 32 Mannschaften um den Titel Fußballweltmeister 2022 kämpfen, zeigt Golineh Atai die umliegende Region, die immer stärker in den Fokus der Weltöffentlichkeit rückt. Welche Träume und Perspektiven haben die Menschen dort mit Blick auf Entwicklungen, die durch die Aufmerksamkeit einer Fußball-WM gestärkt werden könnten. Sind es wenige, die aufbegehren oder formiert sich gerade eine neue „Generation Golf“?

ZDF-Korrespondentin Golineh Atai ist am Mittwoch, 23. November 2022, 23.15 Uhr, zu Gast bei „Markus Lanz“ im ZDF und berichtet dort über ihre Dreherfahrungen auf der arabischen Halbinsel.

"Arabiens Traum von der Zukunft" in der ZDFmediathek:
 https://zdf.de/dokumentation/arabiens-traum-von-der-zukunft

Harz.Video – GutsMuths Denkmal und Geburtshaus in Quedlinburg im Harz

Willkommen bei Harz.Video
Ein Service von Harztour.de

GutsMuths Denkmal und Geburtshaus in Quedlinburg

Johann Christoph Friedrich GutsMuths wurde am 9. August 1759 als Sohn eines Rotgerbers in Quedlinburg geboren. Das Denkmal wurde für den Begründer der Deutschen Turnbewegung und bedeutenden Reformpädagogen geschaffen. Es besteht aus einer überlebensgroßen Darstellung GutsMuths, der als Wanderer gezeigt wird, in Begleitung seines Lieblingsschülers Carl Ritter. Die Figurengruppe steht auf einem hohen Postament, das aus Granit besteht. „GuthsMuths – gut tut’s!“ – Der Slogan des Jubiläumsjahres zum 250. Geburtstag von Johann Christoph Friedrich GutsMuths sollte seinen Ideen wieder neues Leben einhauchen. So gab es eine Fahnenweihe und Stadtrundgänge mit dem Ziel GutsMuths Denkmal. Das Jubiläum wurde zum Anlass genommen, den Platz mit dem Denkmal, auf GutsMuths Platz umzubenennen. Die Enthüllung nahm der damalige Quedlinburger Oberbürgermeister Herr Dr. Brecht im Beisein des Präsidenten des Landessportbundes Sachsen-Anhalt, Herr Andreas Silbersack, vor. Es wurden dann auch durch Schüler des GutsMuths Gymnasium Quedlinburg, bekannte Übungen des Reformpädagogen vorgeführt.

Sehenswert ist auch das Geburtshaus von GutsMuths. Dieses historische Geburtshaus in Quehdlinburg, wurde mit modernster Multimedia Technik ausgestattet. Über einen Terminal mit Touch Screen Bedienung konnte man sich über das Leben und Wirken GutsMuths informieren. Es wurden auch aktuelle Veranstaltungen zu Ehren GutsMuths gezeigt. Der Terminal wurde durch Initiative des Landessportbundes Sachsen-Anhalt, und des Kreissportbundes Harz unter Projektleitung von Jochen Matthies entwickelt. Der Terminal wurde durch den Präsidenten des Landessportbundes Sachsen-Anhalt, Herrn Andreas Silbersack, im Beisein des Quedlinburger Oberbürgermeisters Herrn Dr. Brecht, am 26. März 2009 eingeweiht. Das GutsMuths Geburtshaus sollte nachhaltig auf das Wirkens GuthsMuths verweisen, leider verstarb die damalige Besitzerin des Hauses und die Erben ließen die Installation zurückbauen. Es wurde still um das GutsMuths Haus. Neues Leben kam mit der jetzigen Inhaberin Lana Pfannkuchen in das historische Gebäude. Mit viel Liebe zum Detail wurde das GutsMuths Haus restauriert und als künstlerische Begegnungsstätte wieder eröffnet. Man kann den Salon für Feiern mieten. Platz ist für 4 bis 18 Personen. Man kann hier auch übernachten. Es gibt Frühstück, Brunch nach Absprache. Desweiteren gibt es Konzerte, Vorlesungen und Sprachabende.
Es ist Treffpunkt für Vereine und Gruppen bis 15 Personen. Und jeden ersten und dritten Samstag gibt es einen musikalischen Jazz Abend.
Besuchen Sie das GutsMuths Denkmal und Geburtshaus in Quedlinburg.
Danke.

Abgeordnete spenden für Warmsdorfer Sportverein

Zum wiederholten Mal spendeten die LINKEN aus Saale-Wipper für den Warmsdorfer Sportverein. Die beiden LINKEN Güstener Stadträte Silke von Kalnassy-Klindt und Ernst Hermann Brink übergaben am Freitag, 11.11.2022 beim Training des Warmsdorfer Fußballnachwuchses 500 € an Gunter von Kalnassy vom Warmsdorfer Sportverein, der sich über die Zuwendung freute und herzlich bedankte.

Gerade jetzt wo immer mehr Jugendliche in Warmsdorf Fußball spielen wollen, wird das Geld dringend für neue T-Shirts benötigt. Da die Stadt Güsten – wie viele andere Kommunen auch – kaum Geld für freiwillige Aufgaben zur Verfügung hat, ist der Verein auf Sponsoren angewiesen. Außerdem hat der Warmsdorfer Sportverein erst eine finanzielle Unterstützung von der Stadt für den neuen Sanitärcontainer erhalten. Brink erwähnte bei der Übergabe, dass es schon gute Tradition von LINKEN Abgeordneten im Bund, Land, Kreis, aber auch in den Kommunen geworden ist, einen Teil der Diäten und Aufwandsentschädigungen zu spenden. In Saale-Wipper haben die Abgeordneten einen Solidarfond gegründet in den neben den beiden Stadträten auch noch die anderen linken Abgeordneten einen Teil ihrer monatlichen Aufwandsentschädigung einzahlen. Das Geld wird an Vereine, Initiativen oder einzelnen Aktivitäten von Bürgern und Bürgergemeinschaften ausgezahlt, die damit gemeinnützig kulturelle, soziale, sportliche und antifaschistische Zwecke verfolgen oder der Kinder- und Jugendförderung dienen. Anträge für eine Zuwendung können schriftlich an die Abgeordneten gestellt werden.

Ernst H. Brink

LIQUI MOLY Motorrad Grand Prix Deutschland ist Zuschauer-Weltmeister der MotoGP-Saison 2022

München (ots) Der Sachsenring vor den Toren der Stadt Chemnitz ist der MotoGP-Zuschauermagnet schlechthin. Nach dem 20. und finalen WM-Rennen der Saison 2022 in Valencia am vergangenen Wochenende steht fest: Der LIQUI MOLY Motorrad Grand Prix Deutschland lockte in diesem Jahr die meisten Zuschauer zu einem Lauf der weltweit stattfindenden MotoGP. 232.202 Fans verwandelten die Traditionsstrecke bei Hohenstein-Ernstthal im Juni in einen regelrechten Hexenkessel.

Volle Tribünen beim deutschen Grand Prix im Juni 2022

„Wir sind sehr stolz auf dieses Ergebnis und vor allem auf die Fans, die der Veranstaltung seit vielen Jahren die Treue halten und dafür sorgen, dass der LIQUI MOLY Motorrad Grand Prix Deutschland eines der größten Sportevents in Deutschland ist“, erklärt ADAC Sportpräsident Dr. Gerd Ennser.

Insgesamt besuchten weltweit 2,4 Millionen Fans in der Saison 2022 ein der insgesamt 20 Läufe der MotoGP. Nur ein weiteres Rennen hat neben dem Weltmeisterschaftslauf in Deutschland in der abgelaufenen Saison die magische Grenze von 200.000 Zuschauern überschritten: Beim französischen Grand Prix in Le Mans versammelten sich nicht zuletzt dank des Weltmeisters von 2021 und Lokalmatador Fabio Quartararo an drei Tagen 225.000 Motorrad-Fans.

Für den Motorrad Grand Prix Deutschland selbst bedeuten 232.202 Zuschauer vor Ort einen neuen Rekordwert. Nur einmal zuvor wurde die Marke von 230.000 Fans geknackt: 2011, im Weltmeister-Jahr von Stefan Bradl, säumten 230.133 Motorrad-Enthusiasten den Sachsenring. Dass der deutsche MotoGP-Lauf ein zuverlässiger Zuschauermagnet ist, beweist auch ein Blick in die Vergangenheit. In den 15 stattgefundenen Grands Prix, die mit Zuschauern vor Ort ausgetragen wurden, konnte die 200.000er-Hürde zwölf Mal geknackt werden.

Für den LIQUI MOLY Motorrad Grand Prix Deutschland 2023 vom 16. bis 18. Juni ist der Ticket-Vorverkauf mit neuen Angeboten bereits gestartet.

Karten für eine der größten nationalen Einzelsportveranstaltungen sind im Online-Ticketshop unter adac.de/motogp, telefonisch über die Hotline 03723/8099111 oder per Mail an info@sachsenring-event.de bereits ab 29 Euro erhältlich.

WEB: ADAC.de

DrohnenflugVideo.de – Gegensteine Ballenstedt im Harz

Die Gegensteine bei Ballenstedt im Harz. Zwei Kilometer nördlich von Ballenstedt befinden sich zwei steil aufragende Felsnadeln, die Gegensteine.

Gegensteine bei Ballenstedt im Harz

An der Straße von Ballenstedt nach Badeborn führt nach etwa 2 km ein Weg in westliche Richtung. Hier hat man eine super Aussicht vom begehbaren Felsen. Der Große Gegenstein mit einer Höhe von 243,6 Metern kann mittels in den Fels geschlagener Stufen und Treppen bestiegen werden. Auf seinem Gipfel wurde im Jahr 1863 im Auftrag des Fürsten von Anhalt ein Kreuz errichtet, das im Jahr 1993 erneuert wurde. Vom Gipfel genießt man einen weiten Ausblick über das Vorland und zum Harz. Ein Besuch der Gegensteine bei Ballenstedt ist fast noch ein Geheimtipp für Ihren Besuch im Harz. Nicht ganz so bekannt wie die anderen Teile der Teufelsmauer sind die Gegensteine noch nicht so stark besucht. Wer diese Steinlandschaft erkunden will, wird mit einem Panorama der Harzlandschaft von Ballenstedt bis Quedlinburg belohnt. Also besuchen Sie die Gegensteine im Harz.

Auf diese WM freuen sich alle: Die „TV total Autoball WM 2022“ am 16. Dezember live auf ProSieben

Unterföhring (ots) 1. November 2022. ProSieben zeigt das ausverkaufte WM-Finale live schon am 16. Dezember. Wenn die ganze Welt mit angehaltenem Atem zusieht, wie Bälle in Tore fliegen, rollen und geschossen werden, ist klar: Die „TV total Autoball WM“ kürt den wahren Weltmeister am Ball.

Titel: Autoball; Ausstrahlungszeitraum bis: 2022-12-15; Person: Andrea Kaiser; Steven Gätjen; Copyright: ProSieben; Fotograf: ProSieben; Bildredakteur: Stephi Bruchner

Steven Gätjen und Andrea Kaiser behalten in der Arena in Hannover den Überblick. Für die Moderatorin wird diese WM zur Familienangelegenheit: Ehemann Sébastien Ogier sitzt für Frankreich im Auto. Er tritt gegen Sebastian Pufpaff (Deutschland), Rúrik Gíslason (Island), Eko Fresh (Türkei), Jean Pierre „JP“ Kraemer (Bahamas) und drei weitere prominente Fahrer:innen an. Wem winkt der sportliche Titel dieses Winters? Und wer wird Weltmeister der Herzen?

Robert „Robby“ Hunke kommentiert den Wettkampf.

Produziert wird die „TV total Autoball WM“ von Raab TV.

Die „TV total Autoball WM“ am Freitag, 16. Dezember, um 20:15 Uhr live auf ProSieben.

WEB: seven.one

Essen Motor Show mit buntem Angebot vom Käfer bis zum Sportwagen

Essen (ots) Es geht wieder rund an der Ruhr: Vom 3. bis 11. Dezember 2022 (Preview Day: 2. Dezember) verwandeln rund 500 Aussteller die Messe Essen in ein Paradies für sportliche Autos.

Frisch von der Tuning-Hebebühne kommt dieser Nissan R34 GT-R von JP Kraemer. Der Sportwagen stammt aus dem Jahr 1999, hat 280 PS und diverse Umbauten verpasst bekommen. Dieses und weitere Fahrzeuge zeigt Kraemer mit seiner Firma JP Performance vom 3. bis 11. Dezember (Preview Day: 2. Dezember) auf der Essen Motor Show in der Messe Essen. 26-10-2022/Essen/Germany Foto: Kateryna Hoholieva/©MESSE ESSEN GmbH

Die Essen Motor Show erfreut sich auch im 54. Jahr ihres Bestehens ungebrochener Beliebtheit und begeistert ihr Publikum mit Sportwagen, Tuning & Lifestyle, Motorsport und Classic Cars. Neun Hallen belegt das PS-Festival und versammelt bekannte Marken wie BMW, Brabus, Continental, Hankook und die Mercedes-Fan World. Natürlich wird die Essen Motor Show auch wieder zur großen Bühne für Stars aus Motorsport und Tuning: Die Besucher erwarten unter anderem Mareike Fox, Philipp Kaes, JP Kraemer und die Red Bull Driftbrothers.

Essen Motor Show mit buntem Angebot

„Die Essen Motor Show ist die Heimat für alle Autofans. Die Fahrzeuge sind durch die Bank weg außergewöhnlich, und das unabhängig vom technischen Antrieb. Das Besondere ist die Vielfalt, die vom neuesten Serienmodell über den sportlichen Oldtimer bis zum getunten E-Auto reicht“, erklärt Projektleiter Ralf Sawatzki die Faszination, die von der etwas anderen Automobilmesse ausgeht. Neben neuen und alten Fahrzeugen umfasst das PS-Festival etliche Verkaufsstände mit Fanartikeln, Kfz-Teilen, Merchandise und Zubehör. Insbesondere die Tuning-Branche präsentiert auf der Essen Motor Show zahlreiche neue Produkte wie beispielsweise Fahrwerke, Räder und Reifen. Daneben werden mehrere neue sportliche Fahrzeuge der Automobilhersteller die Herzen der Fans höherschlagen lassen.

Sondershow Black & Gold – 50 Jahre John Player Special

Das Angebot und Programm der Essen Motor Show verteilt sich auf insgesamt neun Hallen und lässt auch in diesem Jahr keine Wünsche offen: Die Hallen 1 und 2 umfassen den Classic & Prestige Salon des Veranstalters S.I.H.A., und in Halle 3 präsentieren sich die Serienhersteller und Zulieferer. Halle 4 wird zur Event-Area mit BattleKart-Strecke, auf der sich die Besucher in Elektrokarts messen können. Die Fans von Tuning und Lifestyle kommen in den Hallen 5, 6 und 7 auf ihre Kosten, und der Motorsport findet in Halle 8 seine Heimat. In der Galeria erwartet die Besucher darüber hinaus ein vielfältiges Angebot aus Fanartikeln und Zubehör rund ums Auto.

Dieser VW T1 Samba aus dem Jahr 1958 wäre auch schon Kult, ohne dass sein Besitzer Christoph Filla ihm nachträglich einen Porsche-Motor mit 280 PS verpasst hätte. Was Filla nicht davon abgehalten hat, genau das zu tun. Im Inneren des historischen Bullis befinden sich eine Schlafmöglichkeit und ein Kühlschrank. Bewundert werden kann das Gefährt vom 3. bis 11. Dezember (Preview Day: 2. Dezember) auf der Essen Motor Show in der Messe Essen. 26-10-2022/Essen/Germany Foto: Kateryna Hoholieva/©MESSE ESSEN GmbH

Rennsport-Fans erleben in Halle 3 mit der Sondershow „Faszination Black & Gold – 50 Jahre John Player Special“ ein besonderes Highlight. Die Ausstellung umfasst 15 exklusive Fahrzeuge aus dem Rennstall Lotus im markant schwarz-goldenen Design, das auf den langjährigen Sponsor John Player Special zurückgeht. Optisch mindestens genauso auffällig sind die rund 150 aufwendig getunten Privatfahrzeuge in der tuningXperience in Halle 5. Hier reicht die Bandbreite vom Volumenmodell bis zum Showcar, wobei der Schwerpunkt klassische Fahrzeuge und Modelle deutscher Bauart sind. Mit dabei sind beispielsweise ein VW Käfer aus dem Jahr 1957 und ein verlängerter Mercedes-Benz W 124, der als Stretch-Limousine daherkommt.

Tickets gibt es nur im Onlineshop zu kaufen

Tickets für das Essener PS-Festival gibt es in diesem Jahr ausschließlich im Onlineshop auf der Website der Essen Motor Show zu kaufen: Dort haben Besucher die Wahl zwischen einer regulären Tageskarte für 20 Euro (ermäßigt: 16 Euro) sowie Tickets für den exklusiven Preview Day und Nachmittagskarten. Die Essen Motor Show öffnet am Preview Day und an den Wochenenden von 9 bis 18 Uhr, unter der Woche von 10 bis 18 Uhr.

Weitere Informationen: www.essen-motorshow.de

Termin für LIQUI MOLY Motorrad Grand Prix Deutschland 2023 steht fest

München (ots) Der Termin für eines der größten Sportereignisse 2023 in Deutschland steht fest: Der LIQUI MOLY Motorrad Grand Prix Deutschland findet vom 16. bis 18. Juni auf dem Sachsenring bei Chemnitz statt.

Der Motorrad Grand Prix ist Deutschlands grösstes Einzelsportereignis

Damit gehen die Stars der MotoGP rund um Marc Marquez und Fabio Quartararo zu dem gewohnten Termin Mitte Juni auf dem Traditionskurs an den Start. Erstmals gibt es im kommenden Jahr zwei MotoGP-Rennen auf dem Sachsenring: Vor dem Grand Prix am Sonntag wird am Samstag ein Sprintrennen ausgetragen. Tickets für das Motorsport-Highlight gibt es bereits ab 29 Euro online unter adac.de/motogp.

„Der LIQUI MOLY Motorrad Grand Prix hat in diesem Jahr mit einer Rekordkulisse bewiesen, dass er Deutschlands Motorsportevent Nr. 1 ist. Wir freuen uns auf den 25. Grand Prix auf dem neuen Sachsenring im kommenden Jahr, der zum traditionellen Termin Mitte Juni stattfinden wird. Mit neuen Ticketangeboten machen wir den Motorrad Grand Prix noch attraktiver, insbesondere für Familien“, sagt ADAC Sportpräsident Dr. Gerd Ennser.

Der deutsche MotoGP-Lauf war in diesem Jahr einer für die Geschichtsbücher. Weltmeister Quartararo beendete die Siegesserie des abwesenden Superstars Marquez, zudem wurden auf der Strecke und auf den Tribünen Rekorde gebrochen. Insgesamt 232.202 Zuschauer bei Deutschlands größtem Sportevent verwandelten den Sachsenring in einen wahren Hexenkessel.

Im kommenden Jahr wird der schon am Freitag mit dem neuen „Friday-for-all“-Ticket interessanter. Das Ticket kostet 29 Euro und ermöglicht den Inhabern am Freitag Zugang zum Stehplatzbereich und auf alle verfügbaren Tribünenplätze. Auch Familien profitieren: Kinder unter 14 Jahren haben gratis Zugang in die Stehplatzbereiche. Beim neu eingeführten Kindertribünenticket für Fans unter 14 Jahren gibt es im Vorverkauf 50 Prozent Rabatt für die Tribünen T2, T4, T7 und T13. Dieses Angebot gilt für die Ticket-Kategorien Platin (Drei-Tages-Ticket) und Gold (Samstag/Sonntag). Erstmals im Angebot ist das Flex-Ticket mit freier Sitzplatzwahl am Freitag, einem Sitzplatz am Samstag für die Qualifyings und das Sprintrennen auf der Dekra-Tribüne T13 und am Sonntag auf der Honda-Tribüne T7.

Karten sind im Online-Ticketshop unter adac.de/motogp, telefonisch über die Hotline 03723/8099111 oder per Mail an info@sachsenring-event.de erhältlich.

WEB: adac.de

DLRG fordert Stärkung des Bevölkerungsschutzes

Bad Nenndorf (ots) Etwa 1.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) waren während der Flutkatastrophe im Juli 2021 allein in Nordrhein-Westfalen im Einsatz. Es würdigt unter anderem der Innenminister des Landes NRW, Herbert Reul, offiziell die Helfer in der Essener Grugahalle. „Wir freuen uns, dass auch die Politik die herausragenden Leistungen unserer ehrenamtlichen Einsatzkräfte während der Flutkatastrophe erkannt hat und entsprechend ehrt. Jetzt braucht es für die Zukunft jedoch weitere Fortschritte beim Status der Wasserrettung insbesondere für eine Helfergleichstellung“, so DLRG-Präsidentin Ute Vogt.

DLRG-Strömungsretter bei einer Katastrophenschutzübung.

Die DLRG leistet einen erheblichen Beitrag in Gefahrenabwehr und im Bevölkerungsschutz – gerade durch ihre vielfältigen Spezialisierungen von Strömungsrettern, Bootsführern und Einsatztauchern bis hin zu Drohnenpiloten. Es ist davon auszugehen, dass die Folgen der Klimaerwärmung, insbesondere Starkregenereignisse und Überflutungen, künftig zunehmen. „Wir müssen uns darauf vorbereiten. Dank unserer Spezialisierungen können wir schon gut reagieren; nun gilt es jedoch, unsere Ressourcen in der Fläche weiter auszubauen und auch bei der Helfergleichstellung voranzukommen, was letztlich den Katastrophen- und Bevölkerungsschutz insgesamt stärkt“, fordert Vogt. Die Wasserrettungsorganisation verfüge über Qualifikationen und Ausrüstung, die andere Hilfsorganisationen nicht haben. Mehr finanzielle Unterstützung seitens der Länder wäre wünschenswert – nicht nur für Material und Ausbildung, sondern auch darüber hinaus.

Ungleiche Voraussetzungen

Einerseits sind weder die gesetzlichen Regelungen bezüglich Freistellung, Absicherung und Kostenerstattung in den verschiedenen Bundesländern einheitlich geregelt, noch besteht eine zentrale Lösung auf der Bundesebene. Andererseits ist eine Gleichberechtigung von Einsatzkräften beispielsweise der DLRG mit denen der staatlichen Strukturen Feuerwehr oder Technisches Hilfswerks (THW) allenfalls erst im konkreten Katastrophenfall und dort nur in Teilen gegeben. „Diese Umstände sind für unsere ehrenamtlichen Kräfte nicht besonders motivierend und sorgen für vermeidbare Defizite im Bevölkerungsschutz“, erklärt Vogt. So haben Einsatzkräfte der DLRG nicht in jedem Einsatzfall immer den erforderlichen Versicherungsschutz, können nicht auf die finanzielle Unterstützung ihrer Tätigkeit zählen (zum Beispiel für Ausbildungen, Übungen oder Aufwandsentschädigungen) oder haben nicht das Recht auf Freistellung durch den Arbeitgeber, wie es bei THW und Feuerwehren der Fall ist.

„Es darf nicht sein, dass im Einsatzfall Unsicherheiten darüber bestehen, ob eine Einsatzkraft unter bestimmte Regelungen fällt oder nicht und es kann keine ungleiche Behandlung von staatlichen und privaten Helfern geben“, kritisiert die DLRG-Präsidentin. Eine Möglichkeit wäre ein Muster- oder Rahmengesetz auf Bundesebene. So könnte etwa das Helferrecht der Länder für den Katastrophenschutz mit den Regelungen für den Zivilschutz in Einklang gebracht werden. Zu diesem Ergebnis kam ein Rechtsgutachten, das das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) vergangenes Jahr in Auftrag gegeben hatte. Eine Aktualisierung und Fortschreibung des Gutachtens werden derzeit geprüft.

Mit Sorge betrachtet die DLRG zudem den Regierungsentwurf des Haushaltsgesetzes 2023 der Bundesregierung. Dieser sieht Kürzungen im Etat des Bundesinnenministeriums von über 2,22 Milliarden Euro vor. Davon wären in der Folge auch Ausgaben für den Bevölkerungsschutz betroffen. „Es ist für uns unverständlich, warum nun nach Flutkatastrophe, Coronapandemie, Flüchtlingen in Folge des Ukrainekriegs sowie zuletzt mehreren großen Waldbränden derartige Kürzungen vorgesehen sind. Es muss mehr und nicht weniger in den Bevölkerungsschutz investiert werden“, mahnt die DLRG-Präsidentin.

Zusätzliche Unterstützung nach der Flut 2021

Bereits in der Nacht der Flut waren erste Wasserrettungszüge der DLRG im Einsatz, um Menschen zu finden und zu evakuieren. Die speziellen Fähigkeiten der DLRG in strömenden Gewässern waren gefragter denn je. „Da der Staat nur bedingt seine Aufgabe wahrnimmt, ist all das jedoch nur möglich durch die großzügige Unterstützung unserer Förderinnen und Förderer. Nur so können unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte ihre Aufgaben auch in Zukunft erfüllen. Dafür ist die DLRG sehr dankbar“, so Ute Vogt. Die Flutkatastrophe sorgte für eine enorme Welle der Solidarität und so erreichten die DLRG Spenden in erheblichem Umfang. Auch Unternehmen wie die Beiersdorf AG, Burger King, die BMW AG, die Canada Life Assurance Europe plc, die RWE AG oder die Rügenwalder Mühle GmbH und Co. KG unterstützten.

Über die DLRG

Die DLRG ist mit über 1,8 Millionen Mitgliedern und Förderern die größte Wasserrettungsorganisation der Welt. Seit ihrer Gründung im Jahr 1913 hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren. Schirmherr ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Die DLRG ist der größte private Anbieter in der Schwimmausbildung und die Nummer eins in der Rettungsschwimmausbildung in Deutschland. Von 1950 bis 2020 hat sie fast 23 Millionen Schwimmprüfungen und über fünf Millionen Rettungsschwimmprüfungen abgenommen. In rund 2.000 Gliederungen leisten die ehrenamtlichen Helfer pro Jahr rund 6,8 Millionen Stunden freiwillige Arbeit für die Menschen in Deutschland. Die Kernaufgaben der DLRG sind die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung, die Aufklärung über Wassergefahren sowie der Wasserrettungsdienst. Rund 45.000 Mitglieder wachen jährlich fast 2,5 Millionen Stunden über die Sicherheit von Badegästen und Wassersportlern.

WEB: dlrg.de

200 Jahre Galopprennsport in Deutschland
Torquator Tasso soll Jubiläumsjahr krönen

Köln (ots) Der Galopprennsport ist die älteste organisierte Sportart in Deutschland und feiert in diesem Jahr 200-jähriges Jubiläum. Was 1822 in Doberan an der Ostsee begann, könnte am kommenden Sonntag einen Höhepunkt in der 200-jährigen Geschichte des deutschen Galopprennsports erreichen: Der deutsche Ausnahmegalopper Torquator Tasso wird in Paris antreten, um das renommierteste Galopprennen der Welt, den Prix de l’Arc de Triomphe, zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Torquator Tasso siegt unter Rene Piechulek im wettstar.de Grosser Hansa-Preis Gr. 2 am 02.07.2022 in Hamburg-Horn. Copyright by Marc Ruehl – Zur Gaulshuette 29, 50181 Bedburg, Phone: +49-(0)2272-83351, www.marcruehl.com,

Mit einem Sieg von Torquator Tasso in dem mit fünf Millionen Euro dotierten Rennen würde ein neues Kapitel in der 200-jährigen Geschichte des deutschen Galopprennsports aufgeschlagen: Torquator Tasso wäre dann nicht nur das erste deutsche Pferd, dem das sensationelle Doppel im bedeutendsten Galopprennen der Welt gelingt, sondern auch der gewinnreichste deutsche Galopper aller Zeiten.

35.000 Zuschauerinnen und Zuschauer werden am kommenden Wochenende auf der Nobel-Rennbahn in Paris-Longchamp erwartet, darunter auch viele deutsche Fans, die Torquator Tasso und die weiteren deutschen Vertreter Mendocino und Mare Australis anfeuern werden. Der Prix de l’Arc de Triomphe wird in sechzig Länder übertragen; die Boxen der zwanzig Starter öffnen sich um 16:05 Uhr.

200 Jahre Galopprennsport in Deutschland

Vor 200 Jahren, am 10. August 1822, fanden in Doberan an der Ostsee die ersten Galopprennen mit Vollblütern statt. Ziel der Rennen war die Zuchtverbesserung der Rasse „Englisches Vollblut“. Daran hat sich bis heute nichts geändert, denn auch 200 Jahre später hat der Dachverband Deutscher Galopp e.V. als oberstes Ziel festgeschrieben: Zuchtauswahl und Zuchtverbesserung durch Leistungsprüfungen – so wie es der staatliche Auftrag des Tierzuchtgesetzes vorsieht und wie es die Rennen in Doberan vormachten.

Foto (honorarfrei für Pressezwecke):Torquator Tasso mit René Piechulek, Credit: marcruehl.com

Meilensteine der 200-jährigen Geschichte des deutschen Galopprennsports finden Sie unter 200jahre.deutscher-galopp.de