Schlagwort-Archive: Sport

Leverkusener Titelfeier live im WDR Fernsehen und auf sportschau.de

Köln (ots) Vor 31 Jahren konnten die Fans des Fußball-Clubs Bayer 04 Leverkusen zuletzt einen Titel feiern. Nun könnten es bei den großen Feierlichkeiten am 26. Mai sogar drei sein: Die Meisterschaft ist erstmals sicher, bei den Endspielen der Europa League (22. Mai) und des DFB-Pokal (25. Mai) können noch zwei weitere Titel dazukommen.

Leverkusen, Bayarena, 18.05.2024: Siegerehrung mit Meisterschale und Florian Wirtz (Leverkusen) (M) und daneben Jeremie Frimpong (Leverkusen) (L), Jonathan Tah (Leverkusen) (3.R) und Nathan Tella (Leverkusen) (R) beim Spiel der 1.Bundesliga Bayer 04 Leverkusen vs. FC Augsburg. Bildrechte: ddp Fotograf: Mika Volkmann

Das WDR Fernsehen wird die mögliche Dreifach-Titel-Feier in der Leverkusener Innenstadt am Sonntag, den 26. Mai 2024, mit einem mehrstündigen Sonderprogramm begleiten.

  • Den Auftakt bildet um 13.45 Uhr die Dokumentation „Nie mehr Vizekusen“ von Marc Schlömer, der auf die Saison und den langen Weg zum Erfolg zurückblickt (Redaktion: Dominik Dünwald).
  • Ab 14.45 Uhr startet die Sondersendung „Sport im Westen live: Leverkusen feiert!“. Moderator Claus Lufen und Reporter Benedikt Brinsa sammeln Stimmen und Impressionen vor Ort ein.
  • Ab 15.30 Uhr übernimmt WDR Fernsehen die „Sportschau“-Sondersendung „Das Meisterstück“, die ebenfalls live aus der neuen Fußball-Metropole kommt. Die Übertragung endet im Ersten und im WDR Fernsehen voraussichtlich um 17.00 Uhr.

Auch auf sportschau.de und in der App wird umfassend über die Leverkusener Feier berichtet, unter anderem mit dem Livestream in der ARD-Mediathek. Reporterin Lisa Tellers wird für die Social-Media-Kanäle der Sportschau aus Leverkusen berichten.

WDR 2wird die Titelfeier ebenfalls live begleiten. Rainer Calmund, ehemaliger Manager von Bayer Leverkusen, moderierte bereits am 17. Mai zwei Stunden lang mit Jan Malte Andresen live das „WDR 2 Morgenmagazin“. Die Sendung kann unter folgendem Link angehört werden: https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr2/audio-so-war-das-wdrmorgenmagazin-mit-reiner-calmund-100.html

BMW Art Car von Julie Mehretu feiert Weltpremiere

Paris/München (ots) Im Pariser Centre Pompidou stellte die BMW Group das 20. BMW Art Car erstmals öffentlich vor. Das von der zeitgenössischen Künstlerin Julie Mehretu gestaltete Fahrzeug, ein Langstreckenprototyp BMW M Hybrid V8, setzt eine lange Rennsporttradition der BMW Art Cars Collection fort. Nur wenige Wochen nach seiner Weltpremiere in der französischen Hauptstadt wird es beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans an den Start gehen.

20th BMW Art Car with artist Julie Mehretu. Photo: Tereza Mundilová © BMW AG

„Mir wurde klar, dass sich das ganze Art Car Projekt darum dreht, etwas Neues zu schaffen, erfindungsreich zu sein und Grenzen zu verschieben, um zu sehen, was möglich ist“, sagt Julie Mehretu. „Ich verstehe das Fahrzeug als performatives Gemälde – es ist für die Rennstrecke geschaffen und nicht fürs Museum. Das Art Car wird erst fertig sein, wenn das Rennen in Le Mans vorbei ist.“

„Die BMW Art Cars sind essenzieller Bestandteil unseres weltweiten Kulturengagements“, sagt Oliver Zipse, Vorsitzender des Vorstands der BMW AG. „Seit knapp 50 Jahren kooperieren wir mit Künstlerinnen und Künstlern, die von Mobilität und Design ebenso fasziniert sind wie von Technologie und Motorsport. Julie Mehretus Kunst auf einem Rennfahrzeug ist ein außerordentlich starker Beitrag in der Reihe unserer BMW Art Cars. Julie Mehretu hat mehr als ein großartiges Art Car erschaffen. Ihre Vision gab den Impuls, dass wir das kulturelle Engagement der Art Cars erstmals um ein gesellschaftliches Projekt erweitern, um die Kreativität junger Menschen in Afrika zu fördern.“

Die Zusammenarbeit zwischen BMW und Julie Mehretu umfasst auch ein gemeinsames Engagement bei den PanAfrican Translocal Media Workshops für Künstler und Filmschaffende, die 2025 und 2026 durch verschiedene afrikanische Städte führen werden.

BMW Group

http://www.bmwgroup.com

Kampfsport-Programme mit großen Mehrwerten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Falk Berberich und Robin Baumann von der BB Kampfsport GmbH

Villingen-Schwenningen (ots) Den Kampfsport und seine vielen Vorteile der breiten Masse zugänglich machen – das ist die Mission der Kampfsportler und Unternehmer Falk Berberich und Robin Baumann. Mit der BB Kampfsport GmbH bieten sie zertifizierte Trainingsprogramme für Groß und Klein, die neben Fitness und Gesundheit auch Werte und Lebenskompetenzen vermitteln. Welche Angebote es gibt, was die BB Kampfsport GmbH von anderen Sportschulen unterscheidet und warum die Motivation inklusive ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

Mit der BB Kampfsport GmbH bieten Falk Berberich und Robin Baumann zertifizierte Trainingsprogramme für Groß und Klein Fotograf: BB Kampfsport GmbH

Wer Kampfsport hört, denkt schnell an dunkle Hinterhöfe und blutige Nasen. Dabei ist die Kampfkunst viel mehr als das: Als Treiber der Gesundheit von Körper, Geist und Seele, Förderer der Resilienz und Impulskontrolle sowie Booster für die persönliche Entwicklung ist der Sport mit jahrhundertelanger Tradition ein wahrer Gewinn für die Gesellschaft. Klassische Kampfsportschulen sind jedoch nicht für die breite Masse ausgelegt, sondern fokussieren sich auf die Ausbildung von Kämpfern. Die Experten der Branche teilen ihre Erfahrung und ihr Know-how oft nebenberuflich in den Abendstunden mit den angehenden Athleten. Menschen, die den Zugang zum Kampfsport finden wollen, ohne kämpfen zu müssen, finden in der Branche bisher wenig Beachtung. „Gerade Menschen, die sich in ihrem Körper nicht wohlfühlen oder unter einem geringen Selbstvertrauen leiden, trauen sich oft nicht, eine Kampfsportschule zu besuchen“, erklärt Falk Berberich, Geschäftsführer der BB Kampfsport GmbH.

„Unsere Mission ist es, mehr Professionalität in die Branche zu bringen und die vielen Vorteile der Kampfkunst jedem zugänglich zu machen“, ergänzt sein Geschäftspartner Robin Baumann. Mit der BB Kampfsport GmbH liefern sie moderne, effiziente und werteorientierte Selbstverteidigungsprogramme für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die Mehrwerte auf allen Ebenen bieten. Durch die hohe Qualität der Trainingsangebote für Jung und Alt sowie die intensive persönliche Betreuung heben sich ihre Kampfsportschulen, Sportschule DEFCON®, die es mittlerweile an drei Standorten gibt und die insgesamt mehr als 2.000 Mitglieder zählen, deutlich von anderen Anbietern ab. So ist sie bereits kurz nach ihrer Gründung im Jahr 2010 so stark gewachsen, dass sie seit nunmehr fast zehn Jahren zu den größten und erfolgreichsten Schulen für Kampfsport und Selbstverteidigung in ganz Deutschland zählt.

BB Kampfsport GmbH steht für Qualität, Expertise und persönliche Betreuung

Anders als andere Kampfsportschulen bildet die BB Kampfsport GmbH keine Kämpfer und Athleten aus, sondern legt ihren Fokus darauf, die vielen Vorteile der Kampfkunst für die breite Masse nutzbar zu machen. Dabei können sich sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene auf eine intensive persönliche Betreuung und eine hohe Dienstleistungsqualität verlassen. Standardisierte Prozesse sorgen darüber hinaus für reibungslose Abläufe. „Mit Fitness, Gesundheit, Disziplin und einem gesunden Mindset haben wir die Vorteile des Kampfsports in unserem Leben gesehen und wollen, dass auch andere davon profitieren“, erklärt Falk Berberich, dessen Kampfkunstschulen sich außerdem durch ihre hohe Dienstleistungsqualität, unternehmerische Strukturen und einen exzellenten Service von anderen Anbietern abheben.

Für Kinder ab drei Jahren bis hin zu Erwachsenen mit unterschiedlichen konditionellen Voraussetzungen hält die BB Kampfsport GmbH für jeden das richtige Angebot bereit. Mit dem Programm JUNIOR HEROES® bieten die Kampfsportschulen werteorientierten Unterricht für Kinder in drei verschiedenen Altersgruppen an. Neben Technik und Taktik zur Selbstverteidigung erlernen sie hier auch wichtige Lebenskompetenzen, profitieren von nachhaltiger Wertevermittlung und entwickeln ein gesundes Körpergefühl und Selbstbewusstsein. Auch im Erwachsenenalter können diese Vorteile des Kampfsports noch ausgeschöpft werden. Im modernen und zertifizierten Selbstverteidigungsprogramm Krav Maga DEFCON® lernen die Teilnehmer, wie sie sich im Ernstfall verteidigen können und bauen Kampfgeist, Disziplin und Selbstvertrauen auf. „Ein Training, das Spaß macht und die mitreißende Dynamik unserer Community sorgen dafür, dass die Motivation stets auf einem hohen Level bleibt“, verrät Robin Baumann.

Ein Business aus Leidenschaft zur Kampfkunst

Für Falk Berberich, der mit dem Kampfsport aufgewachsen ist und schon als Kind seine eigenen Kämpfe absolvierte und Robin Baumann, der ebenfalls bereits erfolgreich gekämpft hat, ist die Kampfkunst mit einer großen Leidenschaft verbunden. Weil es für sie kaum Möglichkeiten gab, ihre Passion zum Beruf zu machen, haben sie sie kurzerhand selbst erschaffen: Mit der BB Kampfsport GmbH besitzen Falk Berberich und Robin Baumann heute nicht nur drei der größten und erfolgreichsten Kampfsportschulen. Zusätzlich ist Falk Berberich nicht nur Inhaber eines Franchise- und Lizenzsystems, das einst sein Vater aufgebaut hat, sondern teilt eine große Expertise mit der Falk Berberich Consulting GmbH, einer Unternehmensberatung für Kampfsportschulen außerdem mit Branchenkollegen, die ebenfalls davon träumen, auf Basis ihrer Leidenschaft ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen.

„Unsere Mission ist es, die Branche weiterzuentwickeln und professioneller zu gestalten, um noch mehr Menschen die großen Vorteile der Kampfkunst zugänglich zu machen“, verrät Falk Berberich. „Mit der BB Kampfsport GmbH möchten wir Kinder ganzheitlich stark und selbstbewusst machen und Erwachsenen einen Ort bieten, an dem sie über sich selbst hinauswachsen können.“ So verfolgen die Kampfsport-Experten das Ziel, noch weitere Standorte aufzubauen und ihre Kampfsportschulen in jeder großen Stadt in Baden-Württemberg zu etablieren.

Sie wollen von den enormen Vorteilen des Kampfsports profitieren und gleichzeitig eine persönliche Betreuung, verschiedene Kursangebote und einen exzellenten Service genießen? Dann melden Sie sich jetzt bei Falk Berberich und Robin Baumann von der BB Kampfsport GmbH und vereinbaren Sie einen Termin!

BB Kampfsport GmbH

EM-Fieber in Baden-Württemberg: Überraschende Erfindungen und Reiseziele zum runden Leder

Stuttgart (ots) Bald ist Anpfiff! Die Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland kommt auch in den Süden. Mit Stuttgart als einem von bundesweit zehn Spielorten steigt die Stimmung dort, wo der deutsche Fußball seine Wurzeln hat. Auch sonst ist Deutschlands Süden eng mit der Historie des Fußballs verwoben. Wir präsentieren elf Geschichten rund ums Kicken aus Baden-Württemberg.

EM-Fieber im Süden: Fußballfans auf dem Stuttgarter Schlossplatz;
Foto: SMG/Martina Denker

Stuttgart-Bad Cannstatt: Die Wurzeln des deutschen Fußballs

Auf dem Cannstatter Wasen nahm alles seinen Anfang: 1865 wurde dort erstmals in Deutschland Fußball gespielt. Cannstatt, damals noch nicht nach Stuttgart eingemeindet, war als die Stadt mit dem zweitgrößten Mineralwasservorkommen Europas besonders für den englischen Adel attraktiv. Auf eines der neu entstandenen Internate ging William Cail, später Schatzmeister des englischen Rugbyverbands. In einem seiner Briefe findet sich der älteste Nachweis eines Fußballspiels auf deutschem Boden. Die Frage, ob damals Fußball oder Rugby gespielt wurde, erübrigt sich. Beides nannte man einfach „Football“.

Freiburg: Wo Jogi seinen Espresso trinkt

Zwischen Freiburger Hauptbahnhof und dem Luxushotel Colombi ist es durchaus prominent gelegen und doch könnte man das unscheinbare Café Melange glatt übersehen. Keine Wimpel, keine Poster: Vielleicht hat sich Ex-Bundestrainer Joachim Löw genau deshalb das Melange als Stammcafé ausgesucht. Wobei: Der Espresso muss in jedem Fall außergewöhnlich sein. Der Weltmeister-Trainer von 2014 schätzt das Heißgetränk so sehr, dass ihm zu Amtszeiten bei jedem Interview ein Tässchen gereicht wurde. Stammgäste des Cafés geben Löw recht: Der Espresso sei der beste nördlich der Alpen. Wer Glück hat, trinkt ihn mit Jogi zusammen.

Metzingen: Weiße Weste dank schwäbischen Tüftlergeists

Die Kleinstadt Metzingen ist heute vor allem für die Outletcity Metzingen bekannt. Dort, am Fuß der Schwäbischen Alb, gelang dem Sportartikelhersteller Reusch in den 1970er-Jahren eine fußballerische Revolution. Mit Nationaltorhüter Sepp Maier entwickelte er den Torwarthandschuh mit Innenflächen aus Latex. Die neuerdings mit Kunststoff beschichteten Lederbälle flutschten damit nicht mehr so leicht durch die Hände. Angeblich hielt „Katze Maier“ deshalb so zuverlässig seinen Kasten sauber, weil er das bessere Equipment hatte. Den Innovationsvorsprung hielt Reusch über zwei Jahrzehnte und stellte die Handschuhe her, denen Torhüter vertrauen.

Stuttgart: Warum? Vhy! – Vegan essen bei Timo Hildebrand

Wer, wie, was? Wieso, weshalb, warum? Im Stuttgarter Trend-Restaurant „Vhy!“ wird lieber gehandelt, als sich in Fragen zu verlieren. Und zwar am liebsten kreativ und experimentell. Fußballer Timo Hildebrand und Künstler Tim Bengel setzen mit ihrem veganen Küchenkonzept auf Veränderung und Vielfalt – weil’s Spaß macht, lecker schmeckt und guttut. Auf den Teller kommen deswegen auch ausschließlich Bio- und Demeter-Produkte. Zum Veganismus bekehrt werden soll hier aber niemand. Dass es trotzdem passiert, ist bei den leckeren und bunten Kreationen auf Pflanzenbasis nicht ausgeschlossen. vhydowe.care

Wangen im Allgäu: Wo die WM 2006 begann

Kaum zu glauben, aber wahr: Auf dem Wangener Marktplatz begann die Weltmeisterschaft 2006. Die togolesische Mannschaft hatte sich das Allgäu als Quartier ausgesucht. Als erstes Team trafen die Westafrikaner offiziell und in Mannschaftsstärke ein. Der Empfang auf dem Marktplatz wurde live im Fernsehen übertragen. Von dort ging das Signal durchs ganze Land: Die WM hat begonnen! Unglücklicherweise war Togo auch das erste Team, bei dem feststand, dass es wieder abreisen würde. Der Verbundenheit hat es keinen Abbruch getan: Noch heute werden die Beziehungen zwischen Togo und Wangen intensiv gepflegt.

Karlsruhe: Hochburg einer jungen Sportart

In Stuttgart wurde erstmals in Deutschland Fußball gespielt, Karlsruhe aber etablierte sich bald als Hochburg der jungen Sportart. Das liegt vor allem an Walther Bensemann. An über 15 Vereinsgründungen in Süddeutschland beteiligt, gründete der deutsche Fußballpionier in Karlsruhe 1889 den International Football Club, später die Karlsruher Kickers. Man spielte auf dem Engländerplatz an der Moltkestraße, auf dem auch eines der sieben „Ur-Länderspiele“ stattfand. Teile des Ascheplatzes kann man heute noch bespielen. Auch dank Bensemann war Baden sportlich früh überlegen: Drei der ersten sieben deutschen Meistertitel gingen ins Großherzogtum, zwei davon nach Karlsruhe.

Schluchsee: Von falschen und echten Wundermitteln

Mit einem Trainingslager in Höhenluft sollte die WM 1982 für die deutsche Mannschaft zum Erfolg werden. Das Hotel Vier Jahreszeiten am Schluchsee liegt auf 1.000 Metern, der clevere Hoteldirektor versprach dem DFB wundersame Gesundheitseffekte. Dass Höhentraining erst ab 1.500 Metern beginnt, war noch nicht so geläufig. Sowieso stand bei den Nationalspielern eher eine Diskothek in Waldshut hoch im Kurs, der Begriff „Schlucksee“ wurde geprägt. Gegen Katerstimmung am nächsten Tag hatte Hotelportier Heinz Schneider ein Mittel: Dank Spiegeleiern mit Schwarzwälder Speck standen tags darauf alle Mann wieder auf dem Platz. vjz.de

Stuttgart: Ein Schwabe sorgt für Ordnung

Als der Fußball ruppiger wurde, hatte ein Stuttgarter Schiedsrichter eine bahnbrechend einfache Idee. Rudolf Kreitlein erfand Ende der 1960er-Jahre die Gelbe und Rote Karte. Zuvor brauchte er bei einem Spiel der WM 1966 in England stolze sieben Minuten, um den argentinischen Kapitän nach einem Platzverweis vom Spielfeld zu komplimentieren. Seine klare Ansage „Now is end for you!“ war dann doch nicht eindeutig genug. Kreitlein grübelte tagelang, ob es nicht ein unmissverständliches Signal für Platzverweis gäbe. Als er in London vor einer Ampel stand, fiel der Groschen. Die erste Gelbe Karte zeigte dann bei der WM 1970 mit Kurt Tschenscher aus Mannheim ein Badener.

Heidenheim: Höhenluft und Würstchenduft

555 Meter über Null: Seit dieser Saison stellt der 1. FC Heidenheim das höchstgelegene Stadion der Bundesliga. Mittlerweile im Oberhaus angekommen, werden Fans vor Ort stets daran erinnert, wo der Verein herkommt: Zu Landesliga-Zeiten hätten sich die Ostälbler zu gern ein Clubhaus neben ihren Sportplatz gebaut, mussten aber mit einer provisorischen Bretterbude Vorlieb nehmen. Über die Jahre wird „Liko’s Kiosk“ zum Heiligtum. Beim Stadionausbau steht ein Abriss nicht zur Debatte, der Architekt muss die neue Tribüne um den Kiosk herum bauen. Nur in Heidenheim hat man heute beim Würstchenholen eine derart ungehinderte Sicht auf das Spielfeld.

Villingen-Schwenningen: Stadionatmosphäre im Wohnzimmer

Wenn die EM 2024 nach Deutschland kommt, feiert ein Fußball-Original aus dem Süden sein 100-jähriges Jubiläum: Tipp-Kick bringt damals wie heute der Deutschen liebstes Spiel in die heimischen Wohnzimmer. Ein Stuttgarter Möbelfabrikant verscherbelte 1924 sein Patent für kleine Zinnfiguren mit beweglichem Fuß. Er hielt seine Idee für wertlos. So kann man sich täuschen. Der Schwenninger Edwin Mieg kaufte ihm das Patent ab und stellte die Figuren samt eckigem Ball zwei Jahre später auf der Nürnberger Spielwarenmesse vor. Tipp-Kick gibt es bis heute fast unverändert. So richtig original ist es nur, wenn es in Schwenningen hergestellt wird.

Ostfildern: Die Neuerfindung des Fußballs

Begriffe wie „Viererkette“, „Ballorientierung“ und „Verschieben“ kursieren heute wie selbstverständlich. Als sie in den 1980er-Jahren von einer südwestdeutschen Trainerschule eingeführt wurden, kam das manchen wie die taktische Neuerfindung des Fußballs vor. Federführend war der Stab um Helmut Groß, Ralf Rangnick und weitere Fachleute des Württembergischen Fußballverbandes. Einige Kniffe hatte man sich von Dynamo Kiew abgeschaut, die regelmäßig in der Sportschule in Ostfildern-Ruit zu Gast waren. Der Vorsprung der württembergischen Trainerschule hatte zwischenzeitlich dazu geführt, dass ein Drittel aller Bundesligatrainer aus dem Fußballsüden stammte.

Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg

http://www.tourismus-bw.de

Die PLAYMOBIL DFB-Stars zum Sammeln

Blue Ocean Entertainment konzipiert Kundenbindungsprogramm

Stuttgart (ots) Einmal Fußball-Bundestrainer sein – die große DFB-Sammelaktion von PLAYMOBIL und EDEKA macht es möglich! Dreier- oder Viererkette? Ein Stürmer plus Flügelzange oder Kopfballwunder und „falsche Neun“? Während der Europameisterschaft können alle Fans ihre persönliche Nationalmannschaft in ihrer bevorzugten taktischen Formation aufs Spielfeld führen.

Einmal Fußball-Bundestrainer sein… Die große DFB-Sammelaktion von PLAYMOBIL und EDEKA macht es möglich! Ab dem 13. Mai sind 16 PLAYMOBIL DFB-Stars exklusiv bei EDEKA erhältlich. Entwickelt und realisiert hat die Loyaltyaktion im EDEKA-Verbund Blue Ocean Entertainment, der Stuttgarter Kundentreue- und Kindermedienspezialist der Burda-Gruppe und Lizenznehmer von DFB und PLAYMOBIL. Bildrechte: (c)2024 PLAYMOBIL/DFB/Blue Ocean

Ab dem 13. Mai sind 16 PLAYMOBIL DFB-Stars wie Florian Wirtz, Antonio Rüdiger, Niclas Füllkrug, Kai Havertz oder Ilkay Gündogan exklusiv bei EDEKA erhältlich. Möglich macht die Loyaltyaktion im EDEKA-Verbund rund um die 7,5 Zentimeter großen Kultfiguren Blue Ocean Entertainment, der Kundentreue- und Kindermedienspezialist der Burda-Gruppe und Lizenznehmer von DFB und PLAYMOBIL. Der Zirndorfer Spielwarenhersteller präsentiert damit zu seinem 50. Geburtstag seiner legendären Figuren das wahrscheinlich größte Aufgebot einer deutschen Fußballnationalmannschaft aller Zeiten.

Für je 5 Euro Einkaufswert erhalten Kunden während des Aktionszeitraums vom 13. Mai bis zum 22. Juni in den teilnehmenden Märkten des EDEKA-Verbunds einen Treuepunkt gratis – solange der Vorrat reicht. Diese werden auf Sammelkarten geklebt, die dort kostenlos ausliegen. Wer fünf Treuepunkte gesammelt hat, kann bei Abgabe der Sammelkarte in den teilnehmenden Märkten einen PLAYMOBIL DFB-Star aussuchen und für 2,99 Euro (UVP) erwerben. Wer einzelne Figuren ohne den Einsatz von Treuepunkten kaufen möchte, zahlt 5,99 Euro (UVP).

Als PLAYMOBIL-Charakter erhältlich sind innerhalb der Aktion die Nationalspieler Marc-André ter Stegen, Antonio Rüdiger, Robin Gosens, Matthias Ginter, Mats Hummels, Niklas Süle, Ilkay Gündogan, Joshua Kimmich, Jonas Hofmann, Julian Brandt, Jamal Musiala, Florian Wirtz, Kai Havertz, Niclas Füllkrug, Leroy Sané und Thomas Müller.

Abgerundet wird die Kampagne durch zwei Zusatzprodukte: Für 4,99 Euro (UVP) ist ein exklusiver schwarzer Sammelkoffer erhältlich, in dem bis zu 16 Figuren aufbewahrt werden können. Dem Koffer bei liegen ein Diorama, um die PLAYMOBIL DFB-Stars ansprechend zu präsentieren, und ein Brettspiel, mit dem die Figuren in spannenden Matches gegeneinander antreten können. Die Spielanleitung ist hier in zwei Versionen als Video abrufbar: die Grundregeln unter https://youtu.be/EWCmgrTlB08, die Profiregeln unter https://youtu.be/XHE3myuQWZ0.

Zudem wird die Kollektion der Einzelfiguren durch ein Torschuss-Set mit zwei weiteren DFB-Stars aus dem Hause PLAYMOBIL ergänzt: Mit Timo Werner kann hier jeder Fan versuchen, ein Tor gegen Manuel Neuer zu erzielen: Für spannende Duelle ist Werners rechtes Bein mit einer speziellen Ballschussmechanik ausgestattet. Das Torschuss-Set kostet 12,99 Euro (UVP).

Die PLAYMOBIL DFB-Stars sind exklusiv erhältlich bei den zum EDEKA-Verbund gehörenden Märkten von EDEKA, Marktkauf und budni. Alle Informationen zur Aktion gibt es im Internet unter der Adresse edeka.de/dfb-stars. Konzipiert und organisiert hat das Treueprogramm Blue Ocean Entertainment aus Stuttgart. Die Loyalty-Spezialisten des zur Burda-Gruppe gehörenden Verlags haben Treueaktionen für ein junges Publikum u.a. bereits für Sainsbury’s, Carrefour, Coop, Auchan und Delhaize auf die Beine gestellt. Für die neue DFB-Aktion hat Blue Ocean Aktionsdisplays für die EDEKA-Märkte zur aufmerksamkeitsstarken Präsentation der PLAYMOBIL DFB-Stars produziert und alle In-Store-Werbemittel gestaltet.

Blue Ocean Entertainment AG

https://www.blue-ocean-ag.de

Einheit in Vielfalt: Rollstuhlbasketball trifft Basketball

Bonn (ots)

  • Team D Paralympics-Sportler*innen im Rollstuhlbasketball und Nationalspieler des FC Bayern Basketball treffen in München aufeinander
  • Spitzenathlet*innen absolvieren gemeinsame Trainingseinheit und tauschen sich zu den Vorbereitungen auf die Spiele in Paris aus
  • Förderung von Sport und Inklusion: Deutsche Telekom, der Deutsche Behindertensportverband (DBS) und FC Bayern Basketball setzen gemeinsames Zeichen
Team D Paralympics-Sportler*innen im Rollstuhlbasketball und Nationalspieler des FC Bayern Basketball absolvieren gemeinsame Trainingseinheit in München.
Bildrechte: Deutsche Telekom AG / A. Beier Fotograf: A. Beier

Die Deutsche Telekom brachte am 26. April in der Heimspielstätte des FC Bayern Basketball am Münchner Westpark Team D Paralympics Sportler*innen im Rollstuhlbasketball und Basketball-Nationalspieler des FC Bayern Basketball zusammen. Unter dem Motto „Gemeinsam nach Paris 2024“ tauschten sich die Athlet*innen mit und ohne Behinderung über ihren Alltag und ihre Vorbereitungen auf die Spiele 2024 in Paris aus. Isaac Bonga und Niels Giffey vom FC Bayern Basketball absolvierten gemeinsam mit Lukas Gloßner und Katharina Lang von den RBB München Iguanas, Lilly Sellak und Svenja Mayer vom RSV Bayreuth einige Rollstuhlbasketball-Challenges und warfen so einen Blick über den Tellerrand.

Verschiedene Perspektiven, gemeinsame Emotionen

„Ich bin begeistert, dass heute so viele Sportler*innen verschiedener Teams dabei waren“, sagt Rollstuhlbasketballer und Nationalspieler Lukas Gloßner. „Ob Handicap oder nicht – uns alle eint die Freude am Basketball.“ Bei der gemeinsamen Trainingseinheit gaben die Profis vom FC Bayern Basketball ihre gewohnte Perspektive auf und erlebten ihre Sportart bei verschiedenen Challenges wie Freiwürfen und Korblegern auf Zeit oder einem Dribbling Parcours aus dem Rollstuhl. „Die Fähigkeiten und das Können im Rollstuhlbasketball sind bemerkenswert“, berichtete Isaac Bonga vom FC Bayern Basketball. „Vor allem die Koordination des Balls mit dem Rollstuhl war sehr herausfordernd. Jetzt habe ich noch mehr Bewunderung und Respekt für die Rollstuhlbasketballer*innen.“

Austausch von Erfahrungen

Magenta Sport-Moderator Jan Lüdeke sprach mit den Spieler*innen über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten ihres Sports. Außerdem tauschten die Teilnehmenden sich über ihren Alltag als Leistungssportler*innen, Trainingsmethoden und die Vorbereitungen auf die Spiele in Paris aus. Die Frage aller Fragen: Welche Chancen rechnen sie sich aus? „Als amtierender Weltmeister gehört Deutschland natürlich zu den Gejagten“, so Niels Giffey. „Wir werden unser Bestes geben und von Spiel zu Spiel schauen.“ Was bei den Männern noch aussteht, haben die deutschen Rollstuhlbasketballerinnen schon erreicht: 2012 holten sie zuletzt Paralympics-Gold. „Auch wir treten an, um zu gewinnen“, kündigt Svenja Mayer entschlossen an. „Aber es zählen nicht nur Siege, sondern auch Fairness, Sportgeist und das Miteinander.“

Dialog fördern, Menschen vereinen

Die Deutsche Telekom ist Partner des FC Bayern Basketball und bereits seit 2006 Partner des Deutschen Behindertensportverbands (DBS). Mit der Initiative „Neue Sporterfahrung“ bietet die Telekom bereits seit 2018 Einheiten im Rollstuhlbasketball an. Durch den attraktiven Sport wird der richtige Umgang mit Handicap vermittelt und der Teamgeist der Mannschaft gestärkt. „Die Telekom ist einer der größten Sportförderer in Deutschland und dazu zählt für uns auch der Behinderten- und Inklusionssport“, sagt Jana Koloniaris, Sportsponsoring Telekom. Die Neue Sporterfahrung mit Blindenfußball und Rollstuhlbasketball ist für uns auch ein Herzensprojekt. Wir sehen die Initiative als Chance, mit unserem Engagement weitere Akzente zu setzen für eine integrative, diverse und offene Gesellschaft.“

Über das Engagement der Deutschen Telekom für mehr „Inklusion im Sport“

Als einer der größten (Musik- und) Sportförderer Deutschlands begeistert, bewegt und verbindet die Deutsche Telekom Menschen. Gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen, steht seit jeher im Fokus. Mit dem Projekt „Neue Sporterfahrung“ motiviert das Unternehmen schon seit über 10 Jahren, über den Tellerrand hinauszuschauen und ebnet den Weg für mehr Austausch und Offenheit in Bezug auf Menschen mit Handicap. Darüber hinaus engagiert sich die Deutsche Telekom als langfristiger Partner der Special Olympics sowie als Key Partner des Deutschen Behindertensportverbandes e.V. und als Förderer der Sepp-Herberger-Stiftung. Im Sportjahr 2024 weitet das Unternehmen sein erfolgreiches Engagement aus und setzt neue Akzente, um Bewusstsein zu schaffen und eine integrative, offene, gleichberechtigte Gesellschaft zu fördern.

Deutsche Telekom AG
https://www.telekom.com/de

Radklassiker Eschborn-Frankfurt: Rekordbeteiligung und Spannung vor Profirennen

Uslar/Frankfurt am Main (ots) Am 1. Mai lockt die 63. Auflage des Radklassikers Eschborn-Frankfurt Fahrradbegeisterte aus aller Welt auf die Straßen der Mainmetropole. Mit einer Rekordbeteiligung von 10.000 Hobbyradlerinnen und -radlern verspricht die Skoda Velotour ein spektakuläres Event zu werden, das die wachsende Fahrradbegeisterung und die Beliebtheit des Rennens in der Bevölkerung widerspiegelt.

Der Radklassiker Eschborn-Frankfurt (ehem. Rund um den Henninger-Turm), der seit 1962 am 1. Mai stattfindet, verspricht auch in diesem Jahr ein spannendes und hochkarätiges Event zu werden, das sowohl Profis als auch Hobbyradler gleichermaßen begeistern wird Der Radklassiker Eschborn-Frankfurt (ehem. Rund um den Henninger-Turm), der seit 1962 am 1. Mai stattfindet, verspricht auch in diesem Jahr ein spannendes und hochkarätiges Event zu werden, das sowohl Profis als auch Hobbyradler gleichermaßen begeistern wird
Bildrechte:Bikeleasing-Service GmbH & Co. KG Fotograf: ©Marcel Hilger

Der Dienstrad-Anbieter Bikeleasing-Service aus Südniedersachsen agiert als offizieller Unterstützer und ist neben Bandenwerbung im Start- und Zielbereich der Skoda Velotour auch der Naming Sponsor des dazugehörigen Roadbooks. Mit von der Partie beim Radklassiker: Dessen Sponsoring-Partner Team Bikeleasing Edelsten, Rembe Team Sauerland (U23), P&S Metalltechnik Benotti (U23) sowie ein Team aus eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

So hochkarätig war das Rennen noch nie

Der sportliche Rennleiter und ehemalige Profi Fabian Wegmann äußerte sich bei der offiziellen Pressekonferenz am 16. April begeistert über die diesjährige Besetzung: „Das Fahrerfeld ist mit der Weltelite wieder prominent besetzt. 17 Teams, die auch bei der Tour de France am Start sind, kommen nach Frankfurt. So hochkarätig war das Rennen noch nie.“

Unter den Teilnehmern sind auch bekannte deutsche Profis wie Nils Politt, Emanuel Buchmann, Maximilian Schachmann, Jonas Rutsch und Pascal Ackermann, der sein Comeback nach einem Schlüsselbeinbruch feiert.

Besonders im Fokus steht jedoch die Frage, ob Lokalmatador John Degenkolb beim Profirennen an den Start gehen kann. Degenkolb, der kürzlich eine Knieverletzung erlitt, äußerte sich bei der Pressekonferenz zunächst zuversichtlich, betonte aber die Notwendigkeit von Geduld in seiner Genesungsphase. Am vergangenen Mittwoch (24.04.2024) sagte er jedoch gegenüber dem hessischen Rundfunk (hr-Sport), dass seine mögliche Teilnahme vorerst ungewiss bleibe.

Radklassiker lockt Profis, Hobbyradler und sogar Politiker

Der Bürgermeister der Stadt Eschborn, Adnan Shaikh, unterstrich die Bedeutung des Events für die Region: „Es ist ein Ereignis, das die Region verbindet.“ Auch aus dem Eschborner Rathaus und dem Landtag nehmen Teams teil, darunter Ministerpräsident Boris Rhein, ein passionierter Rennradfahrer.

Die Frankfurter Bürgermeisterin Nargess Eskandari-Grünberg fügte hinzu: „Das Fahrrad verbindet Menschen.“ Die in Teheran (Iran) geborene Politikerin saß mit 13 Jahren das erste Mal auf einem Fahrrad. Es sei für sie ein wichtiger Schritt hin zur Selbstbestimmung gewesen, da Mädchen und jungen Frauen das Radfahren dort verboten sei, so Eskandari-Grünberg.

Der Radklassiker Eschborn-Frankfurt (ehem. Rund um den Henninger-Turm), der seit 1962 am 1. Mai stattfindet, verspricht auch in diesem Jahr ein spannendes und hochkarätiges Event zu werden, das sowohl Profis als auch Hobbyradler gleichermaßen begeistern wird.

Über die Bikeleasing-Service GmbH & Co. KG

Die Bikeleasing GmbH & Co. KG ist ein führender Anbieter für betriebliches Fahrradleasing und nachhaltige Mobilitätslösungen. Mit einem klaren Fokus auf Umweltbewusstsein und Mitarbeiterwohlbefinden unterstützt das Unternehmen bereits über 60.000 Unternehmen dabei, eine zukunftsorientierte Mobilitätsstrategie zu implementieren.

Bikeleasing-Service GmbH & Co. KG

https://www.bikeleasing.de

Ford feiert weltweit 60 Jahre Mustang und bringt neue Modellversionen nach Europa

Köln (ots)

  • Neu für den europäischen Markt: Mustang California Special und ein neues GT-Styling Paket auf Basis des Mustang GT mit 5,0-Liter-V8
  • Weltweite Aktion: „Ford Mustang Global Gallop“-Event soll hohe Popularität des Mustang in Nord- und Südamerika, Europa, Südafrika, China und Australien dokumentieren
  • Bald bestellbar: Neuer Mustang Mach-E Rally sowie der Ultra-Hochleistungs-Sportwagen Mustang GTD, die leistungsstärkste Serienversion des legendären „Pony Cars“ aller Zeiten
2024 Mustang California Special

Er steht für Spaß und Freiheit, Performance und auch ein Stück weit Rebellion: Fans auf der ganzen Welt feiern den 60. Geburtstag des Ford Mustang. Der ikonische Sportwagen trat am 17. April 1964 auf der Weltausstellung in New York erstmals vor Publikum. Der Verkauf begann noch am gleichen Tag und brach bereits im ersten Jahr mit 418.000 Bestellungen Rekorde. Bis heute erfreut sich das sogenannte Pony Car hoher Nachfrage. Aktuell führt es seit mehr als zehn Jahren die weltweite Zulassungsstatistik für Sportwagen (1) an. Anlässlich des Jubiläums kündigt Ford gleich zwei neue Modellvarianten für den europäischen Markt an. Der Mustang California Special greift die Idee einer legendären Sonderedition wieder auf, die 1968 erstmals präsentiert wurde, und interpretiert sie auf moderne Weise neu. Der Mustang mit dem neuen GT-Styling Paket betont den Charakter des klassischen Muscle Cars zusätzlich mit modischen Designakzenten.

2024 Ford Mustang California Special

Hinzu kommen weitere gute Nachrichten für Mustang-Fans: Pünktlich zum Geburtstag der Sportwagen-Legende hat Ford heute bestätigt, dass auch die ultimative Hochleistungsvariante GTD* nach Europa kommen wird. Sie ist die von Reglementzwängen befreite und für den Straßenverkehr zulassungsfähige Umsetzung des GT3-Rennwagens, mit dem das Blaue Oval in diesem Jahr zu den 24 Stunden von Le Mans zurückkehrt. Ab dem 30. April öffnet Ford zudem die Bestellbücher für den neuen Mustang Mach-E Rally*. Diese 358 kW (487 PS) starke Variante des rein elektrischen SUV-Modells aus der Mustang-Familie hat sich in vielen Details von der langen Rallye-Tradition des Herstellers inspirieren lassen.

1965 Ford Mustang

Der heutige „Mustang-Tag“ läutet zeitgleich eine besondere Aktion ein: Den sogenannten Ford Mustang Global Gallop. An diesem weltweiten „Mustang-Galopp“ nehmen 60 Mustang-Botschafter, Journalisten und Internet-Autoren teil. Sie starten im weiteren Verlauf des Jahres mit der Sportwagen-Ikone zu Reisen durch Nord- und Südamerika, Europa, Südafrika, China und Australien, um die ungebrochene Popularität des Kultmodells zu dokumentieren. Mit dabei sind zum Beispiel Andy To ( @Andyto), Lauren Stoney ( @lalafox92) und Uma Leoni ( @Leonis.studios). Weitere Teilnehmer gibt Ford in Kürze bekannt.

„Nur ganz wenige Automodelle können heute auf eine so vielseitige und reiche Geschichte sowie eine so große Anzahl an weltweiten Fans zurückblicken wie der Ford Mustang – und noch weniger rollen seit nunmehr 60 Jahren ohne Unterbrechung vom Band“, betont Jon Williams, Geschäftsführer Ford Blue Europa. „Unsere Jubiläumsfeierlichkeiten wie auch die neuen Ergänzungen dieser Baureihe stehen ganz im Zeichen der Freiheit und des Fahrspaßes, also jener Attribute, die seit nunmehr sechs Jahrzehnten die Eckpfeiler für den außergewöhnlichen Erfolg des Mustang bilden. Sie dienen auch künftig als Inspiration für neue Technologien, mit denen der Mustang weiterhin in die Zukunft galoppieren wird.“

Neue Mustang-Varianten, gleicher Spirit

Der neue Mustang GT* California Special tritt in die Fußstapfen eines Editionsmodells, das 1968 mit seinem speziellen Design perfekt zum amerikanischen Westküsten-Lebensstil passte. Ford bietet die Neuauflage als Convertible jeweils mit dem 5,0 Liter großen V8-Motor sowie mit 6-Gang-Schaltgetriebe oder 10-Gang-Automatik an. Sie steht in acht Karosseriefarben inklusive Iconic Silver und Vapour Blue zur Wahl, zeichnet sich aber unverwechselbar durch einen in Rave Blue abgesetzten Lufteinlass vorne sowie schwarze Einfassungen für die Hauptscheinwerfer aus – sie verleihen dem Sportwagen auf den ersten Blick einen unverwechselbaren Auftritt. Hinzu kommen seitliche Streifen, die sich aus Medium Light Rave Blue sowie hoch- und mattglänzendem Schwarz zusammensetzen. Sie tragen einen ganz besonderen „GT/CS“-Schriftzug. Er bleibt bei schwachem Licht nahezu unsichtbar, tritt bei hellem Sonnenschein dafür umso prägnanter in den Vordergrund. Die 19-Zoll großen Leichtmetallräder erhalten polierte Oberflächen mit Details in Rave Blue. Spezielle „GT/CS“-Embleme für den Kühlergrill und in gleicher Farbe ausgeführte „GT“-Logos für die Einstiegsleisten runden das harmonische Erscheinungsbild ab.

Ausgesprochen lebendig ausgestattet präsentiert sich auch das Interieur des Mustang California Special. Die Ledersitze in Ebony Black erhalten eine Navy Pier-Polsterung. Zweifarbig ausgeführte Ziernähte in Raptor Blue und Metal Grey greifen das exklusive Designthema der Karosserie auf. Sie schmücken die Instrumententafel, die Türverkleidungen, das Lenkrad und die Mittelkonsole.

Ebenso wie der Mustang GT California Special steht auch ein neues GT-Styling Package ab sofort mit der 5,0-Liter-Motorisierung und den beiden Getriebevarianten als Fastback und Convertible zur Bestellung bereit. Das neue Styling-Paket rückt eine dunkle Optik in den Mittelpunkt – von den in Ebony Black lackierten Leichtmetallrädern über ein schwarzes Dach und ebenso gefärbte Außenspiegelkappen bis hin zu schwarzen Pony-Emblemen an der Front- und Heckpartie. Damit sendet das Erscheinungsbild des Mustang eine klare Botschaft: Dieses Modell will mehr als nur spielen…

Mustang Mach-E Rally: Stark auf Asphalt und Schotter gleichermaßen

Mit dem neuen Mustang Mach-E Rally beschreitet Ford buchstäblich neue Wege: Er ist das erste Serienmodell aus der Mustang-Familie, das sich als Hommage an die jahrzehntelange Rallye-Tradition der Marke auch auf Schotter- und Sandpisten wohl fühlt. Sein 358 kW (487 PS) starker Dual-Elektromotor besitzt mit 950 Newtonmetern ein nochmals durchzugskräftigeres Drehmoment, das an die vier angetriebenen Räder fließt. Das speziell abgestimmte Fahrwerk bietet gegenüber dem Mach-E GT 20 Millimeter mehr Bodenfreiheit. Neben Zwillings-Zierstreifen und einer eigenständig gestalteten Frontpartie machen vor allem der großzügig dimensionierte Heckspoiler und weiß lackierte 19-Zoll-Räder auf die besonderen Talente dieser Ausführung aufmerksam.

Supersportwagen Mustang GTD: Leistungsstärkste Serienversion des „Pony Cars“

Der technisch hochgerüstete Mustang GTD wird das schnellste Derivat mit Straßenzulassung aus der berühmten Sportwagenfamilie aller Zeiten. Die streng limitierte Ultra-Highperformance-Serienversion basiert auf dem neuen GT3-Rennwagen von Ford. Er hat im Januar bei den 24 Stunden von Daytona sein Debüt in der GTD-Klasse der nordamerikanischen IMSA Sportwagen-Meisterschaft gefeiert und wird am 15. und 16. Juni diesen Jahres auch bei den 24 Stunden von Le Mans starten. Zahlreiche Technologien des Mustang GTD gehen weit über die Möglichkeiten des Rennwagens hinaus – so etwa das aktive Fahrwerkssystem und hydraulisch verstellbare Aerodynamikelemente im Front- und Heckbereich.

60 Jahre Ford Mustang – die Legende lebt

Seit 1964 haben sieben Generationen des Ford Mustang mehr als zehn Millionen Käufer gefunden. Der ikonische Sportwagen trat in Tausenden Kino- und Fernsehfilmen, Musikvideos und Computerspielen auf. Bis heute ist er das Automobil mit den meisten Likes auf Facebook.

Informationen – Mustang 60th Mustang feiert 60 Jahre

Auch im Motorsport hat der Mustang unverkennbare Fußspuren hinterlassen. Bereits in seinem ersten Verkaufsjahr konnte er bei der Tour de France Automobiles in Frankreich seinen ersten Sieg feiern. Seither sind ungezählte Erfolge bei Rennen, Rallyes und Beschleunigungswettbewerben hinzugekommen. Und die Geschichte geht weiter. Aktuell bietet Ford den neuen Mustang als Darkhorse Spec R-Version für Rundstrecken-Veranstaltungen sowie in reinrassigen Rennversionen (ohne Straßenzulassung) als Mustang GT4 und Mustang GT3 an.

Ford-Werke GmbH

http://www.ford.de

Kinderfahrräder im ADAC Test

Sicherheitsmängel und technische Schwächen bei einigen Modellen
Beim Kauf auf Qualität und Sicherheit achten
.

München (ots) In einem aktuellen Test hat der ADAC 14 Kinderfahrräder der Größe 16 Zoll (bis 450 Euro) auf Herz und Nieren geprüft und dabei deutliche Unterschiede bei Qualität und Sicherheit festgestellt. Fahrradkäufer sollten deshalb nicht nur auf den Preis achten.

Über Stock und Stein: Kinder testen die Fahrräder Bildrechte: ©ADAC/Ralph Wagner

Testverlierer ist das Modell Sixteen von Pyro (420 Euro), das vor allem wegen des zu geringen Pedalabstands zum Boden und den damit verbundenen Sicherheitsmängeln beim Kurvenfahren vom ADAC mit „mangelhaft“ bewertet wurde.

Kinder testen wie leicht sich die die Räder durch eine Slalomstrecke lenken lassen
Bildrechte: ©ADAC/Ralph Wagner

Klarer Testsieger ist das Modell Original 3 von Woom, dass vor allem durch sein geringes Gewicht von nur 5,9 Kilogramm, die einfache Verstellbarkeit von Bremshebel und Sattelhöhe ohne Werkzeug sowie die effizienten und leichtgängigen Bremsen überzeugte. Mit rund 450 Euro ist das Fahrrad allerdings auch das teuerste im Test. Auf Platz zwei folgt das Kinderfahrrad von Puky (390 Euro), das gemeinsam mit Woom beweist, dass namhafte Hersteller in Sachen Qualität und Sicherheit die Nase vorn haben.

Testgewinner ist das Modell Original 3 vom Hersteller Woom Foto: ADAC

Bei einigen Modellen wurden im Test erhebliche Sicherheitsmängel und technische Schwächen festgestellt. So wurde bei fünf Herstellern die vorgeschriebene Anzahl an Reflektoren nicht eingehalten, und bei acht Modellen fehlte ein vollständiger Kettenschutz. Das Kinderfahrrad Royal Baby Freestyle fiel im Testfeld besonders durch seine schlechte Bremsleistung auf.

Hinsichtlich der Schadstoffbelastung hielten zwar alle getesteten Fahrräder die gesetzlichen Vorgaben ein, allerdings waren nur die beiden günstigsten Modelle im Test tatsächlich schadstofffrei. Besonders auffällig war das Modell MX 16 2023 von Orbea, in dessen Griffen Weichmacher gefunden wurden. Der ADAC fordert die Hersteller auf, nicht nur die Grenzwerte einzuhalten, sondern grundsätzlich auf schadstofffreie Materialien zu achten.

Bei den Fahrversuchen stellte sich heraus, dass die Kinder umso besser mit dem Fahrrad zurechtkamen, je leichter die Fahrräder waren. Der ADAC empfiehlt Eltern deshalb, dass die Kinder vor dem Kauf auf jeden Fall im Fachgeschäft probesitzen und das Fahrrad ausprobieren. Nach dem Kauf sollten Sattelhöhe, Lenkerposition und die Erreichbarkeit der Bremshebel vom Fachmann auf die Größe des Kindes eingestellt werden.

Weitere Tipps für Verbraucher:

  • Die ersten Übungsfahrten mit Kindern führt man bestenfalls auf einem abgesperrten Gelände durch. Fahrradfahren erlernen benötigt auch Geduld der Eltern. Am besten funktioniert das ohne Stützräder.
  • Fahrradfahren bedeutet auch, den ein oder anderen Sturz mit einzukalkulieren. Alles Radfahrerinnen und Radfahrer sollten deshalb immer einen geeigneten Helm tragen.
  • Wenn Unsicherheit bezüglich Schadstoffe in den Griffen besteht, können diese beim Fahrradhändler in der Regel problemlos durch andere Griffe ausgetauscht werden.

Weitere Informationen zum Test finden Sie unter adac.de

DrohnenflugVideo.de – Gegensteine Ballenstedt im Harz

Die Gegensteine bei Ballenstedt im Harz. Zwei Kilometer nördlich von Ballenstedt befinden sich zwei steil aufragende Felsnadeln, die Gegensteine.

Gegensteine bei Ballenstedt im Harz

An der Straße von Ballenstedt nach Badeborn führt nach etwa 2 km ein Weg in westliche Richtung. Hier hat man eine super Aussicht vom begehbaren Felsen. Der Große Gegenstein mit einer Höhe von 243,6 Metern kann mittels in den Fels geschlagener Stufen und Treppen bestiegen werden. Auf seinem Gipfel wurde im Jahr 1863 im Auftrag des Fürsten von Anhalt ein Kreuz errichtet, das im Jahr 1993 erneuert wurde. Vom Gipfel genießt man einen weiten Ausblick über das Vorland und zum Harz. Ein Besuch der Gegensteine bei Ballenstedt ist fast noch ein Geheimtipp für Ihren Besuch im Harz. Nicht ganz so bekannt wie die anderen Teile der Teufelsmauer sind die Gegensteine noch nicht so stark besucht. Wer diese Steinlandschaft erkunden will, wird mit einem Panorama der Harzlandschaft von Ballenstedt bis Quedlinburg belohnt. Also besuchen Sie die Gegensteine im Harz.

ARMEDANGELS präsentiert exklusive Capsule Kollektion mit dem 1. FC Köln, Namens: Heimspiel

Köln (ots) Das umweltbewusste Kölner Modelabel ARMEDANGELS und der 1. FC Köln verkünden ihre erste Kollaboration in Form einer Capsule Collection und zeigen damit ihre gemeinsame Liebe für ihre einzigartige Stadt – eine Liebe die es zu schützen lohnt. Das Ergebnis ist eine Design-Partnerschaft, welche die Mode- und Sportwelt auf unerwartete Weise vereint: inspiriert von den lebendigen Vereinsfarben und geprägt durch die innovative Nachhaltigkeit von ARMEDANGELS.

Lukas Podolski in ARMEDANGELS x 1.FC Köln Capsule Collection Bildrechte: ARMEDANGELS

„Wir, bei Armedangels, und der 1. FC Köln teilen eine tiefe Verbundenheit für unsere Heimatstadt, für Authentizität und Innovation. Durch die Zusammenarbeit wollen wir neue Maßstäbe setzen und unseren Beitrag für eine bessere Zukunft leisten“, so Martin Höfeler, Gründer und Ceo bei ARMEDANGELS.

Die limitierte Kollektion der beiden Brands wird präsentiert von bekannten Kölner Persönlichkeiten: Fußball-Legende Lukas Podolski, Wettkampfkletterin Hannah Meul, die talentierte Stylistin und Kreativdirektorin Fatma Saltwater sowie den Profi- Fußballer*innen Laura Vogt, Timo Hübers und Luca Waldschmidt haben sich hinter dieser spannenden Kampagne zusammengetan.

Die Zusammenarbeit hat das Ziel, gemeinsam zu bewegen und Menschen zu begeistern. Sie zeigt die Verbundenheit zur Heimatstadt sowie einen wichtigen Schritt in Richtung einer nachhaltigen Zukunft. Die blokecore Styles sind nach den ARMEDANGELS Standards produziert und inspiriert von Styles aus dem Vereinsarchiv des 1. FC Köln.

„Mit der Kooperation mit ARMEDANGELS gehen wir bewusst einen neuen Weg, um das Thema Nachhaltigkeit und Design im FC-Merchandising auf ein neues Level zu heben. ARMEDANGELS und der FC sind ein echtes Match, denn wir haben einen Partner gefunden, der als internationales Modelabel in seiner Heimatstadt verwurzelt ist und richtig Bock auf den FC hat“, sagt Markus Rejek, Geschäftführer des 1.FC Kölns.

Die limitierte Kollektion ist ab dem 4. April 2024 ausschließlich im Webshop von ARMEDANGELS ( www.armedangels.com) und beim 1. FC Köln ( www.fc.de) verfügbar.

DRF Luftrettung schult mehr als 300 Menschen in Laienreanimation

Erfolgreiche Kooperation mit dem 1. FC Union Berlin

Filderstadt (ots) Gemeinsam mit dem 1. FC Union Berlin hat die DRF Luftrettung heute ein Zeichen für das Leben gesetzt. Die klare Botschaft der Aktion #herzkicker am 23. März am Stadion An der Alten Försterei: Jeder kann helfen, es ist ganz einfach!

Im Notfall Menschenleben retten: die Aktion #herzkicker war ein voller Erfolg.
Bildrechte: DRF Luftrettung

Mehr als 300 Menschen folgten der Einladung und nutzten die Gelegenheit, kostenlose Schulungen zur Laienreanimation zu besuchen. In Deutschland erleiden jedes Jahr etwa 70.000 Menschen einen plötzlichen Herz-Kreislaufstillstand. Die Überlebenschancen der Patienten steigen, je frühzeitiger mit Wiederbelebungsmaßnahmen begonnen wird: am besten noch vor Eintreffen des Rettungsdienstes.

Oskar Kosche, Geschäftsführer des 1. FC Union Berlin, und Dr. Jörg Braun, Leiter Bereich Medizin der DRF Luftrettung, begrüßten die Besucher am Samstag zur Aktion #herzkicker – Dein Team fürs Leben. Bildrechte: DRF Luftrettung

Dr. Jörg Braun, Leiter des Bereichs Medizin der DRF Luftrettung und Oskar Kosche, Geschäftsführer des 1. FC Union Berlin eröffneten die Veranstaltung. Beide betonten der Stellenwert der Aktion für die schnelle und zielgerichtete Versorgung von Menschen, die einen Herz-Kreislauf-Stillstand erleiden. „Bereits drei Minuten nach Eintreten dieses Notfalls wird das Gehirn geschädigt. Deshalb sind lebensrettende Maßnahmen durch Ersthelfer so wichtig“, erklärt Dr. Jörg Braun.

„Prüfen, rufen, drücken“ – Laienreanimation kann Leben retten

Alle Kurse wurden von Notfallsanitätern und Notärzten der DRF Luftrettung begleitet.
Bildrechte: DRF Luftrettung

Die Reanimationsschulungen, die von Notfallsanitätern und Notärzten der DRF Luftrettung durchgeführt wurden, fanden durchweg regen Anklang. Die Kurse informierten grundlegend zur Wiederbelebung: Auswirkungen eines Herz-Kreislauf-Stillstands auf wichtige Organe, den Stellenwert der Laienreanimation für Überlebens- und Genesungschancen der Patienten und „Prüfen, rufen, drücken“ als wichtigste Maßnahmen für Ersthelfer. Direkt im Anschluss war es dann an den Teilnehmenden, an Puppen die Reanimationsmaßnahmen auszuführen und zu üben. Die Ressonanz auf die angebotenen Schulungen war von allen Seiten positiv. „Unsere Veranstaltung heute ist ein weiterer Baustein in unserem breiten Engagement für Reanimation. Es ist wichtig, möglichst viele Menschen für diese Ersthelfermaßnahmen zu ertüchtigen und ihnen zu vermitteln, dass sie nichts falsch machen können – außer nichts zu tun. Das ist uns heute sehr gut gelungen“, erklärt Dr. Jörg Braun.

Die DRF Lufrettung unterstützt seit 2013 die Kampagne „Ein Leben retten. 100pro Reanimation“ der Deutschen Stiftung Anästhesie, der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und des Berufsverbands Deutscher Anästhesisten und nimmt an den Bad Boller Reanimationsgesprächen teil. Die DRF Luftrettung ist Mitglied im Deutschen Rat für Wiederbelebung (German Resuscitation Council; GRC), der im Dezember 2007 gegründet wurde. Ziel des GRC ist es, die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Organisationen und Personen, die sich mit den verschiedenen Aspekten der Wiederbelebung befassen, zu unterstützen und zu harmonisieren sowie die Laienreanimation und die Schülerausbildung in Wiederbelebung zu fördern.

Möglich wurde die Aktion #herzkicker neben der Kooperation mit dem Erstligisten 1. FC Union Berlin auch durch die Unterstützung weiterer Partner, der GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH (Corpuls), dem Deutsche Rat für Wiederbelebung, TO Global Holding GmbH, die Stiftung des 1. FC Union Berlin e. V. sowie Bremen Buildings GmbH.

DRF Luftrettung

http://www.drf-luftrettung.de

DeutschlandVideo.de – GutsMuths Denkmal und GutsMuths Haus in Quedlinburg im Harz

Willkommen auf DeutschlandVideo.de
Johann Christoph Friedrich GutsMuths

wurde am 9. August 1759
als Sohn eines Rotgerbers in Quedlinburg geboren.

DeutschlandVideo.de – GutsMuths Denkmal und GutsMuths Haus
in Quedlinburg im Harz

Das Denkmal wurde für den Begründer der Deutschen Turnbewegung und bedeutenden Reformpädagogen geschaffen. Es besteht aus einer überlebensgroßen Darstellung GutsMuths, der als Wanderer gezeigt wird, in Begleitung seines Lieblingsschülers Carl Ritter. Die Figurengruppe steht auf einem hohen Postament, das aus Granit besteht. GutsMuths – gut tut’s! – Der Slogan des Jubiläumsjahres zum 250. Geburtstag von Johann Christoph Friedrich GutsMuths sollte seinen Ideen wieder neues Leben einhauchen. So gab es eine Fahnenweihe und Stadtrundgänge mit dem Ziel GutsMuths Denkmal. Das Jubiläum wurde zum Anlass genommen, den Platz mit dem Denkmal, auf GutsMuths Platz umzubenennen. Die Enthüllung nahm der damalige Quedlinburger Oberbürgermeister Herr Dr. Brecht im Beisein des Präsidenten des Landessportbundes Sachsen-Anhalt, Herr Andreas Silbersack, vor. Es wurden dann auch durch Schüler des GutsMuths Gymnasium Quedlinburg, bekannte Übungen des Reformpädagogen vorgeführt. Sehenswert ist auch das Geburtshaus von GutsMuths. Dieses historische Geburtshaus in Quehdlinburg, wurde mit modernster Multimedia Technik ausgestattet. Über einen Terminal mit Touch Screen Bedienung konnte man sich über das Leben und Wirken GutsMuths informieren. Es wurden auch aktuelle Veranstaltungen zu Ehren GutsMuths gezeigt. Der Terminal wurde durch Initiative des Landessportbundes Sachsen-Anhalt, und des Kreissportbundes Harz unter Projektleitung von Jochen Matthies entwickelt. Der Terminal wurde durch den Präsidenten des Landessportbundes Sachsen-Anhalt, Herrn Andreas Silbersack, im Beisein des Quedlinburger Oberbürgermeisters Herrn Dr. Brecht, am 26. März 2009 eingeweiht. Das GutsMuths Geburtshaus sollte nachhaltig auf das Wirkens GuthsMuths verweisen, leider verstarb die damalige Besitzerin des Hauses und die Erben ließen die Installation zurückbauen. Es wurde still um das GutsMuths Haus. Neues Leben kam mit der jetzigen Inhaberin Lana Pfannkuchen in das historische Gebäude. Mit viel Liebe zum Detail wurde das GutsMuths Haus restauriert und als künstlerische Begegnungsstätte wieder eröffnet. Man kann den Salon für Feiern mieten. Platz ist für 4 bis 18 Personen. Man kann hier auch übernachten. Es gibt Frühstück, Brunch nach Absprache. Desweiteren gibt es Konzerte, Vorlesungen und Sprachabende. Es ist Treffpunkt für Vereine und Gruppen bis 15 Personen. Und jeden ersten und dritten Samstag gibt es einen musikalischen Jazz Abend. Besuchen Sie das GutsMuths Denkmal und Geburtshaus in Quedlinburg. Danke.

Bikeleasing-Service investiert 10 Millionen Euro in den Fahrradfachhandel

Prämienzahlungen für Akquise und Leasingverträge

Uslar (ots) Wertschätzung und Unterstützung sowie faire Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit dem Fahrradfachhandel sind elementarer Bestandteil der Firmenphilosophie des Bikeleasing-Service. Um diesem unternehmerischen Selbstverständnis einmal mehr Ausdruck zu verleihen, wird der Dienstrad-Leasinganbieter 10 Millionen Euro in sein Partnerhändler-Netzwerk investieren.

Insgesamt 10 Millionen Euro stellt der Bikeleasing-Service seinen Partnerhändlern in Deutschland und Österreich ab sofort zur Verfügung. Diese werden in Form von Prämienzahlungen für neu angebundene Unternehmen und neu abgeschlossene Leasingverträge ausgeschüttet und können sowohl von stationären Partnerhändlern als auch Onlinehändlern abgerufen werden. Bildrechte: Bikeleasing-Service GmbH & Co. KG Fotograf: Sebastian Werder / Bikeleasing

„Unsere Bikeleasing-Partnerhändler sind wichtige Multiplikatoren unseres Angebots gegenüber Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Sie machen einen tollen Job und unterstützen uns dabei, das Dienstrad-Modell weiterzuverbreiten. Diese Arbeit wollen wir in besonderem Maße honorieren“, erläutert Sebastian Pangels, CSO des Bikeleasing-Service, die Intention hinter der hohen Investition.

Insgesamt 10 Millionen Euro stellt der Bikeleasing-Service seinen Partnerhändlern in Deutschland und Österreich ab sofort zur Verfügung. Diese werden in Form von Prämienzahlungen für neu angebundene Unternehmen und neu abgeschlossene Leasingverträge ausgeschüttet und können sowohl von stationären Partnerhändlern als auch Onlinehändlern abgerufen werden.

Mit den Prämienzahlungen unterstreicht der Dienstrad-Anbieter erneut, dass er 100 Prozent fair und partnerschaftlich mit dem Fahrradfachhandel zusammenarbeitet. Der Bikeleasing-Service verzichtet im stationären Handel ausdrücklich auf Händlerprovisionen, setzt auf persönliche Fachhandelsbetreuer und vertritt die Interessen seiner Partnerhändler aktiv gegenüber Unternehmen. Mittlerweile arbeiten mehr als 7.400 Fahrrad- und E-Bike-Händler im deutschsprachigen Raum mit dem Bikeleasing-Service zusammen.

Über den Bikeleasing-Service

Bereits seit 2015 zählt der Bikeleasing-Service zu den führenden Akteuren im Bereich Dienstrad-Leasing. Als Anbieter überzeugt das Unternehmen im Wettbewerb nicht nur mit dem reinen Dienstrad-Leasing, sondern auch durch ein besonders umfangreiches Service-Paket. Die hausinterne Schadensabteilung und der umfassende Versicherungsschutz setzen Maßstäbe im Bereich Kundenservice. Dieses Konzept kommt an:

Mittlerweile vertrauen mehr als 60.000 Unternehmen mit insgesamt mehr als 3,3 Mio. Mitarbeitern auf die Leistungen des Unternehmens und können sich bei einem beständig wachsenden Netzwerk aus lokalen Bikeleasing-Partnerhändlern und im ausgewählten Onlinehandel ihr persönliches Dienstrad aussuchen.

An den Unternehmensstandorten im südniedersächsischen Uslar, im hessischen Vellmar und im österreichischen Innsbruck sind zurzeit rund 300 Dienstrad-Begeisterte beschäftigt.

Bikeleasing-Service GmbH & Co. KG

https://www.bikeleasing.de

FC Bayern München setzt neue Maßstäbe: Auszeichnung mit dem Zertifikat „Geprüfte Servicequalität Sport“

München (ots) Der FC Bayern München hat einen bedeutenden Meilenstein in der Verbesserung des Fan-Erlebnisses erreicht, indem er das weltweit einzigartige Zertifikat „Geprüfte Servicequalität – Sport“ von SLC Management in Zusammenarbeit mit dem SGS INSTITUT FRESENIUS erhalten hat. Diese Auszeichnung, die am Rande des Bundesliga-Heimspiels gegen RB Leipzig in der Allianz Arena überreicht wurde, unterstreicht das Engagement des Clubs für herausragende Serviceleistungen und Kundenzufriedenheit am Spieltag.

Zertifikatsübergabe bei FC Bayern München. Dirk Lindemann vom SGS INSTITUT FRESENIUS, Jan-Christian Dreesen, Vorstandsvorsitzender FC Bayern München, Maximilian Madeja, Geschäftsführer SLC Management, Jürgen Muth, Geschäftsführer Allianz Arena München Stadion GmbH und Prof. Dr. Alfons Madeja, Geschäftsführer SLC Management Bildrechte: Christian Kaufmann Fotograf: SGS Germany GmbH

Die Zertifikatsübergabe an Jan-Christian Dreesen, den Vorstandsvorsitzenden des FC Bayern München, erfolgte durch Prof. Dr. Alfons Madeja und Maximilian Madeja, Geschäftsführer von SLC Management, sowie Dirk Lindemann von SGS INSTITUT FRESENIUS, zeichneten den Club für sein hohes Servicelevel aus.

Das Servicequalitätsprogramm von SLC Management, dem führenden Beratungs- und Marktforschungsunternehmen im Sportbereich, zeichnet sich durch eine umfassende Analyse der Servicequalität an sämtlichen Fan- und Kundenkontaktpunkten aus. Grundlage hierfür bilden unter anderem gezielte Zuschauer- und Kundenerhebungen in allen relevanten Bereichen sowie Mystery- und Experten-Checks, die in Kooperation mit dem SGS INSTITUT FRESENIUS durchgeführt werden. Das Ziel dieser ganzheitlichen Evaluation von der Anfahrt bis zur Heimreise ist die kontinuierliche Verbesserung des Zuschauererlebnisses und die Steigerung der Club-Attraktivität.

Der FC Bayern München sieht diese Analyse als optimale Begleitung in einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess. „Die Erteilung dieses werthaltigen Zertifikats bestätigt unsere fortlaufenden Bemühungen und ist ein Beweis für die hohe Qualität unserer Serviceleistungen und unsere stetigen Bemühungen, diese auf höchstem Niveau zu halten und weiterzuentwickeln“, erklärt Jan-Christian Dreesen.

Maximilian Madeja betont die direkte Auswirkung der Servicequalität auf das Fanverhalten: „Ein übertroffenes Erwartungsniveau motiviert Fans nicht nur zu häufigeren Stadionbesuchen, sondern fördert auch die Ausgabenbereitschaft vor Ort. Dies unterstreicht die Bedeutung einer exzellenten Servicequalität und einer herausragenden Fan-Erfahrung für die Generierung von Spieltagseinnahmen.“

„Die Zuschauer erwarten einen reibungslosen und sicheren Stadionbesuch, der Spaß macht. Mit unserer 175-jährigen Prüferfahrung analysieren unsere Experten die Prozesse an den relevanten Kontaktpunkten der Besucher: Vom Ticketkauf über die Anreise, den Einlass, das Merchandising, das Catering und die sanitären Anlagen bis hin zur Abreise,“ so Dirk Lindemann von SGS INSTITUT FRESENIUS.

Prof. Dr. Alfons Madeja lobt den FC Bayern als Vorreiter in Sachen Servicequalität, was sich nicht zuletzt in der kontinuierlich hohen Auslastung der Allianz Arena manifestiert.

SGS Germany GmbH

http://www.sgsgroup.de