Threads: Edmond Rätzel klärt auf, welches Potenzial die neue Plattform verspricht

Hannover (ots) Die Auswahl an sozialen Medien ist groß: Erst kürzlich kam nun auch “Threads” auf den Markt – eine App und Plattform, die neue Möglichkeiten für Fotografen und Filmemacher verspricht – allerdings nur, wenn sie richtig genutzt wird. Das bestätigt auch Edmond Rätzel: Er ist selbst erfolgreicher Produktfotograf und Filmemacher und unterstützt angehende Fotografen dabei, sich ein erfolgreiches Geschäft aufzubauen. Dabei setzt er auf ein bewährtes Konzept, das vom richtigen Einstieg bis hin zur optimalen Vermarktung alles abdeckt. Hier erfahren Sie, was es mit Threads auf sich hat und wie Fotografen und Filmemacher die neue App für sich nutzen können.

Bildrechte: Edmond Rätzel

Neben Instagram und Facebook brachte Meta 2023 auch die neue App “Threads” an den Start – seit Dezember 2023 ist sie nun auch für die Europäische Union verfügbar. Dabei soll die Plattform in direkter Konkurrenz zum Giganten Twitter stehen. Schließlich dient auch Threads für Gespräche und direkten Austausch in Echtzeit. Der Schwerpunkt liegt hier auf öffentlichen, textbasierten Beiträgen – die Ähnlichkeit zu Twitter ist damit ungebrochen. Doch welche Möglichkeiten bietet die Plattform eigentlich und ist sie auch für Fotografen und Filmemacher geeignet? “Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass die sozialen Medien einen entscheidenden Anteil in der Neukundengewinnung ausmachen. Mit Threads kommt nun ein weiterer Kanal und damit auch eine interessante Möglichkeit hinzu, seine Reichweite als Fotograf oder Filmemacher auszubauen und mehr Neukunden zu gewinnen”, erklärt Edmond Rätzel, erfolgreicher Produktfotograf und Filmemacher.

“Ich selbst habe die Plattform getestet und kann sagen: Richtig genutzt, verspricht die Plattform entscheidende Wettbewerbsvorteile”, so der Experte weiter. Edmond Rätzel ist selbst als Produktfotograf tätig und weiß damit aus eigener Erfahrung, wie es gelingt, ein erfolgreiches Geschäft in der Branche aufzubauen. Sein Wissen und seine gesammelten Erfahrungen gibt er heute an andere Fotografen und Filmemacher weiter und hilft ihnen so dabei, ebenfalls in der Branche erfolgreich zu werden und sich ein florierendes Geschäft aufzubauen. Wie Plattformen wie Threads dabei helfen können und welches Potenzial die neue Plattform für Fotografen und Filmemacher verspricht, hat Edmond Rätzel im Folgenden zusammengefasst.

Warum die Kontoeröffnung so einfach ist

Generell hat vor allem Twitter in der Vergangenheit eine weltweite Bekanntheit erreicht: Das Potenzial, auf derlei Plattformen eine Vielzahl an Menschen zu erreichen, ist damit groß. In Deutschland allerdings hat sich Twitter bislang eher partiell durchgesetzt – mit Threads soll sich das nun ändern. So verspricht die App vor allem in Deutschland ein großes Potenzial, sich durchzusetzen. Dabei gelingt der Einstieg denkbar leicht: Da die Plattform eng mit Instagram verknüpft ist, erfolgt die Anmeldung über das eigene Instagramkonto, das heute ohnehin jeder Fotograf oder Filmemacher besitzt. Dabei werden alle Informationen aus der Biografie sowie das Profilbild unkompliziert auf das neue Konto übertragen. Der große Vorteil: Auch die Follower werden übertragen, sofern diese ebenfalls bei Threads aktiv sind. Die Tatsache, mit einem eigentlich neuen Konto zu starten und dennoch bereits zahlreiche Follower zu haben, macht die Plattform ungleich attraktiver – gerade wenn es darum geht, seine Reichweite auszubauen und neue Kunden für sich zu gewinnen.

Der große Unterschied zwischen Threads und Instagram

Rein objektiv betrachtet bringen Instagram und Threads damit einige Gemeinsamkeiten mit sich, der große Unterschied zwischen den beiden Plattformen ist allerdings die Form des Contents: Während der Fokus auf Instagram vor allem auf Fotos oder Videos liegt, ist Threads vorwiegend textbasiert. Gerade für Foto- und Videografen, deren Arbeit auf visuellen Werken beruht, scheint Instagram daher durchaus sinnvoller. Warum aber wird auch Threads in diesem Bereich immer interessanter?

Tatsache ist, dass die Interaktion auf Instagram in den letzten Jahren stark abgenommen hat. Der Grund hierfür ist unter anderem darin zu verorten, wie Instagram dargestellt wird: Grundsätzlich sind Bilder und Videos immer groß dargestellt, während die Beschriftung nicht nur unterhalb des Beitrags platziert wird, sondern als Ganzes überhaupt erst durch einen zusätzlichen Klick ersichtlich ist und daher oft nicht einmal gelesen wird – ähnlich unpraktisch verhält es sich mit den Kommentaren, was eine Interaktion erschwert. Threads geht hier anders vor: Da die Plattform grundsätzlich textbasiert ist, steht hier die Beschreibung im Fokus. Anders als bei Instagram wird diese bei Threads über dem Bild oder Video platziert – das macht es deutlich leichter, mit diesem Text zu interagieren. Damit ergibt sich eine attraktive Chance, direkt mit seiner Zielgruppe in Kontakt zu treten.

Fazit: Darum sollten Fotografen und Filmemacher auf Threads aktiv sein

Insgesamt bietet Threads damit eine interessante Neuerung im Vergleich zu Instagram. Wenngleich die Plattform noch recht neu ist und abzuwarten bleibt, inwiefern sich das Potenzial letztlich durchsetzen wird, sollten Fotografen und Filmemacher nicht zögern, sich ihren Account zu erstellen. Denn gerade in dieser Anfangszeit bieten sich attraktive Möglichkeiten, seine Reichweite weiter auszubauen. Schließlich strömen gerade jetzt zahlreiche neue User auf die Plattform. Wer also gleich zu Beginn aktiv ist und Content produziert, während andere noch in der “Schnupperphase” sind, sichert sich entscheidende Wettbewerbs- und Bekanntheitsvorteile.

Um Threads von Beginn an richtig zu nutzen und potenzielle Neukunden für sich zu gewinnen, sollten jedoch einige Punkte beachtet werden. Beispielsweise sollte nicht unmittelbar Werbung für die eigene Dienstleistung geschaltet werden. Statt aktiv auf Shootings und dergleichen zu verweisen, sollten zunächst relevante Beiträge gepostet werden, die Lust auf Interaktion machen: Beispielsweise bietet es sich gerade als Fotograf oder Filmemacher an, einmal nach dem Lieblingsbild der Zielgruppe zu fragen. Follower werden sich angesprochen fühlen und gemeinsam über gesammelte Werke sprechen. Auch kurze Fragen, die sich mit wenigen Worten beantworten lassen, bieten sich an, um Interaktion unter den eigenen Beiträgen anzuregen. Als dienlich erweist es sich hier auch, selbst in die Interaktion mit der Zielgruppe zu treten, um präsent zu sein und Vertrauen aufzubauen.

Richtig angewandt verspricht Threads daher entscheidende Vorteile, mit seiner Zielgruppe zu interagieren, seine Reichweite auszubauen und Neukunden für sich zu gewinnen.

Sie sind Fotograf oder Videomacher und wollen sich ein lukratives Geschäft in der Branche aufbauen – und sich dabei von erfahrenen Experten unterstützen lassen? Dann melden Sie sich jetzt bei Edmond Rätzel, profitieren Sie von seiner Erfahrung und vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch! Das Beste dabei: Die Erstgespräche bei Edmond Rätzel kosten nichts.

E-Mail: kontakt@edmond-raetzel.de
Webseite: https://edmond-raetzel.de