Archiv der Kategorie: Kunst & Künstler

Halbzeit bei den Störtebeker Festspielen

„Hamburg 1401“ bisher von Tragödien und Dramen begleitet.

Ralswiek / Insel Rügen (ots) Die bisher an Dramen reiche 30. Saison der Störtebeker Festspiele, „Hamburg 1401“, feiert am Mittwoch, 24. Juli, Bergfest. An jenem Abend wird der Titelheld nach einer Emotions- und Action-geladenen Aufführung zum 34. Mal seinen Kopf verlieren. Die Fahrt bis in den Halbzeithafen führte in diesem Jahr allerdings durch besonders klippenreiche und unruhige Gewässer.

Klaus Störtebeker & Goedeke Michels entern mit „Hamburg 1401“ noch bis zum 31. August 2024 die Naturbühne in Ralswiek, Störtebeker Festspiele, www.stoertebeker.de
Bildrechte: Störtebeker Festspiele GmbH & Co Fotograf: Franziska Lorenz

Schon die Vorbereitung der Saison war von Tragödien begleitet. So starb das Heldenpferd, der Friesenhengst Vulcano, noch vor Probenbeginn 19-jährig an einem Herzleiden. Für Festspielleitung, Crew und Schauspielerensemble war es, als bliebe plötzlich für einen Moment die Zeit stehen. Die Festspiel-Fans zeigten eine berührende Anteilnahme, übersandten Kondolenzschreiben oder erstellten im Netz zu Herzen gehende Trauerbilder. Auch der Steinadler Stiwi, der seit Jahren als Laran auf den Ruf Klaus Störtebekers stolz über die Köpfe des Publikums segelte, verließ die Welt der Störtebeker Festspiele für immer. Er war in den Armen von Falkner Volker Walter an einem Schlaganfall verstorben. Er hatte das für einen Greifvogel hohe Alter von 44 Jahren erreicht, meinte Walter. Allerdings konnte dieser Umstand nicht über den immensen Verlust hinwegtrösten, den das Falkner-Ehepaar durch den Tod Stiwis erlitt. Als Laran steigt jetzt Juri in die Lüfte, Hauptdarsteller Moritz Stephan reitet auf Joppe durch die mittelalterliche Abenteuergeschichte.

Äußerst dramatisch gestaltete sich die Startwoche der aktuellen Spielsaison, als Ruth Macke, die Darstellerin der Natalia von Beieren, nach nur vier Aufführungen am Nachmittag vor der Show am Donnerstag, 20. Juni, mit ihren Inline-Skates stürzte und sich dabei erhebliche Platzwunden am Kopf zuzog. Für mehrere Tage war an Auftritte nicht mehr zu denken. Buchstäblich von einer Minute auf die nächste sprang Bianca Warnek ein, die 2023 die Herzogin Sophie von Pommern Wolgast in Ralswiek verkörpert hatte. Bianca Warnek genoss gerade einen Kurzurlaub auf Rügen, hatte am Tag zuvor das Störtebeker Team besucht und die aktuelle Inszenierung gesehen, als sie der Anruf aus der Festspiel-Intendanz erreichte. Schon am selben Abend stand sie auf der Naturbühne in Ralswiek. 15 Mal spielte sie den Part der verschlagenen Adligen, bevor Ruth Macke ins Ensemble zurückkehrte.

Zu einer erzwungenen Spielunterbrechung kam es schließlich am Donnerstag, 18. Juli, als sich Tina Rottensteiner in ihrer Rolle als Madame Fleur bei einer energiegeladenen Szene selbst ihren linken Arm auskugelte. Ein Arzt aus dem Publikum rettete die Situation, renkte den Arm wieder ein und Tina Rottensteiner konnte die Aufführung zu Ende spielen.

„Das Publikum hat uns in jeder Hinsicht schwer beeindruckt“, sagt Geschäftsführerin Anna-Theresa Hick. „Die Störtebeker-Fans haben mit sehr viel Verständnis reagiert, als Bianca Warnek die ersten Vorstellungen mit Textbuch in der Hand spielen musste, und sie blieben in der Zwangspause wegen der Verletzung von Tina Rottensteiner gelassen und empathisch.“ Wenngleich der Publikumszustrom bisher bemerkenswert gewesen sei und die Besucher sich ausschließlich begeistert von der aktuellen Inszenierung zeigten, könne sie in der zweiten Hälfte der Saison auf weitere Dramen durchaus verzichten. Auch wünscht sich Anna-Theresa Hick nach den zahlreichen Regentagen endlich ein angenehmes Sommerwetter ohne Wolkenbrüche und schwere Gewitter. Die letzte Vorstellung findet am 31. August statt.

Störtebeker Festspiele GmbH & Co. KG
Anna-Theresa Hick
CEO
Am Bodden 100 · 18528 Ralswiek / Insel Rügen

Telefon 0 38 38 / 31 10 10
presse@stoertebeker.de
www.stoertebeker.de

Publikumsmagnet Museum Reinhard Ernst – 20.000 Besucher:innen in vier Wochen

Wiesbaden (ots) Seit seiner Eröffnung am 23. Juni 2024 besuchten 20.000 Kunst- und Architekturbegeisterte das Museum Reinhard Ernst (mre). Allein am Eröffnungstag kamen über 4.000 Besucher:innen.

Publikumsandrang am Eröffnungstag des Museums Reinhard Ernst am 23. Juni 2024 in Wiesbaden Bildrechte: Museum Reinhard Ernst gGmbH Fotograf: (c) Sascha Kopp

20.000 Kunst- und Architekturliebhaber:innen besuchten das Museum Reinhard Ernst in den ersten vier Wochen seit seiner Eröffnung am 23 Juni. Über 100 Führungen durch das Museum und die Ausstellungen wurden in dieser Zeit angeboten und genutzt. Die Besucher:innen kamen aus ganz Deutschland, Österreich, der Schweiz, Luxemburg, Frankreich und den USA. Die meisten Besucher:innen fanden sich an den Wochenenden ein, aber auch an den anderen Wochentagen bilden sich kurz vor Öffnung des Hauses Schlangen am Eingang.

Das mre ist an den Vormittagen ausschließlich für Schulklassen und Bildungsinstitutionen geöffnet. In den Wochen vor den Sommerferien nutzen zahlreiche Gruppen dieses Angebot: von Kitas über Grundschüler:innen bis hin zu Berufsschulen und Vertreter:innen der ersten und zweiten Sekundarstufe. Auch die ersten Wochen nach den Sommerferien sind bereits ausgebucht: Durchschnittlich werden im neuen Schuljahr drei bis vier Gruppen an jedem Vormittag erwartet.

„Eine solche große und positive Resonanz auf unser Museum haben meine Frau und ich uns sehr gewünscht. Wir freuen uns über jeden einzelnen der vielen persönlichen Briefe von Besucher:innen, die uns begeistert ihre Eindrücke nach ihrem Museumsbesuch schildern. Jedes Feedback hilft uns auch, unser Angebot besser zu machen“, sagt der Kunstsammler und Museumsgründer Reinhard Ernst.

„Mein Team und ich sind überwältigt von dem großen Interesse und dem positiven Feedback, das uns seit der Eröffnung des Museums Reinhard Ernst auf allen Kanälen erreicht“, sagt Gründungsdirektor Dr. Oliver Kornhoff. „Das Museum Reinhard Ernst zeigt nicht nur internationale Meisterwerke der Abstraktion seit 1950, auch das Gebäude ist ein architektonisches Kunstwerk. Wir freuen uns, dass wir so viele Besucher:innen mit unseren Angeboten begeistern können“, führt er aus.

Unter dem Titel Farbe ist alles! zeigt die erste Sammlungspräsentation besondere Höhepunkte in der Geschichte der Abstraktion nach 1950 auf – und zwar in den USA, in Japan und in Europa. 60 Meisterwerke aus der Sammlung Reinhard Ernst illustrieren die bahnbrechenden Veränderungen in der Malerei. In den Räumen des Museums werden großformatige Arbeiten u.a. von Friedel Dzubas, K.O. Götz, Toshimitsu Imai, Helen Frankenthaler, Robert Motherwell, Judit Reigl, Toko Shinoda, Pierre Soulages, Frank Stella und Fred Thieler zu sehen sein. Die Sammlungspräsentationen werden alle zwei Jahre wechseln.

Die erste Sonderausstellung Fumihiko Maki – Maki and Associates: Für eine menschliche Architektur ist dem 1928 geborenen Architekten gewidmet. Sie zeigt Modelle einiger der herausragenden Projekte des Pritzker-Preisträgers, darunter des Towers 4 World Trade Center in New York. Weiterhin werden seine Museumsbauten vorgestellt, zu denen u.a. das Aga Khan Museum in Toronto (Fertigstellung 2014), das Yerba Buena Center for the Arts in Kalifornien (1993) und das National Museum of Modern Art Kyoto (1986) gehören. Das Museum Reinhard Ernst fügt sich als zehnter Museumsbau in diese hochkarätige Reihe ein. Die Ausstellung ist bis 9. Februar 2025 zu sehen.

Über die Reinhard & Sonja Ernst-Stiftung

Das Museum Reinhard Ernst (mre) wurde ausschließlich mit Mitteln der Reinhard & Sonja Ernst-Stiftung gebaut. Die Baukosten belaufen sich auf über 80 Millionen Euro. Die Stiftung trägt darüberhinaus die Kosten für den laufenden Betrieb und den Erhalt des Museums.Das Grundstück an der Wilhelmstraße 1 wurde von der Stadt Wiesbaden für 99 Jahre im Rahmen eines Erbpachtvertrags zur Verfügung gestellt. Die Reinhard & Sonja Ernst-Stiftung fördert Werte im Sinne des Stifterpaares. Diese Werte spiegeln sich in Kunst und Kultur sowie an Orten des Zusammenlebens und des Lernens wider. Die Gründer der Stiftung wollen ihre Zuwendungen, ihr Engagement und ihre Netzwerke möglichst effektiv für die Gemeinschaft einsetzen. Diese Gedanken verwirklicht die Stiftung in ausschließlich eigenen Projekten. Beispiele sind das “ Haus der Hoffnung“ im japanischen Natori, das für viele Kinder und alte Menschen nach der Tsunami-Katastrophe 2011 zur Begegnungsstätte wurde, und das Musikschulhaus in Eppstein. Unter den denkmalgeschützten Gebäuden zeigt u.a. der Walderdorffer Hof in Limburg an der Lahn, worauf es den Stiftern ankommt.

Publikationen

Zur Eröffnung liegt die Publikation Magazin – Die Sammlung Reinhard Ernst No. 1 vor (118 Seiten, 97 Abbildungen, 29,7 x 23 cm, Fadenheftung, ISBN 978-3-910941-00-7 zum Preis von 16 Euro). Ebenfalls zur Eröffnung erscheint der Interviewband Die Kunst gehört allen. Museumsgründer Reinhard Ernst im Gespräch mit Peter Lückemeier und Stefan Schröder (Waldemar Kramer Verlag, 160 Seiten, 60 Abbildungen in Farbe, kartoniert, ISBN 978-3-7374-0501-0, 20 Euro). Bereits jetzt lieferbar ist der Bildband Faszination Farbe. Abstrakte Malerei – Die Sammlung Reinhard Ernst (Hirmer Verlag, 384 Seiten, 330 Abbildungen in Farbe, 28,6 x 30,7 cm, gebunden, vierfarbig bedruckter Leineneinband, ISBN: 978-3-7774-3233-5, 59,90 Euro). Die Publikationen sind im Museumsshop erhältlich.

Glamour pur in der Provence: Marc Cain präsentiert neues Label

Bodelshausen (ots) Ein Meer aus Lavendelblüten, das ganz besondere französische Flair und eine malerische Landschaft waren die perfekte Kulisse für die Präsentation von Marc Cain Glam. Das neue Label, das zur Frühjahr/Sommer 2024 Saison gelauncht wurde, begeisterte im Rahmen eines exklusiven Events. Mit dabei waren Supermodel Nadja Auermann, ihre Tochter Cosima sowie Supermodel Karolina Kurková.

Jessica de Oliveira, Karolina Kurková, Helmut Schlotterer, Nadja Auermann, Cosima Auermann Bildrechte: Marc Cain GmbH Fotograf: Franziska Krug for Getty Images

Die violetten Designs und die von KI kreierten Blütendrucke erinnern an die atemberaubenden Farben eines Gartens bei Sonnenuntergang und entfalteten ihre ganze Pracht inmitten der in voller Blüte stehenden Lavendelfelder. Damit erwies sich die Provence im Sommer als ideale Location für die glamouröse Veranstaltung.

Lavendelfeld in der Provence
Bildrechte: Marc Cain GmbH Fotograf: Franziska Krug for Getty Images

Beim Get-Together am Tag bis hin zum Abend-Event trugen die Influencerinnen unterschiedliche Outfits, um die Vielfalt der ersten Glam-Kollektion „Floralia Sunset“ zu zeigen. Als Highlight wurden die Gäste mit einem spektakulären Dinner im Lavendelfeld überrascht. Die stilvolle Tischdekoration, die Tafel mit überhängenden Kronleuchtern und ein überdimensionales Marc Cain Logo als perfekter Foto-Spot boten ein außergewöhnliches Ambiente. Für musikalische Unterhaltung sorgten eine Sängerin und ein Pianist am weißen Flügel, die die Gäste in eine magische Stimmung versetzten.

Supermodel Nadja Auermann und Tochter Cosima äußerten sich begeistert: „Das Setting war großartig, das Ambiente traumhaft und die Looks sehr glanzvoll. Die Kombination aus der atemberaubenden Landschaft der Provence und den einzigartigen Designs der Glam-Kollektion hat dieses Event für uns zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht.“

„Ich freue mich riesig, dieses besondere Ereignis hier in der Provence mit Marc Cain zu erleben! Letztes Jahr durfte ich nicht nur als Gast, sondern auch als Model das 50-jährige Jubiläum in Bodelshausen mitfeiern. In der neuen Glam-Kollektion habe ich bereits einige Favoriten entdeckt“, so Supermodel Karolina Kurková.

„Die Kollektion ist so vielseitig und lässt sich von morgens bis abends stylen. Sie steht für Glanz und Glamour und vereint Eleganz und Stil mit einem Hauch von Luxus. Die bezaubernden Farben, prächtigen Drucke, edlen Stoffe und opulenten Details wie funkelnde Kristalle machen die Pieces zu etwas ganz Besonderem“, erklärten Marinela Oglan, Head of Design Glam und Mioara Buda, Senior Designer.

Zu den prominenten Gästen zählten neben Supermodel Nadja Auermann, Cosima Auermann und Supermodel Karolina Kurková die Influencerinnen Farina Opoku und Jessica de Oliveira.

www.marc-cain.com

„ALCHEMIE & SKULPTUR“ – Ein Kunstprogramm und Ausstellungsprojekt in der Mönchskirche Salzwedel

An der Mönchskirche, 29410 Salzwedel

Das Ausstellungsprojekt „Alchemie und Skulptur“ läuft bis
zum 1. September 2024 und bietet einen einzigartigen Einblick in die faszinierende Welt des künstlerischen Eisengusses und der zeitgenössischen Skulptur.

Wir laden alle Kunst- und Kulturinteressierten herzlich ein, an diesen besonderen Veranstaltungen teilzunehmen und die vielseitigen Facetten der Kunst in der Mönchskirche Salzwedel zu erleben.

PROGRAMM

Sa., 20. Juli 2024, 11 Uhr – Allerhand TheaterDas „Allerhand Theater“ wird in der Mönchskirche Salzwedel auftreten und die Zuschauer mit seiner einzigartigen Darbietung begeistern. Mehr zum Stück hier: https://kulturhaus-salzwedel.de/programm/265-rambazamba-sagenhaft

Di., 23. Juli 2024, 14 – 17 Uhr – WorkshopKreative jeden Alters haben am 23. Juli 2024, 11 bis 17 Uhr die Möglichkeit beim Arbeitskreis Salzwedeler Altstadt e. V., Altperverstraße 26 – 28 in Salzwedel, Sandformen während eines Workshops zu gestalten und diese am Sonntag, den 28. Juli, gegen einen Unkostenbeitrag in Höhe von 25 € in Eisen gießen zu lassen.

So., 28. Juli 2024, ab 14 Uhr – Eisenguss-SymposiumIm Innenhof des Salzwedeler Rathauses hinter der Mönchskirche findet zum ersten Mal ein Eisenguss mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern des „6. Internationalen Symposiums für künstlerischen Eisenguss & 3D-Druck“ statt.

Do., 1. August 2024 19 Uhr – Eröffnung 2Die zweite Ausstellungseröffnung präsentiert die neu geschaffenen Werke, die aus den Eisengüssen des Symposiums hervorgegangen sind.

Öffnungszeiten Mönchskirche Salzwedel: Dienstag bis Sonntag 13:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Präsentiert von:Atelierhaus HilmsenHansestadt SalzwedelAllerhand Theater

Öffnungszeiten Mönchskirche Salzwedel:
Dienstag bis Sonntag 13:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Präsentiert von:
Atelierhaus Hilmsen
Hansestadt Salzwedel
Allerhand Theater

Luftkurort-Arendsee

White Picknick in der Lutherstadt Wittenberg

Wann? Heute am 20.07.2024 ab 19 Uhr imEunike Park!

Es verwandelt sich der Eunike Park* in eine sommerliche Freiluftkulisse für das 3. Wittenberger „White Picknick“, ein Ereignis, das den Zauber von Sommer, Sonne und dem friedlich hereinbrechenden Abendrot einfängt. Die grüne Wiese in den Wittenberger Wallanlagen, unterhalb des Tierparks, verwandelt sich in eine gigantische Picknickfläche.

Das Swing Trio „The Airlettes“ sorgt für eine musikalische Flugreise, während die Gäste – ganz in Weiß gekleidet – sich auf ihren Picknickdecken niederlassen und die bestellten oder mitgebrachten Leckereien aus ihren Picknickkörben genießen. Vergessen Sie den Alltag für ein paar Minuten. Schnallen Sie sich an und halten Sie Ihre Koffer bereit – „The Airlettes“nehmen Sie mit auf eine Reise, bei der Sie nicht nur „über den Wolken“ musikalische Höhenflüge erleben. Mit einem Koffer voll Close Harmony, Swing, Jazz und Rockabilly treten wir gemeinsam die Urlaubsreise an.

Der Eunike Park erstrahlt in einem besonderen Licht, umrahmt von Lichterketten, welche die Nacht in ein sanftes Glühen tauchen und eine magische Atmosphäre schaffen. Der Eintritt ist frei, was das White Picknick zu einem offenen Treffpunkt für alle macht, die einen entspannten Abend in der Gemeinschaft suchen. Neben dem Genuss von feinem Essen lädt die Veranstaltung auch zum Tanzen ein.

Genießen Sie den Abend entweder auf Ihrer mitgebrachten Picknickdecke oder an weiß eingedeckten Tischen. Ein Platz am Achtertisch kostet hier fünf Euro. Liebevoll zusammengestellte, prall gefüllte Picknickkörbchen à 35 Euro für zwei Personen können vorbestellt und vor Ort erworben werden. Gern können Sie auch Ihr eigenes Picknick-Equipment nutzen.

nformationen und Reservierung I Bestellung Picknickkorb unter
Lutherstadt Wittenberg Marketing GmbH (LWM)
Markt 26, 06886 Lutherstadt Wittenberg
Tel.: 03491 419260
E-Mail: marketing@wittenberg.de

*Fläche unterhalb der Jahnturnhalle (Steingarten/ Liegewiese)

https://www.wittenberg.de

Feierliche Wiedereröffnung der Hyparschale in Magdeburg

Die Türen der Hyparschale werden feierlich geöffnet. © Landeshauptstadt Magdeburg, Vincent Gulatz

Oberbürgermeisterin Simone Borris hat am 20. Juni 2024 im Rahmen einer Festveranstaltung gemeinsam mit Dr. Rolf Bösinger, Staatssekretär des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen, sowie Dr. Lydia Hüskens, Ministerin für Infrastruktur und Digitales des Landes Sachsen-Anhalt, die Magdeburger Hyparschale feierlich wiedereröffnet.

Oberbürgermeisterin Simone Borris und der Leiter des Kommunalen Gebäudemanagements, Hagen Reum, überreichen symbolisch einen Schlüssel an den Geschäftsführer der MVGM, Steffen Schüller.

„Mit der Wiedereröffnung der Hyparschale steht den Magdeburgerinnen und Magdeburgern sowie den Gästen der Stadt künftig ein moderner und vor allem einzigartiger Veranstaltungsort zur Verfügung“, blickt Oberbürgermeisterin Simone Borris voraus. „Die freitragende Dachkonstruktion ist ein architektonisches Meisterwerk, das wir auch dank der Förderung durch Bund und Land für viele weitere Generationen erhalten können und erlebbar machen. Die Magdeburgerinnen und Magdeburger werden begeistert sein, denn aus dem DDR-Rohdiamanten ist ein moderner Brillant geworden.“

Dr. Rolf Bösinger, Staatssekretär des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen, spricht zu den anwesenden Gästen. © Landeshauptstadt Magdeburg

Die Gesamtkosten für die Sanierung und Modernisierung der denkmalgeschützten Halle liegen bei rund 24,8 Millionen Euro, wovon etwa 8,3 Millionen Euro vom Bund und Land gefördert werden.

Zahlreiche Gäste erschienen zur Wiedereröffnung der Hyparschale. © Landeshauptstadt Magdeburg, Romy Buhr

Bei der Festveranstaltung mit rund 200 geladenen Gästen kamen auch der Präsident der Architektenkammer Sachsen-Anhalt, Prof. Axel Teichert, der ehemalige Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper, der Experte für Schalendächer, Dr. Klaus-Jürgen Jentzsch sowie einer der beteiligten Architekten, Stephan Schütz von gmp, in einem Podiumstalk zu Wort. Trümper hatte im Jahr 2017 verkündet, dass die Landeshauptstadt die Sanierung und Modernisierung selbst übernimmt, und hatte damit die einsturzgefährdete Hyparschale vor dem Verfall gerettet.

Im Anschluss an die Podiumsrunde übergab die Oberbürgermeisterin den symbolischen Schlüssel an den Geschäftsführer der MVGM, Steffen Schüller. Die Magdeburger Veranstaltungsgesellschaft wird ab dem 1. Juli als Betreiberin die Hyparschale übernehmen. Ein erstes Highlight ist die Banksy-Ausstellung, die ab 19. Juli in der Halle zu sehen sein wird.

Weitere Informationen sind unter www.mvgm.de/de/locations/hyparschale zu finden.

https://www.magdeburg.de

DIE SCHULE DER MAGISCHEN TIERE 3

Ab 26. September 2024 im Kino

München (ots) Ab heute verkürzen der Haupttrailer und das Plakat die Wartezeit auf den sehnlich erwarteten dritten Teil der Erfolgsverfilmungen DIE SCHULE DER MAGISCHEN TIERE. Neben weiteren spannenden Einblicken in die Welt der magischen Gemeinschaft sind zum ersten Mal auch die neuen magischen Tiere zu sehen!

DIE SCHULE DER MAGISCHEN TIERE 3 ab 26. September im Kino! Fotograf: LEONINE Studios

Im Herbst wird es wieder magisch: Nach dem riesigen Erfolg der beiden Vorgängerfilme, die im Jahr 2022 und 2023 mit dem Deutschen Filmpreis in der Kategorie „Besucherstärkster Film“ ausgezeichnet wurden, kommt am 26. September 2024 der dritte Teil der Kinoreihe DIE SCHULE DER MAGISCHEN TIERE auf die große Leinwand. Ein drohender Bankrott, die geplante Abholzung des lokalen Waldes, ein Missgeschick im Naturkundemuseum und die Vorbereitung auf einen großen Auftritt – die magische Gemeinschaft steht auch diesmal vor turbulenten Ereignissen und großen Entscheidungen.

DIE SCHULE DER MAGISCHEN TIERE 3

Ida (Emilia Maier) möchte mit ihrer Klasse beim jährlichen Waldtag auftreten, um sich für den Schutz des lokalen Waldes einzusetzen. Sogar Helene (Emilia Pieske) ist dabei, da sie hofft, mit den Aufnahmen der Performance ihren Influencer-Kanal aufzubauen. Was niemand weiß: Helenes Familie steht kurz vor dem Bankrott und Helene braucht dringend Follower, um die drohende Pleite abzuwenden. Zusätzlich wird Helene durch die hohen Ansprüche ihres magischen Tiers, Kater Karajan aus Paris (Stimme Ralf Schmitz), unter Druck gesetzt, der sich ein Leben im puren Luxus vorstellt. Auch Silas (Luis Vorbach), der beste Freund von Jo (Loris Sichrovsky), erhält einen magischen Begleiter: Ihm wird das vegane Krokodil Rick (Stimme Felix Kramer) zur Seite gestellt, das zwar furchteinflößend aussieht, aber insgeheim Angst hat, nicht mit dem tough wirkenden Silas mithalten zu können. Silas hat ein Auge auf Helene geworfen und glaubt, nur mit einem Designershirt eine Chance bei ihr zu haben. Um an Geld dafür zu kommen, erpresst er jüngere Schüler, wird dabei aber von Jo erwischt und zur Rede gestellt. Jo ist sowieso schon sauer, da Silas nicht bei den Proben für den Waldtag war und Silas ist eifersüchtig, dass Jo so viel Zeit mit Ida verbringt. Und dann sorgt auch noch Helene für zusätzliche Konflikte: Als sie erfährt, dass im Naturkundemuseum die Modenschau ihrer Ikone stattfinden soll, überredet sie die Museumsdirektorin, dass die Klasse dort als Showact auftreten darf. Doch die Modenschau findet ausgerechnet am selben Tag statt wie Idas Waldtag…

Beim dritten Teil der erfolgreichen Kinoreihe DIE SCHULE DER MAGISCHEN TIERE führte wie beim zweiten Teil wieder Sven Unterwaldt („Catweazle“, „Vier zauberhafte Schwestern“) Regie. Der Film basiert auf der gleichnamigen Kinder- und Jugendbuch-Bestsellerreihe von Margit Auer, die allein im deutschsprachigen Raum inzwischen über 10 Millionen Mal verkauft und in 26 Sprachen übersetzt wurde. In den Hauptrollen sind erneut Loris Sichrovsky, Emilia Maier, Leonard Conrads, Emilia Pieske, Lilith Johna, Justus von Dohnányi („Das Pubertier“), Heiko Pinkowski („Das schönste Mädchen der Welt“) und Milan Peschel („Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“) zu sehen. Neu mit dabei sind Luis Vorbach als Silas, Christina Große („Alaska“, „Nackt über Berlin“) als Miss Cornfield, Meltem Kaptan („Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush“) als Direktorin des Naturkundemuseums und Freshtorge als Social-Media-Manager. Die Stimmen der magischen Tiere werden wieder von bekannten Schauspielern gesprochen: Rick Kavanian („Jim Knopf und die Wilde 13“) spricht Chamäleon Kaspar, Axel Stein („Angry Birds“) den Pinguin Juri, Katharina Thalbach („Hanni & Nanni: Mehr als beste Freunde“) verleiht Schildkröte Henrietta ihre Stimme, Max von der Groeben („Lindenberg! Mach dein Ding“) spricht Fuchs Rabbat und Sophie Rois („Burg Schreckenstein“) die Elster Pinkie. Neue Sprecher sind Ralf Schmitz („Angry Birds“) als Kater Karajan und Felix Kramer („Irgendwann werden wir uns alles erzählen“) als Krokodil Rick. Im Abspann ist die Sängerin LEA mit dem Song „Alles nichts ohne dich“ zu hören.

DIE SCHULE DER MAGISCHEN TIERE 3 wurde produziert von Kordes & Kordes Film Süd, in Koproduktion mit LEONINE Studios und Lightburst Pictures. Gefördert vom FilmFernsehFonds Bayern (FFF), Medienboard Berlin-Brandenburg (MBB), Film- und Medienstiftung NRW, Mitteldeutsche Medienförderung (MDM), Filmförderungsanstalt (FFA) und Deutscher Filmförderfonds (DFFF).

LEONINE Studios

https://www.leoninestudios.com

Bundessieg „bunt statt blau“: Schülerin aus Niedersachsen gewinnt DAK-Wettbewerb gegen das Rauschtrinken

Hamburg (ots) Die Bundessiegerin 2024 von „bunt statt blau – Kunst gegen Komasaufen“ kommt aus Niedersachsen: Gita Maali aus Leer gewinnt den bundesweiten DAK-Plakatwettbewerb. Rund 6.000 Schülerinnen und Schüler hatten sich in diesem Jahr an der Präventionskampagne der DAK-Gesundheit zum Thema Alkoholmissbrauch beteiligt.

bsb2024_1. Bundessiegerin und 1. Landessiegerin Niedersachsen,
Gita Maali, Leer Bildrechte: DAK-Gesundheit
Fotograf: Manfred Wigger

Bereits zum 15. Mal suchte die Kasse die besten Plakate gegen das Rauschtrinken. Bundesschirmherr ist der Beauftragte der Bundesregierung für Sucht- und Drogenfragen Burkhard Blienert. Die Preise wurden heute feierlich im Bundesgesundheitsministerium in Berlin verliehen.

Foto: Veranstalter

Seit dem Start von „bunt statt blau“ 2010 haben insgesamt rund 136.000 Schülerinnen und Schüler zwischen zwölf und 17 Jahren kreative Plakate gegen Alkoholexzesse gestaltet. Aktuelle Studien belegen die Wirksamkeit der Präventionskampagne. „Das Plakat der Bundessiegerin setzt auf starke Kontraste und überzeugt durch künstlerische Perspektivwechsel. Auf der einen Seite sind Lebenslust und Freude, auf der anderen Verzweiflung und Angst. Die Hauptfigur ist gefesselt und hängt buchstäblich an leeren Flaschen. Die Botschaft von ‚bunt statt blau‘ wird so eindrucksvoll in Szene gesetzt“, lobt Andreas Storm, Vorstandschef der DAK-Gesundheit das Plakat der Bundessiegerin Gita Maali. Gemeinsam mit dem Beauftragten der Bundesregierung für Sucht- und Drogenfragen Burkhard Blienert und Prof. Reiner Hanewinkel, Leiter des Instituts für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord), wählte Storm in der Bundesjury die ersten Plätze aus.

„Mit bunten und wirklich kreativen Plakat- und Collage-Ideen bekennen hier viele Kinder und Jugendliche deutlich Farbe gegen Rauschtrinken“, sagt der Beauftragte der Bundesregierung für Sucht- und Drogenfragen Burkhard Blienert. „Was die jungen Menschen aufs Papier bringen, welche Gedanken sie sich zum Umgang – und auch falsch verstandenem Umgang mit Alkohol machen, begeistert mich immer wieder aufs Neue. Bei ‚bunt statt blau‘ werden junge Künstlerinnen und Künstler selbst zu glaubwürdigen Botschafterinnen und Botschaftern gegen das Rauschtrinken und für einen gesunden Umgang mit dem eigenen Körper. Das macht diese Präventionskampagne so besonders. Dafür bin ich wirklich auch gern einmal mehr der bundesweite Schirmherr. Ich gratuliere der Siegerin von Herzen und auch allen anderen Preisträgerinnen und Preisträgern.“

Mit dem Bundessieg kann sich die Gita Maali über den Hauptpreis von 500 Euro freuen. „Die Person auf meinem Plakat ist alleine in einem dunklen Raum und wird von den Ketten gehalten, weil sie vom Alkohol festgehalten wird. Sie denkt, Alkoholkonsum sei die einzige Lösung“, beschreibt die 16-Jährige ihre Plakatidee. „Ich finde es wichtig zu zeigen, was für einen negativen Einfluss Alkohol auf die Psyche von Menschen haben kann und wie schwierig es ist, davon wieder wegzukommen. Übermäßiger Alkoholkonsum ist nie die Lösung für irgendein Problem, wenn überhaupt, schafft er Probleme.“ Hessen gewinnt in diesem Jahr Silber: Die 16-jährige Paulina Abresch aus Eschhofen holt sich Platz zwei. Bronze geht nach Brandenburg: Hier überzeugte die 17-jährige Maria Swiridow aus Rathenow die Bundesjury. Der Sonderpreis in der Kategorie „Junge Talente“ geht an Alea Kubani, 13 Jahre, aus Regensburg in Bayern. Beim Sonderpreis „Instagram“ liegt Rheinland-Pfalz vorne: Hier gestaltete Felix Emmerich das beste Plakatmotiv.

„bunt statt blau – Kunst gegen Komasaufen“: Unter diesem Motto suchte die DAK-Gesundheit 2024 bereits im 15. Jahr die besten Plakatideen von Schülerinnen und Schülern zwischen zwölf und 17 Jahren zum Thema Rauschtrinken. Auch im Jubiläumsjahr wurden zunächst in den Bundesländern Landessiegerinnen und Landessieger gekürt. Aus diesen Bildern wählte die Bundesjury die besten Plakate aus.

Studien des IFT-Nord belegen, dass die Plakate Gleichaltriger bei Schülerinnen und Schülern nachhaltiger wirken als konventionelle Warnhinweise. In den Jahren 2013, 2014, 2017 und 2024 führte das IFT-Nord wissenschaftliche Begleitstudien zum Plakatwettbewerb durch. Die aktuelle Studie aus 2024 zeigt, dass Jugendliche, die an „bunt statt blau“ teilgenommen haben, eine geringere Affinität zum Rauschtrinken haben als Schülerinnen und Schüler in Vergleichsgruppen. So lag der Anteil der Jugendlichen, die dem Rauschtrinken nach eigenen Angaben zugeneigt sind, bei „bunt statt blau“-Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Schuljahr 2022/2023 bei 16 Prozent. Bei Jugendlichen ohne „bunt statt blau“-Teilnahme war der Anteil fünf Prozent höher. Die Trendanalyse basiert auf den Daten des DAK-Präventionsradars, einer jährlich durchgeführten Befragung von Schülerinnen und Schülern. „Die Studienergebnisse verdeutlichen, dass Alkoholprävention in der Schule dann wirksam sein kann, wenn sie langfristig angelegt ist“, sagt Prof. Reiner Hanewinkel vom IFT-Nord. „‚Bunt statt blau‘ sollte regelmäßig als Teil der Präventionsbemühungen der Schulen angeboten werden.“

Aktuelle Zahlen des DAK-Kinder- und Jugendreports zeigen, dass 2023 erneut weniger Jugendliche aufgrund missbräuchlichen Alkoholkonsums in Kliniken behandelt werden mussten. Im Vergleich zum Vorjahr sanken die Zahlen 2023 in der Altersgruppe der 15- bis 17-Jährigen um 26 Prozent Hochgerechnet mussten 2023 deutschlandweit rund 6.000 Jugendliche zwischen 15 und 17 Jahren wegen Alkoholmissbrauchs in Krankenhäusern versorgt werden. Seit der Corona-Pandemie gingen die Zahlen stetig zurück. 2019 waren es noch rund 13.500 junge Patientinnen und Patienten.

Der Beauftragte der Bundesregierung für Sucht- und Drogenfragen Burkhard Blienert sagt ganz klar: „Jeder junge Mensch, der mit einer Alkoholvergiftung in einer Klinik landet, ist einer zu viel. Darum brauchen wir weiterhin gute, passgenaue und vor allem frühzeitige Aufklärung in Kindertageseinrichtungen, Schulen, Sport- und Freizeitangeboten wie Vereinen und anderen Jugendorten. Kinder und Jugendliche sollen gar nicht zu Alkohol oder anderen Drogen greifen.“

„Der Rückgang der Klinikeinweisungen im Bereich Alkoholmissbrauch ist ein positives Signal. Er zeigt, wie kraftvoll Präventionsinitiativen wie ‚bunt statt blau‘ wirken können. Bereits seit 15 Jahren sind wir im Bereich Alkoholprävention aktiv. Aber wir sind noch nicht am Ziel. Denn noch immer trinken viele Jugendliche, bis die Ärztin oder der Arzt kommt“, so Storm. „‚Bunt statt blau‘ ermutigt Schülerinnen und Schüler dazu, ihren Umgang mit Alkohol zu hinterfragen. Der Schlüssel zum Erfolg ist eine Kommunikation auf Augenhöhe. Das macht ‚bunt statt blau‘ so besonders.“

Die Präventionskampagne „bunt statt blau“ ist eingebunden in die „Aktion Glasklar“ des IFT-Nord, mit der die DAK-Gesundheit auch Lehrkräfte und Eltern über das Thema Alkohol aufklärt. Mit passgenauen Unterrichtsmaterialien wird das Thema Alkoholmissbrauch von Lehrerinnen und Lehrern aufgegriffen, bevor die Gestaltung der Plakate beginnt.

Weitere Informationen: dak.de/buntstattblau

Der Tod in Weimar mit Sandra Hüller, Martin Kohlstedt und Thomas Thieme beim Weimarer Sommer

Weimar (ots) Ein „Jedermann“ mit prominenter Besetzung: Thomas Thieme als Tod und ein überzeugender Julian Weigend als reicher Mann läuft noch bis 20. Juli als Open-Air-Theater in der Klassikerstadt – pünktlich zum 150. Geburtstag von Hugo von Hofmannsthal wird das Stück von Nicolai Tegeler im Weimarhallenpark inszeniert. Sandra Hüller kommt zum Kunstfest in die thüringische Heimat und ist Teil eines Künstlerkollektivs unter Schorsch Kamerun, das einen Tag vor der Landtagswahl mit Liedern und Texten im Deutschen Nationaltheater „Come as you are“ ein Zeichen setzt. Martin Kohlstedt, der Ausnahmemusiker, tritt gleich zweimal zum Heimspiel in der Weimarer Stadtkirche und auf der großen Bühne des Theaters auf.

Große Konzerte auf der Seebühne im Park im Weimarer Sommer.
Bildrechte: weimar GmbH Fotograf: André Mey

Der Weimarer Sommer ist dazu angetan, die ganze Stadt zu erobern: Große Kunst und leichte Muse verschmelzen mit dem Charme und dem Mythos der Kulturstadt. Die Kulisse aus Parkanlagen, Plätzen und Gassen schaffen die Atmosphäre für Theater im Freien, Open-Air-Konzerte, Straßenfeste und Performances. Bis September treffen sich namhafte Künstlerinnen und Künstler in der Kulturstadt und bereichern entspannt und heiter, nachdenklich und ernsthaft das Programm des Weimarer Sommers 2024.

Neben den Heimkehrern, kann man sich auf die freuen, die auch sonst auf der Bühne begeistern. Das Deutsche Nationaltheater zeigt vor der einzigartigen Kulisse aus Industriearchitektur und Naturlandschaft vom 28. Juli bis 20. August im Freilufttheater Shakespeares „Hamlet, Prinz von Dänemark“. Es wird geliebt, gekämpft und vier Wochen lang gefragt: Sein oder nicht sein?

Er ist nicht das erste Mal in Weimar und kommt gern wieder: Der Gründer und Schlagzeuger der legendären Band Police Stewart Copeland ist bekannt für seine Musik-Experimente zwischen den Genres. Mit dem Gastspiel zum Schallkultur-Festival auf der Seebühne im Weimarhallenpark widmet er sich am 23. August seinen musikalischen Wurzeln und wird zusammen mit dem Orchester Altenburg-Gera eine Reise in die 1980er Jahre antreten.

Kein Sommer ohne Goethe – schon zu Lebzeiten feierte Weimar den Geburtstag des Dichterfürsten als großes öffentliches Fest. Diese schöne Tradition lebt bis heute fort und wird zum 275. Geburtstag besonders ausgiebig zelebriert. Das Dichter-Wohnhaus und sein Garten am Frauenplan sind am 28. August geöffnet und allerlei Überraschungen sind zu erleben.

weimar GmbH

http://www.weimar.de

Electric Muff und Die Kreuzer – Rock, Blues & Alternative als Cover und im Original

Am Sonnabend den 27.07.2024 in Osterburg in der Musikmarkthalle,
Großer Markt 14/15 Einlass: 18:30 Uhr – Beginn: 20 Uhr Eintritt:
VVK im Onlineshop 12 Euro, Abendkasse 15 Euro

Die nun dreiköpfige Band „Die Kreuzer” (Alexander Klos, Andreas Schulz, Mirco Vogel) aus der Altmark ist seit Jahren fester Bestandteil der unabhängigen Kulturszene der Region.

Mit ihrem deutschsprachigen Indierock interpretieren sie immer wieder das aktuelle Zeitgeschehen. Songwriter Mirco Vogel benutzt dabei oft Sprachbilder, die sich der altmärkischen Landschaft und Natur als Vorlage bedienen. So entstehen Szenen des Alltags und Innere Monologe. Die Texte bleiben oft fragend.  


Mit ihrem neuen Album „Zeit im Raum“, das musikalisch vom Blues, Funk und Rock geprägt ist, bleiben sie ihrer lyrischen Linie treu. Man sollte sie unbedingt live erlebt haben. 

www.musikmarkthalle.de

Ferropolis – MELT Festival noch bis Sonntag

Seit 25 Jahren zieht das MELT Festival die heißesten Künstler:innen und Bands der Welt an, zusammen mit Tausenden von leidenschaftlichen Musikfans, in die Stadt aus Eisen zwischen Berlin und Leipzig.

Hier, im Schatten stillgelegter Kohlebagger, am Ufer eines Sees und inmitten üppiger Wälder, kommen sie zusammen, um die Vielfalt der Musik und Kultur zu feiern und tauchen von Donnerstag bis Sonntag in diese Welt ein. Zwischen Ruhe und Lärm, Mainstream und Subkultur, Zeitgeist und Zukunft tanzen sie im Einklang und entfliehen der Monotonie des Alltags.

Über 120 sorgfältig ausgewählte Künstler:innen und Bands liefern dafür den perfekten Soundtrack. 2024 werden unter anderem mit Sampha, Sugababes, James Blake, Jayda G, DJ

Koze und Romy wie immer zahlreiche Künstler:innen dabei sein die die zeitgenössische Musikszene prägen: Sie schaffen eine Leinwand für einzigartige Momente und außergewöhnliche Begegnungen. In einer in Europa beispiellosen musikalischen Vielfalt entdeckt ihr eure neuen Lieblingskünstler:innen und erlebt das Morgen im Heute. Ob es die wegweisenden Klänge von Fred Again.. und Little Simz, die ausgereiften Sounds von Jamie xx, die elektrisierende Energie von Moderat, das lyrische Können von Stormzy oder die gefühlvollen Melodien von Jorja Smith sind – sie alle und viele weitere haben ihren einzigartigen Beitrag zu diesem bemerkenswerten Ort geleistet.
Das komplette Lineup findet ihr hier, ins Lineup reinhören könnt ihr auf Spotify, Soundcloud oder YouTube!

https://www.meltfestival.de

Uniparkfest am Bunkerberg in der Lutherstadt Wittenberg

Das Uniparkfest am 13. Juli 2024 verspricht ein buntes Erlebnis in Lutherstadt Wittenberg zu werden.

Gelegen zwischen dem historischen Lutherhaus und dem Bunkerberg, bietet dieses Fest von 11 bis 16 Uhr eine tolle Kombination aus Musik und Gastronomie. Mit seiner entspannten Atmosphäre und der schönen Lage ist das Uniparkfest ein Highlight des Wittenberger Veranstaltungskalenders, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Der Universitätspark soll als Aspekt der städtischen Grünflächenstrategie, als bedeutender Teil der südlichen Wallanlagen und als zukünftiger Teilraum der Landesgartenschau 2027 stärker in den Fokus gerückt werden. Er bietet viel Grünraum für nachhaltiges Denken und genug Freiraum für Veranstaltungen und gemeinsame Aktivitäten. So kann er durchaus ein innerstädtischer Lieblingsort werden!

Beim Uniparkfest wird ein starker Akzent auf Nachhaltigkeit durch ein kreatives Upcycling-Projekt gesetzt. Besucher haben die Möglichkeit, aktiv teilzunehmen und zu lernen, wie man alltägliche Gegenstände in kunstvolle und nützliche neue Produkte verwandelt. Dieses Projekt sensibilisiert nicht nur für Umweltfragen, sondern fördert auch die Kreativität und das Gemeinschaftsgefühl.

Der musikalische Höhepunkt ist die Performance von DJane Romy S Beatz, deren elektrisierende Beats zweifellos die großen und kleinen Besucher zum Tanzen bringen werden.

Neben „Chillen und Grillen“, verschiedenen Infoständen wie z.B. zur Laga 2027, Tischtennis und einer Outdoor-Fußballarena bietet das Uniparkfest ein faszinierendes Kinderprogramm an – unter anderem den Zauber Zirkus. Hier können Kinder in die Welt der Magie und des Zirkus eintauchen.

Und natürlich gibt es den Kinderflohmarkt – Mutiges Handeln ist wieder erwünscht:

„Von Kindern für Kinder“ – der beliebte Flohmarkt findet erneut im Rahmen des Uniparkfestes am 13. Juli zwischen Lutherhaus und Bunkerberg statt. Er ist eine Gemeinschaftsaktion des Super Sonntags, des Gewerbevereins und der Tourist-Information und findet zum 17. Mal statt. 

Anmelden geht einfach: Es stehen insgesamt 100 Plätze im Park zur Verfügung. Die Platzvergabe erfolgt nach Eingang der Anmeldung. Jeder angemeldete Verkäufer erhält einen halben Biertisch einer handelsüblichen Bierzeltgarnitur. Das Besondere: Auf dem Flohmarkt dürfen nur Kinder zwischen 6 und 14 Jahren Spielzeug verkaufen – bei Bedarf von ihren Eltern unterstützt. „Gewerbliche Artikel, Erwachsenenkram und Bekleidung haben auf diesem Flohmarkt nichts zu suchen“, erwähnt Kristin Ruske, Leiterin der Tourist-Information und Organisatorin des Flohmarkts. Jeder angemeldete Teilnehmer erhält vorab in der Tourist-Information (Schlossplatz) eine Starterkarte. Diese kann täglich von 9 bis 17 Uhr abgeholt werden. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Wir freuen uns auf Euch!

Kontakt:
Lutherstadt Wittenberg Marketing GmbH
Denis Lehmann
Markt 4, 06886 Lutherstadt Wittenberg
E-Mail: denis.lehmann@wittenberg.de
Tel.: 03491 419261

https://www.wittenberg.de

VANLIFE FESTIVAL auf FERROPOLIS

Inmitten unseres Museums, umgeben von fünf gigantischen Tagebaugroßgeräten und direkt am Ufer des Gremminer Sees, darf zum Vanlife FERROPOLIS vom 18. bis 21. Juli gecampt werden.

Foto: Alexander Baumbach

Das Festival für Offroad, Overlanding und Vanlife…
Jedes Jahr zelebriert das VANLIFE FESTIVAL die neue, freie Art zu Campen auf Deutschlands aufregendstem Campground irgendwo zwischen Berlin und Leipzig – auf einer Halbinsel inmitten des Gremminer Sees, umgeben von fünf gigantischen Tagebaubaggern.

Das Festival lockt an bis zu 4 Tagen mit einem facettenreichen Programm aus großer Fachmesse, Live-Acts, Flohmarkt, Workshops und Vorträgen rund um Offroad, Overlanding und Vanlife, ergänzt durch Yoga, Stand-Up-Paddle, Programm für die Kids und Beachsport-Angeboten an den Badestränden.

4 Tage Camping mit Gleichgesinnten
– Lage direkt am See
– Stellplatz direkt auf der Ferropolis-Halbinsel
(Markisen sind erlaubt, Vorzelte, Pavillons o.ä. sind nicht gestattet)
– Badestrand & Beachsport-Areale
– Live-Acts, Workshops.
Vorträge u.v.m.

An- und Abreise
Früh-Anreise Donnerstag 18.07.2024
17-21:00 Uhr buchbar
Montag 22.07.24 Abreise bis 10 Uhr

Karten gibt es vorab online unter
https://www.vanlife-ferropolis.de/tickets
oder an der Tagesskasse für 10 Euro.

Sommermarkt auf der Wasserburg Egeln

Am Sonntag, dem 14. Juli, verwandeln sich Unter- und Oberburg der Wasserburg Egeln wieder in einen großen Marktplatz.

Bis 15:00 Uhr werden sich Direktvermarkter aus ganz Sachsen-Anhalt mit ihren Produkten präsentieren und zum Kosten und Kaufen einladen.

Kräutertöpfe, frisches vor Ort gebackenes Brot, Wurstwaren von Schwein und Pferd, Konfitüren, Eier, Senf, Obst, Gemüse, Blumen, Honig,

Käse von Ziege, Schaf und Kuh, Lamm und Wild, frisch geräucherter Fisch sowie Hüte & Mützen. Bürstenmacher und Schmied präsentieren historisches Handwerk. Die Töpfergruppe des Förderverein Wasserburg zeigt seine neuesten Kreationen und bietet auch zum Verkauf an.

Ebenso hat das Egelner Museum mit seinen vielfältigen Ausstellungen geöffnet und lädt zur Erkundung „Vom Burgverlies bis zum Bergfried“ ein. In der kleinen Galerie ist letztmalig die Sonderausstellung „Emaille in vielerlei Form“ von Dietmar Sauer aus Magdeburg zu sehen.


Die Burgpuppenbühne spielt um 11:00, 12:00 und 13:00 Uhr für kleine und große Besucher das Stück „Kasper turnt sich fit“. Auch das Mittagessen brauchen Sie an diesem Tag nicht selbst zu kochen den am Vereinshaus des Förderverein Wasserburg gibt es Kaffee, Kuchen und auch deftiges vom Grill. 

Uwe Lachmuth
Museumsleiter
Wasserburg Egeln,
Wasserburg 6,
39435 Egeln
Tel. 039268- 32 194

Auszeichnungen beim 41. Filmfest München – Höchstdotierter Preis an ARTE-Koproduktion

Straßburg (ots) Die Preise des 41. Filmfest München sind verliehen. ARTE darf sich über die Preisvergabe in der Kategorie CineCoPro Award, des höchstdotierten Preis des Filmfest München, besonders freuen, der an die ZDF-ARTE-Koproduktion TO A LAND UNKNOWN von Mahdi Fleifel ging und THE VILLAGE NEXT TO PARADISE von Mo Harawe, ebenfalls eine ZDF-ARTE-Koproduktion, durch eine lobende Erwähnung zusätzlich würdigte. Der CineCoPro Award prämiert deutsche Koproduzent:innen internationaler Koproduktionen.

Jury CineCoPro Baran bo Odar, Leonie Benesch, Sol Bondy mit Preisstifter Staatsminister Dr. Florian Herrmann überreichen den Award an Victoria Braunholz stellvertretend für Preisträgerin Mahdi Fleifel (TO A LAND UNKNOWN) bei der Award Reception im Amerikahaus im Rahmen des 41. FILMFEST MÜNCHEN am 06. Juli 2024. © Kurt Krieger / Filmfest München

Der bereits am Freitagabend verliehene Förderpreis Neues Deutsches Kino 2024 DREHBUCH zeichnete Aaron Arens und Lukas Loose für die ARTE-Koproduktion SONNENPLÄTZE (BR/ARTE, Claussen + Putz Filmproduktion, HFF München) aus.

Förderpreis Neues Deutsches Kino DREHBUCH für „Sonnenplätze“ von Aaron Arens
Drehbuch: Aaron Arens/LukasLoose Fotograf: Copyright Maverick Film GmbH

Der ONE-FUTURE-PREIS, von der Inferfilm-Akademie verliehen, ist Filmen gewidmet, die „sich ethisch und filmästhetisch mit der unteilbaren Zukunft dieser Welt auseinandersetzen“. 2024 geht der ONE-FUTURE-PREIS an den Dokumentarfilm PETRA KELLY – ACT NOW von Doris Metz (RBB/BR/ARTE, Bildersturm Filmproduktion) und posthum an Petra Kelly für ihr Lebenswerk und ihr unermüdliches gesellschaftspolitisches Engagement.

Ausgezeichnete Filme und Jurybegründungen im Einzelnen:

CineCoPro Award

CineCoPro Award an den deutschen Koproduzenten François Morisset

To a Land Unknown

Von Mahdi Fleifel

Deutschland/Großbritannien/Griechenland 2024

ZDF/ARTE, Inside Out Films, Nakba Filmworks, Salaud Morisset

Mit: Mahmood Bakri, Aram Sabbagh, Angeliki Papoulia, Mohammad Alsurafa, Mouataz Alshalton u.a.

Lobende Erwähnung für die deutsche Ko-Produzentin Nicole Gerhards von NiKo Film.

The Village Next To Paradise

Von Mo Harawe

Deutschland/Frankreich/Österreich/Somalia 2024

ARTE/ZDF, Freibeuter Film, NiKo Film, Kazak Productions

Mit: Ahmed Ali Farah, Anab Ahmed Ibrahim, Ahmed Mohamud Saleban u.a.

Jury (Regisseur Baran bo Odar, Schauspielerin Leonie Benesch und Produzent Sol Bondy):

„Wir möchten uns bei Julia Weigl und Christoph Gröner bedanken für euren unermüdlichen Einsatz, diesen großartigen Preis wieder ins Leben gerufen zu haben. Danke an den Freistaat Bayern und das FFF, denn mit diesem Preis würdigt und unterstützt ihr die Arbeit der vielen deutschen Produzenten, die Geschichten fern der Heimat erzählen und damit ein Publikum auf der ganzen Welt finden. Wir haben in diesem Wettbewerb 10 wunderbare, unterschiedlichste Filme gesehen, welche die gesamte Bandbreite des internationalen Kinos abbilden.

Und von diesen zehn Filmen haben uns jedoch zwei besonders beeindruckt. Da wir beide Filme großartig fanden, aber nur einer gewinnen kann, war es uns wichtig, einen davon mit einer besonderen Erwähnung zu würdigen. Die Special Mention geht an: THE VILLAGE NEXT TO PARADISE. Der Film gewährt einen sensiblen Einblick in das Leben einer somalischen Patchwork-Familie. Mit ruhigen, eindringlichen Performances hat uns dieser Film gleichermaßen berührt wie aufgeklärt.

Der CineCoPro Award geht an einen Film, der uns tief bewegt und in seinen Bann gezogen hat. Er ist ein Porträt junger, gestrandeter Männer, die in ihrer Verzweiflung jegliche Grenzen überschreiten müssen, um ihren Traum, ihre Perspektive auf ein sicheres Leben in Europa aufrecht zu erhalten. Wir werden mitgenommen in eine Welt, die zart und grausam zugleich, unerbittlich roh und herzerweichend menschlich ist – in der Figuren nicht anders können, als das Falsche zu tun. Wir waren hingerissen von der Genauigkeit und Wärme des Spiels, der klar erzählten und mitreißenden Geschichte und der künstlerisch herausragenden Leistung sämtlicher Departments. Wir freuen uns sehr, den CineCoPro Award an die Produzenten von TO A LAND UNKNOWN zu überreichen. Herzlichen Glückwunsch!“

Förderpreis Neues Deutsches Kino 2024

Förderpreis Neues Deutsches Kino 2024 DREHBUCH für Aaron Arens und Lukas Loose

Sonnenplätze

Von Aaron Arens

Drehbuch: Aaron Arens/LukasLoose

Deutschland 2023

BR/ARTE, Claussen + Putz Filmproduktion, HFF München

Mit: Julia Windischbauer, Juliane Köhler, Niels Bormann, Jeremias Meyer, Jeremy Mockridge, Oscar Ortega Sánchez, Sotiria Loucopoulos u.a.

Jury (Schauspieler und Regisseur Denis Moschitto, Regisseurin Mariko Minoguchi sowie der Produzent Florian Koerner von Gustorf):

„Als sich die Familie ungewollt im Ferienhaus auf Lanzarote versammelt hat und niemand entweichen kann, kommt alles auf den Tisch. Dabei gelingt es den beiden Autoren, die Beteiligten in volle Fahrt zu versetzen, sie dabei aber immer mit dem nötigen Respekt zu zeichnen.“

ONE-FUTURE-PREIS

Petra Kelly – Act now!

Von Doris Metz

Deutschland 2024

RBB/BR/ARTE, Bildersturm Filmproduktion

Jury ( Interfilm-Akademie):

„Der deutschen Regisseurin Doris Metz gelingt es mit analytisch-ethischer Kompetenz, aus umfangreichem Archivmaterial einen leidenschaftlichen Dokumentarfilm über Petra Kelly, ihr Leben, ihr intensives politisches Wirken und ihr tragisches Schicksal zu erstellen. Deutlich wird, wie Petra Kelly zur Symbolfigur der deutschen Umwelt- und Friedensbewegung in den 80er Jahren wurde, eine charismatische Politikerin und Visionärin (1947-1992), die sich nicht als Politikerin, sondern als politischen Menschen bezeichnete. Aufgewachsen in den 60er Jahren, kämpfte sie als Studentin im Wahlkampfteam von Robert Kennedy. Ebenso leidenschaftlich kämpfte sie, zurück in Deutschland, auf allen politischen Ebenen als aktives Mitglied in Bürgerinitiativen, als Mitbegründerin Der Grünen, als Bundestagsabgeordnete in Bonn, in Friedensdemonstrationen gegen die atomare Bedrohung, als Trägerin des alternativen Nobelpreises 1982. Gezielt lässt Doris Metz authentisch Zeitzeug:innen zu Wort kommen und zeigt Petra Kelly als globale Aktivistin und Kämpferin für Menschenrechte, Gerechtigkeit, Gleichberechtigung und Gewaltlosigkeit und für die ökologische Bewegung. Das filmische Porträt dieser willensstarken und leidenschaftlichen Persönlichkeit, die Veränderungen wollte, rüttelt uns zu zivilem Ungehorsam auf und zeigt uns zugleich als Zuschauer:innen beschämend auf, was wir als Mitmenschen in den letzten Jahrzehnten aus Bequemlichkeit versäumt und verdrängt haben. Der Film sollte überall in Kinos, Schulen, Akademien, Kirchen etc. gezeigt und diskutiert werden, denn er manifestiert die Aktualität und Modernität im Denken dieser großartigen Frau, die „die Politik als Geschäft“ ablehnte, die heute immer noch unverändert überall grassiert. Dieser Film ist Aufruf und zugleich Programm für eine gemeinsame, bessere Zukunft, auch im Sinne ihres letzten Buches „Mit dem Herzen denken – Texte für eine glaubwürdige Zukunft.“

Sämtliche Informationen und Fotos zu Filmen und Preisen unter filmfest-muenchen.de

ARTE gratuliert herzlich!

ARTE G.E.I.E.

http://www.arte.tv