Die dümmste Regierung Europas – Können wir die Ampel stoppen?

Was Halbverrückte bei den Grünen, aber auch Friedrich Merz von der CDU schon im Frühjahr gefordert haben, hat Putin jetzt wahr gemacht:

Über Nord Stream I fließt kein Gas mehr – mit der Folge, dass die Preise für Gas, aber auch Lebensmittel weiter nach oben schießen. Millionen Menschen haben Angst vor der Zukunft. Zu recht. Denn kaum ein Land ist derart abhängig von russischen Rohstoffen und russischer Energie wie Deutschland. Die verrückte Idee der Ampel, gegen unseren wichtigsten Energielieferanten einen Wirtschaftskrieg anzuzetteln, ist der eigentliche Kern des Problems. Wie bescheuert muss man sein, um zu glauben, dass wir Putin bestrafen und der Ukraine helfen, wenn wir Millionen Menschen in unserem Land in Armut stürzen? Mein Video der Woche über das angeblich so “wuchtige” Entlastungspaket der Regierung, warum es dringend mehr Proteste braucht und weshalb wir die Forderungen, für die wir protestieren, nicht weichspülen lassen dürfen. Denn solange der Sanktionspoker die Preise weiter in die Höhe treibt, wird uns das größte Entlastungspaket nicht retten. Zumal wir nicht ganz vergessen sollten: auch die Entlastungen finanziert der Staat nicht mit der Gelddruckmaschine. Sondern die zahlen am Ende wir alle, die Steuerzahler.

Ihr findet mich im Netz:
Webseite: https://www.sahra-wagenknecht.de
Newsletter: https://www.team-sahra.de
Facebook: https://www.facebook.com/sahra.wagenk…
Twitter: https://twitter.com/swagenknecht
Melde dich an für meinen Newsletter »Team Sahra« um die wöchentlichen Videos und mehr jeden Donnerstag direkt in Dein Postfach zu bekommen: https://www.team-sahra.de

50. Sporthilfe Elite-Forum

Jubiläum mit Christian Neureuther, Staatsminister Joachim Herrmann und Prinz Luitpold von Bayern.

Frankfurt am Main/Schwangau (ots) Netzwerk- und Diskussionsevent der Deutschen Sporthilfe mit fünf Olympia-Medaillengewinner:innen und 20 weiteren Top-Athlet:innen am Alpsee

Mit einer Diskussionsrunde zwischen deutschen Top-Athlet:innen und dem bayerischen Staatsminister des Innern Joachim Herrmann startete am Sonntagabend das 50. Sporthilfe Elite-Forum im Allgäu.

50. Sporthilfe Elite-Forum: Jubiläum mit Christian Neureuther, Staatsminister Joachim Herrmann und Prinz Luitpold von Bayern / 25 Spitzensportler:innen nehmen dieser Tage im Allgäu teil am 50. Sporthilfe Elite-Forum der Deutschen Sporthilfe

Bereits seit 2005 ermöglicht die Sporthilfe den Athlet:innen somit einen exklusiven, direkten Austausch mit Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, Wissenschaft, Kultur und Sport. Zu den Gästen des 50. Sporthilfe Elite-Forums zählen auch Skilegende Christian Neureuther, der Unternehmer Prinz Luitpold von Bayern, der ehemalige DFL-Chef und heutige Sporthilfe-Aufsichtsratsvorsitzende Christian Seifert, Daniela Geretshuber, Mitglied der Geschäftsführung von PwC Deutschland, Neuroathletik-Koryphäe Lars Lienhard, der Sport- und Umweltforscher Prof. Ralf Roth sowie der Digitalexperte Lorenz Beringer. Auf dem Programm stehen zudem ein Besuch im Schloss Hohenschwangau, ein Graphic-Recording- und ein Yoga-Workshop sowie ein Diskussions- und Kinoabend mit der Ocean Film Tour. Moderiert wird die viertägige Veranstaltung von Dirk Metz, Inhaber einer Kommunikationsagentur und ehemaliger hessischer Regierungssprecher.

Am 50. Sporthilfe Elite-Forum nehmen 25 Top-Sportler:innen aus 16 Sportarten teil, darunter Kanu-Olympiasieger Max Lemke, der Olympia-Zweite im Rudern Jonathan Rommelmann, die Olympia-Zweite im Kanu Steffi Kriegerstein, die Olympia-Dritte im Judo Theresa Stoll, der Olympia-Dritte im Bob Matthias Sommer und die Paralympics-Dritte im Kanu Felicia Laberer.

Die Veranstaltung findet erstmals statt im AMERON Neuschwanstein Alpsee Resort & Spa. Unterstützt wird das Sporthilfe Elite-Forum von Sporthilfe-Partner PwC Deutschland. Die Konrad-Adenauer-Stiftung sowie die Heinrich-Böll-Stiftung sind strategische Partner der Veranstaltung. Den Shuttle-Service übernimmt der Nationale Förderer Mercedes-Benz.

Internet: www.sporthilfe.de

Verstärkung bei DAS FUTTERHAUS

Drei neue Führungskräfte in der Elmshorner Systemzentrale

Elmshorn (ots) Dirk Brüggemann ist neuer Leiter Franchisemanagement bei der DAS FUTTERHAUS-Unternehmensgruppe

Seit Anfang September ist Dirk Brüggemann Leiter Franchisemanagement bei der DAS FUTTERHAUS-Unternehmensgruppe. In seiner Rolle wird Dirk Brüggemann sich mit Fokus auf das Partnermanagement gezielt um den Ausbau des Franchise-Geschäftes kümmern.

von links: Sven von Saenger – Leitung Eigenmarken, Inga Kober-Leitung Marketing, Dirk Brüggemann Leitung Franchisemanagement

“Mit Dirk Brüggemann haben wir einen echten Franchiseexperten für unser Unternehmen gewonnen. Seine jahrelange, internationale Erfahrung in unterschiedlichen Franchiseunternehmen wird uns dabei helfen, unsere Strukturen und Services innerhalb unseres Systems gezielt weiterzuentwickeln”, so Andreas Schulz, Geschäftsführer der DAS FUTTERHAUS Franchise GmbH & Co KG.

Mit über 25 Jahren Leitungserfahrung in namhaften, international agierenden Franchise-Unternehmen bringt Dirk Brüggemann umfassendes Wissen aus Handel und Franchise-Entwicklung mit. Vor seiner Position bei DAS FUTTERHAUS war er als Operations Director bei der Abento KG, einer inhabergeführten Unternehmensberatung mit eigenen, bekannten Gastromarken tätig. Vorherige Stationen waren unter anderem 4Fingers, General Mills, Häagen-Dazs und McDonalds. “Ich bin sehr froh, nun Teil des Das Futterhaus-Teams zu sein. Mit meiner Expertise möchte ich das bestehende Franchise-Geschäft weiterentwickeln und stehe hierbei für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Franchisenehmer*innen auf Augenhöhe”, kommentiert Dirk Brüggemann seinen Start beim norddeutschen Fachhändler für Tiernahrung und -zubehör.

Sven von Saenger übernimmt die Leitung der Exklusivmarken bei der DAS FUTTERHAUS-Unternehmensgruppe

Sven von Saenger ist der neue Leiter für den Bereich Eigenmarken bei der DAS FUTTERHAUS-Unternehmensgruppe. Unter Sven von Saenger soll das Exklusivmarkengeschäft weiter ausgebaut und intensiviert werden.

“Diese wichtige Position mit Sven von Saenger besetzen zu können, freut uns sehr. Seine umfassende Erfahrung in der Steuerung und Vermarktung erfolgreicher Sortimente sowie im Aufbau und der Positionierung exklusiver Marken wird die strategische Ausrichtung unserer DAS FUTTERHAUS Eigenmarken weiter vorantreiben”, so Kristof Eggerstedt, Geschäftsführer der DAS FUTTERHAUS Franchise GmbH & Co KG.

Sven von Saenger blickt zuletzt auf über 14 Jahre im Otto-Konzern zurück. Durch seine leitenden Funktionen im Einkauf, dem Controlling und insbesondere im Category Management verfügt er über jahrelange Erfahrung in den Themen Sortiments- und Eigenmarkenentwicklung. “Gemeinsam mit meinem erfahrenen Team sehe ich für die Weiterentwicklung der Eigenmarken ein enormes Potenzial für die Futterhaus-Gruppe und freue mich auf diese Herausforderung”, so Sven von Saenger.

Inga Kober übernimmt die Marketingleitung für die gesamte Unternehmensgruppe

Inga Kober übernimmt die Leitung Marketing. Kernaufgabe in ihrer neuen Position wird neben der klassischen Handelswerbung die Unterstützung der Eigenmarken sowie insbesondere die Übersetzung der Kommunikation auf digitale Medien sein.

“Unser Ziel ist es, künftig unsere Marketingaktivitäten zielgerichtet auszubauen und unsere Kunden entlang der Customer Journey kanalübergreifend zu begleiten. Wir freuen uns mit Inga Kober eine gleichermaßen erfahrene, wie auch hoch motivierte Führungskraft gewonnen zu haben, die neben klassischer Werbung auch eine hohe Expertise für die strategische Einbindung digitaler Kanäle mitbringt”, kommentiert Geschäftsführer Kristof Eggerstedt die Besetzung.

“Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe bei DAS FUTTERHAUS. Ich sehe es als eine wichtige und spannende Aufgabe, Markenkampagnen, klassische Handelswerbung und unser Kundenbindungsprogramm, die FUTTERKARTE, mit einer verstärkt touchpoint- und bedarfsorientierten on wie offline Kommunikation zu verzahnen und den gelben Hund damit bei Tierbesitzern noch bekannter und beliebter zu machen”, so Inga Kober. Die letzten fünf Jahre leitete Inga Kober den Marketing- und Online-Bereich beim Händler für Bürobedarf Staples. Sie bringt neben jahrzehntelanger Führungserfahrung ein breites Wissensspektrum in Markenführung, Omnichannel-Marketing, Kundenbindungsprogrammen/CRM sowie der digitalen Transformation und eCommerce mit. Zuvor war sie Geschäftsführerin einer Nachhaltigkeits-Unternehmensberatung und 15 Jahre in verschiedenen Positionen im nationalen und internationalen Konsumgüter-Marketing bei Tchibo und Bahlsen tätig.

WEB: futterhaus.com

Markus Weiße: Webseiten sind tot? – Ein fataler Trugschluss

Germering (ots) Markus Weiße ist Experte für Webkonzeption und -design, digitales Branding und Suchmaschinenoptimierung. Er hilft seinen Kunden als Webseitenberater dabei, mit hochwertigen und strategisch sinnvollen Internetauftritten mehr Neukunden zu gewinnen.

Heute braucht es für Interessenten nur wenige Mausklicks, um ein Unternehmen online, zum Beispiel auf Facebook, Instagram oder LinkedIn, zu finden. Da ist eine Unternehmenswebseite doch im Prinzip überflüssig, oder?

Markus Weiße

“Das ist ein fataler Trugschluss”, klärt Markus Weiße auf. Der Webseitenexperte ist davon überzeugt, dass Unternehmenswebseiten heute wichtiger sind als je zuvor und hilft seinen Kunden dabei, mit hochwertigen Webseiten und den richtigen Inhalten mehr Neukunden, aber auch potenzielle Mitarbeiter, anzusprechen. Gleichzeitig sorgt er durch eine stimmige und professionelle Außendarstellung der Unternehmen dafür, dass sie als das wahrgenommen werden, was sie sind – so können sie sich und ihre Vorteile optimal präsentieren.

Mit seiner Web- und Brandingagentur Marxup hat sich der erfahrene Experte auf den Service rund um die Webseite und digitale Markenführung spezialisiert. In seiner Branche gilt er als Spezialist, der immer das Gesamtbild im Auge behält. Markus Weiße ist davon überzeugt, dass eine Webseite, die keine Kunden erzeugt, wenig Sinn hat und weiß, was für einen professionellen Internetauftritt entscheidend ist, damit die Webseite zum Kundenmagneten wird. Unabhängig von seiner Beratertätigkeit bietet sein Unternehmen Marxup den vollen Webseitenservice an, der von der Bestandsanalyse, über Konzept, Design und Programmierung bis hin zur Suchmaschinen- und Conversion-Optimierung reicht. In diesem Artikel verrät Markus Weiße, warum hochwertige Webseiten in der heutigen Zeit besonders wichtig sind.

Eine gute Webseite schafft Vertrauen

Immer wieder wird Markus Weiße mit der Annahme konfrontiert, Unternehmenswebseiten seien in Zeiten von Instagram, Facebook und Co. längst überholt. Doch das Gegenteil ist der Fall. Denn egal, ob man Anzeigen im Print- oder digitalen Bereich schaltet – am Ende des Tages schaut jeder potenzielle Neukunde oder Mitarbeiter erst einmal auf die Unternehmenswebseite. Der erste Schritt für jemanden, der sich für eine Firma interessiert, ist immer das Internet, um auf die entsprechende Webseite zu gelangen.

Ein Unternehmen kann noch so gut sein und super Produkte oder Dienstleistungen anbieten, aber wenn ein Interessent keine oder nur eine unzureichende Webseite finden kann, bekommt er ein ungutes Gefühl und verzichtet im Zweifel lieber auf eine Zusammenarbeit.

Qualität und Werte des Unternehmens widerspiegeln

“Für den Erfolg ist es außerdem wichtig, dass die Webseite widerspiegelt, wofür das Unternehmen steht”, weiß der Geschäftsführer von Marxup. Dazu zählen die Vision, die Werte, die angebotenen Lösungen sowie die Zielgruppe. Die Webseite sollte darüber hinaus hochwertig aussehen, nach Möglichkeit Vertrauenssiegel beinhalten und einfache sowie unkomplizierte Kontaktmöglichkeiten bieten. Wenn die Darstellung und die Präsenz im Internet es nicht schaffen, die Kompetenz des Unternehmens und die Qualität seiner Arbeit widerzuspiegeln, kann die Folge sein, dass keine Neukundenanfragen zustande kommen.

Ein Kunde, der sich an Markus Weiße gewandt hat, war beispielsweise lokaler Marktführer mit seinem Unternehmen, aber im Internet nicht zu finden. Neukunden wurden nur durch Weiterempfehlungen aufgrund exzellenter Arbeit generiert. “So hat der Kunde viel Potenzial verschenkt”, erzählt Markus Weiße. “Denn auch, wenn ein Kunde bereits einen guten Eindruck von der Firma hat, schaut er schlussendlich doch auf die Website. Wenn hier nicht professionell abgebildet wird, was das Unternehmen ausmacht und leistet, kann es sein, dass am Ende ein anderer den Auftrag bekommt.”

Eine hochwertige Webseite ist unabdingbar – und wird es immer sein

Dass Webseiten heutzutage keine Relevanz mehr haben, entpuppt sich also als fataler Trugschluss. Umso wichtiger ist es, eine hochqualitative Webseite zu haben, die all die relevanten Inhalte widerspiegelt und Interessenten umfangreich informiert. Statt dabei auf eine 08/15-Webseite zurückzugreifen, sollte vielmehr eine individuelle Note im Vordergrund stehen. “Ich bin mir sicher, dass Webseiten immer eine Daseinsberechtigung haben werden”, sagt der Experte. Dass die meisten E-Mail-Adressen die Domain der Webseite enthalten, sieht er als weiteren Grund.

Ob über Anzeigen in den sozialen Medien, Offline-Marketing oder Weiterempfehlungen – Letzten Endes besuchen alle mit den getätigten Marketing-Maßnahmen angesprochenen potenziellen Neukunden, Interessenten und Mitarbeiter die Unternehmenswebseite. Diese verschafft ihnen noch einmal einen tieferen Einblick und muss deswegen natürlich stimmig sein. Es muss nicht das komplette Leistungsportfolio abgebildet sein, sondern nur, was das Unternehmen im Einzelnen ausmacht. “Wer Anzeigen über die sozialen Medien schaltet, kann auch über das sogenannte Retargeting Neukunden gewinnen. Ohne Webseite fällt diese Möglichkeit gänzlich aus”, ergänzt Markus Weiße. Das macht eine hochwertige Webseite unabdingbar.

Sie wünschen sich eine professionelle Beratung zu ihrer Webseite aus Expertenhand? Melden Sie sich jetzt bei Markus Weiße von Marxup und vereinbaren Sie einen Termin.

Webseite: https://www.webseitenberater.de/
http://www.marxup.com/