Über 6000 Partnerhändler: Dienstradanbieter Bikeleasing-Service setzt seit einem Jahr Maßstäbe im Bereich Händlerbetreuung

Uslar/Vellmar (ots) Seit über einem Jahr werden die Partnerhändler des Bikeleasing-Service aus Uslar nun schon persönlich und im eigenen Laden betreut. Das Konzept fußte in der Idee, Händlern auf Augenhöhe zu begegnen und die gegenseitige Wertschätzung zu vertiefen.

Beruf trifft Leidenschaft: Die Händlerbetreuer des Bikeleasing-Service sind selbst begeisterte Radfahrer. ( v.l. Steffen Gerke, Nils Krupp, Marcus Hecker, Manuel Groiss, Marcel Reiber, Bastian Schmude, Christian Collin, Sebastian Pangels)

Inzwischen zählen mehr als 6000 Händler im deutschsprachigen Raum zum Netzwerk des Leasinganbieters aus Südniedersachsen, Tendenz steigend. Um flächendeckend präsent sein zu können, teilt sich das Team auf die verschiedenen Bundesländer auf.

Die Kernaufgabe der Abteilung ist es, dem Partnerhändler auch nach der Dienstrad-Schulung zur Seite zu stehen. „Das Konzept des Dienstrad-Leasings und die damit verbundenen neuen Aufgaben der Händler können gerade in der Anfangszeit Fragen aufwerfen, dort kommen wir ins Spiel“, sagt Marcel Reiber, der Leiter des Teams. Er löste vor kurzem Sebastian Pangels ab, der inzwischen die Funktion des Vertriebsleiters übernommen hat.

„Gegenseitige Wertschätzung und Respekt sind unser Antrieb, ohne einander funktioniert es nicht“, so Reiber, der, wie auch der Rest des Teams, in seiner Freizeit selbst gern in die Pedale tritt.

Neben dieser Tätigkeit gehören auch die Bikeleasing-Demotage zu den Aufgaben der Händlerbetreuung. Neukunden haben hier die Möglichkeit, den Bikeleasing-Service direkt am eigenen Firmenstandort zu erleben. Neben dem zuständigen Betreuer ist auch immer mindestens ein lokaler Händler vor Ort.

„Das Angebot richtet sich vor allem an die Mitarbeiter, weil sie neben der persönlichen Beratung rund ums Thema Dienstrad-Leasing auch die Fahrräder und E-Bikes der teilnehmenden Händler direkt Probe fahren können“, erklärt Reiber. So entstehe auch ein direkter Kontakt zum späteren Ansprechpartner bei Reparaturen und Inspektionen.

Über den Bikeleasing-Service

Bereits seit 2015 zählt der Bikeleasing-Service zu den führenden Akteuren im Bereich Dienstrad-Leasing. Als Anbieter überzeugt das Unternehmen im Wettbewerb neben dem reinen Dienstrad-Leasing durch das umfangreiche Service-Paket.

Die hausinterne Schadenabteilung, die intuitive App zur Verwaltung der Vertragsdaten und nicht zuletzt der Rundum-Versicherungsschutz setzen Maßstäbe im Bereich Kundenservice und sind bisher Alleinstellungsmerkmal auf dem deutschen Markt.

Dieses Konzept kommt an: Mittlerweile vertrauen mehr als 40000 Unternehmen mit insgesamt mehr als 2,3 Mio. Mitarbeitern auf die Leistungen des Unternehmens und können sich bei einem beständig wachsenden Netzwerk aus bisher über 6000 Fachhändlern ihr persönliches Dienstrad aussuchen.

An den Unternehmensstandorten im südniedersächsischen Uslar, im hessischen Vellmar und im österreichischen Innsbruck sind zurzeit rund 180 Dienstrad-Begeisterte beschäftigt.

WEB: bikeleasing.de

Bundespolizeidirektion München: Großaufgriff im Fernreisebus

Bundespolizei weist 13 Migranten nach Österreich zurück

Lindau (ots) Am Mittwoch (2. November) hat die Bundespolizei in einem Fernreisebus 13 syrische Staatsbürger aufgegriffen, die versucht hatten unerlaubt nach Deutschland einzureisen. Die Migranten mussten später nach Österreich zurück.

Symbolfoto – Freigabe für redaktionelle Zwecke unter der Quellenangabe „Bundespolizei“

Lindauer Bundespolizisten kontrollierten am Grenzübergang Hörbranz (BAB 96) die Insassen eines Fernreisebusses mit dem Routing Rom-Frankfurt am Main. Bei der Überprüfung stellten die Beamten unter anderem 13 syrische Staatsangehörige im Alter zwischen 15 und 42 Jahren fest. Die Männer verfügten zwar über gültige Reisepässe, konnten jedoch keine für die Einreise nach Deutschland erforderlichen Aufenthaltstitel vorweisen. Die Bundespolizisten fanden bei der Durchsuchung eines 37-jährigen Mannes außerdem einen gefälschten syrischen Führerschein, welcher sichergestellt wurde.

Ersten Ermittlungen zufolge handelt es sich bei den Migranten um Einzelreisende, die den deutschen Ausländer- und Sicherheitsbehörden bisher nicht bekannt waren.

Die Beamten zeigten die syrischen Busreisenden wegen versuchter unerlaubter Einreise an. Der 37-Jährige muss sich außerdem wegen Verschaffens von falschen amtlichen Ausweisen verantworten. Die Bundespolizisten verweigerten allen 13 Migranten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen die Einreise nach Deutschland.

Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de

Winter is coming im Harz

Infos zu Winter-Öffnungszeiten und Abbau/Sperrungen der Natur-Erlebnispfade

Nationalpark-Einrichtungen

Ab dieser Woche gelten für einige der Nationalpark-Einrichtungen die regulären Winter-Öffnungszeiten.

Eingezuckerte Landschaften, bald hält der Winter Einzug im Nationalpark HarzHarz (Foto. Kai Heinemann/HarzNatur)
  • Natur-Erlebniszentrum HohneHof: November – März täglich 10 – 16 Uhr, geschlossen am 24., 25. und 31. Dezember
    • Wichtige Info: Der HohneHof ist am 23.-25.11.2022 wegen Reinigung geschlossen, Ranger- und Ausstellungshaus sind jedoch geöffnet.
  • Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus: November – März: Di – So 10 – 16 Uhr, montags (außer feiertags) geschlossen, am 24. Dezember geschlossen
    • Wichtige Info: Das Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus ist am 3.11.2022 wegen interner Fortbildung geschlossen
  • Nationalparkhaus Sankt Andreasberg: November – März: Di – So 10 – 17 Uhr, montags (außer feiertags) geschlossen, vom 24.-26. Dezember und am 1. Januar geschlossen.
    • Wichtige Info: Um in der gegenwärtigen Situation den Verbrauch von Erdgas und Strom so weit wie möglich zu senken, bleibt das Nationalparkhaus Sankt Andreasberg zudem von 7.11. bis 19.12.2022 geschlossen.

Bei unseren anderen Nationalpark-Einrichtungen bleibt es bei den ganzjährig bekannten Öffnungszeiten:

Natur-Erlebnispfade

Auch wenn es die kalte Jahreszeit aktuell nur langsam angehen läßt, schicken wir unsere Natur-Erlebnispfade pünktlich in den Winterschlaf. Wie immer um Novemberbeginn werden die Stationen des Löwenzahn-Entdeckerpfad bei Drei Annen Hohne, des Naturmythenpfades bei Braunlage und das Weiße Reh am Märchenpfad von Schierke zum Brocken in den nächsten Tagen abgebaut. Wir nutzen die Winterzeit, um die Tafeln und Installationen für den Start in die nächste Saison im Frühjahr aufzuarbeiten. Die Wegeführung dieser Pfade bleibt weiter begehbar.

Unsere Natur-Erlebnispfade gehen in die Winterpause (Fotos: Freddy Müller(Höreule – Löwenzahn-Entdeckerpfad, Sabine Bauling (Urwaldstieg), Mandy Gebara (Station 1 – Märchenpfad Weißes Reh), Danilo Hartung (WaldWandelWeg), Sandra Meckbach-Wolter (Wolfsstation – Naturmythenpfad))

Die mit Holzstegen ausgestatteten Natur-Erlebnispfade Urwaldstieg am Brocken und WaldWandelWeg nahe Torfhaus werden zur Sicherheit unserer Gäste bei sich ankündigendem Schnee komplett gesperrt.

WEB: https://www.nationalpark-harz.de