Archiv der Kategorie: Camping

CamperWeeks: Erlebe die neue virtuelle Campingwelt

Neuheiten und Reisetrends rund um Wohnmobil, Campingbus, Wohnwagen

Stuttgart (ots) Die neuen CamperWeeks sind jetzt live – eine virtuelle Campingwelt, die künftig 365 Tage im Jahr die faszinierende Vielfalt der Campingfahrzeuge als 3D-Erlebnis bietet. Alle wichtigen Hersteller und Marken von Wohnmobilen, Camper-Vans, Wohnwagen und Zubehör können rund um die Uhr auf der neuen Plattform der DoldeMedien Verlag GmbH besichtigt werden. Außerdem werden Tourismusexperten und -anbieter bei den CamperWeeks zeigen, wohin die Campingreise 2021 geht.

CamperWeeks: Erlebe die neue virtuelle Campingwelt

CamperWeeks, die neue virtuelle Campingwelt, wird 2021 weiter ausgebaut zu umfassenden Erlebniswelten mit Virtual-Reality-Elementen. Aktuelle Reisetrends und -tipps ergänzen die Präsentation der Fahrzeuge und Zubehörteile, sodass technisch interessierte und reiselustige Camper sich gleichermaßen inspirieren lassen können. Für umfassende und fachkundige Information garantieren die Redaktionen der Special-Interest-Magazine Reisemobil International, CamperVans und Camping, Cars & Caravans.

Es werden saisonale Themen-Events stattfinden, unter anderem zu Traumreisezielen für Camper. Diese werden durch Live-Streams und Live-Chats begleitet und zeitlich limitiert sein. Für diese Special-Events wird ein exklusiver Bereich auf der ansonsten ganzjährig offenen CamperWeeks-Plattform geschaffen.

„Der Erfolg unserer ersten CamperWeeks im Sommer 2020 hat gezeigt, dass Campingbranche und Camper mitgehen, wenn wir als Medienhaus in neuen Dimensionen denken. Die Zeit ist nun reif für eine weiterentwickelte, digitale Erlebniswelt, die markenübergreifend, bequem und ohne zeitliche Begrenzung die aktuellsten Wohnmobile, Campingbusse und Wohnwagen präsentiert“, sagt Christine Felsinger, Verlagsleiterin und Leitung Produkte bei DoldeMedien. „Natürlich bauen wir auch das Angebote der Reiseziele kontinuierlich aus, die Campingtouristen gerne ansteuern, denn Freizeitfahrzeuge sind viel mehr als rollende Schlafzimmer mit Bad: Sie sind die Traummobile, in denen immer mehr Menschen das ganze Jahr auf Entdeckertour gehen und Auszeiten vom Alltag erleben möchten.“

2020 war trotz der Corona-Pandemie nach 2019 und 2018 das drittbeste Jahr für die deutsche Campingwirtschaft, die 34 Millionen Übernachtungen auf Campingplätzen zählte – nur fünf Prozent weniger als im Rekordjahr 2019. Auch die deutsche Caravaningbranche meldete 2020 mit 12,5 Milliarden Euro Umsatz einen neuen Rekord; inzwischen das siebte Jahr in Folge. Starke Zuwächse verzeichnete der Bereich Zubehör. Für 2021 sieht der Caravaning Industrie Verband e.V. (CIVD) weiterhin gute Aussichten auf erfolgreiche Geschäfte.

Besucher sind bei den CamperWeeks 365 Tage im Jahr kostenlos willkommen, eine Registrierung ist nicht erforderlich.

Web: www.camperweeks.de

Fünf Bundesländer im Norden haben Sommerferien

ADAC: Viel Heimaturlaub, weniger Fernreisen
Stauprognose für 25. bis 27. Juni

München (ots) Am zweiten Sommerferien-Wochenende der Saison erwartet der ADAC viel Verkehr und reichlich Staus auf den Autobahnen, vor allem im Norden des Landes. In Berlin, Brandenburg und Hamburg schließen jetzt die Schulen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern haben bereits eine Ferienwoche hinter sich.

In Richtung Meer oder in den Süden unterwegs sind auch Autourlauber aus Nordeuropa und Reisende, die nicht an Ferientermine gebunden sind.

Staustrecken in Deutschland im Sommer 2021

Der Club geht davon aus, dass es ähnlich wie im Vorjahr als Folge der Corona-Krise keinen typischen Reiseverkehr wie in früheren Jahren geben wird. Mehr Menschen dürften Urlaub im eigenen Land bzw. in angrenzenden Nachbarländern machen und weniger auf Fernreisen gehen. Allerdings werden wohl auch viele Urlauber in Anbetracht des begrenzten Übernachtungsangebots in den Touristenregionen auf Fahrten ganz verzichten. Einen großen Anteil am Staugeschehen am Wochenende haben bei schönem Wetter auch Tagesausflügler oder kurzentschlossene Urlauber. Auf den Zufahrtsstraßen in die Berge und Seenlandschaften sollten deutlich längere Fahrzeiten eingeplant werden. Dasselbe gilt an Baustellen. Noch immer wird an fast 830 Autobahnabschnitten gearbeitet.

Am größten ist die Staugefahr am Freitagnachmittag, am Vormittag und frühen Nachmittag des Samstags sowie am Sonntagnachmittag.

Die Staustrecken (beide Richtungen):

 -  Fernstraßen zur Nord- und Ostsee 
 -  Großräume Hamburg und Berlin 
 -  A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Lübeck 
 -  A 2 Dortmund - Hannover - Berlin 
 -  A 3 Frankfurt - Nürnberg - Passau 
 -  A 5 Karlsruhe - Basel 
 -  A 7 Hamburg - Flensburg 
 -  A 7 Hamburg - Hannover und Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte 
 -  A 8 München - Salzburg 
 -  A 9 München - Nürnberg 
 -  A 10 Berliner Ring 
 -  A 19 Dreieck Wittstock/Dosse - Rostock 
 -  A 24 Berlin - Hamburg 
 -  A 93 Kufstein - Inntaldreieck 
 -  A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen 
 -  A 99 Umfahrung München  

Die Staus setzen sich auch im benachbarten Ausland fort. Zu den Problemstrecken zählen unter anderem Tauern-, Fernpass-, Brenner-, Karawanken- und Gotthard-Route sowie die Fernstraßen zu den italienischen, kroatischen und französischen Küsten. Stark staugefährdet sind auch die Zufahrtsstraßen der Ausflugsregionen im untergeordneten Straßennetz der Alpenländer. Der Urlauberverkehr in Richtung Nordeuropa wird vergleichsweise gering ausfallen. In Schweden und Dänemark ist die Corona-Lage angespannter als in Mittel- und Südeuropa, Norwegen erlaubt noch keine Reisen von Urlaubern aus dem Ausland.

An vielen Grenzen muss bei der Ein- und Ausreise mit Kontrollen und längeren Wartezeiten gerechnet werden. Auch Zurückweisungen sind wegen Corona möglich. Alle Details zum Thema Grenzkontrollen unter https://bit.ly/adac_grenzen_corona.

Web: ADAC.de

Der erste Urlaub mit dem Wohnmobil – ADAC Autovermietung gibt Tipps für Einsteiger

Corona: Mietfahrzeuge werden intensiv desinfiziert – Campingplätze in Urlaubsländern vorab buchbar

München (ots) Campingurlaub mit Wohnmobil oder Wohnwagen liegt weiter voll im Trend.

Mit dem Wohnmobil im Grünen ganz unabhängig Urlaub machen.

Die Zulassungszahlen schweben in Rekordsphären, Neufahrzeuge haben lange Lieferfristen, der Gebrauchtwagenmarkt ist leergefegt. Doch nicht jeder möchte gleich dauerhaft in ein eigenes Fahrzeug investieren, sondern lieber erst einmal testen, ob diese ungebundene Form des Reisens die richtige ist.

Ein Wohnmobil zuerst einmal für einen Ausflug oder Familienurlaub anzumieten, macht daher Sinn. Die ADAC Autovermietung hat die wichtigsten Tipps, besonders für Einsteiger, zusammengestellt:

Fahrzeugauswahl

Die Auswahl an Wohnmobilen ist riesig. Für Anfänger eignen sich am besten kompakte Wohnmobile wie die beliebten Kastenwagen, erhältlich ab rund 600 Euro pro Woche mit allen Versicherungen inklusive. Für diese Fahrzeuge ist die Führerscheinklasse B (alt 3) ausreichend. Für Großeltern mit Enkelkind kann es ein etwas geräumigerer Teilintegrierter sein, für Familien eher ein Alkoven-Modell mit der zusätzlichen Schlafgelegenheit im Überbau der Fahrerkabine.

Fahrzeugübergabe

Bei der Fahrzeugübergabe wird erklärt, wie die Versorgung mit Frischwasser auf den Camping- und Stellplätzen funktioniert und wie das Abwasser aus dem Tank entsorgt wird. Außerdem erfährt man, wie Gas und Strom an Bord für das Heizen, Kühlen und Kochen eingesetzt werden. Ebenfalls gut zu wissen ist die Bedienung der Markise und des Fahrradträgers. An den meisten Stationen kann das eigene Auto für die Dauer der Wohnmobilanmietung entweder kostenfrei oder gegen eine geringe Gebühr abgestellt werden.

Hygienemaßnahmen

Alle Wohnmobile, die über die ADAC Autovermietung gebucht wurden, werden von den Partnerunternehmen vor der Vermietung intensiv gereinigt, desinfiziert und gelüftet. Eine Stornierung oder Umbuchung bei bundesweiten Corona-Einschränkungen ist jederzeit möglich.

Kostenplanung

Bei der Planung der Reise sollten die Kosten für Kraftstoff, Maut oder auch Fähren miteinkalkuliert werden. Fährpreise richten sich oft nach der Länge des Reisemobils oder Gespanns. So kann teilweise in Skandinavien gespart werden, wenn das Wohnmobil eine Länge von 6 Metern nicht überschreitet. Das Ausweichen auf die touristisch zumeist reizvolleren Nebenstraßen spart Nerven, Stauzeit und Mautkosten.

Wohnmobil packen

Das Packen für den ersten Urlaub mit dem Wohnmobil will geplant sein, denn Decken und Bettzeug, Geschirr und Kochutensilien, Lesestoff und Unterhaltungselektronik müssen von Zuhause mitgenommen werden. Genauso wie auch die Fahrräder oder E-Bikes, während Campingstühle und -tisch ggf. vom Vermieter geliehen werden können. Leichtes Gepäck wie Kleidung kann problemlos oben in den Hängeschränken verstaut werden. Schwere Ladung wie Getränke, Konserven und Tetrapaks dagegen immer unten und am besten zwischen den Achsen lagern, damit beim Fahrzeug der Schwerpunkt stimmt. Das Gewicht der Zuladung summiert sich sehr schnell. Das maximale Gesamtgewicht, das in der Zulassungsbestätigung Teil 2 aufgeführt ist, darf nicht überschritten werden. Führerscheininhaber der Klasse B dürfen bis zu maximal 3,5 t Gesamtgewicht im Straßenverkehr bewegen.

Campingplatzbuchung

Alles drin, was der Camper wissen will: In der ADAC Campingbibel 2021 /

In diesem Jahr sollte der gewünschte Standplatz unbedingt vorher reserviert oder gebucht werden. Viele Plätze – gerade in Deutschland – sind bereits gut belegt oder sogar ausgebucht in den Ferienzeiten. Spontanes Stellplatz-Hopping ist nur bedingt möglich. In den europäischen Urlaubsländern sind allerdings noch freie Kapazitäten verfügbar. So können Plätze auf italienischen und kroatischen Campingplätzen mitunter vorab online gebucht werden (z.B. bei www.pincamp.de). Ideal für den ersten Urlaub im Wohnmobil ist generell die Nebensaison im September und Oktober.

Routenplanung

Die Auswahl der Route ist für einen entspannten Urlaub ebenfalls entscheidend. Viele Serpentinen, schmale Tunnel und enge Gassen stellen Anfänger vor Herausforderungen. Den Weg zu tausenden Camping- und Stellplätzen weist die ADAC Camping- und Stellplatzführer App. Sie ist eine ideale Planungshilfe und auch offline unterwegs eine große Hilfe. Außerdem an Bord eines jeden ADAC Wohnmobils: Die ADAC Stellplatzführer und ADAC Campingführer mit der ADAC Campcard und über 2500 Preisvorteilen auf Camping- und Stellplätzen.

Zur Vorbereitung auf den ersten großen Camping-Trip besonders empfehlenswert: Die ADAC Campingbibel mit allen Antworten auf die Fragen, die das Camper-Dasein mit sich bringen kann, egal ob zu Ausrüstung, Technik, Aktivitäten oder gängigen Verhaltensregeln.

Und übrigens: Wer sich nach den ersten Eindrücken mit dem Miet-Mobil entscheidet, selbst ein Wohnmobil – gebraucht oder neu – zu kaufen, kann von den aktuellen Sonderkonditionen der ADAC Finanzdienstleistungen profitieren. ADAC Mitglieder erhalten hier zurzeit einen Kredit ab 2,79 % effektivem Jahreszins und mit langen Laufzeiten.

Produktangebote

Wohnmobile können bei der ADAC Autovermietung – mit Preisvorteil für ADAC Mitglieder – direkt online gebucht werden

Für die Planung einer Campingreise gilt: Möglichst frühzeitig den Campingplatz online buchen oder vorab reservieren. Im ADAC Campingportal „PiNCAMP“ sind rund 2200 Campingplätze in Deutschland und Europa direkt online buchbar

Außerdem dort die aktuelle Camping-Checkliste mit großem Nutzwert für Wohnmobil-Einsteiger (inklusive Reiseapotheke)

Web: ADAC.de

Wohnwagen für Anwohner oft ein Ärgernis

Abgekoppelte Anhänger nicht länger als zwei Wochen auf demselben Parkplatz abstellen – Wohnmobile am Straßenrand grundsätzlich erlaubt

München (ots) Während der Corona-Pandemie hat Urlaub mit dem Wohnmobil oder Wohnanhänger stark an Beliebtheit gewonnen. Immer mehr dieser Fahrzeuge werden deshalb jetzt außerhalb der Urlaubszeit über Monate in Wohngebieten abgestellt. Der ADAC stellt klar, wie lange und wo die Fahrzeuge geparkt werden dürfen.

Laut ADAC haben Anwohner, die auf der Suche nach einem Parkplatz sind, nur wenig rechtliche Ansprüche. Die meisten der Wohnmobile, Caravans oder Gespanne parken legal am Straßenrand oder auf Parkplätzen. Einschränkungen sind in der Straßenverkehrsordnung (StVO) geregelt und gelten in der Regel nur für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht. Auch ein Zeitlimit gibt es für das Abstellen eines Campers nicht.

An engen Straßenstellen ist das Parken jedoch verboten. Da Wohnmobile und Camper normalerweise breiter sind als normale Pkw, kann es sein, dass die Durchfahrt eines Fahrzeugs mit 2,55 Meter Breite zuzüglich eines Sicherheitsabstands von mindestens 0,5 Metern nicht mehr möglich ist.

Anders sehen die Vorschriften bei Wohnanhängern aus. Solange sie angekoppelt sind, ist das Parken ohne Zeitbegrenzung erlaubt. Abgekoppelte Anhänger unter zwei Tonnen Gesamtgewicht dürfen zwar in Wohngebieten parken, aber nicht länger als zwei Wochen auf ein und demselben Parkplatz. Erst wenn ein Wohnwagen bewegt und auf einem anderen Parkplatz abgestellt wurde, beginnt ein neuer Zwei-Wochen-Zeitraum. Die Polizei kontrolliert anhand der Ventilstellung parkender Anhänger, ob der Hänger durchgängig stand oder bewegt wurde. Zusätzliche Einschränkungen gibt es für schwerere Anhänger über zwei Tonnen: In Wohngebieten darf etwa in der Zeit von 22 bis 6 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen nicht geparkt werden.

Generell gilt, dass Wohnwagen und Wohnmobile nicht über Parkplatzmarkierungen hinausragen dürfen. Außerdem ist in verkehrsberuhigten Bereichen das Parken nur innerhalb der dafür gekennzeichneten Flächen erlaubt. Soweit Verkehrszeichen das Parken auf Gehwegen ausnahmsweise erlauben, gilt dies jedoch nur für Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis zu 2,8 Tonnen.

Der ADAC empfiehlt Fahrern von Campern, beim Parken ihres Fahrzeugs auch die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer im Blick zu behalten. So kann etwa auf Schulwegen ein Wohnmobil rechtlich korrekt abgestellt sein. Da dennoch Schulkindern dadurch die Sicht beim Überqueren der Straße erschwert werden könnte, sollten Wohnmobil und Wohnwagen nicht vor der Schule oder einem Kindergarten geparkt werden – selbst wenn es erlaubt ist.

Web: adac.de

Kraftfahrt-Bundesamt kündigt Schritte gegen Fiat-Wohnmobile an

Schon bald erste Stilllegungen im Wohnmobil-Abgasskandal?

Köln (ots) Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) wird im Wohnmobil-Dieselskandal gegenüber Fiat bzw. Stellantis einschreiten. Das kündigte KBA-Chef Richard Damm jetzt gegenüber der Deutschen Umwelthilfe (DUH) an.

Hunderttausende Wohnmobile auf Basis des Fiat Ducato sind mit illegalen Abschalteinrichtungen ausgerüstet.

Die Behörde hatte gewaltige Überschreitungen der Abgas-Grenzwerte bei Fiat-Wohnmobilen festgestellt, die nur das Ergebnis illegaler Manipulationen sein können. Um diese schnellstmöglich zu verhindern, kann sie Maßnahmen bis hin zu Rückrufen und Stilllegungen beschließen. Damit dürfte die trügerische Ruhe für Besitzer von Wohnmobilen auf Fiat-Basis bald beendet sein. Auf die Verantwortlichen für die illegale Technik rollt eine Klagewelle zu.

Fiat-Abgasskandal schwelt mindestens seit 2016

Bereits 2016 gab es stichhaltige Hinweise auf die dreisten Manipulationen bei Wohnmobilen und Transportern auf Basis des Fiat Ducato. Auch das KBA hatte davon Kenntnis, doch man entschied sich, die Verantwortung abzugeben und hoffte, dass italienische Behörden etwas unternehmen würden. Diese blieben tatenlos, dadurch wurden jahrelang hunderttausende Käufer der kostspieligen Reisemobile weiter getäuscht.

Abschalteinrichtungen bei Fiat-Wohnmobilen

Immer wieder kam es seitdem zu Messungen, die zuverlässig zum gleichen Ergebnis kamen: Massive Überschreitungen der Grenzwerte bei giftigen Stickoxiden, teilweise wurden 1900 % der zulässigen Menge an NOx ermittelt. Laut dem aktuellen Schreiben an die DUH führte das KBA auch eigene Messungen durch, die diese Ergebnisse bestätigten. „Dass der Dieselskandal auch Wohnmobile erfasst, ist also spätestens jetzt eine Tatsache“ erläutert Dr. V. Ghendler, Rechtsanwalt und Partner der auf Verbraucherrechte spezialisierten Kanzlei KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ.

Wie aber konnten Fahrzeuge mit solchen Messwerten überhaupt eine Zulassung erhalten? „Hier kann es nur eine Antwort geben: Illegale Abschalteinrichtungen sorgen dafür, dass die Abgasreinigung nur gerade so lange läuft, um den Abgastest zu bestehen.“, so lautet die Einschätzung von Dr. V. Ghendler. Auch das KBA nennt die Ursache für die Überschreitungen in verklausulierter Form: „aufgrund von Unzulässigkeiten“ kam es zu den hohen Emissionen, so formuliert KBA-Chef Damm es diplomatisch.

Schadensersatz für Käufer bei illegalen Abschalteinrichtungen

Diese „Unzulässigkeiten“, also illegale Abschalteinrichtungen, haben gravierende Auswirkungen. Jetzt, da Rückrufe und Stilllegungen durch das Kraftfahrt-Bundesamt angekündigt wurden, wollen viele Käufer für ihr mangelhaftes Fahrzeug entschädigt werden. Die gute Nachricht ist: Die Aussichten dafür haben sich aufgrund der offiziellen Aussagen des KBAs weiter verbessert. „Vor Gericht sind diese Argumente äußerst wertvoll. Wenn das KBA die Manipulationen selbst bestätigt, muss es wie im VW-Dieselskandal eine Entschädigung für die betroffenen Kunden geben“, so Dr. V. Ghendler. Verbraucherkanzleien wie KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ bieten eine kostenlose Erstberatung an, so dass Käufer von Wohnmobilen unverbindlich erfahren können, ob ihr Fahrzeug überhaupt betroffen ist und was sie jetzt tun können, um ihre Rechte zu sichern.

Web: halloanwalt.de

Mit dem Wohnwagen nicht ins Schlingern kommen

Fahrverhalten und Fahrphysik ändern sich mit Anhänger grundlegend – ADAC empfiehlt Fahrsicherheitstraining

München (ots) Urlaub mit dem Wohnmobil oder mit einem Wohnwagen im Schlepptau steht derzeit hoch im Kurs.

Vor allem der Wohnwagen erfreut sich seit einigen Jahren wachsender Beliebtheit. Wie sich ein Auto, das ein kleines Haus auf Rädern hinter sich herzieht, fahren lässt, ist für viele Autofahrer allerdings Neuland. Auch routinierte Fahrer, die erstmals mit Wohnanhänger unterwegs sind, geraten häufig an ihre Grenzen und sollten sich daher nach Ansicht des ADAC mit einem speziellen Fahrsicherheitstraining auf die Urlaubsreise vorbereiten.

Zu den besonderen Herausforderungen beim Fahren mit Wohnwagen zählen beispielsweise Seitenwinde, die einem Gespann deutlich stärker zusetzen können als einem allein fahrenden Pkw. In einer solchen Situation muss der Fahrer schnell und richtig reagieren und das Gespann wieder stabilisieren. Auch Bremsen sowie Ausweichen vor einem plötzlich auftauchenden Hindernis unterscheiden sich grundlegend vom Solo-Fahren. Gelernt sein will auch das Rückwärtsfahren, da mit den gewohnten Lenkbewegungen das Gespann leicht in die falsche Richtung bugsiert wird.

Bei einem ADAC Fahrsicherheitstraining werden die Teilnehmer gezielt auf die spezifischen Anforderungen vorbereitet, um auch in kritischen Fahrsituationen bestehen zu können. Im Vordergrund stehen Bremsen, Ausweichen, Rangieren und Rückwärtsfahren. Aber auch der Einfluss von Lastwechsel auf das Fahrverhalten, die richtige Beladung und Abmessungen einschätzen spielen eine große Rolle.

Web: ADAC.de

Mit diesen vier Expertentipps sind Camper startklar für den Urlaub

forsa-Umfrage: 19 Prozent der Urlauber in Deutschland zieht es in diesem Sommer auf den Campingplatz

Berlin (ots) Bei den 18- bis 44-Jährigen plant sogar fast jeder dritte Urlauber (29 Prozent), mit dem Wohnmobil, Wohnwagen oder Zelt zu verreisen. – Von Gaskartusche bis Zuladung – das sollten Camping-Fans beachten.

Mit diesen vier Expertentipps sind Camper startklar für den Urlaub / forsa-Umfrage: 19 Prozent der Urlauber in Deutschland zieht es in diesem Sommer auf den Campingplatz.

Ausgebuchte Campingplätze und Rekorde bei Wohnmobilkäufen: Campingurlaub boomt. Jeden fünften Urlauber in Deutschland (19 Prozent) zieht es in diesem Sommer auf den Campingplatz. Bei den 18- bis 44-Jährigen möchte sogar fast jeder dritte Urlauber (29 Prozent) mit Reisemobil, Wohnwagen oder Zelt verreisen. Das ergab eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag des Deutschen Verbandes Flüssiggas e.V. (DVFG)[1]. Für die entspannte Urlaubsfreude gehört neben Reiseproviant, gültigen Papieren und Versicherungskarte auch eine Menge Know-how ins Reisegepäck. Worauf Camping-Fans achten sollten, bevor sie in den Urlaub aufbrechen, erklärt Markus Lau, Technikexperte beim Deutschen Verband Flüssiggas e.V. (DVFG).

Stechen, Schrauben, Stecken: So kommt die Kartusche an den Gaskocher

Campingkocher sind unverzichtbare Begleiter beim Campen. Sie werden mit Flüssiggas betrieben – abhängig vom Gerätemodell meist mit Stech- oder Schraubkartuschen. Stechkartuschen sind die preisgünstigere Variante und werden beim Einsetzen mit einem Dorn durchbohrt. Die Gummidichtung des Geräts verhindert, dass Gas austritt. Stechkartuschen, dürfen erst vom Gerät getrennt werden, wenn sie vollständig leer sind. Wer sein Zelt an wechselnden Plätzen aufschlagen möchte, muss also Kocher und Kartusche in verbundenem Zustand transportieren. Anders ist es bei Schraubkartuschen, die ein selbstschließendes Ventil besitzen. Sie lassen sich beliebig oft vom Kocher trennen – und anschließend wieder anschrauben. Ebenso wie die weniger verbreiteten Ventilkartuschen mit sicherem Bajonettventil, die aufgesteckt und mit einer Drehbewegung verriegelt werden. „Camping-Fans sollten schon beim Kauf eines Gaskochers überlegen, welche Kartuschen-Art den eigenen Bedürfnissen entspricht“, rät Lau. „Zudem sollte stets darauf geachtet werden, dass Gaskartuschen nicht längere Zeit im heißen Auto gelagert werden.“

Volle Ladung Gepäck: Oder doch nicht?

Wer mit Camper oder Wohnwagen reist, könnte auf die Idee kommen, mit üppigem Gepäck zu reisen. Schließlich steht deutlich mehr Stauraum als im Kofferraum des kleinen Pkw zur Verfügung. Doch auch für Camper & Co. gibt es mit Blick auf die Zuladung eine Höchstgrenze. Zudem muss beim Wohnmobil auch das Gewicht der Mitreisenden berücksichtigt werden. Deshalb gilt auch beim rollenden Zuhause für den Urlaub die Devise: „Travel light“! Beim Beladen sollten Camping-Fans darauf achten, leichtes Gepäck oben zu verstauen und schwere Sachen nach unten. Und wie werden die Gasflaschen verstaut? „Sie müssen aufrechtstehend in den vorgesehenen Flaschenkästen gesichert werden und ohne Werkzeug entnehmbar sein. Zudem müssen die Gasflaschen während der Fahrt zugedreht sein, es sei denn ein Betrieb ist wegen entsprechender Sicherheitseinrichtungen explizit erlaubt“, sagt Lau.

Prüfbuch und -bescheinigung: Kontrolle ist alles

Vor dem Start in den Urlaub sollte unbedingt die Funktionstüchtigkeit der Flüssiggas-Anlage in Wohnmobilen und Wohnwagen überprüft werden. Zusätzlich zu diesem Routine-Check gilt: Alle zwei Jahre muss diese Prüfung ein zertifizierter Sachkundiger übernehmen („G 607-Prüfung“). Nach erfolgreicher Prüfung stellt der Sachkundige eine Prüfplakette aus und notiert den Vorgang in der Prüfbescheinigung zur wiederkehrenden Prüfung. „Durch das korrekt ausgefüllte gelbe Prüfbuch und eine gültigen Prüfplakette sind Urlauber auf der sicheren Seite“, sagt Lau. „Im Schadensfall sind sie dadurch abgesichert.“ Wer für den Urlaub einen Camper mietet, könne zwar davon ausgehen, dass ein zertifizierter Sachkundiger die Funktionstüchtigkeit der Flüssiggas-Anlage geprüft habe. Es schade aber nichts, das sicherheitshalber noch einmal zu checken.

Gut verbunden – überall in Europa

Wer mit Reisemobil oder Wohnwagen in andere europäische Länder reist, sollte darauf vorbereitet sein: In Europa gibt es unterschiedliche Anschlüsse für Gasflaschen. Somit passt nicht jede unterwegs gekaufte Gasflasche zu den Anschlüssen der eingebauten Geräte. Der Experte empfiehlt daher, ein so genanntes Europa-Entnahme-Set im Reisegepäck zu haben: „Dieses Adapter-Set kostet nur wenige Euro und ermöglicht den Anschluss der Gasregler im Wohnmobil an Gasflaschen aus unterschiedlichen europäischen Ländern“, sagt Lau. So ausgerüstet, steht dem sommerlichen Camping-Vergnügen nichts mehr im Wege.

[1] Repräsentative Online-Umfrage „Sommerurlaub“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag des Deutschen Verbandes Flüssiggas. Im Mai 2021 wurden 590 Personen ab 18 Jahren befragt, die dieses Jahr einen Sommerurlaub planen.

Energieträger Flüssiggas:

Flüssiggas besteht aus Propan, Butan und deren Gemischen und wird bereits unter geringem Druck flüssig. Der Energieträger verbrennt CO2-reduziert und schadstoffarm. Flüssiggas wird für Heiz- und Kühlzwecke, als Kraftstoff (Autogas), in Industrie und Landwirtschaft sowie im Freizeitbereich eingesetzt.

Web: dvfg.de

FRANKIA PLATIN FINAL SIX Sonderedition des Luxusliners feiert die letzten 6-Zylinder-Motoren im Mercedes-Benz-Sprinter

Marktschorgast (ots) FRANKIA und Mercedes-Benz verbindet eine lange Zusammenarbeit. Denn FRANKIA und die starke Basis von Mercedes-Benz schreiben bereits seit über 48 Jahren Erfolgsgeschichten.

Der PLATIN FINAL SIX überzeugt mit einem kraftvollen 6-Zylinder-Motor, extraviel Serienausstattung und einem eigenen Außen- und Innenraumdesign. / FRANKIA PLATIN FINAL SIX / Sonderedition des Luxusliners feiert die letzten 6-Zylinder-Motoren im Mercedes-Benz-SprinterHinweis.

Heute lässt das oberfränkische Traditionsunternehmen den Stern in einer Vielfalt wie kein anderer erstrahlen: mit besonderen Fahrzeugkonzepten wie der teilintegrierten FRANKIA M-Line, dem Autarkiewunder FRANKIA PLATIN, dem 3,5-Tonner FRANKIA NEO oder den Microlinern Yucon. Grund genug, um auch die letzten 6-Zylinder-Motoren im Sprinter von Mercedes-Benz gebührend zu feiern – mit der limitierten Sonderedition PLATIN FINAL SIX, die mit einem eigenen Designkonzept überzeugt und selbst auf die luxuriöse Serienausstattung des FRANKIA PLATIN noch eins draufsetzt.

Den FRANKIA PLATIN FINAL SIX selbst erfahren -> hier

Individuelles Design-Konzept und noch mehr Luxus in Serie

FRANKIA feiert gemeinsam mit allen anspruchsvollen Reisemobilisten „die letzten ihrer Art“, die laufstarken 6-Zylinder-Motoren im Sprinter von Mercedes-Benz. In der exklusiven Sonderedition FRANKIA PLATIN FINAL SIX setzt der Premiumhersteller aus Oberfranken neben der kraftvollen 190-PS-Motorisierung beim integrierten 8-m-Liner auf Autarkie, besonderen Komfort im Innenraum, noch mehr Luxus in Serie und ein eigenes Design-Konzept. Maximale Entspannung und Freiraum versprechen die Längssitzgruppe in Kombination mit der großen Längsküche, der durchgängig stufenlose Innenraum (2,03 m Höhe) sowie das edle Schlafzimmer mit Längsbetten.

Auch in Sachen Stil geht der FRANKIA PLATIN FINAL SIX besondere Wege: Der Luxusliner überzeugt mit einem neuen Außendesign und einer edlen Innenraumausstattung, die es so in keinem anderen FRANKIA Wohnmobil gibt. Visby White, ein helles Holz mit dezent-harmonischer Maserung, wird mit einer Polsterung aus braunem Echtleder und Microfaser kombiniert – alles natürlich in Serie. Liebevolle Details wie das gestickte Logo auf dem Fahrer- und Beifahrersitz runden den exquisiten Gesamteindruck der limitierten Sonderedition ab.

Die wichtigsten Besonderheiten des FRANKIA PLATIN FINAL SIX

– Er basiert auf der luxuriösen Serienausstattung des FRANKIA PLATIN – Einzigartiges Technik-Paket für autarkes Reisen u. a. mit 2 x 120 Ah Lithium-Batterie, 4 x 110 W
– Hochleistungs-Solaranlage, 1.700 W Sinus-Wechselrichter „K“, Power-Lade-Booster 90A
– 270-l-Frischwassertank, FRANKIA Zentralversorgung, zweiteilige Heckgarage mit 1,24 m Höhe
– Perfekt für Winterreisen: Thermo Guard Plus Seitenwände mit 11 Jahren Dichtigkeitsgarantie, beheizter Doppelboden, Isolierscheiben im Fahrerhaus, Alde Compact 3020 HE Warmwasserheizung, Wärmetauscher, Fußbodenheizung bei der Sitzgruppe

... und setzt sogar noch mehr Serienausstattung drauf:

– Polsterung aus braunem Echtleder und Microfaser in Kombination mit der hellen Holzart „Visby White“
– Luxuriöse FRANKIA Längsküche mit Mineralwerkstoff und eingelassenem 3-Flamm-Herd
– Technik: LED-Scheinwerfer, Luftfederung Heckachse, FSD Vorderachse (optimierte Stabilität und Fahrdynamik), elektrische Trittstufe und Markise mit LED-Beleuchtungsprofil, Klimaanlage Dometic 2200
– FRANKIA Duo-Bett in der Front – ausziehbar auf 2 x 2 m
– Smarte Details: „Versteckter“ 32 Zoll TV mit raffiniertem Auszugssystem, Apothekerauszug für die Garage

PLATIN FINAL SIX: Start in ein spannendes neues Modelljahr

„Bereits im Modelljahr 2020/2021 haben wir unsere Produktpalette deutlich erweitert. Diesen Weg schreiten wir voran indem wir unser Portfolio kontinuierlich weiterentwickeln – sowohl im Bereich Campervans und 3,5-Tonner als auch in der Klasse der Luxusliner“, so Konstantin Döhler, Director Sales & Operations bei FRANKIA. „Der FRANKIA PLATIN FINAL SIX ist nur eines der vielen Highlights, auf das sich Reisemobilisten in naher Zukunft bei FRANKIA freuen können: Sowohl auf Mercedes-Benz- als auch auf Fiat-Ducato-Basis wird es noch weitere Sondereditionen mit individuellen Designkonzept geben. Darüber hinaus werden auch die 3,5-Tonner Yucon by FRANKIA und FRANKIA NEO mit neuen Grundrissen überraschen.“

FRANKIA Vielfalt erfahren: Luxusreisemobile, 3,5-Tonner, Alkoven-Modelle, Integrierte Reisemobile mit Rundsitzgruppe, Campervans u.v.m. -> hier

Web: frankia.de