Archiv der Kategorie: Landwirtschaft

Agrarpolitik spielt wichtige Rolle bei Wahlentscheidung der Deutschen

Forum Moderne Landwirtschaft veranstaltet Politik-WebTalk

Agrarpolitik spielt wichtige Rolle bei Wahlentscheidung der Deutschen / Forum Moderne Landwirtschaft veranstaltet Politik-WebTalk / Bundestagswahl-Spezial: Agrarpolitik im Fokus

Berlin (ots) Am 26. September ist Bundestagswahl und für deutsche Bürgerinnen und Bürger spielt die Agrarpolitik der Parteien eine entscheidende Rolle, wenn es um ihre Wahlentscheidung geht. Das hat das Forum Moderne Landwirtschaft (FML) in einer Umfrage mit den Meinungsmachern von Civey herausgefunden.

So geben 42 Prozent der Befragten an, dass die Landwirtschaftspolitik der Parteien für ihre Wahlentscheidung bei der kommenden Bundestagswahl eine sehr große bzw. eher große Rolle spielen wird. Dieses Umfrageergebnis nimmt das FML zum Anlass, um in einem politischen WebTalk am 1. September ab 20 Uhr die Agrarpolitik der einzelnen Parteien nochmal etwas genauer zu beleuchten.

„Die Landwirtschaftspolitik nimmt bei der Wahlentscheidung der deutschen Bürgerinnen und Bürger eine große Rolle ein“, sagt Lea Fließ, Geschäftsführerin beim Forum Moderne Landwirtschaft. „Uns ist es wichtig, dass Gesellschaft und Landwirtschaft wieder stärker zusammenwachsen und gemeinsam an der Landwirtschaft von morgen arbeiten. Dazu gehört auch die Politik.“

Die Teilnehmer:

Moderation: Sven Oswald

Der WebTalk „Bundestags-Spezial: Agrarpolitik im Fokus“ findet am 1. September ab 20 Uhr live statt und kann hier gesehen werden: moderne-landwirtschaft.de/live.

Fragen von Zuschauerinnen und Zuschauern können durch Kommentare über Facebook und YouTube abgegeben werden und werden vom Moderator direkt live an die Talkgäste weitergeleitet. Für die Teilnahme ist keine Anmeldung nötig.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an:

  • Stefan Luther
  • Content Coordinator & Projektmanager
  • Forum Moderne Landwirtschaft e.V.
  • Telefon +49 (0) 30 814 5555-60
  • Mobil +49 (0) 152 31848690
  • E-Mail s.luther@moderne-landwirtschaft.de

Über das Forum Moderne Landwirtschaft e.V.:

Im Forum Moderne Landwirtschaft haben sich Verbände, Organisationen und Unternehmen der Agrarbranche zusammengeschlossen. Ihr gemeinsames Anliegen ist es, über die moderne Landwirtschaft zu informieren und den Dialog zwischen Gesellschaft und Landwirtschaft zu stärken. Der Verein zählt aktuell 60 Mitglieder und wird von rund 160 landwirtschaftlichen Betrieben unterstützt.

Weitere Informationen finden Sie hier: moderne-landwirtschaft.de

Schadensersatz für Glyphosat im Honig?

Landgericht Frankfurt/Oder entscheidet am 10.08.2021 über Glyphosat-Schaden bei Brandenburger Imkerei Seusing

Berlin (ots) Wer muss für die Glyphosatfreiheit von Honig sorgen: Der Landwirt oder der Imker? Darüber wird das Landgericht Frankfurt/Oder am 10.08.2021 verhandeln.

Glyphosat im Honig: Imkerpaar Sebastian und Camille Seusing bei der Entnahme von Honigproben.

Der Imker Sebastian Seusing hatte seine Bienenvölker seit Mai 2018 an einem Waldrand im Landkreis Barnim aufgestellt. Im April 2019 fanden seine Bienen auf dem angrenzenden Feld einen reich gedeckten Tisch vor: der Löwenzahn stand in voller Blüte. Der Pächter des Feldes, eine von niederländischen Investoren geführte Landwirtschaftsgesellschaft, besprühte den Löwenzahn mit Glyphosat, um das Feld für den Maisanbau vorzubereiten. Seusings Bienen sammelten weiter mit Glyphosat besprühten Blütenpollen und Nektar, bevor der Löwenzahn nach zwei Tagen abstarb.

Laboranalysen des Honigs ergaben, dass die zulässigen Rückstandshöchstmengen für Glyphosat bis zu 152-fach überschritten wurden. Imker Seusing musste große Mengen seines Honigs entsorgen, weil dieser nicht mehr verkehrs- und verzehrfähig war. Aufgrund der wirtschaftlichen Schäden hat Seusing seinen Familienbetrieb mittlerweile aufgegeben. Nun fordert er Schadensersatz von der Landwirtschaftsgesellschaft.

TERMIN: Mündlicher Prozess im Schadensfall der Imkerei Seusing

Ort: Landgericht Frankfurt (Oder), Müllroser Chaussee 55, 15236 Frankfurt (Oder), Sitzungssaal 304, 3. OG

Zeitpunkt: Dienstag, 10.08.2021, 09.30 Uhr

Für eine Akkreditierung wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Landgerichts.

Für den Imker ist die Sache klar: Er konnte weder wissen noch verhindern, dass der Landwirt das Glyphosat ausbringt. Die Landwirtschaftsgesellschaft hingegen lehnt einen Schadensersatz ab, weil Glyphosat nicht als bienengefährlich eingestuft sei. Für die Einhaltung der Rückstandshöchstgehalte fühlt sie sich nicht verantwortlich, obwohl der Pflanzenschutzdienst des Landes Brandenburg seit Jahren darauf hinweist, dass zur Vermeidung von Rückständen im Honig der Glyphosateinsatz bei blühenden Pflanzen unterbleiben sollte. Falls das Gericht zugunsten des Imkers entscheidet, hätte das Urteil eine wichtige Signalwirkung. Denn bisher genießen Imkereien in solchen Fällen keinen Rechtsschutz und müssen die Kosten für die fremdverursachten Schäden selber tragen.

Sebastian Seusing wird unterstützt von der Aurelia Stiftung. Er wird vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Georg Buchholz vom Berliner Anwaltsbüro Gaßner, Groth, Siederer & Coll.

Mehr Informationen: www.aurelia-stiftung.de/glyphosat-im-honig-seusing

Die Aurelia Stiftung ist eine gemeinnützige und operativ tätige Stiftung des privaten Rechts, die sich für Bienen, Artenvielfalt und eine dauerhaft produktive Land(wirt)schaft einsetzt. Das weltweite Bienen- und Artensterben bedroht unsere Lebensgrundlagen und stellt uns ebenso wie der Klimawandel vor existentielle Herausforderungen. Um ihnen wirksam entgegenzutreten, entwickelt Aurelia starke gesellschaftliche Allianzen und eine qualifizierte Forschungs-, Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit. www.aurelia-stiftung.de

„KREOmi“ kommt – BioMarkt Verbund bringt erstes Bio-Magazin für Kinder heraus

Töpen (ots) Mit „KREOmi“, einem Sprössling des mehrfach ausgezeichneten Kundenmagazins „KREO“, spricht der BioMarkt Verbund ab sofort auch junge Leser*innen an.

Mit Gemüse macht’s mehr Spaß: Kinder entdecken im neuen Magazin „KREOmi“ von BioMarkt gemeinsam mit Maskottchen Enrico, einem quirligen Kohlrabi-Kopf aus Ökozüchtung, die bunte Vielfalt der Natur.

Das erste Bio-Magazin für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren greift, wie das erfolgreiche Heft für Erwachsene auch, viermal jährlich interessante Themen rund um die Ernährung, den Ökolandbau und nachhaltiges Handeln auf. Nur eben altersgerecht. Als Mitmach-Magazin, das alle Sinne anspricht, soll es spielerisch Wissen und Werte vermitteln sowie die Neugier wecken, das eigene Umfeld bewusst wahrzunehmen. „KREOmi“ ist ab heute kostenlos in allen BioMärkten in Deutschland und Österreich verfügbar.

„Die drängenden Umweltthemen unserer Zeit beschäftigen zunehmend auch die Jüngsten unserer Gesellschaft“, weiß Lukas Nossol, Leitung Kommunikation im BioMarkt Verbund und selbst zweifacher Vater. „Wir sollten ihre Fragen ernst nehmen und die richtigen Antworten darauf geben, warum es wichtig ist, Bienen zu retten oder zu wissen, woher der Obstsalat kommt. Welche große Rolle Regenwürmer spielen oder, dass es viel zu schade ist, Joghurt wegzuwerfen. Mit „KREOmi“ geben wir Kindern nicht nur spannende Einblicke vom Teller bis zum Feld und zur Wiese. Wir vermitteln auch pädagogisch nachhaltiges Wissen und Werte, für die wir als BioMarkt Verbund mit einem tiefgreifenden ökologischen Bewusstsein einstehen“, so Nossol weiter.

Dabei soll das erste Bio-Kindermagazin alles andere als ein belehrendes Heft sein: Spaß und Erlebnisse stehen im Vordergrund. Bildstarke Geschichten sprechen möglichst viele Sinne der jungen Leser*innen an. Begleitet von Maskottchen „Enrico“, einem quirligen Kohlrabi aus Ökozüchtung, regen sie dazu an, nach draußen zu gehen, etwas zu erspüren, zu beobachten, zu hören. Kinder können sich nicht nur den herausfordernden Quizfragen stellen, sondern auch Wimmelbilder ergründen und Illustrationen ausmalen. „KREOmi“ verbindet interessantes Wissen zu Lebensmitteln und Landwirtschaft mit der Freude an natürlichen Schätzen, für deren Erhalt sich Bio-Erzeuger*innen und Öko-Züchter*innen besonders stark machen.

Für die Gestaltung des 24-seitigen Kindermagazins holte sich der BioMarkt Verbund die renommierte Agentur Territory aus Hamburg ins Boot. Wie das Kundenmagazin „KREO“ erscheint die Kinderausgabe viermal jährlich und liegt mit einer Gesamtauflage von 190.000 Exemplaren ab dem 22. Juli in allen BioMärkten in Deutschland und Österreich kostenlos zum Mitnehmen bereit.

Übrigens: Der Name des Kindermagazins „KREOmi“ greift in Anlehnung an das Erwachsenenmagazin ebenfalls die berühmte Plansprache Esperanto („KREO“ als Schöpfung) auf. Auf der letzten Seite des Magazins finden junge Leser*innen, Schlaufüchse und Sprachbegeisterte in jeder Ausgabe ein neues Sprichwort.

Web: www.biomarkt.de

#ZukunftSchmeckt in Kirschgartshausen bei Mannheim: Talk mit Südzucker

Sie jäten, pflücken und melken Kühe – Roboter sind aus der Landwirtschaft nicht wegzudenken. Gepaart mit künstlicher Intelligenz, dem Internet of Things, GPS und Big Data hat die moderne Technik das Potenzial, die landwirtschaftliche Welt langfristig zu verändern, sie effizienter, sicherer und nachhaltiger zu machen.

ZukunftSchmeckt

Wie das Arbeiten mit Robotern in der Praxis aussehen kann, erforscht die Südzucker AG auf dem Versuchsgut Kirschgartshausen bei Mannheim. Im Rahmen von „Zukunft schmeckt on Tour“ diskutiert Christoph Minhoff, Hauptgeschäftsführer des Lebensmittelverbandes Deutschland und der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE), mit sieben Expertinnen und Experten über moderne Anbaumethoden, digitale Technik, gezielten Düngemitteleinsatz und Biodiversität. Wie automatisiert sind die Äcker von morgen? Interviewpartner sind Dr. Peter Risser, Leiter des Versuchsguts Kirschgartshausen, Timo Grupp, farming revolution, Prof. Dr. Kristina Sinemus, Hessische Staatsministerin für Digitale Strategie und Entwicklung, Niklas Veltkamp, Mitglied der Geschäftsleitung Digitalisierung und Innovation des Bitkom e.V., Peter Hauk, Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg, Dr. Sonja Pfister, Institut für Agrarökologie und Biodiversität Mannheim und Dr. Christian Geßner, Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung (ZNU) der Universität Witten/Herdecke. Parallel zur Diskussion bereiten Anselm Storch und Kevin Rademacker im Food Truck ein 4-Gänge-Menü zu. #ZukunftSchmeckt

Web: https://www.lebensmittelverband.de/

Rapsblüte 2021 Auf 1 Million Hektar blüht jetzt der Raps

Berlin (ots) Deutschlandweit blühen jetzt wieder die Rapsfelder. Auch wenn Grün als die Farbe des Frühlings gilt, kommt derzeit niemand an den leuchtend gelben Feldern vorbei. Das ist keine Selbstverständlichkeit, denn die Klimabedingungen waren für den Rapsanbau in den letzten Jahren alles andere als perfekt.

Rapsblüte 2021: Auf 1 Million Hektar blüht jetzt der Raps. Deutschlandweit blühen jetzt wieder die Rapsfelder. Auch wenn Grün als die Farbe des Frühlings gilt, kommt derzeit niemand an den leuchtend gelben Feldern vorbei.

Drei schwierige Jahre – mal zu nass und zuletzt zu trocken – hatten zu einem deutlichen Rückgang des Anbaus geführt. Zum Glück für die Landwirtschaft waren die Aussaatbedingungen im letzten Spätsommer wieder besser. Das drückt sich in einer Ausweitung des Anbaus um rund 50.000 Hektar aus, sodass aktuell auf über 1 Million Hektar der Raps in voller Blüte steht. Wem die Dimension eines Hektars nicht geläufig ist, dem hilft der klassische Fußballfeldvergleich. Mit 1,4 Millionen Fußballfeldern kommt da eine beachtliche Fläche zusammen, die aber noch immer deutlich unter der des Rekordjahres 2013 liegt, in dem fast 50 Prozent mehr Raps angebaut wurde.

Erfreulich für die Rapsbauern sind derzeit auch die Rapspreise, die sich auf einem mehrjährigen Höchststand bewegen. Denn Rapsöl ist gefragt und das begrenzte Rapsangebot sowohl im Inland als auch aus dem Ausland treibt die Preise weiter in die Höhe. Ein Ende des Höhenfluges ist laut Branchenverband Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP) derzeit auch nicht in Sicht. Verbraucherinnen und Verbraucher müssen sich laut UFOP nicht sorgen, denn die Verkaufspreise für Rapsspeiseöl im Handel sind stabil.

Raps hat sich über die vergangenen 30 Jahre zu einer der zentralen Ackerbaukulturen entwickelt. Er liefert mit Rapsöl, Rapsschrot, Rapskuchen sowie Rapsprotein die Rohstoffe für unterschiedlichste Produkte: Von der Ernährung, direkt als Rapsöl oder indirekt als wertvolles, gentechnikfreies Futter in der Nutztierhaltung, über Kleidung, als Kunststoff, in Kosmetik, Waschmitteln und Farben bis hin zu nachhaltig erzeugtem Biokraftstoff für Autos, Nutzfahrzeuge und Schiffe reichen die Einsatzbereiche. „Im Vergleich zu vielen anderen Alternativen leisten rapsölbasierte Kraftstoffe schon heute einen spürbaren Beitrag zum Klimaschutz und zur Erfüllung der nationalen Klimaschutzziele“, sagt Stephan Arens, Geschäftsführer der UFOP. Als „Multitalent“ hat sich Raps zu einem der wichtigsten Rohstoffe der Bioökonomie entwickelt und trägt so zur Transformation von einer erdölbasierten hin zu einer Marktwirtschaft bei, in der fossile Ressourcen durch verschiedene nachwachsende Rohstoffe ersetzt werden.

Web: ufop.de

Bauerndemo Berlin 26.01.2021 – 15.04.2021 — 80 Tage Mahnwache / Demo in Berlin von den Landwirten

Danke an die Landwirte, den Motorradfahrern und dem Transportgewerbe!

80 Tage Bauerndemo ! 0:00​ Der erste Tag Das ganze Video – https://youtu.be/PeThh6qLlqk0:48​ Tag 2 Das ganze Video – https://www.youtube.com/watch?v=0Kj1y…1:10​ Julia Klöckner Das ganze Video – https://youtu.be/PeThh6qLlqk2:18​ Bauer dein Freund und Helfer 2:35​ Auch extremes Wetter hält die Bauern nicht auf 2:41​ Deutscher Bauerverband Das ganze Video – https://youtu.be/0YNdGMjPzv42:49​ Konrad-Adenauer-Haus – CDU-Bundesgeschäftsstelle 3:02​ Willy-Brandt-Haus – SPD Parteizentralle 3:32​ Bundesumweltministerium 3:42​ Biker unterstützen die Landwirte Das ganze Video – https://youtu.be/HiLTRuQV6Ug4:12​ LKW-Demo 3.0 in Berlin 25. – 26.03.2021 – Landwirte unterstützen die LKW Fahrer Das ganze Video – https://youtu.be/Ik-BBp5IE9Q4:53​ Rede vom Alf 7:32​ Frage eines Landwirts an den Politiker 10:12​ Rede Politiker 11:58​ Der letzte Tag (nach 80 Tagen in Berlin) https://moderner-landwirt.de/?s=berlin​ Danke an alle Landwirte die so lange in Berlin durchgehalten haben!