D-NEWS.TV – Obscurum Thale – Deutschlands größtes Museum der Hexerei und der dunklen Mächte im Harz

Willkommen bei D-NEWS.TV
Mein Name ist PIA, ich berichte hier
im ersten virtuellen TV Studio
von und für Deutschland
,
auf dem Portal:
Deutschland-Journal.de

Obscurum Thale – Deutschlands größtes Museum der Hexerei und der dunklen Mächte im Harz

Heute berichte ich über das Obscurum Thale, welches Sie ganz einfach im Bahnhofsgebäude von Thale finden. Es ist Deutschlands größtes Museum der Hexerei und der dunklen Mächte. In früheren Jahrhunderten betrachtete man Märchen, Sagen und Gruselgeschichten, welche überliefert wurden als Realität. Dieses faszinierende und einzigartige Museum führt Sie in eine Zeit zurück, in der Zauberei und das „Böse“ überall lauerte. Im Glauben der Menschen waren Hexen, Vampire, Werwölfe, Geister und andere Kreaturen der Nacht Bedrohung, welche Tod und Verderben brachten. Finden Sie heraus, wozu man eine Hexenwaage, Drudensteine oder die Leber eines Einhorns brauchte. Wie schützten sich die einfachen Leute vor den wiederkehrenden Toten, die ganze Dörfer auslöschten? Woran erkannte man eine Hexe? Entdecken Sie Schicksale und Namen hinter den Ausstellungsgegenständen. Mit unzähligen Exponaten und deren Geschichte auf über 400 Quadratmeter Fläche – vom „Vampir von Venedig“, Flugsalben und Krötensteinen über das Grauen der Hexenprozesse bis hin zu Abwehrzaubern gegen den bösen Blick, Rezepturen für den Liebeszauber und der wahren Geschichte der „Zombies“ finden Sie in dieser einzigartigen Ausstellung vieles, was ungläubiges Staunen aber auch Fassungslosigkeit über das Wesen des Menschen vermittelt. In einem umfangreichen Shop gibt es viel zu sehen und kaufen. Das „Unglaubliche“ erwartet Sie im Obscurum Thale.
Ihre Pia. Danke.

VERTEIDIGUNGSMINISTERIUM: Längst überfällig? Lambrecht denkt wohl über Rücktritt nach | WELT Sream

Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) ist laut Medienberichten entschlossen, von ihrem Amt zurückzutreten.

Die Initiative dazu komme von ihr selbst, schreibt die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf „mehrere mit den Vorgängen vertraute Personen“. Das genaue Datum ihres geplanten Rückzugs stehe noch nicht fest. Die „Süddeutsche Zeitung“ berichtete unter Berufung auf das Umfeld Lambrechts, die Ministerin wolle ihr Amt kommende Woche niederlegen. Ein Sprecher des Bundesverteidigungsministeriums erklärte am Freitagabend auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP: „Es sind Gerüchte, die wir nicht kommentieren.“ Laut „SZ“ hat Lambrecht bereits mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) gesprochen. Vor gut einer Woche hatte Vizeregierungssprecher Wolfgang Büchner auf Nachfrage erklärt, Lambrecht genieße „selbstverständlich“ das Vertrauen des Kanzlers. Auf Nachfrage stellte Büchner klar, dass Scholz auch an seiner Aussage vom Dezember festhalte, wonach er Lambrecht für eine „erstklassige Verteidigungsministerin“ halte. „Daran hat sich nichts geändert“, sagte Büchner. Ein als unglücklich empfundenes Video mit Neujahrsgrüßen der Ministerin hatte den Druck auf die seit langem in der Kritik stehende Lambrecht noch verstärkt. Oppositionspolitiker forderten ihren sofortigen Rücktritt. Grund für den geplanten Rücktritt ist laut „Bild“ die Ansicht Lambrechts, dass im Verteidigungsministerium ein Neuanfang notwendig sei. Dem Bericht zufolge wird in Regierungs- und SPD-Kreisen bereits über die Nachfolge beraten. Dabei würden der Wehrbeauftragten des Bundestags, Eva Högl (SPD), gute Chancen eingeräumt. Eine mögliche Neubesetzung des Ministeriums obliege der SPD, sagte FDP-Vize Wolfgang Kubicki den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Er betonte jedoch: „Es wäre diesmal gut, wenn dieses immens wichtige Ministerium von jemandem geführt wird, der das nötige Hintergrundwissen mitbringt.“ In der Debatte um Lambrecht war auch die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Bundestag, Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP), wiederholt als mögliche Nachfolgerin genannt worden.  „Ein Rücktritt wäre überfällig“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Johann Wadephul, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). „Denn Frau Lambrecht hatte offenkundig zu keinem Zeitpunkt das richtige Verhältnis zu diesem Amt“, sagte der CDU-Politiker. „Und sie hatte letztlich kein Gespür für die Truppe.“ #lambrecht #rücktritt #verteidigungsministerium Abonniere den WELT YouTube Channel http://bit.ly/WeltVideoTVabo WELT DOKUS Channel https://www.youtube.com/c/WELTDoku WELT Podcast Channel https://www.youtube.com/c/WELTPodcast Kurznachrichten auf WELT Netzreporter Channel https://www.youtube.com/c/DieNetzrepo… Der WELT Nachrichten-Livestream http://bit.ly/2fwuMPg Die Top-Nachrichten auf WELT.de http://bit.ly/2rQQD9Q Die Mediathek auf WELT.de http://bit.ly/2Iydxv8 WELT Nachrichtensender auf Instagram https://bit.ly/IGWELTTV WELT auf Instagram http://bit.ly/2X1M7Hk

Campingplatz-Award 2023: Das sind die beliebtesten Campingplätze in Europa Platz 1 geht nach Deutschland

Berlin (ots) Das Berliner Reise- und Buchungsportal camping.info hat im Rahmen eines Publikumspreises die beliebtesten Campingplätze in Europa ausgezeichnet. Der camping.info Award, der in diesem Jahr zum zwölften Mal vergeben wird, zählt zu den begehrtesten Auszeichnungen in der Campingbranche. Mehr Informationen und Bilder erhalten Sie in der folgenden Pressemitteilung:

camping.info Award 2023: Der Campingpark Kühlungsborn aus Mecklenburg-Vorpommern freut sich zum dritten Mal in Folge über den ersten Platz im camping.info Award. Foto (von links nach rechts): Manfred Sürken (Inhaber Campingpark Kühlungsborn), Johanna Risse (Redaktion camping.info) und Gunnar Lange (Geschäftsführer Campingpark Kühlungsborn)

Campingplatz-Award 2023: Das sind die beliebtesten Campingplätze in Europa / Platz 1 geht nach Deutschland

– Der erste Platz geht an den Campingpark Kühlungsborn in Mecklenburg-Vorpommern / Platz zwei und drei gehen nach Salzburg und Schleswig-Holstein

– Bester Neueinsteiger: Camping Gloria Vallis (Südtirol-Trentino), bester Aufsteiger: Campingpark Erfurt (Thüringen)

– Der Publikumspreis wurde zum zwölften Mal vergeben: Zur Auswahl standen mehr als 23.000 Campingplätze aus 44 europäischen Ländern

Das auf Campingurlaube spezialisierte Internetportal www.camping.info, das mit jährlich rund 90 Millionen Seitenaufrufen zu den führenden Campingportalen in Europa zählt, hat im Rahmen des camping.info Awards 2023 die 110 beliebtesten Campingplätze in Europa ermittelt. Zur Auswahl standen mehr als 23.000 Campingplätze aus 44 europäischen Ländern. Die Top drei der besten Campingplätze befinden sich in Mecklenburg-Vorpommern, Salzburg und Schleswig-Holstein. Platz eins geht zum dritten Mal in Folge an den Campingpark Kühlungsborn (Mecklenburg-Vorpommern), gefolgt vom Camping Grubhof (Salzburg) und dem Camping Rosenfelder Strand Ostsee (Schleswig-Holstein). Als beliebtester Neueinsteiger und höchster Aufsteiger gelten Camping Gloria Vallis (Südtirol-Trentino) sowie der Campingpark Erfurt (Thüringen). Unter den 110 ausgezeichneten Campingplätzen befinden sich 69 in Deutschland, 20 in Österreich, sieben in Italien, drei in der Schweiz sowie einer in den Niederlanden. Das gesamte Ranking mit allen Neueinsteigern, Aufsteigern und Kategorie-Siegern unter: www.camping.info/award

Der camping.info Award zählt zu den begehrtesten Auszeichnungen in der Campingbranche. Durch die bewährte Award-Formel, welche die allgemeine Gästezufriedenheit sowie die Anzahl und die Aktualität der Bewertungen berücksichtigt, landen nicht nur große, sondern auch kleinere Plätze im Ranking. „Der camping.info Award ist ein reiner Publikumspreis. Einzig und allein entscheiden die Bewertungen der Camper darüber, wie sich das Ranking jedes Jahr erneut zusammensetzt“, erklärt Maximilian Möhrle, Geschäftsführer von camping.info. Als Grundlage für den camping.info Award 2023 dienen 230.000 Bewertungen von über 150.000 Campinggästen. Urlaube mit Reisemobil, Wohnwagen oder Zelt gewinnen nach wie vor an Beliebtheit. So erzielte die Campingbranche im Jahr 2022 sogar neue Übernachtungsrekorde. „Aufgrund der steigenden Attraktivität von Camping empfehlen wir Urlaubern, möglichst frühzeitig den gewünschten Campingplatz zu buchen. Beliebte Plätze sind – insbesondere in den Ferienzeiten – schnell ausgebucht“, sagt Möhrle. Freie Campingplätze in ganz Europa können auf www.camping.info per Web und App mit wenigen Klicks gefunden und direkt online gebucht werden.

camping.info

Award 2023: Top 10 in Deutschland:

1. Campingpark Kühlungsborn / Mecklenburg-Vorpommern / Kühlungsborn / Europa Nr. 1

2. Rosenfelder Strand Ostsee Camping / Schleswig-Holstein / Rosenfelde-Grube / Europa Nr. 3

3. Campingplatz Ecktannen / Mecklenburg-Vorpommern / Heilbad Waren (Müritz) / Europa Nr. 7

4. Ostseecamping Familie Heide / Deutschland / Schleswig Holstein / Kleinwaabs / Europa Nr. 9

5. Campingpark Kalletal / Nordrhein-Westfalen / Kalletal-Stemmen / Europa Nr. 10

6. Camping am Deich – Nordsee / Niedersachsen / Krummhörn-Upleward / Europa Nr. 13

7. Kur- & Feriencamping Holmernhof Dreiquellenbad / Bayern / Bad Griesbach / Europa Nr. 15

8. Naturisten FamilienSport- und NaturCamp Sonnensee / Niedersachsen / Hannover / Europa Nr. 16

9. Campingplatz Demmelhof / Bayern / Bad Tölz-Stallau / Europa Nr. 17

10. Via Claudia Camping / Bayern / Lechbruck / Europa Nr. 18

Alle europäischen Top 110 Campingplätze auf einen Blick: www.camping.info/award

camping.info

Award 2023: Top 10 in Europa:

1. Campingpark Kühlungsborn / Deutschland / Mecklenburg-Vorpommern / Kühlungsborn

2. Camping Grubhof / Österreich / Salzburg / St. Martin bei Lofer

3. Rosenfelder Strand Ostsee Camping / Deutschland / Schleswig-Holstein / Rosenfelde-Grube

4. Camping Sonnenland / Österreich / Burgenland / Lutzmannsburg

5. Camp MondSeeLand / Österreich / Oberösterreich / Tiefgraben bei Mondsee

6. Camping Hüttenberg / Schweiz / Ostschweiz / Eschenz

7. Campingplatz Ecktannen / Deutschland / Mecklenburg-Vorpommern / Heilbad Waren (Müritz)

8. Camping Murinsel / Österreich / Steiermark / Großlobming

9. Ostseecamping Familie Heide / Deutschland / Schleswig Holstein / Kleinwaabs

10. Campingpark Kalletal / Deutschland / Nordrhein-Westfalen / Kalletal-Stemmen

Alle europäischen Top 110 Campingplätze auf einen Blick: www.camping.info/award

Award-Sieger der Einzel-Kategorien:

Beste Bewertung für „Verpflegung“: Camping Schliersee / Bayern

Beste Bewertung für „Ruhe“ und „Preis-Leistung“: Vital CAMP Bayerbach / Bayern

Beste Bewertung für „Camping mit Kindern“, „Camping mit Hund“ und „Freizeit“: Camping Sonnenland / Burgenland

Beste Bewertung für „Freundlichkeit“: Naturisten FamilienSport- und NaturCamp Sonnensee / Niedersachsen

Beste Bewertung für „Sauberkeit Sanitär“: Camping Gloria Vallis / Südtirol-Trentino

Beste Bewertung für „Sauberkeit“: Camping Murinsel / Steiermark

Beste Bewertung für „Zustand der Mietunterkünfte“: Camping und mehr… Holmernhof – Bad Füssing / Bayern

Beste Bewertung für „Lage“: Camping Vorderboden / Vorarlberg

Am besten geeignet für Senioren: 50 Plus Campingpark / Steiermark

Am besten geeignet für Camper mit Zelt: Hafencamp Senftenberger See / Brandenburg

Am besten geeignet für Familien mit Kindern unter 6: Camping am Bergbauernhof Oberhasenberghof / Salzburg

Die Top 5 Neueinsteiger im Award:

Platz 27: Camping Gloria / Südtirol-Trentino / Vallis Glurns – Beste Bewertung für „Sauberkeit Sanitär“

Platz 63: Vital CAMP Bayerbach / Bayern / Rottal Inn – Beste Bewertung für „Ruhe“ und „Preis-Leistungs-Verhältnis“

Platz 64: Camping Schliersee / Bayern / Miesbach – Beste Bewertung für „Verpflegung“

Platz 75: Camping Jungfrau / Berner Oberland / Lauterbrunnen

Platz 76: Campingplatz Sütel / Schleswig-Holstein / Sütel

Die Top 5 Aufsteiger im Award:

Platz 60: Campingpark Erfurt / Thüringen / + 37 Positionen

Platz 45: Camping Klausdorfer Strand auf Fehmarn / Schleswig-Holstein / + 28 Positionen

Platz 73: Ferienparadies Natterer See / Tirol / + 21 Positionen

Platz 80: Camping Maltschacher Seewirt / Kärnten / + 19 Positionen

Platz 65: Kur-Camping Kreuzhof / Baden-Württemberg / + 18 Positionen

camping.info Award 2023:

Die besten Campingplätze aus weiteren europäischen Ländern:

Beliebtester Platz in Slowenien: Camping Plana & Bar 66, Pivka

Beliebtester Platz in Kroatien: Polidor Family Camping Resort, Funtana

Beliebtester Platz in Polen: Szelagowka Camping & Glamping, Sorkwity

Beliebtester Platz in Bosnien und Herzegowina: Auto Camp Green park, Mostar

Beliebtester Platz in Schweden: Långsjön Stugor & Camping AB, Ankarsrum

Beliebtester Platz in Portugal: Camping Beira Marvao, Alentejo

Beliebtester Platz in der Türkei: Orange Beach Camp Karavan Club, Kemer

Beliebtester Platz in Spanien: Camping Benisol, Valencia

Beliebtester Platz in Dänemark: Tranum Klit Camping, Brovst

Beliebtester Platz in Rumänien: Camping La Gradina, Komanesti

* * *

Über camping.info

camping.info mit Sitz in Berlin ist mit über 23.000 gelisteten Campingplätzen in 44 Ländern und jährlich über 90 Millionen Seitenaufrufen die meistbesuchte Camping-Plattform im deutschsprachigen Raum. Mit der Website, einer neuen App und gedruckten Campingführern unterstützt camping.info Campingurlauber bei der Suche und Planung des perfekten Campingurlaubs. Freie Stellplätze von ausgewählten Campingplätzen können bequem via Webseite oder App direkt gebucht werden. Neben der Bereitstellung der Informationen über unterschiedlichste Campingplätze in ganz Europa steht camping.info mit seiner großen Gemeinschaft für einen regen Erfahrungsaustausch unter Campern und Outdoorfans. Mehr als 150.000 Campinggäste bewerten regelmäßig die Campingplätze und teilen Fotos und Videos. Im Jahr 2022 wurde camping.info zudem mit dem Verbraucher-Award „Deutschlands Beste Online-Portale 2022“ vom Deutschen Institut für Service-Qualität (DISQ) sowie dem Nachrichtensender n-tv ausgezeichnet.

Weitere Informationen: www.camping.info | www.facebook.com/camping.info | www.instagram.com/camping.info

Pressekonferenz und Lesung: „Die Corona-Impfpflicht ist das falsche Instrument“

Medien-Information und -Einladung

Berlin (ots) Am 17. Januar 2023 erscheint das Buch „Die Corona-Impfpflicht ist das falsche Instrument“ des unabhängigen und überparteilichen Vereins Ärztinnen und Ärzte für individuelle Impfentscheidung (ÄFI), Sachverständiger im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages und vor dem Bundesverfassungsgericht.

Das neue ÄFI-Buch: „Die Corona-Impfpflicht ist das falsche Instrument“

Nach Verabschiedung des Gesetzes zur sog. einrichtungsbezogenen Impfpflicht im Dezember 2021 hat ÄFI auf seiner Webseite eine Petition gegen das Gesetz gestartet. Die Betroffenen wurden aufgerufen, ihre persönlichen Erwartungen und Sorgen in einem Statement mitzuteilen.

Das Ergebnis ist mehr als beeindruckend: So haben nicht nur über 37.000 Menschen den Appell unterschrieben, sondern auch mehr als 1.000 Fachkräfte haben ihre Geschichte erzählt. Ab Februar 2022 bis zum Jahresende hat ÄFI jeden Tag eine dieser Geschichten auf Twitter und auf seiner Website veröffentlicht. Als klar war, dass die Impfpflicht zum Jahresende auslaufen würde, entstand die Idee, diese bewegenden Schicksale in ein Buch zu fassen und so vor dem Vergessen zu bewahren.

Seit seiner Ankündigung schießt die Zahl der Vorbestellungen durch die Decke. Das Buch versammelt 320 Geschichten: Ärztinnen und Ärzte, Pflegerinnen und Pfleger und viele weitere Angestellte in medizinischen Einrichtungen berichten von ihren Ängsten, Existenznöten und darüber, auf welche mitunter drastische Weise die Impfpflicht ihr Leben verändert.

Zur Pressekonferenz und Lesung anlässlich der Veröffentlichung laden wir Sie herzlich ein:

Die Corona-Impfpflicht ist das falsche Instrument

320 Schicksale im Angesicht des Berufsverbotes

Pressekonferenz und Lesung

Dienstag, 17. Januar 2023, 11.30 Uhr

im Audiowerk Berlin

Lützowstr. 102-104 (2. Hof Aufgang C), 10785 Berlin

Auf dem Podium:

Tristan Nolting (ÄFI, Herausgeber des Buches)

Dr. med. Alexander Konietzky (ÄFI-Vorstandssprecher)

Dr. med. Stefan Schmidt-Troschke (ÄFI-Vorstandsmitglied)

Moderation: Hauke Wagner

Wir würden uns sehr freuen, Sie persönlich begrüßen zu können. Bitte teilen Sie uns per Mail bis Montag, 16. Januar um 16 Uhr, mit, ob Sie teilnehmen werden.

Außerdem besteht die Möglichkeit, die Veranstaltung online zu verfolgen. Bitte melden Sie sich dazu unter diesem Link an.

42 Apotheken schließen 2022 in Nordrhein für immer

Patienten stehen immer häufiger vor verschlossenen Türen
Netz der wohnortnahen Apotheken wird dünner, Trend hält seit 23 Jahren an

Düsseldorf (ots) Die Bedingungen für Inhaberinnen und Inhaber öffentlicher Apotheken sind alles andere als optimal – viele finden, gerade auf dem Land, keine Nachfolger. Die Bereitschaft, eine Apotheke neu zu eröffnen oder zu übernehmen, wirkt so gering wie nie.

Es sieht düster aus: Der Trend, dass mehr Apotheken schließen als neue eröffnen, hält im Kammerbezirk Nordrhein seit 23 Jahren an. Allein 42 Apotheken weniger vermeldet die Statistik für 2022.

Das geht aus den jüngsten Zahlen der Apothekerkammer Nordrhein hervor. Seit 1999 setzt sich der Trend fort, dass im Kammerbezirk (Regierungsbezirke Köln und Düsseldorf) Jahr für Jahr mehr Apotheken schließen als neue eröffnen. „Wir haben heute fast 400 öffentliche Apotheken weniger als noch vor zehn Jahren. Das hat Auswirkungen auf die wohnortnahe Versorgung der Menschen mit Arzneimitteln. Unser dichtes Netz bekommt Löcher, das darf so nicht weitergehen“, fordert Dr. Armin Hoffmann, Präsident der Apothekerkammer Nordrhein.

„Die Floskel vom Apothekensterben – jedes Jahr dieselbe Leier, aber es ändert sich einfach nichts“, ärgert sich der Kammerpräsident. Die Politik müsse endlich gegensteuern. Die Situation für künftige Selbständige müsse dringend verbessert werden. „Es muss sich wieder lohnen, eine Apotheke zu übernehmen.“ Eine immer mehr um sich greifende Bürokratie, das jüngste Spargesetz der Bundesregierung, akuter Fachkräftemangel und katastrophale Liefer- und Versorgungsengpässe bei Medikamenten und Wirkstoffen machen den Inhaberinnen und Inhabern öffentlicher Apotheken das Leben schwer.

42 Apotheken weniger als zu Beginn vergangenen Jahres – so die besorgniserregende Botschaft beim Blick in die jüngste Statistik: 53 Schließungen stehen nur elf Neueröffnungen gegenüber. Einzig in der Kreisstelle Viersen ist der Saldo positiv (1 Eröffnung, keine Schließung). Schlechter sieht es im Erftkreis (-7), in Düsseldorf (-6) und Köln (-5) aus. Die Apothekendichte ist in Bonn am größten, wo eine Apotheke durchschnittlich 3.653 Menschen versorgt, im Durchschnitt sind es 4.772 Einwohnerinnen und Einwohner in Nordrhein. Ähnlich gut versorgt wirken demnach Düsseldorf, Krefeld und die Städteregion Aachen. Wer auf die Zahlen schaut, könnte annehmen, dass die Menschen in Düren, Duisburg, Wuppertal und Kleve schlechter versorgt sind. In Remscheid müssen sich 6.259 Patienten eine Apotheke teilen. „De facto kann das aber ganz anders aussehen“, so Dr. Hoffmann, „denn gerade auf dem Land müssen viele Menschen weitere Wege zur nächsten Apotheke in Kauf nehmen.“

Gerade für den Nacht- und Notdienst hat die sinkende Zahl der Apotheken Konsequenzen: Auch hier werden die Wege für Patientinnen und Patienten in Einzelfällen länger. „Noch können wir die flächendeckende Versorgung sicherstellen. Setzt sich der Trend über die nächsten Jahre fort, müssen wir wohl umdenken“, befürchtet der Kammerpräsident.

Liefer- und Versorgungsengpässe, Corona, Impfstoffe – die Situation für die Teams in den Apotheken ist fordernd wie nie. „Und dennoch gelingt es meinen Kolleginnen und Kollegen, den PTA, PKA, Boten und allen, die sich für die dezentrale Versorgung stark machen, noch jedes Problem zu lösen. Sie leisten hervorragende Arbeit, jede und jeder einzelne von ihnen“, dankt der Kammerpräsident. „Auch und gerade in der Krise sind die über 2.000 Apotheken in unserem Kammerbezirk für die Menschen da, seien die Umstände auch noch so widrig. Auf die Apotheke vor Ort können sich die Menschen verlassen.“

WEB: aknr.de

Neue Baureihe Pilote Atlas setzt auf Autarkie, Flexibilität, Abenteuerlust – mit Campervans und jetzt auch mit Teilintegrierten

La Limouziniere, France (ots) Kompakt und flexibel wie ein Van. Großzügig und geräumig wie ein Teilintegrierter. Das ist die neue Baureihe Atlas des französischen Herstellers Pilote. Sportbegeisterte und Abenteurer können sich zwischen einem Van und – jetzt ganz neu – zwei Teilintegrierten entscheiden. Egal, welche Aufbauvariante Reisende wählen, sie profitieren von dem Besten aus beiden Welten. Weltpremiere feiern der Van Atlas A603 G und der Teilintegrierte Atlas A696 G aktuell auf der CMT in Stuttgart. Hier werden beide Fahrzeuge vom 14. bis 22. Januar 2023 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Hier geht es direkt zu den Wohnmobilen und Campervans von Pilote!

Perfekt für alle, die sportlich unterwegs sind, Abenteuer suchen und möglichst flexibel und unabhängig reisen möchten: die neue Baureihe Atlas von Pilote – jetzt neben einem Campervan auch mit zwei Teilintegrierten.

Pilote zelebriert Freude am Reisen seit mehr als 60 Jahren. Dafür geht das Unternehmen jetzt zurück zu seinen starken Wurzeln – mit der Baureihe Atlas. Angelehnt sind die drei Modelle des Atlas an den legendären R360, der erste Alkoven von Pilote mit einem Chassis von Ford. Nun kommen beide Traditionsmarken wieder zusammen und verkörpern mit dem Campervan A603 G und den beiden Teilintegrierten A696 G und A656 D mehr denn je gemeinsame Werte:

  • A wie Adventure
  • T wie Travel
  • L wie Lifestyle
  • A wie Authentic
  • S wie Spacious

UNABHÄNGIG, STARK, STYLISCH

Was brauchst du auf Reisen, wenn du nach Abenteuern suchst und sportlich unterwegs sein möchtest? Dieser Frage sind die Konstrukteure von Pilote nachgegangen und waren sich schnell einig: ein Fahrzeug, das mit seiner Leichtigkeit und Wendigkeit Flexibilität verspricht. Und mit viel (Stau-)Raum sowie maximaler Autarkie punktet. Und natürlich sollte das Fahrzeug auch in Sachen Design zu modernen Weltenbummlern passen. Jetzt bringt Pilote mit der Baureihe Atlas drei Modelle auf den Markt, die den Traum von großen Abenteuern und unabhängigem Reisen mit einem hohen Anspruch an edles und modernes Innen- und Außendesign verbindet.

HIGHLIGHTS DES TEILINTEGRIERTEN PILOTE ATLAS A696 G

  • schlankes und wendiges Leichtgewicht: 3,5-Tonner mit nur 2,18 m Breite
  • starke Basis des Ford-Transit, cooler Look durch markanten Kühlergrill
  • besonderes Außendesign: kantig, angelehnt an den legendären R360, modern interpretiert
  • frisches Farbkonzept und moderner Style im Innenraum
  • großartiges Raumgefühl durch geräumige Face-to-face-Sitzgruppe
  • Querbett im Heck liegt etwas höher – zugunsten einer großen Garage (für zwei Fahrräder)
  • perfekt für Familien: zusätzliches Hubbett über der Sitzgruppe in Serie
  • besonders autark: zwei Solarmodule und zwei Lithium-Batterien in Serie

HIGHLIGHTS DES TEILINTEGRIERTEN PILOTE ATLAS A656 D

  • schlankes und wendiges Leichtgewicht: 3,5-Tonner mit nur 2,18 m Breite
  • starke Basis des Ford-Transit, cooler Look durch markanten Kühlergrill
  • besonderes Außendesign: kantig, angelehnt an den legendären R360, modern interpretiert
  • frisches Farbkonzept und moderner Style im Innenraum
  • großartiges Raumgefühl durch geräumige Face-to-face-Sitzgruppe
  • Grundriss ist einzigartig geräumig: statt Querbett im Heckmehr mehr Platz im Innenraum
  • … clever genutzt: für ein XL-Bad und eine hohe Garage (z. B. für sperriges Sportequipment) sowie einen großen Kleiderschrank
  • bequem schlafen im Hubbett über dem Eingangsbereich / Sitzgruppe (Serie)
  • besonders autark: zwei Solarmodule und zwei Lithium-Batterien in Serie

HIGHLIGHTS DES CAMPERVANS PILOTE ATLAS A603 G

  • wendiger 3,5-Tonner mit 6 m Fahrzeuglänge
  • starke Basis für maximalen Grip mit dem Ford-Trail-Chassis mit Limited Slipped Differential (mLSD)
  • speziell für unebenes Gelände ausgerichtet, verbessert Stabilität und Fahrkomfort
  • Dank seiner Höhe von 2,65 m bietet er ein großartiges Raumgefühl
  • besonderes Design: markanter Kühlergrill, frischer Look im Innenraum
  • großzügiges Querbett im Heck und XL-Garage, ideal z. B. für Sportequipment
  • besonders autark: zwei Solarmodule und zwei Lithium-Batterien in Serie

Erhältlich ist der Pilote Atlas ab dem Frühjahr 2023.